Skip to main content

Full text of "Alsatia"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these flies for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at jhttp : //books . qooqle . com/ 




Über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 



i 




pvipcmar^nr 1 



) 



520898 A { i* 



93eiträg,e 

int 

elfäfüftben &ef<bUbtt, (Saue, ®ltte tut* ®ptad>e, 

(jetau$gege&eji 

August Ötober, 



1862—1864. 

gilt htm »»»tot ratterte* »iltnif w» 8. ® «nee« an*. 

fOtftl^aitfeit , 

3 „ Men »u^anWungen M «Ifafftf, SetttWaifl» unb betr. ©#"<'*• 



/ 



JU*<ttt0L 



e Settrage 

f 

I gut elf&fliföen ®efe$i<$te, Sage, Sitte trab @pra<te, 



tyrautyeaefot 



Don 



2lugu*t 6tober« 



1862 — 1867. 



3Ktt Um p^otogmp^icten S5ütmt& von 8. @d?neeflan6. 



BMpOOQBM i ^ 






*■* . • * ■• -• 



2>rucf unb SBcrlag »on 3. fß. JRifllet u. Stomp. 

■ 3b «Km Vii<ljtMb(»ii«cn tri Waffe*. ZXntfdilanM an» ber ®d)wei|. 

1868. 



TUE NEW YORK 

PUBLIC LIBRARY 

520898 

ASTOR, LENOX AND 

TILDEN FOUNDATION8. 

R 1911 L 



Vi« 
m 




ottoott. 



Die etfte 2lbtt>ei(ung biefefl neuen Sanbe«, be* adjten, ter 
Ufatia , if» bereits im 3af)r 4864 erfcbienen, unb jefrt erft, 
mbe 4867 , fonnte bec 6*iu(i gegeben werben. Die »et* 
djiebenartfgen £inberniffe aufjuj&blcn, bie ber frühem JBer* 
^entlic&ung beäfelben in ben SBeg getreten, würbe ben Sefer 
enig befummern, unb meine lieben ÜRitarbeiter, beren 8i*t 
lange unter bem Steffel gehalten würbe, wenig triften; 
b fann te bemna* fflgli* unterlaffen, unb bagegen bie 
Hoffnung auäforedjen , baß ber nädjfte Sanb ni*t fo fange 
if fi* warten laffen wirb. 2Ba* ben gegenwärtigen betrifft, 
iß er ber umfangreiche ber ganjen Sammlung unb bietet 
[bei au* bie gtofte SKancbfaltigfeft be* (Stoffe* bar. Selber 
ad)te aber au* feiner feiner SJorgänger eine fo grof e 2lnja§! 
m 9lef rologen : breiunbbreijjig um Äunfl ober SBiffen* 
iaft aerbiente (Slfäffer finb feit 4862 heimgegangen; i* 
b$te mir'* gur gjflictjt , ifcr Slnbenfen in biefer 6*rift ju 
Aren unb erhalten ju Reifen. 

ISnbem 1* meinen bi*!)erigen j^tarfcttan ' r 4to')trjä$fitft 
knf für ibren treuen Seifianb'aü^e^yub fiel bitte/ mir 
i au* fürberbin ju gewftbren, ti\U^^Mit>tx^olt alle 
lunbe be* £eimatianbe«, mi* mitrged^et^^ftt/ägen gu 
reuen unb unfer t>aterlinbif*er-ifriternebmen heften« ju 
ebern. 

! SRülbaufen, 
4» ©ecember 4867. Der Herausgeber. 



i 



ter biatyeriflen SWitatbcitec bcr 211 fatta. 



©etbeflä, flatl. 

^riportoruö, fPfeubon. b. 3< 
©. ©toffel. 
t ßofte, »C^ottö. 
t <Sngefyarbt, 6&r. 3Bottg. 

(Serien, ©uftafc. 

(E&rmatm, gtiebr. 

<5$rfam, SMfot.. 

glarlanb, gtfebt. 

granfc, g. ©. 

8r<mfc, 3tyU. 
t ®öW>, $f. 

*etfc, 3. *. 
t J&et© r gf. Ä. 

«fcoffmann, JTavL 

t «UflOt, ». $$. 

3itgolb, 31. 

3ftge?, griebr. 

tÄlein, ^eoM34 :•«:: - 



t rtletfc, «ibtiotyefot. 

9RaIfra1jn, greifen: bon. 
t üffattet, 3- 

2Rerf(m, 9L 

9Eldjel, Sita. 

aRfaftel, S)aniel. 

SRojjmamt, 3fab. 
t SW&bet, 3Ubett. 

ÜHftbfy, 3af . 

Wim, ©uflab. 

Dttt, gr. Sßfeubon. b. ©. Setter.] 

(Otetdjarbt, 2Jto.) 

öteufj, öhibolf. 

«ingel, 3al. 

SRofenfttel, <5b. 
t «oty, St. £. 
t Ottfri#, X. SB. 

@$mit)t, Aar!. 
•'* @$neegan$, Subtvig. 
' : ßimUxlin, $f. 

Singetle, 3gn. 



• ♦ • • •• I • • * • 



I 

I 



r 



33ir[facl}e «&tnbetnifie tyaben bie Verausgabe beö 
adjten 93anbe8 bet 9Ufatia ser$5gert. Um ben 9ln« 
fragen bte bejübalb öon berfdjtebenen (Seiten an un8 
ergiengen, *u entforedjen, laffen wir einteilen bte 
erfte 3lbtUeilung erfcfeeinen, welcher bie $ weite 
balbmdgüdjft nadjfotgm fott. @ie wirb unter anbern 
eine fflotii enthalten über 93 ocf (SraguS), ben Otefbr» 
tnator ber iöotani! in ben Oibeintanben , üen $rof. gr. 
Auflieger.;, eine ©ef^idjte be« (StäbtcfyenS 
S3erg1)etm unb beffen2lf$ire<$t, nebft 9la<S&wei« 
fungen üfyr bie 9lu8übung biefe« 9te<^teö in anbern 
JDertUdjfeften beö (Slfaffeö, nad) ungebrutften OueUen 
bearbeitet pom Herausgeber, u? f. w. — Xitel 
unb aSortfosi folgen mit ber feiten Slbtbeilung. 



{ 



y \l U ;..'vV i()' ^ 



7). •„ .> -*• 




^ <*/dlU*JA4JL-2 



\ 



I. 



eine biograp&ifdje ©ffaae 
Don 

©ttflat) £0t«*I. 



21W im eingange be* 2enae$ be$ 3abre$ 4858, unfer 
$reunb, in früher ÜRorgenjlunbe gleich einem grameGbüjiern 
Statten letfe baljinfd)teb , unb ber $raum fd&ti>eren ©iecfc 
tljum* enbli$ , jlumm unb t>erfo§nt , fuji unter bem auf* 
gesogenen, falten Sinnen be6 lobten barg, ba uberfam SIHe, 
bie ben Heimgegangenen liebten , ein füllet ©ctymera , eine 
feierliche Stauer. Steine lauten Älagen n>ecfte mefjr bie flunbe 
be$ l&ngfi »orau$gefet)enen galle* ; al$ eine Scößung Hang 
c$ fogar, ba|$ felbfi ber <Eob, ber unabweiMidje SBurger, no$ 
in beri lefcten ©tunben mitleibig feinen bitterjien Stauet fallen 
Itep unb nur fanft bie $anb auf bie aeratljmenbe ©ruft ber 
dualen Einlegte. Slbet bad Snnerjle unfere* SBefen* blieb 
barum nid)t weniger erfäüttert; tief im Sufen erfannten tvix, 
bä£ unfer Selb fein *>orübergel)enbe$, ba$ ®cfü§l unfer* 93er* 
tuße* fein gen>3fjnlid)e3 ttar* gut Seben, ber im geben bem 
Srepdjen na&er gefianben unb beffen gefammte* 2Denfen, 
Streben unb SBfrfen in feiner eigentümlichen Sebeutung au 
erfaffen nnipte, rief unwidfurlicf) biefer Eintritt, na$ ben 



erflen 9tegungen perfonlicber ©tympatlMeen, no# eine ganj be* 
fonbere, Dorn innerem ©eifle unferer £eimat burcfc&aucbte 
SBebmutl) ber&or. Deutlich faßte un* iefct eine Stimme, baf 
mit bem ©efdjiebenen abermals einer jener &$t elfäfftfct)en 
9Jl&nner gefd&wunben , bie na# i^ren fleißigen wie gemütf)' 
liefen Seiten Oin , unb unbefcfyabet i&reS SlntfceüS an atfgo 
meiner, moberner (gntwuflung, t^eute als bie legten Vertreter 
ber felbflänbig unb typifd) ausgeprägten Vergangenheit um 
fereS 2anbeS angefe&en werben muffen. ©ctyneeganS n>ar 
eben, um es für) anjubeuten, eine jener immer feltener un* 
ter und werbenben Staturen, für bie jumal bie jüngeren ®e* 
fdjled&ter in unferer $ro»in) , inmitten ber Bewegungen unb 
©trebungen neuerer Stiftung, in auffaflenber SBetfe bereite 
ba* red)te Verfianbnifj unb ben eigentlichen äRaßjtob mieten 
$aben. 

(SS brauet faum erw&fynt gu werben, baß ber uns }u frut) 
(gntriffene ftd) in würbiger SBeife ben gelehrten SWannern an* 
reiljt , bie auf bem ©ebiete *atcrlänbifc$er @efd)idbtS* unb 
»Itert&umSIunbe fi<$ ein faß DolfStl)ümlic$eS Slnbenfen unter 
uns erwarben unb bereu 3?ame töngfi au# über bie ©renjen 
beS (SlfajfeS IjinauSbrang. Scb^afte Vegeifierung für bie §tu 
mat biibete babei , wie DieQeictyt bei SBenigen , bie innerfte 
Xriebfeber feiner Stj&tigfeit ; namentlich befeelte ifjn bie 
warmfie Siebe für feine Vaterflabt, um bie er fic& jugleicb in 
amtlichen Verrichtungen , faß bi« 311m legten Jltbemguge, siel* 
fadb fcerbfent machte« 

8hid» in fonfiiger Vejie&ung j&l)Itc ©ctyneeganS ju ben 
auSerwftblteren Naturen. 5)en reiben , geizigen ©ewinnft, 
welken er felbfi in mannen ßeibenStagen nodb ju fpenben 
wußte, werben Stele lang ttermiffen. 2Bie bei wenigen 3flen* 
fdjen wbanben unb burd&brangen fi# ju innerer (Kuweit bei 



— 3 — 

tfjm Die Ij&d&fien begriffe M SBafyren, be« ©Rotten unb 
be£@uten. 2lu$ berfelben Duelle, au$ weiset feine firengc 
©ewiffentyaftigfeit unb ©ittenreinl)eit ^ert>orgittg # entfprang 
jugletd) feine große wiJTenfc$aftlid)e ©enauigfeit unb bie tu 
fielen gäKen iuferfi fd&arf treffenbe 9ttc$tigfeit feinet praf* 
tifdjen Urteils. 93efonber$ au* verbanfte er folcfy innerer 
(Sammlung jenen überaus feinen &jH>ctifdjen ©imt, ben er 
nicfct feiten , sunt (Srfiaunen fetner greunbe , fogar auf ben* 
jenigen tfunjigebieten befunbete , für weldje er ftd) am aller* 
wenigjlen burd) ein na&er eingel)enbe$ ©tubium vorbereitet 
l)atte. 

©d&auen wir nun, auö ber gülle biefer innern SBe(t# auf 
ben augern Sebenägang be$ Verewigten jurücf, fo ftnben wir 
benfelben , tote bei vielen Scannern biefer ?irt , im ®an^n 
jiemlicty gleichförmig unb einfach 8 üb w ig ©cfyneegau* 
warb ben 2\. ?lugujH842 ju ©trajjburg geboren, ber3weite 
unter neun ©eföwiftern. 3)ie frü^c reifeuben ^erjenS* unb 
©eijieövorjüge be$ Knaben befafj en eine entfprecfyenbe Pflege* 
ftatte in ber Sinnesart feiner (Sltern. ®ün SBater, SBaUntin 
©d&neeganS, au3 einer ehrbaren gamilie unfeted SKittel* 
ftanbeS, beren Sftbn im vorigen Saljrljunbert au$ ber ©egenb 
von £reu}na$ nad) Strasburg übergeftebett war , lebte in 
teuerer ©tabt als ®erid)t$amvalt unb genoß wegen feiner 
anerfannten Sücfytigfeit, bie er namentlich aud), watyrenb län* 
gerer ISaljre, in ber (Sfyrenfietlung eines ©tabtverorbneten be* 
wahrte, eines allgemeinen Slnfeljenö unter feinen 9Ritbürgew. 
3Äit grünblid&en gacfyfenntnijfen verbanb ber treffliche 3Äann 
jugleid) einen regen ©tun für bie plaftif^e Äunji , befonberä 
für 3Ralerei ; ein 3ug # ber für bie SluSbilbung beS ©ofyneä 
feine$weg$ verloren blieb. £>ie ©attin be$ SlnwaltS war eine 
iener ftnnigen unb tiefgemütfyltdjen grauen, wie jte und nic^t 



feiten ber 8eben*beri<fyt begabter unb einen ibealeit 3ug 
l)egenber 2R&nner ald SRutter berfelben »orfö^rt 5 i&r *oiv 
nebntltcb # He jubem eine au*gejetd&nete ©efangfiimme 
befaß, tterbanfte er jene$ fompatl)iföe, pfyantaftettoHe grapfiti* 
bungtfleben, welcljeä ßetö einen ©runbton feine* SBefen* bil* 
bete, ©dfcon mit ben erfien Sauren entwitfefte ftdj eiii über* 
aus regeä unb feefeö Naturell in bem Anaben, wa$ tljn Jebod) 
nid&t Ijinberte , feinen Stubien auf bem ©tymnajhinr feiner 
93aterjiabt mit un&erbroffenem gleite obzuliegen. 5)ie nad£* 
Ijaltigen Hafflfd^en Srabttionen, aus beleben einft jene fyotjere 
@d)ule, SoljanneS @turm'$ Serrlicfce <5ci)ityfung, Jjeruoc* 
gegangen war, blieben auefy fortwaljrenb bie feinigen # unt> 
nidjt ofyne banfbare Slnfjangücftfeit btiäte et uo$ in fpäterer 
3eit auf baö einfi fo beräumte 3njHtut jurütf, welches fetbO 
in unferem 3»al)rl)unbert, trofc jeweiliger SWängel, eine bet 
t>orjüßltc&jien *Pflegefifttten grünblidjen SBiffen* unb ä#t elfftf jt* 
fd)en ®eijie$ geblieben war. 

Sludb nod) man# anbere Sinbrütfe , bie auf feine festeren 
@eifieSru$tungen bejiimmenb einwirken , fielen bereite in biefe 
erfte Sngenbaeit. 3m &aufe be* 9Jater$ , welti&er einet ber 
geadjtetjfrn Vertreter be$ bamaligen ?iberaltemu$ unter Straß* 
burgä 39ürgerfc$aft war, tyorte ber Änabe frü&e fd)on üon jenen 
freiftnnigen Xenbengen foreti&en , bit tön fpater fogar, für faß 
gwet Satyre, «W 3eitunß$rebafteur auf ben Xummetylafc ber 
Sageapolitif tjinaogen. ©elbfi einige ber »olfattjümlidjeren 
SRebner aus ber franjöflfcfcen 3)eputirtenfammer fa^ er , ju 
»ergebenen 3 e *ten, bie flajiltc&e ©d^weHe ber elterliefcen 
SBoljnung betreten , unb mitunter trafen audj befanntere 
politifdje SRAnner au$ 3)eutf<$lanb gum Sefud) ein. 60 er* 
inuerteftd& ©djneeganä, j. 8*, immer gerne ber berbfr&f* 
tigen ©tjialt be$ früher fefjr gefeierten ©orte$, welker 



wä&renb einiger ßtit als glftdjtling fid) in Strasburg auf* 
I)idt , wo er ft<^> namentlich mit ©tubien über ben »fünfter 
bef^ftiflte. »ud) mit JRottef, bem freiftnnigen ©efdjidjt* 
fd)reibet unb babifdjen 2lbgeotbneten, fam ber 3tnn>alt oftmals 
jufammen unb ber 6obn fefrte frätet biefeS freunbfctyaftlidje 
«Berljaitnlp fort. 

2)em SBunföe beS SaterS gemäß, in beffen amt(ic()e ©tel* 
hing er fpatet eintreten feilte , wanbte er ftd> nad) feinem 
Austritt aus bem ©ymnaftum bem 9ted)tSfiubium ju , unb 
wibmete babei taglid; einige ©tunben ben praftifeben Berufs* 
arbeiten im üatetltdjen Äabinette. S)iefe 33efd)äftigungen u\u 
terbrütften aber feineSwegS bm angebornen 3)rang nactj aHge* 
meinem SluSbübung. £atte er fd)on früher/ unter (Siuflup 
unb antrieb feines SBaterS, einige gottfd)ritte in ber 3«$w 
fünft gemalt, fo »erfu^te er ftd) jefct aud> in ber SWalerei/ 
unb babei ergab et ftd), neben ber 8efung flafftfcfyer ©cfcrift* 
ftefler, bem eifrigften Stubium ber ©efd)i#te unb ber Äunft* 
fritif. @S erftärt ftd) fomit audj leicht, wenn tt)ir ifyn bereite 
als 3öttgting t>on 49 3a^ren ju gewnjfenljaften ar^äologifcben 
gorfc&ungen Eingesogen fefyen. 

Jebenbige Anregung von »ufjen fehlte übrigens feines* 
wegS in ber altel)rtt>ürbigen 3tei<$Sftabt mit bem SRtefen* 
bome. 3ubem fiel in bie 3ugenb$eit unfereS greunbeS bie 
*>olle Sbätigfeit ©djtoeigbäuferS unb ©olbenj'S, welche 
mit fljrem SBerfe über bie effafftfefcen Slltertfyümer in tt>ür* 
biger SBeife bie arbeiten i^rer bebeutenben ffiorginger beS 
ad)tjei)nten 3a&r^unbertS voieber aufnahmen. 2>iefen S3or> 
bilbern nad)ftrebenb, befd&äftfgte fid) ber 3üngling bereits im 
3a§te 483J mit funft()iftorifd)en ©tubfen über bie mittetalter* 
lid>en JBauwerfe beS (SlfaffeS, uamentli<# ober ben »aterlftnbi' 



— 6 — 

fd)en gRünftcr, beffen ©efcf»it$te iljm in bergolge bie eingeben!» 
Pen unb öbcrraf<^cnt)ficn 93eleud)tungen wrbanfte. 

3m ©ommer 4834 promo&irte er jum Sijentiaten ber SJtecfyte 
mit einer afabemifc&en 2)ijfertation : Sur la preave testimo- 
niale , worauf er ftd) unter bie 3af)l ber Slb&ofaten feiner 
SSaterjlabt aufnehmen ließ unb als fold>er aud& mehrere 3Kate 
Dor ©eticfyt auftrat. 3Äit feinen gäl)tgfeiten wäre es i$m aud) 
jiemlid) leicht gewefen, in biefer neuen 3tic$tung $ud)tige3 ju 
ieijien 5 er jog iebocfy bie etwas ruhigeren 33efd)ftftigungen ber 
Snwaltfdjaft t>or , um fo metyr , als er in Jener 3*'t no$ 
wirflidb bie Sibjldjt fjegte, feinem SSater fpater im 9lmte nad)> 
jufolgen. Unbetjinberter als früher betrieb er jugleic$ fcitu 
ardjäologifdjen gorföungen. 

Slbcr biefe Ijarmloferen Stiftungen foHten na# etwa« meljr 
als einem 3afyre plö&licl) bur$ fcfyrtftjlenerifcfye 33ett)ätigung 
ganj t>erf#iebener SRatur burd)freujt werben. (Sin neues ©ta> 
bium begann jeßt Ijod&fi unerwartet für ben (ebenSfrifd&en 
3ungling, welker mit einem 9Jtal, einjig burcfy feine oppo* 
fitioneUe tteberjeugung baju bewogen , auf ben üummelprafc 
ber täglichen journattfiifc^cn .Kämpfe IjinauStrat. 3m 3al>re 
4836, nad) (Srfdjeinung ber bef annten ©eptembergefefce gegen 
bie treffe , war bie 9tebaftorenfteHe am Straßburger SR i e * 
berrijeinifc^en Äurier frei geworben, unb x>on U* 
freunbeter Seite warb il)m nun bie Seitung jenes 33latteS an* 
getragen. Der jugenblidje ffämpe tterfannte feineSwegS bie 
burd) jene ©efefre »ermeljrte Scfywierigfeit ber *Prefft>er&a(U 
niffe ; aber gerabe biefer Umiianb forberte nur um fo meljr 
feinen unerfdjrodenen S&arafter jur Slnnafjme* jener (StcUe 
heraus. 9lid)t o^nc ©eföitf unb fdjtagfertige 33ef)enbigfeit 
banbtyabte er bie plöfclid) ergriffene SBaffe, unb einjelne feiner, 
bie angemeineren gragen ber ©taatSwijfenfdjaft berfifjrenbeit 



A 



— 7 — 

Bbljanbfungen fanben aud) auflerljalb be$ pro&inaiellett Sefer* 
freife« be$ «ölatteä ehrenvolle Slnerfennung. <5o jog einfi 
ein Sluffafc über gegenfeftfge« nationale« 3nten>entfondre*t 
namentlich «u$ bie belobenbe 2lufmer!famfeit M frühem 
Staatsmannes JljterS auf fid). »eben folgen ernjleren ©e* 
fpredjungen ftnben wir fobann f als geuilleton* (mit bem 
3eid)en 0), eine gewiffe Slnjabl fctyersljafter unb fatirifdjer 
Slrtifel t)OÜ beißenben SBifreä unb feef fprubelnber Saune. 

gretlidfr mögen manche biefer polttifd&en arbeiten wieber 
aHjufeljr bad bamalfge ^ßarteigepräge an fid) tragen, gügen 
wir übrigen« l)inju, ba§ unfer greunb in fpüterer Sät jic$ 
ebenfo wenig freute, befannten bemagügifdjen Ausbreitungen 
gegenüber, aud) fold&e tteberjeugungen auSjufpredjen , welche 
von einzelnen feiner frühem Slnftc^ten merllid) abwichen. 
Unter bem ©influffe feiner früheren Senbenjen fcatte ber junge 
SRebaftor im 3aöre 4836, am J. SWai, bem SRamenSfeße beS 
ÄonigS, eine jiemlid) fd&arfe JRüge über bie bamaligen 93efuc$e 
ber beiben &tte{len ©öftne Subwig *Pbtlip)>S an ben «&ofen \>on 
Serlin unb SBien in feine 3«*tang eingerücft, unb biefer Sluf* 
fafc füljrte il)n am 3. 3uni bejfelbett 3abre« Dor bie ©djranfen 
be* SlffifengeridiW. SBir ftnben uns ni$t veranlaßt, bie (Sin* 
gelnbeiten jener töngft *erf&(rteu gerichtlichen Debatte bier 
tt>ieber aufsuneljmen unb wollen im SSorbeigeljen nur ber wirf* 
lid) fcfcwungljaften Serebfamleit gebenfen, mit welker ber 
no$ nid)i t>ierunbjwanjißi&l)rige 3üngling, jur SSerwunberung 
fftmmtlid)er «nwefenben, feine SBertbeibfgung burd)fül)rte. Die 
@efd)Worenen fpradjen fl)n frei. 

gafi jwei 3aljre blieb ©djneeganS an ber ©ptfce ber 
gebauten JRebaftion unb trofc ber bamit verbunbenen Stajiren* 
gütigen unb unerquicfli^en 3^fplitterunflen, fanb ber junge 
©djriftiMer nod& &inlftnglic$e Stufte unb Sammlung , um 



— » — 

feine mittelalterlichen goefebungen fortaufefreit unb einteilte 
6rgebnf|fe berfelben in einigen gebiegenen arbeiten nteberju* 
legen. @o gab er bereite im 3a$r 4836 einen »ertrag jur 
@ef$i$te be$8Rfinfler* unter bem Site! : Essai ttstorique sur 
la cathädrale de Strasbourg in ber Revue d'AIsace, einer ba* 
mal* in Strasburg erfd>einenben SWouaWfd&rift, beraub. (St 
betrachtete immer me$r bie @ef$id)te unfere* 2)ome« a(* eine 
Hauptaufgabe feine* gebend unb f<$on in jener 3eit fa$ er 
ji<$ im ©tanbe , genauere Angaben J)inji<bUid} maiUber WS 
bafyin bunfet gebliebener Sauepogen, fowie einiger namhafter 
SBerfmeijUr beibringen au Wunen. 3m folgenben 3a§re t>er* 
öffentiid>te er , in berfelben 2RouaWfcbrift , ben Sluffaft : Le 
grand pelerinage des flagellants ä Strasbourg en 4349 , eine 
au*fäl)rU$e 5)arjießung, in melier er namentlich au* ba* 
eigentümliche fe&ertfd&e SBerQ&ltniis jener Serbrüberungen 
jur fatbolifeben Hierarchie berührte. 

3m Sluguß 4837 trat ©ebneegan* t>on ber JRebaftfon br* 
9lieberr^einifcben fturier* gurücf j % betagte e* jefct 
nadb weniger gefiörter ftrengtinffenfebaftiitfer Sbfttigfeit. äBoljl 
betbeiligte er ftd) aberma« an ben Berufsarbeiten feine* SBa* 
ter* $ aber er fünfte jtd& iefct immer mefp ba^ingejogen , bie 
ganje fünftige Sebenäjiettung mit feiuen geizigeren Sorbenm* 
gen in SBerbfnbung au bringen* 3>ad afabemiföe ga# ent* 
fprad) wobl am meißen feinen SBunföen, unb barum richtete 
er aueb , na* weniger aW jwei Sabwn , feinen S5litf gana 
befenber* auf eine Stelle , bie in angemejfenßer SBeife feine 
Steigung au gefcbidjtlid&en gorfd&ungen mit bem früber betrieb 
benen 9te*tdflubium auflgeföbnt ^ätte, namlicb auf ben 8ef)i> 
fluljl für fanonifebe* 9ted/t an ber firaßburger proteftantifö* 
tbeologifd&en gafultüt, weiter in nüd&fter 3eit, auf minifle* 
rieöen Antrag bin, gefUfttt werben folltf* 



difrig nafcra er batyer bie tyeoreHföen 9ie($te|tubien, juc 
gSjorbeteiiung für baS juriftifö* Xcltoterame», notcber auf, 
unb ju gleicher 3eit betrat er, mit berfelben ®rünbli<$feit, baS 
tteit»erf$r&nfte (Sebiet ber Äird&eugeföicfcte unb bc* fanoni* 
fcben 9fced&t*$ fAmmtlitfer unter uns bejieljenber tbri(Uid)er 
ffonfeffionen. Seiber burdjfreujte biefe Sefdjäftigungen balb 
ein §od)ft fcfrmerjlictye* gamütenereigniji ; feine treffliche STOut* 
ter fiarb unb ber alternbe SSater warb burd) ba$ £infd)eibeti 
ber ©atim fo tief erfäiittert , bajj er n>&§reub längerer dett 
ju ieber ernjleren Berufsarbeit unfähig blieb unb ber ©ol>n ftd) 
fafl au*f#li*f li<$ f toä^renb be* $age* , fcen laufenden @e* 
fd&dften ber ftnwattföaft wibmeie. 3»it um>erbr offenem gbifte 
unb faß jegliche (Srljotung feinen ©tubien opfern b, unterzog 
er fi$ nun tt>4§renb längerer 3eit ben angeßrengteßen 9tac$t* 
ttacben, fo baß ttir bereite in biefer 33eriobe bie Äeime jener 
Äörperjerrüttung finben, weld&e i&n swanjig 3aljre fpftter in 
bie nod) immer ju früf> geöffnete @ru[t führte. 

Sin erfteä Srgebnfjj feiner neuen Stubten bitbete bie im 
3al)r 4840 fcrauSgegebene Arbeit ; Vues geuerales sur l'ensei- 
gnement da droit eccläsiastique protestant en France. 3m 
3 uli ^ 839 |fatte n5mlid&, auf SJerantaffung be* bamaligen 
SRtnifier* SBillemain, bie 2>eputtrtenfammer urirflicfc bie 
not&wenbigen Summen jur Stiftung breier 8eljrfifif)le für Äir* 
c^enred&t bewilligt. (Siner berfelben n>arb , wie bereits angf 
beutet, ber protejiantifcMljeologifctyen gafultat t>ou Strasburg 
juerfannt, unb bie erwähnte, »on leerem gefd&ic&ttic&em f&tx* 
ßanbniß getragene Schrift feilte gefoiffermaßen, aW Programm 
eine* ausführlichen 8el)rfitrfe$ , bie «Jtanbtbatur be$ Jungen 
©elef)rten begrünben. 3m n&mlic^en ßtottt erwarb fid) 
©<$neegan« fobann bie jurijiifrbe ©oftomörbe, unb au4> 
bie eigens für biefe Promotion getriebene unb am 9. $w 



— Jft — 

nung 484* wrtbeibigte afabemifd&e Slbfjanblung : Da serment , 
comme servant de preuve des obligations conventionelles et 
du paiement, enthält, neben grünbliti&en 9tec$t$erirteruttgen, 
nod) allerlei fntereffaute , Hjeifweife bie fird)lidjen ©efugniffe 
im SKittelalter berü&renbe, gefd)i$tlicbe Setradbtungen. 

SluS Urfad&en {ebo*, ober beren 93illigfeit unb 9ted)tmä£ ig* 
Feit und l)ier fein ttrtbeil juftel)t , erbiett er bie gewünfcbte 
©teile nid)t, unb eä läf t ftd) nidjt l&ugnen , la$ uon jener 
3*ü an eine gewiffe SSerftimmung auf beut ©runbe feiner 
©eele jurüäblieb. 3Ö&* , ber feiner Ueberjeugungätreue , in 
politifcften wie in fonftigen Siegelungen, aud) ben foefenbfien 
SluSfidjten unb Slntr&gen gegenüber nie ba$ 3Kfnbefle t>et* 
geben f)atU , ifjm tf)at e$ jefet fe$r welje , ba$ mit ben f oft- 
Hd&jien Dfefem ton 3eit unb Oefunbbeit erjJrebte 3iel plofr* 
lid), wie burd> eine gebeimnifwolle 9Wa#t, feinen Sugen 
entrüdt ju feljen. 

©inen nur t^eilweifm (Srfafc für jene Stellung bot i&m ba3 
2lmt eine$ ftöbtifd&en Unterbib(iotf)efar$, weld)e3 er batb naty 
Ijer erhielt. @ö erlaubte iljm inbejfen einem l&ngftgeljegten 
SBünfd)e feinet £erjen$ nacfyjufommen 5 im September befiel* 
ben 3af)re$ *84* \>ermäf)lte er fid& mit Suifc 33artbolme, 
ber funjiflnnigen Softer eine« gearteten 93ürger$ Don ©tra^ 
bürg. (Sin 3% (>äter war er ber glütffidje SSater eine* 
ÄnftblefnS. 

9Son biefen 3tttM an »erlief fein Äußerliches Seben no$ 
gleichförmiger als früher. @r tyatte in ben *>orau$geljenben 
Safyren, auö fcerfdjiebenen 9tücffl#ten, ben ©ebanfen an eine 
grbjjere 9teife ftetS befeitigt; au<$ jefct entfebäbigte er fiel) viel* 
fad) für bie ©enüjfe fold^ unmittelbarer 2Beltanfd)aimng 
burd) ben fortgefefcten Srwerb gebiegener itenntnijfe , burc$ bie 
ftreuben ber £>au6tid&fett unb burd) btn SBerfefjr mit qc 



— 44 — 

bübeten greunben unb auSgejeictyneten ©deuten in Ä4()e unb* 
Seme. 

Ungef&bt in ber &H fetner S3erel)elid)ung warb i&m au<$ 
tym Seiten ber aRuniatyalbefjorbe ber fdjwietige Auftrag , 
fammtlidje , feit ber Srfturmung ber Sßfalj , nod) im ftöbti* 
fc^en Streit) %>orbanbenen6c^rift{iu(fe f fo\>ie(Wie bamaldmS' 
glicty, ju orbnen. 3Rit neuem (Sifcr nafym er ferner feine ax» 
cb&ologifdben gorfd&ungen tt>ieber auf, wie bie* namentlich 
ba$ Sßerf über bie ©iraßburger SbomaSfircbe beweWt, 
wetd&e$ er im 3af)re 4842 IjerauSgab. 

tiefem SBud&e , grof enteil* , »erbanfte er bann feine fut 
grübiatyr 4843 erfoigenbe Smennung jum f orrefponbiren* 
benSRitglieb ber ardj&ologifd&en Slbttyeilung be$ mit 
beut SWfnijierium be$ offentlid&en Uuterrid&t* jufam' 
men&Ängenben Slu$fd)uffe$ für Jtunji unb S)enf mäler, 
eine SljrenfteKc, welche tym einen neuen Slntaf ju inte* 
rejfanten arbeiten barbot. £urj »ortjer fyattt i&n aud) bie in 
Seipjig gegrünbete @efeUfc#aft für £ircl)engefd)id&te ju 
ifjrem 3Ritgliebe ernannt. ©$on im 3af)t 4839 war iljm 
übrigens au$ berfelben ©tatet eine gleite Ernennung juge* 
fommen , unb jwar t>on Seiten ber bortigen 2)eutfc$en 
@efellfd&aft jur Srforfcf>ung toaterlÄnbifdjer ©pracfye 
unb 2Utertl)ümer, welche feine obenerwähnte Slrbeit über 
ttn ©trafjburger 3Riln(Jer gteid) nad) i&rer SBeröffentlicfcung 
burdj Sifdjenborf in'3 2)eutfcbe ^atte übertragen lajfen. 

3m SWai 4843 erhielt er auc$ bie beftnitfoe Ernennung jum 
2lrd)iDar feiner Saterfiabt, unb m$ er als fo(c$er im 
3ntereffe ber ©emeinbewrwaltung leitete, wirb gewif niemal* 
überfein werben bürfen. SDie Jrümmer be$ ft&btifd)en SBer* 
mögend , weld)e$, wenn bie (Srinnerung an baranf bejfiglid&e 
Zuleitungen und fyeute nid)t völlig trügt; feit l}unberta$t< 



— 42 - 

jig 3«t)rcn ungefö&r auf ein dehnte! feine* einfügen Seftan* 
De« jufammenfd&müfj, »erbanften i&m im Saufe feiner 2lmte< 
fcerridfrtungen , »on einzelnen 3unabmen triebt ju fpre^en , 
mandje faum nod) erwartete €idjerung gegen abermals 
&erfud)te, namhafte eingriffe 1 ). (Sin (efcte* «nred^t auf biefe 
®fclte ^atte er ffcfy fobann noc& burcty eine gebiegene ?lbl)anb< 
fang Aber <£Ufen er unb £öntgdl)ot>en erworben, eine 
Sirbett, welche ber auf fi&btifdje Äoflen unternommenen, neuen 
«umgäbe ber (S&ronifen iener 9Jtönner jur Einleitung bient. 
3ugieid) muffen wir Ijier eine* (Sntwurf* erw&bnen, ber 
unfern greunb bereite jwei 3aßre früher auf* (ebtyaftefie be< 
fcftflftigte, (eiber aber nie jur ?lu6fübtung fam. 93 u n f e n, 
ber bebeutenbe ©cbriftpeller unb [eiterige preujHfd&e ®efanbte 
in $lom unb Sonbon , war mit bem bekannten (Sgtyptoloflen 
9tf#arb Sepfiu* im 3<rf)re \%\\ burcfc Strasburg gefönt 

') 5Btr f Bnnen fyn ni$t umbin, ba8 öfffjteU außgefpro%ne Urtivit 
wärtlicfy mitjutfjeilen , welche* einer unferer borjücjlidjjfcn ©tabtttor* 
ftetyer, 8f. ©djufeenberger, beffen einjtd)t$&ofle unb tnenfdjenfreunb* 
Hd^e Stewaltung fcon feinen SWitbfirgern fo bolb ntctyt fcergeffen fein 
wirb, über unfern jjreunb beibrachte : «Ha consaere' son.temps et 
ses forces au classement difficile et penible des pteces qu'une 
erneute populaire avait jet^es, dans les premiers temps de la 
revolution , sur une place publique et qui , depuis , avaient ete 
deposees d'abord sur les greniers du palais episcopal, puis sur les 
greniers de Thötel-de-ville, ou des grenadiers de la garde imperiale 
les transportaient par les ordres du genäral Duroc. M. Louis Schnee- 
gans a fait dans l'int&ät de la ville toutes les recherches archivistes 
que des liüges importants avaient rendues neeessaires et ses travaux 
preparatoires ont servi en plus d'une circonstance ä faire triompher 
le bon droit de la ville, ä defendre ses interßts legitimes. Si V6vu- 
dition, l'amour du travail , la probite , la delicatesse et une rare 
modestie sont des'titres ä Testime et ä la reconnaissance pnbliques, 
M. Schne'egans les possede etc. etc. » — 2ludj ber 3lu$ffet(er btefeS 
ehrenvollen 3eugniffe8 ijt feitbem, inntgji befleißt, fcon ber »ebenSbityne 
abgetreten» 



— *1 — 

inen, tw beibe mit Sdjneegan* unter anberem au<$ 
fcie merfwürbigen SRünfterplÄne ffdj anfa&en, bie fcff J8J0, 
auf SBerwenbung be6 bamalS l)ier burdjreffenben berühmten 
Slrdjfiologen ©ulpfj 33olffer6e, etwa« forgfältiger auf* 
bewarft würben. Seibe (Belehrten forberten ©cbneegandl 
auf, biefe alten ®nmbriffe, *on benen ber eine wenfgften* 
&on Srwin l)e*rftl)ren toürfte , ju veröffentlichen , unb et* 
erboten fldjji babet ba* 3nt*reffe be$ Äonigä ton $teufen # 
fott)ie bie notjjwenbigen S3orfd)üffe »an Seiten beffelben, für 
baö Unternehmen ju erwfrfen. 2>ie fofort von bem ärdjiteften 
Statt Sperrin burd)geaei<$neten $läne gingen balb nadfter 
nad) Serif n ab, wo namentlich aud) £umbolbt unt> ber 
Dbetbireftor ber preufHfcben SWufeen DIferd ber ©a#e t&re 
volle Sfjeilnafyme juwanbten. ©ctyneegan* beabficbttgte 
einen ausführlichen funjigefctyid&tticfyen $ert biefen 3ei$nün' 
gen beijufügen. 3>er ffönig fanb ff$ burtifr bie sugefanbten 
Stattet fybdMt angefprod&en. 21 (0 iebod} 8epfiu« nac$ @g^* 
ten abging, gebielj bie 6a<be ju feinem wetteren Seföluffe, 
wobei »ieHelctyt ba* 33ebenfen mitwfrfte , al$ Wnnte eine fo 
unmittelbare Set^eiligung bon Berlin aus in etwa« unwill* 
fommenem Sinne von Seite ber franjoflftben Regierung auf* 
genommen werben. £urj, einige 3a$re fp&ter fafj fid) Scfcnee* 
gan* veranlaft, feine Slu$fW?ten auf jene Unterfiüeuhg 
gänjlMfr fallen ju laffen. 5Roc# aber vergiftete er ni$t auf 
bie Hoffnung , eine wenigstens tljeKweife Äuöffi^rung feinet, 
frühem SSorijabens btorctgufefcen. gjatft einer vergeblichen Sin* 
frage betdotta, beftyt&nfte er feinett Sntwurf auf eine 
SluSwaljl ber fntereffantejten ©lättet; gu gleitet 3eit erbot 
ftd) bie l)iejige ftftbtifdje Sebirbe, einen !J^eil ber Unfoften ju 
tragen unb auc$ bte 33*tljeilfgung beS frangöfifd&en SÄihifte* 
i riumd bW öffentlichen Unterrichte ftanb na$gerabe in SluS* 



— 14 — 

flct)t. $ie @a$e ^ergog ftd) jeboc^ 6(6 jum 3at»re 4848 , wo 
bie allgemeine politifcfje (grföütterung ba« SBerf in ©traf* 
bürg wie in $ari6 t>crgeffen lief*, unb fettbem fanb ftcö au<b 
unfer greunb nicbt me&r baju bewogen, feinen einfügen 8ieb< 
lingäentwurf abermals aufzunehmen. 

Slbgefefyen von fold&er Snttiufd&ung , fotmen wir jebodfr ben 
fo eben babei überblicfteu 3eitrauin ju ben begünftigtcreu 
Venoben im geben bed ©erewigten jaulen. Die aiemlid> glftdj* 
mäßige ?lu$füflung jener 3a&re erlaubt un$ jugleid) biefelben 
$ier abermals iu engfter ©erbinbung jufammenjufaffen. 3n 
Jener 3eit bereit fetyen wir ibn in lebhafter ftorrefponbenj 
mit namhaften gorfdjern auf bem ©ebiete mittelalterlicher 
Äunjiunb @efd)icl)te 5 wir nennen fcierblo* ©ulpia ©oif* 
feräe in©onn; SepfiuS, ben ©atet, in Naumburg ; 556^ 
mer in granffurt; ©erlepfcfy in ©raunfdjweig, unb 3)i* 
br on in $ari$. 3Kit bem (grjleren unterhielt er w&l>renb 
langer 3abre eineu t)5$fi reicfc&altigen ©tiefwed&fel, ber t* 
wobl toerbiente, wenfgßcn* größeren »uäaügen na<$, ber Def* 
fentlityfeit übergeben au werben. ÜRit vielem 3«tereffe burd)* 
lafen wir mehrere ©riefe ©oifferee'S, be$ berühmten du 
Witt* mittelalterlicher Äunjiftubien, an ben ©trafcburger 
Oelebrten; babei erinnerten wir un* aud) wie oft ©cfynee* 
gan* fein ©ebauem auäbrücfte, nur von einigen wenigen 
an jenen 2lrd)&ologen gerichteten ©riefen Slbfcfyriften au be* 
jtyen; et wfeberfjolte un* mehrere 3J?ale, baß bie öonflÄn* 
bige Sammlung berfelben {ebenfalls eine ganje SReilje berücf' 
ftd)tigung$weriber Angaben bieten würbe , baß er fle ni<$t 
o&ne 3Wüf)e unb auweüen erji nacb längeren ©tublen ju< 
fammengebradjt batte. ©ergeben* il)at er , als ©oiffcräe 
geworben , »abfrage wegen jenen ©riefen 5 bi* jefct aber fott 
flct> ni$W von benfelben im 9ta$lajfe be$ ©onner (gelehrten 



- 45 - 

aötgefunben fabelt. Da fie jebödjf unmbglid) verloren ober 
wo&l gar vernietet fein fönuen, fo wollen n>ir bier, fowobl 
im £inbli(f auf ben feuern ©efdjiebenen al« im 3ntereffe 
ber SBijTenfcbaft felbfi, bie SBid&tigTeit ber nacbjüfucbenben 
©cfyriftjiütfe rec^t ernflHc^ in (Erinnerung bringen. 

Slu$ mancher erfreuliche SJefudj) warb bem jungen ®elel)r/ 
ten; unter ben befannteren Scannern, bie im Saufe jener 
3abre fein £au« betraten, nennen wir blo« ben franjöjtfcben 
Sifabemifer SRerimee, ferner ben trefflichen Urlaub, 
welcher, im 3a^re 4846 f einen Slbenb im bau«licben Areife 
unfere« greunbe« aubtad^tc ©djneegan« fanbte fl)m balb 
barauf für fein befannte« ©ammeiwerf beutfeber 5Bolf«lieber 
einige nid)t unerhebliche Beiträge au« ber ©traf burger SBiblio* 
tfjd unb blieb aud) foater mit tljm in wiffenfd&aftlicber 58er* 
binbung. 

Sßaren bie« jeboc$ nur fd&neB sorübereilenbe ©Ajie, fo 
Ejatte er bagegen aueb ba« @lüd in feiner n&cbßen Umgebung 
etliche greunbe ju bejifcen, in bereu Umgang er ju jeber 3<it 
burd) reicblid^cn ®ebanfenau«taufcb bie ebelften 8eben«genüffe 
fanb. 2lu« früheren 3a^en fc$on fannte er ben fünfilerifd> 
auSgebilbeten 2lrd)iteften £. $errin, feinen nachmaligen 
Schwager , welker im (gingange ber tnerjlger 3a&re , unter 
anberm, bie 3etd)nungen au feinem SBerfe über bie Xfyomat* 
ftre^e gefertigt Ijatte. gerner fcblof er ba« Sanb Ijingebenbfter 
greunbfd&aft mit bem in ©traf bürg geborenen, au«geaei<$ne* 
ten SWaler unb 5)enfer 3- Ä lein, bejfen SBerfe unb Äjtyetifcbe 
»nftebten , namentlich aueb in $ejiel)ung auf antife £unfi , 
in furjer Seit eine auferji na#$attlge (ginwirfung auf feine 
eigene gortbilbung gewannen. 8luc# einige jüngere, ßrebfame 
9Wanner reiben jicb bereit« um i&n unb reebneten e« ji<$ jur 
(S&re feiner 2ld)tung unb feine« au«geaeid>neten Statte« bei 



— 16 — 

ewftgemeinten arbeiten fyei(f)afttg ju werten. Wadfr unt 
nad) Wwrbe ba* traute gamilienjimmet in feinet SBo^nung 
jum Dorgejogenen SBerefnigungtyunft für bie flnncS»er< 
wanbten gteunbe unb mannen $ertlfc#en, auc$ burdj bit 
Äunfl berfcbonerten &benb verlebten f!e bort. 

gtefli$ pellten fi<$ bereit* in tiefen Sagten aHm&lig frftnf< 
fidje 3uflanbe bei if)m ein ; nidjt« befio Weniger trotte no<$ 
fein ©ciji mit um>erftegter Äraft ben angriffen pfypßföen 
2eiben$. tteberaud tb&tig war er, fcor allem , in feinem 2U' 
d>h> , beffen ©<$&fce et tftgtid) mel)r fennen unb würbigen 
lernte. SJtancbe anfc&einenb jebeö allgemeineren Sntereffea 
baare Aufgabe, bie bur$ efne blo« gef#&ftlic$e SBeranlaffung 
geboten Worten, Derwert&ete ft<$ unter feiner £anb ju aber* 
rdfd&enben lofalgefc$i#tlid&en Stubien. 3e meljr et fld) in 
feine ardb&ologifctyen gorfd&ungen »ertiefte , befto lebenbiger 
ffibtte er wie , trofe efnjelner gebiegeitet 8earbeitungen , bie 
@efd)ic$te uttferer £eimat nocf) fo manche bunfle ober wenige 
ften$ nocty nidjt IjinlünglMj betauSgebobene fünfte barbietet, 
unb mebr aW ein SÄal ba^te er baran, foütet ein größere* 
biftotifd&ea SBerf über feine 33aterftaW ju fd&reiben. 

Sfcamentlfcb au$ bie Äorrefaonbenj mit SJerlepfdj bürffe 
mandje auf foldje fragen bejüglidje Sftngerjeige enthalte«. 
$ier inbeffen wollen wir btoö einer Stelle gebenfen, bie ftd) 
im Äonjept einer SÄittbeilung für ©ulpfj 33oiffer6e t>or< 
ftnt>et , unb weW)e ba6 einflfge 2Jfad)tanfe1)en bet weftyt)M< 
fdjen SBebmgertöjte aud) in unferer ©egenb, gutnal in ber auf 
ibre ©elbftonbigfeii boeb fo etferfüd&tigen freien 9tetö&*ftal>t 
beftri<bt. „SBSbrenb ber aweiten £5lfte be$ 45. 3abrij>un< 
bettt," fötHbt unfer greunb, „föeint fogar biefe« ©erf$t in 
Strasburg eine große Molle gefpielt unb eine Ijolje Seteutung 
Wlangt ju baben.w <&x l)atte aud) Wtrflid) im ftöbtffctyen Slr> 



_ 47 - 

d)to ita$ unb na<$ eine bebeutenbe Slnjatyl *>on Urfunben ju* 
fammengetragen, bie jtd& f&mmtlid& auf &ie&er gehörige Se^m* 
ptogeffe bejietyen. w SWe&rere »bföriften ber neuen Drbnung 
ober bet 9tet>ifton be* beimli^en ©ericbW burd) ffaifer grieb* 
rtd) IU/i , fügt er bei, »beftnben (Uö barunter unb t>ielfa$ tre* 
ten in biefen Urfunben ^iefige Sürget a(* greifööffen auf, 
fo unter anbern 2)iebolt 33 ran t, beö berühmten ©atyrifer* 
23atcr, SDtartin (Srnft, ein befannter SRaler, unb anbete 
mir ebenfo toofyl befannte ©ürger au* jener 3eit.« 2BirHi$ 
biirfte biefer ©egenjianb bi* iefrt nod) nid)t au$füt|ttict> ge# 
nug abgefyanbelt Sorben fein ; unfere Slnbeuhmg $ier fehlen 
un$ baber nid&t »öDifl überflüfilg. 

3n ben riesiger 3ab*eti erf ebenen auc$ mehrere Siuff&fre, 
bie er für bie aerfd&iebenen 3af>rgÄnge ber »on feinen ebenfo 
unetmüblicfyen greuuben Slugufi ©töber unb gr. Dtte 
bamate l)erau0gegebenen <8lf&fftfd)en Reuiabrablfttter 
nteberförieb. 2Bir nennen fytx: $ie x>icr fteinernen 
SK&nner }U ©trafi&urg} ben Sogeffrieg, eine Cpifobe 
au* ber £rieg$gefd)ic$ie ffolmart ; ferner eine au$fübrltd&e 
33togt<H>t)ie 5)antel ©vedlin'a unb eine (Sr^iung ber 
©c&lad)t'»on £au$bergen, fener glorreichen SBaffent^at 
au* bem greibeiWfrtege ber Statt ©traßburg gegen $if$of 
SBalt&er aon ©erolbSetf. 

3m 3a*>rgang J847 be* 5Reufabr«bl&tter finben wir 
au<$ ein Heiner @ebid)t von feiner £anb: 2) er 3unfer 
&on 35 u lad», eine elf&fftföe Sage. Sei »ortolegenb fritiföer 
9tid)tung erging er ftty gerne jur Srbolung, von 3eit au 3eit, 
in btc^terifc^em SRufenfoiel, burcfygingig aber in era&btenber 
Slrt unb mit au*fd)liefüc$er Senkung elfäfjtfcber Stoffe, 
©o, unter anberm, bearbeitete er nod) in fo&tern Sauren au$ 
poetifö, allein ofcne fte au ^öffentlichen, eine größere Bnaa&l 



- 48 — 

ber auf ben SRünfter ftc& bejief)enben Sagen unb gefc$it$t< 
(igen Angaben, al$ Srganaung eine$ Keinen <5$ffu$, ben er 
früher unter bem JEitel: S)er ©traßburger SKtinfter, in 
ber t>on ©tober fyerauflgegebenen Snvinia f)atU erfdj einen 
laffem SDBenn nun aud& biefe fammtlid&en 93erfud)e fein ei* 
gentlid) fdjöpferifäeö Äunjinaturell befunben, fo bieten fte 
bod) einjelne Silber »oll geben unb 8nfc$auli$feit. Uns ftnb 
übrigens biefe Srjeuguiffe freunblfd&er 2Rufenf)ulbigung !)auj>t< 
f4cl)lid) befjljalb lieb , weil and) fte geeignet ftnb, ba$ innere 
geben beö greunbe* und nocfc näljer ju bringen. 

OK f orrefponbirenbe* aWitgfieb be* 2Rinifierium$ föicf te er 
im Saufe ber w'erjiger 3al)re mehrere umftönbücfce ©eridjtc 
ein, tMd&e großenteils jum 3wedf Ratten, tie «ufmerffamfeit 
ber Regierung auf bie »eitere Srljaltung unb ^erftelluug 
mancher unferer namhafteren 33aubenfmäfer Einzuleiten, @c$on 
langfl, |.8., Satte ber *>ern>aljrlo$te 3uftanb ber alten (Sanft 
©tej>l)an$Mrd)e in Strasburg, ber ehemaligen Slbteifir* 
#en sonSRieber&aSlad), Änblau unb SReüwetler fein 
3ntereffe in 9(nft>ru$ genommen ; aucfy »erwanbte er ftcf> fe§r 
lebhaft für bie bamatt nocfc jtemUd^ bebeutenben Ueberbleibfei 
ber ehemaligen Slbteifircfce son -Wiebermünfier unb be$ 
einfi neben berfelben ftd) erfyebenben , mit jwei übereinanDer* 
fteljenben Sl)5ren »erfe^enen 6pitalftr($fein$, für n>e(> 
d)e* er fogar, von Seiten ber Regierung , bie notwendigen 
£ülf$gelber jur SBieberaufbauung erlangte *). gerner fanbte 
er no# anbere fleifHg gearbeitete Stotijen ein, fo 4. 93. 3Äit> 
Leitungen über ben SKünfter ju greiburg im 33rei«> 



l ) 3Da$ allere über bie aöiebertyrftenung mittelalterlicher S)enf< 
m&lef im (Slfaffe ffnbet fl# in einer öon ©djneeganS felbf* gc 
f«riebenen OTotis, toel% er im 3a$rgang 4853 ber 91 lf at i a, <S. 294 W 
30J, trtffftntlUtyr. 



— 49 — 

flau, über filtere ©trafburger Äünftler , Aber Siegel 
unb SBerfjeid&en filteret ©aumeifiet unb Stein* 
mefcen au$ bkfig« ©tabt , aber 3unftregeln, €$uft' 
Patrone ber bieftgen ffünjiler, über bie gorm ber 
Sittfirc »or bem U. 3<ibrl)utibert u. f. w. 

3m 3abr 4843 ging er ben Winifter aud) wegen einem Sei* 
trag gut Srfeftung ber jefrigen UJortaltbüren am 2)ome burd) 
eberne, mit allerlei Silbwerf gefdjmurfte an } bie vorgelegten, 
burd) feinen greunbfclein entworfenen 3*W)wungen erhielten 
jebocb bie b&bere Genehmigung nicbt unb aud) fonß würbe 
ber <5a$e fp&ter feine golge gegeben. 3>er 2Rüujiet blieb 
überhaupt, wie fdjon gefagt, ber Dorjuglicbße Oegenjianb fei* 
ner Seinübungen unb Stubien. ©o war e$ it)m nad& unb 
nacb gelungen , bie Sttamen fftmmtlfcber SBerfuteifier berauä* 
$ufinbett, Wetöje ftd) feit (Erwin an bem riefigen Sau betyei* 
(igt batten, unb mebr als je trug er ft$ nun mit bem @e* 
banfen, ein umfajfenbeS ©efcbicbtäwerf über benfelben aud« 
juarbeiten. 3)u$ ju biefem 3toecfe vorbereitete SRaterial 
Raufte fidb t>on 3abr ju 3<*br , unb auf* tiefpte muffen wir 
bebauem, bafj er fpäter, jur »uöfübrung feiijed SJorba* 
tenä , niemals bie t>olie 9Ruf e unb ©eijie$rube fanb. 3Rtt 
inniger SBefymutb tefen wir ^eute folgenbe, in beffern lagen 
an ©uipij 93oiffer6e gerichtete faxten: „(giner meiner 
gieblingögebanfen ift bie ©efebiebte unfere« ^ertlic^cn 3Äim* 
jler$ ju fdjreiben* 63 brfingt mkb,« fugt ber prenge unb be* 
fd)eibene 9Rann binju, „bie fluchtige Arbeit, weldje id& bie @bre 
batte 3bnen mitarbeiten , unb weld&e , tro& t^rer jabUofen 
Um>oflfommenbeiten, bie beutfdje ©efeUfcbaft in Seipjig ben* 
noeb einer Ueberfefcung wnrbig fanb , bureb etwa* ©rünb* 
lidje* vergeffen ju matten ; jenen aliju jugenblicben SJerfucb, 
weisen id) mic$ gezwungen fab, in ber Revue d'Alsace allju 



— 20 — 

furj jufammengebrangt ju geben , burd) ein umfaffenb (je 
fc&ictytlid&e* unb betreiben be* SBerf ju erfefcen. 2)of eönußi 
bei unferem Dom mandje« fdjwere Stötbfel ju löfen gibt, $a< 
ben @ie ji<$ mit eigenen Slugen überjeugen fönnen, befonfcetf 
Wenn man , n>ie e$ in meinem Straftet liegt, fo gewiffetf 
l>aft aW möglid) ju SBerfe gefjen tt>tK." Unb in ätynltöer 
SBeffe lief er ff$ im 3uli 4847 übet biefe* Vorhaben gegen 
Wortfc <Sngell)arbt au$, ben freunblicfcen , ftet* ftrebfamen 
©reW unb watferen ©efmnungSgenoifen, welker nur wenige 
SD?onate t>or ibm bal)infc$ieb. wßrfi wenn einmal fcier unt 
überaß,« fdjretbt er, nty\\U$t unb ju&ertäffige SEBerfe über 
bie «ßauptbenfmale ber Jtunfi entfianben fein werben , wirb 
eine allgemeine Äunftgefcbicbte möglich unb werbe? bie t>iel* 
facb irrigen Angaben unb anflehten wegfallen , worauf man 
ftcf) bi3 Je^t gegrünbet Ijat, wie aud> fo manche falfdje 5)aten 
unb 33el)atH>tungett, au$ benen bie grunblofeiien ©d^Iüffe unb 
golgerungen gejogen würben. 21 u 3 biefem meinem Seitrag gur 
beutfdjen £unjlgefd>id)te, über (Srwin unb bie fyäteren SRün 
ßerwerfmeifler, gebenfe icfy bereinfl ein äd)t beutfcb&atedänbi' 
f$e6 SBerf au machen.« 

6$ w&re gewip jammerfdjabe, wenn bie Ijieljer bejüglicben, 
vorbereitenden aufjeidjnungen , welche ftd) im 9?ad)laffe be$ 
Verewigten aorftnben, niemals von berufener £anb ju weiterer 
Verarbeitung benäht werben f Otiten. Db jte Jebocty l)inrei$en 
bürften, einem fpäteren SBerfe biejenige Slbrunbung unb 
SSoKenbung ju verleiben, ju welcher fie bereit* im ©eifie be* 
vermißten gorfdjerä gebieten waren, muffen wir fretlidj) babim 
gefleüt (äffen. Wic&M war anjieljenber , att ben greunb t?on 
bem geliebten Dome fored&en au t)6ren ; &on ben 4>6t)en fei* 
ne$ SBtffenS befeben , breitete ftd) bie @efd&id)te beffelben fo< 
fort ju einem &u§erfl reichhaltigen ftunbgemAtte mittelatter 



— 24 — 

&et SBelt au* , wie ft* bie* , bereit* au* feinen gtd^eten 
jffAfeen über ben ü»önfler # fon>oI)l in 31. Stöbet'* 9U« 

tia al* in ber feit -1850 in Äotmar erföeinenben Revue 
Usace, jur @enüge erfeöen läßt. Sdjon bte bloße Samm* 
tiß öiefcr 8bl)anblungen, welchen t>ielCeid^t eine Steige t>on 
ott&en au* be* SBerblic&enen 5Rad)laß, ferner Slu*jüge au* 
inet fforrefronbenj unb au* ben an ba* aRinifterium abge* 
tnflenen 2ltbeiten beigefügt werben tonnten, bürfte batyer eine* 
t bebeutenbfhn ©djriftwerfe über ben merfwürbigen 33au ab* 
hm\ um fo mefjr, a(* burtfgftngig in jenen Sluffägen, um e* 
>d)tnaf* ber&orauljeben , ber SJerfaffer eine wijfenföaftlfd&e 
enauigfeit unb fritifcbe Scharfe beS Urteil* befunbet / wie 
ir fte bt* babin auc$ in au*fü&rli<$eren 33efpred)ungen be* 
)om$ nidbt fetten vermiß ten. *) 

Uebcr be* greunbe* frieblidjen SJejirebungen brad) ba* 3al)r 
848 herein, ©inen foldj feingeftimmten Sinn, wie ben fei/ 
igen , mußten gar balb bie allenthalben auf bie gebruar* 
'atajiropbe folgenben 9lu$fcb reitungen unb SWißgriffe auf* 
5d>merjlid)fle berühren. Oft richtete er babei einen webmütbi* 
m 93li<f auf feine elfäfjtfcfye £eimat, jumal auf fein geliebte* 
Straßburg, unb er freute fid) auc$ fetue*weg*, wo e* galt, 
eine Slnftd&ten frei unb mit »oller 9hWjicbt*lofig!eit au*ju* 
predjen; 9tber mit bejio größerem gifer aerfenfte er fi$ al** 
)ann wieber in feine gorfd&ungen 5 au* ber polltifäen 3er* 
iffenljeü ber Oegenwart unb ber djarafterlofen 3erfabrenl)eit 
'0 vieler ®cn\M)tx eilte er jurücf ju ben reineren Oenöjfen 
&efd)id)tlid&en ©tubium* unb ber Jtunjl. @d)on im 3a^re 4847 

! ) 9Wel)rere fetner Bio* mftnbfid&en Mitteilungen u&et ben SKünfter, 
fanben fpaiet um ©teile in arbeiten anbetet elfftfjifdjet 9lttertbum8* 
freunbe ; leibet, muffen voit tyngufefcen, otyne billige <gtu>Mjnung feine« 
91amen$. 



— 22 — 

Qatte er begonnen, in einem Strafburger SBocbenblatte eine 
Steige eigentl)ümlid)er unb burcbgangig wenig gelaunter 93or< 
fommniffe au* ber ®efd)id>te unb bem Kulturleben be$ alten 
Strasburg* ju veröffentlichen; mit einer gewtffen SSortiebe 
nabm er jefrt, in ben @tunben ber SWujje, biefe oftmals von 
freundlichem £umor gefärbten, juweileu aud) ton fdjarftref 
fcnbem ©eitenblitf auf bie ©egenwart begleiteten üRitt&etlungcn 
wieber auf« 

Selber Muteten jt<$ nun entfdjtebenere franf liebe 3uf*Änbe an 
unb trübten ni$t feiten, namentlich buref) fJ9poc$onbriföe 
93erfttuimung, feinen arbeiWmutbigen unb gefcQigQeitern ©inn 
3n folgen Stunben beflagte er bann aud> eine gewiffe %b> 
nabme feiner Äräfte , weldje if)n ben balbigen 5?er(uft notij< 
wenbiger ©eifie$ftifd)e unb äuöbauer ju 3Ui$fül)rung fetner 
ard)&ologifcben Sicblingöentwürfe befürchten ließ. 3m v£ep< 
tember 4849 feben wir ibn enbltd) , in ^Begleitung feiner 
©attin, eine größere @rfyolung$reffe unb jwar, baö ^err* 
licfye Styeintbal entlang, bis nac$ S3rüffet unb an ba£ SWecr 
bei Dftenbe unternehmen. 

Dort, an ben Ufern beä Djeaitf, füllte er ftd) wieber frei, 
mut&ig unb fräftig, wie fefcon lauge nirtjt mebr. 3n 33onn 
tyatte er au<$ furj ju&or <2uli>i$93oifferee befugt unb in 
ff&ln ben berübmten Dom ftdj angefeben , beffen ®in>rucf 
Jebocfc, wa$ wir nl$t »etfdjweigen fonnen, einigermaßen l)in< 
ter feinen bi^l)erigen Erwartungen jurütfblieb. 93or allem 
erfannte er bafj berfefbe, felbft nad) feiner SBoHenbung , im* 
merbin beseitigen ©rab be$ Äoloffalen verfehlen bürfte, ber 
Wirflid) bei ber riejigen Einlage bejwetft werben. SBie SSielen 
beim Slnblitf ber «ßeterSfircbe jtt 5Rom, fo warb iljm je&t oor 
ber beutfcfyen Saute flar , baß c$ eben für bad menfcJ)lt<be 
Singe, fobalb bie aUeruitniittelbarjien , aHernädjfien 93erglci< 



— 23 — 

d&ungSpunfte abgeben , eine gewiffe ©renje richtiger (Srmef* 
fung gibt, welker aud) bfe entwürfe ber Jfunjl &on »ornljer* 
ein Secbnung ju tragen Qaben. 3ubem glaubte er roirflid), 
imb jwar fcbon am älteflen Steile beä Vbau'e, in 6er SBeljanb* 
hing be$ Ornamente eine etroa* alljuförglid&e (Sutwitflung 
unb Aufarbeitung be$ (Sinjelnen gu erfennen, jene* leife 210' 
jut>iel be$ 5J?eifel$, tt>elcbe$ un&erfetyenä bereit« bie fleißige 
giiHe ber inneren Sriebfraft fd)n>S<$t, unb jebenfafl* jenen 
fiefdfjrlid&en ©ipfetyunft befunbet , wo ba$ jiolj in ftd) ein* 
ft^reube SSoQ&etvußtfetn jeglidjer SBirtuofität bie unheimliche 
9?ä&e be$ 93erfallö, bie be&orfieljenbe Uebernnic&erung ber gorm 
auf Unlojien ber 3bee erahnen laßt 1 ). SWit auferorbentlf* 



*) 5Bare es bem ©tyreiber biefer Qtlhn ertaubt, bier jugleidj »on 
feinen eigenen Ginbrücfrn ju fprecfyen, fo würbe er gefieljen, baß aud? 
bie ©efammtwirfung beö 3nmrn , felbjl nacij mebrmaligem 99efudje 
unb M mandj unöerfennbar «&errlidjem, ttn nid)t in unbebiugt fcoll- 
ftem SWaße beliebigen fonnte. 3bm ftibienen, wie bie3 übrigens audj 
fcon Qlnbern fcbon mebr ober weniger entyfunben würbe, bie übermä- 
ßig aufjfrebenben «§oberid?tungen bod) eiwaö ^u febr auö einem bar* 
monifd} anmutljenben äJerbalmiffe gu ben fcorbanbenen Jöreitemaßen 
berauägtrüeft. 93ei aller ©roßartigfeit jener Sempelballe fonnte er fidj 
bafcer niemals gan$ eineö unwitlfürlidjen ©efüblä ber Beengung er» 
webren , unb er Vermißte fomit einigermaßen, inmitten foldj fdjwin* 
telncer SJludjt nadj ber $%, jene bei aller ©ebobenbeit rubige 
(Sammlung, welche er in fo mannen anbern, mitunter felbfl Diel be* 
ftyibeneren Äirdjen gotbifdjer Bauart, &or allen aber tnelleidjt in 
unferem beimatlidjen $ome, jietö fogteid? gefunden batte. 

3"t SBefcbwidjtigung für biejenigen übrigens, bie bei obigen Urtbeiten 
te8 (Sifäffer ©elebrten fofort an befonbere SSoreingenommenbeit für bie 
oberrtyeinifdje Sombaute benfen m&djten , bemerfen wir bio$, baß be* 
reitö in ber %tit jener 9teife bie üpewunberung , welche berfelbe bem 
@eniu8 (£rwin'8 sollte, gleichfalls feine burdjauS fcorbebaltSlofe ge- 
blieben. 

Unb follfen wir beim ni<bt wirf lid) au$ im 2Berfc biefeö üfleijlerS eini- 
ojn (Stoff ju fvitifdjem ©ebenfen finben?— 2Bobl ließe flty au$ fyer, 
freiließ in etwa* anberer SBeife aW ju ÄBln, ein gewiffeS Uebergrei- 



— 24 — 

$em Snteteffe fattc et fobann auc^ bie Äunjifd&Äfce ju 81 a* 
<$en in ttnfictyt genommen; bie Dort gewonnenen Sinbtütfe 
}&§(ten fcinfort au feinen Sieblingöerinnernngen. 

$iefe Steife bitbete einen bet legten gelleren fünfte in fei< 
nem Seben. 3m folgenben 3al)re ftüjite er eine abermalige 
SJerfölfmmerung feinet förderlichen 3ujlanbe$, verbunden mit 
DÄuflget 6d)lafr*jigfeit. »idjt&efioweniget arbeitete .er fiet* 
mit großem, gleipe. 6o fcfcrieb et bamafe bie fSjiiidje ab* 
Oanblung über bie SBUbljauerin ©abtna unb bieffunft* 
arbeiten an leiben portalen be$ f abliefen £reuj< 
ftügelG be$ SRünfter*. 5>iefet Sluffafr, im erjlen 3aljr< 
gang bet Jtolmarer Revue d'AIsace 0850) t>er5ffentlidjt, jeid)* 



fen ber ebeln ©teinmefcenarbeit ernennen. @o Wnnen toir namliifc bie 
gitterartige, ottju unorganifdj &om ffiauWtyer jtdj abWfenbe Drnamen* 
tif an ber SBorberfeite ber ^wei unteren ©todroerfe, trofc ityn teilen 
unb ^atmonifdjen Äompofttlon, tuc^t bon allem Säbel Io$fprcdjen, unb 
bie« um fo Weniger, als bie äu jjerft langgeflrerften , bünnflefd&nittenen 
*Pfeiler#en, tteldje bie ©j>i|bogenreiben tragen fotten, *>on ber *EH* 
berftanbäfftbigfelt be$ angetoanbten ©anbfteinö bölHg Umgang nehmen 
unb ibre materielle Dfynmatyt augenfällig genug burdj ^a^Iret* 
ftüftenbe (Sifenftftbe befunben muffen. 2lebnltdje SBerfennuna beS 
SWaterlalö ftobet flc$ fobann in Jenen überaus Ijauftgen 3<ft$ürmd}en, 
bereit totyförmige ©auleben biel $u fd^mac^ttg fü? bie barauf ru&enben 
©tetabalbadjtne gerieten, »eg^alb aud) biefe lederen, il)etl$ mitteilt 
eine« in bie SWauer eingeladenen ©telne«, ttyltt ebenfalls miittlfi 
©fenftäbe gehalten werben mufften. 5)iefe Sburmcften befonberS , unb 
ganj abgefetyen fogar wn ben Umktberungen, »eldje manche in ber 
eigentlichen SSerfallSwiobe erfuhren, flehen für un$ mit einer eigen ^ 
llcfy monumentalen SBirfung in älemltäjem Sßtberfprudj. 

3)te frltifttye Sragtveite biefer öielleic&t nodj nie ßjfentlidb auSgeffcro* 
dienen Semerrungen , mbfyUn mir übrigen« nietyt übertrieben feben. 
@ie betreffen eben eine faft atljufebt berlocfenbe Uebevbretung Jener 
anmutbig bilbenben Jfcraft, teeldje bamalS am Dberrbein mit neum 
8frefl&eit«trleben anfti&of? unb mit (Re$t ber ©trafcbnrger Äunjtfäjule 
bie £auj)tftelle unter fämmtlid?en beulten Stoubütten berfdjajfte. S)e3 
unflerblityn 3Weifter$ $o$e rtunftoetbe tafien fle {ebenfalls unberührt. 



— 25 — 

net jtc& befanntlicfc burdfr eine begeiferte SQBürbiflung jener 
genialen SPünjUerin au* , fowfe burd) tue entfd&iebene 93efeu 
ttgung be« Dolfetljümlid) geworbenen 3rrtl)umd , welcher au* 
berfelben eine $o*ter be« erft Ounbert 3af)re fp&ter auftreten* 
t>en SKeifterS (grwin bon Steinba<$ gemalt Ijatte. Sluc^ 
enthalt er bie 8ufo&l)luug mehrerer anberer falföer Seftau?' 
tungen, welche btd ju unferen JEagen bie ®efd)ic$te bed ®o* 
meS in ifyren erheblichen Momenten berunftolteten. 

gerner , unb wie jum 8o$ne für feinen belfarrttd^en gor* 

fdjungfltrieb, warb tym jefct bie greube eined böd)ß wertvollen 

gunbe*, nftmlict) ber enblic&en (Sntbedfung ber $anbf$riftU$en, 

foflenannten Keinen SÄünftercflronif, weldje, früher im 

ftöbtifeben 2lrd)h> aufbewahrt , feitbem a\\& bemfelbeu »er* 

fcfcwunben war. Diefe Schrift bereitete tym jugleiA , wie er 

ftrf) in einer Slnmerfung ju feiner fy&teren Slrbeit : D a * 

Äönigflbilb auf ben ©raten am SRünfter juStrafi* 

bürg 1 ), au$fprid)t : » bie immer wfHf ommene ©enugtljuung, 

in fcerfelben mehrere ungemein wichtige, auf bie 93augef($i*te 

be$ 2Hunfter$ bejüglicfye fünfte , namentlich in Setreff be3 

bem SRünflerwerfmeijier £an* SDieiger, genannt $am'< 

mer, jujufcbreibenben SBirfungdfretfed, genau unb fcoUforn* 

men wie er biefelbe nad) (angi&Ijrigem , unabtäfltgem 9tad)* 

forfd&en unb 9iad)benfen , mit £ülfe mannigfacher , oft auf 

fe&t befdjwerüdjem SBege errungener Folgerungen bereit* fefi* 

gefiettt &atte, betätigt ju finben."— »9tur benienigen«, burfte 

er babei mit gerechtem ©tolje aufrufen, »bie ftd& mit boDer 

©ewtffenljaftigfeit dbtilicben , oft fo ungemein verworrenen 

unb anßrengenben SRadjforfdjungen unterzogen baben, iß ed 

gegeben , auc^ gauj bie greube |Id& ju benfen , welche foCd&e 



,*) «ttfatia 1856-1857, @. U6-190. 



- M — 

Gntbetfungen bem tt>af)rl)eitl{ebenben ernften Öotfcf)ct ge* 
u>4&ren.« 

©afb i\a<% bem (Srföeinm fehtrd Sluffa^ed über (Eabinu 
entwarf er fär Stöbet'« «Ifatia, 3aljrgang 1854, &tt>ef &tjto> 
riffle ©ittcngemälbe , namUd) : 'Da« SRartinSfeft unb 
beffen geier im bfft$6f[f$en ?ßalafle ju 3abern im 
Safcre 4578, uub ben»uffafr: 33olf*tl)ümUd»e@ebr&u*c 
am Sage <Sft. Sobauni* be* Xäufer$, mit befon* 
beret !» äcf fid) t auf Strasburg unb baö (Slfafi. — 
3m September beffelben 3af>re$ begab er fifl nad) bem Sab 
£omburg uub machte abermals einen Sudflug auf bem 
99§ein, bi$ nad& SRofanb$ecf. 

?ll$ (Srgänjung ju feiner ?lbbanb(ung über ©abina, *er< 
öffentliche er fobann im Gingang fcon 4854, unter ber Huf* 
fdjrift : Les Statues du Christianisme et du JudaYsme, einige 
treffliche 9?emerfungen über ben ftunftoerty biefer beiben SitN 
füllten. (Sintge SHonate fpätor braute bie Revoe d'Alsace 
fron ibm noefc eine 98otij über einen ©locfcngiefjer be$ XIV. 
3afrrl)unbert$ f SWeifler Slnbreaä *on Solmar, uub über 
jwei aIte®lotfen be$ ©täbtcfcen* SKufrtg. 3m 9J?är* 
beffelben 3aljre$ befdiüftigte er ftfl aufl mit fetner jugfeid) 
fritifö bejubelten Sammlung von (Strasburg er 5ttün< 
jierfagen; eine größere ärbet't, bie jur (Sinreiljung in ©tö< 
ber*« elfifftfdjeä Sagenwerf niebergefdjrieben , feine geringe 
3ierbe Jene« Sucfye* bitbet. 

DiefeS 3<tl)r geborte überhaupt ju feinen ergiebigen. So 
lieferte er gleichfalls, für ben n&ctyjien 3«^gang ber ?l (f a tia, 
ba6 interejfante ffulturbilb früherer 3eit: 'DaS $fing(t« 
fefl uub ber 9?oraffe im SWünfter ju Strasburg. 
£inftd)tfid) ber bort befprod&enen Spottfigur fanb ©tibnee* 
gan* balb nad) ber SJeröjfentlidjung bed SiuffafceG, baf t& 



— » — 

eben ber unten rechts an ber Orflei fletyenbe , bärtige SWann 

war, weldjem wätyrenb langer 3*** bet Käme unb bie fomi' 

fdje SloDfe beS Storaffen augettyeilt blieben. Unfer greunb beab< 

{tätigte fpäter einen 9ia4trag ju feiner Slbbanblung ;u fcbrei* 

ben 5 eS fanb ftc$ aber, fo viel tt)ir erfatyen, fein Äonjept bar* 

über in feinem »acbtaffe vor. 3n einer folgen Arbeit b&tte 

er bann audj beifügen fonuen, baß baS 9Bort 31 or in Äor* 

äffe feineSwegS Stob* (tubas) bebeutet, wie er in feinem 

veröffentlichten auffafce meinte. Diefer ÄuSbrutf ffi nämlicb 

bem altbeutföen SBort raren (fd)reien, brüllen) entnommen, 

baS ftcb j. ©. bis beute, auf ben $irfd)en angetvanbt, in ber 

3ägerfpra$e erhielt. — gär benfelben 3A&tgA«fl ber 8 1 f a t i a 

(4 852) fanbte er jugleid), ju erneuernber 3}erbjfentli<bung : 3) e S 

©trafjburger SBucbbrutferS Sernbarb 3*bin'S Skr* 

tbeibigung beutfctyer ftunft tviber bie Oeringfcfräj* 

jung berfelben von Seiten ber Italiener, gebrutf t 

als ffiorrebe ju ben im Satyr 4573 burdfr t&n verSf* 

fentlid&ten Slbbilbungen ber rbmffcben *Bäbjte$ 

nebft einem 2luSjuge aud ©pfdlinS SSorrebe jur SIrd)i* 

teftura. Dtefm beiben Mitteilungen tief er eine (Sin* 

leit ung vorausgehen, in tveldjer er ben watyrtyaft rlfäfjifd)en f 

von filtern ©elbftgefül)l getragenen Oeift jener warfern 2W4n» 

ner auf's SBärmfle tyervortyob, unb jugleid^ feine SBerftimmung 

wegen mancher unerquirfli<ber Srfcfjeinungen um uns $er r 

meiere ben von Sobin unb ©petflin beröbrten 3ufi&nben 

nietyt unäljnlicb jtnb, beutli# genug bur<bblirfen lief. — ein 

HeineS Äulturbilb au» bem 45. 3af)r6unbett : Wamtn* 

lofeS Unglucf bur$ eine Spinne, mit einer ttrfunbe 

vom 3- 4491, aus bem ©traßburger ©tabtanbiv, begleitete 

bie reiche ©enbung fär ben erwähnten 3af)rgang. 

* 3m £erbfie begab er jid) bann abermals naety $omburg. 



— 28 - 

2lu<$ bieflmal aber braute bet SBtntet tym hiebet t>iete 8ei* 
bendßunben, obgleich e* iQm nod) immer vergönnt Hieb , an 
manchen ©enüffen Weiterer ©efelligfeit t&eiljune&men unb, 
neben feinen »erufegefcbäften, einjelne funf»gefd>id)tlid&e «r* 
betten burcfauf uferen. <So nal)m er Jeftt lieber feine SKitti&ei* 
hingen an ba« ard)äölogifd)e Äomite in $ari* auf; unter 
benfelben befinben (W) »otijen über elfaffifc&e ftünfUet/ 
über jwet ältere ©loden, über jwei berühmte ©loäen* 
gieß er be$ 44. unb be$ 46* 3af)rf)imbert£ unb über ben 
Decfel eine* alten Sarcov&ag*. ©einsame war irr* 
i&ümlicber SBeife einige 3eit juvor au$ ber Steige ber Äorre* 
fponbenten be* 2Rinifierium«,geftridjen worben ; ol)ne fein 3u* 
tbun &atte man benfelben im Cftober tiefe« Safere« wieber in 
bie Stfle eingetragen. 

3m Singange von 4852 veröffentlichte er in ber Revae 
d'Alsace ben trefflichen Sluffafe : L'epitaphe d'Ervin de Stein- 
bach ä la cathedrale de Strasbourg« Sieben ber gamilienfrage 
interefftrt un« in biefer Arbeit befonber« bie fulturfeifiorifefle 
SBürDtgung be* großen ÜBeifler«. 33i« jur 3eit be« Septem 
waren bie 5?töfier ber vorjüglicfee «£>ort ber ffünjiler unb bie 
einjfgen Ättnflfcfeulen geblieben, „(grwin«, Ibemerft nun 
audb ©d&neegan«, „erfd&ien gerabe im Slugenblid, wo bie 
a\x& ben tf löjlern hervorgegangene Stunfi jiefe immer mel)r in ben 
Qt&bten unb unter ten 93evolferungen verbreitete unb ftefe au« 
einer religiöfen, jlrenggeißlicfeen Äunfl, m$ fie bi« babtn ge# 
weferi/ gewiffermajjen in eine weltliche unb bürgerliche um* 
wanbelte. 2)a« ftegrei^e (Smporfommen be« ©pifcbogenftyl« 
i(i fomit auefe barum merfwürbig , weil e$ jugleidb ba« 2lb* 
seilen biefer Umwanblung bilbet, einer Umgeftaltung, fonnen 
wir beifügen, welcfee fid) wüferenb einiger 3eit, namentlich iu 
3>eutfd}(anb, in gleicher £olje mit jener 33ett>egung ber Statte 



— 29 — 

imb Kommunen erhielt , bie wSljrenb be$ 43. unb be* 44. 
3aljrl)unberW i^re Äftmtfe für UnabljÄngigfcit in fo glor* 
reifer ffletfc gegen 99if#ofe, görjien unb fefbfl gegen 
ben Äaifer burdjfefcte. 9Hd>» war natürlicher al* bap jene 
Saienberbinbungen, welche fid) btöjer, unter bem @$ufte ber 
Äirdje, fo auferorbentltc$ entwitfelt unb unter ber geitung ber 
33if#öfe , $rfejier unb 3Row$e au*fc$Uefilt$ bie reltgiöfen 
5?auten ausgeführt Ratten, ftdj nun als weltliche Jaienberbrfl* 
beruugen , als l)infort bon ber Äird&e unabhängige Äünjiler« 
innnnflen aufteilten. 3)er ttmfdjwung, ber in ber Äunfl 
felbfl bor fi$ gegangen, mupte unabweiSlid) feinen förbernben 
Sinflufj auf bie Äünfllerberbinbungen ausüben , welche ftcb 
unter ber 8lufftd&t ber Älofter fyerangebilbet unb an ber fort* 
fdjreitenben (Sntwltftung biefer Snflitute felbfl Xtyil genommen 
Ratten. 3)er «ugenblicf fonnte nid&t ausbleiben, wo biefe @e* 
nojfenföafien ji<$ enblid» ftarf genug fü&len mußten, bie alte 
SBormunbföaft ber£ird)e abgreifen , unb wo ber @eijl ber 
Unabl)ängtgfeit jie t)inl&nglic$ belebte, um fetbfiänbig unb frei 
i&ren eigenen SBeg ju gelten.« Srw in bon ©teinbaefc 
war'S, wel*er biefe &u#erfi wichtige Umwanblung auerfl ent> 
Rieben burd&fü&rte. Dem Vorgang beS berühmten 5J?etflerS 
unb ber *ßtac$t feiner £unjifd)6pfung »erbanfte alSbann 
au# bie Saut)ütte bon Strasburg baS oberfte Slnfeljen un* 
ter ben bieten weltlichen ©teinme&en*®enoffenfc$aften , bie 
ftd) fofort im beutfdjen Steige bilbeten. 

Sei 93efprect)ung tiefer Sfjatfad&en er&ob fid> aber ©<$ nee* 
ganS jugleidfr gegen ben siemlid) »erbreiteten 3rrtl)um, welker 
bie ntobeme Freimaurerei mit biefen mittelalterlichen ©au* 
Ijütten in engen 3ufammen&ang braute, ©eine »nffoft $atte 
langfi au$ »olle üBefrüftigung t>on Seiten be« trefflichen 
©ulpig »oifferee erfahren, in beffen »riefen an ben 



- so — 

©traßburger greunb ft$ eine ©teile befindet, bie wir, fd)on M 
SBeifaffer* wegen, ben Sefern nfc^t vorenthalten wollen- „3^ 
tlrt&eil über bie bi%rige Sefyanblung bet ©teinmefcen * llr* 
funben in gebrudten SBerfen* , förieb et ben 8. 2>ejeui&er 
4846, »tgeile i* vollfommen } namentlich tfceife i# au$ 3l>re 
Ueberjeugung, baß bie greimaurerei in 2)eutf$(anb burcfcaua 
nid)t au* ber ©teinmefcenbruberfcfyaft hervorgegangen ifi. 3n 
(Snglaub, wo überhaupt, fc^eint mir, bie greimaurerei entfjan* 
ben , fdjeint bie gorm aUerbing* meljr ober weniger entlehnt 
worben ju fein , um bal)inter ganj anbere ßxotdt ju verber* 
gen". 

2)erfelbe 3o^rgang braute ferner, von feiner £anb, nodj 
einen a*veiten wertvollen Seitrag jur elfafftfdjen Äunfiae* 
fd;id)te. Sfciefer Sluffafc betraf nämlid) bie einige Safyre juvor 
burd) £rn. Sibliotyefar £ugot in Äolmar entbeefte, Heine 
*Porträt|iatue be$ tffierfmeifierS £umbert, welc&er in ber 
erften £&lfte bc$ 43. 3a&r&unbert$ ben Sau be$ bortigen 
Süiünficrö begann, unb bejfenSilb jid) bafelbfi, jwifdjen mtp 
reren anbem giguren, am portale te$ füblidjen Äreujjluaetö 
vorftnbet 1 ). Sinige SMonate fpater rütfte ©d)neegan$ nod) 
in bie Äolmarer Stevue fritifdje Betrachtungen ober bie cinfl 
am ©trajjburgerSWünfierbau ftd) betljeiligenben 3uncf getreu 
von 5ßrag unb bie auf fte bejügli^e S)enfmünje von 
4565 ein. 



*) 3lu$ wot eö wa$rf#etnli$ tiefe literarifdje Arbeit , n>a$ ben 
@trafcburger ©elebrten juerjt auf ben *a*eg einer feiner fettberigen 
Siebltngö&ermutyungen bradjte. Unfere ßefer erinnern fldj geurig ber 
entftyebenen SBetfe, in ujelctyer er bie @age entkräftete, ber $ufotge bie 
einfaltige 93auernflgur über ber 6anft 9lnbreo8fa^eUe f ItnfS an ber 
Utyr, alö ©ruftbttb be8 großen Cr» in galt. Oft bogegen trat Jefet 
unferm greunbe ber ©ebanfe nabe, bie $orträtgefia!t (Srwin'S f5nnte 
in ber fdjönen , Jugenbltty männlifyn gigur erhalten fein, wel$e bie 



— 34 — 

3n bem ermähnten 3al)re 4852 lieferte er noef) für ben n&<$' 
Pen 3af)rflang ber älfatia, aufer jweien bi$ baljin unge* 
bruefteu ©riefen SutOer'ö, welche fW) im fiabtifdjen 21c* 
#to ju ©traßburg sorftuben, jwei interejfaute jiraßburgtfc$e 
©ittenbifber au$ vergangener 3 e K : 3)t* unterbrod)ene 
gec&tfd) ufe # unb; £e$ ©tabtfdjreiberö 9ieuja()r$# 
gefetyenf an bie £erren günfjeljner, im alten <Stabt' 
regimente ju ©traßburg* Der le&tgenannte Sluffaft bietet 
tnterejfante Sluffd&lüjfe über beu früher fjaufigen, gebeimniß* 
sollen (Sebraud) be$ * 9t eftelf Renten d". ©obaun fdjrieb 
er nod& für jenen 3a&rgang einige Stotijen über Sßieber* 



SWtttelflelle unter ben fünf ©tatuen auf ber nörbJUfcen Seite be« großen 
Jßortalö, an ber SSoi berf a$abe, einnimmt, ßu biefer a$ermutl)ung lei- 
teten i^n unnrilifürltd} bie ausgezeichneten, f einen ®eßd?t$jüge, ber 
fcorträtartige unb Jebenfatfd Weniger aU bet ben umgebenben Spuren 
bibltfdj ausgeprägte (£tyarafrer beö Silbe« bin ; i^m ttar'ö, a!0 flaute 
ifyn aui Jener laienartig gef feibeten ©ejtalt gang befonberS bie fünf)« 
unb barmontebetoußte Diatur bed genialen SKeijter« entgegen, f£er Ort 
ber 3iuffteUung bürfte babei um fo weniger SBebenfen erregen, al« jtdj 
ia früber in ber 0*ä> au$ Jene Snftfyrtft mit <£rn?in'0 Otame unb ber 
£>e$eU&nuna, feine« ffierfe« al« opus gloriosum fcorfanb. Unb folite 
e« nortjig fein , fo gebauten n?ir gleidtfaU« — um un« nur auf bie 
9lälje *u beföränfen — außer bem oben Gebrochenen Jtolmarcr SBerfc» 
meijler, be« @traßburger« SBalbner, ber fcieUeityt nodj ein ©#üler 
(Erttin'0 ge»efen, unb al« JBaumetjter be« G$or« ber Slugufitnerftrclje 
$u £agenau , bort fein 99ilb fogar in ein genjtcr hinter bem SUtar 
malen ließ. 

derartige frübere rtunbgebungen, übrigen«, flnb eigentlich nid&t im 
Sinne tnobern^erf&nHdjen Slutorgefübl« aufeufajfen, unb fetyloffen fei« 
ne«n>eg* ben ©eift unbefangen religtöfer «fculctgung au«, ben wir mit 
metyt U$ jefet bem Mittelalter ^uerfannten. 

«Habere Belege für bie Sltdjttgfeit feiner fBermuti&ung fonnte freiließ • 
unfer Sreunb nie mal« auffinben -, bie pietätvolle (Erinnerung an ben fo 
oft &on richtiger JDi*nnatton«gabe geleiteten 9lr$äologeu ließ un« 
iebo$ ttvotö länger bei biefer 3l«beutung «erteilen. 



- 32 - 

fcetftellung von mittelalterlichen 2>enfm&tern tra 
elf äffe, unb etwa« fo&ter, für ba* folgenbe 3amtar&eft 
ber Revue d'Alsace , ben von fo treffenben Eingangsworten 
begleiteten »uffafr über bie ben I) eil igen (Sanbtbue 
barfteflcnbe ® l a 6 m a l e t e i be* SRünfrer*. 

Kod) immer aucfc be$nte fi# feine gelehrte Äorrefponbenj 
au*, bartljuenb, mW}** Slnfeben ber gewiegte gorföer in ber 
gerne genoß. 60 erhielt er j. 53. eine anfrage von Samara 
tfne, welker ft<$ bamate mit einer biogratf)ifd)en Sirbett aber 
©uttenberg befaßte f unb bem er fobann einige wichtige 
(Sinjelnbeiten über ben berühmten grfinber mitteilte, ©egen 
ba* (Snbe be* 3af)re^ warb er aud) , nebß einigen anbeten 
elfAfflfdjen ©elefcrten, jum forrefponbirenben aRitglieb 
be* Unterrfc#t$minfftetfum$, für bie t)ifiotifd)<n 
gotfctyungen, ernannt. 

3n ben erßen Sagen von 4853 erging an ifyn bie Sinlabung 
au* SBeimar jur ©nfammlung von Seiträgen für bk fettbem 
bort errichteten 2)icbtetbenfmftler ; er rücfte ju biefem 3w& 
mehrere warme Slufforberungen in bie ©trapburger Stattet 
ein, unb fo fam e*, ba(i ba£ balbfranjöfijirte Strasburg, ju 
nid^t geringer SBerwunbernng beä SBeimarer Äomtte'ä ', eine 
Summe von 340 gr. für iene SDfonumeute fieuerte, tv&ijrenb 
baö reiche granffurt — bie ©ebutWjtttte ©bt&e'S — faum 
67 9tei^0t§a(er beitrug. 

3n biefem Sabte batte er fid) befonbera mit einigen amtfid) 
aufgegebenen f »iemlicfc weitläufigen Senffdjriften ft4btif$en 
Sntereffe* ju befaffen ; et verlor jebod^ feine$tveg$ feine an* 
beseitigen arbeiten aud bem SSuge, obgleich er bereit* in ber 
erßen &ülfte biefe* Satyted eine abetmalifte, unb jtvar beben!* 
lf#e äenberung in feinem ftanfelnben 3ujianb verhütte, 2)en 
bteljetigen Sefd>tverben gefeilten |i# nun J>l5&lfd& bie Sorbeten 



— 3S — 

eine* weit flimmeren liebet, eined tiefgreifenben Sruftlei* 
ben* (ei, unb wir erinnern un* nodf> immer mit fd>merjUd)em 
©effi$f be* 8ugenbli<M, wo er juut erjien SRale ernftere 9*< 
fürefctungen in biefer »ejieljung gegen unt auefprad). Die 
6tunben gebrütfter Stimmung Pellten fi$ uuti nod) läufiger 
aW früher bei bem heftigen Spanne ein. 

greilid) war eä i&m aud) »ergbitnt, an mannen !£agen feine 
trüberen ©ebonfen burdj erfreuliche 9to#ric&ten tljeüweife ju 
\>erf$euften. So tyatte er, im Oftober biefe* 3al>*e$ # bie 
SJefriebigung, feine fcielfadjen unb fangja&rigen 93emityungen 
bei ber Regierung um #erfrei(ung ber Jtirc^e }U Wie ber* 
#aöla<$ enblidj ifyc 3iel erregen 31t fefren; in ber 23oraud# 
jubt eine* folgen (Srfolg* unb jur SJefc&Ieunigung unb SJer&oH»» 
ftanbigung beffelben burd) anberweltige finanzielle Sfaünafrme, 
fyatte er furj -jtwor nec^ -eine ausführliche Arbeit aber ieue 
eljrwtrbige Saute, jun&dtf aW geuißeton im»ieberrl)eini# 
fcljen Jfcurier, erföcinen toffen. <$x ergriff babei au$ bie 
©elegenljeit , b*e voOfk Jlnerfennuag feinem 3ugenbfreunbe 
(Smü »öSwillwalb ju joHen, weiter, beim äRimßeuum 
be$ 3nnem für bie !)ijiorifd)en IDenfmftier angebellt, mit ben 
Vorarbeiten für bie beab{i<$tigte Steßauration beauftragt warb, 
unb bereite bei bem SBieberaufbau ber SttptÜt *u Äieber* 
munfter unb ben Verkeilungen ber 8lbteifir$en ju «nblau 
unb Sleuwetler, bem unwbroffenen Slr^aologen, erßburcb 
imtetjlfifcenbea SBoit unb nadj&er bureb funftoerjiänbige Dber* 
leitung ber betreffenben arbeiten, Mftig gur Seite geflanben. 
SWit , einer gewiffen 33erufjigung fonnte 6<$neegan6 jeftt 
auf fo niaiuj&e* elfaf jiff&e SBaubenfmal fyinblicfen , ju beffeu 
©r^alhmg für frAteee 3af»r^unberte er eifrigfl beigetragen 
fcattc; unb wenn e* il)m in bemfelben 3a^re aud) nid>t gelang, 
ben »efftanb b^r ^ijurung für um ^erfieOung ber auf** 



i 

I 



— 34 — 

SebcnHtcfejle fcfeabfeaft geworbenen , romanifcfee* ffitdje iu 
Dberfteigen bei ßabcrn ju gewinnen, fo gab er botfe feinet 
n>eg* bie Hoffnung auf, ba* SRinifierium fpäter liefe an ker 
JRefiauration ber frönen <5tift«ir(fee au SBetfenburg &e> 
tfeeiligen ju fefeen. 

Selber waren bie$ nur einzelne SicfetbUtfe ; fcfeon ben *5. 
9tot>ember beffelben 3afere$ fcfereibt er feinem greunbe ©toter 
im ©efüfele bäßerer Slfenungen : « @o wefe tfeat e* mir noA 
nie, ben 2Bißen ju feaben jur Arbeit unb ju füllen, baf Die 
Jfräfte immer mefer abgeben/'; unb mit jenem fcfemerjtidjeit 
4jumor, welker ifen oft aucfe in ben bitterfien ©tunben nidft 
»erlief, fügte er feinju: »SBenn e« fo fortgebt mü mir, »te 
feit einigen 3aferen , fannfl bu balb an'* 2Berf gefeen unb 
einen Keinen SRefrofog beforgen, benn ein SBort treuen 8U< 
benfen* feabc icfe JebenfalW um tiefe »erbient.tf*$rofct>em raffte 
er ftdj abermals ju einer Arbeit auf, bie er für ben nad)|ta 
Safergang ber Sllfatta bejiimmte*); aucfe tief er einige neue 
arcfeiologifefee SRittfeeilungen an ba$ 3»intfterium abgeben. 



*) »SBa$ icfe bir bie«mat jugebenfe, fugt er in bem $utefci einjagten 
©efereiben über biefe unfcottenbet gebliebene Arbeit bei , jlnb (Mw 
vung$bi!ber au8 bem alten ©tabtregitnente toon feter, unb jroar trieb« 
au« ter, in fo fcieler «&mfi<fet, fedcfejt merftourbigen 8unfeefeen*£ammfi:: 
1) ber gfünfeeben^aHeifter (gingang unb 'Abgang; 2) ber Sünfafeewt 
fTOorgen* ©ü^lein (neu umgearbeitet unb anfefenltcfe s?ert>oUfl:ä*ibigi) ; 
3) bie SBafel, bie Slufhafeme, bie 95orflellung unb ba$ 3lbbanfen ber 
gfönftefener; unb enblicfe 4) ber 9tmmeifier &or ben gftnfjeben. SSietel 
in tiefen «ilbern ifl feanbelnb bargejfrUt unb bie %aU felbft öielföltig 
eingeftfealtet. CB8 (inb gan$ eigentfeümlicfee ©tücfe, bie erlauben, einen 
tiefern 93luf ni(fet bloö in t>fe rein f&rmltäje SßerfafetungSrceife be5 
alten üflagiftratS ju t^xm, fonbern au<fe in beffen inneres geifiigeS ft* 
ben einiubrtngen. S)a0 ®an$e aber tritt »ofel an 30 — 40 Reiten 
fajfen./i 

93ei biefer (Megenfeeit wollen wir übrigens noefe einiger anberet 
(Sntwftrfe ewafenen, bie er letber nie auSfftferte, über welcfee i&$ 



— 3* — 

Aber tf&fcltd) br<td& baa gefürd&tete »rujiübel mit einet M* 
baljtn nod& nid)t vorljanbenen 2But& au* unb vernichtete für 
lange 3eit Die bellen tfrafte be* jur ©ctymerjenageftalt Ijer* 
abgebrütften Sulber*. 933er jefct, tvie n>ir, ben fonjl fo 
regen, lebhaften 3»ann, lange SKonate btnburdb, bumpf* 
bmbrütenb unb unterm ©tad&el fbrperltd&er ober geifliger 8et> 
ben ftd) beugenb , an fein 3immer gefejfelt falj , bem mod&te 
baß £erj brechen ; mefyr als einmal poßte fein 3u flaut) ernfte 
^Befürchtungen für bie aHernäd&jle 3ufunft ein* 3Bo&l fünbete 
ftcb mit bem beginne ttwae mitberer Sa^re^jeit eine leiste 
Sefferung an ; aber aud) fte erlaubte it)\n nid&t, bie einige 
SÄonate Vorder abgebrochenen arbeiten tvieber auftunebmen. 
»2Bie oft, mein Sfjeurer," Hagt ber $refflic$e in ergreifenber 
SBeife feinem greunbe ©tob er, »gebaute id) beiner, wd&renb 
meines enblofen 3ammer$ ! 2)ie Erinnerung an bid) fcfctvebte 
mir um fo me&r vor , ba id) bie lefete 3eit über # bevor i# 
nieberfanf , im S3orgefü§le meinet natyen gaUeä , f&mmtiic^e 
Slbenbe über, wie im fieberhaften orange , meine bir juge* 
backte Sirbett vorantrieb. Srofr aller meiner Slnßrengungen 
aber, fonnte i# nü$t vollenben. 3$ brad) jufammen , alö 



»ietteidjt einzelnes @rljeblic$e in feinen Ijtnteriajfenen Kotijen unb 2lu8- 
üügen 31t fdjojjfht n?are. 2lu§er bem beabitdjttaten Sftatytrag *u bem 
5luffaj über baSSilb be$ fltoraffen, gebaute er foater Slbbanblungen 
ju föreibeu über «&ül| un\> anbere SBerfmetfter be8 SWünjter«, über 
Die Siebfrauenjitftung ju @tra§burg, übei ©ottfrieb von 
#a gen au, ben ©ilMjauer ^iflauS von tfetyen unb anbere nam- 
hafte (SJfäffer. 

gerner $atte er ft#, in ber lefcten Seit feine* Seben* , mit $rof. 
Sflaudj in Ulm *ur £erau8gabe einer bofumenttrten SKonograpbie ber 
(Snftnger Verbunben, jener SBaumeijterfamilie, beren tarnen befannt« 
lidj fotoofcl in ber SBaugeMUQte be8 ©trapurger «Wftnfiert att in berje* 
ntgrn beg Ulmer S>ome9 »orfommt. 3luä> in biefer ©adje \)attt er be- 
reite SRandjeS vorgearbeitet, a» ber $ob iljn ereilte. 



mir nut.no* brei ftoliofeiten etwa au btfäxdben üfaw 
btn. ©eitbem war nid)t mefjr an bie aBieberauft>Ätne ta 
Arbeit ju benfen f unb aud) jefct nod) , fo leib <* mit tljut, 
bin fd) aujler 6tanb, blefelbc wllfnba jum ©bluffe ju führen. 
JDfe ftrftfte betfagen, leibet!« — Die Sl l f a t i a für ms 
enthielt baljer , bon feinet #anb , nur eine furje ßinfefai} 
ju ben juglei# eingerücffen fünf «tiefen beö 93ilb^auerö 
9R e l d) i ö r an feinen ehemaligen ©cfcüler , ben SÖtlb^auer 
ß^matfyt; bfefe Hdne arbeit fyattt er übrigen« f<$onf#r 
niebergefd)tieben. 

«Mittlerweile Ijatte tym bie Seborbe, «ur. •©erftettung feiner 
jerrütteteit Oefunbljett, einen Urlaub &on einem 3a&re geiöWrl, 
tinb er 6efd>lojJ ben ganjen be»orftel)enben ©onuner auf ton- 
Sanbe jujubringen, ben n4d)ften SBintet aber, wo moglidM 11 
3talfen* 3m 3uli etfi »erlief er jebocfc Strasburg, unb jwotfl« 
fi* abermals nad& Hamburg unb fobann nac# 3Wontreur 
bei ®enf ju begeben. 2>ie tl)eifWeife Siuberung feine« Brt* 
erlaubte ibm natifc feiner 9tficffe()r eine Sirbett unter bem SM: 
Ancienne Scalpture en böte repräsentant la conversion de St 
Goiilaume für bie Revue d'Alsace abjufaffen. 2)et anbrec&etibe 
SBiuter aber Derfd&limmerte wiebet feinen 3ujianb unb an 
eine Steife mti) bem Süben fonnte bor ber #anb nidjt f 
bad&t werben. 

3u biefen Selben «efeBte fid> bann l>lo&licb ein neuer ©dpiW 
welket faft cbenfö tief aW ber eigene 3uftanb feinen Qti 
nieberbrürfte. 8luc& fein £erjen$freunb # ber SHater $tU^> 
beffen ©efunb^eit ebehfaW langfi angegriffen war, erfrage 
bebenflid)er in ben erften 2Bod)en be$ 3aljre3 485.5. etfne«' 
gan*, ber felbfl in feinen trübffrn Stunben niemals W 
»nbern über jid) felbfl berga#, war fd&on längfl au* u» m ' 
fetben auf* leHjaftefie beforgt ; bei ftrenget JWlte , im 3«' 



, - 37 - 

üfr& , ließ er ftd& nic&t abgalten unb fu^r ju bem geliebten 
r f JfünfJUr , treffen 8nMi(f i§n feljr ergriff unb ber au* balb 
nadlet »erfd&feb. Die SBuube, bie biefer Cerluft tbm fd&lug, 
vernarbte nie lieber; mit innigftet $iet&t für ba0 bo&r 
üalent be* SBetmiJjten bewahrte et nun ben MnfHetifdjen 
9Jad)la§ beffelben, unb bie ©tunben, in welken et feit biefet 
3eit, oftmals mit Sutanen im 8uge/ bie &ettli($en 3eid>' 
nungeit be* gteunbe* aufrollte unb ftcf) in ibre »ettäfltung 
wfenf te, fha^ten fortan u>ebmfit&ig nutb , n>ie eine fanfte 
SJerHätung, auf feinen eigenen Sainmer bin. 

Einige SRonate fpfttet füt>tte et ftd) hiebet etwa* befet ; 
im £oc$foinmet entföieb et ji$ für einen Äufent&alt im $er< 
ner Dbetlanb, n>o ifyn aber bie SBitterung nur wenig begün* 
fügte unb eine t>orübergel)enbe Äranfbeit fetter ®attip iflm 
manche Sefotgniß einflößte* SnttÄuföt unb ebenfo f#n>a# 
al0 bei ber Slbteife fam er im September uad) Strasburg 
jutücf. Seine liter&rifcbe a^Ätfgfeit in biefem 3af)re n>at fel)t 
beförqnft; im Vntfprecbenben 3af)rgange bed SUjelgetflföt 
ftunbe bet beutfeben SJotaeit, beS Dtgaua be$ get* 
manifeben »ational'äKufeum* fxnben wir *on il)m eine 
furje Sfcotij unter bem Xitel: Salbung (Srien'd autijen* 
tifAeS Zobeftiaftr. 3n biefem £etbfle warb et aueb jum 
SKitgliebe ber mit bem eben erwähnten Snjiitute jufainmen* 
Wngenben @efeflf<$aft ernannt. @t fam, auf 23orfd&lag feine* 
greunbeS ©tober, butcb 2Bal)l in ben ®cle$ttenau$* 
l"ct)ttf , roelcbet befanntlidb au$ gaebraannem ber wfd)i ebenen 
in ben *ßlan biefe0 großartigen 83erein$ porigen iDUjjiplinen 
befielt, unb nerttat bafelbjl bie elf&fjifc$e, namentlid) ftrap* 
burgifebe jfun#gefc$id>te. 

©eine amtlixbe Sefcbaftigung f)attt er übrigen* lieber aijf' 
genommen. Sei föümmjiem SBetiet unb ^ucfe^bjiein Unwohl* 



— 38 — 



feilt €i(U oft bet m *>Urcu<, fl,*,e »„„ mit W af>rer> 
OPferUWfl ttllf fein 2Intyt> UttO untere fid> bafelbfl t>en <u|p 

genbfien Arbeiten; me$r a(« eine in (ein <&ebtet ein{&<F* 
fWMifae grage barrte lAngfi (einer einjMMMflfer •*** 
(uns unb wo&l füllte er , wie getabe i&m , flefW auf te 
Stiftungen unb SBerfugungen einer anbern (Spotf*/ n0 * ' ö 
manche ®elegenl)eit geboten tt)at , ju ®unflen w Wfl* r 3 n ' 
tereffen , ein nac^altfge« , freimütige« SBort einbiegen. 
®leic$fam bi« jum legten «ugenblicfe fein« «eben« wt 
er aud) überall mit m&nnlidjer Eingabe babei, w * 
galt, treu an feem unaerf&lföten geifHgen ©rbgute f#' 
galten , welche« frühere 3ejten un« l)interlajfen Ratten- .8« 
alle muffen au«ljarren « , fd&rleb er gerabe in Jener 3$/ / 
,,bi« »um (Snbe, fej* unb unerfc&ütterlidj. SBie ftfwierig w» | 
wie wenig lotynenb e« au* immerhin fein mag , bem xt\P 
ben Strome ftd) entgegen au ftellen, ber attmÄlig unfere fj« 
23ergangenl>eit unterwühlt unb unfer alte«, eljrwürbige* * fl ' 
tionalelement mit ftc$ fortfpült , mit bem wir nod> fo i« nl * 
unb unauflöslich, mit unferm ganjen geijiigen Sein unbSM 01 
verwoben finb, fo bleibt bie« bocfc Ret« eine eble unttaf 
eljrenbe S&at. «Wic$ wen'gften« foU bie tftglid) W®^ 
Strömung bennoty nie jum 2Beid>en bringen. SUtinfl^uf^ 
9Bablforuc$ unb 3uruf foO ber meine bleiben, bi« jum UP 
»rtjemjuge: 8ln'« SJaterlanb, an'* t&eure, f*lM 
bi* an, ba« Oalte f efl im Snnetn beine« ßerje«* 
Unb erfl bie lefcten Xage über l)abe i$, abermal«, mit m u 
beugtem Sinne, frei unb unumwunben , bei fdjwieriger @ e ' 
legcn&eit, ta^ t&eure alte »anner feil unb franf aufregt f 
galten. — Felix qui quod amat, defendere fortiter aodet , 
fo tont e« unb fo bringt e« mid) immer, in meinem $MM 
unb tö) fann ntd)t anb««<" 



— 39 — 

mber biefe« 3atyre* reichte er abermal* einige 9lr^ 
w //^nrixa SÄinifterium ein; t>en ©egenfknb biefer Wotijen 
wA*4g\ ß m i ©(oefen von Jran&etm unb 2Bitti«> 
Deimj ber urfprünglicfye ©arg ber fjeüigen Äaiferin 
3tic&arbi«; ber ©rabjiein eine« ©aumeijier« au« 
bem 45. 3af>r&unberteunb nod) ein anderer au« berfelben 
3eit, wclc&er iu 3)tng«l)eim aufaefunben warb. Seine amU 
lieben Aufgaben , barunter bie Slbfaffung einer weitläufigen 
Senfförift über Die §iefige 9leufirc&*Sc$ule, verfjinberten 
ifyn vor ber £anb, neben feinem fr&nfli$en 3uflanbe, an ber 
2lu«fül)rung fonftiger größerer arbeiten ; nur einen «einen 
Settrag für bat im grü&jal)r 4856 in 9t ä 19 au fett burd) g. 
£)tte gegtunbete (S( f affifd)e ©am«tag«blatt fonnen 
wir Ijier nacfyweifen. 

dagegen freute t&n fefjr ©töber 1 « ßnfenbung be« von 
Mefem l)erau«gegebenen 33ücl)lein«, bie (Smei« von ©eiler von 
JtaiferSberg betreffend, unb er gebaute einen einje^enben 
33eric$t über baffelbe ju fcfcreiben. 3)ie SBorte, bie er in biefer 
3lbftcbt an ben greunb richtete, finb übrigen« no$ in anberer 
Sejiebung viel ju bejeic&nenb für bie Sinue«n>ei{e be« flar* 
fd)auenben Wanne«; al« baß wir fie §ier umgeben bürften : 
»Sage mir nur,« (treibt er, »ob idj ba« nette 33üd)lein 
beutfeb ober gälifdb befpretfyen foU. . . . 2lc$, e« ift in einer 
£mft<$t betrübenb genug, baß man, in biefem Sanbe, immer 
unb immer wieber unb überall ftd) fragen muß : ob beutfdj, 
ob ttalfd) ? 3Bo ba S&arafter unb ©elbjiftanbigfeit ijinfom* 
men, ba« Wiffen unb feljen wir, leiber ! alle nur ju beutlufc 
unb fyanbgreiflid) vor unfern Slugen. 2Bie oft fam mir nidjt 
f*on, tvenn td) baran bad)te, unb mit fdjwerem £erjen all 
bie unfäg(i$en Oebrecfyen unb 9?a#tfjeile be« fpractyüdjen 



— 4* — 

3ttitfcrjufiant>f* unfete* feuern Stotetlanbe* etfangle, 3u 
vtnaV* alte Älage in beit Sinn : 
«omnia graece, 
com Bit turpe magis nostris neicire latlne. » 
»3n Mefer £in|W&t fiimme id) einem unfetet gteunbe *oTUtt' 
men bei ; aud& mfd& entrüfiet unb empfct e* # im tiefftrit $er* 
jenflgtunbe , toenn id) , wie in bet legten 3eit jumal , von 
©eiten gewiffet Ferren, gewiffe runbe unb &ol)le trafen über 
btxtn angeblW&e SJenmnbetung unb 3&rtli<*feit fogat für beut^ 
ftye 6j>tad)e unb beutfd&e* SRationalelement im (Slfaffe f>öretx 
unb lefen mu&. «B bie#, wgejfen wie e* ni$t, mein Siebet, 
iß eitel #of)ti unb ©pott. <g* tfi genau al* ob i$ einen 
Stieget f&$e , bet bem fron tym erfcfylageuen , üetbenb am 
©oben liegenben geinbe batf Scfyoett nod) ein ÜÄal in bie 
£anb gibt; unb if)m in febou gew&^lten trafen juruft: 
3efet / mein SBefiet, »ert^eibifle bid&j idb gebe bit baju bie 
DonjWnbfflfte gteifieit. tfty ! et, ber Sieger, bat ja nid>M mefjt 
jtt befaßten t>on bem @egnet: blutttiefenb unb bereite mit 
bem $obe ringend liegt gefctttet \a am 33 oben, unb ba(b tMrt 
\>a* Äuge ibm brechen im Sterben U 

Sur ungern »eweilen wit übrigen* l&nget bei Mefer un» 
feiigen Rtage, bie eben au<$ iljn von 3ai)t ju 3abt f<bmetj< 
liefet betörte. Dbglelcfc et voäijtenb längerer 3*lt f*on, fetten 
»otwfegenb wiffenföaftlidjen 3tttd*n ju Heb, ben um tyn bet 
fafiebenben 98efbältniffen unb literatifdjen ©elegettbeiten o^ite 
SBeitetc* jtd) anbequemte/ unb feine liefen arbeiten abtted)* 
fetnb beutfö unb toieber franjöftfd) abfaßte, warb e6 ifrm mit 
ben Sagten bod) immer un&eimlid&er M biefet fptad)li$cn 
3e Witterung, unbjnoat um fo mef)t, ate et fieW beutttebet 
erfannte, tt>etö)e mannigfaltigen Uebelß&nbe , in ben »erföie* 
benßen Äfajfen bet ®efeflfd)aft, ba* fottwftfyrenbe €$wanfm 



\ 



i 



4* — 



* Wtefe* 3wittetjujianbe6 überhaupt na* ji# jog, (Er etfal) 

|ämlid) fteW beutlidjet , baß, bei Slbted&mmg e&ten&ottet flu** 

Thymen , tiefe beß&nbige <Sp tadlet tau fdjung nachgerate ba6 

©egentf)eü bon bem fcrbeiffiljtte , tt>a$ Ijo&etbenfeube , Aber 

lebe* nationale Sßoturtbeil ljinau$geljfenbe 9WÄnnet ftdj beteinft 

im (Slfaffe bon tiefet 2>owetjienung Derfotodjen Ratten; et 

bettagte jefct immer mef)r bie jleW junefjmenbe ©tetcfcgiUtigfeft 

gegen bie angeflammte Statut, beren 3*ugen wir Ijeute ftnb 

unb beten ttautige gofgen — man erinnere flc$ einji unferet 

SBotte ! — in fpateret 3eit ft# noc$ auffaHenbet unb un&eü> 

batet lunbgeben werben. Sljm Hang e* fobann aud>, in feinet 

iBetjiimmung f täd>et(icb unb weljmittljfg jugteiefc , wenn, im 

®egenfa$ ju mannen früfjem Siejhrebungen, genriffe Stimmen 

plofclidb einer (Srwetlung unb Belebung utfprunglic$et Ratio* 

nalelemente im @ffaf , »otne!)mlic$ auefc bem fltec&te bet tyetmi* 

fc$en ©ptac&e baS 2Bott lebeten, unb juglefd) übet bie 33et* 

mittlungät olle unfetet $to&tnj jwifdjen ben bei* 

itn Sfcac&batbbCfetn fiefc in fentimentalftem Jone t>et* 

nehmen liefen. 6t felbji tyatte (eibet erfannt , ba§ fogar bie 

3)ut^fübt«ng biefet leiteten, toeniget originellen Aufgabe tfon 

3af)rje^nt ju 3ai)t)e^nt immer meljt untet un* gef&^tbet et* 

flehten bütfte , unb brawbte babei nut bie @rjie$ung$n>eife 

beö fdwmtlidjen na^toa^fenben ©efd)led&W au betrachten, bem 

bereit^ mit unetljebltdjen ausnahmen, bad redete SSetft&nbnip 

ffit bie fteiete elfttfjtföe unb sielfeltigete Slrt geifiiget <£nt* 

roitfhmg äbfjanben fam ; et butfte {a nut an bie aUbefannte, 

traurige — bie 93e}eid)ftung trifft leibet im fdjlimmeten Sinne 

ju: — beutföe 6&atafterlo|tgfeit benfen, mit welket bie 

ffleiften untet ben 3üngeten fid) bereite einet Sprache f^Smen 

unb eine Sitetatut ignotiten , blt bo# bf« in bie lefrte 3eit 

We fr&ftige 2Rut<er*mM) bet ©ebilbeten untet uns gewefen ; 



- 42 — 

unb bie, ju unfcrer eigenen edjanbc fei'* gefagt! gerabejefct 
wieber reichlichere Knerfennung in granfreid& feibfi ftnbet. 
2Bal)rlicl), bie jured&tweifenben Singerjetge, bn 
wir Slf&ffer noeb iüngft t>on geborenengranjofen 
fogar, wegenSBerfd&erjungunfrer befielt Äleinobien, 
ermatten mußten, finb bemütöigenb genug für ur$, 
aber [ie finb »erbient! — 2Bte übrigen« eine foldje SBer^ 
fünbigung a\\ ber etgenften Statur fi($ nod) auf anberweitige 
3uft4nbe unb SBer&iltniffe nacb \xnt) nac$ ju erftretfen pflegt, 
wollen wir ^ier nlcfct nÄJjer erörtern. 3)ie Oefctytdjte Irtrt 
un$ l&ngfl # baß bie 9?atur eben notif niemals einen ber< 
artigen leidjtfhinigen 93rudb fcerjfefyen bat unb il)n immer, frfl« 
l)er ober fyiter, in mannigfad)fier SDeife, a« rÄd&en weif. 

3m ©p&tialjr ^856 f nacb (Srlebigung einiger großem ©<' 
rufSarbeiteit, machte ©etyneegan* einen furjen 8lufentljalt Mit 
mehreren SBod&en imSuggentljjal, bei greiburg im93reU< 
gau, unb febrieb foernad), für bie SUfatta, ben großem 8luf> 
fafr: 2>a* flbufgSbilb auf ben ©r&ten am 2Rünfler 
}u Straßburg. Diefe grüubticbe abljanblung , bie le&te 
größere Sirbett be* £ingef<biebenen, bilbet in ibrer arcbaolo* 
giften £&lfte eine wichtige gortfefcung ju bem früheren Sluf> 
fafc über bie Stlbljauertn Sab in a unb bie tmrd) ifjMt 
SBeifel verherrlichten portale be$ füblid&eu Äreujarmeö. Slber* 
mala br&ngt eö fjier ben SSerfajfer , von ber „bewunbrungS' 
würbigen £ö&enfiufe/i ju fpreeben, »auf welche fic$ bereit* im 
jwolften Saörbunberte bie ftraßburgifti&e Äunftfc&ule empor* 
gezwungen tyatte", unb mit boppelt fdjmerjlicber JRü&rung 
verweilen wir aWbann bei ber binjugefügten Slnmerfung, wo 
ber gebrochene üRann, feinen büjiern ?lljnungen jid& entraffenb, 
einen Slugtnblid |id) an ber füßfd&meidjefnben Hoffnung auf* 
rid&tet, wbie l)of)e Sebeutfamfeit ber filtern elfafftfdjen Stmp 



\ 



— 43 — 



fdjule bercinii , in einer umfaffenben arbeit über bie SBilb* 
Bäuerin Sabina unb bie geteerte unb f ungeübte Slebtiffin 
*>on §ol)enburg, Verrat von 8anb$berg, gebüljrenb 
Jjeworauljeben. * Äfangen biefe SBorte nic&t fafi wie eine 
unbewußte Säufdjung , aW bärfte aulefrt ber feße Sluäfprud) 
folgen SBortjabenS eine Slbwefyr gegen ben broßenben Sc&lag 
ber näd&jien 3uf unft bilben ? 2)4uc&te iljm nid)t in biefem 
2lugenblicf , e$ f ollte auct> ber $ob juweilen fd&eu unb el)r* 
furd&tSöoll *or jenen bereit geijifgen ÜWäti&ten jurücfwei* 
d)cn, welken fi<$ fo triele anbere ftnjlere Oewalten ber 
Srbe unterworfen Gaben? 

greilirt) aud) jiorte ber SBtnter bteflmal weniger feine litera* 
rifc&e $&ätigfeit. So fdjrieb er jefct für ben ju 9lür n berg 
erfd&eiuenben »njeiger für Äunbe ber beutfcfyen SBor> 
jett, baöDrgan be6 germanifd)en Sftattonalmufeumö, 
funflgefäidjtticbe SRotijen über ben SBerfmeijier $eter 
von 2l(ge$ljeim unb beffen Siegel; überüReffier 
3örg, einen ßfierreid)ifd&ett Orgelbauer au« bem Scfyfuffebed 
U, unb bem Slnfang be* 45. 3a&rf)unbert$ ; ferner über 3Kei* 
jter 9itHattö \>on Se^en, aW SJerfertiget ber S^orjiü^U 
imIDome&onÄonfianj. SMefer lefctere, ein Straßburger, 
unb bekannter unter bem tarnen »ifolauä 2 e r d) , war 
tängfl ber fiiebling unfereä greunbefl, welker tyn fogar ben 
auögeaeidjnetfien beutfdjen 33ilbl)auer be£ 45. 3al)rf)unbert$ 
nannte. Seit taugen Sfl^en fammelte er alle« aWöglicfye Wft$ 
ftd& iiber biefen tfünfUer ermitteln ließ/ um i&m fobann eine 
größere Slbljanbfung au wibmen. 2lud> biefe Slrbeit bleibt für 
un£ verloren. Um biefefbe 3*it fcfyitfte er ebenfalls jwei 2tuf* 
fäfce an bie von 3- 2RüUer unb 3- $alf (jerauögegebene 
3eitfdjrift für beutfdje ffulturgefd&ltijMej ber erfle, 
betitelt: Sie furje fcfyaubbare Srat&t be* 45. 3aljr' 



— 36 — 



i 



mit nut.no* brei ftofiofeften etttxt ju befc^ben üfr% Mie* 
ben. ©eitbem war nid)t mel)r an bte SBieberaufuatyme ber 
»rbtit $u benten, unb aud) jefct nod) f fo leib Ht mit tf)ut, 
Mn td) aujler Stanb, biefelbc »oDenb$ jum ©bluffe ju führen. 
2)(e «tftfte &etfagen, leibet !/i — Die ?Ufatia füt J855 
enthielt baljet , fcon feinet #anb # nur eine furje Einleitung 
ju ben juglei# eingerücffen fünf ©tiefen beö 93Ubt)auer0 
2R e l d) i ö t an feinen ehemaligen Spület , ben 33Ubfcauer 
ß^matfyt; tiefe Heine 2lrbeit fyatte et übrigen« föon früher 
nfebergefd) rieben. 

SWfttleweite (jatte tym bie Seljötbe, aur. ^erftettung feiner 
jerrütteten ©efunbljeit, einen tttlaub &on einem 3a&re gewahrt, 
tinb er &efd)lof} ben ganjen be&otftel)enben ©omtnet auf bero - 
Sanbe anbringen, ben n4d)ften SBintet abtt, tt>o moglid), in 
Stalten* 3m 3uli etfi üetlfef et {eboefc ©traf bürg, unb $mx tun 
fl* abetmalä nadjj £omfrutg unb fobann nadjj SWontreur 
bei ©enf au begeben. 2>ie t^eilwOeife Sinberung feinet ttebeW 
erlaubte tym nac# feiner 9tficffel)r eine Slrbeit untet bem Zitti: 
Ancienne Scalpture en bois repräsentant la conversion de St. 
Goiilaume für bie Revue d'Alsace abjufaffen. Der anbtecfrenbe 
SBintet abet Detfd&limmette wiebet feinen 3uftatrt> unb an 
eine fteife mti) bem Silben fonnte t)or ber #anb ntdjt ge* 
bad&t werben. 

3u tiefen Seiben gefeilte fld) bann plofeUcfc ein neuet ©djmerj, 
welket f&ft ebenfö tief aW ber eigene 3"!*^ feinen ®eift. 
nieberbrürfte. 2lud) fein ^etjenöfteunb, ber 9Ra!er Älein, 
beffen ©efunbfyeit ebenfalls langft angegriffen war, erfranfte 
bebenfltd)et in ben etften 2Bod)en befl 3a!jte3 485.5. ©t$nec> 
gahä, bet felbfi in feinen ttübflen ©tunben niemals bie 
»nbern über ftd) feibfi t>erga#, tt>ar fti&on längft au* um ben< 
fetben auf* lebljaftefle beforgt ; bei ftrenget St&lU , im 3«' 



. — 37 — 

? r ' 3«*' ließ et jid& nitft abgalten unb faftr-ju bem geliebelt 
\**Uterer # beffen «nblidf i6n fe&r ergriff unb ber aud> ba(b 
naCjJr. berfd&ieb. Die SBunbe, bie btcfer Cerluft tfcm fd&lug, 
Vernarbte nie triebet; mit innigflet $ietftt für ba« fr>$t 
Xafent be$ SJetmfjjten beroafjrte et nun ben fünfHerifd>en 
9fart)ta# beffelben, unb bie Stunben, in weU&en et feit biefet 
3eit, oftmals mit Jljt&nen im SJuge/ bie ^errltc^en 3eid>* 
nungen be* greunbe* aufrollte unb jtd) in ifyre SBeträAtung 
»erfenfte, jiraljflten fortan ipe&mfit&fa «tflb ,' n>ie eine fanfte 
äSerflarung, auf feinen eigenen Sammer fyfn. 

(Stnige SKonate fpäter fü&lte et ftd) n>iebee etn>a* beffet ; 
im £oc$fommet entföieb et ji$ für einen 9lufentl)alt im jQet' 
net Dberlanb, n>o iljn aber bie SBitterung nur tt>enig begün* 
ftigte unb eine oorübergefcttbe Ärantyeit feitfer ©attinjftm 
manche SBeforgnip einflößte. (gnttaufd&t unb ebenfo f#n>a# 
a(0 bei ber Slbreife fam er im September uad) Strasburg 
juruef. ©eine Uter4ri|ct)e a^itfgfeit in biefem 3al)te war fe&t 
beförqnft ; im entfpretfjenben 3a()rgange beä 3Cnje1fler0 für 
Äunbe bet beutfc&en SJorjeit, be$ Dtgan« be$ get* 
manif eben »ational'äKufeum* finben roir t>on i&m eine 
furje Sfcotia unter bem Xitel: Salbung Orien'ft autl)en« 
tifebeä $obe$jaf)r. 3n biefem #erbjie warb et au* jum 
SHitgliebe ber mit bem eben erwähnten 3nftitute jufainmen* 
Mngenben @efeUfd&aft ernannt, (Er fam, auf SJorfd&lag feine« 
greunbe* 6t ober, bur# 2Bal)l in ben ©eleljrtenau** 
fetmi, welcher befanntlidb au« gaetyrainnew ber wrfdjiebenen 
in ben *ßlan biefe* großartigen herein* porigen SMfyiplinen 
befielt, unb vertrat bafelbft bie elfäfjifc$e, namentlich ftraji* 
forgifebe £un#gef#id)te. 

Seine amtlitfe Sefcb&ftigung ^atte er übrigen* lieber ayf' 
genommen. Sei ffylimmftem SBettet ^inb ^ücfe^bjte;u UmootyU 



— 38 — 



fein eilte oft bct pflichttreue, flecke Staun mit wal)re$ Iie ' 
'Opferung auf fein 2lr$to unb unterjog ftcfy bafelbft ben ai/fo* 
genbfien arbeiten ; met)r a(6 eine in fein ©ebfet einfcbagente 
fWbtifdje grage darrte Wngji feiner einjtdjW&otlw Sei)* 
hing unb wo&l füllte er , wie gerabe i§» , flefiüfet auf fcie 
Saftungen unb Verfügungen einer anbern (Spocfce, nod) fo 
manche Oelegen&eit geboten war , ju Ounfien wichtiger 3n< 
tereffen, ein nachhaltige*, freimütigem SBort einbiegen. 
(SleU&fam bi* jum legten flugenblicfe fein* geben* war 
er aud) überall mit männlicher Eingabe babei f w e0 
galt, treu an bem un&erf&lfd&ten geijiigen (Srbgute fepgu^ 
galten , welche* frühere 3eiten und l)interlaffen Ratten. „JBir 
alle muffen auS&arren u , fd&rteb er gerabe in jener fyit, 
„bis jum (Snbe, feji unb unerfc&ütterlicty. SBie fd^wierig unb 
wie wenig lotynenb e3 au* immerhin fein mag , bem reißen^ 
ben Strome ftd) entgegen ju jieHen, ber adm&lig unfere flanke 
Vergangenheit unterwühlt unb unfer altes, el)rwürbige$ $a< 
tionalelement mit jtdj fortfpült , mit bem wir nocfy fo innig 
unb unauflodlidj, mit unferm ganjen geijiigen ©ein unb SGBefen 
»erwoben finb, fo bleibt bie$ boc& fteW eine eble unb uttf 
eljrenbe Zf)at. 3»i# wen*gftenS foH Die tftglid» n?a#nt)c 
Strömung bemtod) nie jum 2Beid)en bringen. Slttfngljaufen'S 
SBablfprudb unb 3\xx\xf foH ber meine bleiben, 6(6 jum legten 
8ltl)emjuge: 8ln'$ SBaterlanb, an's tfjeure, f4liefl 
bic$ an, bad l)alte fefi im Snnern beine$ ^erjert^ 
Unb erji bie legten $age über fyabe id), abermals, mit unjc 
beugtem Sinne, frei unb unumwunben , bei fc&wieriger (9c 
legen&eit, ba* tbeure alte Sanner feft unb franf aufregt W f 
galten. — Felix qui quod amat, defendere fortiter audet, 
fo tont e$ unb fo bringt e« mfdj immer, in meinem 3nnerit, 
unb id> fann nldjt anber**" 



— 39 — 

cer ^ m ^fi em & ct M f f^ 3aljre$ reifte et abermaW einige 5Hr* 
beiten beim SRiniflerium ein; ben ©egenfianb biefec Stotijen 

. feilben: 3 w ^i ®lotfen t>on Zxan^tim unb SBittU* 
tyeiut} ber urfprünglicfye ©arg ber Zeitigen Äatferin 
SRicfyarbU; ber ©rabfiein einet öaumeifier* aud 
bem -15. 3ai)r()unberte unb nod) ein anderer auß berfelben 
3eit, welcher iu 2)ing0l)eim aufgefunben warb. Seine amt* 
ltdjen Aufgaben , barunter bie Sibfaffung einer weitläufigen 
2)enffd)rtft über bie l)iefige 9teufirc$*@dEJule, *>er&inbetten 
i(jn vor ber £anb, neben feinem fr&nflid&en 3uftanbe, an ber 
2lu$füt)rung fonjliger größerer arbeiten; nur einen «einen 
Seitrag für ba$ im grüßialjr 4856 in 3»üil)aufett burd) g. 
£)tte gegtunbete (Slfäffifcfye ©am$tag$btatt fönnen 
tv>ir I)ier nad)Weifen. 

dagegen freute i^n fefjr Stöbert 3ufenbung be3 \>on 
biefem herausgegebenen 33itd)lein$, bie (Smeiä von ©eiler ^on 
ÄaiferSberg betreffend unb er gebad&te einen einje^enben 
33eri#t über baffelbe ju fc&reiben. 2)ie Sßorte, bie er in biefer 
Slbjtdjt an ben greuub richtete, ftnb übrigen* nod& in anberer 
SSeaiefyung viel ju bejeidjnenb für bie ©inneSweife be$ flar* 
fdjauenben SRanneS, ate bafj wir fte Ijjier umgeben bürften : 
„(Sage mir nur,« (treibt er, wob ic& ba$ nette Süd&teiu 
beutfefc ober gälifcfc befored&en fott. . . . 2lc&, e$ ift in einer 
£;nftd&t betrübenb genug, bau man, in biefem Sanbe, immer 
unb immer wieber unb überall ftd) fragen muß : ob beutfd), 
ob w&lfd) ? 9Q3o ba S&arafter unb ©elbftftanbigfeit öinfom* 
men, ba3 wijfen unb fe&en wir, leiber ! aBe nur ju beutlicfc 
unb fyanbgreiflicij vor unfern «ugen. SBie oft fam mir nid)t 
Won, wenn id) baran bad&te, unb mit föwerem fersen aK 
bie unfaglicfcen ©ebreetjen unb SRa<$t()eüe be* fpracf)ü(t)en 



— 4» — 

3»itftrjupanbe« unfere* tfjeuern ffiaterlanbe« erfände, 3u* 
toenaP* alte fclage in tett 6inn : 
«omnia graece, 
com Bit turpe magis nostris nescire latine. » 
w3n biefer £in|W&i fiimme i(t) tinem unferer greunbe *ott»«' 
tuen bei ; aud& mftfr entrüfiet unb empört e$, im tieflWt #« r ' 
jenflgrunbe # wenn td) , wie in ber lefcten 3eit jumal , von 
©eiten gewiffet Ferren, gewijfe runbe unb fcoble trafen Wer 
bereu angeblid&e Sewunberung unb 3**tlicbfett fogar für beut' 
f$e <£frtacl)e unb beutfd&e* 9tatlottal«lemcnt im etfaffe fcoren 
unb (efen muß. $H bie*, aergeffen wir e* ni<$t, mein Sieb«, 
iß eitel #ofjn unb ©pott. <gd ijl genau al* ob i$ einen 
Krieger f&lje , ber beut Don i$m erfcfylagenen , flerbenb am 
»oben liegeuben geinbe ba* ©djwert no$ ein SRal in M< 
£anb gibt, unb if)m in f*öu gerollten trafen auruft: 
Sefct, mein SBejler, t>ert&eibige bidb; i* gebe bir baju bie 
fcoiJjWnbifljte greife«. 9ld) ! er, ber Sieger, &at Ja nit&t* meljt 
)U befürchten t>on bem (Segner : bluttrfefenb unb bereits mit 
bem Sobe ringend liegt gefcteret {a am SJoben, unb balb Wirt 
ba* Sluge ibm brechen im Sterben U 

9?ur ungern verweilen wir übrigen* f&nger bei biefer un* 
feiigen grage, bie eben auc$ i&n von Satyr ju 3abr MW 
lieber berührte. Dbgleicfc er wftljrenb längerer 3eit fc&on, feÄen 
vorwiegen* wiffenfdjaftlictyen 3wetfen ju lieb, ben um i^n Jet 
fcejUbenben IBetbftltniffen unb literarifdjen ©etegenbeiten oljne 
SBeitere* ftcfc anbequemte, unb feine vielen Arbeiten abwed}' 
felnb beutfefc unb Wieber franjöftfd) abfaßte, warb e$ ifrm mit 
ben Sauren bo$ immer unheimlicher bei biefer fprad)(i$en 
3etTplitterung # unbjwar um fo metyr, aW er peW beutlföw 
erfannte, weld)e mannigfaltigen Uebelfl&nbe , in ben t>erfd)ie< 
benjfcn »laffen ber ©efeflföaft, ba* fortwflfyrenbe ©^»anfen 



1 



^ ffefed 3waterjuftonbe« übetfcaityt na* fi* jog, «r erfa& 

^Amiid) (leW beutli*er, bafj, bei Abrechnung e&ren&otter Slu** 

itMjmcn , biefe bejianbige 6prad)*ertauf*ung nadjgerabe ba* 

OegentljeU Don bem herbeiführte , wad l)öljerbett!eube f aber 

iebed nationale SBorurtbetl Ijinauögeljenbe 3R&nner ft* bereinft 

im (Slfaffe t)on biefer Soppelfif Dung t>erft>rod)en Ratten ; et 

befragte jefct immer meijr bie jieW juneljmenbe ©lei*giUtfgfeit 

gegen bie angeflammte Sttatur, beren 3 e «flen wir l)eute jinb 

unb beren traurige folgen — man erinnere fi* einfi unferer 

SBorte ! — in fiterer 3*N fl* n*>* auffaHenber unb unl)eii< 

barer lunbgeben werben. Sbm Hang e$ fobann m$i in feinet 

3$erjiimmung , latyrlicb unb weljmütfjfg jugtei* , wenn, im 

Oegenfafc ju mannen frühem feefhrebungen, gewiffe Stimmen 

ylofcli* einer (Srwetfung unb Belebung urfprunglt*er Watio* 

nalelemente im Glfafj , *ornel)mli* au* bem JRecfrte ber l)eimi* 

f*en ®pra*e ba$ SBort tebeten, unb juglei* über bie SJet* 

utittlungörolle unferer $ßro&inj jwifdjen benbei' 

ben 3fra*bart>6tfern fi* in fentimentalßem Jone t>er* 

nehmen liefen. Sr fetbft ^atte (eiber erfannt , baf? fogar bie 

Dur*fuörung biefer leiteten, weniger originellen Aufgabe tf on 

3a(jrjel)nt ju 3abrjei)ttt immer me&r unter \xn& gef&^rbet er* 

[feinen bürfte , unb brauste babei nur bie <grjiel)ung$weife 

beö f&mmt(i*en na*wa*fenben .@efd)le*W jii betrauten, bem 

bereits, mit unerheblichen ausnahmen, ba« redete SBerftftnbnip 

für bie freiere elfttffiföe unb sielfeitigere Slrt geijiiger <£nt> 

witfhmg afrfjanben fam 5 er burfte fa nur a\\ bie allbefannte, 

traurige— bie 93ejei*nung trifft leiber im f*limmeren Sinne 

JU : — beutföe ß&arafterloftgfett benfen # mit welefcer bie 

meiflm unter ben jüngeren ft* bereit« einer ©j>ra*e f*amen 

»tib eine Literatur ignoriren , bie bo* bi* in Me lefrte 3eit 

We ftäftige SWuttewmM) ber ©ebübeten unter uu* gewefen, 



- 42 — 

unb bie, ju uuferer eigenen ©djanbc ftT$ flefaflt ! gerabe ie(>t 
wieber reid^lid&ere ?lnerfeimung in granfreidfy fefbfi ftnbet. 
2Ba()rUd), bie jure^tweifenben gingerjeige, bfre 
wir etfaf fer noeb iüngfl t>on geborenengranjofen 
fogar, wegen 93erfd)erjung unfrer beften iMeinobten, 
erhalten mußten, finb bemütßigenb genug für uns, 
aber fie finb »erbten t! — SQBie übrigen« eine folebe 33er* 
fünbigung an ber eigenflen Katut jid) nod) auf anberweitige 
3uftftnbe unb 93erb5ftniffe nad) unb nati) ju erfirecfeti pflegt, 
motten wir tytx niebt naber erörtern. 3Me ©efcbfdjte Icbrt 
un$ lÄngfi , baß bie SRatur eben noc§ niemals einen ber* 
artigen [eid)tjhuugen 93rucb »ergeben bat unb ibn immer, frü^ 
ber ober fyäter, in mannigfaebfier SBeife, ju rieben weiß. 

3m ©p&tfaljr 4856, nacb (Srfebigung einiger großem 33f 
ruföarbeiten, maebte <Sd)neegan3 einen furjen 2lufent&alt t>on 
mehreren 3Q3o<$en imSuggentljal, bei greiburg im33rei$* 
gau, unb febrieb bernad), für bie SÜfatia, ben großem 9luf* 
fafc: ©a« Äöuigöbilb auf ben ©raten am 2»ünfier 
ju ©traßburg. Diefe grünblid&e »bbanblung , bie lefcte 
größere Slrbeit beS £ingefcbiebenen, bilbet in ibrer anb&olo* 
giften Raffte eine wiebtige gortfefcung ju bem fröberen 9luf* 
fafc über bie ©ilbljauerin © ab i na unb bie bureb i&ren 
SKeifel t>ertyerrlid)ten portale be* fiiblid&en JfreujarmeS. »ber* 
maW bringt ed l)ier ben SSerfaffer , »on ber „bewunbrungs* 
würbigen $60enfhtfe* ju foreeben, r/auf welcbe fieb bereit im 
«wolften 3abrbunberte bie flraßburgifdbe Äunflfcbule empor* 
gefebwungen tyatte" , unb mit bo^elt fd)merjlicber SRübrung 
verweilen wir afäbann bei ber ßinjugefügten Slnmerfung, wo 
ber gebrochene üRann, feinen büfiern Sifjnungen jtd; entrajfenb, 
einen Slugtnblicf (leb an ber füßfdbmeidjelnben Hoffnung auf* 
rietet, wbie ^of)e 93ebeutfamfeit ber filtern elfäfftfd)en ÄunfJ* 



— 43 — 

fc$ule berein|i , in einer umfajfenben Slrbeit über bie 99ilb* 
Bäuerin <3abiita unb bie geteilte unb f ungeübte Slebtiffm 
von §o()enburg, Verrat von Sanbdberg, gebütjrenb 
^ervorjuijeben. " klangen biefe SBorte nic$t faß tvie eine 
unbrivufjte Sdufdjung , al$ bärftc ^liefet bec fefle Sluflfprud) 
folgen 93or&abenö eine 9lbtvel)r gegen ben broöenben ©d&fag 
ber näcfcfien 3ufunft bilben ? 2)4u(*U i§m nic^t in biefem 
2lugeublicf , e$ follte aud) ber Job jmveifett fc$eu unb el)r* 
furc^töüoll vor jenen leeren fleißigen Wägten jurfirfu&ei* 
d)en, weisen ftd) [o viele anbete finßere ©etvalten ber 
Srbe unterworfen fjaben? 

greilid) aud) jiorte ber SBinter biennal weniger feine litera< 

nfc$e £l)ätigfeit. @o fd)rieb er jefct für ben ju 91 ür n berg 

erföeütenben Mnjeiger für Äunbe ber beutfdjen 5Bor> 

jeit, ba$ JDrgan bed germanifd>en Äationalmufeumö, 

funftgeföid&tlic&e SRotijen über ben SBerlmeijler Sßeter 

von 2lfge$i)eim unb beffen Sieget; uberOTeifier 

36 tg, einen 5fterreid)if$en Orgelbauer au^ bem @$(uffebe* 

44. unb bem Anfang be$ 45. 3a&rl)unbert$ ; ferner über SWei* 

jier SRiflau* von 8e$en, al* ©erfertiger ber SljorftfilMe 

imDome&onÄonfianj. SMefer teuere, ein ©trajjburger, 

unb bekannter unter bem SRamen Äif olau* 8erd), tvar 

längft ber Siebling unfere* greunbeS, welker ibn fogar ben 

auägejeidjnetflen btutfdjen ©ilbßauer be* 45. 3al)rl)unbert0 

nannte, ©eit langen Sauren fammelte er alleö ÜWoglid)* wt3 

ftct> aber biefen ffünjller ermitteln ließ, um ifym fobann eine 

größere 2lbl)aublunfl }U roibmen. 2lud) biefe Slrbeit bleibt für 

und verloren. Um biefelbe 3«* fdjicfte er ebenfalls atvef Sluf* 

fäfte c\n bie bon 3- 2Rüller unb 3- Sali fcerauflgegebene 

3eitfd>rift für beutfcfce «ulturgefd&id&te ; ber erfie, 

betitelt: $ie furje fcfyanbbare Srat&t be* 45. 3a$r' 



— 44 — 

$uubert* ju Strasburg unb im (Jifaff.e,. (Übet iW>u» 
3a&rgang 4857 nnb enthalt tini$t inteteffante Setradjinngen 
aber bie €üten unb ben *u«geartefen ®ef$ma<f jener (Spoty. 
SXT jmcitf, bat geft ber S&orfnabcn im äRünfcer bc* 
trcf^nb, erfreu im 3aftteanfl 4859. SUufc füc ba$ <SWf*' 
;{4k ©amätagjSblatt fanbte er mehrere Heinere SeitrÄfl* 
«u* ber @ef<$i#te -b** (Slfaffe* ein. ' 

Unerwarteter SBBeife foKJe er gerate in biefer legten 3^ 
feine* Se6en$ noefc einmal polemifd) auftreten } e$ geföafj 
bie* in ber Reyue d* Alsace *>om SR&ra 4857, in ber 8uf> 
förift : Quelques observations au gujet du projet de restau- 
ration du mur-paien et des mutilations que vient d'essayer 
ce monument, fovote in ber (Srwieberuitgj bie er etwa* fpater 
4Mf bie bur# fein* $etra#tungeu tyenwgenifene <Sinfprad&e 
erfolgen ließ. äBir ftnben itn6 feineäweg* berufen , iU bort 
berührten gragjen [}ier nweber aufaunefomen unb babei barjtt' 
. legen, auf weiter Seite ba* größte 9te$t blieb ; mit ber ßnt< 
f^iebenl^ett geregter (gntrflfhmg muffen wir «Set jebenfaO* 
benienigen entgegentreten, welche in jenen anflogen, felbfi wenn 
fte n>irlli$ irgenbwie ju weit gegriffen Ratten, no# anbere 
iEriebfebetu aW bie be« laiiterjien 3ntereffeS für einen ber 
aliejlen unb metfwurbigffcn ©aurefte unferer 9Jro»ina ju w 
lernten fugten. SBir, bie wir ©d&neegan* näljer fannten 
unb mefrt al$ eine ®elegenl)eit Ratten, einen tieferen ©lid in 
feine 9latur ju werfen, wir fbnneu mit ber innigften lieber* 
.jeagung unfereö ^erjenö , wie t>,ieUei#t wn wenig anberen 
JSRenfcflen, ben Slu$forud> tl)un, baf felbfl in ben legten %&t)un, 
wo bie Ärauß)eit eine unwiöf firlictye Steigerung feiner <§rreg' 
barfeit &erbetfä(>rte , .niemaW ein unebler, gemeiner 3wedi 
ein eigenUJ* blöd j>erfönlic&et ©eweggwnb, irgenb weldjer 
%tt, fetee SBÖirte beiiiii^mie.ober fnne dritte leitete. 



— 45 — 

3m Saufe biefe« Sabre* föticb er no# einen furjen «eben** 
beriet über ben au« Strasburg gebürtigen Äutferflefter 
SB ein, welker für) vorige* fa «Bari* gejlorben war. Ohr lief 
tiefen Sluffafc in ber Revue d'Alsaee uub bann im Äieber* 
rbeinffcben Äurier erfcbeinen, in wel* legerem Statte 
er übrigen«, feit feinem 3tü<ftritte ton ber »>oliHf*en ffiebaf* 
tton, noct» immer, t>0n 3eit ju Seit, in ba«®ebiet ber »td&äc 
fogie unb ber Äunfl einfd&lagenbe Scripte unb Stngeiflen 
einrüden lief, fbtin war ein eben fo fd&Iid&ter al« von hty 
tem äunßgeiß befeelter 9Rann gewefen unb e* war fomit eine 
£eraen$faäe für unfern greunb, bem Serftorbenen ein from* 
me« ©eb&cbtnif Opfer in jenem Sluffafee ju wibmen. 

3m ©pfttfommer maebte er einen mebrwäcbtntlityen tyifent* 
balt im Sab «ntogajt, am gupe be« ffniebi*, unb na$ 
feiner JRüdfebr fefete er noeb w4b*enb einiger 3eit, troft ju* 
nebmenber Seiben , feine ard)ibarif<ben Sefcb&ftigungeu fort. 
9Wit fflnbrud) ber räuberen 3abre«jett würbe ibm aber «u<b, 
bie« unmöglich ; ba« wjebrenbe SBtufrübel bracb nun mit er* 
neuerter #eftigfeft io« , unb wenn er fieb aueb , in gewiffen 
Slugenbliden, noeb einer trügenden Hoffnung bittgeben lonnte, 
fo traten bo$ \>on nun an jabireitbe Stunben ein , wo bte 
l&tigft gebegten ©efürdjtungen eine« naben (£nbe* aW grau* 
fame ©ewifbeit ftcb feiner Seele aufbrftngten. 9tid>t baß ber 
gebeugte Stoiber in unmännlicher SJersagtbeit fcor bem $obe 
jurütfbebte 5 aber ber £inblid auf bie Seinigen , jumal auf 
feinen ©obn, beffen «udbilbung gefabe iefct noeb n&ljer feine 
t>aterfid)e Sorge in Slnfprucb nabm , bracb ibm bat «$era. 
SKit bitterm ©cbmerje fab er bann au$ auf fo manebe feiner 
bi*ber unau«gefübrten, wiffenfcbaftlicben entwürfe jurüef, bie 
er jefct no(b einmal mit ber »ollen 3nbrunß langjähriger Siebe 
unb SJerleautbeit an fid) ooruberjieben tief« Der (Sebanfe an 



— 46 — 

fein grof?e$ SJhlnfterWer! , für weld&f* er, wie bereit* ange< 
beutet, wabrenb me&r a f $ fünfunbawanjig 3a§ren vorgearbeitet 
battc, war e« befonberä, wa* jefrt Den treuen ÜRärtyrer quälte, 
um fo meljr , a(* er von ber Ueberaeugung ausging , baj* ed 
unmöglich w&re, au$ feinen aurildgelaffenen 9?olijen ein ent< 
fyred&enbe* ©aujed ^eraudjubilben. <8r rief feine ganae mann* 
lu&e ffraft auf, um mit (Srgebung aud& biefen Äetö) ju leeren. 
*3efct Ijabe icb bie* gleicDfaD* überftanben* , faßte er un* in 
lefcter 3eit no&), auf biefen SieblingSentwurf Ijinweifenb, „aber 
e* war arg. n — £> unerbfttlid&e* ©cfeicffal ! muf benn felbjl 
ben retnflen unb ebefjien 33eftrebungen juweiten mit folgen 
©c^merjen Vergolten werben? 

(Einzelne ©tunben wa&renb be$ ®inter$, in welken er ftdj 
weniger gebrfieft fünfte, verwanbte er unter anberm auf 2lb' 
fajfung feiner fefcten 2Bitten«verfugungen $ nur fetten lonnte er 
no$ einen flüchtigen 93efu# annehmen. Snblid), aW |td> bereite 
bie mifbern Sage be$ grü&lingS anffinbigten , fd)lug bie Sr* 
löfungäjiunbe be* <£>ulber$ ; leife unb fämerjloä ereilte i&n 
ber £ob, ben \. »pril 4858, in ber frühen 2Rorgenfhmbe M 
©rünbonnerfiagä. Aura vor feinem $infd>eiben t)atte er nod) 
in ben rüfjrenbßen Sleujierungen, unb natib 3Wogfid)feit feinen 
eigenen 3uftanb vergejfenb, befonberS berienigen gebaut, bie 
feinetwegen ft<$ f#on fo vielen OSltyen unteren Ratten, 
unb injtönbig fyatte er jte gebeten, |ic$ jurüdausie^en unb fi$ 
wieber einmal bie notbwenbige 5Kuf)c au gönnen. 

(Sein awei Sage barauf erfofgenbe* ?eid&enbegängnf{j , ju 
wettern nur bie SJerwanbten unb na^flen greunbe einaelabeti 
würben, war einfach unb würbig. 3)er (Sntfd&lafene , beffen 
geben unb völlig freie 55enfroeife ftets ein (Sl)riflu$befenntnip 
im l)oljeren unb äd&t menfd)fi<i>en Sinne gewefen, tyatte fcen 
©einigen gleidtfam feibß einen Setfyntert angebeutet j e«wt 



— 47 — 

bte$ feine SJteblingflfielle im ©oangelium, ber Anfang ber Serg* 
prebigt, SRattlj. 5 # SB. 4 — 44 # an beten munberbaren Sluftfprü' 
eften fein Oemtitty fic$ fo oft erhoben (jatte. $fr» ©iirrbad), 
fett langen Sauren bem £eimgegangeuen befreunbet, Ijielt bie 
2eic$enrebe im ©terbebaufe ; bet SJerfaffer biefer 3*Htn, welker 
ber SJerbinbung mit bem feltenen SRanne flete fo Dielf* *>er* 
banfte, fpracfy nod^ einige 99Borte am©rabe. 2luf bemgrieb* 
fjofe tönte ein feierlicher ©efang bem büflern 3ug entgegen ; 
ein gleitet 8iebe$grufi befölofj bie emfte £anblung. 

Unb ein eigcnt&ümlicft ergreifenber 3ufaH follte fid) noefy mit 

biefem legten Gtyorgefange berbfnben. «13 bergarg mit feinem 

bumpff)ol)[en @etön , fcfcwer unb langfam , für bie Swigfeit 

unter ber (grbe t>erfc$n>unben, a« ba* le&te SBort be$ 2lbf#ieb$ 

gefpro$en war, ba begann ber Gl)or in ber Sntfernung ba$ fd)8ne 

ffifiden'f^e 8ieb: 2ln bie ©terne, unb einer ber baran 

ft$ ©et&eiligenben erinnerte ji<$ jefct, biefe feierliche 2Refobie, 

n>el*e ofjne ttnterfdjieb an jeglidje gehobene ®emdt^f)immung 

ftc^ anfd&miegt, mit einer anbern Oefellfdjaft einjt, unter ben 

genpern beö nun Heimgegangenen, an beffen £od)jeftabenb 

gefangen ju Gaben ! — 3n lebbaftejier Sßeife fö&lt fieb bei 

biefem 3ufammentreffen unfer £erj bon aller 2Be$mut$, allem 

erfc&üiternben ©djmerj trbiföer fjlüd&tfgfeft unb SBanblung 

ergriffen unb bo$ mifd&t fid> ptofrlicfc in biefe 3erriffenfyett 

nrieber ein ganjanbere*, traumerifet) milbe* ©innen.— 5)iefe 

SRelobie, bie auf eine fo eigene Mrt jidfr nun mit bem Seben** 

gange be* Eingeriebenen berbinbet, unb gleidtfam fein gan* 

ged (Stbentoaden umföliefU, 9egt fle benn ni$t jufefrt aud) 

ben inner Pen ©runbton feinet SBefenö, bie fünfte Ser&err* 

lid>ung feineö einfügen 5)enfen$ unb Süfylen* ? — 25ne mir 

rect)t oft, bu geliebte* Sieb ! Seife finft bot bir Jeglidje* enge 

©etriebe be* Stafein* junW, unb au^ beiner ©tetnenffarljeit, 



.— 48 — 

ist webfter ?uft unb ©c&merj ber Srbe, Seben unb JEok gc* 
läutert ineinander aufgeben, flüjiert mit fcinfort, wie au* ber 
rechten #eimat , ber innigfte Seelengruji be* entfc&wuubenen 
greunbe* ! 



Unferer 8rbeit legen wir ba* MotogtaMifc&e Portrait be* 
©eföiebenen, nad) einem t>or etwa gwötf Sauren gefertigten 
SMfotbilbe bei« Stfneegan* war mittlerer Statur f t>on feu 
nem unb regelmäßigen Jtorperbau. Die tym eigentümliche 
SRiföung jirenger, dßarafterfeßer SRännli(t)feit mit fafl weib* 
(ic| fompat&ifcfter ©emätl)*tiefe , prägte fid& un&erfernbar 
aud> in feinen ©ejid)t*$ügen au* ; fein {innig belebter 39li<f 
»erriet!) jugleidpbie rajllofe 2l)4tigfeit feine* ftrebfamen 
©eijie& Sein Auftreten war f$U$t unb anforud&lo*, 
babei ftiett er aber ftttt genau an ben Siegeln be* gemef* 
fenjlen »njlanbe*. 3m ©efprSdje war er burcfyg&ngig , felbjl 
in Slugenblidett trüberer Stimmung, Ijötfcjt lebhaft, mit* 
tl)eilfam , unb bie bünbige <$ntf$ieben$eit feiner Slnfufyten , 
fowic bie Älar^eit unb freie Watiirlicfcfeit feiner fließenben 
Hiebe serfetylten niemal* ifyre SBirfung. 3n munterer ©efefl* 
fctyaft, befonber* im engeren greunbe*freife, überlief er jtdj 
früher gerne ben (Srgfiffen unbefangener #eiterfeit, unb 
würgte biefelben niefct feiten mit ben fofilicbfien (SinfiHen 
feine* fernigen 9Btye* unb gefunbeu £umor*. 

Sie warme 9nl)&ng(i$Feit< welche er au jeber 3eit ben if)m 
n&l)er Steljenbeu bewie*, bie unermtiblicfce ©efalligFeit, womit 
er felbfi f»o$ft f&ßigen anfragen unb Sitten t>dOig unbefann* 
ter ^erfonen entgegenfam, braueben wir faum no# Ijenw 
{uneben. Seine rege f£$et(na$me galt jeglidjem beffern Stre* 
ben, fein na$ beßen Är&ften werft&atige* SRitleib aerfagte 



- 49 - 

ftd) feinem Unglücf. SBon feinet unbeßod&enen SBaljr&aftigfeit 

unb (Sfyaraftertreue # »ort feiner in jarteflen Sebenfen grün* 

benben Uneigennüfcigfeit fonnten wir metjr al$ einen S3ewei$ 

anführen, unb woljl tjatte einer unferer auägejeidjnetfien 

eifäfftfdjfen Siteraten fcoHig reefct, wenn er iljn unbebingt ju 

Jenen felteneren SRaturen jäfylte , bereit einjigeS Seifpiel be* 

reitö w eine fojibare ©djuftwefyt gegen bie SBerlocfungen ber 

2Bett unb bie @d)wWfen be$ menfc&lid&en £erjen$ bilbet. u 

SRandje übrigens wiffen aud& , baß e$ , bei feinen auöge* 

jeicfcneten gafyigfeiten, namentlich in früherer tyit, nur &on 

ifcm abgegangen Ij&tte, mittel^ einiger ganj unerheblicher 3^' 

gefiänbniffe , ju einträglichen , angenehmen unb babei nur 

mit reiner 2Bijfeufd)aft fcerbunbenen Stellungen ju gelangen. 

<Sold)e ©ejtnnungen ließen iljn natiirlid)erweife audf) flrenge 

erfcfyeinen , wo e6 galt , Semanben feine tiefere 2ld)fung ju 

fcfyenfen unb bauernb au bemalen. £raf e$ (id) nun I)ie unb 

ba , namentlich in ber 3*it feinet £ranff)eit, baß einzelne 

3ufaflig?eiten # unwiflfürlicfye SWiftoerfiänbmjfe plefclid) allju 

&er|iimmenb auf fein Urteil einwirken , fo läßt fteß boefc., 

anberfeitS, nid)t tterfennen baß in ben meijien übrigen (Je* 

benSbejietyungen , feine feinfpflrenbe Sttenfdjenfenntniß ityn 

überaus richtig leitete. — (Sinfadfo jeber £eudjefei unb SRa* 

nier ferne Staturen, befonberö wenn ein gewijfer urfprünglid)er 

@<$wung fid) tynen fcerbanb, übten fletä einen unwiberfteljlu 

d&en 3auber auf feinen ©eiji a\\6. 

Sei feinen literarifdjen Srjeugniffen bilbete gewiffentyaftefie 

ob{eftit>e $reue unb 3iuöfüfyrltd)fett jietfl fein ^auptaugen^ 

merf, 3)iefe$ Streben erfüllte ifyn fo fel)r, baß er mitunter 

au# ba$ Ueberflüfftge tl)at , unb einjetne feiner 2lbfyanblun* 

gen, namentlich einige feiner etwa* ju rafd) gefertigten beut* 

Wen Sluffftfce, nidjt Völlig von einer gewiffen fd&werfftfltgcn, 

4 



— 50 — 

in unnötigen SBieberljotungen ft# ergebenben @^ef)ntt)ei 
freijufprecfcen jtnb. ©erne feljen wir übrigens bei ben in bet 
SRuttetfprac&e abgefaßten ©griffen über biefen in wiffen* 
föaftlicberen 2lbl)anblungen weniger auffallenden gormmangel 
hinweg, benngerabe in feinen beutfd&en arbeiten gab ©cfynec 
gan$ aud) wieber am liebenäwürbigflen feine eigenfte 9?atut 
au$ j in tfyuen gelang eö if)m no# ganj befonberd , Oeu iljm 
fo feljr fcerwanbten naiven ©eiji früherer 3t\tm , ber i&m 
naebgerabe ju einem wahren £erjen$bebürfniß geworben , in 
lebenbiger 2lnfc&aulid)feit unb urfprüng(i$er griffe Ijenw 
jurufen. (St fü&lte e$ jiet* metyr, wie bie Ijerrlicfcen ©efialten 
nnferer attelfäfftfd)cn ®efd)i#te erji red)t i&r 2BiebererWad&eu 
feiern , wie ber *ßul$ tyreö einfügen 8eben$ plöfclid) t>ofler 
unb fejier und entgegenfefclägt , fobalb Der f^mpat^tfe^e ?aut 
ber f)eimatlid)en, if)iten wie und angestammten Spraye fte in 
unfere 2Mitte Ijeraufbefdjwört. Unb barum Ijatte er, unter 
anberm , auefc befcfcfojfen, fein größerem 3Hünjierwerf bereinft 
in beutfc&cr Spraye abjufaffen. 

SBie fein 8eben, blieb, teiber, aud& fein f<$tiftjietterifd)e$ 
Sffiirfen ein bloßes 2jruct)iliicf. Slber felbfi in biefer Um>oll* 
ftänbigfett bilbet feine geiftige £interlajfenfcbaft eine föjilify 
3uwelenreibe im ©(^a^e elfäfjtfdjer ©efcbid&tSfunbe unb Sir* 
djäologie. Sie bietet Äleinobicn , bereit SEBertö ben SRamen 
il)re$ ©iNnberd in banfbarftem Slnbenfen erbalten muß, fo 
lange ein warmes 3ntereffe für bie rä^mltd^e SSergangenbeit 
unferer £eimat , unb liebenbe Sewunberung für bie 2>enf* 
male unferer einzigen Äunfi im £erjen ber Sftadtfommen 
fortleben wirb. 



II. 

JJtütterltdje Öermaljnuna 

ber ©räfin 
Sinti* 2!(e$an&ttna t>on SRappvltflein, 

geborner ®räftn öon ffürflcnberg, 
an it)ren @oljn (Sgenolf. 

4562. 



aÄttgetljetlt »ott X. 3ff o#matttt. 



3m 3aJjrgang ^854 — 1855 t>cr Sllfaita 8. 435—169, l»at 
einer unferer Mitarbeiter, $f. 2). 9TOid)el, bie t>i>n Ulrfcfc 
XI t>on SRappoUjlein verfaßte Sefd&reibung be$ „93auern* 
9Iufruljrö" Dom 3al)r 4525 mitgeteilt, unb babet bie 93emer/ 
ftmg gemacht, ba# beflen SBittwe, 9lnna Hleranbrina 
geborne ©räfin t>on gürßenberg, ba$ tton i&r forgfam 
aerwaferte 9JJanuffript ibrem ©oßne ©genolf übergeben Gabe. 
2)ief* gefd^a^ aber erfi im 3al)re 4 562, ba bie eble menfefcen* 
freunbli#e grau fürd)tete, if)r 6oljn mod&te, wenn er feine* 
Sater* Älagfcfcrift über bie aufrübrerifcfyen Sauern, in einer 
jener @pod)e nät)er gelegenen tyit lefen würbe, 8u(i nnb ®e* 
legenfyeit flnben, jid& an ben no$ (ebenben Teilnehmern oba 
beren Angehörigen $u rädjen. ©ie fd)rieb baljer, in<gebad)tem 
3al)re, bie r/mutterlic&e 93ermal)nung" an tyren @ol)n, um Um 



— 52 — 

gu bitten t>on jeber SBieber&ergettung abjufhlm unb feine Un* 
tertfyanen mit c^rifilid^er Siebe ju regieren. 

?Jm ©dbluffe biefer feierlichen 2Pillen$erHärung feiner SÄut* 
ter, ftebn, von Sgenolfä £anb folgenbe SBorte getrieben : 
„@ab bie wol gcborn ftaw ju SRappolftein , geborne greuin 
,,ju füvfienberg u. f. w. t>nfct fn?nblid)e liebe fraw mutter 
»im* mit bem gebmg ba0 wir t>n6 nit be$ bauren auffcuor 
"füllen bewegen laffen , wie e$ ban fcon ttnä alfo geborfam 
„fotl gelebt werben, (ben) 1562.« 

3n ber „Oenealogie unb Stammbaum be$ bod)löb* 
lieben uralten £aufe* SRappoljiein//, bte einen 3;j)eil 
von Surf'* Slnnalen beS £aufe$ SRappoltftein 1 ) biU 
bet, wirb ber ©rafiu t>on 9iappottfiein in folgenben Keimen 
gebaut : 

». . . . Wrtcb 

Erwarb ein freüwtin 3BunntgHdj 

@obie§ Sinn Silezanbria 

«Die war ipsa ßonftantta. 

Unb ifi nidbt gfdjreiben wa$ für tugenb 

@fe trifren fyatt in i^rer iußenbt 

Soltbö ift nod) Äunbtbiir lebermann 

3Ba$ fle ben armen guttS getban 

3ab ibren fetnbtn unb ber majfen 

£att fity allein uff ©ott klaffen 

Sab in ber Mauren groff jpvittratyt 

Jpatt fie all forg unb anajt fceradjt 

SBon ibrem b^ren fldj nidjl wenb 

Unb bei? ibm Gliben bte anö enb.// 

{ Xie 5Jtittl)eiliutg ber „mutterlid)en SSermabnung" aerbanfe 
id) $xn. 3f. äRoffmann, ber biefetbe t>on ber Original* 

4 ) 9lrc3öi\> be8 Dfrerrbein. S)r!|>artfment9 ; Vgl- Curiosites (TAlsace, 
Colmar 1861, L, im. 



- 53 — 

£attt>fd)rift abgetrieben ; tiefe beftnbet jW) in einem gadcifel 
»Ott n goliobläitern 5 »or^er ße^n brei beutfdje ©ebete, ivel<$e 
bie fromme 2Wutter ebenfall* für iJjren Sofjn (ggenolf abge* 
fagt; fobann folgt Ulrich Darßellung be* 33auernaufru&r*. 
3m »orläujigen Äatalog ber (Solmarer ©ibliotljef Kummer 
s - — 3)ie Schreibung beä ZnUe ift genau biejenige beö 
1996. Originals, nur bap offenbare ®d>reibfe&ler serbeffert 
Sorben jtnb. 2). £. 



®nab tmb grib »on ©ott bem mattet burd) 3 f) e f u m 
djrifium tmferem erloffer. amen. 

SBolgebornner, fruntlic$er, ^erft lieber fon, 3df) Ijab bieffe 
gefd)id)t bej purffcf) aufflauff 4 ) nuon lange 3ar bt\) mir alfo 
behalten bie bau ber totgeboren 35frtd) £err juo rapp olfc* 
fiein, ju^oc&ennatf wib gerolfretf jm waficfceim, 2 ) k. 
mein fruntlicfyer, berfc lieber, d)rt;fUi<l)er fjerr mtb gemabel, 
bein ^erfe lieber #er »atter fettiger gebecbtnifj binber jm fcer* 
[äffen bat, baj ben er mit eigener £anb auff baa aller fürfc 
gefdjriebeu Ijatt , bie jd) ban bir nit gern x>ber anlnwrt Ijab, 
fcon tt>egen baj jd) alle jit geforgtet ba3 bu benen bie nod) 
leben &nb felb jn ber auffrur getveffen fynb, t>nb ber tterjior* 
tonm nadb fomen , bej weniger vertrugen ober fcngunft $u 
jnen Ijaben med&tefi, bie wil ban fety 3 ) jn ber burifdjen auffrur 
fo Mtgofcförd)tig mit meinem fromen bereu, beinern £erfc lieben 
(jer matter; fettiger gebedjmip, gel)anblet tiaUn, k. 

2)ie 993il jdj aber gebaut I)ab bu med)teji biffe gefctyicfjt nac§ 
meinem abwerben fyinber mir 4 ) fynben , ban bie will e$ mein 



4 ) dauern Auflauf«. - 2 ) «BafP^in, fffiaägau, — a ) fle. - 4 ) in 
meinem 9ta$tajj, 



— M — 

lieber £>er fettiger get>ert)tnu^ mit eigener f)anb gefcbnjeben 
f)an, t)at» jd) e$ nid) meg bin t&un ot)er jerrtyflen, fo ^ab e$ 
Dir bty meinem (eben wetten ttber anttwurten tmb bid) ba ty 
ganfc mütterlich Germanen , baj bu jn 1 ) tut finb baromb fein . 
wotlefi, fonber gebentfet baj e$ ein ruft ober jiraff gett>effen jfc 
bie ban aber annf »nb fety gangen ifl t>on wegen öfterer aller 
fünben, baj wir ber jiraff wof werb geweffen feinb. (Sott »eile 
bic&*t>or folicfcer &nb anberer gefar bebutten. 

3* ijai äud) bir aujj &er&lid)er liebe folic$$ nitfc wollen cn 
ein mütterlich einfeftige* fcermanung t>bcr antwurten, ba mit 
bu mit gotteö bilff Mb gutter poliety biffem tmb anberem argem 
|u für fomen fety. t>nb bu audb febefi wie gott bie fo in groffer 
gefat/ angji, nötten ju gott rufet *nnb jm gebett ttertruwen, 
in aud) lieb tmb formten bie felb fo wunberbarlftibett in ber 
t)6d)fien nott er retten tan &nb erhalten fan , wie ban gott 
meinen foerfc lieben beren felliger gebec^tnuf* tmb miefc fattt)>t 
tmffern Finben bie wir ba au maH gehabt Ijflben , nemlifyn 
jwety , t>nb j<$ baju mall aud) groß finbeS fcfcwanger war 
tmb bab baj fynb al$ lang getragen biß bie arbeitfedigen *) 
leüt nacb langer auffrur erfc&lagen würben , bie bod& feltö 
nid) wujien voai red)t war. bod& t>on gott fyaxi gejirafft »nb 
tnnmfomen ju fdjerwir 8 ) tmb ju jabern biß jn fecfcig 
tauften; ber ber gott welle inenn foli$e$ nid) ju gerechnet 
baben. 9iadb biflfem allem l)at ber ^er mid) au$ gtütflid)en 
tmb woB »üb froli^en entbunben tmb meiner fd)weren burbüt 
entlebiget, tmb t>ng famentfjafft 4 ) t>etterlidben &or allem t>bel 
tmb gfar betitlet ȟb bewart, bem fetye lob unb ebve Xawf 



') ifciien b. $. ben dauern. - *) SKübfelig, fcon barter Slrbeit g» 
tnffieft. ©eiter ton ÄaifaSberg: »5)it orbeitfeligen menfdjen« 
%l. (Stimm, HBörterb. 1, 544. 

8 ) ©Wertteile r, - *) fftmmtli#. 



— 55 — 

fn ewigfeit, &nb baj finb baj id& ba ju mal geboren l)ab, 
meinflerfc liebe tobtet io&an(na), K.tein liebe fdjwejier 
gewesen, bte ber Oerr fo t>ettet(ic^en in mutterlib erhalten 
fyat, ban i# fo fer groffe febreefenn jn genomen. @ar *il 
nod{> ^at ber tyer fy »erwaret, benn bitte jd) von bergen baj 
et fety mit fampt iren finben im Witwen fianb be$ feinem 
$eü(igen wort in aller gott felligfeit erbalten biß ju bem }i( 
ber ber je gefielt fyat vnb fi; mit bnn* ewig fellig mad). amen. 

9?uo baj jd) wiber auff mein for gefdjrieben meinung Jörne, 
baa i$ M# mütterlichen tmnb einfeltig ju ber bemutt rnib 
fordet gotteä ju »ermanen , baj bu in bie fufl tapffen beined 
fronten gotfcford)tigen IJerr vattixQ felliger gebed&tnij* treteft 
tmnb in aller fordet gotteä wanbleft bnb liebefi gott von %zt* 
fcen, »Ott allen beinen f refften, wie ban f irad) an bem erften 
capptttel fpri<$t : „2)ie fordet be* tyxxtn ifi el)re fcnnb räum 1 ) 
*nnb frib *nnb ein fd&öne fronn." Die forebt be* §eren 
mattet baj #erfc frelic$; wer ben Ijeren formtet fern wirb 
e$ wol ge&en in ber (etilen nott \>nb wirbt ent(id)en ben fegen 
behalten. ©Ott lieben ifi bie fdjönejie wetfffieit, fcnnb wer fe£ 
erficht, ber liebt fety, benn er fic$t, weldje groffe wunber fe^ 
tfyut ! 5>ie fordet bej tyeren ifi ber wieweit an fang, t>nnb ifi 
im Werften grunb allein bty ben gloubigen tmnb wonet allein 
ty ben aufferwelten weibern tmnb manen. k. 

£ie fordet bej tyeren ifi ber rechte gofc bienft. ber ba be l)ütt 
t>nnb mad)t baj berfe from vitnb gt;bt freüb t>unb Wonne; wer 
ben fyeren ford)tet, bem wirbt ed woHgef)en, tmnb wan er trofi 
bebarff, wirbt er gefegnet fety, je 

®ott formten ifi bk wete&eit bie geredet machet, tmb br^ng 
alle* mit ftcfj; fy erfulet baj ganfc l)auft mit jren gaben; 

') 8»ubm. 



— 56 — 

bie ford)t bej ^eren jjl ein fron ber weifföett, t>nb g^btrecfcte 
freüt> tmb ^eill; bie Wedelt mad)t redjt fluge Icutt; werfeß 
an je fyelt, bem Ijilfft fc^ auf; mit eueren ; ben %tun ford)< 
ten iji bie wurfcel ber weiä&cit tnib jre jwieg grünen ewiflf^ 
liefen. 

2)ie ford)t bej b**«t weret ber fünbe, ban wer n 
forest feret 1 ), ber gefeit gott nic^t, tmnb fetynue frec&ett wirbt 
jn jhtrfcen ; 36er ein bemüttiger er Ijaret ber jit bie in trofien 
wirbt. @otte* wort ijt bem gottloffen ein greüwell'), ben e$ iji 
ein fdjafc ber im verborgen tygt. 

SWein fon, wilt bu wei$ werben fo lerre 5 ) bie gebott, fo wirb 
bir gott bie Weisheit geben, ban bie fordet be$ §eren jji bie 
rechte weiset, mib bie jitd)t mib ber gloub t>nb gebuit gefaxt 
gott woll; bar&mb, mein Ijerfc lieber fon , fo lere bein 9cr( 
juo gott fcnb ^abe bie for^t gotteS alle jtyt in beinern tyerfcen, 
ban ben Ijerenn formten ber trefft bie rechte lerr t>nb mattet 
bie gered}tigfeitt leiteten wie ein lied). 

@$ fpruebt audf^auibt in bem 49pfalmen: f/Xie forest 
be$ tynn jji rein *ont) btybt ewigflidjen" k. Slucb in bem 25 
pfalmen : "3ßer jfl ber ben Ijeren formtet ? Sr wirbt in »nber* 
weiffen ben bejien weg.« k. Sluc^ in bem 33 pfalmen : »feje, 
bej beten aug ftd&t auff bie fo in formten fcnnb bie auff feine 
$üttt boffen.« k. 2lud& an ben 34 pfalmen : »formten ben 
fyeren ir feine heutigen , ban bk in formten baben leinen 
mangel.« 

£>er fprüdb feinb fer *>ilt in ber gefcfyriefft bie bir wn 
wtnMten feinb ju er jeflen, ban bu fy felber wol weift. Siber, 
tjerfc lieber fon, bu wetleji bir fety wol in bilben Mb au Ijer^R 



fal)rt j babintebt. — a j ©väurt. — 5 ) $robinätatt$mu$ für : leinen. 



— 57 — 

faffen, tmb je nidjt t>erfleffen »nb /m naefc fomen, Mfc gebend 
wie jerem&aö fpridjt an bem 4 capittl: //fo wefd) bid) nun, 
ierufafem, bein fyerfc son ber boPeit auff, baj bir geholfen 
wert j wie lang wette bety bir bliben bte leibig leer, u k. 
2>an>mb, mein ^erft lieber fon, bu meine* Ijerfren wunfd), fo 
bi£ nun in gott getrottet tmb t>erjic^e nid) (enger; jiebe 
beinern Ijaujj wol für ; faß inen baj tyeiilig euangelium f bie 
reine 1er lautier tmb flar »erfunbtgen , »nnb bitt gott wn 
fyerfceu , baj er bir t>erjiel)e baj bu fo lang mit gotteö wort 
»ergogen bflf* vnb fprid) mit bem lieben S)auibt, jn bem 6 
pfalmen ßat : // t)er , firaff mic£ nid&t j[n beinen gr^m \>nb 
jeud) ni$ in beinen jorn." je. . audj jm 25 pfalmen fpridjt 
bauibt: //gebend nid) ber fünb meiner jugenbt, &nnb meiner 
fcber trettung ; gebend aber mein nad) beiner groffen barm* 
tyer&igfeit *>mb beiner gütte willen./* k. 2)ar»mb, mein Ijerfc 
lieber fon, fo »ertruw bem fyerr t>on ganzem Ijerfc »nb fprtdjt 
mit 2>auibt , wie er fpridfct an bem 43 pfafmen : //jd) fyoff 
aber auff bid) bai bu fo gnebig biji. tmnb mein l)er$ freitbt 
fid) baa bu fo gnebtg bift; mein Ijerfc freub jtcO baj bu fo 
gernn fyelffefi. // ic. 2)art)mb wotleft bu bic(j niefct twr ben 
menfdjenn fordeten, mein fon, bie wil ber fyerr fo gern f>el* 
ffen will, aber Dil mer förd)t bi# twr bem ber lib Mb 
feil »erberbenn fan, wie matl)ety am 40 $at: »/fordeten 
euci) nid)t »or benen bie ben lib täbten tmnb bie feel nic§ 
megen tobten ; formten eud) aber fcil mer Dor bem ber lib \mb 
feel in bie tyell werfen fan// k. @$ freist aud) 2)auibt jm 
67 pfalmen: //wen jd) mid) forest, fo fyoff }d) auff bi<# &err ; 
id& wil gotteS wort rumen ; auff gott wil id) hoffen *mnb mid) 
nid) formten.// //2Baj foU mir fleifdj tl)on, Witter ftmdjt 
2)auibt; auff got Ijoff icfy, tmnb formte mid& nic§t. SBafi 
foHen mir menfd)en t^on.* k. 2>am»b, mein <ljer$ tober fon, 



— 58 - 

« 

fo biß 1 ) jiarcf jn gott bem ^eren \>nb jwiffel nidjt; rüjfe mit 
groffem emft ju gott, baj wil jc& aud& t&on t>nb formte bid) 
ntc^t , »nb Ijör wer ber t>atter &nb Reifer ifi ju ter witiwe 
annb weiften. 

Run fprtc^t <£anibt in bem 68 pfafmen: »Der ein »alter 
ber w&iffen \>nnb ein riefcter ber wittwe jft , jjt got jn feinet 
billigen wanung 5 ein gott ber bem ein fanten baj fjaujj »ol 
f^nber gtybt, berbie gefangen auf} furett jur regten jit.« ic 
ffinnb fpriety aud) Ijerfcigflid&en/ wie Dauibt jm 74 pfafmen: 
„bu biß mein ju »erficht , (jerr, mein Öffnung t>on meinet 
iugenbt an ; auff bitf) f)ab j# mief) »erlaffen Don meiner mut< 
ter (ib an ; bu Qaß inid^ auf* meiner mutter tyb gejegen." 
SBitter fpritfct 2)autbt im 79 pfalmen: „£ilff bu, »njfer gott, 
»nffer Ziffer, umb beined namen* e^ren willen} errette wtd 
tmb »ergib im* »uffere fünbe, t>mb beineG namen* wil« k. 
(§* ftet au$ an bem 86 pfalmen: r/ weiffe mid) , berr, bein 
weg, ba$ j<$ wanbel jn beiuer wor&eit ; erhalt mein !)er& b$ 
bem einigenn baj jd) beinen namen ford&t" w. @$ fpricfyt 
aud) 2>auibt an bem 7 pfalmen: wauffbid) truwe jd), (jer, 
mein got; fjilff mir »on allen meinen t>en>olger« jc. Sprieß 
aud? mit Dauibt an bem 48. pfafmen: wfyerr, &er|jiglid)en 
l)ab jd) bic$ lieb, l)er, mein flertfe, Ijer, mein fel$, mein bürg, 
mein erretter , mein gott , mein Ijort auff, ben jd) »er* 
truw, mein fd)ilt, mein fjbxn meinet l)eil$ \>nb mein fdjufc, 
W wil ben Ijeren loben tmb an rfiffen, fo werb jd) t>on mei« 
nen jtnben erlofet/* k. 2lud) fprid)t 2>auibt jm 34 pfalmen: 
nljtx las mid) nitfc ju fc&anben werben, ben jd) ruff bi<$ an; 
bie gotloffen muffen ju fd&anben »nb gefdjweigt werben 1 ) jn bet 
ijeKe* k. 

*) fei ! Sllter Smperatto, ber no$ im ©unbgau gebraud>lt<$. 
') jum ©Zweigen gebraut werben. 



— 39 — 

Stanmtb, mein l)erfc rietet fon , fo laß bic$ nid)* jren, ob 
fd&on crity &nb lieben fompt; ben wer <$rfjlum befenen 
wirbt, ber muß mit cbrifium jn$ fcbifflin 4 ) bip baf bie »n* 
gefh'tme bej mer3 smnb winb ba ber fart ba} bie wetten ba) 
fcbifflin fd)ir bebest warbt. 2)a wetten ban bu »nb jd) mit 
getröjlem {)erfe mit ben lieben jungem auff fielen mmb ben 
lieben tyxm jm fc^^ffltn ouff werten , wib mit ten lieben 
jungem fprecfcen : rttyw, berr, bilff &n$ ober wir tterberben.« 
fo wirbt ber liebe fcerr tm* aW gern Riffen aW er ben lie> 
ben jungern geholfen tyat ju ber felbigen litt.u k. 

3$ weid aucb wo( ba) e$ oncräfc tmnb anfedjtungen nicht 
ju gon wirbt j aber eS ifi ben lieben jungem &nb ^ciUigen 
gotteä t>or mt$ aud) alfo gangen. 3« #rijht0 feiger ber fid) 
felber geniberiget bat tmnb ifi geborfam werben bif jum tobt 
be$ crufceä. 9S3ort>m6 weiten bau wir *m$ ntc^ audb gern 
ernibern tmb geborfam fein, ja jn ben tobt, bie wil bej fon 
goteä nic# toerfdjont warb, tmb iji für tmä in ben tobt gegeben, 
ba) er ade* auf? lieb gelten fyat , wie ban jobaneä am 3 
Bat: f/a!fo bat got bie weit geliebett, baj er feinen einge* 
bornnen fon gab, auff baj ade bie an jn gelouben nidbt t>er* 
leren werben, fonber baj ewig leben fjaUn» n\ 

2)art>mb, berfc lieber fonn, fo bif nietyt Hein muttfg, fonber 
beff auff gott t?nb l)5r nid)t auff 31t bitten, fonber bit mit 
5)auibt, wie er gebetten bat», wie jn bem 55 pfafmen Hat: 
„D berr gott, f)bx mein gebet tmub wbirge bid) nid&t t>or 
meinem flehen; meref auff mid) tmb erbore mtdb, wieid) fo 
fieglidjen jage &nb ljufle 2 ), baj ber t>inb fo fcfyriet t>nb ber gott* 
leffe midb alfo trenget, ben fo weBen mir törf beweiften tmb 
fonb mir befftig gram." 6$ foriebt aucb ©auibt an bem 



') matbeb am 8. — a ) ^eute. 



— 60 — 

40 pfalmen: »9Bo( bem ber fein tyoffnug fefc auf ben 
bereu, ftcf) nidjt wenbet ju beim bofferttig t>nb bte mit lugen 
»mb gon. £er mein gott, gro* feinb beine wunber *>ub beine 
gebantfen bte tu an tm$ frewiffefl ; bir if* nic$$ gli# ; j$ teil 
feg aber wfunbigen t>nb ba oon fagen wie wol fe$ nid? ju 
erjeüen finb. * SBitter lernet bauibt an bem 57 pfalmen: 
wwen \(f) mid) fordet, fo boff i$ auff bidj, faxt ; j* wtl gotted 
Wort* turnen* k. 

5)an>mb, mein ljerfc liebet fonn f bte wil bu ban fo&eftbflj 
ber tyran gott nid> weren mag , fo forest bid) ni# &or bem 
flottloffen, fonber f^fte bu auff ben Ijeren, ber e* alle* Detmag, 
wie ban bein Ijerfc (ieber l)er matter, felliger gebeetynij* t>nb jd? 
au* get&on &aben aüe &tt; ban wir fyaben aud) all mifet 
Ijoffnug t>nb bertruwen jn ber for<$t vnb liebe gotW 
W gott gehabt/ ban e£ &n$ beben ju Dil maüen gefärli^en 
geftanben jfl in ber jmrifdjen auffrut tmb auti) fonS 4 ). Slber 
ber fjerr Derlaft bie nimer mer bie auff jn ttertruwen, baj ban 
bu aueft tljon folt. ©efce bein fyoffnug au# ganfc auff 
ben ijeren, fo fanft bn nid) feigen, &nnb wirf} bein fyaujj auff 
ben ftanfen felffe« gebauwen tjaben, bnb niefy auff ben fanb, 
tmb wirbt bir fein jiurmwinb fd&aben tbun, er fety wie gro£ 
r»nb jiartf er Jmermer fein fann. 

6$ flogt ber from 2) auibt au* ju t>il mallen aber fein ftnfc, 
wie jn bem 38 pfalmen jtat tmb ftmctyt: irwmb bie mit 
arge* tijon mnb gufe , fefcen ftcfc Wiber mid) , bar&mb baj jd) 
ob bem guten Ijalt« u. 2lu$ ftat an bem 3 tfalmen, fpriefet 
2)<iutDt: w2l<b fcerr, wie fynb meiner ftab.fo tritt t>nb fefcen 
ftd} Wiber mid)* k. ©Ott ber satter alle* trojte welle bid) 
befrefftigen &nb jlerdten jn biffera beinern groffen betuff 



fonft 



— <w — 

bnb fcfyweren Isabel, baj bu nid^t mer tyinber ftd& fel)eft, f<m> 
ber mit tapfferfeit ffcr fdjrittefl, bamit »iller feetfen bemer 
tmbertbonen t>or ber l;etlen befyutt werben , tmb auety ju ber 
e&r g&tteä gefürt werben, aud) ba} bu jn beiner gewiffen rübig 1 ) 
fein fonft. jc." 

9Ju, mein tyerfc lii&er fon, fo bn im beine fcnberttyonen &nb 
aße bie bir t>ber geben feinb t>on gott , benen bu ju einer 
oberfettt aerorbnet bifl. 93nb fety bit aud) &on gott tfnber bein 
tfcinb t>on gott gegeben feinb, fo foltu fnen ja aller gottfeflig* 
feit gtttte erentyel snb btyfpil für tragen vub (ragen (äffen f 
tmb fc9 aW lieb Ijaben alä beine eigene fynber, snb fety t>ev* 
forgen jn aller goft ford)t \mb gntter bolier*) Mb erber* 
feit gu erjieljen, wie ein getruwer satter feine fynb erjeü^t. 

9tu bie wil bu beut fety mit gotte* wort berfefyen wilt, baj 
ban ber jtaref gott geb baj eö iUenfc 5 ) tmb balb bcfd)e(>e, fo folt 
bu fety mit ber &etterlid)en ftraff trejfenlid)en an jieljen, bamit 
ba) gotteS wort ba) ba$ er für fornen mege, tmb ba) bö$ ge* 
flrafft werbe , tmb baj gutt getjanbt fyabtt werb , bamitt bie 
efyer gotten niergent t>erl)inbert werbe , ban mit glittet poliety 
t>nb orbnug magflu aud? mit aller frtybigfeit mit jnen 
tyanblen, t>nb fety al* ein matter ber feine fynber lieb Ijat, ber 
brückt bie rutten tmb fpart fet; nit; baj bringt M* liebe ju 
wegen. 

1&6 fprid&t aud& firadj am 30 : r ,2Ber feine fünfter lieb 
Ijat, ber l)elt fety jietö Silber ber rutten , baj er fyernac^ freüb 
an im erlebe." 3$ fmb aud) in ben frriMfjen falomonid 
am 43: „wer feiner rutten fronet, ber Raffet fein fynb ; wer 
eä aber lieb fyat, ber jäcfytiget e$.« Salb witter in ben fpf u< 
djenn fatom cn, an 22: wtl)orl)eit fteeft bem fnaben im l)erfcen, 



4 ) rubig. - ') tva^rfc^finUd^ "fftr : \>Qlity. — •) tiUnW, fc^ireU- 



aber bie nitt ber jucfyt wirt fei witter von jm traben.« Stet 
in ben ft>rud>en falomon i§ am 23 : "laf* nf<$ ab bein fynb 
ju juc&ttgen ; ban wo bu jn mit kr ruttcu Ijouwefi, fo tarff 
man in nid) tobten./* SBitter jn fpructyen falomoniä, am 
29 : wjuti&tige bein fon , fo wirbt er bid) ergeben Mb beiner 
feete fanfft tljun./j (§* fprid&t aud) firad) am 30 : f , 2ßer 
fein finb in ber jud)t l)elt , ber wirbt jtc£ fein freüwen , Mb 
bebarff fi$ bt) beri befanten nid) fdjemen ; »er aber feinem 
fynb ju weid) i(i, ber flagt feine ßretnnen 4 ) tmb er fc$rie<ft als 
oft e* weint. @in &erwenbte$ finb wirbt muttwitlig wie ein 
wilbeö pferbt. 3W*ft*) mit beinern finb, fo muft bit bid) ljernad) 
t)or jm formten ; fpil mit jm fo wirbt e6 bidb fjernadjer bv 
trüben } föerfc nid) mit im , auff baj bu nid? Qernacfyer mit 
im truwren muffejt, *>nb Deine jen ju famen muffejt fyrneu 5 ). 
?a$ im feinen willen nid) &nb beug im ben (jal$ bie wi( e$ 
nod) iung iß, Ditb bleuwt*) im ben ruefenn bie wil e$ nod& Hein 
ifi, auff baj er nid) &alfföerig wib t>ngeljorfam werb. 3eu$t 
bein fynb t>nb la$ e$ nid) mitjtg gon, baj bu niety aber im ju 
fd&anben werbe jt« k. 

2>an>mb , mein Ijerfc lieber fon , fo fyabe in beinern beruf 
«reffen flifdj B ) »nb ernft, wo e* von nötten i(i, aufj bem 
befelf) gotte* ba$ bu beinern Ijoff gefe^nb »nb t>nbertl)oneu Die 
vetterte flraff ntydj entjiefyen Weber jungen no# alten, nod) 
fetner perfdjonen an fefcen , Den gliche burbe brechen niemanbt 
im Qa(ä wie man gemeinlidj fagt, tmb ftlje baj fety wod mit 
ri^tern »erfe&en werben, wie ber frome fänig 3ofapt)at im 
2 bu$ ber chronica an bem 49 ftat : „(Sc befall) unb fprtd&t 
aifo jofap$at; aber ber fonig ju ba befieKet richtet jm 



*) ©treibe. — f ) tftnbeln. — ») bie ätym f., grincer des dents. 
*) bläuen, jerfölagen. - «0 Steiß. 



— 63 — 

lant), in allen feftett fletten Juba, in einer (eben flat etliche, 
bnb er ft>rad& ju ben riestern : fegen ju n>aj jr tbunb , ban 
jr galten baj geriet uid) ben menfd&en , fonber bem Ijeren, 
vnb er iß mit eu$ im geriet ; bawmb (äffen bie fordet bej 
Ijeten beb euef) fein »nb Bütten eu<$, t>nb tgun$, ben beb bem 
^eren bnfferm gott ifl feiu bnre<$t* no<$ an fegen ber perfegon, 
nofy an nemen bej gef cf>encfe$." 

£arbmb, mein getfclieber fon, fo gab ein entfliege* auf 
fefjen baj beine Ampter t>nb geriet mit weiffen , gofcforcglig 
fromenn menern befejjet »erben , »nb wol berforgt werben, 
bamit bu ben willen gotie* tgueejt , t>nb bein gewiffen mit 
ruwen fein föne. 

SBitter befielt ber bor genant fonig iofapgat auf} ben 
(euitten bnb auß beu oberjlen fetter tmber ifraeil »ber baj 
gerid&t, baj geren über bie fachen, bnb Heß ft; ju ierufalem 
wonen , bnb gebott inen , bnnb fpracfc : „tgun im alfo in ber 
fordet bej geren, im glauben mit rechten bergen jn allenn 
fachen bie ju eueg fernen bon eumerti bräbertt bie jn euweru 
fetten n>onen ; jmf jefcen blutt bnb blutt , jwifegen gfefr mtb 
gebott , }tt>ifd}<?n fitten bnb regten follen jr fety tmberriegten, 
baj feb jteg nieg »erfcgulbigen am geren , »nb ein jorn bber 
eud& t>nb euwern brübern fome; tgunt im alfo fo rcerb jr 
eud) nieg t>erfd>ulben" ic. 

(8$ ßet in ber toetegeit falomoniä : r/am erjiern, gaben bie 
gered&tigfeit lieb, jr regenben auf erben, bnb gebenden baj ber 
gerr gelffen fan , bnb formten in mit ernfl , ben er (eß ßcg 
ßnben bon benen bie in nidg berfuegen, bnb erfdjinbt ') benen 
bie im nit mi$trutt>en./i (8* fpriegt au$ ber propre t SWicga 
am 3: »£ören bo$ ir göupter im gau* jacob bnb jr für* 

«) txfätint. 



- di - 

ften jm fyut* jfrael, Jr folten billig fein, jt bie baj rec^t^ 
weiffen k. 

55an>mb , Ijerfc Hebet fonn , fo gebencf baran baj bu baj 
f^wert nidjt *mb fonf* tragefi, wtb lad e$ benen für galten 
bie \n beinern fdjufc tmnb fdjirm bir üon gott gegeben t>nb 
befolgen feinb , baj bu baj t>nrec^t ffraffen müfTefi , fcub Ia<5 
fye baju bem fprud) pault; Germanen junn römer, am 
43 : *ieberman fety tmbertljön ber oberfett bie gemalt sber jn 
t)(it , ben e$ ff* fein oberfeit on von gott ; wo aber oberfett 
if* bie Jft tton gott worbnet ; wer ftdb nu wiber bie oberfett 
fefc, ber wiber ftrebt gotteö orbnug; bie aber wiber 
fireben, werben »ber ftdj ein Brtteil empfaljen, ban bie gewal* 
tigen feinb nid) benn glitten werden , fonber ben böjfen jur 
fordet; wittu bid) aber nid) formten V)or ber oberfeit, fo tl)un 
gufc, fo würjhi leb \>on ben felben (jaben, ban fety jfi gotteä 
bienerin bir ju gut.; t&ufhs aber böffeö , fo forest bidj , ban 
fety treigt baj fdjwert ntydjt &mb fonjl ; fety ifl gotteä bienerin, 
ein red)terin jur firaff aber ben ber ba böffeS ttyittt.« 

2>aj wefleflu jnen all jit für galten (äffen , ban bu tjabift 
ni$ luji ju itraffen, fonber bu welteji bie (kaff Dil lieber amb 
gon ; bie wil aber es bir fo ()od) tton gott be&olljen fey , fo 
fönefi bu e$ mit nieten fcnberlaffenn ; fonber mit ber biDü 
c$en flraff für faren tmb mer gott fordeten ban bie menfcfyen. 

2)ej tyaftu ein erempel au bem fön ig fault # ba ber 
probet famuel \n gefjeiffen l)at, wie an bem 45 cappitel 
famuel ftat: »tmnb famuel fprad) ju bem fönig faul: 
laf bir fagen wa$ ber fyere mit mir gerebt Ijat tyffe nad)t. 
35er fonig faul fpracfy : fag, Ijerr. famuel fpradb : ifi ni<$ 
atfo ba bu Hein warejl für beinen äugen, ba warbefi bu baj 
fyaupt tmber ben fiemen ifraeil, tmb ber ^err falbet bic$ ju 
einem fonig t)ber ifraeil tmb ber l)err fanbt bi# auf ben 



n>eg , \>ub fptac^ : 3eüd) *>nb verbaue bie fünber , bie ama* 
lecfitter vnb jirftt wiber fe$ bt0 bu fe$ vertilcfefi. SBorumJb 
tjaji bu nt$ geJ)ord)ct ber fiim be* fteren, fonber bu ^afi bid) 
$um raub gewankt t>nb »bei ge&anblet für ben augeu be* 
§nen. k. 3$nb ba fpra$ faul »u famuel : j* &ab gefüntat 
baj Jd) bej tyeren befelty tmb bcin mort übergangen Ijab, bann 
i<$ fordet baj volcf önb gefyord&et irer jtym , vnb nuo .ferr mit 
mir »mb baj i# bcn Ijeren an bett. aber famuel fpracöju 
faul: i# wil nid) mit bir vmb feren, ben bu &aß bej öeren 
wort »erworjfen. t>tib ber ^cr wirbt bid& au# wwerffen« ic. 

£an>mfc f mein l)erfc lieber fon, fo iji gar Vit bejfer auf 
ben tyer gott feljen ban ben tmbert&onen naä) laffeit waj 
wiber gott iji} beu faul ifi von wegen ber vngeborfame 
vnb von vnglouben in fein eigen fd&wert gefallen , baj er 
flarb. k. 

(So vermanet vnn$ audi ber Ijerr butd) feinen lieben feiener 
tmb prop^eten midja am 6 (pri#t : »$$ ift bir gefagt, rnenfd), 
waj flutt jft vnb waj ber l)err von bir forbert, nemli# gölte* 
roort galten vnb liebe üben , vnb bemutig fein für bein*m 
90t. 2Ber ben fyeren formtet , ber tarff vor nidj* erföretfeu , 
nod) fid) entfefcen, ben ber ^er jfi fein ju verfic&t" k. 60 
fprtd) aud) firadj) an bem 34: wSHJol bem ber ben beren 
fSrcfctet, worauff berieft er fid), wer ift fein trofc 5 Ja bie äugen 
be* fjeren feben aujf in* Die fo in lieben (jaben , eö jji ein 
gewaltiger fctyufc, ein grofe fierde , ein fd^rm wiber bie Ijip, 
ein l)uott wiber ben griffen mittag, ein ftuott wiber baj ftraud)* 
len, ein ^Iff wiber *en fall)." w. 

3)aromb, mein gerfe lieber fon, fo raff gott ernjilicfyen an, 
baj er bir juo bilff fomen im bem banbel ben er bir felber inn 
teiu fcanb juo regeren geben Ijat, bamit bu vnerf#roden $er 
in geljefi , Mb bid) fein gfar mege abwenben , fonber fori# 



- «6 - 

mit bauibt n>ie in bem 86 pfalmen ftat: »6* fefcenn jtdj 
bie ftoljjcn tx>it>cr mid> ; bu aber , fyer gott , biß bartnfarfcig 
vnb gnebig vnb gebultig , tmb von grojfer gutte \>nb truwe; 
toenb btd) ju mir tmb fc^e mir genebig 5 jiercfe bein fnedjt mit 
beiner matyt, tmb l)ilff bcm fon beiner magt./< k. 

©0 ftye nuo, bu mein lieber fon, jn bie gebott gotteS; fo 
bu bie red)t burd) fe&en roirfi, fo tvfrjiu t>il, Vit finben 
»aj wiber gort iji jn beiner $erfc$afft. 2>a welle ber §er bein 
jierefe tmb groffe ljüff fein, tmb bid) mit getruwen gottäforfy 
tigen menern verfemen, bie bie juo fytylff fomen, bie bocft tmber 
beiner fjcmb foeen , bie bu ban d)rifUtd)en ju jrenn am^tern 
tmber wiffeji, wie in bem anbem buoc& mofe fiat, an bem 48 
capitei: „tmb am morgenä fafc jid) mofe baj volcf ju rieten, 
tmb baj volcf jiunb t>mb mofe fjerr von morgen an bifj guo 
oben«. 2)a aber fein fd>wel)er fa&e alle* waj er mit bem 
vold tljett f fprad) er : waj iji baj bu t&ufi mit bem Bold ? 
2>art>mb jtfrefi bu allein vnb als volcft fielet vmb bic^ l)er von 
morgen an biß ju obenS. SWofe anttwurt Jim : baj votöt 
f omyt gu mir tmb fragen gott vm& ratt 5 benn wo fe$ waj juo 
föaffen Ijaben, fomen fe$ juo mir baj id) ridjte jwtfdjen einem 
jegticfcen tmb feinem nefien , vnb jeige inen gotteä rec&t vnn 
fc^n gefefc. @o fi>ra$ fein f#wel)er juo im : (Sä ifi ni<$ gutt 
baj bu tbuji; bu mad)eji biet) juo mübe, ba juo baj vottf au$ 
baj mit bir iji 5 baj gefdjefft ifi bir juo föwerr ; bu fanft allein 
nid& aujj rieten 5 aber ge$or#e meiner ftym } id) roxi bir ratten 
anb gott wirbt mitt bir fein. Pflege bu be$ 93olcf$ für gott, 
bring bie gefdjeffte für gott vnb jieUe ]nen re<$te vnb je* 
fe&e, baj bu fety lereji im weg barinen feg wanblen vnt 
bie wenf bie fe^ ttyun folten. ©e^e 1 ) aber bi$ t>mb, vnber 



*) ©e^e, Pe^e-, bieferte aSerfeftung s?on ^ unb f, n?ie in f*&, jie. 



— «r - 

allem voW, nad> reblic&en leutten bie gott färbten, VDor^affig 
tmb bem geifc fmb feinb, bic fefce t>6et fe$, etliche \>bec tauf« 
fenbt, *ber tyunbert, aber fünffig &nb aber ae&en, baj fe^ baj 
fcoltf alle jit richten 5 2Bo aber ein groffc fa<$ ifl, baj fe$ tote 
felb an bfcb bringen, mtb fe$ alle geringe fa<$en richten 5 fo 
wirbt bir* fid&ter werben , tmb jte mitt bir tragen ; vornan 
baj tbun, fo fanftu aufl richten w>aö bir gott gebeutt, »nb 
alle bis t>olcf fan mit fu;ben an fernen ortt fomen. SWofc 
ge&orcljt feines fd&we^erd wort *>nb t§et alle* wad er faget 
*nb erwellet rcblic^ leutt.« jc. 

Dartnnb mein Ije r& lieber fon , fo magjhi bin fdjweren laft 
»nb burbe wol mit gott erlidjtern, nuo fije jn bie gebott gotte* 
wie jd) for gemelbet l)ab ; fo wirfhi t>il Dtiguc^t onb ab gotten> 
finben, bie fety mit gewalt l)erfaren tm verföampt, ja fe$ wollen 
nod) rec$t barju Gaben* 

Sluo fet> aber waj ber ber mofe gebotten Ijat mitt bem 
Dold ju reben am 3 bu$ moffe, jm bem 20 capittel: »Du 
folt fetyn anbere gotter neben mir Gaben ; bu folt bir fein 
Mlbnifj nod) jiregent ein gü$näß machen, Weber bej baj ba 
oben jm Ijimel, totbtx bej baj vnben auff erben, Weber bej ba$ 
ja waffern Jfl »nber ber erben.« k. 2)ie will ban gott nuo bie 
abgotterety nit (iben will , wie ban bie ganfce bibel ba von 
Hat. ban worlk&en gott will fc? etyre niemanbtä nod? einem 
cinbern geben* (S$ fpriefit au<$ ber tyerr ju moffe |n bem 5 
bu$ jn bem A cavitel: wfo bewaren nuo euwere feeBen wol, 
ban jr fjaben fein glictymfi gefefyen bej tage« ba ber Ijerr mit 
eud& gerebt batt auf bem feür auff bem berg Ijoreb. auff baj 
jr eud) nic$t »erfünbigen ober verberben , *>nb machen eu<$ 
irgent (Sin bilbnifj baj glid) fety einem man ober Wieb # ober 
fcief) auff erben ober vögel tmber bem gymcl* ober gewürm 
auff Um lanb ober ftyfcl) im waffer tmber ber erben j baj bu 



i 

1 



— es — 

au$ beine äugen nitt auff ^ebeft gen f)imcl *nb fe$e£*ie fonne 
&nb ben mon »nb bie fiernenn tmb bat fl an 6 ^ er b« # m ^ 
tmb falfjefl ab tmb bettefi fety an t>nb bienefi inen, weld&e* bec 
(er bein flott fcerorbnett i)at allen Dolcfem tmber bem l)imel« ic 
G$ foric^t aud) Serenoa* am 51: „Der bie erb burcb feine 
frafft gemacht §att. t>nb beu weit freiff burc$ fein weiffljeit 
bereutet. t>nb ben bimel orbenli<$en ju gerieft } wen er bonert 
fo ifi baj waffer bie menge tmber bem &imel; er jeud&t bie 
nebel auff t>om enb ber erben ; er mattet bie bfy| im regen, 
lefi bie Winb fernen auf; t)ei intimen ortten.« k. Slber alle 
menföen feinb naren mit irer fünft. tmb alle golb fd)inib be* 
ftenb mit fd)anben mit iren bilbern; ben jre gofcen feinb 
trgegerty *nb $aben fein leben ; e$ iß autf; Jtell nid)t$ ein w 
furef<$ weref f feö muffen »mb t omen wen fety Ijeim gefugt 
werben.« k. 6$ fori<$t ber proptyett 9Jtic$a. am 5: »id)n>itt 
beine bilber *>nb gö|en Don bir auff rotten , baj bu fei; nitt 
mer folt an betten beiner ßanb wertf, t)nb betyne fcatyne jet* 
brechen tmb bein fiett »ertyltfen. 3<$ will rad) »ben mit meü 
nem gramen jorn an aßen benen Reiben bie nic$t geborgen 
wellen.« k. @$ fpric^t audj 3 e f a i a an bem 44 : „wer feinb bie 
einen göfcen machen fcnb göfcen geijfen bej fein nifc iß? ©e$ 
*nb aDe ir genoffen werben au fdjanben, ben fety fe»nb metfler 
auf menfdjen l)enb, tmb wan fet> aDe ju famen fomen 
ober tretten , muffen fe& bannodjt ßd» formten tmb ju fanb 
werben. (So fd)mibet einer baj iffen in ber jangen, arbeittet 
e$ in ber gluott; Witter er gebt fr^fd& baran tmber ben beömen 
im walb, baj er cebere abfyauw tmb ber &om regen erwafd&en 
iß, tmb ber ben leutten feür weref gibt ba t>on man ni?utpt 
bqj man ftc^ bar bt) werme, tmb baj man an junbet »nb brott 
bar b^ bec^t ; ba) felbige madjet er ein gott t>ot tmb bettet e$ 
an , ermaßet einen gtyen baraup , f neljet barfur ntyber \ bie 



1 



— 69 — 

bflff »et brenftet jm feur, »ber Der anbern ljilff, jffettet jleif$, 
er brattet ein bratten »nb er fettiget fid) »nb roermet fld) audb 
»nb fprid)t : £oja, j$ bin warm worben, jd) fel)e meijn luft 
an bem feiir ; aber baj »berig machet er juo einem gott, baj 
er fein göfc fe$, ba für er fnetyet »nb niberfalbt. »nb fpricbt : 
ßrrette midj, bu 6ff* mein gott. ©ety Riffen nid&3 »nb »er* 
fienb ni<$$, ben fety fynb »erbfenbtet, baj jre äugen ni<$3 feben, 
»nnb jre Ijerfcen nid) mertfen Fönen , »nb gebet nf$t in jre 
Ijerfcen; fein »ernunfft noti) ttrifce ifi ba baj fye gebeerten. 
3$ §ab bie fyilff mit für »erbrant »nb f)ab auff ben Folien 
brott gebacken »nnb fleifc$ gebratten »nb geffen, »nb folt baj 
»berig ju dm gruwetl machen, »nb folt fnetyen für ein f(ofc. 
@ä gtybt afdjen »nb teufc^ baj l)erfc baj fiel) juo jin neiget »nb 
Fan fein feel nid)t erretten nod) gebeneft er niti&$ ; jfi baj audb 
treten;, baj mein rechte tjanb triebt.« k. (5$ fprid&t audb 
jeremtyaä am andern capitel: w<5o fpricbt ber l)er: t»a 
baben bod) euwere »euer »eil) an mir gehabt, baj fei? »on mir 
wichen »nb bangen an ben »nnufcen göfcen , ba fey nidb er* 
fangen, »nb bauten bod) nie fein matt : n>o ifi ber fjerr ber »nf 
auf* egipten lanb gefurt bat?" k. Sßitter an bem felben ortt: 
w\$ mitf mieb etymer 1 ) mit eudj »nb euroern fynbeS fdjelten, 
fprtd&t ber berr. ©eijet l)ein \\\ bie jnfulen tfyitljim »nb 
rebar, »nb fcfyauwen obö ba felbS fo ju gebe ob bie Reiben 
jre gotter &nbern, wie t»ot fety nid&t götterfeinb, »nb mein 
»olef W bodj fein Ijertic&eit »er änberet jjmb ein »nnüfcen 
göfcen. ©oft ftd) nid) ber ^imel bar »or entfefcen »nb erfd&recfen 
»nb erbeben, fpricbt ber $err, ban mein »olef tgutt ein jttnffadje 
fünb, mid) bie lebenbigen quell »erlaffen fety »nb machen jnen 
fdjone brün bie boefy ellenbe brßnen feinb, ban fety geben 

') immer. 



— 70 — 

fein »affem k. SBitter fpricfct ber profcljet an biffem Ott: 
»Sie guom fyolfr fpred&en : bu biß mein Datter, onb juom 
Pein fagen : bu ftafi mi$ gejeuget, ben fe$ feren mir ben rüden 
juo tob nid}t baj angefleht. SBen aber bie nott ba Ijer flehen 
Wirbt, fo fprec&en fe$ juo mir auf, auff: £err, fyilff *n$. SBo 
ftnb aber beine flotter bie bu bir gemalt tyaft ; fyeiffe fety auff 
flehen ; lad fel)en ob fet> bir Riffen ffinen in ber nott.« tc. 

Jfcar fcmb, Ijerfr lieber fon , fo Üb fein abgottenp in beiner 
l)erfd&afft, baj ber $err nid)t »ber lji<$ erjürnt n>erb, toie er ben 
fynbern jöraeit getfjon l)at, toieSeremiaä fd&riebtam46 
capitel : »fo fpridjtber f)err jeba o tb, ber gott j f raeil : Jeije jdj 
tuil an biffem ort auff f)eben für eun>ern äugen tmb bety euu>erm 
leben bie ftym ber fre^b »nnb roone , bie jtym bea brüttigam* 
*nb ber brütt, *nb n>en bu foli$* aürt bifTem *>olcf gefagt J)a(t, 
unb fety juo bir fpred&en »erben : voorttmb rebt ber faxt t>ber t>n$ 
alle biffe groffe tmglucf; welche* fji bie miffetljatt ünb fünb 
bamitt \oir »iber ben Ijeren tmffer got gefunbiget ftaben ? So 
folt bu {neu fagen : bart>mb baj emoere öetter midfc tterlajfen, 
(priest ber l)err »nb f)aben anbere gotter gefolgt, ben felbigen 
gebient; tmb fe$ an gebettet; mi<$ aber »erlaffen tmb mein gefej 
nid&t gehalten fyaben. wtb jr noefc ergerä tljun ; bm euwere 
fcetter ben fe$ ein etglid&er (ebt naefc fernes böff l)erfcen geban* 
den, baj er mir nid&t ge&ord&tet, bar t>mb roil Jcl) eud& auf? bem 
lanb Hoffen.« k. @* fprid)t aud) ieremta* am 44 : „Sluf 
bem munb gotteä ju egipteni$ toiß aud& bie in^toonerjtt 
egiptenlanb mif bem fd&wert *nb bunger fcnb beftelenfc fyeim 
fud&en, glid) n>ie |d) ierufalem getl)on fcabe, ba} aujjben 
»bergen iuba feiner entrtynen nod) fcberbtyben; bie botf 
bar &mb l>er fomen fenb in egiptenlanb jur Oerberg, boj 
fe« toiber in« lanb iuba fomen medjteu, ba Im fe$ gern 
toolten voiberferen *nb toonen, aber e$ fol feiner toiber ba tfn 



— 74 — 

fönten an weldje t>on Ritten fliegen , ba antwurbten bem 

jeremie alle mener t>ie ba wol wufien baj Jr wieber anbern 

ottgern raupten , tmb alle lieber fo mit groffen Raufen ba 

flunben, fampt allem »olcfbiein eg^^tenlanb motteten anb 

in patbr a $, *>nb fprad&en na<# bem Wort ba) bu in bemnamen 

bej Ijeren ju tm$ gefagt Ijaji : wellen wir bir ni<#t geborgen, 

fonber weHetj tljurt nac$ allem bem wort baj auf »nnfferem 

munb gef)et , »nb wellen ber Ijimelfonigin raupen tmb ber 

felbigen trancfovffer opffem, wie wir anb tmffere Detter *nb 

*>nflfere fönig *>nb furjien getljon fcaben in ben fietten iuba 

»ti& auff ben gaffen ju jernfafem 5 ba traten wir aud) brott 

bie genüge tmb gtyng tm$ wol tmb fa&en fein tmglücf; fit 

aber bie j$t fo wir baben ab gelaffen ber f)tmet ftyngin gu 

roudjen, tmb trantfopfer opffern. Ijabeu wir allen mangel ge* 

h;tten/ tmb fynb burdj fd&wertt tmnb junger t)mb fomen; 

aud) wan wir ber bimel föntgin roud&ten tmb trantfopfer 

opfferten, baj tljunt wir Ja ni<# on anfferer man wieffen tmb 

Witten, baj wir ber felben fud)en badjen onb ber felben trancf 

o^ffer opferten ju {rem bienfl. 2)a forad) ieremia* jum 

ganzen t>ol<f , beben mener tmb wiebern *mb allem t>olcf fo 

jtn geantwurbt f)at : 3d) meine ja ber Ijer Ijafe gebaut an baj 

roudjen fo ir in ben fietten iuba tmb auff ben gaffen juo 

jerufalem getriben Ijaben fampt euwern vettern, fönigen, 

furfien tmb allem t>ol<f im lanb, tmb b^W ju Werften genomen 

baj er nid) mer üben fanbt euwern böjfen wanbel »nb grewef 

bie ir tfjetten, ba f)n auc^ euwere lanb jur weßji jum wunber 

tmb fluod) worben ift , baj niemant barinen Wonen, wie e$ 

ljuttigS tags fiett bartttnb baj ir gerou<#ten Ijaben &nb wiber 

ben Ijeren gefiinbiget , tmb ber ftym bej beren nicty getyord&et, 

Y>nb in feinem gefefr , regten tmb jeugnij* en ni$t gewanblet 

Ijaben ; bawmb iji eu<^ auc$ folid)* tmgtiW wiberfaren , wie 



- 72 - 

c6 foutttg* tag« ftett ; *>nb jeremia« fpracty ju allem «cid 
tottb ju allen Wiebern : Wuon ^ortt bej fjeren wort , olle }te 
auf juba, fo jn egfptenlanb feinb , fo fpridjt ber l)err 
jebaotl), ber l)ergott jfraeü: je unnb euwere »lebet Baten 
mit euwerem munb gerebt, mit euwern ftenben »olbfad&t, baj 
jr fagten : wir wetten pufferen ghtpt galten, wie wir geloupt 
Gaben ber $i melfönfgin , baj wir ber fefbigen.rou<#ten »nb 
tranef Opfer opferten woltan, jr ijaben euwer gefupt etfult, 
*nb eitwer glupt gehalten, ©o l)ären nuo bej Ijeren wort: jr 
öüe aufi juba biejr jn egipten lanb wonent fety, j*f^er 
bety meinem großen namen , fprictyt ber fjerr , baj mein nam 
ni$ mer folt burd> einige« mengen munb atifj juba genent 
werben/ jn ganzen egipten fanb, ber ba fagt : fo war ber 
foerr lebt, fei> jd> wi( bber fei) wad&en itiom anglutf tmb |uo 
feinem guttenj baj wer auf* juba in eg^pten ijt, folburty 
fdjwert tonb junger »mb Fomen big ein enb mit jnen fort. 
38er aber bem fdjwert entr^nt, bie werben bod) au<* eg^ptem 
lanb in iuba wfberfomen muffen mit geringen Ijauffen; alfo 
werben ben aBe bie öberfgen jn juba fo jn egipten lanb 
gejogen waren , baj fe$ ba felbä juo tyerberg weren, baj ff? 
erfaren weBe* wort wor fety worben, meine« ober jre$.« 

2Dero falben, fcerfc {| e ( ev fon # fo meref ganfc ernjllidjen auf 
ben jorn gotte* aBmed&tfgen , warbmb er am aller weifan 
»nb anff ba) e^eft angejfint wirbt, wie bu ba oben gebort 
I)a#, baj von wegen ber abgötterty anb baj man ber jtym 
bej freren nid& gel)ord)en wiB , fo wirbt ber 6er erjiiwet »nb 
wil feinen foeBfgen bnb groffen namen gar \>on mt nemeit, 
wie bu erfi jm jeremfa* getySrt f)aft, wie et ben ergänz 
ifi, bie bem toort gotte* nid> glouben weBen, baraufl b«n Me 
$ö<We flraflr an Hb &nb an fee( barauf öolget. 5)a welle t>W 
bnb bni aBe ber barmfyerfcia flott vor be matten tmb W<t 



— 73 — 

ftertfen, baj bu ganfc fecf Heften baj gotlofi batflum |>Crt legefi 
jn feiner ganfcen Ijerfd&afft, Dnb jnen baj liebe euangefium 
für getragen wert) allen benen bie bir von gott in beiu 
gemalt gegeben jtnb, baj bu fe^ bem l)eren juo füref}, wie bu 
ban Don gott &efet^ fraß, ban e3 für war Dil gruffamer abgöt* 
ter in bem bapftum ijl, ban fe^ roudjen aud& ber apgöttere? ber 
babolunifcfcen k. 3m papfhim, wie bu erji in bem ierem^a* 
gefyörtt bafi, ba fy in egtyptenlanb in Dnb iuba ber jret 
fjtymelfönigin geroucfyt Gaben, wie bu ban bajj weift ban jd>* 
bir fti&rieben fan, baju welleft bu )uc Ijerfren nemen, baj fällige 
gruwel balb Don bir Dnb ben beinen Dnb beiner ganften Ijer* 
fdjafft ferne, bamit bu ben grofien Dnb Ijerlicfyen uamen gotte$ 
i\) bir Dnb t>nö aßen behalten megeft 

3)u welleft aud& nid) an feljen ober bi# jren laffen, baj \>on 
oiHen gerebt wirbt, wie bie in juba Dnb bie eg^pter getljon 
t)aben, wie fety fagten : (&6 ifi on$ wol gangen, Dnb fein jn 
guttet ruw gefeffen, wie jd) ban al&ie Don Dillen perfdjonen 
aud& gehört ijan, baj fy gefagt tyaben : (Sd Jjt Dnä all wegen 
wol gangen, bie wil wir \m bapftum waren. Slber an biffe 
lejlerer fer bid& ganfc nid)$ 5 man muff bie lefterer Dnb aj>* 
gottler Dnb ßottloffen reben laffen, bau ed balo ein enb mtyt 
jn nimpt, wie bauibt fprid)t an bem 37 pfalmen : „3<Mab 
gefe^en einen gotloffen, ber war tröftig Dnb breittet fid> auf 
Mb grünet tint ein lorberboum ; ba man für Dber geing, fetye, 
ba war er ba l)fn j Jd) frag nad) im, ba war er nirgent fun* 
ben./j vbec frome bauibt foridjt witter an biffem ort: 3)en 
bie gottlosen werben Dmb fomen Dnb bie fetynb bej Ijffrn, wen 
ff» glid) fe^nb wie (in foftlidje awe, werbe fld& bo<$ Dergönn 
wie ein roud^" 2c. @* fprid&t aud> bauibt an bem 36 tfaU 
men: 3$ fagt für war baj bie gottloffen bSffe buben fonb. 
ben e6 ift fein gotte* för c$t bty jnen j f<9 fctymötfen |i<$ Dnber 



— 74 — 

ein anber felbs , baj feb irc böjfe fad&en , fo bern »nb ein 
anbere Deromgtympffen ; alle ire ferr ifi fcbeblidb *>nb erlogen; 
fye laffen ftd) nidj wiejfen baj fe$ gut| fetten , fonber feto 
traebten auff jrem leget naefy febaben, »nb fienb fefi auff bem 
bojfen weg tmb fcbäwen fein argeM ic. 

2)att>mb, mein (jerfc lieber fonn, fo Verlag bt<$ feeflieb auff 
gott, &nb fpttdjt mit bauibt: £err auff bieb truwe idj, laß 
mid) nid) ju fdjanben werben, errette mid) bureb bjene gereefc 
tigfeit, neig bein oren ju mir eüenben, bilff mir »nb fety n^r 
ein jlartfer feW t>nb ein bürg bar bureb mir f)elffeft, ben bu 
bijl mein felffe onb mein bürg, omb beineä namen willen 
welefl mid) leitten anb füren , bu wefleft mid) auf bem ne& 
jiefyen baj fye mir gejielt baben, ben bu bifl mein fierrfe.« k. 

. 2)ar&mb , mein betft lieber fon , fo la$ bid) ntd)ä mer t>er^ 
binbern, ob febon bie gottloffen Sil \>nnfyt reben trieben, bie 
ber berr balb flurfcen fan, wk e$ afljtyt am tag tygt, baj ber 
berr einem Jeben vergelten wirbt nacb feinen werden, fcnb bore 
waj ber b*w burd) feinen probten SRaleactytye anbem 3 
fagt: wjr reben wiber mi<$. ft>rid)t ber ^err; fo fpreeben ir 
waj jeben wie wiber , bamit baj ir fagen : @$ iß *>mb fottf* 
baj man gott biene , »nb waj nüfceS e$ baj wir feine gebott 
balten *>nb ein Ijart (eben füren bem faxen jebaotlj; ban>mb 
brtyffen wir bie verebter/ ban bie gottlojfeu nemen ju fte w> 
fuc$en gott, »nb e$ gebt jnen al$ wol bin auß." 

£ör aber, fyerfc lieber fon , waj ben bie fo(d)e$ teSen für 
ein falben Wirt ; 2llfo fyriebt ber probet Witter : f/ ?iber bie 
gotfcfordjtfgen trofien fid) fcnbet einanber, alfo fptedjen fefy 
ber £ert mertfö unb börete^, t>nb ifi sor im ein ben<f jebel 
gefdjrieben für bie ben $eren fordeten tmb an feinen namen 
gebenden, ©ety f ollen, fptfe^t ber l)err jebaotb, bej tage* 



— 73 — 

ben \% mad&en Win bie im eigenttyum feinb , bnb jd& wü jr 
fronen wie ein matter feine* fonfl fronet ber jm bienet, »nb 
jr fotten ba gegen fejjen waj für ein tmber fcfteib feije jwi' 
fdjen gerechten tmb angeregten ober gottloffen, *nb jwifd&en 
bem ber gott Nennet, tmb jwifd) bem ber jm ntt bienet.« ic. 
SBitter fprid)t biffer pro^^ett an bem 4 : f/2)en ft&e, e* fernst 
ein tag ber brenen wirbt wie ein offen ; ba werben alle t>er^ 
echter tmb gottloifen flro ju fein, tmb ber lunfftig tag wirbt 
an junben, fprid& ber fyer jebaotl), tmb wirbt jnen Weber 
wurfcel nod) jwig laffen. Slber euc$ jr bie meinen namen 
formten, fotten auff gon btye fonne ber gered&tigfeit, önb $eil 
tmber bie felbigen flugef, tmb jr foflen auf* tmb ein geljen bnb 
ju nemen wie bie maß fetter ; jr werben bie gottloffen gertret' 
ten, ban fety follen äfctyen werben tmber enwern fuffen, 55ej 
tag* ben jd) machen wil, fpricfjt ber I)err jebaotty.* 

9Run, mein f)erfr lieber fon , fo fetye fo t>itt t>on ber aj)g64ter^ 
auff biß mall gerebt, ban j# wol weis baj bu weif* baj fein 
bie peinige btybelliföe gefebrifft bol jfi , fo t>er man j$ bid) 
aber ein mal mütterlichen t>nb ein faltiglid&en baj bu bie ab* 
gotterety bon bir hinweg tfyüefi, bnb fuber auf* tiefen, bamit 
bie efyer gotteS ber für breche, wie flore fönen, tmb {eberman 
mit auff gerieftem fyerfcen, tmb flanbtljaffigem gemöt on allen 
anjiobt, gott bienne tmb eren, tmb brtyjfen bnb banden mege, 
&nb jre göfcen bienft ben fety jn bil weg brud&en aW auef) {n ben 
gottloffen erfifcgengen, baban tnl abftotterij tmnb fonft t>il büberij 
gefd)td)t f)in legen tmb ab getfyon werben > ba} welle ber tyerr 
bir tmb inen allen geben auff baj färberlidjefi, bamit inen jre 
äugen auff getl)on werben ju ber warenn erfantnifj j&efu 
djriftip, fo werben fety balb t>on jrer a^götterty laffen, tmb nidj 
fo tril mitt ben gottloffen crüfcgengen jn bie wilbenjwelb fd&lic* 
ffenben fyö&enen, als ber tuffenbaefc iß, tmb $atyne bienen 



- 76 — 

»nb ben grajf teuffefen opfern. 9tuo ber Ijet gebe e$ in ju erfeU 
nen »nb beljfe fnen au$ aller abgbtferty. amen. 

9tc$ jfi \>U baj tt>it>et gott tmb ben woren gtouben jfl jti 
beiner betraft, baj bu aucb auf rotten folt, oW namlf$ filier 
lep joubertyen, als mit ben abgotteften tmb gottlojfen fegen, He 
ban letber bpe ober banb nemen t>nb genomen Ijaben, bie man 
ben menfcben »nb fiel) gebrudjen, e$ fey ban für ein f ranfeit, 
waff e$ immer |tn fan bie ban ber liebe gott über »n* ttertyemft 
von wegen »nfferer fd)weren frtnbe, bie fegnen fo mit joubere? 
bnb teuffelä gefpenfien, tmb »ergeffen bej f)eren ber e$ wn 
wegen bnffere mifftbat »ber w8 fommen (af, baban gott füran 
juo rüffen tmb juo bitten iß, baj er fol!id)ed von »nff nemen 
wette ; bod) wellen mir jm$ ^eimfleHen , ban er bie jtytt wol 
Weif wan er ober wie erljeiffen will, ban bie §üff fiat aHein 
bev> im, ban er tyat e3 alle* gemacht, mtb ifi atfeä erf (baffen, 
»nb bebarff Fein ratfj geben ber jm Ijelffe, wie ban ber proyijet 
fefaia fprtc^t jn feinem 44 capittel: „fo fprid&t ber fcerr ber 
e* alles tfjutt, ber ben I)ime( allein auf gebreittet bat, t>nb bie 
erb weit gemattet Ijatt on gepfiffen, Der bie jeid&en beutter Mb 
wotfager juo nid)t mattet, tmb bie weiffager toi machet, ber bie 
wiffen juo rurfen fert tonb jr funft jur totfyeit mad)t./< ic. 

(8$ feinb nodb bil jaubertyen bie aud) wiber gott tmb ntycb juo 
lieben feinb; al3 wan man ben worfager ober teuffetS bcfdjwerer 
nad)$eöt a(£ *>m biebflal ober fonji, ba ban tn( t>nratl) t>nb juo 
jften aud) morbt auf ber felben tugen entftebt. 

@3' fpriebt audb mofe in feinem 3 bud) an 20 capittel, wie 
im ban ber l)err befcolben bat mit bem *>ol<f juo reben, nt 
fpracb : w wen fldb ein fett juo ben warfägern tmb jetyd)en teut* 
tern wenben wirbt, baj fety inen nacb Oueret, fo wü \ti) mein 
angejld)t wiber bfe felbige feel fefcen, ȟb wille fety auf jrem 
pplcf auf roten.« jc. SBtter fpridjt mofe \n feinem .5 bud&am 



— 77 - 

J8: i/Stn weifiager ober ein tag wefler, ober ber auff »ogel 
gefc^re^ achtet, ober ein jauberer ober befebweren, ober wor< 
fager ober ein jeitfcen beutter, ober ber bie] tobten. fragt^ben wer 
foWcty* t&ut ber ifi bem fyeren ein grewel.« u . r #n bera onbern 
bu# mofe # im 22: „foriebt ber berr gu raofe; bu folt bie 
zaubern (folt bu) niebt Üben (äffen./' k. 6$ getyU ou# bem 
fonig faul fer »bei, ba er au ber teuffelS befdbwererin gen 
enbor fam; ban waa er burd) bea beren wort »erbotten Ijat, 
baa braefy erfelbä, *nb baa Weib brad) burd) irer beber anglou* 
ben 'onb teuffeW werä ben fönig faul in grojfe noit, baa au# 
fein tmglouben in &mb fein leben bracht; ben er über tratt »il 
bea beren bet>elb, bar auf im fcolgt baa er Jn fein eigen fdjwert 
fyUe, ben er waa fcerawiffelt tmb wolt nic$ wibet Feren t>on 
feinem böffen leben »nb gtyfc, tmb gebortet bem wortt gotte* 
nid) ; bar&mb muH er alfo anfeHiglic^en ob ßerben, ba wöDe 
btd) unb vn$ alle Der liebe getruwe matter Dor bebutten. 

2)an>mb, mein fon, fo folt bu bie aouberety nid) bufben nod) 
Üben, fonber bu welleft bin ganfce ^erfc^afft reinigen &on aOcn 
laßem; tmt> bem tyeren beinern gott ein gcrüfl x>olcb bureb fein 
gnab §er au füren. 

SRun, mm t)er& lieber fon, fo fan \<f) mid) &mb gon btd) 
Witter mütterlichen au t>ermanenn, bie wil i<b weis baj bu 
von gott aerorbnet biji bie laßer au ßraffen, fo mu$ \ty aud) 
\\\ füren baa fltroff laßer ber füttert t>nb truncfenljeit, baraujj 
ein »norbenlid) leben Dolgt, wie bu wol weiß t>nb au<$ boren 
wirft» 2)er leidig pauluS aermantet bie epfycfer am 5 capttel 
ba er fprid)t : //fo feljen nun auo baa »t* fr furßcbtigHü&en 
wanblen, nid& alö bk tmwiffen, »nb frieden eudjjn bie ab*, ban 
e$ iß böffe attt ; barümb werben nid) »nöerßenbig, fonber w 
ßenbig, waa ba fe^ bea ¥*w will, &nb fauffen eud) ni$ öollen 
wein*, barauji ein tmorbenlid) leben bolgt.« ac. g$ fiwidjt au# 



— 78 — 

fatomoni* in bem buc$ ber (prüfen an bem 23: f/t)5re mein 
fon tmb fe^ weiß bnb rid)t beut tyerfr in ben weg; fety nic$ t>nt>er 
ben wein fauffern t>nb fd)lemern.« k. 6$ fpridjt aud) f alomon 
jn feinen fprüd&en berwtebeit an bem 20: w!Der »ein mac$t 
Joffe (eätt, tmb ftratfe trancf machen wilb; wer bar juo lufi fjat, 
ber wirbt ntytner wiff." SBitter an bijfem ort fpric^t falomon: 
„2Bo i(» we , wo iji leib , wo ifi jawf , wo ifi Hag, wo feint 
wunben ou fcrfad), wo feint rott äugen, nemli<$ wo man (9 
bem wein Ugt, Mtb fompt auf* ju fauffen waj jn gef#en<f ijl; 
fef)e ben wein nid) an baj er fo rott ijl &nb jm gla$ fo fc^on 
fht; er gebet glat jn, aber bewadb bifft er wie ein fdjlang Mb 
ftyd&t wie ein otter." ic (5$ fprid)t aud) Jefaia am 5: #/S33c 
benen bie bej morgend frü auff jion, bej fauffenö ftd) fitffen, 
&nb fofcen biß in bie nad&t , baa fety ber wein erfyifciget , Mb 
fyoben ljarpffen, pfattery, bilden »nb pfiffen, *mb wein in jrem 
wolleben, »nb fef)en nk& auff baj werf bej tyeren, bnb fcfcouwen 
nid) auff baj gefd&efft feiner Ijanb ; baromb wirbt mein xioli 
muffen Ijin weg gefurt werben." k. SBitter fpridjt iefaia: 
i/5B3c ben Ijelben feinb wein ju fauffen, tmb friegen mit b^rr 
jecben, bie bem gotlloffen red)t fpredjen bmb gefdjencf willen, 
bnb baj ted)t bej geredeten *>mb wenben t)on jnen wenben." k. 
(Sä fpr^d&t £abencuc am 3: r/aber ber Wien betrüget ben 
jiolfcen man, baj er nic&t btyben fan ; weiter fetyn feel auff 
fperet wie bie f)elle, jjl gerab wie ber tobt.« (£3 fprid&t f j^raej/ 
am 32 : "fety nid) ein wein fauffer, ben ber wein bringt &il ml 
leutt umb, bie iffen pruffet baj gelotet iffenn weref, alfo prüf 
ber wein ber frefflen l)erfc, wen fety trunden fynb.« SBitter an 
btffem ort, fprid&t firadj; "bie trundenbett mad& einen tollen 
naren nod) toUer, baj er trofr tmb bootet bifj er wol geblewen, 
geffyagen tmb berwunbt wirbt.« <S$ flat aud& in bem bu$ 
regum am 25 : «tmb n a be l warb bot wein« tmb fluttet bem 



— 79 — 

fonifl baaibt, bnb warb forcbfam, Mb fiarb.« k. ®6 jlet aud) 
in bem bud) iubitl) am 43 : ,m\) iubitij ^ouwet bcm fonifl 
t)olofernne fein fyoupt ab, al* er motten wein warb.« k. 
(Ebriftu* t>nffer feer fori<bt, Sucj> am 2: »£üttetveu<b baj 
euwer f)erfcen niebt befc^wert »erben mit frtften *nb fauffen, 
»nb forge ber narung tmb fome ber [ctftc tag »ber euc$ ban tt)ie 
ein fall) jlrid, wirbt er fomen »ber alle fo auff erben wonen.« k. 
fant paulu* juo ben römer am 43 fori<bt: "laffen tm$ erber* 
liefen wanblen, a!6 jm tag nfcb in freffen *>nb fauffen, nieb jn 
fammern in geilbeit, niebt in nibwtb iand, fouber legen an ben 
beren iefum cbujluS," k. Q$ bat aueb in ben [prüfen 
falomonU an bem 31 : <>D lantul, gib bem fonig nid; 
wein auo trinden , noeb ben fürflc ftarde trande, feij meßten 
trunden werben tmb ber redjt bergejfen Mtb fcerenbern bie fa* 
(ben jrgent ber eUenb.« je. Sin bem 3 bueb ef bre, im 3 capitel 
jiat : if er erf leret tmb legt auf ber erfi f nab mtb ben 3 jre 
aj>otl)egmata, tmb furfce fprueb twr barfo bem perfer fönig, 
für getragen tyaben biffen fpru<Jb : o ir mener , ber wein iji 
treffenlidjen ftard Mb bber waltiget alle bie in trunden , er 
»erfurt baj gemutt bnb machet baj bie armen &nb fönig toreebt 
&nb »^ig werben ; alfo ttyuot er audj mit bem eigenen man 
tmb mit bem frtyen , mit bem armen tmb rieben , er nimpt 
allen »erjlanb tmb mac&et fe? forgfoß »nb freälicb , baj irer 
feiner wiber an truwren noeb an fein fcbulb ober befelcb ge> 
benefen j er machet au<$ baa ber menfeb Dermeinet waff er für 
nem baj fe$ erlitten »nb red&t , tmb gebrud nieb bj er ein 
oberefi ift *>nb ime folid&d ni* geburen wil. Die mengen 
»ergeffen audb wenn \fy trunden werben aller frunb febafft, 
aller fcrüberlicben liebe *nb truw balb aW feb trunden werben, 
er umfeben fe$ baj febwert tmb wellen fedjten, *nb fo fe? *om 
wein niber gelegt fonb imb wiber auff jionb, wijfen fe$ ni% 
waff fe& get^on i)aben.* 



- 8# — 

Ziffer tmb anberer fprud), ber »il ft>nb in (jeiUiger j^Wf/ 
»nb waa teglicfcen &or äugen fynb , baj für war wol werbt 
ift au firaffen tmb aud) feij wolbebSrffen wirbt , baa bu mit 
ber jiraff für far«fi, baa wetlefi bu mein Derfc lieber fon, juo 
ijerfcen nemen , tmb aW ein obctfeit groffen Riß an wenben, 
baa foHu$* gruffam groß la|ier geftrafft »nb ab getljon werbe 
\n biner ganzen l)erf4)afft, tmb bu wellefi ntyemanb bar »nber 
fcerföont werbe, e* fye Dod) ober niber, webet jung no# alt, 
Weber rid& nod) arm, tmb wie fety megen genent werben, bamit 
bu beinen lieben gott ein getruwer ^auß galtet erfunben wer* 
beji, fo er ban ein recfctenfdjafft t>on bir Daben wtl, tmb bu jm 
bie 2 *ßf. fftmpt anbern 2 pfunben barlegen lüneji , ba mit 
bu an jenem groffeu tag gerecht er funben tmb wol beflen me> 
geft, amen. 

(S* fi>ric$t audb ber leidig paulud nid}tt>inb fonfi baa ein 
tmorbenlicfc leben auß ber trundenßeit t>olget, wie ban leiber 
jefcunb »or augeu tft, nÄmlfd) al* gofclejlern, fluten, fdjw 
ren , bamit ben namen gotteä entt>nef)eret wirt , au$ morbf, 
el)ebru<$ tmb anbere lafter mer , wie bu leiber wol au feljen 
Daß, ^ie tmo allenthalben, gott erbarmet. 

$Ü(m tfd&t au# baj Fein menfefy fo Jjotywiff nf# ift f wau 
eä ft<$ ben wein laffet t>ber winben, fo fcerleurt e6 fein Der* 
nunfft tmb wifföeit, e$ fety man ober Wieb. @$ ift and& leiber 
Die an biffer jiat ein groffer jomer mit ber trumfentyeit , b» 
man tmb bp etlichen roudjloffen tmüerfdjampten wibern, bie 
ftd) leiber, gotfc erbarm« t>oHen weinS an fauffen, ba 1u& alle 
fromen wiber bor föemen muffen , baj foflid)e tmaueift mtb 
grobe lafjier t>on Wieb* bilber fol gefeljen tmb gehört werben. 
2Bie gar tmgefd)ietft tmb tmjücf)ttg tmb gottloff bie tmfd)am< 
Dafftigen wieber mitt ber truncfenDeit werben ! fy fachen an 
au föwwn, tmb fo gar tmt>erfcl>amj>t tmb fre^, baa mir gar 



— SJ — 

leib iji baj foöid)er vnrat 69 wibä bilber gefeljen fol werben, 
vnb iji für war gltd) wie jefuS ftyr ad) fd&riebt jn bem 26 
capttet: f/Stn greffer jorn vnb fd)ald fiofet einf* ein trunden 
wtebe; jr fd)anb vnb fd&macfc mag fei; uic& verbergen." k. 
3d) Ijab mgd) aud) nid& gern bafyin begeben, ba von ju fdjrie* 
benn, noc$ juo melben ; bie wil e$ aber fo offtenli# am tag 
ift, fo &ab jd&ö uic$ megen vmb gon, fonber t>td| aud) juo ver> 
manen baj bu foUidje grobe vnb groffe fünb ab juo ftellen, 
vnb Mtgejtrafft nid^ lafeji, ban e$ eben aW wo! ein groffe fünb 
iji, von ben roudjloffen wiebern, als von ben manen; e$ jft 
gegen ber weit nod& vngefebiedter baj ein Wieb trunden wirbt, 
ban bei; ben manen; wiewol e$ gliche fünb gegen gott iji, 
e$ tl)ue e$ wer ba welle, fo wirbt gotteS jorn baburd) be> 
weget. 

@$ fonb auefc bie eljeloffen balamS Pfaffen bie ftetiga aud& 
in ber trundenljeit jietfen , tag vnb nad) trunden foe r baj fo 
fo toi vnb voll werben, baj fo gar vngefäriedt werben, ia gar 
gottlojj baj eö vill ergernijs bringt, wie bu vor augenn teg< 
liefen ju fetten fjaft. ®ott fo e$ geffaget, ber welle vn$ allen 
jreö vnratö vnb apgottefdjen vnb gottloffen wejfen abljelffen, 
vnb an jire ftat frome gotteS fordjtig brebiger (an bie (iat) feiert 
amen. 

9Jton fonbt aud) jefcunb fo farlefftge eitern bie jire fonber 

nid) ad)teu, fo gefyen tyin wo fo wellen, bie man aud) an bem 

fonttag jn ber früe Ijinaufj louffen, ben freu mitt burgern ba* 

\x ab ju riffen , wa$ ber liebe gott waffdjen lafi. ba billid) 

jre eitern inen foflidjö nid) ju lajfen folten. fonber fo gewe* 

nen bj fo baj fyeillig euanigtylium tyortten, baj fo m\ wol tljun 

f Mitten vnb bo<$ nid) bty ber mejf fetten megen btyben. aber 

Me eitern, vatter vnb mutter, fonb fo farlefftg, baj fo fein nid) 

adjten, fo nemen nod) wol bar juo baj bie fonber anberu ge* 

6 



— 82 — 

nomenn baben, fo nuon ber morgen mitt biffen bbffen fynbern 
alfo wiber gott l»in gebracht ifi ; fo faffen fb bie fnaben fo 
jwelff ja« wtb trüber mit geweren jn bie ttmrfcbuffer louffen 
|td> »ot weipn ju ttynefen x>nb alle »nju^t tr^beu, &nb juo jitten 
mit ben weren 1 ) ober tegen fdfaben tljun, wie ban atbiebe* 
fiebert iß ; fo nun ber fonbtag alfo &M>igficb Derhtyben ift, 
fo laufen fy in bie welb , fnaben t>nb meiblin , audfr flroffe 
bienjifeüerin, bie ban fo gar gottlo* feub mit fer föampperen 
Dnjücbtigen wortten tmb aller t>nauc^t # wie jdj felbet worlict 
mit trebern*) geljörtt bab, »nb bab e$*ba juo maü *mb noeb be* 
foeflt, gott werbe foDicbe (afier t>nb üppigfeitt ßraffen werben 
an benn vettern tmb an ben fynbern , biß jn baj tr^t nt 
fyrbt gefd&lecbt , baj gett aerbütten wel &nb fonen jorn ab* 
(äffen. 2Bo aber ft<b biffe* ^alfflarcf Bold nid? würbt (äffen 
von ftnen groffen (after abwijfen, fo forg \A) bie rutt f^e ße< 
maebt t>nb werbe jr wurtfung balo fcolbr^ngen , gott fty wt* 
genebig t>nb barmberfcig. 3$ bin nun 40 jar jn oiffer ftatt 
geweffen, Qab foHid&e gottlofftgfeit ntye gefyörtt tote e$ jefcunb 
jfi 5 j<$ ba& e$ felber gefe&en baj bie toebern Hein *>nb groß, 
wib aueb wieber, mit ein anbere jn bie welb gegangen fynfe 
bolfc ju Rollen &nb bej glichen bie fnaben , aud) allein f^nb 
gangen, aber e$ jft ade juebt wtb erberfeit babin 5 nteman 
jieebt fon fynb mer ; fo fy ban fb nit mer jteben wellen, fo 
muff c$ jn ber benefer stehen, fcnb feb für war , gott grofe 
reebung tmb antwurt bar für geben. 

2>an>mb, mein b*rfc lieber fon, fo f$e mit groffem ernfJ 
auff, ban bu ml juo feben b^fi jn beinen ampt, ban ein 
truwer acbeitter würbt wol von gott beiont ; gefiat fein laßer 
bamit e$ nit von bir geförbert werb »onn gott. @$ fompt 



*) ©evorbr. - *) ibritoen. 



— 83 — 

mci)$ gufc von ber fallen;, wie bu mid) g^ort §afk, tmb f eiber 
ml feljen fanfi ; e$ fernst au* eljebrudj &nb ljutty fampt an^ 
bem taflet auff biffem (aßet ber füllen?, ban je ein lafter baj 
mit bringt, bai \$ and) nid& smb gon {an bi# ju »ernanenn, 
ba} bu als bie oberfeit bijfeä fafter aud> guo jiraffen tmb auf* 
$u rotten , baj ber jorn gotte$ nid) an breite. t>nb fo flro§ 
»nglutf bar auf entfiele , wie gefd&rieben fic§t in ber erflen 
cpijiel 411 ben corintljern am 40; „laffen bnä nid&t tyurty tri;* 
ben wie etliche tmber ben ifrafyeliter getrieben fyaben. tmb wur* 
ben auff einen tag 234000 mann erwürgtet." ic. @6 ftnt aud) 
im erpen bucl) mofe, am 34 : »!Da warb bina Jacob« bei 
Patriarchen tod&er fcon fid&em gefdjwed&t, welche fdjanb gero* 
$en !)aben fimion Mb Uui) , *n\> in ber flat bej fidlem 
aBe6 fo menlidfr waj erwürgt, fampt bem fiebern bnb fampt 
fonem vatter l) einer.« k. 63 fiat aud) an bem 4 bud&. am 
25; ,,wtb ftee : ein man auß ben fynbern ifrael fam *>nb 
bracht »nber feine bruber mibanitterin *>nb lieö baf juo fetyen, 
fcnb bie gancje gemein ber fynber ifrail bie ba weineten t>or 
ber teuren ber Ritten bej ftyfftS; ba baj ftdfje pinofcaS 
ber fon eliaffer, bo ftunb er auff auf ber gemein \mb nam 
ein fpifj in fein Ijanb tmb gieng bem jfraelifd&en man nad) jn 
bie ljuren Windel, tmb burcl) fiaefc fety bebe. 2)a bort bie blag 
auff fcon ben fynb ifraeil t>nb e$ würben getobt in ber blag 
2H000 man." k. (5$ fprid?t aud) ber billig pauluä jnber 
erflen eptftel gu ben cortntljerii, am 6 : „ftifttn \x ntd) baj bie 
ungerechten baj rid& gotteS nidj erben? Stoffen eud& nid) ber> 
füren weber bie Ijurer nod) bie abgottefdjen noü) bie efyebre* 
d)er, nod) bie weidjling, noc£ bie fnabfcfyenber, nod& bie bieb, 
nod) bie giftigen, nod) bie trunden bölfc, nod& bie lejierer, nod) 
bie rouber werben baj rid) gottefl erben." k. 2lud) fpridjt fant 
paulu* in ber erfien epijiel ju ben epljefern, am 5* : „fo 



— 84 — 

fonb nun gotted na* •oolget, a(6 bie lieben fynber, imb wanb* 

(enb in ber liebe gli* wie *rif*u* tm* bat geliebet fcnb fi* 

felber bar l)at geben für tmö juor gab *mb opfer gotteS juo 

einem fuffen geru* ; buret; aber *nb alle anreinigfeit ober gtyfc 

laffen nid) t>on eu* gebort werben, wie ben leidigen juo ftett, 

au* f*ampere 4 ) Wort *mb naren tebig*) ober f*erfc wel*eö 

eu* nt*t gejtympt, fonber fcif mer bancffagung, ban baj fott 

ix wiffen, baj fein Ourer ober ungerechter ober g^iger welker 

ift ein ab gottler, tfyeü (jat an beut ri* gotteG.* k. 2lu* flatt 

juo ben galatter am 5 : f/ offenbar fynb bie wercf bej fleif*e$, 

ald ba feint ebebru*, £)un; t>nb tmreimgfeit, w»ju*t, abgot* 

terty, jouberty, f»nbf*afft, l)aber vnb jorn, jancf, jwiträcbt, 

rotten, Raffen, morbt, fauffen, frtffen. »nb ber glichen, von 

welkem i* cu* ju&or gefagt f)abc, »nb fage e$ no* juuor, 

baj bie foUi*e$ tfjunt, werben t>a$ ri* gotteS ni* erbend ic. 

3uo ben colofern am 3 : »fo tobten nun euwere gtyber, bie 

auff erben fonb, al$ burety, tmreinigfeit, Juft juom boffen bgtyr* 

ben, Dnfief*eit t>nb ben gtyfc 5 wel*er tji ein abgöttler, fein t&eil 

tyattan bem ri* gotte$.«K. au* juo ben tbefoleni*ter am 

r/4 : jr wiffen wef*en gebott wir eu* gegeben baben bur* ben 

beren i e b e f u m *rift um , ben baj jfi ber will gotte$ , baj 

\x eu* heilig machen, baj jr meiben bie burety, mib nn iegli* 

*er smber eu* fliftg behalten in b<iöiflung \>nb ebereiu* u. 

3n ber gef*i*t ber Seligen apoßeQen am 45: „ fprtc^t ber 

berr ber baj aUeö tbut, gott finb alle feine wercf bewüji t?on 

ber weit, £er, bart>mb bef*leifen i* baj man benen fo aujj 

ben Reiben fo fld& juo gott befert baben, nicb vn tubig ma*en f 

fonber f*rieben inen baj fie fi* enthalten t>on wifuberfeü, 

t>on abgotterty tmb t>on burty." w. @$ fiet au* getrieben jn 



«) f*änbti*e. — •) SRantyltw, tb&tt*te Singe. 



— 85 — 

^m 3 buc$ mofe, an bem 20 capüel: »wer bie efye bricht 
ritt icmanbe weib, ber foi bej tobeS fterben, bebe ber eljebre* 
i>er *nb bie ei)ebted&erin , barbmb baj fei; bie etye gebrochen 
jaben.« k. (So faricfyt au<$ f i r a d> an bem 9: wfleid) bie 
buüerin f baj bu nid) jn jre ffrutf faUef) , gewen bid) nid) juo 
ber fengerin, baj fety bid) nid) falje jrem reiften fyd)t nid) nad& 
ben moben, baj bu aud) entjfinbet werbeft gegen fe^ ; l)entfe 
t>td) niefc an bie £uren , baj bu nid) umb baj bein fomefi ; 
flaffe nid& jn ber ßat &in t>nb tt>tber # *mb lauf nid) alle winde 
auf j wenbe bein angefleht \>on ben frönen frawen, tmb fy& 
uid) na<$ ber gefialt anberer wibern, ben fc&one wieber Ijaben 
mannen bebort. a k. 3n ben fpruc^en falomon, am 22 
„Der &uten munb iji ein bieffe grub *mnb wem ber l)err x>n* 
gnebig ift, ber feit ba ljin>" *c SBittcr fprtc^t falomon jn 
feinen tyrudjen, am 2 : „2Bo bie wtefyait jum Ijerfcen gefyt, ba 
bu gern lertyfi, fo wirbt bid) gutter rat!) bewaren \>nb »erftanb 
wirbt bi<# bel)ütten baj bu nid) gerateft auff ben weg ber böffen 
wiebern, baj bu nic$ gerateft an eine* anbern wiebe bie nid) 
bein ifi , bie glatte wort g^bt tmb aerlaffe ben Ijeren jn jrer 
jugent, tmb t>ergtyji ben bunbt jre$ gotteä , jr IjauS neigt ftd) 
jum tobt, \>nb jre geng ju ben »erlorennen, mtb alle bie juo jr 
m genn fomen nid) wiber unb ergrtyffenn ben weg bej lebend 
nid)t." k. SBitter ft>ric$t falomon: „auff baj bu wanblejt 
auff rechtem t>nb gutten weg, »nb bfybeji auff rechter ban # ban 
bie gered)ten werben im lanb bliben wtb brtynen wonen ; aber 
bie gottlojfen werben auf bem lanb gerotten. 1 ' u. SBttter fprtd)t 
falomon jn fein forudjen an bem 6: »mein ffnb, bewar bie 
gebott beine* »atterä bnb las nid) faren baj gefefr beiner muter; 
binb fet) ju famen auff bein tyerfr alnoegen 5 fyenef fie an bein 
fjal* wen bu ge&eft, baj fei? bic$ geleitten wenbbu Hgefy baj 
fo bid) bewaren wen bu auff wadjeji, baj fe& bein gefpred)t 



— 86 — 

feiert, ben baj gebott jfi ein feuchter mib baj gefefe ein liecfct 

*nb bie firaff ber jud)t jft ein weg bej lebend auff baj bu fre* 

warteji werbefi'bor ben beffen wiebern, für ber glatten jungen 

ber ftembbenn; la$ bid) jr fdjeine nicfc geluflen jn beinern 

Werften, »nb aerfafye bitifj nid) an jren anglibern, ben ein ljurr 

nimpt ein jlutf brot ; Slber ein elje Wieb felfet baj ebel leben. 

fan etymanä 4 ) *in feör im buffen tragen, baj fein fleib nid) \>er< 

brene ; wie fol jemantt auff glüwenb foHen gon , baj fein 

fud ni# toerbrenett werben ? 311$ gel)t t$ wer juo feine* tiefen 

Wieb geljet; e$ blibt feiner bn geftrafft bet fety beruret.« k. 

So fpric^t aud) falomon jn feinen fprü<$en, an bem 7: 

„SWein fynb , behalt mein reb , »erbirg mein gebott bty bir, 

fpridb juor wiSl)eit : bu biß mein fcfywejier, »nb nene bie fing* 

Ijeit bein frflnbin , baj bu beljuttet werbeft für ben frembben 

Wiebern, für einer bie glatte wort gt)bt, ben jd) am fenflet 

jn meinem Ijaufj fucflet \ü) burd)* gtytter, &nb fad) Dnber bie 

alber »nb warb gewar önbeut ben ftnber eine* nerifdjen jung^ 

ling$, ber ging auff bie gaffen an einer etfe bnb trat ba Jet 

auff ben weg an jr fyauß, in ber bemereng am abenb bej tagt* 

ba e$ nad)t warb, tuncfel warb, fy, ba begegnet im ein wifc 

jn l)urenfd)mucf , liftig bnb wilb bnb tmbenbig , baj jre fitf 

jn jrem tyaufj nid&t btyben f unten ; jefr jfl fe$ puffen , jej 

iji fety auff ber gaffen, lauret an allen edfen, bnb feg er* 

wufd)t in &nb füjfet jn bn berfdjampt, &nnb faraefc juo im$ 

Ijjab band Opfer für mid) bejalt für mein glüpt, bar »mb tyn 

i$ Ijeraufj gangen bir juo begegen,1)ein angejtd)t fru juo fachen 

k. 98nb fety aber rett in mit fW glatten woriten, tmb gewtn 

in mit jrem glatten munb, tmb er folget jr balb nac$ wie ein 

o#fe ber jum fleifd) band gefürt wirbt , bnb wie jum feffei 

*) jemanb. 



— 87 — 

ia man bie naren aü*tfflet, bifj feb jm mit bem bftl bie lebet 

paltttt , bnb nrie ein *>ogef jum ftricf eißet, *nb wef* ntc^t 

?aa e£ jm bj leben fofiet ober gtylt. @o gel)or($ mir, mein 

tynfe, &nb mercf auff bie teb meine* munbeä; (aß bein berfr 

nid) wiegen auff jren weg , »nb laß bid& nid) »erfüren auff 

yt bau, ban fei; fyat t>il fcewunbet bnb aud) gefeit, tmb feint» 

a Herten med&tüg Don jr ewirget; ir bauß feinb weg jur Reelle, 

ba man f)in »nber fert jn bej tobte* famer." k. 2luc$ toitter 

in bem fpruebt Salomonifl, am 5: wmein fynb mercf auff 

mein wiefQeit 5 neig bein oren juo meiner lerr f baj bu befyal* 

teft gutte juebt; t>nb bein munb wiffe tmberfebeib guo galten, 

ben bie läppen ber fcuren feinb ein Ijonigfam bnb ir feilen ifl 

gletter ben oUe, Slber l)er nad&er bitterer benn wermmutt bnb 

fd)ärj>ffer wie ein awbfd&nibfg fdjwert." SBitter an biffem 

ort: *@o flef)or$ nun mir, mein fynbt, *>nb Wieb nid) bon 

ber rebe meines munbtj la$ bein weg ferr von jnen fein, tmb 

nabe nie$ }UO ber teuren Jre* ^auffeö, ba) bu nid) gebejl bem 

frembben bein eljer, t>nb beine for bem gruffamen.« SBitter 

(priest falo mon jn feinem buef) ber fpräcfcen jn bem folgen* 

ben capitel: r/3cb wie f)ab i$ bie jud)t getyaffet t>nb mein 

tycrfc bie ftraff »erf#med&t , t>nb ^ab nid&t geljordjjet ber flim 

meiner lerer , tmb meine oren nid) geneigt juo ben bie mi<$ 

lerten } i$ bin fc$ir bar burd> in bnglutf fomen, baa jd& bem 

flemeinen Ijauffen »nb gefelfd&afften geoolgt tyab.fl k. 

9?un wol an , mein t)er& lieber fou , bie will nun fo t>itl 
»nratl) bnb groffe firaffen auf* biffem böffen lafter \>olgt t>nb 
au(b inen ber Ijimel »erf^fojfen iji, wo man berl)aret, fo wellefi 
bu beinen wtberiljonen follidje fprudj \>nnb noeb t>iH mer forud) 
bej bie leidige gefcbrbfft gar »oU iji, bie \§ »mb fur&e willen 
nid)t eraeden will , bie bu in laffen furljalten , \>nb bie n<$ 
*mb bie lerr geben wellen/ nod& ba bon fle^e, bnb fein ber* 



— 88 - 

matten an inen Gelffen will , bie weüejlu mit ber ftraff nn 
Galten, ba) ban &on ^oc^en notten fein will, t>nb bie in offen 
fünben t>nb laflern ftfren, t>nb toil ergernid geben, &aj ben ein 
gro(ie fernere fünb jft, ban <$rifiu6 fpric&, 8uca0 an bem 
\l : „2Be bem burd} ben fol ergernü|j fompt ; e$ wer im beffer 
ba) jm ein mulftein an feinem G*W Ginge, »nb wurb am bieffe* 
Pen in ba) mer geworffen.« ic. Die welleji bu »erjagen n) 
nit bttlben nod& h;ben, »nb bie rübige fd>nff &on ben gefonben 
tfyun , t)nb bie tmfdmlbige jugenbt niefc alfo bty ben freien 
tmb t>it)üc^tiaen auff er)ogen werben ; ben wo bie iugent alfo 
Dngefd)iecfte wib böffe erempel &or inen erfeGen, fo Gaben fe? 
e$ balb ergriffen, ban e$ *>mb ein fynb alfo fict wie *>mb ein 
nuwe* büd&lin ; fetyriebt man etwa) gufe in baj bud&lin , fo 
tyfl man e$ wiber %tx aufh fdjriebt man ban boffeä jn baj 
bucfrlin , fo lifi man aud? böjfeS wiber Geraufj. @o ban bie 
fynber t>on jren eitern juo bem guten gejogen *>nb gewijfen 
werben, fo behalten fi; e$, ban ed. i(i wol )uo wijfen, fo man 
etwa) wol »nb gutten gef^madt in ein nuwen Raffen ober 
nuw gefeS tGuit, fo bereit e$ ben gutten gefdjmatf, fo man aber 
etwa) tmgefcGmatf ober ftyndeW bar in tGutt »on erjien, fö 
behaltet es auefc ben gefdjmacft. Sllfo flat e$ aud) umb ber 
fynb tyx$ ; barttmb (jat gott ben eitern an t>il orten ber gc- 
fd&rtyff betoolGen bie tynber juo ber )u<f)t *>nb forest gotted j« 
jieljett, fo. bau fo Dil an ber iu^et gelegen fe^n Wil, fo wM 
bu, mein Gerjj lieber fon fye groffe forg Gaben , baj feg mit 
fronten gott* förmigen fcGulmeifier »erforget werben , bie baj 
wortt goteS lieb ^aben, bar burd)t bie jungen &nb alten juo 
gott gefürtt werben; fo bifiu in beiner gewiffen rubigönbfo 
ban bie anbertGonen mitt gotteS förmigen fyouptUx \>erforget 
werben, fo wirbt bein gewiffen in gott fröluG *nb rubig, b« 
bu wol wirft megen ruwen &nb fd&laffen. 



— 89 — 

<EBie bu nun vor gebort tyaft, baj man autb bet jugent gutte 

rempel für tragen fo( f baj ft; nieb arge* feljen , baran tl)ueft 

it gott ein groß wol gefallen, aud) ba) bu baj auf rottet 

>aa niemant ftd) am b offen erfefje, barvon ban bie funb auflr 

vac^f. Ter groß fonig b a u i b t gefallen ift jn groffe fünb 

burc& baj gefleht ba ban gott I)art ber ober er jiirnet, baj 

öü 4000 man au ber pejtyfenfc fifrben muffen; bero Ijalben, 

mein tyerfc liebet finb , meinet Ijerfccn wunfd) welleft bu beine 

»nbert&onen ernftUdjen (äffen juo bem gebett Germanen , baj 

fev> gott welle auf? allen fajiern jietyen , vnb ft barnatib vor 

allen laftern beritten vnb bewaren, ba mit ber jorn gott von 

inen vnb von vnö gemiltert vnb genomen werb ; fo meUefi bu 

mitt inen bitten wie fira dj gebetten bat an bem 23, ftat alfo: 

"0 t)er got, vatter vnb ein l)err meine* lebend, betyutte mid) 

vor vnjudjtigen geftdjt, vnb wenb von mir boffe lüft; la$ 

mi$ nid) jn [erlernen vnb vnfeüfd&eit geraten, vnb bebutte 

mief) vor vnverfebamptem f)er§en./i k. ®ott welle baj mir vnb 

al bein vnberttyonen alle jiptt alfo betten von b^frni; eö 

würbe vnd allen on jwiffel geben werben, vnb no$ vil mer 

bar juo. k. 

3lucb fo ermane )* btd) ganfr miitierUd) , b**fr lieber fon, 
baj bu gott für betyne vnbertfjonen vnb vn$ aUe von berfcen 
bitten wellefi, ba) jnen vnb vn* allen vnffe fünbe na$ (äffen, 
vnb vnffer mfjfetfyat verjieben welle, vnb für bin vor vngtouben 
tmb vor allen laftern bebutten welle. @0 f)at aud) ber frome 
getruwe biener gotteS mofe alljit ben Ijeren gebetten für baj 
t>clcf wan fev gefunbiget fyabcn, vnb ift atwegen erbort wor* 
ben von gott, baj bir, lieber fon, fol biflidj ein grojfer troft 
fein foU, baa bu aud> gern vnb mit getieftem vn verjogtem 
$etb juo gott tuffen vnnb bitten foBeft für vn« vnb beiner vn< 
tertyonen funb, vnb nid) jwifflcn gott werb bi$ erhören vnb 



— 90 — 

geweren, bann fira# lernet »nß on bem 7 capltel »nb foridft: 
»/»an bu betefi fo jroiffel nicfc.« k. fo &at tm$ bet &er <$rt< 
Pud ^efffen beten, wie fuca* am 14 flat: ,,»nb jd& fag eud», 
bitten , fo wirbt eud> gegeben ; fud&en fo werb |r fünben ; 
Hoffen an, fo wirbt eucfy auff get&on ; ben wer ba bittet ber 
nimyt, »nb wer ba fuc$t, ber fonbt, »nb wer ba an Hopffet, 
bem wirbt auff getfyon.« k. S)ar»mb, mein fterfe lieber fon, 
fo Ijalt an an bem gebett, biß on jwiffel bu wirft er&oret, tmb 
ba neben, biß »nerfd)ratfin baj boß )u ft raffen, »nb tfyun im 
Wie e* ber ^er befolgen Ijat; aber fo ^utte bi$ Daj follidje 
firaff nid) auf* nib ober aorn begebe, fonber baa bu »or gott fo* 
lid)* fdjulbig bifi ju firaffen ; au# fo foltu in beinern berfcen 
gebenden : nuo wort j<$ »il Heber baj fö nid)t jfraffen rnüfle, 
ban e» ift mein mitglib an »nfferm fjoupt d) riß 9 5 bie wil 
j$ aber baj fd)wert nict)t »mb fonft trag , tmb too fd& nid) 
firaffen wurbt , »nb gott witter bur# biffe »erfcbon erjörnet 
würbe ; aud) meine »nbertflonnen nur fd)aben mecfcte befd)e* 
Ijen, ober er anbern ein boffe erempef für tragen me#t, fo tt)i( 
Hl auß bem geljete gotteö bie firaff gon laffen wie fety »on 
gott auff gefefc |ji, »nb waa für bnratl) bar auß entfton, ni# 
fo bie flraff »er fumpt f baj gott me$t bon meinen l)enben 
f orbern. 

aber fyerfc lieber fon , fo erman \$ bid) mütterlichen , »0 
bu ein gefangen Ijaf», baa bu mit ttx flraff ni$ jUefi biß bu 
bie rechte wor&eit erfunbigeff, »nb (ad bid> fein fofien buren 
wa$ »bet funtfcfyafft gatt, ba mit bu fein »nfd&ulbig blutt »er* 
g^ffefi; ban worlid) e$ \ft offt beföefcn, baa mannet Dur* 
fd&reden »nb martter fo man jnen an tljutt, baa fte auff |icb 
felber bie warljeit gefagt Gaben. $an>mb fo biß forgfam, 
mein fon, baa Wn »ttftfulbig bluott »ergoffen Werb, ban ber 
&err fecfyt auff bie ba »nrc<$t tyben , ban ber fcerr forad) ju 



— 91 — 

fatyn, genefifl an bem 4: „wo ifi bein bruber #abel? (Sr 
aber fprad): folt jd) meinet brube* bätter fein? Der i)€t aber 
fpradb )u fat>n : wa$ bflft bu aber gelten ? bie fam beine* 
bruberö btuot febrit $u mir »on ber erben, wtb »erfluodbt fev>ef% 
bu auf ber erben, bie jren munb auff getl)on fyat »nb bei* 
ne$ btuberS bluot »on beinen tyenben empfangen." k. (So ftat 
aud) jnn bem bud) erobiS an bem 23: „bu folt fein falfd&e 
an Hag nid) glouben, baj bu einem gottloffen bty ftanb tfyueß." 
k. SBttter an biffem ort : wbu folt baj re<bt ber armen nkty 
beigen in feiner faefc; fet> ferr oon fallen fachen.// Differ 
fi>rüd&t fynb t>iH /n ber peinigen gefebrifft, bie nit not bir juo 
erjeHen, ben bu fylb n>ol weift ; bar juo fo bifi bu bem redeten 
felber geneig ju »olbringen, ber &er fierife bi<b aflej juo fynem 
lob juo »olbrigen. 

3$ babe audj bid) nid) juor flraff öermanet, baj bu bej (heff* 
lidjer fe^n folt ober bie fo ettwan auf* *ti »erftanb ober ein 
fablt ober t>on jreu »orleffigen eitern »bei erjogen, bie ban nüd) 
wiejfen ob fei; redjt ober »nreebt tbunt Mb au<b nieb »erntet* 
nen baj alfo wed)t fe$, fonber baj bu feb juuot laffefi wol 
»nber wiffen »nb juor bu$ Germanen fajfeft, baj fie ba»on ab* 
fielen, ober bu muffeft mit ber flraff futfaren, baj bu Dil lie* 
ber fcnber (äffen welteft. 2)aj fyat midb aber »er »rfadjet, baj 
bie .lafterer fo gar »ber banb nemen , baj fld) fd)ir niemant 
mer fd&embt nocl) gott boromb formtet, ba bur<$ ban ber fegen 
gotteä »on »nd »nb jnen genomen wirbt ; baj tbut baj fety fo 
gar fcerrwbt jn ben laftern »noerfd&ampt furfaren, ba ban für* 
mar ber jorn gotte$ an gejüntet wirbt, *>nb ban baj tm fcl)ulbig 
mit bem fdjulbigen bin gon mü§, bar »or bieb »nb alle ber 
getruroe »atter jm Ijimel »or befyutten önb bewaren welle, 
amen. 

31* , mein l)erfe liebet fo«, fo bebfllie Jd) bir teilte tonbev* 



— 92 — 

tbonen »nb alle bie bir »on gott ju getyon feinb tu 4em fdmfc 
»nb fd^rm, aW irem getruwen matter, in tiffem j^t bie bir m 
got befolgen fynb truwltdjen »ot guo Pen, »nb inen in aBen 
netten truwlitfen bgpanb t&un, wie j<$ bau aud) t^or offt ge# 
melt $abe,4>nb baj fefbtg bir (äffen an gelegen fein, baj ni$ 
lenger »erjogen »erbe, ban eö für wor gitt ip, e&e bau ber jorn 
gote* an brene, ber ban nid) lid&tltcfc ju p^Hen ip, wie man M 
jn ber gefebrift »il p#t, »nb ban mit ber flraff fome, al* mil 
pepilenfc, junger, freig, wie ban flott pflegt juo Praffen, fo tt>it 
»n$ allen »on Rotten nätten fyn »on fflnben ab juo fionn t>nb 
jjott mit groffem eruR an ruffeu »nb bitten baj er »ufere füub 
»ergießen \>nb »ergeben treue, bamit mir ber flraff entlebijet 
werben , baj gebe bir got »nb »nff allen beinen »erwanbten. 
amen. 

9lud), Öerfr lieber fon, fo be»ilbe i# bie armen in bein 
almuffen, t&ue bein Ijanb auff fo bir gott g^bt fo gtyb tid)lidjen 
wibrr ; febouw aber wo e$ an gelegt fet; ; wo e$ aber nic& 
angeleit ip, fo gtyb bein pur nid) ba bin bamit bie boS&eit ni* 
gefürbert werbe. (8$ fpridfct ftyracfc am 42: wgtyb bem goj' 
ford)tigen »nb erbarm bic$ bej gottloffen nid&t ; tfjut gufc bem 
edenben »nb gtyb bem gottloffen nid&$ ; behalt t>t;n brott für im 
bnb g^b im nic$ö baj er ui$ bar burc$ gePercft werbe, «k. 21 ber 
wo e$ bie notturfft erforbert, benen wettep bu beine Ijanb nid) 
gegen inen befd)h;effen, fonber offen bebalten, e$ fetye ju geben 
ober ju borgen, ben ber &er fprid)t jm tyeilligen euangclium : 
»wenb bid) nid) »on bem ber »on bir borget." k. (SS fprid)t 
audb bauibt jm 44 pfalmen : „wol bem ber Pd) bej türfftigen 
an nimpt, ben wirbt ber fjerr erretten juor bojfen jit; ber tyxx 
Wirbt in bewarm »nb bety bem leben be&altenn, tmb (äffen wol 
geljen auff erben , »nb nid) geben Jn feiner Pub willen. 2>«t 
f>err wirbt in erquirfen auff feinem Pecfybetlin, ber $er f)Ufft jm 



— 93 — 

>on aller feiner frandeft." k. @$ foricfyt au<$ falomoniä ftt 
)em 3 capitel in feinen frrudjcnn : »weger bid? nidfr bem armen 
jufc juo tl)unu fo e$ be^n l>anb bongott fcat folicfyö ju tl)im." k. 
S£ fpricfct aud) bautbt in bem 400 »nb an bem 2 pfalmen : 
*2Bol bem barmfyerfcig ift t>nb gern liefet, onb rietet fein fad> 
auf, baj er niemant tmredjt tljutt, ben er wirbt ewigflietyen 
bliben, ben bej gerechten wirbt nimer ttergefien ; wen ein blagt 
fomen will forest er ftd) nif&; ftn Ijerfc Ijofftet t>n »er jagt ouff 
ben Geren ; ftn i)erfc jfi getrofi bnb forest fid) nufyjbtyfj er ftn 
lufi an feinen fuiben ftyf)et." k. 

9iun, mein I)erfc Heber fon, fo wtfle \fy bic^ niefc lenger auff 

galten mit meiner einfeltigen bermannug, bie weüeft bu aW 

von biner getruwen mutter mit guttem Ijer&en &on mir auff 

nemen, bnb (onb) nidjt ab bem finb erfdjreden, ber mit groffen 

gruffemfeitanfert; ber fyerr wirbt in wol fiur&en, wie er bem 

Stoffen fynb bauibt tljett, ber er mit feinem etygen fcfcwert ge* 

ftrafft warb, barin er falle, k. @S ifi aud) bi$ baj mein f<#rie* 

ben in feiner anberer meinung beföeljen, bau au§ ganzem 

truwen mütterlichem l)er&en, bnb auti) auf; bem jffer fo jd) juo 

ber ere göltet bnb liebe gotteä trage, juo brtyd imb lob feinem 

tyetlid&en bnb groffen namenä, bem fety efyer m»b lob »nb band 

jn bie ewigfeit, amen. 

Serfelbig gewaltig t>nb almec&tig got, ber welle b»d) leitten 
mit bem fyeiHigen geift \n alle worfyeit, \>\\b welle bid& befrefftegen 
tmb jlrad genug machen, ba bu megef* mit allem frtyben lonb 
xuwen ba; gott in bir an gefangen l)<tft juo bem lob goted t)in 
aufj füren, bnb baj bu beine ttnbert&onen jn beiner ganjen &er> 
fäafft, burd) ben gewaltigen arm gotteG auf* b«w pabftum jn 
baj billig euanigetyum füren, wie ber Ijerr bie fynber ifraejl 
imreb baj ror mer gefürt, amen, ainem 
£cr Ijerr fegene bid) # ber tyerr befyütte bic$, ber Ijerr erleuty 



— 94 — 

fein angcjidjt aber btd> ininb fet> bfr gencbfg, ber f)er ergebe fein 
angebt t>bct bi$ *nb;gebe btr ftyb, amen. 
SBnb wlenbet bcn letfien tag magn* in bem 4562. 

Zinna SUeganfcrfaa 93Bitttve 
)uo rappolfeftefo , geborne 

greffin »on furfienbcrg, bein 
txuw mutter aljtt. 



III. 

Weitere 

D0lk6tt)ömüri)f gitUx 

an* btm @lfa#. 



1. (Sin fc&ön new I Sieb 
an alle ©tragbar | gifctje Deuter t>nb Anette, 

aujj triften Seutftyen «öerfcen an fle ge | Hellt : in iejlgf m 

JttiegSroefen furfcroeilig jju fingen. | 

3m tyon. | SBolauff ftr Sanböfne^t alle, k. 

G£ter ein £olifdinttt freit tappelten 9teid|iaMer i»orfleKetib.> 

©ebnieft im 3ar 1592. 

2)ic SDtitttycilung biefeä Siebe« au$ bem fogenannten bi* 
fc^öfli^en £riege(3. 2Ilfa Ha 4858— 4860, ©.4—430), 
»erbanfe id) ber ®üte be$ $reil)errn SOBenbelin t>on SKal* 
Ü^n, in ©erlitt. 3) er Drucf umfaßt, mit bem Sitel, ad&t 
Seiten H. Dftat). 2)a$ Sieb befindet ftdjji nid)t in bem t>on mit 
benufcten ©ammelbanbe ber ©trafburger 93ibliotl)ef, ber unter 
bem Xitel Alsatia ecclesiastica, XIV , bie auf ben bifd&oflidjen 
frrieg bejüglic^eu gleidjjeitigcn ©Triften unb glugblfttter ent< 



— M — 

9M3n ^oct ftr »rüber aUe, 

€o jefct im Qlfa* feit, 
SBety frommen &nb ^Jfeiffe« föafle, 
3n ernper Ärtegeä jeit, 
Sud) fompt ein friföe mal)re, 

SJon einem greunbe gut, 
Der au$ gern mit eu$ n>e$re, 

Dem gottyrtnger ju froren, 
SBann jijr !)ielt befftr ljut. 

SQSann jljr J)ielt k 

2. gJRDSRfperg ber Sble &elbe, 
$at feine Sltern tt>ertlj, 

©eleljrt, wie man im gelbe, 

3)en geinb plagen mit bem 6<&wert, 
3» lob bem Seutfdjen tarnen, 

3n «Me enrigfeit, 
3efrt wann er fidjt t\\A) Samen 

SWup er ft$ be$ bekamen, 
©ringt jm grof Ijerfrenletyb. 

3. Den tarnen n>olt jljr tyaben, 
Swer SBorältern wertl), 

Xfyut tyodj gmtg traben, 
3u gitf »nb aud) jn ^ferbt 

Den ©olt müf man eu# meieren, 
93nb ri^tig jaulen auf*, 

Die ^rouiant ju fuhren , 
Die ©urgel wtbli<!& furnieren , 

.öl« bann twlt j&r hinauf. 



'- 9* _ 

4 5)en geint» ben tfat iljr fctlagen, 

Wt mandjem gacrament, 
Wit Sßunben, «Wärter jagen , 

£e£ Seuffelö iji Fein @nbt, 
Sßann jfor ftinan folt fefcen , 

©o (aufft ber £aß baljer, 
SBoU erft ben 2)egen wefcen, 

33or fegnen ewre aKefeen, 
3)a$ ifi gar böfe meljr. 

5. Dejj geinb* nemmt je nit tvare, 
2>ie gBad&t laßt öbe fte^en, 

Saufft f)k nacl> fauler SBare, 
3u nafdjen , garten gefyen , ■ 

2)tcu>eil vergebt bie jeite, 
Der »orttyeit wüfäi ba&in , 

Der feinb friegt eu^jur beute, 
ÜBad)t euctj ju lofen lentyen, 

D nembt ein anberu ©inn. 

6. 3n befafcung n>i($ nit Rotten, 
3l)r lieben ©ruber mein, 

Sil reiften böfe sotten, 

2ßötlen ajerratl)er fein, 
Die äBefyr bie lajfenbs finden, 

ffiann fernst ber fteinb bal)er, 
?Jn aßen trieren binden , 

(Siner ibut bem anbern winden, 
93mb ®elt ifi (in bie (Styr:] 

7. 3)er gelbfyerr f;at ben fdjaben , 
Die ganfc £eutfd) Nation, 



— 98 — 

Den foott muj? auff m (aben, 
Do<$ tyaW ber niemanb tljon, 

2Ba$ fol$e blöbe »üben, 
SBerfc^erftcn auff ein tag, 

@u$ geboren gföorne Stuben, 
JPalt etyfen, Strang, fül gruben, 

Die (§I)r ift wie ju mag. 

8. 3« benen td) mi<$ Fe^r 
Die fold>e$ treiben an , 

Die 9tebli$en i$ etyre , 

©o Xmtfä 33üit in ft$ Jan, 
Unb fteljen wir ein SRaure, 

$em geinb bieten ben Jtopff, 
Den anbern lofen lauren, 
©ampt ben »errat l)erif$ bauren, 

©eljort ein £anffner ^no^ff. 

9. SWortfe btd) n>il id& lobeu, 
©o lang man fagen wirbt , 

2Jom Äod&erfterg bort oben , 
£at man bi# f#on ermorbt, 

SBiber trew, (Sljr, \>nb glauben, 
Ja* ift Sotringifö ftt, 

Dein S^r grünt wie ba$ Saube 
?lu# beiner ©feUen raube 

Sott fein ber 2Belfd>en Oifft. 

10. Daf tyerfc ttyut mir umtaufen, 
5Bann i$ foH fd&awen an, 

(Sin folgen Xeutföen fyauffen, 
©o jämmerlidj bur<§ gal>n, 



$en gßelfdjen Iaf^n ben »reife, 

D ©Ott im £imme( l)o#, 
®ib tm$ ein anbre tveife. 

Sonjl werben nur i>ogel ftetyfe, 
Sragenb Sotringifö 3o$. 

11. äluffö nem, fo Völlen tvirS wagen, 

Uitb folgen gutem ratf), 
Kadj g&r, nadj Sugenb jagen, 

@* ift nodj nit ju faat, 
Obrift, »0$, £a«P«eute gute, 

©inb jeftt mit auff bera plan, 
£abent ein friföen mutlje, 

»ringen nen> ®elt mtb gute,. 
SBolljin *>nb bapffer bran, 

42. 2Beiter$ bo# t&ut mictj tyßren 

3&r lieben ©ruber mein, 
SJon gSROnfoerg trewen lehren 

SBeif e$ ja mu£ jefct fein , 
Broety fiücf ein friegöman merrfe 

Sprach ßr, fo man ja foH, 
2lu$ri#ten löblich wertfe, 

2)em geinb nemen fein fiertfe, 
@<$anbt, föaben fliegen wol, 

13. 2)a£ ein, tl;u beine Singen 
Sßept aujf gegen .ben geinb 

9tü$tern tl)u t>mb bi$ fc&awen, 

9t\$t fei? burdj fd&laffen blinb 

»nju^t aU $n sermetben. 
93or äugen fyalt bein ®ott, 



520898 



- 400 — 

Dein Sofung mtb Dein Streben 
Dein SBaffen *>nb bein gfdjmetbe 
So ljat* mit btr fein notl>. 

44. 3um anbeut pflegt er fagen 
Dein gaujt bie tl>tt fyaxt au, 

flnff beinen geinb wfdjfagen « 
2af* im fein raft nod) nilj, 

911*. lang ftd) in bir reget, 
SRann* blut , nu glaub bn mir 

Dein geinb n>irjiu erlegen, 
9NU groffem lob obftgen 

2lOn $entf#en fein ein $ier, 

45. 2Bie e$ bann Ijat erliefen, 
W\t btr t&at manigfalt 

Der tljett>er tyelbt fyo# gepriefen 
©if er warb gran> t>nb alt, 

graiutoi$, Stalten weisen, 
93or jm im fturra mtb S(^la*t 

SRan fanb nirgenb fein* gleiten 

93ety Armen &nb bet) Steigen, 
£a* ?ob iß im gemacht« 

46. Sein fcanb tljät er aufgeben 
98or mancher fd)lad)t , $n (80t , 

Watt j&tt &mb aWannljeit eben, 
Da* er nit n>ürbt ju foott , 

Sonf* 2Ba<fcr, 9?öcf)ter leben, 
3u$t bfcfceibenljeit er etyrt, 

spielen Citren »nb föwaren, 
s B?it ernfie ttyt erivetyrea, 

Defc ift er lieb \mb wxfy, 



— 10! — 

17. 2>em Satter tfynt nad) arte« 

3&r Dbern 3ung &nb 811t, 
Dabcty @otte$ erwarten, 

So u>irbi$ eiu anber gfialt, 
ÖS fofl eud) ntt gerewen, 

©laubt mir bety meinem (Stybt, 
3$ metnä t;er|jlic$ mii trewen, 

£l)u mi$ mit eudj nit föetoen, 
3u lefyben lieb tmb (e^b. 

48. 25il Surften £o<&fjeboren , 
6l)rifHi#er Religion, 

£aben eud) anterioren, 
Strasburg ttynt aud) betyjhm, 

©ottö 2Bort snb e^r ju retten , 
SBiber ein fjefömierte* gfwb> 

2)eren ift ein ganfce ffetten, 
«Die folten SReffeu »nb beten, 

3n Weg ba lauffents gfd>ti>inb. 

49. SBötten mit gen>a(t erjagen, 
Daö jn nie Ijat gebürt, 

SÄit Stforb mit branb begaben, 
2Ba$ fie bem SRetcfc entfuhrt, 

Durc& 2BeIf<I)e bieb oi)n jaljfen, 
«Berniter, SBofmi^t »it , 

gaffen BnS jefct bie föafe, 
Spotten ber $eutf#en alle, 

£abenb ein ebenfpiei. 

20. Sie fotlenS nit lang treiben 
2Bi(S ©ott, jr ©ruber n>ert$, 



— 402 — 

©efcenb branff gut t>nb ?eibe, 
OTannlid) jiicfen bafi ©#u>erbt 

2)en (Sarnat lehret »Jeffen, 
3u tgjaufj in feinem 9teicb, 

©ein eigen <ßfrftnben freffen. 
SBnferS SMfiumb mgeffen, 

*&alt eud) ben »Iten glei$. 

2\. 9lu$ 9Rön$, Können tmb ^faffm 
•Die jefet bte ganfce SBelt 
«Kit *il «Pratirfen «ffen, 

9Rc$i fudjen luft tmb ©e(t, 
Dann ®otted $f)x, wt nufee, 

S)eß SRecfcften, wie \x ftanb 
gut beten, lefen trugen, 

©inb re#te XeuffelS bufcen , 
glitten an f$ab &nb föanb, 

22. Saft eu<§ bte fein befohlen 
9Rit jljren Ziffern fre^, 

2)ie$ Sintern Ijaben gjlolen, 
Unb m$ fonft metyr babety, 

SBnb wollen »nd no$ bringen 
©ar snter 3Belfd)e$ 3o$, 

63 muß j[n ni$t gelingen , 
©oltenbS Drüber jerftmngen , 

SBnfer ®ott lebet noefy, 

23, 3Ijr Steutter, SanbSfnecbt fromme 
3$ wolt eu$ fingen mel)r, 

SBa* mir no$ tfyut emfommen, 

gür ewer nufc mtb @br, 
aber i$ weif bte weife , 



— 403 — 

iturfc *l*rebig ift cud& (üb , 
8ang 95ratnnhft, aöetn t>nt> fyeife 

Daffefb flffel ewem mcufen 
3d) f)alt$ aud& felber mit. 

24. Dod) ba(j wir utt »ergeben, 
2Ba$ un$ gronfperg gelehrt/ 

Die gfa&r aud) wol ermeffen 

Darein wir ftnb geführt, 
Den alten fc^aben redjen , 

Den Spott auc$ wüfd)en ab 
Xie ©urgel wiber abfielen, 

Xenen fo t>n$ jerbredjen, 
Seutfd) $reil)eit Sf)r &nb £aab. 

25. Der lieb ®ott woH e$ wallen 
Durd) (SQrifium feinen <Son, 

5ein fad) fein 93olrf erhalten , 
gilr fd&aben v>nb frtr l)on, 

SBünfd) i# »on grünt? mein$ Werften« 

(Sud) lieben brfibern mein 

6$ ift nun mef)r fein fdjerfce, 
Soll e$ galin l)int>erwerfc, 

$eutfrt)lanb tjat ewig pein. 

(§9?D@. 



— 404 — 

2. 9Ba t>r I>a ft c neue 3 ^ i t « « fl / 

n?ie in bcm €täbtlein •Sageuau b»'V <Statt^nlter fummt feinem »&au§* 
ijeflnb t)eö flauen 'SobeS geftorben , nud) tvie fyeniadj in fam frwe 
®tii# unb ©änf v £lut gefdjirifcet. 

4626. 
(Sltegenfce* »la«.) 



4 SRerf auf, bu wertfje Sfyriflentyeit, 
ggBaö ftd) erft l)at tu furjer 3*'** 
3utragen unb begeben, 
Sin erfd)recflid)e$ SSBunber flrog, 
DiefeS betract)t o 2Belt gottlos, 
Unb beiler bu bein £eben. 

2. (Sin Stabtleiu liegt im (SlfÄfferlanb, 
3)affelb wirb £agenau genannt, 
©efd&alj ein Sßunber, 

2Baf)rl)aft in be$ Statthalters Sjau*, 

3(i 3"ng unb alt geftorben au$, 
auf einen Jag befonber. 

3. Slucfc war bao gan$e £au$ »oll SMut, 
3a ©tüfyl unb ©anf mit groß Unmutb, 
®atij ÄnoHen »lut tljat fcfcwifcen, 
2)a* ©lut floß in ber Stuben l)(x, 
2Uö wann oiel $olf umfommen war, 
3>a$ 33lut tf)at l)erau$ fpringen. 

4. 9lud) war gefd)rieben an bie SBanb, 
©#ön beutfd) &on lauter SBlut ju £anb, 



— 405 — 

SBati biefeä mag bebeuten, 
Das 2Bunber fei? ber ©djweiji unb 99lut, 
©o ber (Sciftal* auäfaugen tf)ut, 
SBo^I von ben armen Seuten. 

5. ®ott f)at H)m gänjlld) genommen für, 
Daß er wöll fd&fcfen »or bie Xf)\\x, 
Den Steteren unb ben 2lrmen, 

Den gilben $ob unb ^ßefiifenj, 
3» ganjer SBelt, in aller Oranj, 
Da wirb fein (Erbarmen. 

6. 2lu$flerben wirb auefc manche ©tabt, 
Dafj jeljeu äRenföeu tu ber $l)at. 
SBerben ntt überbleiben, 

303er niefct will greifen ju ber 33uß, 
Dort ewiglichen leiben muß, 
©ein 3*rt im S*ur vertreiben. 

7. @o balb man aber jaulen tyut, 
Die 28 wo&lgemutfy, 

So wirb e$ grieb auf (Srben, 
Der 9J?enfcl)en aber wenig fetyn, 
2luf biefer (Srben in gemein, 
Die ba$ erleben werben. 

8. £> <SQrifieument$ ba$ wo&l betraft, 
Da$ £au$ wutt) Sag unb 9laü)t »erwacht, 
3Jiel fjunbevf 3Renfd)en lefen, 

Die Schrift mit feinen unb £erjeteib, 
Unb bringt bem $anb Diel Sraurigfeit, 
@* tj» ein elenb 8Befert. 



— 406 — 

2Bie bann im SBtirtemberger ?anb, 
3f* manniglid) roopefannt, 
93iel üKenfdjen ftnb wborben, 
33ei breilHgtaufenb an ber 3al)l, 
2ln 3ung unb 2l(te überall, 
©inb an bcr $efi geftorben. 



3. Der ^agenauer ©o^n. 



*. 3n bcr ©tabt #a genau genannt, 
Ta wohnten jwei (Sfyleut wctylbefaunt ; 
Sie Ratten einen einzigen ©ol)n, 
Sltl Uebel* fie if)m geftatten bobn. 

2. 1er Jfnab war alt fcfcon t>ierjel)n Satyr, 
Äein SJatertmfer er fonnt fürwahr, 
Slber alle ©unb unb Räuberei, 

Sie trieb er täglidj fonber ©#eu. 

3. Die OTutter &at i&re greub babei, 
SBemt i&r ©ol)nlein trieb ©Reimerei; 
©ie gab bem Änaben aßt$ 9tec$t, 

®r foUe tyuen wa$ er mö$t ! 

4. SBenn Die SMutter wa* befehlen tyut, 
@r immer battriber murren ttyut ; 

(5r f#lug au* auf (ein SRuttet loS, 
23iel &arte äBorte er auSjlof t : 



— 407 — 

5. 25u €au, bu frumtner alter 9Mr, 

33u £ere, bu 81a«, unb no$ viel mefjr ; 
5)ap ©Ott ber £err ed würbe mtib 
Unb mad&te ein @nb t>on biefem Web. 

6. gr war tobtfranf, !am auf baö 33dt, 
darauf er nicfctS al4 fcfyreien tf)ät : 

„D wefy, o wety, wa$ SKnflft unb ©c&merj ! 
2Bte tfyut nur jefct fo wel) mein £erj !« 

7. Unb e& ber britte Sag anbrad), 
®a Wieb er tjin in Ungemad) ; 
(§rfc§re<flid> er geftorben ifi — 
£ört weiter waö gefd)ef)en ifi ! 

8. 21m felbigen Sag um bie Jlbenbjeit, 
2)a fam feine @eel fol)lfd)warj befleibt, 
3n feiner £aub eine feurige 5Rut&, 
©einen (SItern er »erweifen tfyut. 

9. (§r fing gar laut su brüllen an : 
<r%f)x (Sltern, if>r feib fctyulb baran, 
5Jermalebeit in (Swigfeit, 

©eib i&r mit mir, wie icf) antyut i 

40. f/2Benn iljr bie 9tutl)e ntd&t gefpart 
3n meinen jungen Sagen jart, 
SBär ic$ ein ffinb ber ©eligfeit, 
3f)r fyabt'S »erfe&let in ber 3*iti" 



— 408 — 

4. «Ba&r&aftifle nene 3ettung 

an* bei« CHfafierlanb, 

tote }ti <£anct 3cfcanne6 in ber tfapell, He Stlbmip Gfyri|li, fo 

in bem §djo§ 3Waria ließt, biefe miteinanbet gerdW. 4 ) 

3m £&on: $ilf @ctt, bag mir gelinge. 1626. 

(fflirgettbct «uttO 



21* mein SJrtji laf bir flagen, 
®in traurige @eföicl)t, 
So ftd& $at jugetragen, 
Da$ ifi fein gäbe! nicftt, 
SPaljrbaft tn bem (Slfa^erlanb, 
T&u i* mit 2Bal)rt)eit fagen, 
3fi mannigücl) befannt. 

»et 3abern genannt, 
(Sin Heine Stunb bar&on, 
äBirb ©anct3oJ)ann erfannt, 
$!)ut ein Äapell fla&n, 
2>arin bie 23Ubnu& ßljrifti rein, 
Dort in ber ©cfcof tf)ut liegen, 
Jrautig ber SÄutter fein. - 

©feiet) ben britfen Jag, 

September biefeö 3abrö, 

$öxt man eine flrojj JUag 

Sßa^rbaft bei bem SUtar, 

Orojj SBeinen unb au$ Sraurigfeit, 

8113 wann beifammen wären, 

@t(icf> betrübte 8eut. 



') Siergi. Sagen bea ttlfafff*,Ä 252-254. 



4. «De »acbt tf)ftt man fie Wren, 
Xraurig bei bem SUtar, 

Die ©eletyrten batyin fdmen, 
Sammt eilid) SSürger gar, 
Die J?itc$en man aufmalen (bat, 
Stein 9Renfct) rourb ba gefunben, 
Die Silbnup S&rifti rebt 

5. 9Rit feiner SKutter eben, 
®anj traurig biefe SBort, 
Der SBelt gottfofe* geben, 
Semeint er an bem Ort, 
erftlic^ fo ttjnt er flagen fefor, 
ffein 9Menfd) woB itym meljr Reifen, 
SRadjtragen fein Jtreuje fdjtuer. 

6. Darju audj feine SBunben, 
Die werben au Jag neu, 
®efd)lagen, aufgebunben, 
Die !tffleü fei fo untreu, 

gtir Del gieg man tf)m (Sfftg ein, 
SKan will nic^r mefjr betrachten, 
Da$ bitter geiben fein. 

7. 21 $ wie tfyut man Derlefeen, 
Da* ^o^e ©acrament, 

So icb l)ie tf|ät einfe&en, 
93or meinem (efcten ©nb, 
Darauf gegangen in ben lob, 
?iber bie 2Belt tljut treiben, 
8u$ mir einen Spott. 



— HO — 

8. 5)te Äinber and) uneljren, 
Daö bitter Selben mein, 

9Rit glucken unb mit (Scfywören, 
s Jiur fteben 3a\)v alt fctyn, 
SBielmaC bei meinem eacrament, 
£)ie (Sltern folcbeS leisen, 
«galten* für gefcC>etbe S?int». 

9. 2ßie »erben aud) bieSlrmen, 
<5o fyart getrieben um, 

Xer ®ei$ bat fein (Erbarmen, 

3n ber 2ßelt um unb um, 

Sein ©cf)n>ei|j unb 93lut ihm faulen au$, 

^arum fo muß id) [trafen, 

5>ie 2Belt *>on £au$ $u #au$. 

40. @o watjr id) fyab ba$ geben, 
Unb bin ber rechte (Sott, 
üWetu Schwert foll (id) erbeben, 
93ewanbeln in 931ut rotl), 
2>er britte Z\)eü fofl untergeht, 
Unb in bem 33iut ertriufen, 
SBeil fte fein ®(auben f)an. 

\\. £)arauf SSRaria fromme, 
ging an ju weinen fefyr, 
2ld) bu Ijerjlieber ©of)ne, 
(Srbarme bid) bod) ber, 
2)ie nod) belauften fyan fein Sünb, 
3n beiner 4>anb lajfen fterben, 
8ld) £err bie Heine ffinb. 



— 444 _ 

42. gtir baö <5$wert tbu tt>n fenben, 
2)ie traurige $efH(enft, 

3n ganjer SBclt unb @nbe, 

©traf bamit aller ®ränj, 

2ld) £err fcbaff bod) bem Sinnen 93rot, 

SRit feinen lieben Äinbern, 

£itf ifjm aue aller SRotl). 

43. darauf tf)ut SfyriftuS fagen, 
ffcmtn fc&netl bn grimmer Job, 
9Rtt t>iel Äranfljeit unb plagen, 
@ottt bu bie SBelt mit 9lotlj, 
2)ur#jietyen folU bn alle ©ränj, 
2)ein *ßfeil will icfy vergiften, 
2Bof)l mit ber ^eftilenfc. 

44. (Darauf bie SSübnufj eben, 
Zitat fctywifren lauter 93(ut, 
211$ wenn fie nod) tljat leben. 
Da« 9Jo(f erfc&recfen tbut, 
Unb fiel fd&neU auf iljr Änie, 
ÜRit Seten l)ter jufammen, 
@o fciel ifyr waren f)ie. 

45. ©eleidj ben anbem Xag, 
3)a$ SSoIf in ftirdjen ging, 
Daö Sßunber au beflagen, 
3u beichten ancfc anfing, 

Site man ba$ ©ftcrament t^eilt auö, 
Sffiobl bei Qunbert Seelen, 
ganb man im ®otte$tyan$. 



— 4«2 — 

46. Da$ alle* t&&t man fcbrciben, 
2ßobl in bie Sbrontf ein, 
?iej* bod) babei nict)t bleiben, 
Der Pfarrer ingemcin, 
Schaffet, bajj man e$ brurfen foll, 
DiefeS ifi balb flefd)el)n, 

D 61)rift Derftanb e* wo^L 

47. DicHNü fo bart t&ut fd&roeben, 
Die feibiß $efiilen&, 

$bu bein £anb aufbeben, 
3u ®ott, beutfebe ©rÄnj, 
Dierceil »orbanben ift bie 3t\t, 
Dafj wir bei ®ott erlangen, 
Die enrifl ©eligfeü. 



5. (Sin fcfcön »ieb 

von ber SRutter ®otte$ ju Scven.'J 



4. 9Waria, fööner ^immelöjier! 
2Bir fcfcen bie Hoffnung ju bir, 
SBeil bu in biefen 6et)entl>al 
Dein ®nab ertbeileji fo \>ielmal)l. 

») 3m btnterflen Itylle beö aRaßmfmfieityal«, bem & m f% 
«Die 9Rittbrilung biefeS tf iebfS foroie t>eß folgenben »ertatift i(l > w 
b*3 £rn. 91 3ngolt>, wn ©ennbeim. 



2. So I otnmen wir au$ in bein £au«, 
33on beinerJOnab fd&liejj und nid>t aud, 
(Irljöre aße Pilger fia&rt 

Sei beined üebfien 6o(jnd auffahrt. 

3. ÜBeil wir arme Sbamdfinber 
»kfytd fe^nb ald gotttofe ©ünbet, 
60 gittern wir t>or beinern £inb, 
»itt be^ ifjm für unfre Sunt) I 

4. 9SerfM)ne und mit beinern So&n, 
SRaria, wa&rer Onabentbr on, 
Da (Sott über und erj&rnet tjt, 
Seilen bu bie Mittlerin frifl. 

5. Storni ©otted 9iad) unb ®eree$tigfeit 
Und firafen woat ju biefcr 3eit, 
£alte juriUf bie gBttlicfce £anb, 
Daß ntc^t werbe geplagt bad 2anb. 

6. tfrieg, junger unb *ßefi t>on und wenb, 
Drum Geben wir ju bir bie £ftnb. 
93itt für bie ganje Sbriflenl)eit, 

Daß ©Ott erteilt 93armt)erjigfeit. 

7. IBor £aijef, £immeldfeur unb Donner 
39ebüt bie SBelt vor folgern Kummer, 
®ebenfe aucl) and Se&entljal, 

SBann fid& ber $immel toerftnftert all. 

8. 2Bir Hopfen an von $erjendgrunb, 

SBir bitten bid) mit ©eel unb SWunb, 

»leib unfre 3uflud)t in ber ftotl) 

Sowohl im 2e6en ald im lob! 

7 



— AU - 

9. D Wutter ©otted *on ©ewn ! 
Slju unfer Sitt ju ©Ott Geben, 
2)i($, Uebjic Butter, au- und wcnb, 
SBann unfer geben jielt a.um (Snb I 



6. Steu bt$ ÜRaua! 



©fefel Wet, Ui f» »tele» fatfjoltfdjfn Sorfgemfinbcit bti «rfrfW »«<M»« 
nbcran« lietlfcftcn ©ctfc gcfu«§*» wirb, ifl eiltet *a«*fdWftli*« C*wtfiw 
entnommen. 



4 . greu bld> , bu £immeldf onigin , 
greu bid) , SWarta ! 
greu bi$ , bad Sab iß alle* fjin , 
SItteluia ! 
SM ©ott für und, «Waria ! 

2. Den bu ju tragen, wdrbfg gtt>eß, 
greu bic$ , SHaria ! 

Ter f)at und aUefampt erIJfi, 

»Oetufa ! 

SM ©ott für und , SWaria ! 

3. <£r ifi erjianben von bem £obt # 
greu bt$, 3Rarta! 

SEBie ttorgefagt ber toatyre ©ott, 

aUeluia ! 

SM ©ott für und, Sttaria! 

4* Süt ©ott für und, o Sungfrau fd&Jn, 
greu bi$ f Farial 



Dag n>ir mit tQm mäßen erjiebn, 

Peluia! 

Sitt ©ott für und, 2Raria! 

5. £e* SWorflen* frü^ 2Raria brei , 
greu btc^ # 9Raria! 

Wammen triet föfiliclj ©pejeref , 

2lüe(uia! 

Sitt ©ott für un«, gjtaria! 

6. ©ingen ju falben Sefum Sbrifi , 
greu bid&, SWarial 

Der unfer aller Srlofer ift, 

SHIeluia! 

SBItt ©ott für tut*, SRaria! 

7* 5)a$ ©rab jle funben offen jioar , 
greu biet), 9Waria! 
gtn' weifen Sngel fafren* bar, 
«lleluia ! 
SBitt ©ott für un*, Farial 

8. 2)er foradfr: ftord&t euefy nfcfct, fromme Seut, 
greu bi$ , SRaria ! 

ßÖrtjluS ifi auferflanben fyeut, 

Siaetuia! 

$itt ©ott für und, Waria! 

9. ©efjt l)in unb faflt'3 ben Süngern fein , 
greu btdj , Ataxia , 

3)a(i er nun (ebt oI)n aOe $ein, 

»Heluta ! 

Sitt ©ott für und; 2Raria! 



40. $etto *« jn fagen nffy aetgept, 
freu bi$ , SRatia ! 
3efu« ber Met, glaubt «* f*ft, 
«Deluia ! 
®itt ®ott für un*, 9J?atfa! 

44. 9ta4 @ali(eam gießet #n, 
gteu bfcfc , STOaria ! 
3)a »erb id> (ebenb fielen &in, 
«Oeluia! 
BittOott für un«, Wtaxial 

42. Wariä aRagbalettd jwar, 
greu bi$, SWaria! 

9Wad>t er ft* «Uli* offenbat, 

«aeluia! 

Sitt (Sott fix un«, «Rarfa! 

43. 2>arna<$ ben 3üngetn aOjumal, 
greu bi#, SÄaria! 

KI« fie jufammen waten a0\ 

«aeluia ! 

8itt ®ott für mt«, Warfa! 

44. jffiit freuen un« bet Wufetftönb, 
greu bid), Farial 

Gfcriftjfel un« gnabtg in bem (Enb , 

«aeluia! 

©itt Oiott für un«, gjtettai 



n ^ M 



IV. ' 

3ur ®ef$t$te 

s burgimMföfii Kriegs im <Elfa|f. 

8fe<&* ®tnbi<bttibtn <ra* freut 3a^te i*H>, 

b ben Im 9lr$to »on ©$bttftabt befttiMid^rn filrii^ieillfleti Jton&e^ten, 

rof.|Hei$,»rc$i»ar unb 6tabtbib(i otbefar 
von 6<&lcttfiabt. 



Dem fitengen, furnemen, t>ejien ^ertn, gjeter vonßa* 
nba$, Cantoogt unb ßofmeifter jc. unfern Heben «fcerrn. 
ttnfer willig, frunbltö) bienfr, unb wa* wir guW vermögen 

30t. 

Sieber £err 8anb»ogt, 
SBon wegen ben erfamen , geif)Iid)en frowen , priorin unb 
went be* clofier* ©9I0 •), in unfer Stabt gelegen, ift und 
rbradjt, wie ba* fie i&ren fcftaffner, irer (Seföäften Qalb, 
n SJtylr , b$ Solmar gelegen , gefdjWt , unb biefelben von 
$(r in gefangen; unb if)n ju ewren Ijftnben geantwortet, 
atuf it tyn ju ßnefyeim in ben tyurn legen (äffen fyaben 
Ben, fo fie boct) nit verfielen fönnen, wa* er von 9te$t* wegen 
rföulbet tyabe. Sitten wir ewt flreng&eit mit bienfl(i$ fliffe/ 
n benfelben frowen, oucfc unfern wegen, unb bafl berfelbe 



4 ) @ Dorlan, Notices hist. sur FAlsace et principalement sur U. 
Ite de Scblestadt, I, 476 et sumnte« 2). #. 



— US — 

©tfaffner ou$ bet unfer ifl , it»n gittlicfc unengeltli* fot*cj 
ftner gefängni^ lebig *u laffen. 2>a* werben bie zotigen fv 
wen, mit ibrem anbadjtigen gebet gegen ben aßmadb tigeret 
ntt »ergeffen. 

33. Ih 5R. b. ©. ©. 4 ) 

Slnno 4470. 



«2. 

©enbfd>reiben an bie ©tabt Äolmar* 
93n$ ifl Warnung getan wie ein groffer reiftger gejug ty 
4300 mit glewen *) bie bi) 500 pferbe &aben, f ollen gen Sefcrt, 
unb bo umb, liegen, unb unferm gnafctgen t)errn fconSur* 
gunty angehören foflen. 2?nb t>a$ auti) alle burgunt>if$e «Ritter 
uf gejiern gen @nftef)eim follent benimmt werben flu. 38n& 
wollen wir'nit taffen benn eud) follidje* ju »erfunben, unb 
bitten ewcr gute frunbföaft gar fltelid), ob ew# bannen ufcit 8 ) 
gu wlffen wäre, Den ober bergleicben fachen Dernomtfn würben, 
ba* in unfern Soften $u wfünben. 

83. *>. 9t. b. @. ©. 4470. 



3. 

©enbfc&reiben an bie ©tabt ©traßburg. 

JBnfern lieben freunbe k. SSf l)ut baben wir vernommen 

baß ein gejug von reifiger Inerte, bem Gerrit Don SSurgunb^ 

ju getyorenb, in ben funtgau fommen fyn, unb mann eigene 

liefy fage, baß biefelben für Drte.nberg*) fommen foUen. 

•) Eürgermeiftet unb ffiatfe ber ©tabt ©ctylettjiabt. 

J ) Sanken. 

■) etwa* ; bie berlängerte ffovm fcon u t , bie bei Saufer tootfdmmt ; 
älter audHbt, it, wofcon bie Negation nfifcü, nftt, nit, nid?«. 

3). «&. 

*) 5lm Eingänge be$ aBeitert^alö, weldje«, nebft jenem ©d&loffe, bie 
ffamilte fcon SÄülnljeim fti&on feit 150 3aljren als $fanbf#aft m 
Öffireid) inne fyrtt.' ; £agenbadj Vertrieb biefelbe \ 450 mit (Sewaltta' 
rauö unb fefcte tfubwtfl öon 3orn al3 QSoAtbafelbjietn. 6. @#ret' 
ber, Saftynbudj für <&f$W>te unb Altertum u. f. w. 4840, @.U 



— 449 — 

> tft und ou$ fürwar fürfommen, bafj ber {anzogt, unferd 
gemeinen gnäbigen Ijerw fcon Surgunb^ uf but ju 5Rar* 
l^eim , 6e9 unfcrm gnäbigen Ijerrn wn Strasburg ') ijl 
jin ac. 



n (S$ujHan t>on ©tugf crt , unfern Surgbogt ju 
granfenburg 1 ). 

2Bir Der ÜReijier unb 9iatf> ber ©tabt ©d&tettftabt k. 

SBnä tfi Warnung fommen bafj ein groffer gejugf von reifte 
em *>olfe u$ Surgunbty in ben ©untgoro fommen figen unb 
id) unteren follen fcor Drtenberg ju fd)Iagen. 2)cö^alb f 
ia$ bem bie laufe Dajl ungetreu) unb ȟbe finb, fo empfehlen 
Dir bir ernjllicb, bafj bu mit binem gefinbe befto fürbaffer in 
letoarfara blieben, unb oon bem Stoffe um feine faefce fom* 
neu, unb bid) no$ bem bejlen fürfet)n foQft. Datum famätag 
>or granciäei Saberi 4470 5 ). 



5. 
Sin Sern&arb SBormfer*). 
Da$ 33urgunbifd)e SBolf ttirb SamStag über ben 8anbgraben 
fommen. . . SBir tydbtn 22 gut gerüfie gefetlen, unb 2 büdjfen 
meiHer gen feßenbolg gefdjitft, ben erbaren löten ju feflen* 
H$ jum trofie , t>uat> baj* ber fir^off befio beffer behalten 
blieben möchte. 

9tun ifi ber 8anbt>ogt t)on SBurgunbty »ol mit 200 pferb 
Die niebenan gu SRampein ») unb bor Drtenberg, uff but U mb 



') 2)er ©ifdjof öon ®trafcburg batte bafelbft ein Sagte u. Suflfdjloji . 

*| Stattlichem Setylof? , befielt Erbauung bem JJranfenf ßnlg (Sbiobwtg 
mifyxitten voitn-y e$ liegt auf einem Serge, »elcbeS ba* aüeilertljal 
&on bem Sebertbaie freitet. £>. £. 

3 ) 2ten 2)e*ember. 

1 9Ui<bötag$gefanbter ber Statt @$lett|labt. 

f> Ortenbera gegenüber unb mit tljm unter bem JWamen fcer ®S)tu 
Wer CtyUfirr W«wt- 



— m ^ 

mittag gefin, unb fjfat begert ime iemanb ber unfern iu faulen. 
$a* wir getan, unb unfern <5<fcult&*iffcn )u tym gefanb ijaien. 
SBnb ban ftat e r ($agenba<4) gemutet , »on unfern wegen» 
if)m mit finem t>otf (eger ju feften&olfc im borff unb im Hrd)off 
ju geben. Derfelbe ©^ult^eiff bat fQm erj&li baff berfelbe il)tn 
nit me bann ben balben ttyetl geben fann, beftw.egen ber anbei 
t&eil bem fUffr Strasburg juge^re. «ber er (6e$ultijeiff) fat 
an i(m ($ag*nba$) nitt anber* fönnett fittbea, bann baf er 
ffraefd baruff wJUe ein Uger )U feften&olfc Gaben , in beut 
fir$off unb borff und unb ben unfern o&ne föaben. Snb 
w60e mann ifem baf g&nnen, ba« fpc gut. 2Böüen wir bat 
nit, fo muffe e* boeb f^n. 
@am*tag na$ St. Ottmar, 4470. . . 



6. 

@enbfd)retben an ©afel. 
SBff ewer gefd&rifft fugen wir ewc$ )u wiffen baff bie %uv 
gunbifd)m uff fonnentag, nedjff Berufnen '), an .ben oben ju 
feffen&olfr in ba$ borff, unb au$ gen ©$erwiHer fommen, 
unb barnaty an bem 3i"*ta8 mit 600 pferben gen Styler in 
ba$ t&al geritten fint, unb bad ingenommen, unb fjulbigung 
Don ben latent empfangen. SBnb bie übrigen Gaben ff$ für 
ba* @$(o$ ©rtenberg gerüffet. Stab am mittwo$, um t>efpet> 
jit, Ijaben bie fne$t in Drtenberg, beren 22 gewefen jint, ba* 
floff uffgeben, fcor unb in feinen büc&fenfcfcufr baran gerietet 
worben. 93 nb uf t)ut fritag fr$e, ifi ber leger an beiben enben 
trgcbrocfyen, unb bad Ianb wibber uffgejogen. mo. 



*) twwityenen, vorigen- 



v. 

S*ert&eibiflitiig#f<$tift- 

90* 

ÜJan* von 3tratt, 

*ofmarf$all M «faljgrafcn mtllW 

* «e*eit 

>en *bt Jßtit^ticf» »Ott 9Sei#«ti*ti*fl. 



4495. 



©* Gaben ß<$ in neuerer 3eit jttet elf&fjifrte 6d)riftj*eller 

mit bem unruhigen, rftnfe&oflen $an6 von Statt ober 

Xrotte, Drot, beffen Spottnamen #an* Srapp no# 

jefct bei ber 3ugenb be* (Slfaffe« belonnt iß unb ber noc&iefrt 

am 2Betf)nac$Wfefie ate Äfnberfcfcrecf feinen argen ®puf treibt. 

3« Df)let>er, jefct $rofeffor am Kollegium fetner SSaterflabt 

SBeifenburg, Qat in ber fllfatia oon J853, ©. Ui—m, 

Zxatt't Streitigfeiten mit ber »btei unb »eid&ajiabt 9Beifen< 

&urg, naü) gleichzeitigen ttrfunben treu unb anjfe&enb erj&^It; 

— au$ 8ubn>lg ©päd), ber gelehrte Dielfeitige $r&fibent 

ber ®efellfc$aft jur Spaltung ber fciftoriföen 3)enfmftler be* 

Glfaffe* , f)at fie in feiner fernen SRonograj^ie « l'Abbaye 

de Wissembourg » mitgeteilt unb gleicfceweife na$ ben 

') Bulletin de la Socio* etc. I, 449-233. 



— 422 — 

vorßanbenen Duellen enhvfefelt. <5r fagt @. 195, Wote 2, in 
Schiebung auf £an$ von Xratt: « Je n'ai pu decouvrir 
rannte preise de sa mort. Haeasser la place, jenesaissar 
qael fondement, dejä vers 4492. Les documents aathentiqnes 
des fonds de la prifectare de Hagnenan parlent de lui daas 
les annees quP s'ecoulen t de 4496 jusqu'ä la conclosion de 
l'arrangement 1 )» comme d'un personnage vivant et trös-actif.i 
Sag unb 3a§r von Statte £obe &at bereite DWe&er @. 463 
bed oben berührten Sluffa^ed genau angegeben. Da berfelbe 
tx>of)I nidpt in ben $&nben aller »elfter be* ©uaeiin'* ft$ 
befmbet, fo will {#, um ber gef#td)tlid)en SBaljrtjeü willen, 
bte gange ©teile t)ier mitteilen : 

,. . . (Svfi im 3a$re 4503 befreite bev £ob bte tefctern 1 ) m 
i&rem unverföbnlid&en ftefnbe bem ranfefüc^tigen £ofmarfc&al[. 
3?oc$ fiebt man beffen ©rabmal in ber verfallenen gotyifcfyen 
ffapeDe, weldje jtd) rec&t* an ber Dabner Strafe , eine 3Sier# 
teljlunbc hinter ©$lettenba#, im Sautertfcale, beftnbet. 2>er 
@rabftein jie&t jur rechten ©eite hinter ber Äanjel. $an* 
von Xratt ifi barauf in voller 9tüjiung abgebitbet} von \t\* 
nem Raupte faden biegte Soden bi* auf bte Schultern ^erab ; 
feine 9te$te rubt auf bem ©cfytverte ; bte ixnh an ber ©djeibt. 
Die ifcn umgebenbe gotf)ifcf>e 3nfd)rift lautet alfo: 

»Sinno bomini 4503, vff ben 
Sag vor ©imon vnb 3ubae ber 
»pofieln, ßarb ber jireng £er 
£an* von 2)rot, 9titter, bem 
©Ott genebtg f^e. ?lmen.« 
£an* vonXratt, war ber 3*ttfl e noffe $ane von£a> 



') 9 däcembre 4504, @. 195 oben. 
2 ) tflofto unt> £tabt SBeifenburg. 



-. 423 — 

genbad&a, auf ben ft<$ Die in ber t>or!)ergel)enben Kummer 
beftnblicfcen ©enbfd&reiben begeben , unb bietet , im untern 
S&eile befl (Slfaffeä ein (Begenbilb au bem tyrannifdjen burgun* 
Mfdjen ganb&ogt, ber ben ©unbgau unb ba* Dberelfaß in 
ben ftebjiger 3at)ren be* 45. 3a&rl>unberta in @d)redep fefcte. 

2)er um bie @efd)id>te bed (SlfaffeS &od>»erbiente 3- SRonc, 
t^eiCt in feiner trefflicfjen 3eitf<$rift für ©efeftic^te be* Ober* 
rljein*, VI, 436—440, jn>ei auf bie pfätaiföen Streitigfeiten 
bejüglidje Senbfcbreiben auö ben Sauren U89 unb 4490 mit. 

2)ie nun folgenbe UJerttjeibigung «jpanfenä t>on Sratt 
iß ein Sinaelbrutf , auf t>ier goliofeiten, o&ne angäbe be* 
Drucforteö. 3* beftye auf er berfelben noc^ ein anbere* 2)rutf* 
Matt ©rei tfolio, aus bemfelben Safere 4496. (S* ift eine in 
»SoQan von $rotte'$" SRainen oon */3acob toiff ling 
Slericf ©pirer 5Biftf>umbm$ (sie) t>nb fetyferlicfce ma<$t 
wegen offenem gefwomem 9J o ta t ie>/, abgefaßte f/ 8tye(' 
(ation unb *ßrotefiation« roiber 21 6t £einrid) von äBeifl enburg 
unb beffen 6om>ent. SBeibe fjat mir »or meiern Sauren ber 
fei. Pfarrer Z. 2B. SR ö &ric$, jur Seröffentlfc&ung in ber 
»Ifatia mitgeteilt. 2). £. 



$<ttt* t>oti Statt* »ettfcdbtguttßSfdmft. 



(gol. J.) »allen Mib 3gli#en 2)urd)leud)tigen £od)gebor> 
nen ffirfurften gürßen »nb furjimefjigen 2hid) @rtt>irbigen 
prelaten Sßolgebornen (grauen ftr^en berren Strengen »efien 
Gittern fnec&ten. Star $u allen Srfamen tttyfen ®Utt 9?eten 
bürgern »nb Santfofg. Unb gemetnlicfc allen fieuben be$ §t\* 
(igen 9tyd)$ beutfc&er nation. üKer allen Ijod&wftenbigen orb> 
li$en t>nb anbern {Richtern ^mptleuten £auptleuten Pflegern 



— 4M — 

Qmalt tnt btutlä) babern «Ben fromen fluten gefeVen nie« 
man» *0genomen. 3nn wa* erett Wirten ftabi* tmb toefenl 
Die fynt gtifHüty t>nb weltlicft »inen gnebigßen gnebigen gun* 
ftfgcn tmb [unberufen lieben Vetren. (Schafften gebietern wtb 
guten frunben. €$nt m*n untertänig fcfrilbig geborfam 
nriBig tmb früntüct Wenfte allen g#eu guuot. wtb tftun wb 
tmb menglicb m$n anligen »erfunben. 

»SBann »ffberityt mir teg(i$ für fomen »nb mi<b anlangen 
wie 9tyt «^einrieb ju 3ßyffenbutg A ) »nb fott mön<$ mt<t 
aUentbalb 3nn beutfd) »nb melden ianben gü fd)ma$ »nnb 
arg Cerclagen ^breiten »nb ruffen mir gumeffenb föcben w 
berpnuf »nb gewalt 34 ine »nb bem Sloffcr gü gefügt baben 
foU tc. So $eif$t bie bUlifett beriebt bie i$ gemeinet antwwt 
»bfe gibe. Stlfo ba* fie mit gü rud Solicfr« tmbiüid) vnb ganft 
tmnerfdbulter »tfaeb tyun »nb mir an allem folgern fürtrag 
dag tmb gu meffen unrecht tmb gu aOen tmfdjulben beföit&t, 
9itt bar *mb ftyfHicb berfomen wtb tyanbel ber fad) von mir, 
ba* aud) bie reefct luter »rfadj tmb warfst ift tmucttrieflidj 
juuernemen. 

„Slnfang* ift ber dgenant mond> im Siofor gu fant $eter 
b9 SRerfcberg getoeft ba gematt »berfomen. aber ben fo ferr 
mtyfjbrudjt ba* er burd) ben £od>toirbfgen 3n gott »atter bern 
Dieln f ) ®ifd)off gu SterSbetg m?m lieben Ferren tmb brütet 
t>mb fpn flrefUcb mpg^enbel tmb »beibat barfür fein (erntete 
ge&brt vertrieben tmb ime banno$ gnabe befefteen ba* *iW 
Feinem leiten alfo tyet mögen toibberfaren. 

ir Darnach bat er ftcf) ald ein »fsföweiffenbec verrußter münd) 



') $einrld} *on J&effen«»$omburg, guerji 'Wbn$ im Äl$« 
$ttr«felben, foater m im Älofter üR5r«berg; *on 1475—1496 *bt 
M Jtloftert ©eif enburg. 

') «tUtoa nu. 3}gL fllfatia 1838, «. 142 unb 441). 



)nb lontleuffer gern »ome jjetban t>nb fid& mit foner gtyfaety 
[o t>ttt angetyendt baß et 3n irriger (janblung nag abwerben 
bed \>en ©rfldf *ff bebfilid> &nb anber #iff tmt> fflrberung fty 
ingebrungen &at 3n bie 8foty ju 3Bi>ffenbuta bie für 3ne im* 
fonö fll^en nit gefHfft ifl. 

*SGBie er fytfcr ime ba tnget)olffcn ifl bat fttrmar mannen 
mengen fofiet idj gefd)«rt>g be$ gut« gegen ben felben Ziffern 
mit tmbancffrerfeit irjetgt gehalten *nb auc$ bat gofrtyuj» regiert 
tat tft t»U reblidjen perfonetvwiffen tmb tmuergeffen ime gar 
nit [oblieg. 

»2lbet fytyer ber 2)urc$lenc$tig Gotfgeborn fürfl tmb l>err 

^rr *ßf)ilty$ pfaifcgrane fa? JRtme «frerfrog in Sehern 2>e* !>ei* 

liflen SRomtföen !Rtxt)ö <8rfrbrud)fefi t>nb fürfürfte mtfn gnebig* 

fter lieber Ijerr )tt regiment ber pfaift t>nb fürfütftcntl)um| ato 

ber geredet erbe fomen ifi be* biener tmb 9Rarfd)a(d id) bin, 

fo f)at er fyn gemfit erfi t>f?bred>en t>nb aBer »orgeföee &Hff 

tonbandbar ftc^> merden (äffen. Bnb befunber alt fon gnab* 

mi$ mit Serbenftettt ') bem «ergangen 3"fa0en ©d&loji feuf* 

(ity begnabt t>nb beiefyent 2lld fon gnab bat &on mtynem gne» 

bigen Ferren pfatygraue gribertdj feiiger gebe$tnuj» geerbt f>at 

ber alt n$b &nb fjaß ben ber apt ju mir ntynea obgenanten 

l)erm tmb,briibera Laiben getragen 3n ime nit rügen *) mögen 

mir ber gnaben Dergunt webber ojj fyn ober fon$ (Stößer* nufc 

ober notturfft. 

»3htb &nuerfef>enUdj bed id> au* von ime tmbeforgt geften» 
ben bin 3n gegen be* genanten mijn* gnebigen Ijerren pfaifc* 
grauen mir unber äugen mit trofctger ^9$iger tmb grofcer reibt 
(Sol. 2) 3n ftyrifften onb werten offgelegt fd& nem ime ba* 
fyn ttibber got ere *nb reefrt 2M id> aW balb mioberfpro^en 
Mb geanttoort $an bat er mir baran ganfe 9nre$t t&w, fid) 
l )©$lof »ftrb*lft*in. >) tuten. 



- 426 — 

au$ nymer erfinben foD tmb wo er »rrbenfiefn meW 

i# erfaufft t>nb ft mit n^ter ju lefcen aerfcfctfbf **» beut 

gegenwärtigen 019m gnebigen Vetren pfalfrgtauarber myn l|err 

tmb gewer ft. al* balb &at 5er fe(6 mtjn gnebigjter §m rot 

be* gnebfgtitfen wollen Reiben burd» ein fütftlid) reb(id) er< 

bieten bem #}>t furgefetylagen ©erbenjiein mit fonet juge^orbe 

&ab ftn gnabe ererbt bnnb an mic$ fernen laffen gemelter 

»9fe , Qabe er be* forberung ber er nit abftn mog 60 »oß 

ftn gnabe »or aerfienbig (Ate §u verhöre tmb t>f trag fernen. 

93nb werb »jjfunbig ba$ ftn gnabe ime be* f)a(p pflic^ttg fo 

fo well ftn gnabe jicfc mit ime einer gftctyett bertragen , fott 

er aber ftn gnabe forberung erlaffen ba$ e* auc^ gefdjee. Sa* 

(at ber apt t>{ Bi#t mir *u wibber nit wollen annemen vni 

Riebet ben Qand gegen mir fürgefert ftn lijl &nb be^enbifeit 

bar bff er ftn »ftp Dnb lere gelegt l)at gein mir t>ji ju festen 

tmb )U brücken. SBie woH er b9 jtyten pfalftgrauen griberi^ 

obgenant an ftn gnabe. 2lud) fttljer an m^n gnebigen &erm 

pfalftgrauen pl)ilty$ be* ®d)loß fyalp nie forberung getyon bip 

e* )U minen Rauben fernen iß. 9tu fe er ff* nit ^at wollen 

be$ genanten mtynG gnebigften Ijerrn pfalfcgrauen erbieten 

genügen (äffen Ijat er gein mir aber nit wollen rügen t>nb 

öffentlich »er ftn gnaben tmb iReten tru&tgcr ^od^mütiger 

tityf* gefarodjen er ft aud) beffer tmb ftomer bann id) M 

bat mieb al* billid) t>erfmad&t 2ßan folc&$ mag ffd> mitwar* 

f)eit ntymer ftnben , nadb bem üttc leut wiffen $an von wt 

geringer geburt tmb Verfemen er ifi. äudj wa$ er mee bann 

an einem enbe gefcanbelt Ijat fo fcerf erlid& ba* mir föwer f?n 

mod&t feit fd) nit beffer tmnb fremer bann er ftn. So au$ 

lantfünbig ba$ icf> &on ntynen eitern tmb SRittermefftgem guten 

abel Verfemen bin al* 3n m^nem foe^mwefen tmnb bil enben 

b\) fürffen tmb form offenbar iß. 



1 



— 427 — 

dtfotgenb Qat ber Sfpt fyn practica lifligfidi geübt vnb 
nit aller vnwartyeit vnferm ^eiligen matter bem SJabjl 
ragen ba£ fid& aucfc ju faner 29t ftnben vx>trt, vnb mir 
cf bife fachen ftn* lüfte vnb gefallen* ju »ome 3ng*' 
>a er n>ol getvifl mir ba )u Ijanbeln nit verflentlid) vnb 
mir totmerf&nt vnb t>ntt>ifTenb ben banne vber mic$ er» 

als *>ff ein vngeborfamen alle* burd> ein vnwaren fonen 
men eibe ben er gu 8tome gefd&(w)orn Ijat ba* er t)fe 
; 3nn lantoen fe^n* regten von mir befomen möge. 2)a 
ine iebermann wa* Unfertigen gemüt* ba b$ gewefl ifl. 
tu wo er bebaut (et al* billig gefd&een ba* er mi<$ vor 
x orbenlicften Stifter , be* glid) vor fynen Siebter $ie vjj 
er bod) vool get mögen erlangen ^aben vnnb brüten n^e 
ad)t fyat fo wer fyn eibt fd)Weren bidid) vermuten bliben. 
er fan Udjtfertlfeit Ijat fic^ mir ju fd)Werem nadjteil muffen 
eigen vnnb nit wollen verborgen fon vnnb mittler 49t ber 
)t aljo ju Siome geweji ifl b^ etlichen fynen conferuatoribu* 
1 \>fj verfügt vnb burdj fpn mond) geübt ba* ntyn armen 
ute vnbiüidjerw^fe aufy jittirt gelaben vmbegetriben ju merd* 
$em Sofien föaben vnb fümniß bracht ftnt bie bo$ vor iren 
Untern re$t nie verfagt Ijant. 

„81n folgern vmtr^ben vnb Cerclagen mir ju rutf aflent* 
)d\6e fürgenomen ifl auefc nit benuge* in ime gewefl er vnb 
n mond) f)aben fid& wibber mid> jum frieg gefdjjidt vff wa* 
ftiljf vnb trofl ift mir verborgen , vnb ein merdlid> jal 
fufjf»e$t befielt bie gein fant JRemJj 1 ) gelegt, (gof. 3.) 
Siefelben fned)t (jant fi$ vor mtyn gcfytoji get^an ba vff miefc 
p&eflgefoflt ntyn* 3« bnb vfj ripren* war genomen vff midj 

1 $a$ @$lo§ ©t. {Remigtut ober @t. Wemig, eine* ber öier 
&ui SSert^eibigung be$ JtfoflerS bur$ 2l&t Samuel erbauten ©djlbffer 
<mt 6tutrte $fttttj} i?on aßeifjenburg. 



gewartet Dnb gehalten one bewart ir eten. *) Da f* aber 
ftffff gott Don ine fomen bin Sit mijtt fc^top iß fefn-# 
audj Dnuerborgen fle tyaben inn beualcfte f ) gebaJü-r^ ine fo 
gut morben were mfd) tybt Dnb Übend ju noten 8W fie 
burc$ (ten fdjarmübel geftyrev tnb Dbung mit ber bat noty 
folgenbe wol eräugt Ipn mit fdjleffenDnb föfdtmgMe tat ji 

gefrort 

»9lü font uwer gnaben Dnb it aUe Dnb igli#er ber w 
ftentnuf bat mit mutwilligem Wegen Dnb bnstfeung ber tat 
manigfaltigen gerityt Dbnngen Dnb Dffaffung aOer gejfltf In 
Styt t>nb gonuent alle fiunbe woll onberlaffen nefrer befomen 
fetten, fein (Slofter jd nemen mag alt et au$ bemgoW^fi 
Dil abnement bracht bat 2>enn bar d$ fluft gtoffer (Soll w< 
löft ju ßotung Dnb wat fcfcaben bringen mag mir baW' 
meffen alt td> Derflee ber «pt ft* an Dil enben §5ren laf» 
Wirt ftd& mit nidjt ffoben fünber bat Dor biffer irnmg toW 
fi<$ bet fo Dil gegen allen menföm gebeult bat fol* g*»N 
mfitwiHigUd) 3nn grof Derberben gefurt. aber id) Wt wo rf | 
gefon mag got ju (oben bem orben ju eren Dnb mir )tt #* I 



entfcftulbigung bat et bar ju bracfyt werb bat Äpt vnb 
irt Snnement Dnb Dji gebent Don ber tyt irt in§a6en^ j« | 
öffentlicher grontltcfter redjnung gehalten werben fo »irt a» \ 
nit iWtyffel erfunben Dnb bar bracht alt manchem m* » i( 
bibberleuten fünbig wo fant $etert gut Dg gebeilt iß, m» W 
fie one aUe m^n jutf)un Dnb wir 3n fpennee») t omen wrberpli* 
Dnb föebtltob mit bem gofcQufs Dmb gangen Dnb bem »nnü# 
Dnnottfirfflicb *nb mutwifliglid) bert&an &an bat fle ml fo 
galten betten Dnb n^mer erljoln mögen bann ftd) mit mir I" 
beden pnbet fein jiatt Dnb wer ju gering bem einidjen namen 
)u geben alt i$ in ber D&eb ju tfcun wol Dermoty ¥ l 

*) (Sine in ben Sbfagrbriefen gfttribnttty Dorfommrnto & w(l " 
*) «efebl. — f ) €**n, (Streit, Jtrleg. 



— m - 

» id) ituo alfo vom 8lpt bcn Ijotfcmuo tmb begir be6 frieg* 
Uc fctytcfung vnbju fd)tibe gefeljen Wie folt i<$ mid) bodfr 
i)alt anber* getieft fyan bann af* JRittermefflgen lüten 
:tlid?em (oMic^em Verlornen gebürt erlief bf)ebe gu filrn 
eroatnung ju tfyun bfe ift vji gemelten orfad&en flefc^een 
ettungen t>nb geurfaefct ba ic$ vor orblidjett inlenbigen 
ten tmb vfitregen ber mir wol genügt l)ett nit fjan btyben 
n tmt> baö muffen t§uit 3d) »oft mir bann one wer f ) ba* 
f)an nemen (äffen vnb U?b$ vnb leben* 3n forgen Pen 
Ijan mf* bar ine vfjebli* genauen SWag fyn ic§ l)ab etwa* 
iren alö fant 9?emty bod) mit deinem nöft ine aberobert 
id) ir folbener entsaften mid& bar vfj vnb bar in beßanben 
ju befd&ebigen baxant bic fonigtieb maieflat ein frfblidjen 
ant wtyter nit jügriffen vff gütlid) »erhöre beteibingt *) bem 
id) votfornentUdfe nadlj fönten, ober min wibberteil bie 
\d) bem nie fein #t gelebt be* ic$ §off ffd& erflnben vnb 
\) mein jugenieffen wo e* ju Wtyter verhöre fomen mage 
>l. 4.) «Rtyt befim^nber l)aben bie mond) ber fontglidjen 
aiejiat ffiifcal erforbert wibber mid) ju agiren vngeljorfam 
Iben be* anfknbt* vnb vil rentf vnb fortef gefucfyt *mi$ au 
pullen, 8 ) ber id) mi<$ aW fromer JRitter ber fyn tag mit 
ti faefcen wenig angefochten ift nit wol t>crftec bar an fte 
> flott wil nit fyaben fotlen ober mögen bann id) ine redjt* 
>r mtjnen orbenlic^en 3tid)ter nie vorgeweft btyn. 
»$)imI id) mid) bann nit weif* fdjulbig fyn vmb ein fad) 
n itoe^en enben redjtfcrtigung ju folgen fo foll bod) uwer 
ber nu?n be$ med&tig fyn vub iß aUe jtyt m^n anruffen ge* 
»eft gufluc^t ju fyaben al* ein JRttter vom abel 93nb ju bliben 
)or bet fönigli<$en maießat t)a Qiii bie fad& mid) al* einen 



') ©etyt, 93ert$eibtgung. - *) toor ®eri$t gejogen. — B ) überfein, 
fot%n. 

9 



— 430 — 

leyen beruren anb aucfc als fle an ir felb* n>clrf$ gehörig. 
JBnnb ifl nod) mtm unbertfjenfg ftyfftg anruffen mir ju erwer* 
ben ba* bie fonißlid? meiert mid? ttfgnaben *>nb an gegeigten 
»rfaflen bebeud tmb be* tm«mlid)en geifiluben fitraemenS 
über mtyn erbieten ju 9tome wibber mid> gebrückt entlebigen 
tmb ben banbel für fyn foniglid) maiefiat a(6 mtyn tmb alles 
abeW orbenlid)en Stifter nemen wollen, @o (oü bie fonigHd? 
maiefiat mtyn vor foner maiefiat reefct jugeben t>ub junemen, 
tmb junemen tmb jugeben wie fi<b geburen Wirt mecfytig fvn, 
t>|jgef<beiben wa* fic& 3nn tieften tmb juflnjffen begeben bat 
Dar t>mb ba* i<b nur an einem enbe fcerfaffet tmb bed bann$ 
tmuerbinbert btyben möge 3nn öoffnung bie foniglicb maiefiat 
werb bar t>ff iren gil'cal nit rottet wtober baubeln (äffen ®un* 
ber gnebigen befelcb tf)un fyner c(ag gein mir abjujien. 3ln< 
gefetyen bad webber Äpr nod) Sonuent miefc für fon maiefiat 
noeb anber geburlidje inlenbige reefct t>or anfang ir tmgebur* 
lieben banblung ein gütlid) ober redjtlid) beteibingt furgefor^ 
bert ober erfu$t ban. ©olt tet) aber tttyter ober meer pflfycbttg 
fin mid? ju erbieten wolt icb ntieb bie foniglicb maiefiat auä) 
Wtyfen laffen. Sluffe uwer furfiltdje gnaben alle oberfeit t>nnb 
9ted)tgunjiigen ane als ein fromer Kitter ber tmgern nnbber 
re<bt banbeln weit mir ba* verlangen bitlicb »nb <mü) m$n$ 
erbietend inbend gu fon 3Bo id) ba$ tymer mit bar legen tytä 
tmb gut* tmb aOer reblid)feit verbienen mag be* foü mieb 
uwer 9ebber ber ntynji aW ber metyfi willig finben mit erbie- 
ten bat »nberteniglid) wißiglicb bienfilfeb tmb treulieb jit t>er> 
bienen. ©eben tmber mtynem 3ngeftegel S3ff ©amfiag fant 
»Iri** bed Eiligen »ffd&off*tag. 2lnno bnni rct>. (4495.) 

(ftitter b«nö t>on trotte) 
CDa* Siegel t>on gelbem 2Bad)fe ifl abgeriffen.) 



VI. 

496 Spriclpövter 

tut* fprtdm>prtltd>e 9tefr*tt9artett 

au* ben ©Triften 
©eilet'« \)on tfaiferö&erg 

gefammelt öon 
3lttfittfi Stöbet 



$ür bie ßrforfd&ung ber Sitten unb Spraye in ber ati>ei> 
n #alfte be$ 45. 3a&r&unberW unb ben jefon erjlen Saljreu 
e$ 46., gibt e* feine üppiger fliefjenbe Duelle al* bie ©djrif* 
m ©euere &on ff aife rSberg (4445—4540); bief fyaben 
lue erfahren, bie j!d& genauer mit benfelbeu befannt gemalt. 
5>a$ großartige 2)enfmal ba* bie ©ruber @rimm in iljrem 
beutfdjen SBörterbudje erhoben, räumt ba&er unferm 8anb$* 
manne eine bebeutenbe Stelle ein. 3" ben gigentfyümlicfcf ei- 
len be$ beliebten Domprebiger*, bet ba* SBolf genau fannte, 
(Übte unb [ietf fidler war auf e* einjuwirfen , gehörte ber 
lolffttftümlify «uäbrud, ba* leid)tt>erjttnblic$e au* bem ?eben 
gegriffene Silb unb ©leidjnff unb fomit aucf) baä eigentliche 
Sprichwort ober bie bamit »erwanbte fprid)tt>örtlic$e 
Siebendart, beren feine Schriften um reiche kernte bar* 



- «2 - 

bieten, ©euer bejei<$net Me *>on i&in angefö&rten Sw*fl' 
ter feI6f) ^Aufig aI6 folcfre, inbem er ba*or fe** „<5* ift ein 
,,foric$tt>ort} e« tf» ein flemcin foric$w>ort; ba* fori<$»ort fast; 
*Wie ba* fpricfcwort fugt, ober bloß: man fpri^t." 

3n IB i e r l i n g * ober »ielmetyr D b e r 1 1 n 3 bei anntec I#t< 
tatfon 1 ) über ©eiler, ftnb Dreißig fol^cr ©pri^w&rter bei* 
faieWweife angefik^rt; ber JBerfaffer befennt ebrlid), 6. 35, 
baß bie Sammlung fyätte reichlicher auffallen fbnnen. Dr.gt. 
SB. $&. aonSImmon*) berührt bfe *>on feinem SSorgan^ 
ger getroffene »u6n>a$l mit bem 3ufafce: f/ ein $aar fint 
feiner auf merffamfeit entgangen n dt jS&lt nun 
felbfi neununbjwanjig Sjmdjwörter au* ©eiler* ?ire< 
bigten auf, worunter breiunbjwanjig fefcon bei Dberlin jufw 
ben unb nur fed)d aW £errn &on 2lmmon^ eigene ?cfc 
fragte erfc&einen. Unter ben Äeuern (>at jicb 3- (§ i f e I e i n am 
meijien mit ©eiler'* (Sprichwörtern befaßt') ; id) Ijabe iljm foldje 
entlehnt, bie au* mir unjug&ng(i(f)en ©Triften ©eitert enN 
nommen ftnb. 

SBenn i* naefc t>ieli41)riger 93ef<$4ftigung mit bem trcffli' 
d>en SBolttmann, bie 3a^l ber iu feinen ©Triften befinbli^n 
©pric&wJrter unb fpr t c^n> örtlichen Lebensarten auf 
496 gebraut, fo behaupte id) ni$t ben ganaen ©djafr gehoben 
au Gaben ; e* ijl mir gewiß manebed ©olbforn entgangen, W 
ein fleißiger 9ia$lefer ftnben wirb; id) glaube iebod) mit be» 



4 ) Dr. Joannis Geileri Csssar emontani etc. scriptis germanica 
Argenl. 1786, 38 pag. 4°. 

% ) ©euer fcon Äaiferöbag« geben, fielen unb fßrtMfffi/ * 
langen 1826. 

*) 5)ie @j>rid>tpörtfr unb ©innreben be« beutfdjen SSolM, 8t« 1 
barg 1840. 



i 



— 133 — 

eteifleten einem früher gegebenen SBerfprecfcen treulich 
fommeit gu fein. 

d)e güUe aon anföauungen jirömt und au* tiefen 
1 ober Reitern, auff orbern ben ober maljnenben, bat geben 
en feinen 3ujWnben erfaffenben Slu^fpruc^en entgegen! 
tb unb SUter, SWann unb grau, £err unb £ned>t, geift* 
mb weltlich Regiment unb ®enoffenfd>aft, Sitte unb 3eber 
a l)iet einen Spiegel ber 2Ba$rl)eit, weiter 2Wafen unb 
ninfe unseren jefgt unb unerbittlich au 9tßge aieljt. 
\>ri$t biefe Sammlung au$ ©eil er bieSefer ber Sllfatia 
fo füllen ftd& if)r ä&nltdje . au$ 33rant, SR urner, 
uli, Sifcfcart/ 2Rofd)erof$ unb anberen filtern elfäf* 
;en SdjriftfteHern na$ unb na# anreihen. 



91. 

\. Äommen fo ber ablajj geben iji (au fpSt). 
1. 2Benn ber apt bie toürffel legt, fo iji e* ben münd&en 
erlaubt ju fpilen. 

3. ffienn ber apt bie farten auflegt, fo &at ba* 6om>ent 
madjt ju fpilen. 

4. Sldetgurren laßt man waiben o&ne 3aun$ bie föjUi^en 
jhteten »erben wol gebetet. 

5. $er alt ?lb am lebt noc$. 

6. Slbel one tugent ifi ein nupföal one fern, ein ei one 
botier. 

7. 3)er abler jtyt ba* lueber wot, aber nit ben leger. 

8. 3iit ieber böget mag fliegen aW ein abler» 



- 434 — 

9. äffen fai»ct man mit ben groflen bunifd>uo!)en. ' 
40. Kür i&m ben ai**) nit an. 
44. gittern ben ai* auffielen. 

42. 3m «Igiw, bo ba* broi ein (5nb l»at. 

43. (S6 ift no* nit «Her öligen abenbt. 

44. 811 1 nenn unb münd& jmb jwei falte fiein, bie geben im 
riben au* pur. 

4 5. «iter tylft für torljeit nit. 

46. »mptman ifl oft »erbampt man. 

47. U6 t>il armbruflen f*if*en, trift feiten ba* j«. 

47 bis. gang in ber armbrufi liegen; (jl* lange bepnnen.) 

48. Die armen fennen freunb unb feinb. 

49. Die armen werben gebrungen au tanfcen wie bie rieben 
Pftfen. 

20. (Sin fori*wort ifl: (86 fcerbfrbt Sil wW&eit in eine« armen 

mannet bu*. B ) 
24. »rtiäflt nit von art. 

22. 3eber arjat meint er fei 3pofra6.*) 

23. »rfcet, arfc bi* felb*. 

24. Uj* einer afrei würt nimmer ein jtyfet. 8 ) 

25. Die weit 6 ) ifl ein wunberli* tier, bie äugen finbfl* 
fjer ald ber bau*. 

26. Die art uf ben a*feln tragen unb ba$ f*inbtmeffer im ... 

27. SBenn got wil, fo f reget T ) ein art&alm 8 ) unber bent 
bantf. 

28. SBer bem b4*lin na* gat, ber fumt juo bembrunnen. 

«) ©tarfe, grobe mit {Riemen gebundene ©*t*e, ttte fle Hl Sauw 
$aben. - *) (Stterbeute; Jefct na* elf&fjif* 9Ufe, neutr. - y3«4 
— 4 ) «i^ofrateö. - *) 3et|iö- - *J ®i* SNenf*en 5 ttft alle ©»' 
{Hermann, — ') au* freigt, fraty. - •) artjliel. 



— 435 — 

Ruf ber fcnn ($al)n) fein. OBortyanben fein; aud& gerabe 
im ©ebtaud), in ber SJlobe.) 
(§twa£ auf bie lefcU band foaren. 
Wtan muß nid)t alle bing mit bartfyen 1 ) beljauwen. 
t§3 flot bir an ber bafen Ijerfc. 
3Bet baß 9 } mag/ ber tut baß. 
2)en bäum man biegen muß , weil er iung ift 
> (S$ lumpt etwann baß ber bäum gelogen unb bie reb 

betrogen. 
. (St folgt €an 33enbir Sieget: blib an einem ort. 
. SBot bem beren*) ftfeben. (@id) um einen Sortfjeil 

bringen.) 
s. 9Ran muß einen berg in ein tat werfen unb machen 

u8 alten bingen ein E. (?) 
i9. 9leue befen fefyren wol, 
40. SRan bat mir nod) fein buil (SJeule) uf ben fobf ge* 

nibet. 
4«. £>ie großem bewegungen aertriben bie minbern. 

42. @3 finb aber aud) ifyrer fo juo \>il bieten, bie biefct* 
fud)t ift fte anfummen. 

43. 2)a* bitfctwe*) Gaben. 

44. 2)ie fraw b i r t i n •) mac$t ba$ jie hinten unb born blifcen 
unb uffforiugen. 

45. 2Jiau fi&t wol am fad wo bie taigen birnen Hegen. 

46. 2Jtan weiß fd)on wie bie gefeflen ^au^alten, barum barf 
man (ie nit witer u* blafoniren. •) 

47. £a$ blatt wirb fi<$ wenben. 



•) /Breite« $eib babon tfelmbart, #eHebarbe. — *) rety. — •) (Sin 
kleines fatff5rmige3 Sfofc, ba8 an einet ©tätige befefltflt if*. — 4 ) Seiest« 
web- - *) Sto OhitfK- — *) Slamen unb ©tanb nennen; fcom «&erolb 
tat beim furnier We flautyfritter burd} Slafen anfünblgt. 



— 436 — 

i 

48. Sefre bie bing nit uff blaw änten itnb gän*. (8W 

gebübete ©üter.) 

49. gefc bein fad) nit uff b law enten unb gw^ 

50. ©linb manu, arm mann. 

54. 34 reb ufi feimbocf $l)orn. (O&ne Umfctyweife unMIar.) 

52. (Sinen ind bocfSljom jwingen. 

53. 2Bie *>iei einer ton bogen »ejler fpannet, fo »il et wita 
fd)nelit. 

54. Ueber ba* boglin treten, (lieber bie ®<$mtr (aurn 
• flcf) fcerfefjien.) 

55. gßiltu bonen faten, fo gang in einen anbern aefer. 

56. 11$ einer bonen ein berg machen. 

57. (Sin boffelier 1 ) be* tüfeW. 

58. 2Ber nit nffftat, ba er &at uägefcfclafen, ber Wenbet tan 
tüfel ben braten. 

59. Xae bratliu »ollen &an; (ben SBorjug, 5Bort&ei(). 

60. 2Ber ba nit gaplet, wan bie brem japtet 1 ), ber gatiw 
winter um mit bem feil unb fraget, f)at iemanb Ijew feil* 

64. 3BUtu nat» bem brett 8 ) fummen ((Sine (Sfjrenjlettc ein* 
netjmetv, emporfomnten) , fo mujttu (offen l)ol$ uff bit 
Öoweu. 

62. 3egli#er Wer gern ber nefyefi bei bem brett. 

63. (Sin locfy in ben brief reben.*) 

64. ff ein brief fo guot, er will ein lo# barein reb«t, 



4 ) flnetyt, ber geringe Arbeit tijut; unfer heutige« »offel - J )3« 
ber 6l)rtftlt$ett bilgerfa^tt, 147, fü^rt ©euer fca« fotifttott 
weiter au8: "Der bo nit in bem tyeuwmonat gabelt ( ba* «$fu gufammen 
tyäuft), fo bie ntftcfen um> b rem e n ^ablen, ber . . . « SBreme ift SBremff. 
— 5 ) *Die alten ©f&e über ©efiebelrourtcn rinfaetyaut Brettern gejtmtiiftt. 
— *) »rief ifi bier ein Slftenfiucf, eine autyentif** «djrift «ofc 
nrr fyit in ber ©cäMnienftunft, «Hueg. HBatoau, <5. 21 ebenfall«* 
lo# bur$ brreff refcen," b* $. einen »rief npiberredjtli* üuÜw& 



— 437 — 

5otl te tut brobetn, fo rutft man Den §afen *om fuir 

ber baS fuir t>om Ijafen. 

35fer brunnen, ba man »affer muß intraflen. 

ffiaffer in brunnen tragen. 

2Belc$cr will le&ren ofcne ein buocfc ber f*$*fft mit eim 

fib voafTet in frug. 

SBudjer lefen wie man ben grinbigcn lauöt. 

3>a* ifl ber bufc! (Der Orunb, bie £au»>tfad>e.) 

einen capiteln 4 ) unb i&m Satrillante**) lefen. 
SRoUer, joHer, fdjergen, bergen, arfcet, )>oeten bub juriflen*) 
fHnb ffben b&fer Stiften. 
2>a ifk c$r Jfam*) t>nb touf verloren. 

©. 
i. SSBer gern banfrt, bem ifi gut Pfaffen. 
>. 8lm bapen 5 ) fugen, 
s. ?0?an muf jid) ffrerfen naA ber be den. 

7. üRan begehrt nit alle bing mit »orten. 

8. SBier bing fein auf erben, bie man nit erlernten mag: 
ber »eg be« abier« im lufft unb ber föfangen bie auff 
ein gelfen frÄuc^t # eim* fd&iff* fäljrt bur$ ba* tiefe 

! ) (SetotfytUQ: abfapiteln. — ') «Beweis, ^abel. — •) OTurner 
foftt in *er @#elmen$unft, 21 : 

"CSö fcaifct ain fcoif $u beutf* 3urtflen, 
2ßie feinb mix baö fo feitgam c^riften.« 
l ) Chrisamober Cbrisma ( Xpiafia) ©albdt fctrb in ber liturgiffyn 
Styrafy iened mit S9alfam twmiftyt Dltoen Del genannt, wdtöje« 
tom *Biffl»ofe am grünen JDonnerftag gm>eit)t toirb um bei ber 3lu«* 
fttritamg »erfdjicbener ©aframente angercenbet $u herben.« 3. Stfpadb, 
lUgem. flirfyn^xifon, granffurt a. STO. 1847, II, 50. — *) Jefet 
lobe, tat«. . 



— 438 — 

meer unb ber weg einer frawen ober Jungfrauen -f 
bie bulftfafft flef)t, bie wfifcfcet baj maut un^i fle fri 
nie ba gewefen. 

79. 6$ feint toter bfng, fton, fallen, n>iber uffflon, niemet 
ufffion; ba« erfl iß cnglifcf), ba* leftt ifl tüffelifd), We 
mittlen finb menfcbli*. 

80. 3n ber leinte fein. 

St. SWit in ber ©inte ffeifen. (Wit im (Somtfot; in Mefritai 
ttnannef)m(id}feiten vemidelt.) 

82. STfebolben 1 ) ber toiffteit flat uff furzen reben. 

83. 9I0e tafter finb auf beut bolben. 

8*. einen über ben bolpell») werfen, (anführen, betrügen). 

85. ?üd)ten aW ein brecf in einer latenten. 

86. 3&r buncJ 5 ) uff ber fu^en ifl ba$ feißeji. 4 ) 



87. 2Bin man e e r tjaben, fo foH man oud& bie bürb ^abcn. 

88. Da* f)un &om ei 5 ) anfallen. 

89. $fjfu beu eierfucfyen unber bem arm fyinweg. (Sittfem 
ba$ £inbemf§.) 

90. einmal ifi nüt aW ©anct Soannte fegen. 

M. Uff bie eifen luegen. — SWan jiel)t im uff bie etfen. 

92. Da* enbe frönt ba$ werf. 6 ) 

93. 3unger engel, alter tüffel. 

94. Du fyaft nod^ fein erb mit il)m geteilt. 

95. Sin wurmefjig erb* 7 ) f<$wimpt alwegen entbor. 

'jSXrfbe, Solbe finb tteiblicäb, 2)oIben unb ©olber mto 
li#, SBitfel, flrone ber «Blumen, «Bäume. — ») $dty, 5)öN< 
XölpcL* — •) Surrte. - 4 ) 5)aÖ Setteffc - »j fföit bem erjtenflnW 
einer @ad)e beginnen ; weit aussen •, ab ovo incipere. — 1 Finis 
coronat opus. — *) ßrbfi, erbiS aufi) erwiS, Srbfe. ©eilet to (P 



— 430 - 

Die böd er bis aflweg ifl obeu uff. 

Drei erbt 6 in einer blater 1 ) machen großer gefdjrei als 

waun fie fcoH wir. 

Sem efel gefallt fin ntefen 3 ). 

(Sinmal effen ift gottlid); wer jwiret ißt, ber ifl ein 
menfd); roer brei mal ift, ber ifl ein \>i$; wer t>icr mal 
ifit, ber ifl ein tuffel, unb wer fünff mal ift, ber ifi 
be6 tüffelS mutter genannt. 

ö. <g»a mac^t ein mllid&tert 8 ) baruS: fo maefct ber tüffel 
ein überadnät baru*. 

M. Einern ben falben fyengfi fireidjen , (if)m fdjmeid&eln). 

02. ©o lang ber falte lebt, tragt man i&n uff bftnbenunb 
bie tyun gat uff ben mift; fo aber ber falcfe tobt ifl, 
fommt er uff ben miß unb bie tjun uff itn tifdb. 

A03. @in t>oUe0 faf Hinget nit t>afi 4 ) 

404. 9ta$ einer furften fafnadjt fommt eine lange faß. 

405. Sänge fapen, für je oflern. 

406. SBo faflen ifi unb beten, ba blibt feine me& im Qu*. 

407. (Sin fauler apfel mad)t jefjn opfel faul. 

408. 2)ie fulen ftd) lehren lang im bett unb nJenben bem 
tüfel beu braten 8 ). 

109. SRan jiel)t an ben f ebern wag e$ für d\\ t»ogel ifi. 
440. 3)ie febern werben ju lang, ber febwanj warfst über 
ba) nefi. 



naue ©ttenfmner feiner ßeit, wei§ audj SBetW&t über folgenbeä nodj 
Je^t, getttöfytlicb mit *8robf flgtUbr it geübte ®^tel : "8eg ein evn>id uf 
ben tifd), ftyrenfe gmeen ftnger über einander unb rure alfoberum, fo 
toaneftu, eö feim j|trei.« — *) $tafe. — ■) ©freien. — 5 ) fJloty je&t 
»illttyerft MW**- — *) redjt, fefr, fiatf. - •) «gl. 58- 



— 440 — 

444. «tttcm feberlin ablefen 1 ), (f4metc$eta). 

4J2. 9ta# *U feiet tagen fumpt feiten ein guter »erftag. 

443. SRan fptftfct: SBerfilnten *) fefnbe traue nit. 

444. SBft &ertted>en 3 ) unfec feler wie bie fafre ben fat*). 

445. $>a* ferlfn 4 ) legt fid) nfeber fo man fym am budp 
fcafct. 

440. Den feinb mit ben werfen (Werfen) fragen 6 ). 

447. Den fetti« Menden 7 ). 

448. G* fumpi etwan baf man ein fuir (geuer) beuynt unb 
niebet brud t, baß e* beßo gr6(jet ufflammc. 

449. (Sinem uff bie finget fel)n. 
420. Einern buttf bie finget fe^n. 

m. ffljet regieren will muß au* fSnnen bur<$ bie finget 

fe&n. 
4 ?2. SBerfored&en fifdfi hinter ben fiauben ju fangen. 

423. (Sine fraw (grau) leicht ftnbet einen funb. 

424. Wenn ein fraw uff bie erb ftty, erbentft jie ein liegen 8 ). 

425. 2ßann bie fr am untriiw Wirb, fo erfart e* iljr mann 
am legten. 

.426. 2Belcf)er fein frauw unb funfi lobet # ber fftme i&ren 
gern ab. 

427. (g# ifl ein ftmdjwort: wer ftne fr am (obt unb ftn 
gumpefi 9 ), ber wer ifjr betbet gern lo$. 

428. SBer einer frawen Witt §ueten, ber got am fiaben # 
atfet. 

429. SBeltfet einer frauwen $ütet, ber befefcet 10 ) ba* SReer, 



■) £>aljer: geberiefen, geberlefeiti ma**n. - % ) öetföbnten. - 
•) fce streiften bttft eigentlich b»e ®lut mit 9lf#e bebten, bann au« 
.mit Saab,. (Srbe unb bergl. — 4 ) Äptfc. - ») getflein. - •) »erfengelb 
grten. - 7 ) Sto^funbgauifdb; im übrigen (Slfafc ,.bWUaM>fe bn." 
') Sine »ige. — •) ebtgtmttifter SM)l - *°) btpet. 



- I« - 

waföet feie jigel auff bem tad>, «nb geitfi t raffet In efrt 

brunnem 
430. graben fagenf ben maiinen tW «nb galten wfc ein füf 

armbruft. 
434. grauen lieb iß fa§renbe b<*: IJeut lieb, morglri 

faabab 1 )- 

432. grauen lieb unb äpriHenwef »er , bef gleichen au$ ba* 
feberfpil *), t>erfert fieb oft »er e* glauben wifl. 

433. 3n ttnf er fra wen rofenfranfc/ in Unfer frawen raantel, 
unb in aller beiligcn bunbtföu&l *) 

434. SQad gan mid) frembe fad&en an! 

435. 993er gefpiefet wirb t>on fremben fjinben, frer iffet 
nimmer wol. 

436. 93tl frünb, wenig not^elfer. 

437. Unter Dil freunben tyab wenige ju geheimen ritten. 

438. g»an (be) batf aflerbeft but, fo e« aUerbefl frieb ifl. 

439. 9Ran fi>rit$t unb e$ iji au$ war: fo tiefer frib, fo 
beffer but. 

440. Den fudjflfcbwanfr bur<$ ba* maul jiefyen, (f<$mef' 
<beln). 

444. g u^ treten iß unfi$er, man trifft etwan be« man* 
ne* fufl. 

©. 

442. SBer nit gälte t>erfuc$t Ejat, mit nit wie fü^ ber bonig 
fcfymecft. 

443. ®r fpinnet ud ftcb felber als ber ganfer*). 

444. üDte gan* trottet bafjer aW etu voller mann. 



l ) Jgentjutaöe wölbe man fagen: bafety ob! ffl?ergen fannjl bn gebrt! 
*) SBogel. — 5 ) (Sine »etbenrimglformfl. — A ) SDie 6)>tatif. 



— 442 — 

4*5. Gin ganf» bie über meer fleugt, bie fompt ein ganfi 
fciber Ijefm 1 ). 

446. ©inb fie frum, fo ift e* ber g&nf* wegen. 

447. ©ollic$ (janf, foDic^ ^rten. 

448. Sorgen bafi bie fl&nfe barfuoj* gel»n. 

4 49. ®ot bat ba* Himmelreich nit ben g&nfen gemacht. 
450. ©eföenftem gaul ftlje nit in* maul. 
454» Der Fimmel Ijangt t>ol geigen. 
452« Die alten geifj leden gern falfc. 
45a. <S* ifi einem gad) mit ber geif. (2Ran ift ungebulbifl, 
tatest im jaum ju galten.) 

454. @ott roei* »arumb er ber geifi ben fd&roanfr nit §at 
(äffen roadtfen. 

455. $&tte gott ber geif einen langen fdjwanfc geben, fie 
wäre ju tyojf&rtig. 

456. Sie fa^en an im geifi unb enben im fieifd); ber jcttcl 
ift geifi, ber Antrag fieifd; ift birbenbei*), fjalb (inen, 
tyalb n>uHen. 

457. 2ßeld)er ein mou§- in ber tefefcen "ttb ein f^Iang iw 
bufen unb ba$ feutt>r in ber fcfyoß tregt, ber Ijat N 
bofe geifier. 

458. g)e getfilicfcer, $e grätiger* 

459. 838er flu gelb öffentlich $etgt, ber f&me fttt gern ab. 

460. ©o lang ber fecfel DoH gelb ifi unb bie perfou juto» 
luft 3 ) flefd&icft, fo lang ifi man lieb. 

464. 993er ber gern ein be bieut £)at fdjanbe jum Ion. 



') <Ein&telfa# abgefaßte* £fcri$n>ortj fiatt »/über 9Reer«, fa'M 
im (Blfaf gettöbnlWj »über ben 9tbein./i — ») (Sin grober Beug, ^ 
tvie ©eiler faßt, Ijalb auS glatyS, fyilb au3 SBolle bereitet war; «rf 
birafcei, birlebei u. f. \v., altfianj. Lyretaine. @c^meiler, l 
394. — ») i'ufi, mftunlity, wie no$ frfrt im $iabtt. 



— 443 — 

462. 3$ n&m ein gerftenf ötnlein für tat* funben perlin 4 ). 
fpra# ber l>an. 

463. ®uter gefelf, böfer finbt>ater. 

464. $at es jt$ geliebt, e* gefeilt ji<$ etroan. 

465. 3u Dil gefeit ig flu unb gemein bringet*t>erad>tung. 

466. 3Wand)er jwei gefixter bat} mit bcm einen uff ber 
gaffe ift er Sato, mit bem anbern im t)u$ Webitlo. *) 

467. £ute bid} *>or ben geteilten, if* ein gemein fpridbroort. 
468« ©eroalt jeigt ben mann. 

469. ©eroon&eit ifi eine anbere na tut. 

470. 2)atna<$ bu ^afj, barnad) gib. 
474. gd ifi eitel gitferli* g&cferli* 5 ). 

472. ginem gierigen feberfpil ijl gut loden. 

473. 3cf) will mein fad) nitt uff ein gilgen blatt*) fefcen. 

474. sßofc Qinfenbe gan*! ba ftfet ber gimpel bei ben fper* 
bern. 

475. ©licfc gefettet fi<$ gern. 

476. @ö tönet bie glode wie bu jie jeutibft. 

477. Diefelb gtod tonet ju gewitler unb bocbjit. 

478. Die glode ruft jur filctye, fumpt aber felbS nit büityn- 
^9. 3agt er baägliid $u ber Dorbern tür ud, fo lauft e$ 

igln jur Ijiutern roiber in. 
480. Oemadb gat gotteS ra$. 
484. SBeber für nod) füjj, ein gau feimann. 

482. 2>er ifi begraben uub fcerbolben ! 5 J 

483. @ie ftnb etwan atö u>i&ig, &ap fle ba* graä b&ren 
warfen. 



«) (Sine $erte. — *) Setyility bem gütigen ©affenengel, $au«teufel. 
— ») i*eere«, t^dric^red 3eug; larifari. — 4 ) Wliettblatt — *) no$ 
ie&t:beiwe, gebotoe, graben; gegraben. 



-. 1*4 - 

484. öi« ©an ©reger i u S uf einem falben tjengft über bie 
brud wirb reiten *)• 

485. So brennt wie ba* griee&ifcfc fuir. 

486. Damit Wfctyct man grieefrf f<$ fuir. 

487. Sie feint? mir nit aQ im flnn, 
Xle mfd) grAeffen fo i$ fpinn. 

488. 8on ädern ben g rieben 1 ) wollen. 

489. 3$ l)ab bid^ gefefct ju einem flu <f e r»), bafi bu &Ärn«ft*)< 
wer fld> Derfumt &ab tf)m ben f$aben. 

190. 2)er offner wArt »om Fat gefc&lagen. 
494. Jammer unb gang mit einanber fein. 

492. 3)cr &an fut) wenbet nadb bem winb. 

493. ©id) einen Saiten ertanfcen 5 ). 

494. (53 ifi not ba* bie fyanb ju bem munb getljon werbe. 

495. Sie f)aben il)m bie &anb im faef errutfe^t. 

496. (So ßat l)&nbe unb f ü f t"e / wa* er fagt. 

497. 3wBlf ftanbwerd, breffcefyn unglAcf. 

498. ß$ ifj nit }U t&un um ein Ijeringäna* ober um ein 
geiäljar. 

499. Heber ein Jjeringänaä ein pfefferltn matyen. 

200. (g* gibt lAt fo ba(b jornig werben unb in (jarniftf 
fommen; ba* würmlin ift fljnen ba(b in bie nafe«e< 
loffen. 
204. JDa ligt ber $a* im Pfeffer! 6 ) 
202. m* weit entföulbigt fict): jawol ßa*! 

*) b.$.»i« Weif eintreten wirb. - ■) 9fa>$ Jffct für Ueberblei&feUon 
aufgebratenem ©fced, ffett. — B ) OBääjter. — *) in ba* $om Mofff 
-^■) Staffelung auf ben uoty hn (tlfaj? ubitäjenJ&afyientang. — •Jßim 
*on ©fttev* $rebigtfatnmlungen ffttyrt ben litel f/5>er 4 a ad im 
»feffrr.« 



- 145 - 

203. Der bo fdjuff ben bafen, 
@d)uff 011$ ben trafen 4 ). 

204. SBamt t)aö boupt frand unb fied) ifl, fo feinb alle 
Bliebet erfti&lagen*). 

205. 2Ut äff, iung pfaff, barju n>ilb beren 
©ol ttyeman yn fein fyauß begeren*). 

206. SBütu fabelt bein l)uf» fuber, fo §üt bic^ »or münden, 
Pfaffen *>nb buben. 

207. Drei binge treiben ben man au* bem f)ufj: ein mijl, 
ein bö* tact) unb ein bb* roetb. 

208. gj?an fpric^t: 2Ber ein $u* Hüft, bet fiwbet e«; »er 
eine* buwet, ber fbuft e*. 

209. mit bem &ed&el ffrelen*). 

240. 3ween belbitng") umb ein Pfennig 

244. USbejaten bi geller unb Pfennig. 
242. ginen über* (»elfrel werfen, (betrügen). 

213. Sßann man einen benfen will, fo bereitet man ein gut 
mol vor 6 ). • 

214. $at bie Ijtenne ein ei gelegt, fo gad&jet fie. 

245. Dem bennengrifer ift ein rechte frato nit bolb. 

246. $erolbe unb $arcit>alen T ) (freien bie titter u*, 
fummen aber in fein turnei. 

247. (großer Ferren gunft ifl guot muffig gan. 

248. Du bifi fein beurig* bef le 8 ) me^r. 



•) Urberbaupt feine ^afjrung. — *) Oeiler fagt bie« in Begebung 
auf ba$ geiftlitye unb tteltliäje Dberregmient feiner Seit. — *) Sin 2to0* 
fotu<b ßubwiflö fcon IDrtngenberg, be$ erften WeftorS ber ©$lett= 
fattn <StyuU, f. Petri Schott, Lucubr. p. CLIV. — •) 2Bie: mit bem 
Äolben laufen. — *) fo s^iel nne ein «gelier. — •) »genferSmal. — ') Su* 
9$arcioan, $arjifcanb, ben £eroiben untergeorbnet, aber oft 
beten Sttenfte fcerfebenb. Scherz, Gloss. fol 1185, 1186. •) ein 
bitfjäbrige*, einjährige* ^a^en. 

40 



— 44« -? 

249. 3f* nft not baj man $unb, fliegen »nb tyenigerferlin 1 ) 

Vff bie bod&jei£lab, fie fommen ort ba*. 
220. $offart iji ein vt>ur$cl aller b&ßen jungen*). 
224. 3)em tyolferoeg nac&gebn. 

222. Honores mutant mores; flirre* murreS. 

223. einen Ijore* more* (eren. 

224. $aben wir e* t>or§cr gefiric^en, fo fjufen fie e« barnafy 

225. @r fifct barauf wie ber tyunb uff bem l)eun>. 

226. 35er tyunb rofet »iber ben flein unb nid)t wiber ben fo 
gettorffen. 

227. (Sr mad>t fl$ beliebt wie ber fcunb fo fcäfen bricht. 

228. Sie flnb ber binge alfo lebig, wie ein ljunb ber flö^c 
im augft. 

229. $unb fo nit uff einer four^bleibt, fa$et n>eber ljir& $ ) 
noct) Isafen. 

230. $at ber ttufel ben fyunb geholt, fo i)ol er au# ben 
flricf. 

234. Sie l)unbe bellen tt>iber bie fo fi&be tragen. 

232. e^öne Bütten, fd)lec$te fttten. 

_.. ^ 

233. SBann man ben igel anrüert fo pörpett 4 ) er ft$. 

234. 3a äffen, ajunt ajo, negant nego. 

235. Solan pfaff (fpreefren fie), madj eS furfc # lie* ein i&' 
germep. 

236. 5)a6 {ar ifl bo* an fein ßeden gebunben. 

237. 3ung geroonet, alt tonet. 5 ) 



■) Cfgentliä} ein bem Ij. $ntontu«, @t. 9lntfyngen, getonte« 8ftf< 
lein; c« ftnntnt an# 2intl)engerfertin fcor unb bei Sifdjart, 8fe 
nenforb, 4, $5n ig feil in. Scherz, Gloss. gibt bafcon eine unnötige 
(Srflarung. — *) Neigung , «egierbe. — •) $irf#e. — 4 ) fcurjelt um, 
legt fi$ auf ben 8tö*n unb greift bie Stapeln entgegen. — •) gtiljan. 



- Ul - 



238. Sin iung rütlin ijt gut biegen. 

239. Die iungfratoep fefren i&re frort orbentlicfy na$ ein* 
anber, alt man jibeln fefct. 



240. ßinem ein fefer (ffafer) uff 6 äug fefcen, (i&n hinter* 

geben, t&ufdjen). 
244. (Sitten anstarren n>ie ein falb ein neun) tyor. 

242. @6 gibt fleut fo t>il f eiber al* füije. 

243. Du fenttfi ben faltfftein nit big bu noaffer batuff 
föüttefi. 

244. £a* gibt Weber falt nod& warm. 

245. 3Rit einem um* fappengelt 4 ) teben. 

246. (56 ift ein forf$wort ba$ man gemeiniglich fagt: ffier 
()ie farren jüdjt, ber n)irb bort wagen jteben. 

247. 9)tan fan niemanbtö Reifen ben farren jieben , ber 
nit fetbS aucfc jiebet. 

248. ©o toilbte fart 1 ) fd>erj>ffer i% fot>it ba* buc$ weiter ift. 

249. @i$e bir felber in bin fartentyil. 

250. ©tye in bin fartenfail, fo wirft bu innen, baß e« 
nit alle* faiferftein 5 ) jht. 

25* • (©efcfcibt ba*) # fo nnl ic$ bir ben 1)4 f inen 4 ) f ftfl geben. 

252. (Sinem ben fftp abrotyen. 

253. Sagt fid) ein fafe wol ffrfd&en, fo ifi fte fd)on me b? 
lüten geweffen. 



') eißentfidjl merces meretricia. ©äjerj , ©ioff, fol. 2U ; 760. — 
'jÄarbe, Äarbenbtflel, cardo, beren man jWj jutn ^Bereiten ber 
ffiolte betont — R ) 3n bem ju (Setter« Seit brlirbten Äarnbffel«* 
tyiel, ba8 er fol. HO ber $iebtgten über ben »9Renf$n#en SBavmu 
Betreibt, fommen unter ben fttguren aud> Äatfer bor. — *) bom $afen 
toriibrenb. 



— US — 

254. Cefc ein fafe in ein *ogeII)u*i c* wirb fein 3<i*Uln 
baru*. 

255. (Sin groß fafe machen (viele UmfWnbe). 

256. Der fa( bie föefl anwenden. 

257. Siur foufen unb wolfeü t>erfoufen, €f* ein lijl ob 
allen lifien. 

258. SBer feglen wif, ber fol aud& ju fefeen unnb wer unter 

ben Wolfen ift, ber muß mit irrten Reuten. 

259. de ift fein fild>wet& nod> iarmareft, ber tüfet ruftet 
flu fildjwety audfr baneben uff, unb richtet ben [fragen 
unb from ju maxdt. 

260. Saffe bein f inb ju einem trottbaum werben unb beug 
ityn l)ernad&. 4 ) 

264. Äteine finber, Heine forg; groffe finber, groffe forg. 

262. Die fir$(ofb(umen*) gant if)m uff. 

263. Serflappern") tft ba« täglich brot au ©of. 

264. (86 gibt ber fod) bem feiler ein wurjl, fcrgegen (bfdjet 
ber feiler bem fod) ben burft. 

265. Sljnen »ergat bie luft wie ben alten f ödjen ba$ binden. 

266. SBenn eä gefönt ift, fo ift e$ balb angerid&t. 

267. 3Ran w&rmt ftd& baf* bei großen ^fufen foten, fo man 
mit barein fallt. 

268. 2)a$ ift ber forp! (bie Mrfacfce*); bie £au»>ifad&e 5 ). 

269. S$ legt fein fr&mer au6 um eine* fauferG Witten. 

270. 2>ie freib merden. 

274. S)er buler meint er fei »erborgen, fo e$ bod& biefifdjer< 
fnaben uff ben ffibeln fcblaben 6 ). 

») gSgi. 238. - *) 9to# jefct btlWidj für graue ober n>ei§e £aare. — 
*) «Berlftumben. - 4 ) $oft. II, 105. — *) $oft III, 34. — •! ©rant, 
»arrenfälff 62, 24-26 fagt : 

"<W8 tyeimltt!? faltet erfönfadjen 
S)a$ ^eberman babon muofc fagen 
(Die btfdjer'3 uff ben fübein fdjlagen. 



— 449 — 

272. Seglidjem ift ju glauben in finer fünf). 

273. 2>tc funfi butd& ben tredjter faufem 

274. 2Bann man eim ba* f uf fett erlaubt; fo fommt man 
au<$ auf* bett. 

275. einem ben fufren ftretdjen 4 ). 

276. SWadje nit worein langes tyriete^fon uub toanreben, 
e^e bn jur @a$e fommft. 

8. 

277. @t ta$t nit, es ge&e benn ein fdjfff unter. 

27$. @* iß bie iämmer!)f&, bie &ogelru» f ) unb bie jft 

ba bie mündje fd^tafen. 
279. (De* la'nbe* fttte unb gewonfleit foD man galten. 
2S0. (5:6 ijl bem lanbfriben*) nic$t )U trauen. 
284. (Sang bie gemein lanbftrap, e* fann nfd)t jeber uf 

bem feil gan. 

282. 2IuS einer ieben (auf? ein jiet&en*) machen. 

283. Unb wann bir eine lud ifi über bie leber*) geloffen, fo 
renne beätyalb nit aflwegen jum bicfett)ater. 

284. 2Ran barff nit (äf in ben belfr fefren 6 ), fle warfen felb* 
bann. 



9fa(b bem in alter Seit, beim gjftoflfifefte beftetyttben »Salinen trägen/* 
(f. ^Ctfatta, 4852, 229-231), gegen bit ijifdjer no$nml* mit leeren 
Rubeln burdj bie ©tabt, ftyluaen auf btefelben unb riefen babet bie 
ffanbal&fe ©tabMSbronif auö. 33gl. aud) Scherz, Gloss. fol. 237. 

*) ßofce, Äöfce, tfufce, tfutte, eine2lrt»o<i $en Ä. ftreidjen, 
fotoie geberiefen, beijjt fämeidjeln. - *) SSogelrube : Wie S&mmerQift, 
He 3WittagSj|eit, SfeittagöjHUe in ber fflatux, *ur 6ommrqeit. — *) 5>er 
Banbfriebe beftanb im ütfittelalter borin, ba§ feiner bon feinem ©ea* 
ner gwaltfam angegriffen werben fonnte, jener l>abe tbm benn wenia* 
Ren« brei Sage juoor bon feiner 8fejbbe »iDer if)n benadjrityigt. ffitityh 
taa,$u9fiftmbergH87, unb fpätere93ePimmungenaufanbern»Jlei<^ötftgen, 
ton »erfdjiebenen tfaifern) ; ber griebenbredpr würbe bom Sanbgeritibte 
brftrafi. — *) SBafferfMje. 3m jeftiqen ©Dritywort : r/fift e-re gftl 
e-n-aflcD^dht madje." — *) 3eftt: i/'difä'imebbGftewtter'« 8tu>»erle 
geloffr./i — •) ÜW urner $at in ber @$eimen$unft XVIII ein Äajrftel 
»Senf inten tfelfc fefcen.« 



— 450 — 

285. Cr richtet fl4 uff al* bie lujj im grtnb. 

286. SBfr flnb eine* teber« 

287. Startern wir leut flnb ; nacb bem trotten wir. 

288. 2Ran {{fit gar balb bt\f m* tüten einet gehont f)at. 
289 ; 66 ge$t im aflweg 1 e fc 4 ) } fiel et uff tat rüden , er 

bräche bie nad entjwet. 
290. 3)ie ttebe tfi blinb. 
294. de fianb furo ober lang, 

©o ifUieb leibe* anfang. 

292. (Einem lieb^aber ifl nichts gu fri&wer. 

293. Siebfofen unb friben Preisen*). 

294. 30er )u ber lie#tmej5 nit ein wolff fordet unb ju bei 
fafinae&t ein bauten unb in ber fafien ein pfaffen , ber 
ifl ein gel)erfc man. 

295. Siegen (lägen) , bafj man Rammen barbei fenget 8 ). 

296. 8ob im eignen SWunbe ßineft. 

297. Du wilt tyeberman fein lumpen ufwafdjen 4 ). 

298. @o einer lang rebt f ifl e« luriö lire* leti$*). 

299. 3u lüfrel 6 ) nub }u Dil t»er^onet alle* fpil. 

m. 

300. Äieman mer flottiert als fo bie magb fraw »trb. 
304. «So bir feiner gefallt, muß man bir einen malen. 

302. Da f)ilft weber manen noeb warnen. 

303. (Sin forietywort ifl: (g* warbt noeb nie fein mann, 
er bet einen wolffajaan 7 )- 



•) »erfebrt, unglflcHMb, — f ) ©$mei$eln ; gebiet »erbergenjW 
©egentbeii fcon: QLintn auf ber breite ftebn b^ben. — •) f engen, 
boter. felben : (Sinn : bafl man einen ©djinfen babet tftuebern f önnte. 
— *) @l<b in 5We3 miftben, befonbetS im %aM ber intern. — *) (Hin 
fcon ©eiler« beliebten «Uitetatlonen, wie: $e$erliboty , ®uge$ 
gafe«, butte&mutteS, ftylimm f<blemm, trippel tteWel 
trufc muß, glrli mlrliu. f. f. — 6 )2Benig-, ba$ engl, little. - 
*) 3um beftigen Singriffe ober $ur QSertbetbtgung bereit; auety fonftei« 
Wfe ttigenf^ap. 



— 451 - 

304. 2R8f5ig gat *>or # bübfcfce*) na*, 

305. 5>te Dollen müfi (SRftufe) glauben ntt, rofe ben leeren 
utu^en iß. 

306. 60 iß ein armfelig bing, tt>enn einet meißer toilßn, 
ber iß fein le&rjung gewefen. 

307. SWerfcen griene (SWirjengrün), pfafen ff ene f ), armer 
Weiber föon ^alt nit ufl. 

308. Spar bin bodßen') bi* in bie finft er mettin*). 

309. 2Refc in allen gaffen uub p et er l in nff allen fuwett. 
34 0. 2)ie miltyniber Ion*). 

344. Den fübel mit ber mtldb umbfdjütten. 

342. 2Ba* uberljebeß bic$ miß, bafl in mit fönee gebedt 
biß? 

343. 2)a$ iß bie mud im $ aber muß! 

344. 2)u muft ber müden bid) ertoeren. 

345. SRuden fud)en ben mitd)$afen, raben unb ioolffe bfe 
leiben. 

346. Magere müden ßed&en übel. 

347. Sie ßnb, wie faifer bomitian, uff ber mudenjagb. 

348. (Sinem ben muff geben. 



*) «übfdföeit, (S^^eit. — *) jtfifytleiL - ») loben, «armen. - 
') <5. Scherz, Gloss. fol. 393. @onß au* $ untrer metten , Styot« 
"gefang, ber iefetan ben aSorabenben be* 2)onner$tag0 , greitagö unb 
w@am8tag3 in brr £1?arn>o$e ßatt \)at, urfprflngUdj aber in ben horae 
»matutinae gehalten ju »erben pflegjte. Siad} iebem fPfalme, ber ab* 
'/gefangen iß, wirb immer eine toon 15 an einem bretedigten ©eßelle 
'/aufgfßedten SLtxtfn auögetöfcfjt. ©bemal* fotlen herauf bie Stixty 
"ganger mit ©töden, Lämmern , ©teinen u, f. u>. an bie Sänfe unb 
„SBänbe gefefciagen, um> btefer tfftrm foll bem SScrrfttber 3uba8 gegolten 
„baben. J&eutjutage fcfyeint ber STOeßner mit feiner {Rfttfcfeen in biefem 
fünfte bie ganfte©emembe Vertreten ju wollen./* @$ metler, *Baier« 
Höorterb. II, 649. r/'d if#e reetyt «Wette gfw,« $et# fefct no$ im (Slfafl, 
e* iß tedjt lußig, nnlb, gerauföbott jugegangen. — •) bemiitbig fein* 



— «2 — 

349. Qinem ben muff mad&en, ben forden nad&ßre^ 
320. 9Ran fann nid)t unbemetbt burd) ein mute ^. 
324. 3»lf*cn bem munb tmb bcr flippen fÄtiMn 1 ). 

322. 2>fe muten machen nit ba* clofter. 

323. Stuf unb unmuf;*) fji wiber einanber. 

324. 9tuiffig gon ift ein fiieffmuter aller bugenben. 

325. $ab e* im mut, $aft bu e« nit im gut. I 

9*. 

326. SJofer na*bar, ifl ber juben flu*. 

327. 5>ie n a cfc t ift niemand frunt, 

328. (Sitten nage! fd&lAgt man mit bem anbern u*. 

329. @in fped&t »err&tf> feine jungen mit fingen, ein narr 
mit föroefren. 

330. @in narr adjtet fein folben groffer bann ber funigfein 
jepter. 

334. Dem narren bie fappen fd}e(ten. 

332. Starren werfen mit brecf. 

333. Safj bie narren fageu tt>a$ üe wollen; (aß bie $w* 
bellen. 

334. Slefsen bie narren fein brob, fo tt>4r baö forn wolfeil. 

335. £üt bid& \>ox benen fo bie natur gejeid&net §at. 

336. (56 ifi if>r (an ber funfei) al* fAge fte auf neffelnunt) 
ameifen. 

337. SWan muß u6 ber not ein tugent machen. 



') ©id) tynterrfitfS über einen lufltg madjen, inbem man ben Äurti 
muff, batoon SWuffe!, t>erjlel)t unb bie ginger njfoer if)n auÄlheft. 

— f ) 2)a8 alte lateinifdje : Multa cadunt inter calicem supremague 
labra; t>on 8r. fltnb in ber trefflichen VBallalt "Äönig ?lnf&o$« bnüjt 

— •) 0H<J}t3tbun ttnb Oefcft&ftigtfein ; Unmujj bei&t a\i$ *>eWi##< 
S>lnge, unb ift SRuf , tpotyigem ©ein, entgegengefefct. 



— 453 — 

na^ftttf V- Vf 

teiu,. ®efud)t wie ber pelfc im fummet. • 

339. 3)u wUt p r terl in*) fein uff allen fuppen*). 

340. Die Pfaffen ejfen bie buner, fo effen bie mün# bie 
etyer. 

34*. qjfaffengut fafelt*) nitft. 

342. «Pfaffen toi fdjmecfen wol. 

343. Ueber frifd& fleifd) ma$t man Fein geelen Pfeffer 4 ). 

344. SBer im rot ftfrt mad&t pfeiffen. 

345. 9lit uff boren bi* eim bie pfiff u* bem ärmel fiUt. 

346. 3)ie pfiff in fad jie&en 8 ). 

347. £er Pfennig gilt nirgenW met aW wo et geföla* 
flen ift. 

348. <5* ij* feinen Pfifferling 6 ) wert. 

349. $fiff&olberlin fa&en ') 

350. 98er ba legt fyanb an pflueg nit hinter fi<$ lueg. 

354. 5)ad eS reefct fei jwei p frfin ben gu \)an, fcerftetyn nur 
bie allein niefct bie bloä eine Ijaben. 

352. 2)er rapp (9*abe) treibt boffart mit ber pfawen febern. 

355. Ticin man ift etwa* im fartenfpil , fpridjt Die fraw, 
wenn er be$ rata iß. 

„/) $Peterfllie; no* iefct: $eterle. — *) SBitfft überall uorne bran 
lern. —5) gebebt; fafeln eigentlich 3unae machen , parere. Scherz, 
Gloss.fol.-374. — ^nfpfelung auf bie gelben ©cbieier, weldjebieQBet? 
fret$u ©etleiS Seiten trugen. <§r fagt in ben SBrofamlein, 102: 
»oben fo tragen bie weiber geele fdjieier, bie fie alle woä>e mafdjen 
"iinb toieber gelb färben muffen ; borum ijl ber fafran fo teuer. . . $)ie 
«ölten tteiber mit ben geelen fdjleiern feben $erau6 wie ein geräudjer- 
"tcö ftiuf fleifd) auö einer geelen brfiebe.« — *) ©td) juriitf sieben ; ton 
einem Unternehmen abgeben. •) @o bef&t im (§lfo§ ein Keiner ffialb: 
fc&toamm; fobann fo fctel alö "$)recfcl//, &gl. @(bmeUer 1,307. Wart 
fagt bei un$ aud; : »3o $fifferU unb £afeft$ !* — *) @i* mit Älet. 
ntgfeiten abgeben 5 pfiff bolter Reifet im Unterelfafl ©cbmettcrltng. 2)ie 
ralarung bat>on, fowte anbere Benennungen ^abe id) @. 179 unb 180 
W '/Wfötnfcben aJolWbü^teinÖ/i, «b. I, 2. -Auflage, iufammengepeUt, 



354. ©et aller meid gibt fjat aller meff» re$t. 

355. 8uf ein tegenbogen turnen 1 ). 

356. Sfemant flecft einen raif u$, um eine* gafie* willen. 

357. SDie ricfcen baut ben glouben in ben fiften. 

358. ©fltu rt<b »erben, fo mujht bin fei erji wegwerfen, 
ban wfber $erfuer fud&en. 

359. 9ti$tbum \>ergat # fünft bcfiat. 

360. Der menfcb bat ben ric&tum wie ber fcogel ben föltö, 
ber flfdb ben angel, ber frawfe ben rito 1 ). 

36J. Der riter bulbet falt unb nag, 
Der fdjriber lobt fin bintenfajj. 

362. Der rite t fo nur ein »ferbt bat, fol nit $aber nemen 
fär jwei. 

363. @$ if) guet breite riemen föneiben au6 fremben 
$&uten. 

364. Den rinden in ben fAlempen tbun 5 ). 

365. Da$ bidfr ber ritt fcbttt! Daß bf* ber rito föitt! 

366. @r weif wol wa* er nodj am roden bat*). 

367. Unter ben rofen fofen 5 ). 

') ©eilet baue tyer wolbie f<bone Stelle au0 grebbanf« Seftyfr 
benbeit im Sinne : 

'/©wer umbe bife furje Qlt 

f/5Die ewigen ttftube git, 

„IDer bat fW> felber gar betrogen, 

»Unt jimbert uf ben regenbogen.» 
s ) {Rtto, wie 365 litt, ein böieS Sieber, weldjeS mit grofl, {Ritten* 
froft, begann unb mit £tfte, flftittenbifc, aufborte. £)le jicb Darauf 
bejiebenben Stellen unfrer elföfftWen @(brift|*etter au$ betn 14-tt 
3abrbunbert b«be Üb gefammelt in grommann* Deutfcfcen ÜJhmfr 
arten, VI, \ unb 2. — ») 5Die ©actye, ängelegenbelt in Drbnung bringe«. 
— 4 ) SBerg, «ftanf am {Roden , an brr Äunfel b«ben : no$ mebr &• 
Uit baben. — *) 3m Starrenfcbiff faßt ©eiler : "Wa3 wir bier fofen, 
ba* bleib unter ber rofen.» subrosa-, »gl. <8rant, 7,11—13, -/lu«g. 
ö-Samtfe; unbSWurner, ©(betmenftunftXLVIII wSJnber ber rofen 
reben.w 



— 455 - 

368. diu rof umb ein pfeifen geben. 

369. Sin gef*endtem roff fol man nit in« maul lugen 1 ). 

370. Sßot hungrigen t offen fol man ben Ijaber ni<$t wannen. 
374. Der narr weift nit man man in ju ben rotten %vux* 

ben furt f ). 

372. 3m mx toeger 3 ) er &f ein rubenfdjmjfc. 

373. 2>ie ntenföen lebeten rutotg 4 )/ »an bie jtoei prono' 
mina nit ro&ren meum utib tuum. 



374. ©ad one boben, ed gat oben unb unten u0. 
575. 3)er ben fad uff Ijebt ijl gli$ bem ber in ftilet 8 ). 

376. @£ jud&t feiner feinen im f ad , er fety bann jubor barin 
gejiedt. 

377. 2Ber nit faiet (fiet), ber tofrt nit fntben. 

378. 2Ber bonen f e^flt, ber barff nit »arten bad er linfen 
fctyntybet. 

379. (5* gehören nfd)t gtoen fettel uff ein rojj. 

380. SBiltu in ben fattel fteigen, fo t>erf$me$ beu Reigen* 
reif nit. 

384. (Sr if} in alle f&tte( geriet: er fan fod)en, in feilet 
ge$n, reiten, reben unb ba6 meiblin Wen. 

382. SBanrt man föon lang ein fan> (Sau) fattlet, roirt 
bannoct) fein jetter •) barauf?« 

383. 2)u muß fang an einer fiito fuetyen, ba§ bu ein pfo* 
n>en fcfcwanb an ir ftnbeft. 

384. (SS ijt au$ 6aulu$ werben ein $au(ud. 



») 58efannter i(t bie Hbfaffung 150- — ») 3n Oefabr bringt. - 
») beffer. — •) nodj W elfftfjlföe gorm : r fteroi. — B ) 2)cr £eblet ift 
gleicfc bem Steuer. — •) Qin eble« 9ti>§ , oft bem £ned>tyferbe ent= 
gegengefefct. @ ^melier IV, 256. 



— J56 — 

385. 6ellg ift n>en frember fc&abeu mi^ig macf>t. 

386. SRan fol bie fcbafe feieren unb nic$t rupfen. 

387. (Sin reu big febaf madjt ein ganfr (erb reubig. 

388. @* n>ei0 ein iebet bei im felb*, wie betn fdbaltf um* 
^erfr ift. 

389. Sin fö&ppel 1 ) iß balb gemacht, w>enn man bie bluo< 

men bei? einanber fyatt. 

390. 3m fc^tn aber nit im ftn. 

394. @r b^ ein fd&elmenbein im fnie jietfen, (if* ein 
Schelm). 

392. SRan muß ben ftfemel brüten, ba fein banef ifi. 

393. 6a leibet lein f*im^ff f ): eer, glaub unb aug. 

394. Da« fc&inbtmeffer auf bem bintern fangen baben 5 ). 

395. Sßenn einer tin fdjlaffenben fyunb will werfen, 
Stobt er leicbt(i$ baju ein fteefen. 

396. 2Ba nit f*leier ftnb, ba if* fein freub. 

Ubi deest peplam, non est perfectum gaudium , fpracfy 
ber alt religio*. 

397. @d)(imm, fcblemm, quaerit sibi similem. 

398. ginem ein f$lotterlin fti&Iaben*). 

399. SBa ber fdjlüffel fangt am tot, ba gat man gernu* 
unb in. 

400. ©d)metd)ler ffnb be* tüfel* ammen. 

404. SSeffer ein fd)mirtjler Ä ) in beinern ßaufj, bann e* 

brüten frembbe bit eiper au*. 
402. ©cbmufc mit ferner 6 ) vertreiben. 



') Ärän^en ; and) ßrömä&en ; ©#afeel/ chapelet, »Jtofenfran*. — 
') @<!bim*>f b«§t in ber altern (Spraye : ®*er$. — 5 ) £er Strafe 
beS a$erbred)er$ herfallen fein. — 4 ) (Sinem Uebeie naftrrben ; W : 
«<5i'm e ©d&Ietterle anbenfe." sladdra bei§t im <Scfa>etifd?en: 
lofiern. Sdbmeller III, 460. — *) ©euer föreibt auty ftymuiifc* 
ler, fc&mbrbla, @ä#ai$. — 4 ) gett, ^etf. 



— IST — 

403. (StwaG) nirt)t ein fdjnall achten- 

404. @$ mi% nfemanb beffer wo f&nbet fd&uolji brudt, aW 
wer ibn an ^at. 

405. (Sin ftöcf *>om fdjutfacf gefreffen ^an 1 ). 

406. ffieit ba&on ifi gut für Die f*üfc. 

407. SB« fdbwefcen unb Kappern, Vit fc^elfen r wenig nüfj. 

408. SRußt nft atfwefl fcbwabetn*), anber lät ijant aucb 
ein Pfennig in bie flapperbüd)* ju geben 8 ); 
laß ben wurf umgan. 

409. ©cbwig Du mir &iüt, fo fcbwig icb t>tr morn. 
440. ©cbwigen iß ber betfei uff ben ijafen. 

444. 3)aj unb baj, machet ben fccfei reim 
442» de wirft einer ben anbern über hat feil unb fü^rt tbn 
binter ben ofen. 

443. SBer üjm felb* gefallt, ber gefallt eim narren. 

444. ©ein feel auf bie Übermut 4 ) fefcen, (preid geben). 
4^5. Sie reben ein ganfc fejiet t>oH fcbelfen, fo man nit 

brei nüffe ftnbet barunter. 

446. (5$ iß nicbt notty baf? man ber fonnen t>elfe mit fädeln 
unb fdjauben 5 ). 

447. 3ft nid)t$ fo rein gefponnen, 
@6 fompt an bie fonnen. 



*) (Sin £al&gelfbtter fein. SBet S» unter, @<belmen$unft VIII. 
»2Bie wol i$ f)ab ain fdjulfatf freffen 
w9io$ bab t<& mein gatein Uergeffen./* 
*) (Sigent!. SBaffer bur<b «gln* unb £erbewegetOfi&erfliefjen matyn ; 
figürl. f#n>afcen ; ftibwabroniren. — «) wollen audj ibren 3lntbell am 
@ef$roäfee $abm. Seiler bat au* f läppe rbänfü; ber Wlüfyaufet 
Klapper ßein ijt befannt. — *) (Sine flacb liegende JteHertbftre, bie, 
wenn man fle aufmalt, benjenigen ber am (Snbe fl|t berabfctyleubert. 
©eilet fagt bir8 tont betrftgeriftyen Äaufleuten; er fegt nö<b bin«« 
„unten an bie wag benfen.// — *) ©rennen be @trobwff<be; @djaub» 
but ober iefct: (Scbairoebuet, @trobb"t mit weiter Ärampe. 



— 15* — 

«18. Sin guter fparer ifi gteid) einem guten getttener- 

«H9. (Der fparer bat alroeg ein »ertbuer« 

420. einem ben fptdtl burd) ba* mul (trieben 1 ). 

424. Gin fpill im fad, t>tib ein me^tlin im bujs unb 

jlrott) in bottf4fun>en s ) f mögen ftcb nit verbergen. 
-422. @i$ ftegreif* ernftren*). 

423. g)e Editier, 9« «Der. 

424. 84r fitoto troffen. 

425. 3»tfd&en füllen niber fifcen. 

X. 

426. Die gebraten tuben (Xauben) Riegen eim ntdjt in* 
mul. 

427. Der teufet bat iftr ein paar rote f$ul) aber ben 
bad& geboten*). 

428. 66 ifi nit not, baf; man ben teuf fei an bad gußmal; 
er fumpt on bat bar^n. 

429. Tee tiufel mogelet 8 ) ou<b mit bem Hoben, 

430. Sr ifi bem teuf fei uff ben fd&wanfc gebunben. 

434. Sßenn gottfagt: beute, fo fagt ber teuf fei: morgen. 

432. $ät bl<b *or ber t bat, 
(Der lugen wirbt tvol tatb- 

433. Den tred mit ef$ verbeten. 



') 5)a$ latein. os subünere alicui ; faire passer la plume par le 
bec ; flcb über einen luftig madjen. — *) (Srobe 39auernf<bube fcon 
robetn geber: »3eber Sumberr gu @. Slbolff (in 9leuaeiler) - erhielt 
— alte Jot einen bgtftyuidjf ober brittbalb föiHing Pfenning.» 
Scherz , Gloss. 178; wabrfd)einli<b ba$ 3ineetnFommm eine* kern 
9lbelpbi s ®tift geb&rtgen ®ute«. — s ) 33om Straßenraub leben. & 
$erfcog II, 23; "$)et 3U>eI bebalff ji«b ungeftrafft be* Stegreifs, 
matten ibre ©(blöffer gu »aubbftufern.»/ - 4 ) @ie ifi fo böff, bajj brr 
Seufel felbft e« nfdjt toagt, in ibre 9l&be &u treten. 9taty eifelein 
fßmmt obige Stebendart au$ in Kutber* Sifdjteben fcor. — •( gingt 
»»gel. 



— 15» — 

434. $e me man ben trecf rurt, qt me er ftinft. 

435. 6* iß ein fprid)Wort: SBer ntd>t trinfen fann, ber 
fott in« bat> gan; wer nfd&t beten, uff ba$ merj 
wer ntd&t fctylafen, in bie prebig. 

436. Sroum 1 ) legen für ben ^urft*) 

437. $>a* truncfen e l e n b weinen. 

438. (S* ift ntt loblid) eim turn baf er fleiff fiot, ba nie 
feine barreöbücb* 5 ) baran geriet iß gewefen. 

439. Untrtuw fc&tögt ftn eigen ^emn. 

440» (Sr binbt bie fctyuty mit baß, ber bie uirten*) muf be* 

jalen. 
444. !$aa bid& ©ant Seit} tantj 8 ) anfum! 

442. Siele tonnen, rafften Diel; nieman aKed. 

443. 3u t? i ( tu ungefunb, unb wem e* lauter fronfg wer. 

444. 3egli* & o ge i llitflt ffn gefang. 

445. 66 finget iebtli$er t> ogel barnacfc er ein fdjnabel fyat. 

446. S)ie f ö g ( i n bie gern juljanb fliegen, feint) gut faljen. 



447. Sßie bu in ben w a l b t fcbreieß, fo tönt eö wiber. 

448. (Sinem mit ber wannen wingen 6 ). 

449. Karren, Knb unb truncfen lät fagen bie w arbeit. 

450. SDie w arbeit mit ber fuft fagen. 



•JSröm, SWebrl). aon %xom, Sram, »alfen. - *) 8ttf* bei 
Jpaufeö. — *) (Sin Seiagerunggflefdjfifc ; »on barra«, tarraS, 
2BaU. - 4 ) Srten, 3e$e. - •) (Sine in Jener Seit fe$r übliche 93er- 
ttmnfdjunflSformfl; in ben ^vebigten „Sftnben bfg 3Runbe8/j, 386: 
r/@ottgeb bir SBeltllne *>lag.« QSßl. über blefe flrantyeit meinen 
Sluffaft in : »r o m m a n n ' 3 JDeutfdjen SWunbarten, VI, 2, 5. — •) ©in* 
Un\ iefet : mit bem <&oi}fd}lftgel beuten. 



— 460 — 

454. SB arten erfreut al* efftg bie g&n unb rou<J& bie ougctt. 

452. SBaffer in brunnen tragen. 

453. SBaffer in ein fijbeifn 1 ) fd&öpffen. 

454. ©ut weg um mart nie frumm* 

455. de ift listet einer mannen soll flö§ l)üeten, bann eine^ 
mibe*. 

456. SB e i b e r flnb bie fädeln unb brfinbe fo anjünben gotM 
tempel. 

457. 2)en weibern wad&fen bie lügen unter ber l)anb. 

458. 2)er mibe Ijar fa&et bie feele ber mann 1 )« 

459. SBann mein eingat, gat wifc uj*. 

460* (Sein fad) bur# biemeinflraffen [Riefen. 
464. SBeiätyeit fommet niefct »or ben jaren. 

462. @ot mil nit baj tt> e i $ b r o t an ben beumen warfen. 

463. Die weit gibt böfen Ion. 

464. (Der tt> e 1 1 urloub geben. 

465. 3uo menig unb auo t>i( »ertönt alle fpi( 5 ) 

466. 2)a* meiblin bat xo e r g an ber funfe( ff foric&t man, 
fo ein* f$eQig*} iß unb in unorbentli$er Heb ber 
buroler gegangen. 

467. <8r fcblegt ade* in ben m i n b unb läfit ein tltin Yoaltt* 
»ögelein*) forgen. 

468. 3wei wfber unb einganjj machen ein ttoctyenmarft 

469. Ginem ein tt>elf# füpple 6 ) ju freffen geben. 



•) (Sin Cetfen jum .©eiben; ftrajjb. ältere (S^racbe : ©eibbetfe. -. 
•) 3 o^. ?? au li fagt : i/<gg i(t ein forfdjnjort : (Siner framen ^arlin 
$leben mer als ein glodenfeil.» — *) 93gl 299. — 4 ) SWtorifcb, mW- 
nig, toU, insanufc — •) ©onft audj blöd: ein A3 &g lein; eine oft 
toorfoininenbe OTebenöart Jener Seit, bie autySJrant, 3R um er unb 
ber fo&tere gtf#art baben; nodj je&t in SKfityaufen : »'« ö«'* 
Segbele forg^e lo./< — ö ) Cinen Vergiften* 



— m - 

470. 5)aS ifi wefffeltf* flerid) t 1 )- 

474. gittern ttart) bcm wetjftein uff 3uliu$ matft fcfcfcfen*). 

472. Sffittrt werri 5 ) machen unter ben (fiten. 

473. üRatt fpridjt: Die franjofen jtnb witjtfl t>or ter fa#, 
bie waffyen*) in ber fad), bie biutfdfcn natfy ber fad^. 

474. gjiit ben Wölfen mu§ man faulen. 

475. 3fl ein fpridjwort: 2Befcf)er beger ein mal wof leben, 
ber tod) ein tyenn; welcher jwetmal, f*dj ein ftatt*; 
weiter bie flanke Wochen, b<r fied) cht föwein; welker 
ein ganfc jar, ber nemme tin weit; wefdjer aber alle* 
geit begert gute tag nnb feifte Male gu Gaben, ber werbe 
ein pfaff. 

476. 933 orte fnr Worte, a(S tdj bitf Ijorte. 

477. 93il wort, *ie( fcbelfen, wenig hü£. 

478. SBunben unb matter fluten. 

479. (So iß iljm wnnn unb wel) 5 ). 

480. Die würm vertreiben bie im fattj jtyen. 

481. Sratefin mir bie wurft, • 
@o tofd) id) bir ben Dürft. 

482. 3ad)äuö uff aüen ftrd) weisen. % j| 

483. lieber einen %an lailjen 6 ). 

484. ßiner Ijilft bem anbern über ben 3flun. 

485. £ab id) im jaun jerriffen, fo fjab id) tljn wiber ju 
machen. 



l ) a3etymgerUfct, ein ©efyimmfji; etwas Un^etflänblic^ed. — *) (Sinen an« 
führen, $umQ3ej!enJjaben. — *)äBirrtt>arr. — 4 )3tattemr. — *)SBunne* 
n?eb, nodj *u2btfang bfffeS 3afyfljunbert8, in Strasburg gebrautyltdj; 
früher auefc nuntpel, jefct rofnbe un n?ei) obfrtvtnbf*n?el);f$ledjt 
ju 5Rutf;e, fötyerlidj unb geizig. — •) ÜHjlig unb torflotyen lafyn. 

44 



— 182 — 



I 



486. ®rofe Ferren brechen etwa ein utfcu$ ab U joun. 

487. £aber ab bem juu brechen. 

488. Die prebig Dom jun brennt. 

489. einen nad) ber gaun f#eren föitfen 1 ) 

490. 3eit briuget rofen. 

494. Da* unb gin* f ) ma#t ein groffen gtn$. 

492. Da* iji ber aipfei 8 ) *>on bem fufen tuo$. 

493. SlxUn mitten madjen*). 

494. Die gabeln*) »acfyfen unb fynen 6 ) uff einer Mwn 
bünen. 

495. Der gufe&er ift erger n>eber 7 ) ber tanfcer. 

496. (Sin jung gw>i 8 ) biegt man ttie man n>il. 



*) Unutttyge @ftnf\e madjen Iaffen , um fldj über i&n luftig \u m 
$en. — ») JeneS ; Unterelfajj, auf brm ßanbe : i i n 3. — *) $>a mufj nun 
bie ©a<3be anfafiVn. — •) Umfdjtteife madjen , 9lu$reben b«^n; atl * 
fldj mit Albernheiten abgeben ; nodj ie&t flragbutflifc^ : "*M m'r 
fen Sirle mirteS !» (Sigenttity ein Äinbevfpie!, mit ben gingem, n?obti 
gefprodjen würbe: »Strien mirlin garten türltn« u. f. w.- 1 ) 
Btoiebeln. - •; JWmen ; fragen au3. 7 ) al«. — •) Sfceig, to*i< 
9on gtoei berfbmmt ; fcgl. 238. 



Jvtefrricl) Bufcolf Saltjtnann. 



93iogra^ifd)e 9t Otts 



»on 



%. mattet, 

^unmit$liti be* ftatyd ber Uittoerfftät §xanhti$4, ehemaligem (Btntral* 
3ttft>eftor ber öffentlichen CibliotljeFen u. f. t». 



griebricfy 9tubolf ©aifcmann, ein ju feiner ßtit in 
«ewiffen «reifen fefyr beliebter religiofer ©djriftfteller, ijl ni#t 
ju t>erroed)feln, wie je&t fyftufig gefc&ie&t, mit feinem Setter, 
bem au$ ©oet&e'S „ SBa&rljett unb Dichtung " befannten Slf> 
tuartuö. 

@r würbe geboren in Strasburg, ben 9. SWÄrj 4749. ©eine 
«Pen 3af)re t>erbrad)te er in ber bebeutenben , Ijfalb beutfcDen 
unb i)alb fran}5fifcf)en Sabril unb £aubeWftobt 2Rariafird& 
(Sainte-Marie-aux-Mines), wo fein SJater Pfarrer ber e&am 
aelifd>en ©emeinbe war. 

SRad) ber Berufung beä lefcteren an bie protefiantifd&e £aupt< 
firdie in Strasburg , wo feine Serebtfamfeit nod& in gutem 
•nbenfen ftefyt, befugte ©atfcmann ba* berühmte, t>on Sturm 
BefHftete, t>ama($ no# burcfcauö beutfcbe, nun ginjlid) umge' 
faltete (Stymnaflum unb hierauf bie propäbeutifdjen, bie t^eo* 
i loßifd>en unb juriftifc^en SJorlefungen ber in jenen 3af)ren 
|*o$ rein protejianttfdjen UntDerjitat feiner 2Jaterftabt SDie 



— 164 — 

tatWW* Itniwßt&t wav no * * u Wolefteim. (Sein 5>W 

alt Mctntiat erhielt er am ?lnfange ton 4773, bef*1ft 

nod) M* W n Gottegien mit Ooetfye, ber mit feiner Sdjw 

per (£rau Dr. 2)iebolb) in flewoiffen Steifen lufammeuttai, 

aber mit ii)m felbft in feine «Sfcre 33ttül)tun<i fam. Äutj 

na$ einer Steife bur$ bie ©d)tt>ei$ , D beritalitn mt) SM* 

frdtifreic^ vfrernafym ©alfcmann bie £ofmeiflerjWIe M fcm 

jungen Saron t>on©tein (bera fpätern preu0tfd&en SKtnifter) unt) 

bracfctc mit iljm ba$ 3aljr 074 tbeite in ©öttingen, fteiB 

in ber gamilienreftbenj ju. 

9la<$ Strasburg jurütfgefe&rt, im^bejlen (SintoerfiänlmiM 1 
ber gamtUe \>im Stein, fetjr geefyrt üon ber $otycn greiftau, 
beren'©inn unb Sübung er gern belobte, fud&t er (Singang 
in bie Unfoerfttät burd) 93orlefungen über ©efcfyictyte, mefjran 
SJoltaire unbOibbon al$ an ©cljöpflin, £od& unb8crenjM 
anf<J)lie($enb, was nid)t gefiel, ©eine ßrnemtuna al* <Mw 
met SeflationSratlj am ©a^fen^üÄeiningen^Soburgifcben §ofe, 
mit <Srbebung fn ben Hbelftßanb, burd) bie gamifie »on Stein 
veranlagt , gefiel ben SBitgliebern ber tlnit>erfttat twüeW 
eben fo wenig, unb er machte ji$, balb nad) fjiner 3}etn# 
hing mit einer au$gejeicf)neten (Srbin, um anbete Saufbahn : 
eine afabemifdje 23ud)l)anbluttg, bie 3Ju#bru<ferei ber typojra« 
p^if*en ®efellf$aft unb baä Privilegium einet politt|#en3 ei ' 
tung erfaufenb. Da et t>on £au$ duö aermögenb, fefrw 
ftdjtig unb für bie SBelt gebilbet war , foflte ifym biefj »oW 
eine ruhige unb einträgliche Stellung gewahren. 6$ ijl W» 
aud) gelungen , eine fefie unb ruhige Haltung , fo wie ein 
genügenbe$ (Sinfommen ftd) ju fiebern, aber in weißen gtfic 
men unb unter welchen fßrüfungen ! 

Äaum war <t alö 3urift, 3ournalijl, 2)iref tor einer Stoty 
f>aublung unb eine$ politifc^eu Sefc*3nftitut^ $uut offcntUcfeew 



— 4*5 — 

>ejei*net , \\\ bic 25erwaltung ber SBaterflabt berufen, 
Seittit äußere SRu^e bal)in war. 3«m Stputirtcn »orgef*la# 
^ü, würbe er af$ geuillant Don feinen ©egnern be* Hri* 
ftafrati^mue«, ol)nera*tet feiner reiben patriotif*en (Stabe »om 
\. September 1790, in allen Slubä unb glugf*riften beä Sage« 
angesagt. Unb feine SBerbinbungen mit £errn tton ©aint* 
SKartin, mit* bergamilieöon ©tein, bem $rinjen (Sinil öonßef* 
fen, ben greiljerrn von £flrtyefm unb »on2>ietri* (für welken 
er, ui*t ber SlHuariu*, in feiner ßtitunQ »ergebend fämpfte), 
l'o wie fein 2lbel$btylom, gaben ber Slnflage eine s 4ßal)rf*ein* 
lvi)h\t, bie iljn ber politif*en ?aufba(jn entriß natye an'* 
S*affot unb. auf bie 8ifie ber (Smigrirten brachten. 

6* folgte @*lag auf ©*lag. 2)en 4 3. Srumaire 03: «e> 
fe$l, in « par forme d'emprunt » 60,000 gr. au fren Oeneral* 
ga^lmeißer beä #eere$ ju f*icfen. Sßenige 28o*m barauf : 
23ef*lu(j von <5>ainU%u\t unb ?eba$, i&n gefänglich ju belan* 
gen, nni SJlaubat &on bem ©*lagfertigften ber Serroriften, 
SulogiuS ©*neiber, ifyn feftjune&men, voaö einer ä$erurtl>ei' 
lung jutn £obe ttollfommen atynli* war. 9lu* fyatte ©aty* 
mann, t>on greunben gewarnt, f*on bie gluckt ergriffeu. Da 
er roof)l wußte, bap eine Entfernung &om fraujoftf*en So- 
ben Die (Sonftefation feinet 93etmogenö na* jid) jie &en würbe, 
ging er von ©traßburg na* SRana;, »on ba ua* (Sebweiler, 
mb au* f)ier ni*t fi*er, na* Harare, ©ainte ßolombe, 
Siöeurbonne u. f. w. , lieber bWweilen im SBalbe f*(afenb, 
aW nur einmal ben gufj auf fremben ©oben fefcenb. @r würbe 
fcemobngea*tet von ber äJerwattung feineö Diftrifteä auf bie 
Gmigrationälifte eingetragen, wel*e$ bie Konfination feiner 
®üter na* ft* jog. Dbglei* feine «urürfgelaffene ©attin, 
eine fjo*begabte grau, von 2Bo*e ju 2Bo*e alle patriotif*en 
Sequifuionen befriebigte f fo würbe bo* au* über fte unb felbft 



- 4M — 

M $(dd}%n 6*wef»er He gefängliche (Sinjieljung in bei* 
bif^oflictje Seminarium *<r$&ttgt. 

©elbji na$ 9tobe«l>ierre , $ gaU fonnte Salfcmann nur mit 
3RäQe bie 3eugntfij"e aller SSorftefjet ber ©emeinen, in welken 
er fld) vom 28.' ftebruar J793 bt* jum 30. £erbjlmonaM794 
aufgehalten Ijatte, sorwetfenb, feine ©treictyung au6 ber (5tni< 
gtantenlfjie unb bie 2lufl>ebung be* 8efd)lag$ feinet ©fiter 
erlangen. 

ÜRit weld& d)rijiltd&em ©leid&mutfye er # ber ftd) in feinen 
tyinterlaffenen « Memoires » einefl früheren falten unb flcljen 
Stoiciflmu* auflagt, biefe (Srfebniffe aufnahm unb wie fönen 
fte i&n auf bem SBege feiner religiSfen Hudbilbung forberten, 
bejeugt ein fcerrlidjer, an feine ©aitln furj nadj ber Slnfunft 
in Sarare, getriebener »rief von U94. @r war t>on£au* 
au6 im e&angelifdjen Sinne erjogen, fyatte ftd) auf feinen 
Steifen in $eutfd>lanb mit au$gejeid)net frommen $orf$rm 
befreunbet unb |idj auf feiner glud&t, nidjt otyne Saint*3Bar' 
tin'6 ') Sajwiföenfunft, mit fatf)olifd)en SR^fitfern unb 2l)eo< 
(op&en in ber 9Ml}e »on 89011 »ertraut gemalt. 

6ein fünftiger ?ebeudjwecf, fein 2Birfung$freW war in fei* 
nem ©eifte einanberer geworben. Dbgleid? er nati& feiner MM' 
fünft in bie #eimaty feine früheren ©efc&afte wieber auf' 
nal)m, um feine {matteten SJermogenflumflänbe , welche bur$ 
iit ©efcb&fte eineö achtbaren , aber gum §anbel$fianbe ni*t 
geborenen $od)termanne$ nod& me()r al* einmal f)art ange- 



■) Ueber biefen merfrofirbigen bi^er *u wenig gefamtten 3Hann l)at 
ber verehrte QSerfajfer obiger SRoti$ ein tiefeingeljettbeö 93u# gcffltWen, 
unter bem $itel: *Saint-Martin, le philosophe inconnu, sa vie, ses 
Berits, son mattre, Martinez et leurs groupes , d'apres des documents 
inddits par M. Matter , conseiller honoraire de l'universite' de France, 
ancien inspecteur gdneral des bibliotheques publiques.» Paris, Di- 
dier, 4862, in 8° XI et 460 pages. £). $. 



— 467 — 

taflet würben, lieber in Delmuno gu bringen ; bo<$ begann 
er jefct bie Steige jener feftgläubfgen , immer vom 93ibelterte 
au$get>enben, aber aud& immer in 3Jtyftici$inu$ unb S&eofo* 
pt)ie umfd)lagenten ©Triften &erau6jügeben, bie jwar bei ber 
ÜHitwelt feinem Namen wenig 5Ruf)m vergafften, ba er fid) 
nie nannte, bu aber auf ben beiben Ufern be* 9N)eüi$, in 
ber ©d&weij unb in SBürtemberg, ia felbfi in 9?orbbeutfd)lanb 
93iefc erbauten unb if)m auägejeictynete greunbe erwarben. 

(5$ ftnb bieg vorgügltcfc : 

4) 2)a$ djrtfHidje (Srbauungöbtatt, ba$ eine ganje 5Reil)e von 
3at)ren, von 4805 an, erfd&ien. 

2) »/(Sä wirb 8lfle$ neu werben", 7 ©tüde, 4802-4840; 

3) Ueber bie legten Seiten, 4806. 

4) ©liefe in ba* ©ejjfeimniß be$ JRatbfd&Iujfe* ©otte* über 
bie ÜWenfdbljett von ber ©d&öpfung bi* an'* Snbe biefer SBeti* 
jeit, 48JO. 

5) «Religion ber Stbel, 4844. 

6) ©eifl unb 2Ba()rljfeit ober Religion ber ©ewei&ten, 4846. 

7) <§ine bebeutenbe änjabl Heiner 2lb&anbluugeu , alle in 
feiner eigenen, fpäter an feinen aweiten Sodjtermann, #em* 
ridb ©ilbermann, ©eneral* ©ef retar be* lireftorium* ober 
Dberfird&enratljö 2lug$burger Sonfeffion abgetretenen 33ud&* 
brurferei erfefcienen. 

9?r. 4 bebarf feiner nähten Sejeicfynung. 

9?r. 2. iji feine forttaufenbe tfbljanblung , foubern eine 
Sammlung von Huffäfcen, ©enbfdjreiben, Sufljügen and ben 
berüljmteften SJtyfiifern unb £l)eofoMen, 9tu$breecf, üerfie* 
gen, JPatÖariua von ©iena, grau Sourignon, grau ©utyon, 
%am Seabe, grau S3roune, ©webenborg, Sromlety (über bit 
göttlichen Cffenbarungen); von ßrfebeinungen, felbp träumen. 
3)efonber$ ju bemerfen |inb §ier bie « Instruction» edifiantes 



— 108 — 

»ur le je&oe de J. C. au desert». *|Jari0. 2>ibot. J79J, von 
grau »roune, bie ©alfrmann überfr^t, uub bann feine eigene 
ayotoaetifc^e 8lbf)anblung über SJtyfiif unb' SJtyfKfer, foroiebie 
üter Sobtenbe&ältniji ober £abe*, 

3?r. 3. besieg ji# auf ffelber'* » Vernünftige unb förift* 
gemäße ©ebanfen über bie ©djopfung unb 2)auer ber SBelt,« 
eine ju Nürnberg 4805 erfefcienene ©djrift über baS taufend 
irrige Steid). ©atymann'6 Aufgabe iß &ier f Slemecea vor* 
autragen, „vor ben Sluöredjnungen ber 3trtunft ßljrijii }u tvar< 
nen, irrige SBorßellungeu ju rügen unb biejemgen , t>it ftc!) 
berufen glauben , über biefe 3ufunft ju treiben , auf ben 
rechten @ejtc&t$punft }u fteöen«. 

98r. 4. ©alfrmann'S £aufcttverf, gibt bie jur Sfjeorie ge< 
reiften Slnitc^ten von 9tr. 3., mit t> Tabellen jut tteberfitft 
ber fec$$ Saufenb 3al)re ber 3QBeltgefd)ic^te, ober vielmehr ber 
(Srbbauer, gegen tveld)e SlfUonomie unb ©eologie fo laute unb 
fo beutlidje 3*ugniffe abgeben, unb einer 7ten über ba$3af)r 
6000 — 7000 ober bie lefrte ÜÄonarc&ie 2>anief$ , bie 2ße(t* 
monardjie , bie mit äBiebertyerßeUung beä *ßarabiefeö enbigt: 

3lx. 5. enthalt 3lbl)anblungen üb^r ^aiiptftelieu ber S3tbel 
unb jwei ©enbfc&reiben an Dberlin über bae taufenbja&rige 
JReid), mit tveld)em ber erleuchtete Oeijilidje be$ Steint&ale* 
fo gern, fo poetifö unb fo jutrauen$voll |id$ befdjaftigte. 

SRr. 6. eines ber gefeierteren {ßrobufte <*"* ©alfcmamr$ 
geber, wirb befonber* von ©djubett wegen feines wtiefge* 
bauten 3u()alt$/i gelobt unb fefet mit Sorgfalt bie 2lnftrf?t vom 
boppelten ©inn ber Ijeif, ©cfyrift audeinanber. 

3n allen biefen Sdjriften fyerrfctyt berfelbe jfarafter, ber fei* 
fenfefte ©laube an Offenbarung unb 3le$tl)eit ber fanonif^ett 
Serie, auefc berfelbe ©runbton, evangelifdje gr&mmigfeit unb 
enblidj biefelbe ©(tyreibart, b. I). eine einfache/ fdjlidjte ©jwc&e, 



— 169 — 

offne aOe 9ll)etorif. Unb boc$ bietet baä ®anje eine S&eologie 
*on eigent&ümlicf)er®ejiait. 

@$ fjat ber ©alfcmann'föt greunbeflfrete bi* fe$ SWerfwürbige : 

©ainWJWartin jeigt, wa$ Zf)to\op\)it unb 9JtyfKf au$ bem 

(Sljrijientl)um machen , wenn <6 ofrne Sibeljhtbium aufgefaßt 

wirb; 3ung*6tilling mitSibeljlubinm, ofyne$l)ilologie unb mit 

wenig *g!>ilofop&ie ; griebrid) BonSJletyfr, mit fleißiger $f)iMo' 

gie, oi)ne IRMfät auf Jebe rationelle ©pefulation ; ©alfcmann, 

mitber l)ingebenben@brfurd)t für bieSibel nacft ben beften lieber* 

fefcungeu, aber ol)ne böbere p&ilofopf)ifd)e ober pl)üologifd)e SBif* 

fcnfrfjaft. gal&mann war ein geiftreicfcer, feiner, gelehrter gor* 

fd)er ; er\)erftunb®ried)ifd) unb etwa$£ebräifc(», befaß Die beften 

Ueberfefcungen, fannte.bie Dogmatil unb ffird)engefd)i#te, ging 

immer vom göttlichen SBorte a\\8, aber fanb immer gern barin 

ofcer fnüpfte an baffelbe mit großem SJertrauen bie ?lnfi^ten" 

feiner Siebliuge, Safob Sbljme, £an$ (Sngelbred)t, JOetingev, 

Sengel unb julefct ^a()n, beffen 9t. Sefiament er mit 9lnmer* 

hingen unb 33erbefferungen überall betrieben, bintedieß. 

?Ulegorifd)e Deutungen ber tf ird>en\>üter waren i$m aud) will* 

fommen. 3Ba* aber fi$ an bie f>eil. @*rift nic$t anfd&loß, 

war iljm t>om Uebel. Den < Sciences oecultes » war er gang 

entgegen. 3*iW b« allgemeinen Begeiferung StraßburgS für 

3We$mer, *)$U9fegur unb ßaglioftro f)ieft er ßd) fern *>on allen 

freien, wa$ um fo mebr anjuerfennen ifi, ba er mit Saint* 

SXartin fo innig serbunben war, unb für ©lauben an baö 

£ercinragen ber ®eijlerweU in bie unfertge fowie hinüber* 

fdjauen ber (Srroafylten in biefelbe , fo empfänglich war, unb 

ba er felbji auf einer feiner Sieifen in 2)eutfc$fanb ber ®e* 

genßanb '/eines außerorbentlidjen ©djauenä für eine ©etyeriu 

feiner £eiraatl)« follte gewefen fein. . 

2»an fjat iljn als ©eparatifien gefiltert, unb auf feinem 



— 470 — 

ntyfiifö tl>eofopl)ifd)en ©tanbpunfte geborte er aud) toirflid) 
meljr Der allgemeinen aW feiner fpejiellen Jtircfce an, in bereit 
Simpeln man ttyn feiten falj , aber bie* &ing tfyeif* mit ber 
gorm be* berrfd)enben Stationaltem uä, fytilt mit feinen inni> 
gen Serbin bungen mit ben greunben au$ anberen ©enoffen* 
fdjaften jufammen. (Sngberjig n>ar er fo wenig in ber SBaljl 
feiner Dogmen aW in ber feiner religiöfenitorrefponbenten ober 
in ber feiner Seftfire, unb ein (Separatio war er nur im 
fir$(i$eu , nicf)t im bogmatiföen Sinne. 811$ ©etoei* , wie 
freifinnig unb tteit&erjig er fein founte, biene bie üljatfacfce 
baß er einem angefyenben *|}rofeffor ber ©efc&idjte gerabeju bie 
©d&riften SBoltaire'* empfa&l, bie er felbß in biefem gaUe „mit 
großem ©ewinu, al* €<#afc von 3been unb SJtufler ber S)ar> 
ftellung« benufct l)abe. 

Seiner religiöfen Scfcriftfielleret wibmete er übrigens nur 
feine «Wußefhinben. 2)ie 3lrbeit*jeit gehörte feiner Politiken 
3t'itung, unb eö mar bie Slebaftion berfelben roeber unter bem 
£ireftorium, nodf) in ben Sluflöfungätagen be$ £aiferrei$e$, 
nodb unter ber Smigranten&errfcbaft ber Meftauration , eine 
leiste, de ift t)ier nid&t ber Dtt *) ade, beinahe an'ö gäbet* 
Ijafte granjenben QJlacfereten aufgujä^leu, benen ber im I)o(&' 
Pen ®rabe bebaefetfame, friebliebcnbe, eingeflüsterte SJtyfiifet 
aW 3citung0f$reiber jtd) ol)ne 2luff)ören auSgefefct fa&; nur 
bie* fei bemerft , baß man f!$ faum ein geplagtere* Seben, 
al* ba* t>on ©atymann, aber aud) fein ruhigere*, burefc aDe 
Sturme gereinigtere* , milbered unb ftcfr glwflicfcer fii&lenW 
®emütb »orfleUcn mag, al* ba* feinige. 

3u feinen le(jten 3flb«n, an SRerüenfdwadbe leibenb, rufjte 
er von, alfer Arbeit. 3n biefer 3«it fal) il)n «£>. t>on ©Hubert, 
ber tim fo treu al* gentalifcfc i&n alfo fc^übert : 



l ) 6. Revue d'Alsace 4860, p. 520—526. 



— 474 — 

»Am Sage naefj meiner 8lnfunft in (Strasburg war mein 

erjier 9lu$gang *u bem eljrwiirbigen (Salfcmann. gr. 

t>. ÜRe^er in granffurt fcotte mfd) guerfi auf einige 2ßerfe bie* 
feä ctyriftgläubigen 3uriften aufmerffam gemacht, beren tief* 
gebauter Snfjalt mid) bamafs fe&r anjog, namentlich auf bie 
Schriften: wOeift unb Sßa^rbeit*, "£ob, $obtenbef)altnif* uub 
(Errettung t>om £obe" u. f. f. 6r fam mir, auf feineu SStotf 
gefiü&t, entgegen. Sine (Srfdjeinung von rüfyrenber 8lrt. 3*ne 
3öge im 2lngefW)te unb in ber äuferen würbigen Haftung 
waren nod& nidjt erlofdjen , in benen jtd) bie innere #o()eit 
be$ ®eijie$ unb beö ®emütfje$ funb gab, welche ®oetl)e, 3ung* 
Stifling, Berber für ©alfcmann gewann, aber ber eble galfe, 
welcher Normals fo mannen Fünften glug in bie £öl)e gewagt, 
Ijatte feine Schwingen jufammengelegt unb jt# auf bem gel* 
fen feinet £orfle$ jur 9tulje gefegt, @$ war bei ifjm fefcon 
bamate, alä id) i&n im 3afjre 4820 fal), jener, id) mochte wobt 
fagen, feiige 3ufianb ber Sntfleibung &on bem eigenen Selbft 
eingetreten, ber ft# fpater faji bis jur völligen ©elb(h>ergeffen> 
f>eit auöbilbete/i *). £refflid)e ©cfcitberung, obgleich fonberbareö 
3ufainmenfömefjen be$ alteren Slftuariu* Salfrmann*), ben 
Schubert nie H M^en unb ber fdjon 4842 geflorben, mit bem 
jüugeren SegationSratb, mit bem er forreftonbirte unb ben er 
4 820 befugte. 

<£al$mann'$ fetyrif tlidjer 9ta(ty(aß ift bebeutenb: 4) Schreiben 
an £rn. g. t>. Steuer bei 8lnlap von „Sljeobul* ©ajimaU, 
ber befannten, a\vt) in'* granjofifc^e überfefcten.@treitfd)rift 



') <S. ©djubet* Selbjlbiograpfyie, 3. 99b. @. 340. 33ergl. beffelben 
„Söanberbüdjietn eine« retfenben ©ele^vten^ u. f. n>. 2. <Hu$g. Erlan- 
gen 1834. 

») lieber tiefen, fonrie über meljme anbere auSgeAeic^nete SMitglteber 
ber gamilie ©alfcmann f. älfatiaj. 1853, @. 5-440. 



— 472 — 

be* Sarmß&bttfcfcii Dber&ofprebiger* ©tartf ; fe^r geljaltoöll; 
i) Sc&reiben an einen Staatsmann über bie 2>emutlj; 3) 
Sc&reiben an einen getieften Oberen über bie Siebe ; 4) Me- 
moire» ou Souvenirs, wot>on jtety etwa 80 goüofeiten erhalten 
baben, viele« aber ber Speere feiner allju feljr von tym ge* 
feierten Stettin f bie fein SBermogen gerettet unb roirflici) aufeer* 
orbentlid) feft, gewanbt unb geiftreiefc mit bem Ungeheuer ber 
« Terrear » gefampft ^atte (©. Revue d'Alsace, 4860) an&eira 
gefaüen iji ; 5) obngefabr 30 2lbl)anbUingen über bie legten 
3eiten, bie 3iücffel»r ber 3uben, bie Erfüllung ber SBeiffagun- 
gen, bie «luferfieljung, bie gortföritte in ber Religion, über* 
baupt bie fyöc&jlen Probleme. 

SBon feinem au$gebebnten, feiner feiW mit grofjer Sorgfalt 
geführten S3riefwed)fel mit 8at>ater, £ep, @eorg 9Rü0er, 9Reu> 
linie , Saint > SNartin , SMjtyof ©regoire , Dberlin , gr. t)on 
SBetyer , Säubert , Jßrinj (Smil »on Darmflabt , 33aronixe bc 
ffrübener, Sßüfcfyeler, gegranb u. f. w., fyat ftd&nur baö Äofc 
barfte , bie (Sorrefponbenj mit 3ung*Stifling, erhalten. Sie 
einanber föarf gegenüberjief)eiiben2lnfid)ten ber beiben greunte 
über bie gefammte prop^etifd;e unb apofafyptifdje (Sfcbatologie 
werben mit ber größten 9e(efen$eit unb einer oft an'« £erbe 
ftreifenbeu greimüttyigfeit erörtert, bie bisweilen an bie glän* 
jenbjien 3weifampfe ber 8üerargefcf;idjte erinnert. (S$ lajjt ft# 
faum ein wichtigerer Beitrag jur ©efcfcidjte ber tfyeofopbiföw 
SRpßif 2)eutfc&lant>$ in ben jwanjig legten Sauren beö »er* 
gangenen unb ben awanjig erften be$ gegenwartigen %aty* 
fyunbertö benfen, a($ biefe anbertljalb fyunbert SSriefc Selbft 
im 93e(tfce biefer ^Reliquien jinb wir ganj bereit, biefelbrn bei 
bejier 9Ru£e ju uerbffentlid&en. Sie jeigen bie beiDen gefeierten 
Banner innrem reinßen 8id)te: in fyofyer Segeiflerung für bofje 
SBa^eit unb finblid&er 2)emut§ mit riefenfyaftem ©tauben. 



.VIII. 

Protokoll 

ber »cm 9lftuar <2al$maim präftbirten 

Utcvatifäeu ©efcHfdiaft ttt <3>trd#*urft , 

(fc SRofcemBer 1775 — 9. Sämter 17770 



DaS Original biefeä in bünbigjier gorm , jum Xfytil t>on 
bem un<jlü(flic$en £id)ter 2enj geführten *ßrotofofl$, ba$ nur 
Me 3af)re 4775 (Snbe) unb 4777 (Anfang) enthält, ift im Se* 
ftfc bc$ £erm 3- SWatter, gfjrenmitgiiebeS be$ Dberfc&ul' 
ratfceS &on granfretd), u. f. w., beffen @üte ic& bie (Srlaubnijj 
3ur SRittfyeilung in bi*r Sllfatia »erbanfe. Der t>on bem eljr' 
würbigen «ftuar ©aljmann, Ooetbe'ö üaterlidjem greunbe, 
bereite gu änfang ber fed)jiger 3al)re unter bem Flamen w@e* 
lehrte Uebungögefcllf <f;aft/i gegrunbeteSJerein, würbe 
itad) meiern fürjern Unterbrechungen a($ „©efellfcfcaft 
ber frönen SBiffenfcfyaften« unb julefct al$ w@efeU* 
fdjaft jur äuäbilbung ber beutfcfjeu Spraye/' fotU 
geführt. 9ta<#ri($ten über bie befaunteften SWitglieber berfel* 
ben , babe \<f) , fo weit e$ mir moglid) , in meiner größeren 
arbeit über ben „91 ftuar ©afjmann unb beffen greunbe,* 
ftlfatia 4853, S. 5—4 40, mitgeteilt, worauf i* fomit w 
weife. 



— «74 — 

Der flbbrutf be* nun folgenben qjrotofolW ift getreu na<& 
bem Originale wteDergegeben, mit ^Beibehaltung Der ©djrei* 
bunß unb fetbft Der Sibfürjuug ber SBörter. 3)ie twm §er, 
auÄgeber ber Sllfatia beigefügten Slnmerfungen enthalten $ad)' 
weifungen über einige ber in ber (SefellfAaft ttorgelefeuen unb 
fpäter im Drude erfdjienenen Cluffl^e. 



„2)en 2ten9to&emberbe$ 3al)re$ 4775 iß unter g6tt< 
li*em Eeifianbe jit ber (Sroffnung einer OefeUfi^aff beutfdjer 
Sprache in beut £aufe be$ £errn af tuartuö Sa lj mann, 
gegenüber bem Slat^aufe 1 ), 9?a#mittagö um 3 Uf)r gemalt 
werben. 

93ety biefer ®etegenf)eit l)at £err ? e n $ alt ©efretär ber 
©cffflfd&aft eine Slnrebc über bie 93ortfyeüe einer Serbin* 
bung biefer3Jrt, ju einer hoffentlich ju erwarten* 
ben allgemeinen beutfdjen Sprache *) gehalten unb barin $u jei* 
gen gefugt, wie febr eine <ßrot>inj t>on i&ren Siebten hergeben 
(würbe), wenn fte bie 9lu*bilbung be* fogenannten £odbbeutfd), 
einer einjigen *ßro*>ins, ob. einem einjtgen Äreife 2)eutfd)> 
lanb* überließe, £err Otto ijat , weil er t>on ber neuen 

*) 9taf bem iefcigen ©utenbergWBIafee , ber neue 93 au ober bie 
neue $falj genannt, bie 4789 öom *P5bel gefelünbert nwrbe. 

*) Diefe [Rebe tft öoltftanbig abgebrutft in ben "©efammelten 
S Triften oon 3. 9K. W. ^eng/*, berauSgegeben öon £. Xierf, 
«Berlin 4828, II, 318 — 325; fle befdjaftigt fl# fcorjügli* mit Der 
»/Bearbeitung ber beutfcfyen Sprache im (Stfaf? , im 93ret8gau unb Den 
Um^haxUn ©egenben.« $öir fügen bier bie ju beadjtenbe 9ta$rW 
bei, bafj greiberr $B. bon SWaltjabn, in «erlitt , föon feit längerer 
Seit eine Sammlung bon »/Senj'S ©ebbten unb tteinen 
Schriften« jum Srude vorbereitet. 



— 475 — 

«Berabrebung ber ®efettfd)aft feine anbre alt beutfdje Huffafre 
wrjulefen nod& nicfyt* gewußt, eine franj. SIb§anbl. üb. bie 
ttnttoUfommenßeit ber Sriminalgefefce&orgelefen, Die 
er ab. nÄ$j*en$ beutfefc fortfe&cn wirb. Diefe Schrift interef* 
ftrte bie @efeHfd)aft um fo Dtel metyr, al* einige ganj frifd&e 
Seifpiele in btefen ®egenben bem »armen unb geniereiefcen 
2lu$brucf be$ SSerfaffcrö mefyr ®ewi#t ju geben fd&einen. 

2)en 9ten 9to*>. als ben barauf fo(genben Donnerfiag (a* 
£err ?enj einen jweiten 93orfd&lag §u einer nähern SJerab* 
rebung &or, worin er &auptfac&lic& bie SSorjüge ber beut* 
fc&en *>or ber franj. ©pradje in wiffenfcfcfl. Sluf* 
fa&en f ) ju aeigen befliffen war , unb fold&e burc$ angejogne. 
Seifpicle au$ ben beßen franj. *ßt)ilofopt)en ju beWeifen fudjte. 

hierauf würbe ber Anfang gemalt, bie tarnen ber ineljre* 
jlen an ber ©pifce biefeä 33ud)e$ befmblic^en SRitglieber unferer 
®efeUfc^. ju fammeln , unb in Slnfefyung ber Orbnung unb 
be6 3nf)alt$ fowo&l alfl ber gorm ber fünftigen Sorlefungen 
He gehörigen SBeranjialtungen ju treffen. 

Den 46ten 9to&. Gatten wir ba* ®Iücf einen nod) jal)irei* 
d)eru 3ufj>rurf) a(6 t>orl)er ju erhalten unb bur# bie (Sinjeid)/ 
nung wfeftiebener fowo§l an 9tang als (Sinjtdjten fc^Afcbaren 
$erfonen, einen wid&tigen 3uwad)$ ju befommen. £err 93reu 
tojj fyeut in ber auf ifyn treffenben alpfyabetifdjen Drbnung 
eine Sd&rift &or: üRoralifctye (Smpfinbungen betitelt, 
bie bem £erjen beö SSerfafferd fo wie feinem 93erjlanbe gleiche 
%e matten, unb beren SJoflenbung, um ba$ ®anje M ®e#- 
mal)(be$ beffer au überfein, er un$ iiÄd&ftenfl aerfprocfcen Ijat. 
«&err ©alamann (aß einen 93orfd)lag ju einer Sibiiotfyef 
ber ©efeüfcfyaft mit ber tym eigenen t>orjügli#en SBüd&erfennt* 
«iß, ju welker Denn auety bie Seite — angezeigten «§errn jeber 

') 6. ©efainmelt* ©Triften, II, 326-330. 



— m — 

ben Beitrag t>on 3 gi&te* entrichteten. (83 würbe auflgematy, 
baj* ber Sefretär {ebelmal eine Slnrebe galten unb barin von 
bem gortgange ber ©cfellfcfc, 9?ad}ri$t geben feilte. 

Den 23ten 9lot>. laä^err £affner eine anonyme @e< 
gen&orfiellttng gegen bie 8nf#affun}} fo($er 93üd)er, bie Mo6 
auf bie Sluäbilbung ber Spraye abjwedten. 9Beif berjeniqe 
beu bie JDrbnung traf ni<$t$ Ijatte bringen fonnen, lae* fyxx 
?enj eine 9lad)af)mung ber Captivei be$ fßlautu* sor, 
bie er aber weit fte f$on »erlauft war , für bieflmal nidjt 
bei? bet ®efeHfd)aft (äffen fonnte. 

£en 30ten ?Wo\>. lad £err SRagifter Sleffig ib. bie 
®efdj. ber pljitof. Äunjif^ra^e bei) Den ©rieben, 
eine mit fo tnel Jfenntni§, 3Bi() unb pftlof. Scfcarffinn auf- 
gearbeitete äbbanblung, baf? er un$ alle auf bie gortfefcung 
biefer befonberd aud) für ben (Sntjwecf unferer ©efettfdjiaft fo 
wichtigen Schrift in ber ungcbulbigjien Erwartung getaffen. 
Sine Slntroort auf bie anonyme Schrift be$ testen S)onnerjiag$ 
machte bcn ©cfclufj. 

* 5)en 7ten Dejb. la$, »eil ber ben bie Steige traf ßrt 
wegen einer Weife entföulbigt Ijatte, $err 8en$ einen tfon 
«fterrn £ofratlj ®<bl offer an bie ®efeH. eingefanbten &ec< 
bin&lid)en ©rief nebfi beffen erjier »bbanbl. : ©fijje feiner 
SJorftellungöart ber 2Roral betitelt , »or, bie &on bec 
ganjen ©efeBf$aft mit allgemeinem ©eifaü unb Sewunberunfl 
aufgenommen würbe. (5r ^itte ft# ttorjügltd) bemübt, barin 
*on einem neuen ©runbfafr auäjugeljen, als alle bisherigen 
STOoraliften, bie ftd) mit föwanfenben unb unbeflimmten 3Ut' 
gemeinfifcen begnügt Ijaben auf benen fie ein ebenfo unbe* 
ftimnite* ©tjfiem erbauten, unb er ifl ber erfie ber ben (Srunb' 
fafe: fuebe beineu innern 9Wenfd>en auöjubilben, fein gan^ 
8el)rgeböube ber SS oral mit einer (Smbcnj tmb 2)eutlidjfeit 



— 477 — 

burcbgefüfyrt &at, bag aucfc bem größten Sfeptifer fein 3m ei* 
fei übrig gefaffen werben . 

Den Uten 2>ejb. (a$ £err Senj fiatt ber flnrebe ein 
fleineö gamiliengemafjfbe , aufl einer 3^wngöanefbote flcjo* 
flen. £err grfeä (ad einen ?lu$jug au$ einer ©cfcrfft be$ 
£errn Styge SRotlje: üb. bie 903 i rf ung be* (S^rificn^ 
tl)um$ auf ben 3ujianb ber 33ölfer in (Suropa. 

Den 24 1 c n 2)ejb. ta$ £err 8enj ftott ber Slnrebe bie 
Ueberfefcung einer SaflaDe aufl Dodrleys Sammlung alt* 
englifdjer ©ebte^te unb ftatt £r. £affuer erwie* un$ £crr 
Kamonb, ein grember au$ Solmar, ber bety biefer ©elegen* 
^cit mit in bie ®efellfd)aft trat, bie @bre unö ein Drama 
feiner Arbeit mitjutfyeifen, ba$ ben Sitel führte: «les malheurs 
de l'amour » unb fowof)( in.8lnfef)ung bed $(and ala ber 
Üluäfüfyrung bat (Sepräge be* orijtueHfien unb I)offnung$Don> 
fien @enie$ ^atte. 

Den 2ten Sanuar (4776) fam bie ©efeüfcfyaft aujwor* 
bentlidj jufammen unb warb bety biefer ©elegenbett, ba wir 
t>ergeb(ic& auf bie Slnfunft beS £errn £ofrat& ©d)foffer'$ 
gewartet Ratten, toon «£>errn 8enj ein 5ReujaI)r$gebicl}t oerle* 
fen , worauf er eine &on «£>errn ©d) [offer eingefanbte mo< 
berniftrte (Jpifiel 3o&anni$ abla$, bie bef. bie gewogt* 
li$e 2lrt in unfern lagen bie Religion aorjutragen rügte. 

Den 40. Sanuar ta$ §err SKagffter ?etypoft> in 33ei# 
feyu aerfdnebener neuer 3\\f)Qxtx jum $f)eü au# SKitglieber 
ber ©efeUfd&aft einige 9Ju$jüge au$ einem ©tra$burgifd)en 
ScbriftjieKer be$ vorigen 3ufyrl). @eb. Sranbt'S SRarren* 
fdMff &or mit feinen Slnmerfungen unb Erläuterungen bt* 

*) fr^DeS öortflen 3abrb." ein ^Berfe^n beö £rn. ©eftetartuS; ba8 
Okrrenfdbtff tarn Befanntltc^ juerft im 3ab* 1494 berauö. SDJagifter 
?e^po IbS SBorlefung ifl abaebvueft im äBiirgcrfreunb 4776, 
6. 145-453; 16t -466; 329 — 336. 

12 



— m - 

gleitet, bie mit allgemeinem Danf unb SJergnügen aufgenom* 
men würben. 

2>en 47 ten3an. lad £err£)tto an ber Stelle bed £errn 
Sobßein eine tragifdjc Äomöbie „ber ^JretenbenU ge< 
nannt. 

25 en 25ten San. lad £ crr 8enj etroad üb. bie 93eran< 
berungen bed Sbeaterd in S&afefpcarc unb «£>err SKattbieu 
bad erfle 2)rama feinet greunbed Slam o nb d, bad bem bereit 
t>er(efenen jur (Einleitung biente. 

Den Jtengebruat lad £err Senj etwad über ben Gl)a' 
tafter bed Sofrated aud bem £enopf)on unb £err Wltytx 
t>ermif$te ©ebanfen üb. biefe (Sdjrift. 

3)en 8ten gebr. lad £err 2Rattf)ieu bad am 2\tcn 
3)ejb. sorgelefene 3)rama ;fetned greunbed jum anbern vor 
um ed bem füttern Urteil ber £errn au^ufe^en. 

Den 46tengebr. lad £err Senj ein urfprünglict) eng(ifd) 
flefdjriebcnea t)on ü)tn felbfi in'd beutfcfye iiberfefttc @et>i$t M 
£errn £ofratb ©djlofferd bid auf ben 4ten SBrief vor: 
Sintipope genannt. 

Den 24ten gebr. lad £err SWagifier 3Rüller eine 
$robe feiner Ueberf. ber 9tieberlänbif#en @efc$id)te 
&or, bie er nackend foetfeßeti wirb. 

2)en 4 ten 3Rar$ lad £err 8enj ungebruefte ©riefe üb. 
bie 9Woralität ber Seiben bed jungen SBert^erd 1 )- 
£err 2Wüller lad bie gortf. feiner 9lieberl. @efdHcf)te. 

S)en 2Uen SHarj lad #err -Roberer £r. Senjen* 
Goriolan aud bem englifd&en bed Sfyafefpeare. 



•) 5)iffelbcn waren fefcon früher toevfagi, rcie bieg auö einem QBriefe 
fcon grub. Söcobt an ©oet$e, 25- Wlai 4775 §evtoorgebt. &. 
JD. g. ©nippe, "SRetntyolb ¥enj, «eben unb SBerfe«, 9w 
Un48W, ®. 33. 



— 479 - 

Dcn28ten 2R ftr j la*#err Dtio: «de l'Eradition ». <5« 

»urbe befdjloffen ba§ £err Saljmann bi* auf bie SRüdfunft 
teä £errn 8enj ben ©efretär ber ©ef. Dorftetlen foHte. 

2)cn 48ten Slpril lad £err SBlef f iq bie 93orrebe au einer 
8rperimentaU?ogi! ; unb £err ©aljmann eine neue pro' 
faiftfce lleberf. ber Stomanje au* bem 8anbprebiger 
&o n SBadefielb 1 )- ÜRan macbte au$ ftcfc ben Sommer übet 
nur alle 44 Sage um f)alb breij Ubr bety #errn Don $ürtf < 
I)eim in ber SBranbgaffe gu Derfammeln. 

"Den 43teu 3uniu* lädiert SRagijier SRüller feine* 
#errn ©ruberS Ueberf. ber L. L. Politic, Aristotelis t>or, 
ton (Sa)>. 4 bi* 5, unb $err ® aljmann eine Ueberf. au$ 
bem franj. be$ Sarbinate ioon SBernifl : ©ebanf en über baö 
Vergnügen auf bem ganbe. (Sa würbe auf* neue be* 
fd)( offen ftd) obnfeblbar alle 44 Sage ju wrfammeln, u. nid}t, 
al* um bringenber Urfad&en eitlen, auGjufefcen. 

2)en 27ten3uniu$ ^telt #r. ©aljmann eine Heine 2ln* 
rebe üb. bie grage : ob eö rat^fam fety in eine Sprache 
frembe SKörter aufaune&men ? $x*'oon < Züxdt)e\m la$bie 
©ef#i$te \>on ber getyre ber 35ieht>eiberety. 

Den 48ten 3uliu$ fad §r. ©alj mann einige. 33aragra* 
P^en au$ bem Sluffafce: »Don ben geilem in ber©tra$* 
bürg. i?tnberau*t Ä *) u. #r.2Bagner mit »ieletn SeifaD 
ein Srauerfpiel in 5 Stafjügen: „bie itinbermörberin". 

3)en 8ten Slugufi ta$ £r. ©cfyonfelb: 4) feine San* 
täte auf ben 5Warfdjall &on ©acfcfen vor, bie er in 
SRuficf gefegt Gatte } 2) ber Spiegel an feine Sefifcertn. 
$err 3Ri$aeli* aud ©öttingen la* be* $rn. 2lftuariu$ 

') ^bgebrurft im 93ürgerfreunb/4776 / @. 275—284. 
») @. SBürgerfveunb, 1776, @. 457-462«, 473-480; 553 — 
559-, 569-576; 585-593. 



— 180 — 

6aljmann»b$anbl. *or: „**\\ ber ®l ü cf f eUflf et t In 

bürgerlichen ©efellfc&aften O als ein Slnbang ju tat 
fcfcon gebrutften »b&anblungen ebenbeffelben ffierfaffer*. 

2)en 22ten «ugft. lad §x< SUmonb t>on (Eolmar fein 
ftanj. 2)rama*ot: „ber Duell* betitelt, roeldje* etu 3^' 
fäenftütf eine« großem SBetfed iji, ba* ben Sftamen Amours 
alsaclennea*) f&btt 

2)en 5ten ©ept. lad £t. ©aljmann efn Älaß*©et>i*t 
auf 8ufa* £ob*)unb£r. »Ieffigjwe9©fijaenm2lr< 
tifeln be* pbilof. 2Borterbucb$, tt>oDon er bie SBorrebe neu«* 
Dorgelefen batte, nemli* SBoralif cbe* ©efü^l u. Unfinn. 
<&r. SRamonb fcblofc mit einem fleinen ©ebiti&te: & Mdlle 
avec une Trad. de l'Ecclesiaste. 

<Dcn27ten®ept. la*£r.93reu: ^^ilon^on Sorintl), 
eine (Srjablung unb £r. SRamonb: le Pie de ne aueb eine 
(Shrjablung. 

Den 4öten Dt tober lad £r. Sor^inu* eine abband 
Jung f/*on bem duften ber ©cfcUge in ber Sriic 
bung". £t. gried eine lleberf. ber XVten 3bbHe be* 
$beofrit$ in ©traßburger SWunbart*). 

•) 3n @al*mann$ Cftadjlai? auf ber^trnjjb. ^tabtbtbUatfeef. 

•) 93on biffen ersten im Trutf, Yverdon 1777, 104 pages m^6°; 
/Les dernieres Aventures du jeune d'Olban, Fragment des Amours 
alsaciennes. » SMefe unter bem (Sinfhtffe ©Ijafeöprare'S unb ®cefy$ 
ftywarmerifcb abgefaßte bramatifebe ©tebtung fübrt, aU ©ibmung, 
bie ©orte: «A Monsieur Lenz»; bie fur$e SBorrebe taju lautet: 
«Voici les erreurs, les iufortunes des cceurs sensibles, lis, äme 
« froide , et condamne ! » 

*) Unter bem Xitel «/tflag*3b9i!e auf Sucaö $ob/* abgebiuift 
im JBurgerfreunb 4776, @. 593 —595. 

4 j €. *8ürgerfreunb 4776, ©. 649-656. ©enn e$ unter be» 
Xitel beißt "in ©trafjburgifäe äHmtbart gebolmetföt/ , fo ij* biemit 
ni#t bie Sßotf8fora#e , fonbern M fogenannte alMfou&burflifty 
»^Pfarrerbeitfcb« ju öerjiebn. 



— 484 — 

Den 6ten Wo». Ja* $r. $affncr: »nefboten au« bet 

Ätr$engef<$ic$te Der. 

2>en 43ten5Ro&. la*£t. Dtto eine Slbfyanbl. »bte ©e^ 
fd)id&te be* (Sbbrucfc** toor. 

«Den 24ten Wo*. la$ £r. £affnct eine UeSerf. ber 
Styrift itaifer 3ulian$ gegen bie djrifH. 9?e(fgton »or. (Sr 
»erfpricfct bie gortfe&ung ber Oefeüfd). nad? unb na$ t>ötju* 
legen. 

2)en 28ten 5Ro&. Taft £r. fWagifier grfe* eine Hb* 
Öanbl. Pflegen ben Xeufel* *>or, bie er fortjufefcen t>er^ 
fpric$t. 

2)en 5. 2)ejb. la* £r. Saljmann einen Entwurf »ber 
®ef$id&te ber 8ebert$a(ifd)en Sergtoerfe. 

2)en 9t en 3anuar 4777 &ielt bie te«tfd)e @efeflfd)aft 
iöte etflc SBerfammtung in bem frlofler au 6t. SBil&elm tu 
gentlicfc ber vormaligen $rebiger. <&r. 9tamonb t>on ßolmar 
laö bie bre$ erfien 2lfte feine« elfafftfdjen Srauerfpiel« : «le 
comte d'Egisheim » fcor 1 )- 



4 ) 2>iefe* in $rofa ßefflriefcene Drama erfaßten 4780, SBafei, frei 
3. 3. Sljurneifen, im $rutf j f$ fübrt ben Sitel : «La Guerre d'Alsact, 
«peadant le grand schisrae d'oeeident, terminöe par la morl du 
« vaillant Comle Hugues surnommö le Soldat de Saint-Pierre. Drame 
■ historique. » ©eetbe'S ®öfc ben SBerUctyngw tonr M atafaffer* 
SBorWib. 



ix. 

2t uö bem 



IBrtuentaufruljr im Sun&flau. 



1633. 

3Ritflftl)eUt 

von 

31. (Sofie. 



3n bem, feiner 3eit, bem ©efd&id^tfd&reiber unb Orgelbauer 
Slnbrea* Silbermann jugelj&rigen teremplare t>on SWerbeim* 
Sonographie , ba$ bic ©trafjburgcr Stabtbibliotfyef Uft^, 
beftnbet fi$ ein & upferfticfc , auf welkem brci Säume abg* 
bitoet jtnb. 3ln jebem berfelben Rängen 46 Sauern. 3»^ 
tergrunbe, auf bem ^weiten *l$Ian, geigt jid) Safel unb W 
funbgaulfcfce Dorf «£>ejingen. Unter bem Silbe fielen folgenbe 
SBorte : 

"Den 29. 3anuarty 4633 feinbt bei «frejingen, ein flunMM 1 
»/Safel 48 bauren wegen auffrufyr an brety bauwm ge^cneft 
»Sorben.« 

lieber biefen ©aurenaufrutyr , ber n>iber bie ju jener 3«" itn 
Sunbgau Uegenben Schweben gerietet war , berichtet Rdiettf 
ber Mercure francais, Tome XIX, p. 452. 34 !jabe bie 
©teile im (Slf&flifaen ©amfltagöblatt 4862 mitgeteilt. 

(©.*■) 



Stiftungen unb Orbnungen 

t>e# ötäbtcljen* IjeÜtö-lireu?, 

4509. 4540. 4547. 

9ta$ bem im 6o(ma«t ©tabfcWrdjiw &eftnbltdjtn Driflinale, 
mit%(ti)eilt sott 

3. ©♦ Stpffel. 

(<5$rfjioMoru$.) 



2)aS ©t&btd&en £eilig5?reuj, bei (Sotmar, öerbanft feine 
@ntftel)ung einem grauenffofter, weid&eSein @raf üon SgiS* 
Wm, «Batet beS $abfte$ 5?eo IX., im J4. 3af)rf)unbert fttftete. 
Sein SRame würbe itym t?on einem £l)eücJ)en beS tyeUigen ßreu* 
jeö, baS tiefer *ßabfl ber Slbtet fetyenfte. 9ta$ unb nad) ficbelten 
ficf> Seute aus ber Umgegenb bei ben llöfterlidjen Oebftuben 
an, wie e$ ftl)ntic& an anbern Drten gefd)a&, unb fo entftanb 
baS ©t&btd&en. £>iefe$ war fd)on 425^ mit SKauem unb einem 
fejien ©d&Ioffe tterfefyen, wie wir aus ben Slnnaien ber Sol* 
materiDominifaner erfahren. Später fam nort) bie 33et>6(ferung 
ber brei ausgegangenen ©orfer SBoffenbeim, 2)infcljetm 
unb 5Hiefd)wil)r baju. 

Anfangs Ijatte bie Sibtei jiemlid) gtofje SBefifcungen, wie e« 
«u$ »ergebenen Urfunben unb fcauptfäc&lid) aus bem 93er* 
*ei$ni(j ber ©rafin 3Ratyilbe, *>om (Snbc beS 42. 3«^un^ 



— 484 — 

bett* , etbtat. @o befaß e$ unter anbern tcn r%p| im 
ganjeti tlrbtet&al, eine üRü&le beiSBi^r u. f. ».*) Um ob« 
nlüt au* ben ©cfcranfen einer furjen Wotij ju treten, wlen 
wir &ier nur betätigen, bap nod) ^529 bem «Reftotat, jutt>el< 
d>em bie 8btei !»erabgefunfen war , ba$ ginfe&imfiSretft to 
Drttoerwaltung jufam. Diefe SBerwaftung befianb au$ einem 
Schaffner (echevin) unb einem JRalf>e # über »eichen ein Jen» 
f$aft(i$er Sogt im ©dtfofie bie Obergewalt §ielt. 

Die gewöhnliche gormel mit welker biefe 33e&örbe Mfo 
titelte, war folgende : „5)ie (Srfamen unb wifen Schaff* 
r/ner, 9tott unb bie gan&e gemeinbe gcmeinlifb, 
»rid) unb arm in ber ftatt jum ^eiligen Krüfc*-" 

«1$ bie £errfd)aft £eilig & reu } burefc Äaifer ffltorimilian 
an 3af ob SBiflinget t>on Scbönenberg erblidS wifauft 
würbe, befliß ji# biefer, welker fonfi im Slfafj al$ Sc&üier 
terato #offman'$ befannt war 3 ) , bie fcerfdjiebenen Setzte, 
3infe # gftDfe u., weld&e noeb bem 2)efan unb anbern mef)r 
jugebörten, an ftc$ ju bringen. @o faufte er audfr t>on bem 
3)e!an baS ginfefcungärecbt ber Drttoerwaltung. 

SBie ed fd&eint war £err SBiOinger mit ben alten Ortnuiu 
gen, bie er ju £. Äreuj antraf, ni^t jufrieben, benn er be*- 
gann gleidfc nad) feinem (Sintritt mit ber Erneuerung berfelbeit, 
wie au$ folgenber Urfunbe erbeut. 



') 2lrc$toe ber ©tabt doltnar.--*) 2Set$tbfimer M <£ffaffe$, ®M 
5 ) ®. Nouvelles etudes hisloriques sur Tecole et la societe lilte- 

raires de Schlesladt , aux \o e et I6 e siecles, par Dorlan. — Rew.( 

d'Alsace wn 1855, ®eiU 391. 



— 485 — 



@*4tttt{|ttt tttib &tfcmtttgetn 



»3* 3acob9Stllinger, be* 3lllerburd)lewtigijien gro§* 
mec^ttgtften gürten unb £errn £errn 2Rarimilian$ , romi* 
fcfeen Äe^ferS, 311 allen jiten merer M 9Ud)0 unb (Srfcl)«rfrog* 
311 Defteiucf), unb minä adergnett^ifteu £errn, SRate, unb nur 
e. ©djaffuer unb 9iate Der etat jum ^einigen Grufc, SBefen* 
wen cffmnJicf) unb tl)un funbt meniglid), 211$ nu ein gute jit 
ffcer bafelbfi jutn .£>. 6. ml unb maniberlety unotb innigen untr 
nrtifl geübt unb gebrückt werben barburd) bann jwlf^en ber 
Cbrigfeit unb unbertfyanen mijfcerjlennbmuS erwad&fcn, bie 
t>ann $u jiten berfelben Dbrtgfeit unb unbertfoanen bafelbft 
jum $. S. )u nad&tljeü gereift unb fomen jtnb , 98nb aber 
bie »orbemelt fctyferlid) ma^eftat unnfer aUergncbigijlcr $txx 
mir obgenannten Sacoben SSillinger bafl ©lof$ unb ©teil £.(£. 
erblichen jugefiellt unb t>erfcf)riben. 

(Srfter «rtiefef. 
Xaruf wir Schaffner dtat unb ganfce Oemeinbe gum £. 6. 
fremfelben £. Sacoben aSiflinger alö unferm (Srbfyevrn uff 
be&eilje obbemelter feierlichen matyejtat gel)ulbigt unbgefnooren 
ijaben, nemlicl) baß wir bem gemelten «&errn Sacoben 
3M(linger al0 unferm (Srbljerrn aller jimmlid)er unb 
billiger gesotten unb ^erbotten, befafcung aller (Smbter, 
$a(itung diäte, 5Rec$t$ unb OertcfyW, beßglid&en mit allen 
nufcen, gefellen, gelefen SRennten, Stewrn, jtynnfen, guften, 
uitgeUten, jölIen, UJueffen, *ßeflrungen, gronbinflen unb allen 
anberen ©e&afften, «Rekten unb ©wcliUgfeiten, WitfttfcJ, ge* 
Öorfam unb gewrttig {in 5 unb fonji alleö baä tun tollen unb 



— im — 

tollen ba* qetruw un^rUxinen Stert Qrbforrn ju tfjiin pt 
tid unb vtrpunben fin* on(t) von atltet fierfomen ift 
fol$ unfer $ulbiqiW «»^ gffworner (§t)t> ift bef{f*«4h 
griptag na<b fant> 8tyt* bcd Zeitigen martrerä !£ag, im (ünft 
je&enöunbertifien unb nuhmten Säten (18 apriH509). Safy 
mal* Gaben wtt ju beiben $art^en ba$ ©tatbntöle Karins 
ban et!:* orbnungen, bie nur jum £. (5. biffjcr gebrückt be^ 
griffen unb uffgemercffyt fmb, für und genommen unb Metojf 
wir bann tu etlichen arttfeln in bemfelben Sücfcl ufaemeref^t 
bil mengel unb gebred&en gefunben. $af$ nur unö bemnad) 
mit roolbebad&ten mut unb guter Dorbetrad&tung wie tß m 
*&tnffir bafelbjl juni £. 6. in allen ®erid)tlid)en unb antan 
<2ad)en unb ljennbelu, oudj mit befefcung SRatä unb ®eri<W 
unb aller anber Gmbter bannt wir fünfftigelid) jum $. C 
beßt ruwtger unb jiatlid&er be^emanber jifcen unb beliben w 
gen, gebauten werben fofle bifer (>ernacl)bo(genben orbnungrn 
»rttdeWtmfe ufgefcfcriben ein^eDtglidjen vereint unb wtrajen 
bie ou# Ijinffiran von unä unfern nad)fomen bty ben ?enrn 
unb ^effrungen unb $ueffen fo burd) unbbaruf flefejtftnfr, 
getriiwHc&en ge&aften werben foßen. 

3Befli#e orbnungen ou* burdj bie bemett fetyferlitf 
meiefiat aW römtfefcer tfe^fer unb @rfel)er&ogen ju Dfterrtö 
unb regirenben Sannbfürjien gnebiglic&en confirmirt unb be< 
ftett jinb unb luten bie artitfel berfelben orbnungen wie tyv 
na* bolgt. 

3n>eiter «rticfel. 

9?atf>:<?tb $er £err ober fein «Bogt, famt benote» 

«Ratten, foQen alle %af)x, awifc&en SReujaljr unb $W$im> 

einen neuen SRatty fe&en unb machen. 2)ie SRat&e t&un hn 

«Vb, ncmli« jubot ber £etrfd)afft bann ber 6tabt9?«fenj« 



— W - 

4 JMfiU\$i\\ bafj fi* bem Herten ober feinem SBogt ober 

vr/mtM 0. 1VXL aDec i' mm,i * cr ' MOfdjcr Sachen, aud) aller <?»e- 

^ ^/;^ii unb JBerbotten gefcorfam unb gewerttg finb, au<$ Dtatty 

unb ©ericfyt treulich bejtfcen, 9ie$t Urteil fprcc^cn, aud) ade 

unjtmmlictye, ungewöhnliche (Sachen bem £errn anzubringen. 

3. 

S<f>affnet=©tb. ginen ©d&affner fann ber £err fei* 
nem ©efaüen unb Gelegenheit nad), afljeit fe&en unb machen . 
2)er ©cljaffner tljut ben gib, nemltd) juforbrijl be$ Herten 
9tufc ju förbern, feineu Schaben ju warnen unb )U »enben, 
tt$üU\ti)tn be* .£>errn ®ebott unb Sßerbott in allen Sad)en ju 
balten , ben (Stab 31t 3?at& unb ©eridjt gleid) unb red&t gu 
fügten, unb 9l(len rec&t Urt&eil ergeben unb gefdjeben )u laf# 
fen, audß atted bem £errn anzeigen. — Sr foH aud) in bem 
SRatf) ftfcen unb bafelbfi ben 33ortl)eil ber ^errfd&afft jn ratben 
unb ju banbfyaben. SBenn bei fRatf) ober bic Untertanen 
ehva$ wiber ben 9iufcen beS Ferren ratzen oTer banbfen fid& 
unterfiefjen werben, fo foll er i&nen fein &ilff nocfc Se^jianb 
il)iin, fonbern e$ bem £errn ju wiffeu t&un. (Sr foll aud& be* 
#errn ©eljeime bi* in feinen Job i>erfd)tt>eigen. 



8tabtf*retbet-®to. (Sin ©ta btf treibe r foll fd>»o< 
ren bem £errn unb Der ©tabt getreu unb l)olb ju fe^n ; alle 
©eljeime be* £errn, be$ 9tatl)d unb ber ©tabt ju fctyweigen. 



3BetbeI-@ib £er $m fyat ÜWacbt bie SBetbel ju 
fefcen na* feinem ©efaüen ; biefelbe 2Beibel foUen fdw&ren 
be$ £errn unb ber ©tabt SRufcen ju förbern, u. f. tt>. 



_ fM — 



fftau« ffiaf* q\* bfefer 3"' be* dbfen unb feflen £> A 
#en 5£ejel t>on äJtarftften ©c^nffner unb Wiener n<tatm 
«fcoff ju £. ff., bat af3 ein (Sinwoljner afltyte M<h$ib jt# 
froren , nemlid} : baß er wfttyrenb bcr 3 e ^ f° eT Ww W, 
niemanb fcot ein fremb ©crfct>t , fonbern »or ben Stab jum 
£. ff. nehmen n>irb ; baß, wenn ftd) geuer* ober geiut>ac\(bte^ 
begebe, er Reifen unb mitmaefcen foü ; .... aud) atte §eim* 
lid&feiten bie an if)n gelangen fcerfc&weigen. — ÄUe auhe 
Schaffner fo ber gemelt £einricfc SBejel in fein -$off fefcen 
wirb/ mufft n ben ne^mlicften Sib tfyun. 

7. 

$f)0ttt>öttet>@tb. Sie Sborwarter, fo ein jebeS 3af>r 
gefegt werben, foüen fd&woren beä £errn unb ber Stabt 9hi$* 

tfn ju förbern btr Xf)ox 2ag unb 9tacbt getreulich $u 

warten , unb baß fte wann bie Xt)or befcfjlojTen werben , ge* 
ftraW auf bie Stauer flehen unb nid)t fyerab Fommen, bi$ bie 
9tad)twäcJ)ter hinauf gefommen , unb fobalb fie $u 9tactjt ge; 
geffen l)aben , fotlen fte uf bie $l)or geljen unb nidjt Qerab 
bi$ morgend, fo man bie Sßor gewöfynlig pflegt aufjut^un; 
be$gleid)en bety ber 9fadjt niemmanb Qe imifc&en noefe fremben 
bie 2f)or öffnen, ofcne beS SBogtS SBiffen unb SBiüen. ©$ foü 
auet) ein ©cfcaffner bie <Sd)luffel ber Sfjore Ijaben, weiche bie 
Sljorwartet iljm alle 2lbenb , wenn bie 2f)ore wrfpört unb 
befäfoffen finb# überliefern. SBann aber ber Schaffner übet 
?anb liefen will, fo fol er bie ©d&lüffef einem beö 9fat^ 
biefe jeit befehlen unb benfelben ju feinem Statthalter machen. 
2Benn iid) begibt baß man bie Z\)ox bureb (Srfaubniß bcö 
«Boftta öffnet, fo foll allweg ber ©cbaffner ober fein ©tabt* 
tyalttr, unb bie 9Bad)ter babety fe^n. — Der Slfocr Former 



— m — 

Sonbertjeit frören ber 3oH getreu ju warten, unb 
'g(üf n 8eutcn f° ^«teftfaftren unb beu 3ott ftyulbfg finb ein" 
, pen unb ba3 (Seit in Surfen ju legen. 

8. 

Ritten <®ib. Üie £irten foflen fc&wören bem SBiel) 
ßetreu unb wo&l ju warten, . . . Dem £irtenmeijier geljorfam 
ju fein. u. f. w. 

9. 

Surfet >@tb Sie ganje Oemeinbe fotl äße 3a&r 
fciefen (Stb T^woren be$ £errn unb ber Stabt SRu&en unb 
frommen ju forbern , ©cbaben ju warnen 5 bed £errn ober 
feinet 93ogt$ ©ebotten unb SSerboUen ju folgen, ber Olotfen 
treulich ju warten , unb wenn fid) geuer, getnb ober anber 
flefcfyrety begeben, ftd) jur SRettung unb SBebr M ScfcloM un & 
ber 8tabt ju begeben; auefc wenn fic etwa* erfahren fo 
Dem £errn nadMeilfyaft werben fönnte , e$ bemfelben anju* 
aeißen. 

40. 

SBatttttrfjier. 2)arnad) foHen aud) bie SRätfje einen $au* 
meifier ber au<$ Ungelter fein foH, aufl unb unter ibnen 

erwägen. 

41. 

SStob* unb gtetfd)fct)auer. ©ogleicfc follen fie aud> 
2 8robfd&auer unb 2 gleifctyfcftauer erwägen unb fefren. 
Diefe geloben bei? tijrem Sib als 9t&t!je , bad 93rob unb ba* 
SUifd) getreulich ju flauen. 

42. 
$ittenmelfket. (83 follen aud) gleicfcermaffen 2 £ir ttn* 
meifier gefefct unb erwä&lt werben. 2>od) foH einer vom 
SRati), unb ber anber »on ber 4 ©emeinb feyn. 



— 490 — 

43. 
&innun$$mtifltt. So foÜ ein (8 i n nu n g e m e i JtV' 
ben 9l&ti)tn gleicher weiß gefefct unt) georbnef Werten. 

£al)meifter. 3bem, ein ©aljmeifter, au* *om 9ta#. 

45. 

«Reiner fann 2 Remter Gaben. 

46. 
(SS ij* aud) georbnet wenn bie 33ürger i^re 3al)t JRedjnmrg 
tf)un, tat t>er £err ober fein 2J. babe$ fein foU. 

48. 
©o foU ber £err ben erjien fcfcfecfcten gret>el> fo nacb be* 
fefcung be$ SRatb* gefallet ben neuen Käthen ju ©teuer au 
irer 3*&ning geben. 

49. 
SBon eihem jeben großen grebel, berftd) 6 gib. 40 fcfc. rappcn 
belauft, f)at ber $err 6 g(b. f unb bie Statt 40 f$. 

20. 
93on einem fleinen gre&el, ber 4 gib. unb 5 fd). raupen 
i: act?t, gehört bem £errn bie gutb unb ber ©tabt bie 5 f$. 

24. 
9Son einem fcf}le<$ten*) ©Zeitwort 3 ©c6. rappen ju 8uß : 
batoon ge^orn unfer lieben grauen 4 «fcfc./ bem £errn 4 fcty. 
unb ber ©tat 4 fcfc. 

23.*) 
^ftolm 3)ie Untertanen ftnb fd)ulbig unb »erbunben }it 



M ©ertng , unbfbeutenb. $. «&. 

») Slttifrl 22 feblt in ber J&anbförift. SD. $. 



tOf? )U fronen, nemli* £otfc, Stein, 3U&tln t Saldi, 
trat* ei* ® e ^ owen Steinwerf, unb wa* jum Sau not&wenbig ift« 

24. 

5ifcf>e*et. Unb alt ber £err ben Untertanen auf i&r bitt* 
licl) Snfu^en unb au$ gutem freien Sötüen, boefc nur bte auf 
fein SBoblftefaDen vergönnet Ijat, a(* baä fte ben äußern ®ra* 
ben mit giften befegen mögen, ©o ift boeb berebt worben, 
bafj fo offt bte Untertanen ben ©raben fifdjen wollen, ed 
mit Setyfeijn ber ^errfc^afft gef#el)e, unb baß ber Ueberfc&uG, 
welc&er auS.ben giften erlogt wirb, über bat wa* bte Untere 
tränen baran gelegt fyaben, an ben Sau unb SBefeftigung ber 
Stabt gelegt unb gewenbt werben foll. 

25. 

Die Untertanen fönnen an gafitägen in ber 3H ftfeben, 
aber nur mit jetynen 1 ), luterm SBabeP) ober ©d)öj>ffberen, au* 
mit ben £&nben. ®ie fönuen beägleicben au* für ffranfen* 
leute ober febwangre grauen tfjun. ©onnji nid)t, o&ne ©traff 
bon 5 fd). raupen. 

26. 

(5$ fotl tyinfüro fein Untertan meljr SBiel) no<$ 3to(5 auf 
ben 9lain jwifeben betyben Orftben treiben no* fonfl iljn ge* 
brausen ; fonbern ber £err l)at 5Rad)t benfelben bety ben $l)o# 
ren ju befcfyliegen unb ibn felbft ju nufcett unb gebrauten, 
bannt er ju SÄot^bucft 2öel)r be* ©cf)loffeS behalten unb ju* 
geriet werben möge. 

27. 

$?!$• 3tem fo f)at ft* bie £errfcbafft, beSgleid&en bte l\\u 
tettfjanen }um £. £. bed §o l fcljauenS .Ijalben mit einanber 

*) Äorb *on ©eiuengeflecbt. <D. #. 

') (Sine einfache Bifdjveuge über Oteifc gefpannt. 2>. £. 



— 492 — 

vereint unb vertragen alfo bafj nun l)infüro in allen SB&lbem 
unb ßotycrn, fie ftaitnbeit auf be$ £errn Slllmenben, gignw 
ober ?e&engütern, in 3wingen unb Sahnen £• $. fein ßrt>< 
fym 1 ) von Sieben abge&auen, nfemano* Jremben gegeben, nod) 
verfaufjft werben foQe ; e$ wäre bann baß einem ober nufcr 
auf feineu eigen* ober geljengütern i*t* wädjfe, unb ba$ er 
ju feinem felbfi ®ebau notl)bürffrig fetyn würbe, ber mag Den 
£errn ob:r feine «mbtleute, ober einen 9tat& bitten, ifjnuu 
vergönnen 311 fofldjem 93au £ol& Ijauen ju (äffen , ba$ if>m 
bann alfo unb fonnji nit vergönnt werben fotle. Dergleichen 
ob ber £etr ju Sau be$ ©djlofte ober ber Stabt §olfc notö* 
bürfftig fetyn wßrbe, fo mag er ba$ aud) alfo t)auen. Senn 
aber ein Sürger bauen wolt, unb von iljm felbfi auf feinen 
Oütern fein ^o(p fyätte , foHdjem foK bann aflwegen , nad) 
JRatlj be* #errn ober feiner H. auc& nad) ©elegenljeit ber 
Sachen geljanbelt werben. Unb wer hierüber #ol{> Ijauenunb 
geruegt würbe, foflf von einem jeben Stumpff, ju Sejferung, 
verfallen fetyn to fd). rappeu, unb ein Sluälanber, fo nit 2Jiir* 
ger iji, von einem ©tumpff, 2 $funbt «Rappen. 2Ba$ alfo 
von ben bürgern gefallen, foD halber Sljeil bavon bem $crai, 
unb ber anber (jalb i^eil ber Stabt folgen. Dod) foD ber 
Stabt !tl)eil an ben Sau unb Sefferung berfelben <3tM ße< 
wenbt werben. 3Ba$ aber von bem gremben fält, baö fod bem 
#errn einjig jugef)ören. 

28. 

£$örfier;<§tb. Der gbrfier fd>w5rt ben (Sib, be$£erm 
9lufcen ju forbern ic. # Dergleichen be6 £erm ^olfter unli 
anbere feine ®üter getreulich ju Ijitten , unb baß er auf fo 



*) 3unge, au$ ber Sichel aufgeftyofiene triebe. 3). £. 



— 40» ^ 

if)m in feinen £6lftern, ©Atem , verbannten äB&ffem*), unb 
anbern Dbrigfeiten*), ato an bem Sßilbpret, £afen, 9$ögten # 
unb anbct SBeibtverdf, mit fließen, fangen ober lufen*) Stfca* 
ben U)un, bem §err ober feinem 31. ju ruegen unb anju* 

bringen. 

29. 

Sßann einer fyeimifdb ober fremb, obberü&rter Sachen ge* 
ftrafft wirb, fo bat ber gorfier atttveeg*) von jeber verbefferung 
5 plappert. 

3tem fo er einen fyeimifdjen ftnbet £oljj f)a\\tn, unb biefer 
barum geruegt unb gefirafft, fo gebort ii)m von foU$er 93er* 
bejfrung alhveegen von 40 Pfennig ber eine. 

30. 

2)erfjgleid)en von einem gremben. 

34. 

2Sa$ no<$ binfüro von ben ©ebotten unb SSerbotten , fo 
bureb ben £errn unb ben JRatl) angefetyen' unb auf bie 9ur< 
ger gelegt werben, ju (Straff unb Sefferung gefallen tvirbei, 
feil balbä bem £errn unb ber anber fyalb Xtyil ber ©tabt 
jugeljären. 

32. 

darauf I)aben kvir und audb , um gemeinen Stuft tviden , 
mit eiitÄtber vereint, bafj Ijinfüro ein jeber 33urger unb Un* 



*) SBaffer in welken e$ iebem ber ntd&t baju berechtigt , verboten tj* 
$u ftfäen. <D. £. 

f ) £>er Dbrfgfeit, £errfdjaft geb&rig. 2). £. 

3 ) Sluffpfiren. 3n ber 3&gerfpra$f beifit f/bie Otebbübner Verlufen«, 
am Slbenb aufborten (lofen) iro fte flcty nieberlaffen , um am SRorgen 
3agb auf fte *u machen, »gl. <S$meUer, 93aier. ffibrterb. II, 500; 
Scherz, Glossar, fol. 963, 3). $. 

*) 3ebe3mal, immer. 

43 



— IM — 

tert^att feine ®&rten Derjaunen unb t>ermad>en foH , barmi 1 
tote an ßaunen ntcfct Mangel Ijaben, unb ein 3eber t>te Sedji 
Sanbtflraffen fahren unb brausen möge. Unb welker ba* ntyt 
tfjut , ber belfert bem £crw unb ber ©tabt 5 fd^. ra^en, 
iebem £&eil ba* l»atbe. 2)tefe* fott iebe* 3al)r aufgerufen 
unb berbotten werben. 

33. 

SSBann jld> in ber Stabt ober außerhalb Sluffru^r unb 3»ci' 
trae&Cbegibt , fo foH ber £err , ober feine 3. TOacfct Ijaben 
grieben augebieten,. ob fle aud& au* SRotbburfft geurfagt nrnr* 
ben einen fänglfd) ju nehmen, unb fie bie Untertanen einen 
ober meljr i^nen in folgern Ijülfflid) ju fejjn anfaredben unb 
erforbern würben, fo foH ein Jeber Untertan tfynen be$ fei' 
mm (SiD ge^orfam fein. 

34. 

©ann fi<& unber ben »ärgern Jtuffrubr , 3weitra$t unb 
Sßieberwitlen begeben , alfo ba$ einer Un anbern ju befd)4' 
bigen unterftünbe, unb über griebbott 1 ), mit SBorten ober 2Ber> 
den gegen einanber ungebßrlidfy ^anbieten, baburd) ju befolgen 
w&re baß metyr Unrat , Schaben ober SRadMeil barauS ent/ 
fielen möd&t, atßbann mag ber grieben, Je nacb ©eftalt eine* 
leben £anbeW ®elt$, alt 40, 20, 30, ober bis an 400 $funM, 
ober fo fottetyer nit gehalten, bi& an 8eib unb @tit, lllrcb M 
£n. SJmbfeute ober einen {eben be$ 9iatlj6 gebotten wetten, 
unb wenn SRotl) fc^n würbe, biefelben tteberfabrer 1 ) be6 griefc* 
botf&alben, gefänglich ju nehmen, unb wie ftd& gebürtj« 
praffen. 



i) Urofc beö tym t)om Amtmann gebotenen grieben*. Uebrr 
baö griebebieten f. <S$meIIer, I, 603. <D. fr 
*) Uebevtreter* 



— m — 

35. 

SBann aber ein gefeffner 33ürger ober Uniert&an ein f$Iec$' 
tcn grefcel befleiß unb barum er 93ürgf#afft ju geben fyat, fo 
fofl er »on ber £errfd)afft nidjt gefänglich genommen derben. 

36. 

2Benn ftdfr begiebt baß fid} bie Untertanen unb (SinWo&ncr 
unfügttdyen ober unjim(id)en £anbel* gegen Stauen *ßerfonen, 
ober un}im(t$* ©efcfire^ be$ ber 9tad)t gebrauchen , fo foU 
Der $err ÜJtadjt Ijaben biefelben gefänglich au nehmen. 3)arin 
fotten fyw bie Untertanen ^üljflic^ unb betfidnbig feipn, be? 
t&ren ©ben. 

37. 

3<tgb. <5fr foflen jtd) aud> bie Unberty. Ijinfüro feinet 
SBetbrocrcfö, in 3wingcn unb Sännen £♦ £. gebrauten; Weber 
<5#»arj nocty !Rotb SBilbpret, wie £afen, Suffen 1 ) , änbto&gel 
nocb gajwnt fdjieffen , Weber £übner nodj 3Bac$tlen fangen, 
be$ ben ?ßenen fo bur* ben #erm barauf gefejjt werben. 

38. 

©tetd&erweij* foHen jicfc aud) Ijinfüro bie Umbfeffen*) in ben 
3wingen unb SBftnnen «&. £. f einerlei Söglen nod) SBeibwertf* 
gebrauten bety 9Sermeibung eine* f$(e$ten gtet>eW. SoUty* 
foU aud> öffentlich aufgerufen werben. 

39. 
Die Untertanen jum £. St. foflen au$ fd&ulbig unb t>er^ 
bunben fe^n, wnn jid& ffriegSleuff ober anber Sorgen in bem 
8anb begeben, ba* Schloß mit 2Bac$t unb guter $ut ju Der* 



i) — ? louz ty\$t im'ßelto*$8reton. JDadj« ; loss, in ber ©djwrij : 
üflutterfdjwem •, ebenfo £oo{? bei Dasypodius, Dict. latino-germ.elc, 
Argentor. 4537, p. 378 a. J>. %. 

*) «Racfjbarn; ©eile* &at Umbfoffen. $. £, 



— in — 

fefcn je na$ QeitaDt unb ©degcnljctt ber 8euff# fo offt ffe 
be$ üon Dem «fterm ober feinem IBogt etmant werben. 

40. 

tlfle ®üter, e* fe&n Statten, Sletfer ober #6ffcer, fo ju bem 
©d&loü £. £. geboren foQen auf anfangen be$ £errn, burä) 
bie Untertanen fo offt fofldjeS bie Wotljburfft erforbert, t»on 
neuem bereinigt 1 ) unb bereinigt werben. 

A4. 

@d foll fein Untertan jum #. St. feine Käufer nod> §6ffc 
an fid) jie&en no# fauffen, bergejiallt ©teuren, 6WHe, £bffe 
ober ©Arten barau$ }U machen. SBenn aber einer, ju feiner 
D&u*li$en SBofynung, Käufer, £öffe, ©teuren, ©arten fauf* 
fen unb an jtc$ bringen würbe, fo fott er fte iebeS in feiner 
3nfaffung laffen, unb nidjt abbrechen, oljne Einwilligung be* 
£etrn. Sie foHen and) biefelben ©ebaube erhalten, bamit bie 
©tabt baburd) in aufnehmen gebracht werbe, unb best 4jerrn 
an ©teuer ' groljn unb anberer SMnfibarfeit nid&W endogen 
werbe , be$ einer $een bon 5 'JJfunbt Pfennig , t)albö bem 
£errn, unb Ijalb* ber ©tabt. 

42. 

Sie 9Wtf>e jum £. ff. foOen aud) bem «jjerrn alle ®efäüe 
e$ fe^en ®ewerb, ©teuer ober 9tenten, fo tym &on Obrtgfeit 
wegen juge$5ren, getreulich anjeigen, unb fo e* Wotl» ifl, be* 
reinigen unb in ©grifft geben, warum ein iebed gefalle unb 
t>erjin$t werbe» 

43. 

®$ mag aud) ein £err ade Sufkn unb §ret>el , wenn fte 
gefallen finb , ju allen Selten rechtfertigen, o&ne föulbig gu 



») berainen, bereinen, bereinigen, abgränjen bur# an bem 
Wanbe &on geibjiutfen, SSBalbungen u. f. tt. blnaejbgefte 9ttr^en.S>^. 



— 487 — 

feijn ein 3abr ju warten bamit ifim unb ben Parteien, »c< 
gen »bfierben ober Slenberung be$ SBanbeW , (ein SatyQeil 

gefdjelje. 

44. 

Uisgelb. 5)aö tingelt foH man gu Heber gro^nfafi mit 
ben SBirten abregnen , unb t>on bemfelben Ungelt foH man 
ben SJmbtS für bie 33e$fifcer begaben. 3>te Uebermafl foH in 
bre^ gleite £&eil getfteüt werben. 4 S^eil bem #errn, * ber 
etabt unb \ ben öom SRueji 4 ). (Diefen S&eil ftat bi? $err* 
fcftafft an ft<$ erfauft.) 

45, 

2)a* Älofler jum $. ff. fott bem £errn )u bem @d)loß 2 
3ud& £o(fc geben, wetdje bte Sörger flauen foflen unb bem 
£erm fleimfüflren, eines t>or SBe^nacflten, ba$ anber barnad; 

46. 

2Die t>on «&. Ä. fotten bem £erm alle 3*!}* au Ojiern ein 
ffalb fdjencfen. 

47.' 

Sie fotten it)m aud& alle 3a&r ein laubenmatten *) anbe. 
Sllmenb geben. 

48. 

Sie wüb (ggerbe 5 ), wieftl fte bann gelänb* iß, unb ber »der 
&or bem obern Jflor gehören bem £errn ju. 

49. 
SBann bem £erm jum £. £., auf fein bütlicfc »nfuc&en, 
Don be$ £erjogen von SBirtembergfl 2imbbleuten ju Weisen* 



*) S)ie <£beln fcon (R tieft n?aren J&crren fcon Wietweiler, bei «fcoln* 
twiljer. <5. Armorial d'Alsace , p. 270. SD. £. 

a ) X au ben, Sagwan-, SKötfl. S)aue. 

*) (5tn bra$ liegrobf* gelbftücf, gettöbnltty Slilmenb-, * *• ber 
ftyttarse 8g erb , bei Sutytoeiler. SD. 4» 



— <98 — 

wedlet in bem Äaftenljoty 1 ) £o(fc 8« &<*«*« «erfaßt unb <%< 
fd&lagen »irb , fo ijl berfelb «fcetjog \>on 2B. unb bie feinen 
föulbig, ju bem §. S. ben 3oH ju geben. 

50. 

(Srfcgtslbett. (Sin grembber, bet erbt jum £. £. ift bem 
«$ettn 4 (Stbgulben unb bem Schaffner einen §atb Oulben 

fäulbig. 

54. 

3)ie Dom £. £. foHen bem £etm, iebe gtotynfajl, ein 5Ufuntit 
Stauen )u Steuer beö SDftcbter 8o$n3 geben. 

52. 
3)er Warn jwiföen ben jwe^en Oräben fo um bie SM 
geljn, geboren bem #errn. 3)od& ^aben ftcfc ber £err unb bie 
Untertanen, be* aufferen ©raben falben gütlichen mit ein' 
anber vereint, wie e* in einem Slrtidel objleljt/ 

53. 

Da* Älofler fott mit bem £errn einen *ßortner am niebern 
$&or ju fefren Gaben. 2>o<$ foH baS JHojier benfelben $ortnet 
lohnen unb ba$ X&or in (S&ren galten. 

54. 
3)er £etr unb bet 5Rat& Ijaben ben *ßortner am obern 2f>w 
ju fefcenj boety foH tljn bie ©tabt lohnen, unb foHen Itft 
5Jortnet auf ©. 3ol)ann$tag gu SBSei^nad&ten 9 ; in iljren$W 
tretten. 

55. 

SoU. 2)ie £erren, benen ber 3 oll jugeljört foHen fc» 



*) (Sin gtofjet SBalb, ber einjl mit bet £art jufammenljitttg; P* 
unb norb$jHW& wn (Solmat. SD. $, 
*) 27. JDejembet. S>. £. 



| — 499 — 

f 

I meiern $ortner fcec auf ben QoU warten foB , {ftljrli* ein 
$funbt Kappen jugebeu, nem(idj): au* ber gemeinen Süd)* 
! 40 flj. rapp., unb au* be* £errn Süc^fe au* 40 f$. rapp. 

56. 

5Benn£errn ©bedeute ober itlofier jum £. £♦ i*t* 4 ) buref)* 
führen (äffen, ba* iljnen jugeljort, fo foQ fein %oU bafür ge* 
nommen werben , foferr fte bafur bitten. 9Ba* au* Stxaut* 
förren von Solmar in bie Wontat 1 ) ju Warft faren # bie joflen 
au* nit. 

57. 

©o ijaben au* 2Btr 3. SBillinger, unb Schaffner unb SRaHJ 
angefe&en, unb, bety Ukrmetbung einer ?Pen t>on 40 5tfunbt 
Pfennig *>erbolten, ba£ fttnfäro feine ©uetter, Vier, SRatteu 
no* ^olfter fallen bereinigt unb erneuert werben, oOne Sin* 
»tdigung b?* £errn, unb feine* SeDfe^n*, unb be* 6*ajfner* 
unb 9tatlj*. Unb foU bie (Srueuerung ganj unfr&fftig unb für 
nichtig geilten werben, auti) feinem S^eif fein görftonnbt*) 
no* @*aben bringen feine* 2Beeg*> 

58. 
&ptel. Da* Spiel jum £. St. gebort bem $errn )u. (Sr 

mag e* au* feinem (Befallen na$ verliefen. 

59. 

SQBetc^er fdnen Seib jum $. Jt. »erwüreft, beffelben #ab unb 
®ut ftnb bem £errn verfallen. £o* foD ber £err bem 9la$* 
ri*ter, fo ben SSerwürcften üom geben jum $ob rietet ben 
3ti*ter* ober <£>enferlot)n geben. 



") etoaS. 

1 ) 3)a$ obere SMunbat Otuffa*. S). $. 

3$ow*t, ^Privilegium. 2). $. 



— 200 — 

SBelc&er ben antern jum $. Ä. ober in beffelben ßroingen 
unb ©innen fcbl&dt , ober bie grtebbott mit ungebührlichen 
©orten ober aBerden verbrief)!, ber ifl bie $een unb »eßtung 
fo f>o$ bie Oebott bef^e^en bem $erm ju bejahen föulbig. 

60. 

8Bel*er ben anbern erbf&Uig , beinförbttig') ober tneif lieft 1 ) 
verttmnbt, ober einen mit einem Stein roirfft, baburd) er audj 
erbfäHig ttirb , ber peffert bem $errn einen gro&en Srevel 
Sonbemfelben gehören ber 6tabt 40 fö. raty>. 

2Bel<fcer ben anbern fonfl fdb&bigt, ober freventlich £anb 
an ben anbern legt, a(6 Aber einen juefen, freventlich übet* 
lauften , in baG SRaul ober fonfl [plagen , e* fe& mit gauft 
ober anbern SBaren 5 ) , ober in ba$ £aat fallen, ber fod einen 
fd)le$ten grevel verbeffern; bavon gehören ber ©tat 5 ft>. rapp. 

62. 

9Beld)er ober SBeldje, Wann ober grau, ungewoljnlüb 
©c$tt>ur tfcun, einanber unjüd&tige @d)mad)W>orbt aureben 
ober fonfl ®ott l&jlern, bie foHen burd> beö £erru Hmbbleut 
fürgeflellt , gerecfcfertigt unb barum an ibrem 8eib mit bem 
§al|kifen # ober ben ©fein*) vor bem Jtreuj umjutragen, unb 
barnaeft an iljren Out, geflrafft unb gebeffert werben* 



«) »on: »einftyrot, SSerfefeung eine« Äno$en«; f Broten, 
abfctynelben, abbauen. 3n einem baier. flte$t$bu$e $ti$t e$: "gewoti* 
Üd} ifl, ba$ man für bie Dainfdjcöt ^atnjictj ftyiUing gett bem 
trister, unb gttatnjity bem tblager.« S^mellev III, 52*. <D. ,§. 

*) 33on : ÜWeifen, SWaifen, (Schnitte; verb. metfen, fdjneiben, 
bauen. ©djmelier, II, 628.3). $. 

B ) «Sebr , ®affe. £>. «. 

*) £>et ?afler- ober Älawerfiein. £>. £. 



— 201 — 

63. 
2Befltö)et Den annbern Heißt liegen , ober fonfl unjüfyige 
ffiort jufüget, foD 4 f^iUinfl Pfennig au erbeffetn ftyulbig feyn, 
balbö bem £errn unb l;alb$ bet ©tat. 

64. 

3)er ©ewerfer fol baö gewerff 1 ), fo man einüben 3ar* 
legt unb ju geben fctyulbig iü , ftyffigflidjen forbern unb uff* 
fdjriben unb ba$ alle 3ar vor 2B&l)enne<$tett an bie ßnnbc 
t>af)in ba* bie ©tat ju geben fctjulbig ifl , on bet ©tat Soßen 
unb ©<$aben antworten. 3Bo ba* nit geföeOe unb ber @e* 
Werfer fo bann tyefcu 3'tcn fln baran fumig ober an »em 
foUtcfy* fo ba* ©cwcrff nit geben f)at erfmben , bet würbe 
fdmfbig ftn ben Giofttn fo baruf geen möcfct jubejalen. 2)ie 
©tat würbe ouc^ follid)* üon bemfelben gefetttig ftn. 2)a* 
gegen fo fof oud) ein veber Surger ba« Oetoerff fo ime be* 
3ar3 ufgelegt toirbe , nemlfcty uff @t $l)omaa be* Heiligen 
3welffboten tag vor SGB^^ennec^ten , bem Oewerffer fo je ju 
3tten tp, a» obfieet, on allen »erjug geben unb überantwor* 
ten. SBeld&er aber ba$ nit t$ut , ber fol aWbann mit allem 
feinem 33ielj, aDe 3wfng unb Sftljne, SUlmtnben, SBunn unb 
SBe^b 2 ) ber ©tat $. Ä. gehörig ntyben , fo lang bis er fein 
©ewerff bejaht. 

65. 

(5$ ifi au$ georbnet Sßeld&er Surger bou $. £. wdf) jie« 
f)en will, ber fol aubor fin Bürgerrecht, Schaffner unb SRat 
bafelbji ufgeben. Unb 3nen b$ bem CSpt» fo er aW Surger 



i) Abgabe. 

*) 'XUiterierenbe gform, welche in alten Urfunben unb Orbnungen 
baufig fcotfommt: 2Bunne, entwehr UbauM Sartb überbot übet 
folc^eö welty* befonbetö gum ®ra$wu$fe benimmt iß. £)• $, 



— 202 — 

gefroorn f)at, ju fagen unb geloben, ob er gu einigen Surger 
ober 3nwoner junt £. St. , ober biefelben au 3me forbrung 
unb anfprad) 1 ) fetten, umb$ennbe( unb Saften, fo ftdj ba* 
felbjl begeben unb oerloffen, baß er umb folft Saften ju $. ff. 
wann er geforbert wirb SReftt nemen unb geben, unb biefelben 
Saften fonnß fär fein annber fr&mbb Oeriftt jieben, £>ut& 
benen fo er fftulbig »ere bejalung t&un , ober ftft mit ben* 
fe(ben gütlichen vertragen unb er von bem £. St. ntt n>cflflj> 
tiefen toeOe. 

66. 

gerner fo Ijaben tt>ir biefer Drbnungen, toie eönun 

ftinfur aum #. St. ber 8ßirt&, SRefcger unb ©rotpeden öalben 
gebalten werben foOe, und mit einanber einhellig! Itcben* »et* 
eint unb vertragen. SBeflifte orbnungen ouft bp ben $enen 
unb $effrungen s ) fo barauf gefegt finb geftratflj* gehalten nw 
ben foOen, toie Voigt: 

67. 

Orfttutttg bet 3Sirtf>. 93on erfi fol fein toürtjutn 
£• Ä. aber 2 Sag uff* lenngft in flncm $uf on toin beliben. 
SBefltfter ba* verpriftt, ber puefft«) 40 ff). 

68. 
Sa fol fein toürbt toin inlegen noft ben ju verffteumfen 
anheben, berfelb toin fpe bann juvor burft ben gefroorn Ulf 
geltet oerftgiDt unb baffelb Sigitl färter nit abt&un, fo föon 
ber Sin ufgefftennfljt ifi, ber Ungelter ber bann benfelben 
SBin gefigilt, $ab bann follift* juvor befeben. ©tUifter to* 
verpriftt, ber peffert 40 ft. rappen. 



i) Slnfpruft, Sorberung. 
') Oribbufrn.- •) »ftft. 



— 263 — 
69. 

3Be0i$er jum £. £. SBin fc^ennf^en unb ein würt ftn rotO # 
ber fol geloben ein %ax gnug ju t&un , von ber 3it fo ber 
SBanwein 1 ) gefdjennd t toirbet bis er ben annbern 33ann>efn 
fd)emtcff)et. SBolIt aber einer barnad) fein SBurt mer jin, fo 
fol er 311 gafmad&t abfagen. @d ifi oucf) bie aDt gewonbeit 
fd)ennf§t ein würbt roin fo ber <ßantt>in ujj fombt, oer ifl »er* 
punben baffelb 3ar ou# genug ju tljun, er fyab bann beßtyal* 
ben reblid) urfad)en unb entfdjulbigung. 

70. 

«Bon einem tyeben Omen Win0, ber alfo gcfcfeennfftt wirbet, 
gibt man ju Ungetlt toter mafj in wa$ gellt ber gefdjennf&t 
wirbet'). (5$ mag oudj ein tyeber warbt in ber Srne einen Omen 
Srtntfbwcm 3 ) in jtnem £uf fyaben, boc$ fol berfelb mit rotem 
Win geferbt »erben. 

74. 

(53 follen bie würbt alle »irteil 3ar$, wie *>on anter £er* 
fornen ifi, ir ttngellt ben ämbtlüten an bie Ort ba ®$ ben 
ju empfyaben fi&en , um>erjögenlic$en anntwurtten. 9Belli$er 
würbt aber (Inen Ungelt alfo nit bejalet, ber fol ab ber ©tu* 
ben , ober t>on bem Snnbe ba bie Ämbtlüt wie obftett jifcen 
on 3* erleuben nit f outen, er &ab bann ba$ Ungelt, fo er 
alfo ju tfyun fcfculbig fitt wtrbet jm>or fcergnüegt*). 3Bo aber 
bie n>ürt *>or foHid&er 3ü etwa* UngeHt bejalen wollten, ba* 
fol »on ben Slmbtfüten gütli$ empljanngen unb ju na<$ &ol* 
genber 3^ abgejogen werben. 

*) SGBein ben bie .§errfc&aft allein $11 fcerfaufen ba« SReti^t bat. 3). #. 
") S>. 5- m weltfern greife btefer au$ au*gefdjenft würbe. 2). *. 
8 ) (Sin fd&on beim treffen mit SBaffer. *>ermtf$ter , ftfwatfever 
SBein, bei gewStynlttf bem Oefinbe gegeben wirb. 5)- Ǥ. 
*) ©enfige getyan, entrichtet. $>. «§• 



— tM — 

72. 

<S* ff* au* georbnet , bad bie tourbt in *Perfon t>or Den 
Umbtlüten erföinen, unb nit fre Styber ober fonnfi yemantfl 
fcfcitfen f ollen, i\) aerpejferung 40 ff). 

73. 

<E* foK du4 ntyemanb* ftn felbft ober annbet min in Me 
©firbt&ftfer tragen, ber me^tumg ba* ec befffo nttyer fometi 4 )/ 
ober folb win, in bie «rtift gelegt werben fofle s ). JBeHidjer 
ba* tfjur, ber berpeffert 40 f§. capp. 

74. 
(Sd foKen ou$ aOe würbt bie. ©efft , fo @v tu $eber 3it 
Ijaben, warnen , bamit ©9 nii fwören. 2BeHid>er ®afl über 
fo(d) Tarnung fwier »ollbre^t, fo fo( ein würbt foDt<$*M 
ffietybeln antjeigen, bt) obgemeüer t>erpeffrung. 

75. 

£b ou* einiger warbt ©eft bp 3m entyieBt , bafy er 
etwa« geferb') menf&et, ba* ber £errf<bafft, Sren angefangen, 
befgli<$en ber ®tat, wiberwerttig unb nacfttbetlig mere oder 
ftn mötft, @o fol foUi^d ber SBürbt bp betn ber @aß }6tt, 4 i 
bp gebauter »erpejfernng anbringen. 

76. 

Die warbt foOen oud) in 3ren Rufern on erlaubmrt ber 
£errf<l)afft fein ©pil befdje&en (äffen, bp obgemelter oerpefff 
rung. • 



*) S)a§ er befto billiger burtyfommt. 5). $. 
*) 9ltt 8'$* geregnet wetben fotte- S>. ♦• 
■» (Radtfbftl, ®efabr. 
4 ) i^rt. 



— 2Mt — 

77. 

£rftititttg btt flEefcget. 2)ie gleifAföotoer folUn oOe 
tag föowen, t>or unb ee feilen bie mtftger fein fleifö uf Rotten 
noc$ »erfowffen. 

78, 
Sie gleifdjfdjowet feilen <m<$ bie ftinber an bem obtnnb 
Mew^l bie no$ (eben , unb bie ber nieder j« mitteatatyt 
Hafjcn n>iü, fd&owen , befglitfcen fo foKen ©9 baffetb gle^fd) * 
am morgen ou$ f(&ott>en. 

(5$ fo( ouc$ fein nieder mit bem anbern ©emeinfdjafft 
faben. SBeHtyer ba* wj>*i<&t , b*t »efpeffert br& ^^ttnM 
Henning. 

80. * 

@* fo( oud) {ein mefcger fein ©roalfr nnbet unfiit t^un ou$ 
fein unfiit aerfouffen webet in ben #fifern nod) unbet ben 
Sennf&en, €* foe bann wr geföon>et. S&eHictyeT bat t>erpri$t, 
^er peffert ein Styunbt Pfenning . 

84. 
Sin gut p&unbt 9tinbent unfiit foHen ©9 geben umb 5 
P^eninfl. 

82. 

Sin gtyunbt fd&anblen 1 ) beffelben unfiit umb 6pt)emng. 

83. 
@iti pfyunbt gemengt unfiit umb 4 Pfennig. 

84. 

Sin spljunbt ©d&anblen berg(i#en umb 5 pl)ening. 



*) Unf#Uttli#tfr , no* Jefct htm SSotf <S#anbIf, ctian* 



— 206 — 

85. 

<g* fo( ou$ fein mefeger b§einerle9 4 ) unflit uf wenbig bec etat 
»erfouffen, fonnbet 1 ) erfowbnu« ber Ferren, e6 wer bann 4 
ober 3 pfcunbt ungeoerH<$. 

86. 
SeUicftet bifcr 6tu<fy ein* ober mer »erprU&t, ber peffert 
von vebem 40 fffciOing p&ening. 

87. 
S)te mefcger foden ou<$ tegli* unber ben Senntyen unflit 
feil Ijaben, foferr e* annber* Dor&annben ift 

88. 
€9 follen ou$, n>a6 jleiftb man ußroenbig ber ©ennty feil 
$at unb »erfoufft f e* faen fopff, lung, lebet ober fcerfc nit 
&öl)ef bann ein p&unbt 11 mb einen Mennig geber, ty t>erp*ffe' 
rung 5 f*t0ing p&entng fo offt tat befd)id)t. 

89. 
Die menget foden unb müegen oudfr ba6 9tinbtfleifl>, fonn* 
ber »on geseilten 1 ) gezognen 9Knbem, fo ob $en> ben SBintet 
gefiannbten finb, unb nit toiber uff bie \vtt)t> ganngen, \)tUt 
p^unbt umb 2 $bening geben. 

90. 

®emefit fue, fo über tointter ob $ew gefiannben unb gut 
ftnb ; bef glichen Feiben ob 3 ober 4 3aren, ein $t)unbt ouc$ 
umb 2 *ßljening. €onnfi alle« Darren 4 ) gleifd>, fue, felber, 
bie nit Aber $en> gefiannben finb, ein *ßl)unbt für 3 !)aller f 
were e6 peffer fo foUe e6 ju ben f$on>ern 8 ) fieen bie mügen 



1) feineriei. 

') iefet: »erteilt, örrfönittm. S>. £. 

*) Stier. 

•) Stauern, 8firif$bff$autm. SD. $. 



— 207 — 

tuet $ljunbt umb 7 Mening Riffen geben. $od) fol fotc^6 
beföeljen mit Rat eine* Sogt*. 

94. 
(Sinem Jtymelpratten 4 ) on betn f luter unb geredet gefd)un* 
ben, ein $ljunbt umb steiler. 

92. 

«Bon fd)5nen gezognen Sdjw^nen, ein *ß&unbt Spind 9 ) umb 

bxq *ßening unb t>on benfelben Seinen bie 33u($fiu<fl) für 5 

«ÖeHerj unb ba* übrig ßeif$ ein ^ßtjunbt umb 2 Mennig. 

unb fo ein SBlectyfpin gelert wirbet ©o fol ber Orabt 8 ) nit ab* 

gegen werben. 

93. 
@9 foKen oud) alle warft machen , ba* breg jum minßen 
ein $f)unbt wegen , baruf bann bie fdjower ouc$ 3r »tyffig 
ufffe^en tyaben. Unb au aOfen malen, fo ©9 unnber ben 93ettn* 
elften ftnb, t>on ein* tyeben mefcger* würfien br$ unget>erlic$ 
nemen unb uff bie ne$ß wag legen, unb wo bie an (Bewiest 
gebrechen ober mangel fetten, benfelben mefeger feilen <S\) bann 
bv 3rem @^b ruegen, be* peffert 40 fcfiiding pOening. 

94. 
<Sty foKen oud) mjmanb* f>e9ffcn nodj jwingen Futtlen ober 
berm über ein* willen ju fouffen ober ju nemen. 

95. 

(g* fol ou$ fein inefrger fein $l)ining fleif§ ,*) befglicfcen 

n>eber 33o<fl), ©elften, *>on alten moren nod) ungeteilten Sbern 

fonnber erloubnu* be* Schaffner* unnber ben 93enn<fl>en nit 

uß^owen. aOSclIic^cr ba* fcerprid&t, ber peffert 5 flj. j>$ening. 

i) Simmifi/SenbenBraten. 3). J&. 
') @»ecf. 6. <5#mellfr, III, 572. 
») <£fe ©erwarte. 

•) Sinnifl fcon gft nnen, fteiue weiße Ä&rnet bie fl$ im gleite 
befinbeu, brfonbetö bei ©djweinen, unb bie ba$ 8leif$ ungefunb matten. 



— 2M - 

96. 

69 foden oud) t>on ädern 93idj fo Sty fetalen unb abnemen 
bie ajfter, berme, unb alle* bad fo unrein iß abfoowen unb 
»edtoetffen. SBeOf($er 6a« i>er*ri*t, ber peffett 5 f<$. ^ening. 

97. 

Die beutelten mefcger foUen oud? adwegen ju $eber 3it falb« 
für falb«, eemltt fÄr famlt«, fäefi« für f$efl« fieiftf mv 
fouffen, unb nit annber fleifd) al« foj>f # renfe 4 ) nod& lebet barait 
t>erfouffen noeb fein ßeifd> barunber fcermifdjeii. SBeHid^er ba« 
t>erpri<$t, peffert von $ebem 6tü<f6 5 fl>. tfjening. 

98. 

<8« fol ou$ fein menget ba« £emelfletfd) legen weffeni, 
fonnber ben $>amel an bem 9lagel befebütten unge&erltd). SBrf' 
lieber ba« t>«rpti($t, ber peffett 5 f<$. tf). 

99. 

@9 foKcn ou# einem tyeben ba« gleiff) fo <5t begert unb e* 
t>or&annben iß geben unb nit wrfagen. SBellidjer ba« »erbric&t, 
pejfert 5 fd). j>&. unget>erlid>. 

400. 

69 foDen oud) $ebe« gleiff, e« f^en moten, 9tunnen*),(5ebcr, 
JRinber, £emel, @#af, felber, Oegffen, nid)t« ußgenomen tycbe* 
in fonnbertjeit Ijotoen, unb fein« unnber ba« annber miffcen, 
fonnber uffredjt mit umbgeen bp Srem @i?b. Da« (öden bie 
meftgerfned}t gltd)ertttyfe oud? froören. Unb meflic^cr Da« t>er< 
pri($t, ber peffett 40 $f)unbt Mening unge*>etlid&. 

404. 

(Sin 9eber Slmbtman mag einen mefcger unb ftn £u«fto»en 
befagen. 8 ) 



*) flfUn§, ten*, ttnfe, BWffrf, Staul, bef. bon ©djweinnt. $.* 
*) ätaftynitttne ©affine £>. 4. 
•j I bef^ulbigm, anHagen. JD. «. 



— 20* — 

402. 
& f*t öu4 lein me&ger uubet bett Sennctyen no$ bot ben 
8ctt!tcff)CTt, webet Sung notfc teber, Fopff no$ ffleffe ju annbe* 
rem glcif!) wegen. SBefltdjet bad berjmcfrt, ber pefFnrt 5 $$unbt 
$fcning ungetoetlfd>. 

403. 
Da« «P^initifl gfcifö fol ein aebe« «Pflunbt eine« £aHer« 
neljer, bann annbet gefunbt gfeifcfc gegeben werben. Die mefc* 
ger foHen oud) bat $(uet bon bemfelben gleifö ufjfd&ütten, 
unb lein wujl 4 ) baru« machen, baffelb $f)bning fletfcb fo( oud> 
ufferfyalb ben 33enn<fJjen geljowen unb aerfowfft werben, bb 
wbeffrung 5 fl>. y(. ungeberlid}. 

404. 

Die SRefcget foOen ou$ geben \>ier Sß&unbt $emeljleifl) umb 
nun $§ening. 

405. 
@$effin unb SBiberin giebfö*) v>ter ^tyunbt umb St ben 
Styenfng unb follicb« fot abwegen bon Ofiern bt« uff fanb 
Sartljolome« tag gebauten werben. 

406. 

Atbrntttg bet äBfcfpe&ttt*). SBann unb ju welliger 
3ü bie ©rotföower 4 ) einer ober btyb an bie JBrotyed&en, ge* 
tneinlid) ober fonnberlic&en ba« ©rot au fdjowen erforberen, 
fo foüen S$ 3nen in foüic^em geborfaui fto, unb ft<b mit ben* 
felben @$oweren an bie Seben unb Senncfl), oudfr attcmityal' 



*) SBujI, fonfl mebr SBafte, ©cbwetnefutter au« aUerlei UeberWetb* 
ftfn. D. £. 
»j <Sdjaf- unb 3BibbcrfIeif(b. £>• £. 
») gßeipatfer. 2). «&. 
4 ) SStobföauer. £>; £. 

44 



— 240 — 

ben in 3ren Rufern ba ©9 ©rot $aben fügen, unb ba* föo&ett 
(äffen. fflcOi^er bann mifftacfcen Qat, ber |>effert 5 ft. IjalM 
kern $errn unb fcalb* ber 6tat. €9 foKen oud) barna# bef* 
felben 3}rot* $e br$ Irinnen Srot *) umb 4 pl)., bef glichen jttc? 
Äugfen*) $&enroarbt*) umb bty «fcaller geben. Unb ob tin *Bed ö, 
beffelben Srot* etwa* in ftnem $uf ju effen behauten "mit, 
(0 foHen 3m bie 6c$o»er für britljalben f$iQing batt>on geben, 
bod> ba* jerföinben*), bamit (Sr ntpemanb wütet juföiebenjobec 
geben mugen.*) 

407. 

Sie geme(ten 33rotj>e<fen follen oud) 6imelbrot für State* 
lind € ) , »utfin* für Kutftn*', SBoQin* für SoHm* 8 ) patfen 
unb fein* unber ba* annber mifeben, fonnber gebe* fr$ (äffen. 
69 foden ouä) ju einem $(apparten werbe einen fallet werbt, 
unb ju eine* fbifling* unb eine* pljening* tt>erb gu fcorbrot 
geben. 2BeW*er tytdt) ba* nit ^cUt, ber peffert 5 f§. pf)., fo 
oft ba* befäicfct. 9 ) 



1) OToßgenbrob, Ärtent bet§t jefct noty in ber ©d)n>fij| ber 2lbgana 
»om Seggen, @j>elt. 2). <$. 

*) 3m Soiertftyen OTbgflein, WeßfL, «rbb^ro ou§ SBataenmety, 
ba* eine SBeitnif&ung fcon föoggfnmebt bat; <$alle r&eä oter Iftdf l, 
^aller-O^fgfll jlnb foldje treibe um I Gatter fcerfauft würben, 
«^melier, 111,7t. £>. $. 

«) 1 ^bennig toertb- 5cAera, Gloss. fol. 2). $. 

4 ) 3n Keine ©tütfe $erfcbneiben, gerfefen. 2). $. 

•; SWbfle. 2). £. 

•) SSom alten femeta, fimila, Semmel, n?ei§eS 3£oi$enmebl- 
2). *. 

f ) Stoggenbrcb. 2). Ǥ. 

•) ^al6n>eig 5 93 ol l bro b , trie no$ jefct ; *on 93o lim e b * gematyt- 
2). *. 
•) ©eföiebt. 



— 244 - 
408. 

3Bo @9 oud) einid>eriety S3rot r fo burdj bie »rotföovoer nit 
bef*on>t tterc, »erlauffien fol ein &eber »rotpetfl), fo offt er 
foWc&S ttyut 5 f&. aerpeffern. 

409. 
€9 follen oud) einen ©efler ©riejtfletyen nit bbdjer , bann 
für brty SBbening geben, £>ttd> ben armen tüten, wann €9 bie 
baben umb 3t geHt juoerfoujfen nit fcerfagen. 2Beßid)er jtd> 
aber in foUidjem unge&orfamlit& &(ettt unb Hag t>on 3m ferne, 
Der fol 5 $tyunbt p^ening puffern 

440. 
(8* foOen oucb nu bittfür bie gefworn ©$ott>er \xt »ib no# 
finber nodb n^einanb* t>on J[ven wegen *>on ben Srotpecfen nocb 
annbern barju binenb beim ®<$enntfb nemen , bty einer Der* 
bejfrung menlid&en 1 ) 5 v&unbt. 

444. 
3>ie 99rotf($ott>er follen ou$ gewönbUcb in ber ttocfyen, wann 
@9 bebud)t not ftn 5 ), fclbji in bie *ße<f enl)ufer ju geen ba* ©rot 
ju f$on>en unb jubefucfyen fcbulbig jtn. 2Bo aber ba jtoifcben 
ein *ße<fl) ©rot Jjüedje, fo fotl») er na* ben Srotfdfyowern ba« 
$rot jufdjotoen fcbtöen, unb ba* f$on>en (äffen b$ fcerpeffrung 
5fM&. 



Stefe $erna($ geföriben Strticfl jinb umb gemeine* nufc toll* 
(en bc6 £errn unb ber ©tat jum £. ff. für genommen. 

442. 

9nfenngli($en ifl georbnet baj nuf)infüt n&emanb$, e* ft>en 
mann« ober frovoen $erfonen b$ ber na$t affter 4 ) ber 3Ü, fo 

') g&r mannigli^en, ieben. 5D. £. 
s ) JDünft nötbfg ju fein- $>. £. 
*) »Säe, bacfen würbe. SD. *. 



— 242 — 

ba* ttad&tcr ffllötffin gelütetjrolrbet, fein unjudjt ber unge* 
»onbli* gcfdfrreb tftun nod) triben foOen ; »er aber foQid)* 
überfur, (et peffert 5 ty. p$. 2Bo *u$ frembb $erfonen an 
foUicfcn unjudjten ober unjimlicfcen gefdjre^ erfunben würben, 
bie foOen in bie fefid) gelegt unb na$ be« #errn ober find 
Bogt* bebenmfytn beftrafft »erben. 

44 3. 

(Sd fol ouc$ fein warbt ntemanbtf frembbtn ber muefffg geet, 
ober Nn er nit fennt über einen tag unb ein na$t ber* 
bergen, inen weber effen no# ixinätn geben , SSelib aber ein 
®afft lennger b$ einem nmrbt, (So fol ber toürt fottidj* be$ 
$errn ambtlftten anzeigen, bamit ®9 benfelben ®afi ber alfo 
nwefjtg geet fragen muegen , u$ roa* urfad) er alfo muefltg 
umbjiebe ober n>a* ftn bannblung fye. 2Beflid>er warbt baö 
Mrprid&t, ber peffert fo offt foUicJ* befc$i<$t unb er gerueg 
wirbet ein $Qunbt SP&enfng. 

444* 

<S* ifi ouc$ georbnet, ba$ fein wurbt fein Stiffianer'), ber 
ein biernen*) an jm bat, bepgiicben fein feiern, bie einen an* 
tyanng*) an |r fyat, in ftnem £ufü Verbergen ober fällten falle 
b^ berpeffrung ein* *B&unbt *ß&ening*. Db aber ©ad) roere, 
ba* ein lebige 2)iern bie überat feinen an&anng ^et, ju einem 
roürbt ferne, fo mag er ©9, fofer jm folIid&S eben unb gefeflig 

*) 3taL ruffians, ruflb •, franj. ruffian , berumftietyenbe ©aufler unb 
SBagabunben, gegen wetdje in altern ßtiUn oftmals fhenge gefetltd)e 
SJerfügungen gemalt werben mußten ; fo in einer Siroler Sanbe8*Drb« 
nnng Oon 1603: «bajj bie «ifflaner, fo aUen Surften, JttrdjtÄgen 
im Sanbt mit großem ©pit, Sprüngen unb SBeibern umb$ieljen, »rg* 
geföaft werben foUen.« @d) melier, III, 62 nod) eine jtärfere @tefl e 
@. 63 unten, ©eilet bat oft OtuffUner. 3). £. 

*) Dirnen, fc^Ud^te äBeiböbilber. 2). %. 

•) (Sinen «Kann mit bem fte ni*t öerebltdjt ifl. ® $ m e 11 e x , II, 212. 



— 243 — 

ift, tuet bellten. <Dod& ba* ein $ebe biern (reit mutwillen in 
fcen W&rbttf^ewfern , t$ fpc in ben ©teilen ober annbetStvo 
taflS trib, wet^e biern aber unter ber meftg ober annbetfwo 
tn fcen ©äffen jren mutmiOen iriben , na$bem ber SBadjter 
geatmet 1 ) ijdt, unb alfo gefunben wtrbet Die mag man ptynn* 
ben unb Straffen. 

445. 

(5* ift ouef) geotbnet ba$ n^einanbd von beut ©tatgerfc&t fein 
Urteil fo baran gegeben »irbet appelirn foll, eG treff bann an 
bie 6er, <grb ober eigen gut, unb nemlfcfc ba$ bie Sadfr bar* 
umfi einer Slppeürt über bri) ?|3f)unbt Kappen iverbt ft>e. ©onnfi 
wo e$ barunber ifi, fof ntyemanW ju ber «ppelatiojt gelaffen 
werben { Unb ber alfo appelliert, unb ber Urteil vor bem 9tid>* 
ter für ben er geappeltert Ijat , verlufiig wirbet t ber peffert 
ein $9unbt unb 5 fl). rappen ; bat ptyunbt gebort bem $errn 
unb bie 5 ft. ber ©tat. 

446. 

2Bir obgemelten $art^en, nemlidfr 3* 3acob StOinger unb 
wir e. Schaffner unb 9tat jum £. (5. gaben im* oudj ein^el* 
ligtic$en mit einanber vereint unb vertragen, baj nu Ijjinfür \n 
ewigen 3»ten feinSub, jung nodfr alt, mann* nod) froroen *per* 
fönen in ber Stat )um £. G. mit wonung )U fifceit nit ange* 
nommen nod) bafelb(i Jngelaffen werben fotten, bamit bie un* 
berttjanen vor befwerung unb fiberlaji , ber jfynen ber iuben 
Dalben wo @ty jum £. 6. Jngelaffen würben, baru3 entjieen 
med&t verbiet werben. 

447. 

SQBir Gaben und ouc$ fonnberlicflen vorbehalten bife &ievoe 
gefdjriben orbnungen in einem ober mer 9lrti(flen juverpef* 



i) gfierabfnb geblafen. S>. «&. 



— 244 — 

fern, ju m^nbem, ju meren, gar ober jum teil ab jutyun, 
Wie un« bad ju einer lieben )it gelegen ffl, unb gut {In 6t< 
tuncfl)t. ©ejjgliiben ob wir biena$ umb unferS unb gemeir.4 
nufc willen annber unb mer orbnungen fürnemen, uffriebten 
unb machen würben, baj bann biefelben naebgefefcten unnfec 
Orbnungen Don un$ , unfern Srben unb nadjfomen , oud) 
t>on menigfU<ben ttit wtberfprocf)en , fonnber getruwlicb ge* 
bauten werben foHen , bb bm Sßenen fo barauf gefegt »nb 
bie »orbemett Konfirmation fo unn6 bie bemett feirf. mty 
bieräber gnebfglicb gegeben bat cferlidjen innbeOt unb uf* 
wifet. 

448. 
Unb be* alle* jür waren unb offen urfunbt unb wftar 
Buwtfnu* 1 ) aller bie*orgefd)riben orbnungen unb arttcfel f)aben 
3* 3. 93. für mieb unb min ffrben, unb wir e. Schaffner 
unb JRat ber etat jum £. f. für unn* unb unnfer na<b* 
fornen unnfere eigen Snnjigitt an bifc IbbelP) ber jwe$ in fllt> 
d&em lut*) uffgeriebt Worten {inb. Unb ber b*be $artb9 ein* foj 
Rannten bat, geljanugen. Unb naebbem bie (Srfamen SBvfen 
(Sbonrat Sd&uft, bemelter fc^f. rna^. fRat unb tannbtf*nbrt 
int (Slfefi , unb Senebict Sofien ft er ju Driburg im SJrbfge» 
b9 uffrid)tung btfer tyieöorgefcbriben orbnungen geweft unb 
jwifeben un* beibeu $art^en tril gebannbelt. ©0 Ijaben wir 
bemnacb ben gebauten (Styonraten Sd&ub mit t>(ij? gebetten 
unb erbetten ba* er ftn eigen 3nfigl für fidj unb bon ge* 
ba<bt* Senebict (Sofien^er* wegen oueb ojfennlid) hieran ge* 
banngen bat, bod) jme unb ftnen (Srben on fbaben. — @e* 



*) Seugnlfc. S>. «. 

') gibeü, libcllus, »ücblein, »u$, nemlicb baSjenlge in weifyd ge< 
genwartige ©tabterbnung eingetragen worben ift. 3). $. 
•) 8aut, SBortlaut, Hbfaffnng. 5). $, 



— 245 — 

ben uff montag na# unnfer lieben großen tag Conceptionis, 
nad) (SrifU unnfer* Heben $ertn geburbt, al* man seilet 
4540 3ar. 

449. 

Mf* crafft be*J(efr|ien $ieuorbegriffner 
Dtbnung Slrtigf&eW alfo lutenbe, SDa* 2Bir Sacob SJHHnget 
oud) e. Schaffner vnb 5Rat jum heilig ©ruft vnn$ fonnberlicben 
vorbe^aflten, bife &ie vorgefdjribnen JDrbnungen, 3n ainem 
ober meer Sirtigfeln jepeffem, je minbern, je meren, Darauf 
foen 3Btc gemefter 3»icob SStdinger , oud) e. @d)affner vnb 
9Jat jum §eilfg ßrufc, bifet Oienad) begriffner Dtbnung vnb 
Strtiflfel (bo<$ berfelbigen vorigen JDrbnung in 3f*nt SnnijaU 
in alweg- vnabpruc$lic$ vnb vnnad)teilig ) freunbtltd&er vnb 
gütlicher n?9fe mit vnb gegeneinannber eingeganngen , vnb 
fyaben vnnS bero vereinbart/ georbnet vnb befcfcloffen wie §er* 
nad) volgt beut iß alfo. 

420. 
2>e* (grfien 6o foB ein ijeber mein gebaut* 3acob SBil* 
UngerS vnnbertl)an ju heilig Srufc, vnb nemlicfc wellidjer ein 
wagen ober pflüg vermag , mit bem wagen ober pflüg , vnb 
toeWdber ein farren vermag, mit bem fard) vff jwo mvl weg* 
von (j. (£., al* gen Sripfad), SRambföeim, ©nftfJ&eim, 9ta* 
Jjotywilet ober annbere ortt 3n foHtd)er u^t 4 ) 3ar$ einen tag 
fronen vnb bienen, wie wann vnb vff weinten tag einer bar* 
ju geforbet wirbet f was aber vnnber benfelben meinen vnn* 
bertbanen ber {In, bie {ein 9?op Ijaben, ber t>eber foD mit 
finem tyb oud) einen tag fronen, warju ®r bann eruoibert 
vnb geprw^t wirbet*). Unb @o einer ju mittem tag fin £uf$ 



*) 3n fol#e SBeüe, Entfernung b. b- Von £. Äreu&. S>. £. 
') 9lufgeforbert unb gebraust rcfirbr. ©. £. 



— 246 — 

ttit meinen mag, alfbann foH liebem ©o mit einem wagen 
froui, au fctmber&altung Mb für flu lifrung gegeben werten 
ein fd^CUinfl tappen , »nb einem tyebem @o mit einem lauen 
bermaffen front, 6 tappen pfening, »nb bann einem ber mit 
flnem Ipb front, ou$ 6 tappen pf. geteilt werben. SBnb So 
bie mit bcn wagen ober fatren, ju nadjt antyeimfty 1 ) lowmen, 
60 foH alfbann aber hebern , ba0 nacfctmal ober barfür 6 
tapp, pfening bejaht werben» 

®o ftd) aber begeben, bad ije einer in foHicbem fronen 
*bernacf>t opbeliben muffte/ alfbann fott ber (er tyebem So mit 
einem wagen front 2 fd). rapp., »nb einem fo mit einem Uv 
ten front \ fd). rapp. augeben fcfculbig fin. Unb foü foW 
alle* getrewlicft \>nb ongeuerltö) gebauten werben, mib folli^e 
fronung foU fin \>nb bef(be$en t>fferl)alben ber fronung ©0 W 
»nbert$anen gu bem ©lof puw s ) au I). (£. als t>on alter j)ert< 
fommen ifl gu t§un fcfculbig fin. 

424. 

Der ©alftfaflen Dalben au §. ß. ifl beföloffen, ba* ber 5er 
benfelben in finem Sofien machen laffen, afriebten Mb önber' 
galten, oud) ben mit ©äfft in fouffen, fürfeben, bagegen foü 
@r *>on bem ofgebebten gewinn alle* bat , So (Sr behalten 
»fgeben, wiberumb 3nn nemen onb 3nn behalten bi$ baS ßr 
fofli<$3 ojjgebenä &nb oncoflen* behalt Wirbel t>nb »ad bar* 
nacb er fcbrfgt 3 ) ober gewunnen, fott in 2 teil geteilt, bnb 
bauon bem £errn ein teil, wtb ber annbet teil ber ® tat w 
folgen, unb- au ber ©tat mifr bewenbet werben. 

422. 

SJnb f ollen bie *>on l). @. alwegen, ©0 ©alfc infoufft wir' 

*) ma$ $aufe. S). £. 

•) ©d&lo&bau. 2). £. 

*) Uebrigt, erübrigt. £). £. 



1 



— 247 — 

M ntocftt $aben , }u bet 29t , ©0 ba« galfr ab ben wftften 
entlaben tvirbet 60 uiK @alft au fouffcn, al* t)tbtx vngeuer* 
lidj gu finem £u§ geprucfc notburfftig tft, vnb tut meer, vnb 
foDid) ©alfc nü bödjer, bann tote ba* von bem galfcmann 
erfoufft tntt belabung be* mutpfening* 1 ) beaalen. 38a* aber bte 
von £. G- ju annbern jijten von ©alfc notbürfftig werben, 
follen €9 au b- S. ab fcem (gaften vnb fonnfi nynbert nem* 
men nocfc fouffen. 

423. 

foffen oud& au 3nfouffung, Eingebung vnb verfouffung 

5a(fe atoeen Srber 1 ) man georbnet werben, nemlid) einer 

. ben £errn vnb ber annber burety bie von 1). ß., biefelbe 

^ froeren getrmvlid> vmb äugen , vnb ba$ Snnemen au 

ityen, vnb in bie bud)fe au legen k. 
* 424. 

^ fotten ouc^ von foDic&en vnb allen annbern gefetlen vnb 
1 aen f vnb bagegen vor ber vßgab gn>e^ Siegifier gemalt, 
•arfcu ein puffen barin follid) 3nfomen erlegt, förge* 
t vnb georbnet, ou$ foOtc^ Snnam vnb vjjgab 3erlid) 
9 Ferren ober jin$ vogt* btytvefen 5 ) orbentlidb verrechnet 
•n. 

425. 
fjaben tvtr vnn6 .... vereinbart, alfo ba* unfuroI)in*) 
igen tagen, ein tyeber Surger ju b- S. gefejfen, mit 

Ut in ber ©d&rouj, ber SWuttpfennig , toer für ba$ 9l6mejTen, 
gen be* @alge* riuridjtet tvirb; bei Scherz, Gloss. fol. 1088 
Ornat Wutbgrof^en vor, ber aber eine anbere ©ebeutung |at. 
3). §. 
s ) Sbrbare. 3). $. 

3 ) ©egemvart. 3). «£. 

4 ) Sörberbtn, in ber ffolge. S>. £• 



? 



— 24S — 

gebauten 3- ®. *nb meinen nad&fomen 3at6 tin Seren (um) 
jugebcn fc^ulbig fln tmb geben foff. 

425. 

8We matten au 9* ®- f° n ' n u ff Sannbt Sorgen tag t>nb 
gu j^ten @o bie notburfft be$ 3«rganng6 foflic$$ eruorbert 
ad)t ober vielen tag bauor in pari getf>an tmb barnadj mt 
bar 3n getriben »erben. 

426. 

Unb be$ StiegenSbafb , nemlidj »er ju riegen s ) Qat , Tod e* 
b9 öorbegriffner orbnung beüben. 2Ba$ oud) biefelben So 
alfo ju riegen &aben am fctyaben finden, ba fott nad) altem 
tyerfomen t>ott tyebem JRojj ein maß »in*, ober fo uiO af$ 
bie $e ju Wttn giltet au etynung *nb pefferung gegeben »er* 
Den, tmb föllid) e^nung tmb pefferung , fo t>or 6t. 3<>^ann3 
tag au ®un»enben 5 ) verfallet, follen ber Stat, tmb »ad 
nad) 6t. So^anna tag t>erfaflet, bem @d)affner bafetbt aue* 
geboren tmb »erben. 

427. 
(Damit aber ben 3&enen*), @o ber fcfiab beföfdjt 3r$ auge> 
füegten föaben* ouc$ beferung 8 ) befcfceOe, 6o foQen btefelben, 
So foHi$ 9tcg ober SBid) am.fdjaben ftnben, foDid)* bem be* 
fcfcebfßten »erfünben tmb anfagen, tmb baraue biefelbtgen fRoi 
au ^. (S. in ain offen »irW&ujj {teilen tmb füren , bie oud) 



*) (Sbr^ubn, *om altem eren, ebren, bereden; fdjenfm; ur» 
fyrfinfllid) waren foldje *(§rungen« freiwillige ®ef<$enfe, bie fpäler in 
eigentliche abgaben terwanbelt romben; bie öbrbütjner jjeifcen in 
mannen Oegenben £>eutf$lanb$ bejftalb auti) #fUd}t§ü$net. £.£. 

») 2lnflagen, angeben. $).«§. 

B ) ©oljttttum. 5). «§. 

*} ^Denjenigen. SD. «&. 

») Vergütung. 5). £. 



- 249 — 

tat 3ttn belfben, imb toifieu 1 ) foDen, So lamtg bi* bem bc# 
ftfebigten t>mb jtn juegefuegten fcfyaben wtberferung imb be* 
nugen befd&eljen iß. 

428. 

<£* fallen oud) ju fälligem ade 3av 2 Surger, nemlid) 
einer »on J)em 9iat, »nb ber annbec toon ber gemein georb* 
net *>nb gefegt werben , Sllfo wann jic$ begeben , ba* einem 
ein foHidjer fit)ab befd)idji, baS jic$ alibann biefelben 3 wen 
georbneten (b$ 3*en gefcfcworen e^ben bte S9 , €0 69 ge* 
fefct i>nb georbnet werben fcfcweren follen) oon jiunb an toff 
ben ougenfdjin foüid^d fdjabenS fliegen, ben ju belügen, 
t>nb ju [heften, fearauff bann ber So foDid&en fdjaben getan 
6at # bem befdjebigten benfelben fdjaben natfc ber jweijer er* 
fanntnuf wiberferen »nb ablegen fofl. 3n 44 tagen ben 
negßen, &nb biefelben 2 oerorbneten faden t>nb mugen atweg 
wan ftc$ begibt, ba$ €9 einen fctyaben beftcfyttgen t>nb erfen* 
nen wellen einen ober jwen ober meer ju 3nen nemmen, bie 
Snen in bemfelben Qelffen beftdjtigen tmb erfennen, 

434.*) 

SSnb weniger alfo an bem 60 gefdjefct in befcalung feumig 
würb, ber beffert a(6 offt 5 f$. rapp., Ijalb bem £errn, unb 

Ijalb ber €tat. 

432. 
Ob oud) bie georbneten ©(befcer, onb bie 60 69 ju 3nen 
nemmen, jwetyg 3 ) würben, alfbann €0 fofl ber $txt ober jtn 



*)3n ber SRetytSfpradje ^eiflt laiflen, ältere gornt leiflan, at8 
SBurge fo lange an einem bezeichneten Drte (j. *8. mit <Bferb unb SBagen 
in einem 2öirt$3l)aufe) bleiben bt* bie ju entrichten** ©efofumme erlegt 
ifr SSgl. @#meller , II, 508. S>. £. 

*) 3n ber Drlginat-«anbfdjrift fmb bie %xt 127 unb 128 mit 129 
unb 430 be$eid>net; e8 fefteint Jeboty feine »liefe im Sert ju fein. 

*) 3n>ei-ig, ttneinö. SN «§. 



— 220 — 

w>0t an ftner flat barfeu beruft werben , tvr foU al 
mad)t baben , na$ jimli<$en bingen ein raee w* je madjen, 
Mb wa$ ber alfo mad)t, babty foU e6 beüben , bb nejfl gc* 
fdjrfbener pefferung. 

433. 
5)er gemeinen almenben »nb weib fyalb , iß georbnet Mb 
bcftyloffen , ba* f|tnfüc foflieb almenben onb weib # alwegen 
barnacb bie 3at bücr ober feuebt ff n , orbnung fyibcn folien, 
»Ifo wann bärre 3ar fiit, ba* man an we$b abganngi) tjet 
ba* bann in biefelben almenben mtb weit) gar ober jum teil 
ju triben gegönnt »nb erioubt werb, Docb alwegen mit ein* 
Ferren ober fin* SBogt* wiffen, 2Bann aber fey$te t>nb fru*t* 
bare 3ar wem , al* man fonnfl t>ffcrf)atb angejaigter atmete 
ben Mb werten, weibganng baben möcbt, »Ifbann »erpotten 
werben, vnb ba* man bie jwebmall grajj tragen laffe, "w* 
bajfelb tmnber gemein Surger }um &♦ & tyingeb onb w> 
fouff, ou$ foQid^ gelt )u ber ©tat nufc gewenbt wetb, ni 
ba$ ober foHicb* »on ®t. 3$rgen tag bi* off ben fcrbjt, ®o 
ba* annber grajj barab fommen onb tnbrad)t ifi, webe* 9tofi 
noeb annber Sieb nit barin getriben werben , aUe* bt> nedjjl 
bieuor befibribner e^nung 9 ) önb pefferung. 

434. 

(g* foll oueb alie 3ar ben gemeinen ÜWebgern ju b- 6« 2 tt 
3ren weibrinbem, ©o an ba* meffer geboren, bureb ben |tf/ 
ren ober ftneti Sogt, oud) Schaffner onb 9iat, ein fonnbete 
wetyb fcflgejaicbnet onb gegönnt, bamit ba$ gemein Sieb w 
benfelben 9tinbem nit gefebebigt werbe. 

435. 

S5nb foUen bie mefcger feinerfeb folli#$ *i<l)3 ttnb Stinber, 



i) SKangel. 3). «&. 

') ©elbbufe. ScAerz, Gloss. fei. 296. 5). £. 



— 22-1 — 

@o foHi<$ »eijb genufret bat, on »iffen &nb »itten ber Ober* 
feit, ninbert anberfwo bann ju 1). (5. mefcgen no<| toetfouffen 
bp einer peen, nemiid) von vebem 3linb 2 (ßfunbt tappen. 

436. 

2>e* «cferit* falben ift georbnet, ba* e* fünfftigfitty ber* 
maffen geballten, bad $e einem barnaefc er l)odj ober nacfj an 
bem ge»erff gefieurt »irbet, ©»in in ba* Scferit jutriben, 
Detginnt tmb juegelaffen »erben fofle. 

437. 

Stab bamit bann oudj be$ tyerren , *nb ber Stat ju $. G. 
ader fünfftiglifyn beflerpaf 1 ) gepu»t tmb geert 1 ), oudj annber 
ber @tat fron b#erflatlid&er öolbrati&t werben , iß georbnet, 
baö l)infür bie Upberi&anen ju f). 6. fottidfr afer pu»en tmb 
batin faren follen, 3n aller maß »ie 69 Snen feto* ju 8W ber 
farn, nemlidb mit »ietifel $jluegen einet 3m felb« bu»et, 
mit fouitt foH (Sr alba oud> fronen, *nb ju foüic^em fronen 
tmb arfer faren, fott atwegen gu ty. £. ein glogfb geiütetwer* 
ben, wtgeuerlicft »ff ein öfrtefi einer fhmb alfbann an ber 
arbeit ge fin, tmb »eflid&er barnadj fombt , ber foH geftrafft 
&nb gebelfert »erben, mit 2 fd>. tapp. 

438. 

(g$ fofl ou$ f)infür bie ©tat, €0 3r Sierfer »fe objtat ge< 
front werben, einer $eben perfon 60 fronet nit meer bann 
ein fjalbe maß »in augeben fdjulbig fin. 

439. 

8Bemcf)er ©urget gn f>. 6. ftn 3erfic© ge»erff , e$ fte gelt 
ober f orn grDtfct>cn @t. S0lartCn6 *nb (ic$tme0 tag nit behalt, 
©0 foü ber ge»etffer 3 ) mad&t f>aben, bemfeiben tmgefyorfamen 



! ) <Defto beffer. £). #. 

•j (Sten, arare, pflügen. 5). «§. 

B ) 5>et bie 3infen, steuern einnimmt. 2). $• 



fodict* b\> 5 fä. pf. au gebieten, t>nb ba* betqbJft wge* 
Görfamen bie tttyle vnb wt et ba$ gewerf nit behalt , wt> 
betten {in foK , fin a$id) t)ff bfe almen* jn triben noefi ju 
fd)(af)en, ber gewerffer foe bann juuor tmb er, ba6 gewrffk 
befcaflt. Unb er ba$ verbot nit galten ttmrb, So foD alf&ami 
no# ein !)öc^er gebot, aW 40 fc&. rapp., ban>ff gefegt »er* 
bem aBeUlc&er aber fein 9H$ Ijet , €o fotl vnb mag 3ne 
ber gewerffer pfennben, wie bann foDt$6 in ber t>ot toffgt* 
ridjten Statorbnung begriffen tft. 

Unb ale in ber vor vffgeri$ten min 3acob JBiUingert Mb 
ber ©tat orbnung tuter 1 ) fpeeiftetert vnb begriffen iß, untt* 
ber »weDation Sadjen ftatb, gebatten werben foll. Soften 
wir bo$ foflieb* SlriideM $alb utyter ein* Worten, vnb lja.' 
ben georbnet , ba* ber 8lw>eflierenb teil So <gr {in SlweH 
färbringt, vnb bie vom $. ober fmem vogt angenonten 
Mietet, Sin *Pfunbt 5 f*. tapp, alfo bar erlegen bergeftaHt, 
ob @r ber vrteil in ber 2Ippeü>£a# oueb verluftig wurb, bafl 
alfbann baffelb erlegt gelt, ber fcerrfebafft vnb ber ©tat bitten. 
S3et)elt vnb gewinnet 6r aber bie Urteil , fo foU 3me fol* 
erlegt gelt wiberrumb (jeruf gegeben werben. 

440. 

S* foQ oud) un&infiiro fein vunbertljann jum J). ß. Fatnep 
la^ gueter, @* foen Slcfer, matten jc, So ju ben Rufern 
ober ßoffteten*) ju l). <£. geborig ftn , von benfelben Rufern 
noety £offteten fouffen nod) fonnji an ftcb lehnen nodj jie&en, 
nod) fonnfi feine bergtteben Seben guter aerrugff) be$ leiten* 
traget, nod) on be$ ljerrn ober fin* Sogt* ju Ij. 6. toiffen 
vnb geljeU 5 ) fouffen, alle« bty einer befferung \ pfunbt 9toJ>* 

*) Stlav unb beutlidj. £• <&• 

') *öfen, ©ebbften, J&offtatten. 5). £. 

») QtnwiKfgmtg. 2). $. 



— 223 — 

iV'pen. 3)erglicben foll ou$ fonnß fain ligenb gut au &. <£. er* 
foufft, »erfoufft, nocb mit 3V«nfen befwert »erben, bann mit 
roiffen onb »iüen be* Ferren, ou<b b$ tyfrgemelten peen. 1 )®* 
foB nu fürobin faitt me^er nod) »nnbtrtljan jum f). 6. feiner« 
(e^ SIgffter, <£* fye nac$ ber lenng — braite ober fömety, an* 
ber* leren uo$ buroen, bann toie (Sr ben empfanngen gefun* 
ben, tmb tyftmal* onnber finem pflüg bat, b$ einet buf , nem* 
Kd) 5 pfunb rappen. 

444. 

<£* foll ouc$ gar n$emanbt* färoQfn )u feinem n>ilbt^ag s ) in 
b. <L Dberfait, fingen »nb pennen bioer fcfttytt nadb bJmen, 
nod) aud) feinerle^ ftofö, 66 foc Stuten, felbengel*J ober anbcr* 
bauen tragen nod) brechen, bty einer büß ein* f$(e$ten 
freue!*. JBnb barftu selber alfo einen tyag bred), ber foll ben 
guuor gefetyribner bejferung in ftnem (Soßen roiDerumb je machen 
föulbig jin. 

442. 
d* iß oueb georbnet, toeQidbe perfon von ber aunbern freuet 
cfagt »nb alfo an freuelgerid)t fftrgeßellt Wirbel »nb {in dag 
ntt befallt, Sltfo ba* 3m ber gegenteil mit Siegt (ebig ojjgat, 
So foU ber @o alfo flagt al$ oft tonb »ellicbem e* beföidjt, 
beffern 5 fd). rappen. 

443. 

ttnb be* ju toarem »nb offem t>rfunb »nb »eßer gefcutogfl)/ 
nup ftefc bieuor gefetyribner «rtfgff , Ijaben 3$ 3 ac o b 93 i U i n> 
ger&on®d)5nenberg für mieb »nb meinßrbcn, »nbtoir e. 
gebaffner *>nb 3tat ber ©tat jum b* S. für t>nn* *mb 



') 3efct gemeldeter angegebener, ©träfe. 5). «&. 
*) SBilb^ag, SBifoaaun, ein natürlicher lebendiger #ag. 2). «§• 
8 )ffieibenß5tfe-, fcon gelber ober geller SBeibe, salix alba; f. 
gellerßaube, »eUr, SebmeUer, I, 526. 3). $. 



— 224 — 

raufet Xatifommett abermals ranfet atgne Suflgel prange* 
Ijkinngen.rab gu uoc& merer ftcber^eit ^abett n>ir batb teil mit 
trftf gc pettin rab erretten Ferren 3 Jjcrouimuf entrannet, 
ber fatyferl. matejlat 9tat rab 8utg*ogt |u $r9fa$, bet foflitf 
»riigffcl {toff^en raufet )tt baiben teilen ge&annbelt t>nb ab> 
gtrebt, ba6 @r fln atgen 3n#gel »u<$ hieran gelungen Ijat. 
be* 3$ berfelb 3fcronimu* $runner alfo 9ef*nn, bod) mit 
rab minen (Srben in altteg rafcftebluty. — 33efd)e<iM an 
SRittic&en 1 ) ben »d>tae&enben tag be* Slonat* »oueutbria 3to* 
«rijH gebart 3m fün jfjcfcenljunbertipeit t>nb ®i< 
benjeljeubeu Sare. 



*) ÜWittlfl, STOlttftett, fRlttood). <S. beibe SSirter in .fcfors. 
Gloss. fol. 4057 unb 1059. S). £. 



— 225 — 

Stotcfetrag gum Sebenöfcericfet übet S. <3cbneea<tn$. 



Diefer äuffafc mar bereite qet^rucft, als un* ecf) ba6 Album 
aisacien in bie £änbe fam, ein beQetrifitföt* ölatt, roeid&e* 
in ben 3abren 4837—4839 au©irapburg erfctyien unb gleitf* 
faU* eine anfebntid&e Steige *>on »eitrigen jur e(f Affinen 
®efc$ic&ie, au* Der geber unfere* greunbe* enthält. 9Bir brin* 
gen bier folgenbe Sluffd&riften bei: 

Sie 3<>ljanni$fapeUe im fünfter ju Strasburg 
(4. »pr« 4838).— (Sinige Sejrac&tungen über ben «Bor* 
fcblag, einen jroeiten $burm auf bem ©traf bürget 
3Rünfler ju erbauen (4 4. 9tot>ember 4838). — 2)ie ®runb* 
fejlen t>cö ©traf burger 2Rünfte.r$(3.<£ornung 4839)» 

gerner: 3)ie Äircbe ju ©ft. Slurelien in Strasburg 
(7. 2Rai 38). — 2>er »grüne 93erg" bei Strasburg unb 
baS alte Ätofier ju ©fi. »rbogafi (8. 3uni 38). — S)er 
Äat&auneni&urm ju ©irafburg (8. 3uli 38). — 
9lieberreff ung ber Ueberbleibfel t>on Stiebermünfier 
(24. Oftober 38). - £ie Äircbe in ber 9tupred)t$ait 
(2. 5)ejember 38). — (Der $ar|aben)>(aft ju ©traf bürg 
im3a^r4622(3.3R4ri39).— »uffinbung eine* antifen 
©arge* in ber 9t&be t>on Straf bürg (3. 2Rai 39). 

©obann lieferte ©d&neeganS für ieneä ölatt noeb aufer 
einer »otia über bie Stiftung be* erfien 3Bo&UI)&tig # 
f eitdt>ecein6 in ©traf bürg (48. 9Wai 38) unb einigen 
Mograpijifc&en angaben über Sbret »on£eiligenfiein 
(23. 3uni unb 24 . 3uti 38) einen jiemtieb au$füljrli(ben geben* 
beriebt über ben nambaften ©traf burger JtünfHer itirfiein 
(24.3uni38). 



C v*4 



2ffct|>eJIitit0. 



©ritt, 
i. 8a6t»ifl e$neeqan6, eine f>io&*PW$t <Stint 

xion Oufta» SWtf0f . • • • * 

n. mttetliä)t%etma$nutiQ 6er ®r&ftn Slttn« 

«Utairttina »on ffiappol^ein, fl el>omter @r&< 

jl» »on gürftn&erg an tyreit ©o&n «B«»[f , ^62. 

WiWWUnnX.moßmattn- • • • • 

»I «e(tc.e»,(Utf4mIi4e *i cb i! •!{*•?,* J fM 
1 ff.'t,;*'' «. «. „»* alle ©trafjburfltfdje 

HenlflW *! J f W-, «92. «ttJrtWtt 

^»«8 @töW unb mnt &* ut 0C ' W 

f ©« «agenaner «•>*«•.?« L au« bem «Ifaf« 

4 - ® «»t^füfle neue 3* Vj g in brt Äfl |*U, bie 

f«Ianl>, tote »u ©anft 3°* ^ Mattt He 9 t, Mtft 

*« tinanb« gwebet, **>2t>- o ««„ttet ®otte8 ju 
5 ®" f«U5n Sieb »° n L 3 « 9 olb 

,V 3«r Cef*!* te * e » b« «J ft tt j£ 1 Sa^re 4470. 

m ' -■' • JtUtfe • • a * w . 448 



54 



95 



104 
406 



408 

112 
414 



v. gj 

Statt 
Den 



(eilt t>on sßtof 



Wliptfcfat * n ®«>to»&*"* t * v *on £an« »°n 
*«». «ofmatfdiaft *» **«» > 4W . 



42t 



Seite 

VI. 496 ©prid)n>&rtet unb fpri*\t>ortli^e 9*e* 
Denkarten a\\6 bcn ©Triften © cilec*^ von Rat* 
fetSberg gefammelt t)on 91 u 9 u fi ©tober . . . 431 

VII. griebri^SRubolf ©aifcmann, friofltatfHfö* 
»otij &on 3. 2Ratter 463 

VIII. ^rotofoü bet t)om äftuat ©aijtnann 
prdft Dir ten UtetattTtfett ©efeUfd&aft in 
©tta$ butfl, 4775-4777 473 

IX. 2iu$ Dem 35auernaufcu|>r im ©utrtgAg, 
4633. 2Ritget!)eüt Don ». Sofie , , .. 482 

X. ©afcungen unbDrbnurtgen beä &tabt$tnä 
^eilig^Äreua/ 4509.4540.4 540. (Solmatet ^Stafct* 
Slrc^it». 3Witgetf)eM wit 3. ©. ©toffet «SDrifU* 
pl)orud) 183 

9ta#trag au ©. SRiHM'* ©iogtap&ie &on 8. ©djnee* 
ganö 223 



t .?0-/4Gf' 






® eitff<§9*. 
jur elfäfftfd^en @efdf>i(&te, @afte, Sitte unb ©pracfce, 



s><m 



3ugust 6töber. 

Zweite '8H$'etfttng. 
1862 — 1867. 



m ccccce u 



SDlälfcaufeit. 

35rurf ««H SJetlafl »on 3- $• 9U*ltr *. JtomV 

3n an» *»MMM»(ra««i >«* W«IM, »«tftUMiM «n» »er ©*»*»»• 



1868. 



-.' V" 



§uto\\ymu& Bock, 

(genannt Tragus) 

bet titcfotmatot t>ct ^flan$enfunbe 

in ber ftflen f>älj*e beö 16. 3«$r&mtbertö, 
bargefleOt 

t)on 



2>ic erfie ^öffte be$ 46. 3al)rf)unbert$ fann man bie refor* 
tnatorifdje in jeber ^inftcdt nennen. SWit biefer gewaltigen 
3eit &6rt ba$ 2Rittela(ter auf. 2)et «Refpeft für ba$ 2Ute ober 
hergebrachte ijt eben t)in ; man n>itt auf eignen Sufjen ein* 
Öergeljen, felber fetyen, forden, erfaßten. 

3n ber Staturfunbe fangt man an, bem SlriftoteleS, bem 
»JMiniuS, .bem 2)io$coribe$ ben abfoluten ©e&orfam ju *>er<* 
weigern; furj e$ ifi eine 3 e it b** Slufle&nenS unb ber aflge* 
tfieiirten Stefcellion gegen baä 23eftel)enbe, nicfyt b'loö in ©adjen 

45 



— 228 — 



ber 9teligion , fönbern au* in ber ^gilofo^ie u»J> JflÄfr 
forföung j biefe, unb namentlich Die Striuterfunbe, will nic&t 
mebr blöd eine ©e&ülfin ber «rjneifunbe fein, fonbern fie 
merft, bafi fie etwa* rec$t «rtige* unb SRettcd an unb für 
il* fetbfl fein fonne. 

Unfer Sragud, (wie er fid) nannte, feinen Warnen in* 
©riec$ifd)f überfefcenb, bo$ mit lateinifd)et ©nbung) — ber 
ffiorginger unb gteunb M großen I)efoetifc&en gorfcber*, 
ffonrab ©ejjner, tritt einer ber erfien auf, uut ber Ärauter* 
lunbe eine felbftänbige ©runblage ju geben. 



■1 

6t I 



3ut>örberft möge ein furjer 93eritf)t über feinen »2e* 
benSwanbeln f)ier ftet)en, wie ibn und Dr. atfeldn'or Sebij) 
erjäf)lt, in einer äuSqabe (4580) »on 93ocP3 Äräuterbud). 

£ferontymu$ 93o<f wart) 4498 ju £eibe$bad), bei 3weU 
biurfen, c\eboren. Seine (Sliern, in m&§igem ffioblftanbe, g.iten 
tym eine gute @r&iebum\ unb beftimmten ihn für fcaö fflofter; 
bem wfrerfirebte jebo# ber lebhafte unb firebfame 3üngUng. 
(Sr erhielt t>on Sltern unb SBerwanbten ein 3J taticum, bj. 
JReifegelb, um in ben ^octjfcbulen #umaniora, *ßt)ilofopljie, 
Geologie unb fpater aucfc 2Kebijin ju fhrtiren 4 ). 

SHadj beenbigten tjö&eren Untoerjtt&täfiubien fef)rte Srafju* 
nact) 3wibrücfen jurürf, unb erhielt burdfo bie ©unfi be$ Dort 
reftbirenben 3Jfaljgrafen Subwfg eine ©cbulleßrerfielle nebfi ber 
2lufff($t über ben fürßlicfjen ©arten, ben er mit Dielen ${Iatt* 
jen bereicherte. SBom 3a!)r 4523 bis 4532 blieb er in tiefer 



*) $er SBlograft QiW bie tarnen ber £od}f<I}uIen , bie ber iun&t 
$terpttymu« 23o<l befugte , nic^t an. 



— 229 — 

Stellung. 5Da er toiel übrige 3eit Gatte, benufrte er fle, um 
bie ffräuter in tyrem pflanjlidjen ?eben, in i&ren Silbungä* 
unb (Sntwidlungöfhtfen gu beobachten; babei ober aud) iljre 
wahren ober angebeteten £eilfräfte ju erforfäen. 3m 3af)r 
4532 fcer&etrattyete er fict) unb erzeugte $el)n ffinber, von benen 
a$t nebft feiner grau t>or ißm bafjinföieben. 

9lnno 4532 serlor er au<# feinen fürfUic&en ©önner ; e$ 
warb il)m aber, nod) in bemfelben 3afjre, eine gut bepfrünbete 
5*TeT>iaerfteÜe j m ©t&btdjen §ornbad), im nörblicben Sßaögau, 
gu 5#eü. £ier prebigte er bad (Soangelium, unb erwarb ft<$ 
]ugietd) eine auSgebe&nte ftr*tlid)e 5}rart$. (Sc wibmcte iebe 
freie ©tunbe feinem 8iebling0ftubium , ber ffräuterfunbe. 
Sifrigfl burc&forfcfyte er bie fcfyöne, pflanjenreicfce ®egenb # unb 
jwar meifi in Sauernfleibern, um ni#t al3 ©eifilic&er auf* 
gufaOen. 

3u <£>ornbad) war ein Kollegium, an welc&em $ragu$ *l5re* 
biger unb 2lrjt war. ©eine reformatortfcfyen *ßrebigten matten 
Suffe^en , allein bie Ferren be3 ÄoHegiumd motten biefe 
Neuerung nid)t leiben. $flan tyult itjm feine ffefcereien ttor, 
allein 93ocf wollte nic^t ben fleinften Ütyeil ber reinen , neu 
errungenen, d)riftlid)en Se^ie aufgeben. (Sr 30g e$ toor, fein 
2Imt aufjugeben. (Sr befanb ftcty nun in ber ftufjerfien s J?otf), 
al3 ityn Oraf $6ilipp *>on SRaffau, ben er »on einer fdjweren 
tfranfljeit geseilt Ijatte, ju fid) nad) Saarbrücfen berief unb 
il)tt in feinem ©d)lojfe gaftfrei aufnahm. 93on ©aarbrütfen 
au$ unternahm er fefjr »iel botanifdje Sluöflüge, in ben 2Bu6* 
gau unb ben §)oar, in'$ 9t fei* unb ©aartbal, in bie iJJfalj, 
in'* (§lfa(j, ja in bie ©c&roeij bi$ ©raubünben. 

ÜÄittferweile ftatte jt$ ^falggriif griebrictyll.jur ^Reformation 
öffentlich befannt; mit ihm gieng baö gonje f)ürnbad)er ff olle* 
gium jum *l$roteftanti$mu$ über unb ber waefere «jjieronlmu* 



- 234 _ 

warb wicberum bortljin berufen, wo er auf* 9tai* «flP» 
jelrebuer unb Slvjt wirfen burfte. 

(Er ßarb an ber 6d)Winbfuc$t , im 3a(jr 4554, im 56ften 
8eben6jafyre, ju #ornbac$. 

*ßrof. unb Dr. «ffieltbior Sebtfc von Strasburg beurteilt 
unfern Sragu* folgenbermaffcn : 

©r war ein luftiger unb munterer fflefelle. 3n feinen @*tif* 
ten nriföet er jnweüen (>5flit$e, juc&tige>nb beföeibene jocos 
unb sates, na<$ Horatii SReinung : Omoe fert punctum quod 
misceat utile dulci. Dabei war er fe&r leutfelig, ni<$t im @c 
ringflen geizig ; woti&Ätig, ßet* bereit ben armen ju Reifen. 
(Sr war ber beffc ffriuterfenner feiner 3eit. Seine Sit feit 
Sflanjen ju betreiben ifl merfwürbig ; juerft benanntet fie, 
bann betreibet er fle von Slußen unb von 3nuen ; er erfor* 
fäet wie fie warfen ; bann gfebt er bie 3«#«i ^ M 
weltfe flc^ bie verriebenen *ßflanjenarten tum einanber unter* 
febeibenj er giebt ben ®tanbort an, auf bem fie warfen; Me 
»tütftejelt unb grutftretfe vergißt er nie ju bemerfen. Si 
weißet aud) an, wann man fie einfammein foH gum &r}tlidjen 
©ebraud). Seine Schreibart tfi eingreifenb, (ebenbig (wat mt 
Äeuern naY» nennen). 3« feinem Ärftuterbuc^e finbet man 
wenig beletbigenbe 8lu$brü(fe gegen Mnberöbenlenbe. Sei 
Seurt&etlung ber ärjneürftfie iß er oft fe&r wifcig in feinen 
Singriffen gegen bie angelogenen SEBunber* unb 3auberfr4fte. 
Ueber »etrüger, 8uffd)netber , 8u*beuter aller Slrt, föwingi 
er aber eine fe&r fdjarfe ©eiflel. ÜRefjr alt jeber anbete 
£r4uterfenner feiner 3«t, Wtte er Hünen fiola fein, benner 
bat ben RuQm, ba* (Stö gebrochen ju fcaben. (St Qatte feinen 
SeQrer, feinen vorlaufenden gatfeltrftger, feinen anberen SWei* 
Per, a(* feine gorfefcergaben, feinen eigenen gefunben Sinn unb 
Serfianb ! Dabei war er aW evangeliftber Se^rer bemät^igunb 



— 234 — 

, fanftmfit&fg! -Sann muf man if»m no$ natfcfagen, bäß er 
ben «TOutlj batte bem abf^enllc^cn 3aubf riefen, ooin SKittet** 
alter betflammenb, mit aller Oemalt )tt toe&tett, ein föarfe* 
SBort ju fügten gegen bie 3auberer unb {Betraget, 8WeJi 
äerjten unb OeifHicfcen legt er inbrünjlig an'* £erj, nW&t in 
biefe abgef$ma<ften, bem reinen (Soangelfo fe tolbetfpted&enbeii 
3rrtljümer ju oerfaHen. 2)en flerj*en titlet et an, bie ftem* 
ben «rjneien , au* fernen Sinbern , nickt in «m&enbung ju 
bringen , nnb fi<& mit ben ein$etmif$en $u begnfigw ; benn 
biefe reiben überall an*. 

8u4 bet grofie fconrab Oefnet töfjt unferm$tagu* afle 
®ere#rigfeit mt Der fahren ; er fagt : 

Wir gefiel ftet6 unb oon fe$et gaii) befonbet* bie »rt be* 
Hatutftubium* &iefe* att*gejeit&netett Wanne*. Seine 8e* 
färeibimgen finb fo genau, tote e* bie bellen 3*i$nungen eine* 
SRaler* nur fein fönnen. 2lHe* ift treu unb »afrr ; nf$i* tft 
nadjgefefcrlcben au* 8ä$ecn , fonbern 9We* ift Slbbilb be$ 
natärtitfen SBefen* unb bet ©eftalt einer $ffanje ; nidjt blo* 
bet au*gen>a<f)fenen nnb au*gebilbeten, fonbern aud& ber feU 
menben unb toerbenben, bet nad) unb nad) jt# oeroollfomm* 
nettben ; ot)«e frembe ©ei&ülfe toat er föatffe&enbet 3 e u g e 
nnb SB e ob achter be* ©anjen tote be* (Sinjefnen («ipse 
ocalatos testw et observator singulorum»), 

@ein £auphoetf ff» fein ,,«r eutt er 6tt$", beffen erf)e 
Su^gabe su ©trafiburg erfd)ten Slnno 4539 bei SBeftbelin 3Üf)d, 
aber oijne £oljfd)nitte. 

«Bit wollen tyn, ben Sragu*, nun felber reben l äffen, nem* 
Uc& roie et fW> einen Jungen SWaler oon Strafburg beftent, 
um tßm bie Jtr&uter )u fontrafeien unb in $o(j ju fielen für 
bie »weite £erau*gabe feine* £rftutterbnc$*, Sinno 4545. 

3u »afel, bei 3fengtün, toat bad gtope unb f$£ne„9teto 



- 232 - 

Ätcuterbu«* t>on Seon^atb gu*ö^5/i2 q^tt<nutit 
ben fünften £ol}fd>nftten berfe&en, £anf beut geföiiten 
Äünftler Kubolf Seit ©pecfle bon ©trap&urg, einem Setter be* 
gro&en 33aumeifter* Daniel ©perfle. 

»3« unfeten ß^iten ^at ber erbare, fürncme #. 3Ri$aeI 
g)ftngrün ju ©afel, Da* 2o& bann er bie @e»4c$$ mit (onberm 
gleiji (>errU$ unb n>ol abjureijfen unb in ben 5)ru<f ju brin* 
gen serfc&afft l)at. 8lber ju biefem unfern ®en>äc$öbud& ^aben 
tt>ir ein iungen Knaben, Datrib ff anbei genanbt, eined Sic« 
ger* ©o&ne ju Strasburg ju un« gen «§ornba* burc^ $. 
SBenbelin Sitzet ben 5Bud>bru<fern erforbertj berfelbifl jung 
£abib, f)at alle Är&utter, ©tauben, £e<fen unb Säum, toie 
i$ biefclben tfjm fürgelegt, auffä aller emfaltigfi, fc^tec^ft, unb 
bo$ n>a§r^afftigfl f nic^W barju, nichts babon getljfan, fonbern 
ttie ein jebe« ©etbftcfc« an i^m fetter mar mit (er gebeut 
fäuberlid) abgtrijfen. 

r/äBad aber für Unfoften 9Hüf)e unb Arbeit, Sorg unb anber* 
auff« Waten, Slbreiflen, ©dmefben, gotmen, Druden, gelaufen 
ijt ber el)rn>errt»e ©udjbrmfer äBenbelin JRi&el wo&l gemar 
warben.« 

Sragu* ftanb aud> mit bem gelehrten Otto SrunfeW, $tof. 
äu Strasburg, in innig jiee greunofd&aft ; biefer retöte einmal 
(e* mup etwa Slnno 4528 gewefen fein) ju £ragu$ nad> $orn* 
bad>. Unfer £ieronbmu$ fpricfct ji$ Aber biefen e^rent)oDfn 
»efutfc folgendermaßen au$: 

i/3)er Goc&gelaljrt Dr. ©t&o SBrunfeW feiiger , a» et m 
ettlicfcen 2euten, mein £r&uteefart& unb angewenbte »rbeit an 
bie ©ewftt&e erfahren, Qat er ftd) 3u gufj ergaben, unb w» 
Strasburg bi* gen $ornbacb in bae rau&e SBaägau berfüjt 
unb meine vielfältige, arbettfeltge GoHfglerung vieler @ewfi$, 
fa^mt berfelben 8luffc$reibung in ©arten unb ©Triften erfejefo 



— 233 — 

fo ff» er bar äfftet *) mir fi&t* ßefftig angelegen i# foll bo* 
ba$ grofi, müljfelig 2öetf in ein Drbnung fieflen, unb erfhna&l* 
Dem Seutfdjen SJatterlanD bamit bienen ; unb mmol id) mic$ 
biefed £anbel$ Diel gu gering ac&tete, baben meine (5ntfd>uU 
bigungen nirgenba gjlafc mögen ftnben ; id) mußte eintieft* 
mieb in gal)r begeben anbert&effS eljrlicben ?eutben ju OefaUen 
willfahren. 2Bo nun biefe arbeit unb angetoenbter gleiß ge* 
meinem 9?ufc $u @ute gereidjr, mar mir *>a|i lieb unb ber 
bödmen greub eine." 

9tad) biefer Einleitung, weld)e bie Verausgabe feined SBerfa 
befc^ontgt unb erflärt, gibt unfer Sragu* an, \va$ all tu bem 
Sucbe fielen foB. 

r/3n btefem 8ud)e werben bie einfachen (Srb * ©ewä$6 , 
simplicia genanbt, fo »iel im Seutfcfcenlanb mir ju $anben 
geßofjen, al$ Äräuter, Stengel, SBurjeln, SJlumen, Saamen, 
grüßte , Dbfi , toilb unb jam , fo »fei mir gu befommen 
moglid)." 

Sraguö befprfebt bann bie ÜRetbobe, bie er befolgt bat bei 
ber SBefcbreibung ber Är&uter. 

H) Sie gemeine nrilbe unb jabme Kräuter, SBurjeln, bie 
in ber «rjneifunbe angewanbt werben. 

„2) 2>ie Äleefräuter unb ©r&fer, foroie bie Äütbenfamen, 
legumina genanbt , unb aud) bie cerealia famt il)ren vieiis 
ober Unfrautcru; baju ferner bie ÄocbfrÄuter, @emfi(j unb 
9iübengefd}(ecbt, rcilbe unb ^at)me 3wiebel } barnad) frieebenbe 
ober flecbtenbe ©efcbletbt u. f. f. 

„3) 93aji ade teutfdje Stauben , £e<fen , Dorn, frud&tbare 
unb unfruchtbare Säum, aud& ba$ jafjfme unb wilbe Dbft. 

»Unb tyab in gebauten Sägern biefen $roceß unb Drbnung 

4 | »adfter 



— 234 — 

geraden, nemü* bafi i* alle ®ewft*$ fo tinanbtx w 
»anbt unb ^ugct^on ober fonft,etwa* &6^g| 
unb »erglef*en jufamen unb bo*i&1effl^P| 
gefeftt, unb ben vorigen alte« 93rau* unb Drtmuttfl tit 
bem 9Ü8(S, wie baö in ben alten Ät&utecbücbcm ju erfeljen, 
fcinbangefient ; bann bie ©ewä** na* bem 3UBS, in Sc&rifften 
ju Ijanbeln gar ein große Ungleichheit unb 3tmng gebären, 
bann jefctunbt muß man ein ffraut, balb f)ewa* eine Stauben 
ober Saume bem 5193S na* für bie £artb nemen. 2Bie tonn 
man bie @ewft*$ fo offt einanber na&e »erwanbt wann 
jie in eine frembbe Unorbnung bem 2133® na* geftellt rety 
grunbii* unb eigentlich leimen erfennen unterf*eiben ob» 
aufleinanber iefen?" 

9Ran fte&t bierauS, weisen bebeutenben 3Jorf*ritt Srajitf 
6ier begonnen t)at. (Sr ftnbet 2leljnli*feiten unb je na* tiefen 
fieOt er feine »OewÄ**" jufammen. greili* biefe 2lel)n* 
(i*feiten fmb no* ni*t wiffenf*aftli* aufgefaßt oDer ein« 
gefe&en, allein jie fmb fjefü 6 It unb bemerfti $)ann iilW 
SBegwerfen »ber Drbnunfl mit bem 8l53Sn ein l)ö*fi merfnnir* 
biger €*ritt! 33i* in'S *8. 3al)r&unbert Ijaben feßr viele 
Sotanifer (im (Slfap namentli* SSRappuS H44) bie »er* 
bamm(i*e Drbnung mit bem 3(336 beibehalten, 

3n einem legten ffapitel feiner 33orrebe fpri*t Sraguö 
*Pon ber Sorg, Singfi, üWü&e unb Slrbeit fo i&m furgefallen, 
fein Ärftuterbu* ober Herbarium au fteUen." 3a ! wer "foltfe 
Slrbeit über ft* nimpt, ber mufj Piel unb man*er(ei 3al)r 
barüber erwarten unb erfahren; in l)o&en 93ergen, in 9BM' 
nuffen, in SBalben unb analem bie ffrauter bei allem Un* 
wetter, Dürft, £i&, groji, junger gefu*t l)aben. 2>er H 
unb ®emeiner SRufr tjaben mi* fol*e$ »He* au bulben b#n 
t>erurfa*t." 



/ — 235 — 

[t< l *fe *tyt mtiffjn tvir al* «an} gieeed&tfertigt kjewgen} * m 
lI Ä-3aWttnbctt Satte man nic^t in unfern ©egenben bie (ufiifle 
ärt au berbortffren wie beut ju Sag! 

Sragu* betriebt bann ben ©eweggrunb , ber i|n mit ben 
9le|felfr&utern fein Sucb beginnen lief. $r nennt fte bie rein* 
licbflen ffriuter, aud) )&fylt er flc unter bie arjneifrdftiQften, 
gerner batte Sragu* bie ReffelMAtter in feinem ©ignet 
(SBa^penfiegel) von feinen Voreltern §er. 

2>iefe JBorrebe ifi eiflent(id> eine (Jpiflel/ getvibmet »bem 
SBoblg. £rn. $bi(tpf*jt ©raven ju 9iaffau unb ©aarbrutfen*/ 
ber tyn, ben Sragu«, al* er von #ornba# wegen lutberiftbet 
Aefeerei fortgetviefen, mit vieler ©aftfreunblfcbfeit aufgenom' 
men unb gefefcet bat jum Suffeber feiner ©Arten }.u ©aar* 
brücfen. SDiefe färfHit&e 2lu fn affme von Seiten bed ©rafen 
üon 9taffau betriebt SraflU* folgenbermaf en : 

,,2Bie !ann f(& bann mir unb meinem ©etva<b*garten bien* 
fürtber einen treueren, gemifferen ißatron aW (S. ©. erf iefen ? 
Dann id> no# in ben adergr&ften UngefäOen nienfd)lid)er »tu 
feebtung jiarf , au$ ba icf> Sirmut unb großer 6cbtva<bb*it 
(falben beinahe verfunfen wäre , au<$ feine* (Srretter* unb 
Reifer* auff (Srben njicfi getroffen funbt, ba baben @. @. mein 
2ln festen vernommen , ß$ meiner unb ber SReinigen gn&* 
biglicb angenommen/ fllricb a($ au* ber tiefen Rotten gtjo* 
gen« u. f. f. 

33pr bem ©enbfdjreiben om ben ©rafen von 9laffau flebt 
fca* SBUbnifi bed £. SBocf von 2)avib ffanbef geftod&en ; t>a^ 
Srufibilb (lebt unter einer 9lrt Sriumpbbogen, mit ber Segenbe: 
Effigies Hieronymi Tragi anno aetatis sua 46 (aifo 4544). 
@r trägt ben lutberiföen 2>oftprmantel ; in ber $anb galtet 
er ein ajterjenglodd&en. 2>a* Profil gibt 3eugnijj von einem 
ebrtuben 8orf#er unb braven SRanne. 



- 236 — 

ffift fommeti nun jum £rftuterbuc$e ftlbtr*** **« 
ba* in ber erjlen £Mfte be* 46. 3al)rl>unberta feine« ©Ui^ca 
ni$t &at, an treuer ®eobad)tung*gabe, an ftatüriittfeit, an 
«Rutterwifr , an gc&arffinn. ©6 gibt frei«* au0füf>rli*m 
SBerfe im 46. 3a&r&unbert , reichet auflgeflattete , wamentli« 
bie »on Jragu* fyltQtnofftn, geonftarbgud)*, ferner wn 
©efner, Glufiu*, Watf)iol\i6, 2>obonäu$,6.un&3- 
»au&in, «obetlu«, <Säfa(»ini. «Hein tiefe alle, auf« 
8. $ud)*, geljbren einer fpiteren 3eit an. Sragttf Ijat 8a |r 
gebrochen ! (ipse oealatas testis et observator). 

SBir »ollen nun »eigen, wie innig, genau, beföeiwn Sc«* 
gu6 bie ®ew&c$fe betrieben ftat. SBir (äffen alle* Sfrjnetli^e 
außer unferm »ereidj ; b(o* ba* wa6 auf ba* Solf unb tef« 
Sitten unb ©ebrftuebe , wad auf bie reine 3Jeobad)tunfl bei 
Statut felbß SJejug Ijat , wollen wir berühren ober betoP» 
unb ba* i(i febou fel)r bebeutenb. 

SBir wollen mit ben 93robfru<$ten beginnen. . 

Aj (5 e r e a l i a. 

Sragu* fannte bie meiften unferer SBeijenarten, namentltö 
fagt er : „Der SBinterweijen if* übrigen* im (Slfafl bie alte 
br4udjlld)fi unb ebelfl grud&t.* 

£. 8etf fennt au* baö ©t. '4}eter*forn ober Sir.fom, Tri- 
ticam monocoecum , » ba* Wirb im SBefkid) gebaut für W 
SRaHbie^ , benn 8rob au« biefer gruebt aUefo gebadet» tf 
braunrot, unartig unb ungefcfcmatft." 

Der @»etfc ober Dinfel (spelta) war in beutftyn 8«* 1 
faft allenthalben befannt. 

$. »oef fennt au* bie gewo&nlid&en ©erft*, Xogl^ nß * 
$aberf orten. 

«r2lu$ ber gemein ^itfen, unb bet gennitf (P aBicnID 



: 



— 237 — 

««tfftceum, germanicum et italicum) finb aud) im 98eßri$ wol 
befannt ; werben ju Stet gefodjt. « 

2)iefe ßerealien waren übrigen* fcbon jur ßeit JtarW be* 
©ropen in unfern Janben gebaut. 2ragu$ bat ba* Serbiens 
^roei neue Serealien (bem Mittelalter unbefannt) jum erften* 
male gut betrieben unb „contrafajjt" ju baben ; wir meinen 
ba3 £eibenforn unb baö S03e (fdy ^ ober $ürfifd}fom. 
SSom Reiben! orn faßt Sragu* gotgenbeö : »3n ben rauben 
6anb*®ebürgen ate Dbenwalb unb 2Ba$gau, ba tief Äorn 
gern unb fdmefl aufw&tyfet, jiefen bie (Sinwoljner feiere grudjt 
ium 93ief)futter, barum bafj e$ wol fpeif t, unb ba$ 93i&e rcb> 
(td) ba&on junimpt ; wiewol bie armen 2eut aueb 93rob barau* 
backen , unb infonber^eit bie Dbenwälber ; ift nunmehr an 
Dielen Orten gemein als ju &atfer$(autern unb umb bie ©tabt 
£agenau. Oiebt auf ber ÜWübfen fdbon weiß 2Ral)l fonberlicb 
fo es bureb ben Seutel getriben würbt." 

Sragu* betreibt ba* £eibenforu ganj genau, unb bie 9lb* 
bitbung ift au$ bml4nglic$ geraten, ©pater wirb ba6 £ci< 
benforu frumentum sarracenicam genannt (baljer ba$ franj. 
sarrasin), aud) fagopyram , ©u^weijen wegen ber breieif igen 
®eflalt ber ©amen. 

3m 9. 3at)rf)unbert lanitte man ba* Reiben! orn nid)t , bie 
©nen nebmen an , eö fei mit ben aftatifeben unb ftnnifcben 
Sorben im 40. unb 44. 3a§rbunbert , 21nbere meinen burd) 
Me rüdffebrenten ftreujfabrer ju un$ gefommen. 2luf jeben 
Sali, im Slnfang be$ 46. 3afMunbert$ war ber 33ud)weijen 
in ben fanbigen Steilen ber 9t&eingegenben allgemein befaunt 
unb angebaut. 

SBicbtiger nod) alt ba$ £eibenfom , ift für bie @ef$i$tt 
M M erbaue« in ben 9lf)etn(anben bie (Sinfübrung be* 
SBelfcblornö. Sragu* ift ber erfte JtrÄuterf enner «Deutfö* 



tont*, bet *on biefe* widrigen 9t&(wflQnge forfcW. golgenM 
färetbt unfer £ieron$mu* 8otf »on tiefem grembgewädtf: 
»Unfer ©ermania warbt balt felix Arabia $ei#en Wieweit fo 
viel frembbe @en>&4*, oon Xag ju Sag au* fretnbben Janben 
in msferen ®ruub gewönnen, unter roetyem ba* gro# ffielfty 
tarn nityt ba* geringtji, obn 3u>eiffet etftmal* von ffaufieute* 
au* »armen feigen 84nbern au un* gefA&rt toorben.» 

Jragu* betreibt ba* «lufwacfrfen brr jungen fjjlanje to 
jutn SSlü^cn. 5)a nur ber grutyfolben ganj anber* gebaut 
ift al* bei anbern Gerealfen, .fo n>arb Sragu* gar fonbetlty 
erftaunt aber bte ©eßalt tiefe* Kolben* unb er fprid>t feine 
Setounberung fo(genberma(Sen au*: 

»Sa* groß unb verborgen ©el)eimnu(j ter Statur an Dffem 
@ewA<$* tft bafl bie Meßten fldfr nktyt , wie an einem anbeut 
Äorn befrüd)tigen, fonbern ein Jeber fnbfrfecfcter Stamm, ßoft 
ju ben Seitten tyerauger, Jange, bide, foibedtfe Sieben , mit 
viltn gaefcen, Deß ffira* aerfd&loffen unb mit bannen felbetnem* 
gewiefeü; ein jeber Stolb fo er emyMßt ifi, fo feat er cttvan 
ad)t ober jetyn Jetlcn mit feart jufammengebrungenett hörnern 
befefcet in einer Orbnung. Die oberen ®p\$tn bet gri»<$t' 
folben fe^nbt mit reinem , jartem langen £aar gefömüfct 
ettlicfr* gäl, ettlicfc* weif} , je nac&bem bie gruefct weiß ober 
rotb iß } bamit ja foUfce gruc&tfolben betritt unb »ol für 
ben SBbgeln unb Oewfirm be^üt unb beföirmet werben. älfo 
tounberbarli* fpift unb tywbelt (Baue* 'Dienerin, bie »atur, 
in ifcren SBerfen , beffen mir un* bfflicfc oewunbern muffen/ 
unb ben ewigen, einigen @ott unb ©d)6pfer tn ben greaturett, 
wie St. *ßaulu* fagt, lernen erfennen.» 

„ffielfd&forn giebt föön weif 3RA&1 unb fü# »robt, bo* 
ettli$erma$en eine* frembben @efd)macf*.* 

beigeben* formte Sragu* na* biefem SGBelföfom bei ben 



griedtffäen unb romiftben ff rdutcrfennern ; „*6 mag unter* 
bcffen typha magna ober framentum tareicam Reffen. 

,/Die grofcen Stengel, mentt fte nocb grün unb f äfft ig, feinbt 
füßer bann fein 3u*er." 

»If o bte erfie eeflecflicjje ffenntntp be* ^eibenforn* unb be* 
gBelfdtforn* ifi un* *on ^ierottymud 8ocf überliefert rootben. 
Die fp&tern Str&uterfenner gudjjfl, SRat&iolu* u. f. n>. Ijabtn 
ben Sragu* abgetrieben, »enigfren* bte beutfd&en Sfribenten, 
[a felbß bei ben Stalienern unb Spaniern finb Wotfjen über 
ba* £ürfif<$foru in bet erfien #älfte be* J6. Safyrtjunbert* 
&u$erß feiten. Sffitr betonen ganj befonber* bic merfroürbige 
Beobachtungsgabe bei unferm Sragu*. 

B) 9fcu&gen>ä*fe. 

SBon ben beutföen Sonnen (faba sativa) fagt 5Eragu$ : „3b 
unferm 8anb infottbertyeit ju Speyer unb (Strasburg ff* na* 
ben @rbfen lein br&u#Itd)er 8eg unten ober ffodjfet, a(6 
eben unfre Sonnen, befben, bem üfcenfdjen unb bem SBf&e." 

93 on ben ffecfjern (cathyras sativas) QeifUed: «Die £e* 
(bern werben nit aHent&aiben in.Oermania gejielet xoittoofy 
fte ein ebel 2egumen finb jum Stoßen ; giebt n>ol)lfc$me<fenbe 
gä(e 93rüt)en, beffer benn (Srbfen ; tji ein »afi gemein ftodtfet 
im SBormbfer ®au unb bei Speyer, a(fo baß ettlidje fagen : 
2Btr $aben fleW Äecbern unb 8ammeetafd)en ! 3n unferm Sanb 
nennt man bieg ffocbfet nit anber* aW Äedjern 0>on cicer 
abffrtmmenb).* 

Die Btanjofen nennen e* gesse, bie neueren beutfdjeu 
Jtrauterfenner $(atterbfe ; wirb im DberelfajJ Ijiufig angebaut, 
im 9tieberelfa$ feiten. 

Die weiften Sonnen (harieots) fdjeinen erfHm Stnfang 



— 240 — 

bc* *6. 3aQr$imbert0 in ben {Rf)eiu(anbett angebaut toorben 
ju fein, benn Xragu* fpriebt: »3ebermann weiß b*M<ft 
$rud)t nie&t lang in Oermanfa gewönnet fonbern neuli* kv 
einfommen.* SWan fannte bamalen blo* bie 6te(fenbo&nen 
unb Stagud wunbert ftd) : »/baß ein ?egumen fo bo<$ foütc 
wa*fen. # Sragufl bemerft ferner, baß bie ©o&nen gegen ben 
geoft fe&r empfinbli<$ ftnb. 

5Bon bem pois chiche ber granjofen (cicer arietinam) 
(3Vfer*(grbfen, Sr.) fagt unfer»ocf, baß fte niebt in ben 
fffleften gebraust werben, „bienen vielmehr ben Slpotftefem 
bie wiffen fte ju vertreiben, weil fte jum 2$enu$*£anbe[ 
bienen." 

93om Jtoßlfraut ober Äappeöfraut fdjreibt Sorf: »3ft 
wobt ein breud)licbe0 Äüd)enfraut in ©ermania bann ber Gap» 
pe* ? wie fann man bod) De* ffrant« empftren ? ©er gemein 
9J?ann in unferm 2anb würb etyer unb lieber in feinem $auä 
be6 2Beiu6 aW be* Sappe« entratljen" u. f. f. 

Hu* ben SBirfingfobt unb ben Ärau*fof>l lobtunfcr 
UraguS a($ vortreffliche unb gefunbe „StücbenjffrAutter - . 

gerner befpric$t er aud) unfre Sättig unb Salatarten. 
83on ben fettigen fagt er: f/ 5luf bem SRtjeinfirom ifl fein 
(Brbrid) ju ben Stuben unb 9tetticb bequemer webet M 
€traßburgifd)." 93om SReerrettig wirb bemerft: rrbafj tf) rc 
©labet obn Samen ober of)n gruebt abfallen, gUicb ben Blu* 
men an ber gjeftilenawura". 3n ber $&at, e$ iji außerorbent* 
Heb feiten, baß ein 6ame anfefct beim gebauten 5Reerrettig. 
5)ie ganje botanifefce 93efd)reibung be* äReerrettig* beim £ra> 
gud ift bö^ft merfwurbig genau. 

55a* ifapitel von ben Spargeln ift wieberum fe§r furio*. 
fflir erfeljen bei Sragu«, baß DerSlnbau ber gpargeln im ?ln* 
fange be* 46. 3a&r&unberW nur fct>r wenig befannt »«*• 



^•v 



— 244 — 

„Die Spargel ift nun meljr au<$, wie anber 8e<ferbi|*iefo in« 
Seutfölanb fommen." 

w@pargen warfen witb an jleineflten ja^en unb leimigen 
Sieben 1 ), aW im SBormbfer @au. 3m 9ifncfgau (9tt)etngau) 
ju 2Beinl)etm , auf ben SSfyfen fammlen bie SBurfrler bie 
Spargen SQBurjel unb tragen fte überrud nad) Slnntorff." Srft 
in ber fetten £Alfte be* 46. 3al)rl)uttbertd würben bie 
Spargeln gebaut. Sonrab (Seiner in feiner SBefctyreibung ber 
Äü#eng&rtenber<Stragburger®artenjunft (2lnno4557) fprtd)t 
nod) nid)t vom »nbau ber ©pargeln auf unfern @&rtner6* 
felbern. 

60 iß &u bemerfen, baß in ber erfien #ftlfte beä 46. 
3a()rf)unDert<3 ber Slnbau ber Äleearten gänjlid) unbelannt 
war. 

2)a$ foenum grsecum, grted)ifc& «£>eu, aber baute man ftfcon, 
tiue Xraguö berietet, im 46. SafMunbert in ber Umgegenb 
Strasburgs , fo wie jefct nod) , unter bem Warnen von 
®rünfd)au, Sorruption von grietfcifd) §eu. Unfere 
Sauern au «ifc&beim unb #öl)nl)eim fennen feinen anbern 
Kamen alä: Orünfcfyau. 

25om braunen genf fagt $ragu$, baj? man ibn in ©arten 
unb Seefern baue, rrbarumb baß bie breud)lid)ften Soffen jum 
g(eifci) barau* bereitet werben* *ßptt)agora0 unb feine 3önger 
fjaben ben @enff l)o<t> gepriesen unb (tet$ genoffen umb feiner 
auffteigenben Sugenb willen» 2)iefe Jtunft I)aben aud) alle 
Sauern gelehrt ; jie effen feine 2Burfi , e$ fep bann ©ennf 
barbei. SBieDeid&t barumb, ba|* fie wifcig »erben l a ®u 
Wij* ein netteä caasticum auf bie gens rustica ! 



*) gießen $ct§t ju Sragt Seiten fo viel att baS franj. "Serge" 
tWle, KcPge ©teilen. 



2>er g&rfterrfttQe (Rabia tinctornm) wibmet 3*<tfiti*ein 
langet Äapttel. (Sr fagt bai>on golgenbe*: „Die «etfertä 
itmb ®lr«*burg unb Spetyer liegen bfe muffen ntrn (4545) 
»10 mebr bte SBurjel SR 6 Dt bann Sßey^en geben ; bajn tctagt 
und bet ©enieß. äiormaW war biefe äöurjel in (SaDia und 
Stalta gemietet, iefcunb (xtbe* wir fte au$ in ®ermania, 
alfo Daf ettfidfre 9töer*feut me&r nad) beti garten bann na* 
ben gtfit&ten trauten." 

<£*' liegt alfo außer allem 3meife[, baß bte g&rberrM&e in 
btr etfien £&lfte be* 46. 3nfrljunberto bAufig in unfern 
(Sauen gepflanjet würbe, jum gerben ber rotten 2BölItffdjet 
©tfr „©eniefM, b. &. ber gute (Sttrag ritt Ruften, uiiij? öew 
nad) bamaten feljr bebeutenb gewefen fein. 2Bfi!jitftib fam 
3öjÄI)rigen £rieg würbe ber Sau ber 9totbe eingeteilt wnb 
erft im 48. erfdjeint er wieber in ber Uiftgtgenb #ttgenau\i. 

$»pfen. „9Wit bem aaljmen £<tyfen tfjftt man groflen gleiü, 
hm ben Senbern ba nidtfffiefn wadtf; ba pflanzt man Me 
£oi>fen in ben ©Arten unb »(fern; barju befallt man lange 
6tangen, barumb bie raupen ©opfenftengtl jtdj witfdn." Da* 
rauf betreibt (feßr genau) #. 93ocf ben 2Bac$$tfeum be* 
^opfenS bte jum ©aamen. 

ftartenbfßel. Cardaus (Dipsacus) fullonnm. „DaSjübm 
@efcb(ec&t ber if artenbifiel , wirt um ber fieiffen garten ©traf 
willen, fron beit 9BulIenwebern inn ben ©arten gepffanjet, afe 
umb Speyer} ein febön (Sewäcfcö, etwatmSWannSbod)." 

Äürb'ifft, 9Relon>n, Summern. 2)fcfett wei&tJra* 
gu$ ein langet' Sattel utt&mefjrereglgurett. 

© a f f ( ö r ober W i l b e n © a f f r a tt. (Carthamas tinetorias) . 
„(8$ jielen unb pflanjen biefen ©äff ran järlicW, btf@tra$* 



— m — 

buigifc&e unb ©peietifd>e O&rtner in tl)ten ©Arten unb Hdern, 
ald anbete 6ommerfru<$t.« 

3n>iebeln, Saud), Änoblaucfc. 6el>r au^fü^rltd^ be* 
fctyrteben unb abgebilbet. 



SBir geEyen nun ju ben S&umen über, bie fcon feget beffer 
befannt waren a($ bie Stautet ; ben ©Sumen unb ben ©trau* 
djen wibmet SraguS bie testen @etten feinet £rftuterbud)e* } 
tiefem entnehmen wir einige curiosa unb humaniora, uämlid) 
wiftige unb treffenbe ©teilen, auf menfcfcltdje ©cfcwAcften beu< 
tenb* 3. 93. @$ fliebt in unfetn walbigten Sergen ein fog. 
£itfd&* ober Sraubenljolber (Sambucus racemosa), ben 
fcie alten 9tomet unb ®riec$en nictyt fannten. — Sragu* war 
ber erjie, ber biefen #olber betreibt : 

»/©egenwSttigen Reibet bring tet) auf bunfelen SBAlben, 
fra ba6 2Bt(b^rert)t fein SBofonung fyat, auf baj* er au<$ fanbt* 
bar werbe. 3$ Öeif il)n Sambucus sylvestris ober cervina, 
ba bet <&irfd& feiner ttaft begierig iß. Ratten einige 
Äreuttetmeifler biefen frönen 2Balbl)olber in 
meinem ÄreuttetBud) wiffen jufinben, etwirmir 
von ignen nidM ganfc blieben, fonbern f)Atte müf> 
f en ifyntn jum JRu&m reichen. 21 1 fo gierig feinb 
fie, anbetet 9Rül) unb »tbeit, t>a ra n fie nie fein 
$anb gelegt, an fi$ ju jietjen; ba* fyätt eit fie fd)ön 
aufgemufrt, aU i^r eigen ©ebutt; »ermeinen man 
folle e* nit mevfeiu* 

Stagtt* ftitte berana* au$ mit literariföen $(Auberetn 
>u ttyun. 

46 



— 24* — 

(S* ro&4*t ein anbetet Saum in unfetn »etgen, unter ben 
»udjen * bet nit iebetmann befanbt ifl*, bei ben SUten goi 
ni$t, fonbetn blöd oon ftuediu* befc&tieben fft ; e* ift ein 
©pettpetbaum, XueHiu* f>etft ibn Torminale (e* ifi bcr 
Cratragus torminalis). $ragu6 giebt eine flute $igut} neben 
bem Stamm finb jwel @enien abgebübet, toooon bet eine bie 
SBitfung bet purgltenben ©eete fefyt anf$au(id> »erftunltdjt. 

©on bet 9Ridpel, 91 i dp e l (Mespilus germanica) wirb 
ein Sprichwort angeführt : 

Äein Jungfrau war nie fo rein, 

ttfle fle btei SlUpel, fie geb twn tyt ffinfgebn ©trin. 

Sie SJotanifer tx>tffen, baß Die SÖWpei fünf Steine (nacamina 
pyrenula) in ber grud)t bat. 

»eben bem ©i(D be* 2RWpelbaume* ftet>t eine Sungfrau 
im großen $ßufr be* 46. 3a&tbunberW. 

S3om Scble&enbotn ttirb getrieben: »Sic gemeinen 
Schieben muffen einen grofil tjaben , fonft finb fie wegen i&ret 
$etbigfeit nit ju genießen. 2)te atmen 8eut (engen ettoann 
übet bem geuet, auf baß fie berfelben mögen genießen« Der 
junget testet gar t>i( feltfamer Speifen effen, batumb barff 
man ibm bet floft falben nit Diel ^Regiment fefren. 

©et Ätrfdjbaum wirb tec^t ft&bfd) batgeflellts ein SJfib* 
bilb pflücfet Äirfc^tn auf bem Saum ; unten am Stamm W 
ein ttxoa fünftibtige* Äniblein im $<mbb(ein, ba* et auf' 
bebt, um ben berabgetootfenen Äitfcbenjwetg aufaufangen. 

SBonben (Sittonen, (Eittonaten, 3ubenapfe(n ift aud? 
bei £tagu* bie Siebe. „3)te Suben f)abm eine befonbere 
Supetflition mit bifein «pfel, bann ein Jeglid) ©efcfclefy mup 
i&t)tli(^d ein folcb Hpfel befallen unb im $auf* tyaben. 44 



— 245 — 

„Sttlitfe Xeutftfcti &aben biefi ©efölety »on ben Äernen 
auff gejielet mit fleifjiger Wartung-" 

«eim »irnbaum wirb ein Sogelneji auf bem Saum unb 
ein fcucW unten am Stamm abgebtlbet, (Le Corbeau et 1c 
Renard, nur f)at Der Sogel eine Sirne ftatt einem JtAfe im 
@d)nabel). , 

Seim Maulbeerbaum wirb bie ®efd)U$te t>on fltyramu* 
unb Sljidbe neben beut Stamm abgebilbet ; reefct* eine {am* 
mernbe 2)ame, linf* ein tobter SWann auf bem ©oben liegenb; 
ein Heiner 86n>e bar&üiter fortlaufend unb neben bem erjio* 
ebenen 3tyramu* ber Zl)i$bt Soleier. 

3m 46. 3abr(»unbert war ber fdjroarje Maulbeerbaum 
bei und eben fo Derbreitet n>ie Oeut ju Jage ; ben toeiflen 
fannte man aber no$ niefct. 

Seim Feigenbaum iß efnfefyr unflatiger Surfte amguße 
beä Stammes abgebildet. 

*9Wan finbet aud) fäon im 46. 3al)rl)unbert an ettlfcfyen 
warmen Orten be* Jeutfdjen 8anbe$ ben Seigenbaum ge* 
pflanjet.« 

Den jafymenSBeinreben ifiein lange« Äapttel getoibmet. 
Unter bem Silbe be* 9teb(io<f* liegt Sater 9ioaf) betrunfen, 
re<$W bie brei Sötyne, ber Spotter vorn bran, ber anbere 
trifft fi$ eine tyxhne ab, ber britte bre&t ben dürfen. 

gitr bie ©efftfte ber Siebe am M&einfirom if) e* mistig 
ju erfahren, welche Sorten fcfyon im 46. 3a&rl)unberi gebaut 
nmrben ; e* finb noety biefelben toie fyeutsutag. Xragu* jätylt 
folgenbeSlrtenauftf/SWudcateUer, Jramtner, f lein unb 
grofjgränfifd}, gbel* oberSautertrauben, 9tie*ling 
n>a$fen an ber SWofel unb am ftgein ; £infftrauben feinb 
bie gemeinden. 2)tutfdM unb Sltbid)#S;rauben »ad&fenim 
©eburg unb um ba6@eburg bei 8anbau;umDurfljfeim unb 2Ba* 



— U6 — 

cfyenfcim finbet man «fcartbinnfd). gr ülj f cfucf tfcet 
£ l e b e r ju SEBrigenburg ; © & n * f ü f f e l ju SReuftabt ; Jcfr» ar ) 
Samper* ju Gleeburg ; bann Djlerteid&et — wer t»itt aber 
alle @ef4U4t etilen?- 

JEragu* rennt au# tue ttilben Sieben in unfern Stljeut* 
Walbungen. »Oemelte «oilbe Reben feinb auf bem Ütbein jwi* 
föen Strasburg unb Speyer gang gemein, warfen auff bie 
$o$en 9eum Die muffen fie tragen. 11 

Die Stechpalmen n>aren fcon ben 8lten nid)t befannt: 
„unfre ©eiferten wijfen nidjt* ba»on Ä . »uetliu* allein be* 
förieb f&n früher al* Sragu*, unb nannte i&n Aqaifolia. 

Zragu* fagt fetner Dom Stechpalmen, vbaß er in einigen 
SBftlben im 3Ba*gau fe&r f)Od) aufnoä(^ß t im $agenauer gorft 
aber niebertreefctig bleibt, wie anbere #edfen. benannte @te$* 
palmen geboren unter bie Sagmina (b. b. bie gemeinten 
ober magifcfyen Äriuter) > ber gemein »erfahret fcauff ftedet 
bifen $almen, wenn er geweitet wärt, aber bie £l)ürfc&weflen 
be* £auff unb ber Sie^AUf , ber 3m>erRd)t : e* foU ba$ 
SBetter nit ba^in föla&en , wo bfefet @te#palmen gefunben 
werbe.* 

93cm 33urbaum fpriefet £ragu* nid)t öiel ®ute*, unb in 
ber Slrjnel f)at er fein Sob. (2Ba* freiliefe für bie neuere 3eit 
niebt wabr ifi, ba man tl)n al* ein Surrogat ber (Sfjmarmbe 
angepriefen fcat.) 

2)em ®e»enbaum (Juniperus Sabina) wibmet Sragu* 
ein jiemlid) langet Äapitel , ba* wir einmal in ber Gazette me- 
dicale de Strasbourg eingerücft tyatten ; allein bei ber romiföen 
®effHid)feit «ergernifr bewirft featte. greilitf ber wadtre 
#ieron$mu* 33ocf fpric&t ftc^ feier fe&r unverblümt au* ober 
ben 2Jttpbtaud), ben alte £eren unb £ ... n mit bem ©ewen* 



— 247 — 

itfim im 45. unb 46. 3a$rbuubert trieben ; fo ba$ eine fo&be 
Sfrratfre »ti«fierH<$e Öftren tief beledigen mufte. 

Sern »SBecf&olter Baum« flebt ein bübfdfr Äapttelc&en 
ba. So fafti Sragu* : „3m SRaipen flehet man einen gilen 
Staub von Wfen 33eumen fahren 5 ba* m u ff bi e © lue t f et n, 
wie i* bann ba* felbft wahrgenommen. »a<$ g«* 
meltem ©taub bringen berfur febr Keine grflne Seerlein, bie 
werben alöbann , im anbern 3ar , gegen ben $erbß , blau« 
föwarj unb jeitig" u. f. f. 

„Die SBedftoIter SBeum Reißet aud) Äramat'beer bet 
fframat 936gel unb $Umn falben, ju Satein Turdi genannt, 
Darumb baß biefe SSögel tftre 2Binternal)rung an biefen SBeeren 
finben." 

2luf ber »bbilbung fte§t man bie Äramatfcögel, febr $öbfcb, 
gejeic^net / auf bem SQBecf^oltet bie Seeren auffdjnabeln. 

Sern SRanbelbaum fcfcreibt $ragud, »baß breier (ei 9lrt 
auff bem JRöeinfirom tt>a$fen , fftrnemlid) um Defbeflbeim, 
Seuflabt : bie SDtanbel mit meiner unb ftarter ©cbale unb 
bie bittere (Amygdalus amara)." 

2)ad Silb bed SRußbaumd, iji feftr nett. 2)er junge Äftnfi* 
ler 2)at>ib ffanbel, n>ar ein geborner 6traßburger ; fid) feiner 
ffinberfpiete erinnernb, jeidjnete er auf ben Nußbaum eine 
SSeifenfade mit Ijerumflatternben Staumeifen. auf bem 
Stamm wirb (Boletus Juglandis) ber Nußbaum '<5$n>amm 
abgebtlbet. 

SBom fcafianienbaum faßt Sragu*, ba§ bie Stufte in 
fltofen £auffcn nac^ Springen unb ben Äieberlanben au* bem 
Glfaß geführt werben. „EJadrfen »aft gern »iet ju $ßeiffenburg, 
namentlich um ba* Dorf 2)örrenbad) unb fonfl im (Slfaß. " 



— 248 — 

SBir fd/lif^en ftiemit tiefen fSuffa^ aber unfern Sragui. 
(Sein 33uc$: *on bee „$eutf(fcen Styeifefammer" i(l 
t)on $m. 8br. (SQarU* ©erarb, in feinem Sac&e «Tau- 
eienne Alsace ä table», fd)on ttottft&nbig ausbeutet »orben, 
fo tat wir nur n>ieberf)olen müßten, wa* tiefer fleiftreid)c 
Steunb bereite ba»on Deriffentlity (»at. 



XII. 

9t0ti}en jttt 

ftedjte- und öittenfiefcljidjte 

im 16., 17* itttb 18. 3a$t$itüberte 

au* 

einem fcanbföriftitojen gamüienbutb 

iufammengefleUt von 

Sttgttfl SDtidML 



4. 

„UnterWebltty Urtyel au* bem «Ptofocol »er @tabt 9Rfilfytu$en 
ftufammengetragen Slmto tffyrifii 1728." 

9Vatf>. ffier au* bem 9tat^ fcfcwafct foH entfe^t werben 
ober u>enigfl ber (eftt fiften unb in ®e(D na$ Vermögen ge* 
proft. 28. Sanuar 4694. 

Stalte. S)en ttrmen meldte t>erjefd)net feinbt tft »erguety 
bfe n>u#en 2 mat)t, ne!>m(ic$ ajfrontag unb graytag in gorp 
unb Urljau 4 ober 2 Surfen £olj june&men, n>o fte aber an 
3&unen ober fünft fdjaben t^&ten, foüen fie am 8eib geflraft 
werben. $rot. 4572. gol. 495 ifl tjernad) auf 2RiUn>uc$ unb 
gregtag gerietet Korben, foOen aber fein fArlein no$ 8teb* 
meffet gebrauten unb burefr ntemanb anber* bie ertaubten 2 
S3ürben tragen (äffen. 40. September 4627. 



— 24S — ^ 

aü pflegen : 
8Bir Mllcfn ftiemit tiefen *> n ^ ju Wf , 

Sein Su*: >on ber f *c r ^ ^ w 

t>on $rn. «br. CfritU' 

cienneAlsaceAtabb ^ 8flflaten ^ ^ ^.^ 

fo ba» wir nur ^ ge ^ rt ^ motflen6 Ä | eber f ott , 

greunb ber*** 

1 ' .....vierten mögen Sonntag unb 3)onnecflag m 
' " *# <' n $ aa J @t u . ,! & &erumgel)en. 
a* ^ ßanbwerfegefeHen fo feine gaben tjaben, follen »um 
§u $eutof&W* giften» m& fttoni 2 $ geteilt werben. 
5; 6ießge arme foll bie Dbrigfeit »erforgen. 28. Slptil 

46*5- 



fBfitfter unb f&ütQette<bt Segen beffen ba$ bie 
©elften in tyrem 8anbt iti^t* me^r erben fönnen, unb Den 
Sürgereib niefct t>erfiet)en, fett feiner fjitx angenommen wer* 
ben. 3)ie Xoc&ter fo einer Ijeurattjet foH U)t 33ürgerrec|t t>cr^ 
loten fyaben, unb Qinwegjiebetu (Sben biefe* foll Sfyren tt>tber# 
fahren wenn fte einen Seibeigenen f)eurat£>et, Dem fein (Sut 
ni<$t folgen mag, gleicftergeßalt au<$ mit ben Sfirgerdfoftnen. 
27. 2Rartii 4554. Sonfr. 4575. 

Keine Softer foU nid)t* t>on (Sbefadjen fpret&en, c£ fe$e 
bann ber SRanu ju&or jum Särger angenommen bei ©traf 
bed 2Begfd)icfen6. 48, 2Rartü 4560. 

2Be$len bie frembte ©Arger in ber Empörung gar »iel ge> 
Rolfen, fonb erlid) ©c&waben unb äBelfäe, foD bamit inöfünftifl 
bebftd&tltcfc »erfahren werben. $rot. 4585. 

# ani ©erber bafj er eine giau gel)eurat&et fo ni$t 200 *ßf. 
t>ermod)t, mußte fein ^Bürgerrecht mit 50 $f. wieber faufen; 



— 254 ~ 

ffönig aber, ber e# nicbt fonnU bejahen, würbe 
nterf&ß gefegt. 22« Januar 4694. 
er bie ft$ mit einem grembten Ijeurattjet, fyat i|r 
trloren. 25. Januar 1682. 
enfgft bret 3at)t wanbew, brei »Wonat*acb ben 
ieben unb jusor fein 2>egen trafen ; wer ni$t 
wabert, foll nitft £o#jeit bauen, fein OefeBen 
**¥ Setyrjung fordern, bei feinen Oebotten #$en, fein SBabr 
auf ben Saben tbiwi, noc^ in ber Stabt, n<>$ auf bem Sanb 
feil &aben> 4. »ejember 4697. 

ffein Sftrger fo(t meljr $ter angenommen werben, mann 

rine$glei<$en Sßrofefftonen fdjon Wer jlnb. 5* 3anuar 4682» 

@ine* Sdrgert s Saftarb ifi nic^t öftrger. 25. 3anuat 4708. 

£interfÄ| fotten fein gcucQt raufen Die ©ütger feien bann 

»erforgt. 46. Dejember 4590. 



&t'rd>enfad)en. Of »alt äimmermann baß er wiber ber 
Sücfler @9bt Lutheranismo anbanget, warb releflirt. 24. ge* 
btuar 4644 . 

2>m fremMen ßommunicanten foUen binfü&ro Rieben ge* 
geben werben, bamit niebt Sebermann julaufen möge. 3. 5Wa^ 

4677. 

Ktc$t nur ben §ie(igen Sdcbtern fonbern aueb ben frembten 
Wägten, Mtneftmlty benen fo unferer {Religion, ifi wbotten 
Sonntage auf bie Sörffer au laufen. 3. 311(9 4678. 

2Ber hinter ber pÄbjHidjen «Weg fle&et ober auf Äir<bwe$en 
gebet, be|ert 48 bj. 

Da3 Antistitium aberfannt, unb follen bie 4 Pfarrer gleicb 
fe&n in honoribus, laboribus et salario, ber ältefle aber ba* 
presidium ^aben. 22. 2tytil 4705. 



-~ *0S — 



1** 



$1« 44 $f. Gtlb, 6 Viertel Weilen Mit 40 Dornen r*i 
Bein fo $r. Dbrfft Wirwr 6a(atfte genoflen, felnb urr^ 
bie gefammtUcfte iefige Pfarrer aufgeteilt unb tm^4 h\ 
8 X((. pro praesidlo georbnet. 27. Jan. 4 TW. 

©er Pfarrer in 3Dja* , weil e« unanjttnbig , iott ntty 
me&r von Gontraeten »erföreiben, fonbern tan StabtföuV 
att&ier geböbwn. 44. SRftrj 4694. 

$r. Pfarrer foO am Sonntag (eine Styacber mefyr co)u* 
liren, fonbem am ÜÄontag, unb wann fie gar arm *&ren 
bie ?|}rebigt ju ja&len bie Kopulation otyte $rebigt benimm. 

laufe. 3u*or würben mitten in ber $rebigt ju jeben 
ffircbentbfiren bie Äfnber, wie e* jlc$ wegen ber Sbäre bequem 
febWte hineingetragen bi* in« (Sbor, unb baburdfr bie 3»Ww 
nid&t wenig in ber ttnbactt t>er^inbert , beneben mit einen 
großen Oefcblepp SBeiber begleitet , folebe« war beroweg ai# 
gefteOt unb georbnet, baf binfübro bie Äfnber nur bur<b Mf 
Äircbtbür am ginfiergäf lein hineingetragen werben, unb aOba 
bi« gu Cnbt ber fßrebigt bleiben, au$ nur etwa 5 ober 6 
Sßeiber von ben näcbfien 3lngel)6rigen fie begleiten. 44.5Rai 
4676. 

<$onntag$feier Stein Aauffmann foH fein Saben offnen 
noeb etwa« »erfauffett bif natb ber übenbprebigt , unb fein 
S(t)u£}ma$er no(b ©ebneiber etwa« Weber früb noc$ fpatac 
bellen, fein SJarbirer rafiren nort) aber gelb geben o$ne obrifj* 
feitlicben ttonfen*; »etfer foHen nur bid Samjlag 3Ritterna<bt 
baden, fein SWefcger foH gleifcb »erlaufen no(b fälacbten, no# 
ÄAlber hineinführen. Sie ©Arger fo auf SWÄrft geben ober 
faxten wollen , erft nacb f ber 9Rorgenprebigt t>erreifen. ©er 
nacb ber SWorgenprebigt vor« %tyx will, foll t>or ber »benb* 
prebigt wieber bereinf ommen , bie SBirtb foOen w&fyrenb ber 
$rebigt nimmaub beherbergen aueb fo(d)e* auf ben fünften 



\\ 



— 253 — 

^^•#/»fl|en Rufern observirt »erben, alle* bei 2 % I>alb 
V /hW w^ber unb ftaft ber Dbrigfeit. {Reformmanbat 4684. 
• temfm ©Arger nod) it>re DienfJboten foQcn am «Sonntag au** 
gellen gu Sagen, giften w. bei? 4 $f. ©traft, »rt. ber »ef* 
ferung. 

ffeglen ifl erfl nad) ber Slbenbprebigt am ©onutag »ergflnnt, 
an erlaubten Orten ; im $eutfd)en $of abet gar nicty, »ei* 
e* ber «bmobiator nicbt leiben will. 22. Sunt 4696. 

Riemanb foll gtDtfc^en ber abenbj>reblgt auf 3tinften, 
3Birt&6 unb ®affen»irt^4ufern , €c$ie(jrainen unb anbern 
©efeflföaften fi<# finben (äffen , jie $aben SEBein ober nic^t. 

$rOtof. 4572. gol. 236. 



^>pUje^®ad^eit SQBer umb 9 U&r auf ber ©äffen ifl, 
foU o§ne ©nab in SBalfen $I)urm unb 20 fl. erlegen. 49. 
8ber 4659. 

©er fein Segen in bie fcirtfen trägt, gibt 3 ©$. 7. 2>ej. 
4684« 

ffieinac&tffnblein unb Öftererer abgerafft bei 40 $f. 4693 

Hm 9leuen 3a&r foBen feine ffinber mefyr in bie $&ufer 
gefd)icft »erben ba* gut 3al)r )u l)olen # e* fe&en ©ettatterföaft 
ober Serwanbtföaft, wegen Reform SWanb. 4684 unb »eil 
ti ein unerträglich ©elauf »ar *)• 

Schlittenfahren be* »ad>W bei 40 $f. »erboten. 48. 2>ej. 

H95. 

$ie SBafferfieine »eldje für Riefen foden abgeritten 
derben, baß fie grab an ben $Aufem hinunter laufen. 24. 
SWarW 4697. 



1 «rmerfung bc* Stafaffer« biefrr ^audjüge, 3o$annc« J&ofet« # Dr, 
med. unb Sfirgermetfter* 1716—1748. 



i 

l 




— a*s -** 



Die 44 »f. «elb, * ** ^ - 

Sein fo$* " ZK****'«'*"*'" 3 * 

"' ^>^Ä^ 25. 2lug. 4648. 

' y/ syfc'Jtffoütn bie ®lü<MWfen g&itjlid) verboten 

^ ^ntetn be« Sa*t* finget ober auf lotft fott in 

&*%* »erben unb 5 *Pf, büßen; wenn audj einet tat* 

fp^cirtt würbe foH er ben ©*aben an ft$ felb^ babtn. 

^ #a<&bauern foUen £ilfr leiten unb wenn Me (Kien 
^, r aJteifter ben ffinbern ober ©ejinb fol*eö auöf*w4rmen 
ßtfiflUw, foHen fie au* gejiraft werten. 

£urer unb £uren foflen ni*t nur in Stjurn gelegt, fon* 
bern brei mal umb ben Brunnen auf bem ©pltalplafc gefugt 
werben, foDen au* immerbar bfe 3^Pf unter bie Rauben 
verbergen. SReformmanbat 4684. 



fßetvtbnunQtn tterfcfrfetotte Qanbtoette betreff 

fettb. 2Wefcger. 3u ©etfen unb Sorffletf* fott gar fein 

SBurji gewogen werben , ju Rammet unb Sdjafbraten aber 

nur 4 SBurfl, bie übrigen foOen jle abfonber verlaufen. 9. 
2Nartii4684, 

£ierna* würbe verorbnet baß gar Fein Surft Weber jum 
Spaten no$ ju anberm Steif* gewogen , fonbern vor ber 
SWefcig abfonberli* foUen verlauft wertem 29. 2Ratti 4682. 

ein 93ratwurft foK # $f. wiegen. 25. SWartfi 4696. 

©öden fein itopf »erbauen unb jum gletf* wegen, bie gebet 



r> 



wt aNr feinb bem $funb nac$ ju fcerfaufen erlaubt. 

M. 
• aleip gietf* einem giebt unb bamit betrugt, e. g. (j. ».; 

vmefnen unb ©erfenflelfd) foB 40 fl büßen, unb »et e* ffcfy 
unb nicfct angiebt fo t>iel. 28. 8Rartii 4688. 

©eflen großem Setrug* ber «Bermiföung foH jeber ttttr 
einerlei a(* lauter Oeifen, ftftlber ic. meftgen, bo$ aOe $leif<$> 
tag änbern mögen. 34« gber 4688. 

©ollen bei 40$f;®traf fein Rammet obei föaffteif* $aben, 
flehen bie ©$af aller Drten von ben ^urplen ober foge* 
nannte »Wieitt fterben. 27. 2lug|l 4721. 3. Sept. 4724. 

8u d) bin ber. Wemanb ift erlaubt Safenbct oier Silber 
au »erlaufen a(* i^nen. 49. 8ber 4665. 

ftr&mer. ©er ein fframlaben $at foll fein £anbn>erf 
tomeben treiben. 2Bet tin Setbenlaben f)at fott fein Sperret 
ober ®ifen barneben baben. 23. 9ber 4684. 

Äieffer. ©ollen feine Zrufen na* bem 2lbla& i>or 44 
Sagen auä ben Käufern tragen noc& 3emanb beteben foHtfe 
tynen ju geben* 48. 9ber 4567. 

SBirtfc. ©offen nur mül&aufet SBein unb fein ftembten 
einlegen (4, ©ept. 4640 unb 47* 9bet 4650) bei ji. 20 ©traf 
(28. Sfog. 4679) unb folgen Weber in i&re no$ anbere ifeDer 
legen torffen (43. 3un. 4677) obwof)len ed jebem SJurget 25 
Dornen erlaubt iß, bo$ fotö>e* ifcnen »erboten, 3. 8ber 4694. 

©affennrittl) foDen feine JEannenmeijen meljr auswerfen we* 
gen SJerbetbung bet jungen Sannen, fonbern Steif -unb anbere 
3ei$en, 47. 2ty<tl 4676. 25. gebt. 4680. 4. 2lugfi 4745. 

Den SBein ju f&rben bei ft. 20 wrbotten 44. Xber 4592, 
beweg Slron Sibet wegen %rmu$ e* im Sfyurtri böpen muffen. 
2o. 9frer 4640. 



— 256 — . 

6jMelleut. Sollen wber auf fünften nc<t) in 8fl 
Rufern *or ben Xiföen auffptelen. 23. San. 4695 

ffiinfrer. 2>iefeiben feilen bei fleföttoreneW **' 
a*ten 4) e^e fie in bie Ratten diesen tth ÄKn ityt w 
f$»enben, noeb umgeftenbe Qaftereien Gaffen. 2) f n beit •gütten 
aOe« fiberfföfigen «ffen* , Slfnfen* unb Spielen* mäßigen 
3) i&te 9Beiber , «inber uut> SWigb nitb* ^inauön^mcn p 
effen nod) in fcerbetften Äorbcn ettta* heimtragen. 

©ollen fein ©eflügef effen. 20. «pr. 4659. 

«nftott bet SBlnbern, n>e# babutdfr bie «ärger an 8e» und 
©ut ruinirt »orben, würben ju ben 2 Sannroartyen itf f 
9Rann bereut, unb iQnen ba* (Sinfommen überladen« 3. fr 
4689. 

<8# war gut befunben anstatt bet f$4bli<ben, üMityn 8ta' 
fcetn ofine bie 93anm»art$ im grui)jaf)r 2 unb im G0P 
nod& 2 um ben Sot)n ju bingen (47. Stpril 4704) biefelben 
nidjt btaujien fonbern in bet ©tabt effen unb jid) atöeita» 
im 4>erbfi aber braufjen fc^lafen. 4. 7bet 4704. 

$ofenma<ber. »iemanb al* fie, tx>eber SRanuMo* 
B$eib6perfonen if) befugt Weber gewallte, no<b «ngewalK« 
©trumpf ju fttufen, bei ©traf ber (Eonftecatton. 9. gebt. W' 1 



©eti*tftfa*ett. SRaUflj unb «rhtttoalfa** 
Strafe». Ottmar 3ieglec altf tin Prodigus auf »»IfW 
Ctegleln aufgerufen. 28. Äug. 4693. 

Süd 2 franjöfife&e Capitata* $ier bueüirt, unb einet I* 
geblieben, nmrbe bet %mtl mit bem 3Jtofor aufwog 
*erglt<ben. 44. SRerg 4694. 

$r. Stobelmdder ju SRoben&eim baß et £rn 



— a»7 — 

Mftfti Brittttin $•$• unb (Sbeoetroirrer gebeißen, ff} getürmt 

3. 3a. W> ?f- @*™f- 26. S»4tJ 4679. 

iftwmpeter Dar baß er ein XeufeMbefdjwbrer au6 bem ©olot.* 
gebiet geholt unb mit beffen £iif auf bem 9Hünd)6berg ber* 
gebli^ na$ einem ©djafr gegraben, fod 8 Xag in SBalfen* 
tyurm gelegt unb ein ffircfyenfianb tbun. 25. 86er 4695. 

§an$ 3«ob ffrimer, ber fein Stattet gefcblagen, unb ben 
Sater berauflgeforbert §at nacf) audgeflanbener (Befangen* 
fctaft unb Slbbitt bed aRaleftj ein Urpbeb fdwbren muffen baß 
er auger feiner SEBac^t fein ©emeljr mebr trafen, ferner 
aller #ocbjciteit, 9Birt^^&ufern unb Xborflübleiu au et) anbere 
©efeflfebaft ji($ mäßigen wolle, außer ber ©<benfe auf ber 
3unfft. *ßrot. 4582. gol, 62. 

$an* S?. SR. ber fein SRuttej gefcblagen mußte ein ©tanb 
in ber Äirdje tbun unb j). 4200 fage (14200 büßen, au$ ebt* 
unb toebrlo* fein. 8. »ug. 4625. 

Sobomit ober fo SBeftialitAt begangen mit bem Schwert ge* 
rietet unb berbrannt. 48. 3ul. 4688. 

Sinken. SBer ben anbern bort fc$u>5ren, foH ibn beißen 
8uß tbun , barauf foll er nieberfnien , auf* @rbrei$ ein 
Äieuj machen unb bad ffiffen, aueb 3 Sj. Straf geben. TOanb. 

4550. 
3>ie fo boren fdjttbren foflen ed bei ibrem (gib, unb bie 
\ SBeiber bei ibrem ©ewijfen anaeigen, toann fie fonberli(b bor* 
l)(n gewarnt toorben; ein einfacher ®($n>ur beffert 3 SBj. unb 
anbere na$ ©eftalt ber Sachen , aud) foDen bie eitern für 
%e Äinber gabUn. SJanb. 4684. 

Spielen $ie ©piel fo über Sin fRappen fommen waren 
»erboten. 44. 3&n. 4590. 



— 250 — 

Der »rmen ftnb fünf (Sfattung unb art ju pflegen : 

4) btc fo SSrteff (jabeu, ober vertrieben foHett ju$$. Bür* 

germeißer geführt # eraminirt unb au* bem SlDmufen abge* 

fertigt »erben. 

2) bie Ärippet ober anbern SSagaten foBen vom Spiegel 
unb Ober Xt)or in* Spital geführt unb morgen* tvieber fort« 
gelafen gerben. 

3) bte 99enac$bal>rten mögen Sonntag unb ISonuerjiag k 
ber Stabt ein $aar Stunb fyerumge&en. 

4) b(e $anbwerf*gefeUen [o feine Saben tjaben, foUen jum 
®ut^(eutbpfleger geften, unb Jebem 2 % gereift werben. 

5) Qiefige Slrme fott bie Dbrigfeft verforgen. 28. »pril 
4685. 



Sfitfiet isnb ftNtrg*rrtc&t. Segen beffen ba$ bie 
©elften in i§rem ganbt nityte mttyc erben fönneu, unb ben 
SJürgereib nic$t verfielen, foQ feiner l)ier angenommen wx* 
ben. Die Softer fo einer fjeuratfjet foQ tyr 99firgem<H ver> 
(oren fyaben, unb IMnwegjfebeii* (Sben biefe* foü Sljren miber* 
fahren trenn fie einen Seibeigenen beurat&et ; beut fein ®öt 
nicj&t folgen mag, gleid&ergefialt au$ mit ben 93ürger*fo&nen. 
27. ÜRartii 4554. (Sonfr. 4575. 

«eine Softer foü niefct* von S&efadjen fpretfen, $ fe$e 
bann ber 3Ranu juvor jum Surger angenommen bei Straf 
be* SBegfdjicfena. 48« ÜWartii 4560. 

SBe^ten bie frembte Singet in ber Empörung gar viel ge> 
Rolfen, fonb erlief Schwaben unb 3Belf<$e, foK bamit inäfünftig 
bebäc$tlic$ verfallen werben. $rot. 4585, 

$an$ ©erber bajj er eine $iau gefyeurat&et fo ni<$t 200 $f. 
vermögt, mußte fein Söürgerrecfyt mit 50 jßf. tvieber faufen; 



— 254 — 

§artmann jfönig aber, ber e* nic^t forinU bejahen, mürbe 
unter He binterf&fj gefe&t. 22, 3anuar 4694. 

(Sine Softer bie fi$ mit einem grembten fjeurattyet, fyat i$r 
Sürgerred&t »ttloren. 25. Samtar 4682. 

3eber foK wenfgfl fem 3ab* toanbetn, brei »Wonatna* ben 
Sebria&ren au^ieben unb aut>or fein Stegen tragen; »er ntd)t 
brei 3aljr gewanbert , foH ni$t $oti)j>tit balten, fein ©efetlen 
ho$ Setyrjung förbern, bei feinen @ebotten fifcen, fein SSabr 
auf ben gaben tbiwi, nod) in ber ®tabt, no<$ auf bem ganb 
feil baben> 4. {Sejembet 4697. 

ftcht ©Arger fo(l mebt $ier angenommen werten, wann 
eme*glei<$en *ßrofeflionen fd)on bier finb. 5» Januar 4682. 

(Sine* Sdrgert «ajlarb ifl nic^t SBfaget. 25. Sanuat 470g. 

«&interf*0 foQen fein ftnubt taufen bie $ärg<r feien bann 
öerforgt. 46. Dejember 4590. 



&trd)enf(td)ett. Oßroalt Simmermann bafj er wiber ber 
Bürger. (Stybt Lutheranismo anfanget, warb relegirt. 24. ge* 
bruar 4644. 

Dm f rem Wen (Sommunicanten f ollen binfü&ro geilen ge* 
geben werben, bamit nicbt Sebermann jutaufen möge. 3. Wlty 

4677. 

Webt nur ben §ie(lgen %&$ttxn fonbern aueb ben frembten 
Wägten, bowebmlid) benen fo unferer {Religion, ift wbotten 
Sonntag« auf bie Sörffer au laufen- 3. 3uty 4678, 

3Ber Gintec ber pftbftlid>en m$ jiebet ober auf Äir<bn>e$en 
B*K be|ert 48 ba. 

2>a3 Antistitium aberfannt, unb follen bie 4 Pfarrer gteieb 
ftyn in honoribus, laboribus et salario, ber ftltefte aber ba$ 
presidium (jaben. 22. Stytil 4705. 



— *»2 — 

Die 44 $f. Gelb, 6 Viertel SBeifcen unb 10 Dornen rotta 
»ein fo $r. Obrift Pfarrer 6a(atfte genofjett, feinb un| 
bie gefammtlige jetige Pfarrer aufgeteilt unb b(Q.JW^ 
8 X((. pro praeiidio georbnet. 27. San. 4706; 

Der Pfarrer in SOjad) , weil e« unanjl&nbig , foO nityt 
nte&r von (Eontracten Derselben, fonbern bem etabtföwifo 
anriet gebühren. 44. SMrj 4694. 

$r. Pfarrer foO am Sonntag feine Styatyer me&r copu* 
Uten , fonbern am ÜRontag , unb wann fie gar arm »im 
bie $rebigt ju jagten bie (Eoyulation o&ne $rebigt wruften. 

Saufe. 3uvor würben mitten in ber $rebigi }it jeto» 
ffircftentftären bie ffinfctr, wie eO fl# wegen bet JEWre bequem 
f*Wte hineingetragen bi6 intf ©>or, unb baburdfr bie du^iTct 
ni$t wenig in ber ttnbacftt vertyinbert , beneben mit einem 
großen ®ef$(eM> Selber begleitet , fol#e« war beroweft ab> 
gefteHt unb georbnet, baf §infü^ro bie Äinber nur bur$ Ifo 
Äirtfctljür am ginfterg&f lein hineingetragen werben, unb aUba 
bf* ju Snbt ber !Prebfflt bleiben , auefc nur etwa 5 ober 6 
Sßelber von ben näcfcfien Angehörigen fie begleiten. 44. SM 
4676. 

®cmntag$feier. »ein Äauffmann foO fein gaben offnen 
no<$ etwa« Derfauffen biß nadf ber a&enbprebißt , unb fein 
6d)u$ma$er noü ®#neiber etwa* Weber fräQ no<$ fpat ar* 
beiten, fein ©arbirer raflren noefy über gelb ge$en oljne ob# 
reiflichen «onfen*; ©erfer foOen nur bie Samftag «Witternd 
baden, fein SWefrger fofl gleifrt) verlaufen no$ fälad&ten, no* 
Ä&lber hineinfahren. Die Surger fo auf 3R&rft ge^en ober 
fahren wollen , erfl nad& f ber 3Rorgenprebigt t>erreifen. 8« 
naefc ber SWorgenprebigt &or« $l)or will/ foll *>or ber Slbenb/ 
prebigt wieber (jereinfommen f M e 9Birt^ foHen watyrenb bei 
$rebigt nimmanb beherbergen auc$ foldje« auf ben 3ünft<n 



— 253 — 

-ib ©d>fl fcen Rufern observirt werben, ade* bei 2 % fealb 

» Hngeber unb $a!6 t>er Dbrigfeit. «Reformmanbat 4684. 

ff ein Ȋrger nod) ibre 2>ienflboten foOcn am Sonntag au** 
gegen su Sagen, giften u. bty 4 $f. Straff, »rt. ber S3ef* 
ferung. 

freglen iß erfl nad) ber 9benbprebigt am Sonntag »ergännt, 
an erlaubten Orten ; im Seutfctyen $of aber gar nidjt, wef* 
es ber «bmobiator niebt (eiben will. 22. 3uni 4696. 

»iemanb foQ jwtft&en ber »beub»>rebigt auf fünften , 
äBirtfc* unb ®affenwirtb*&4uf*nt , €<bfe$rainen unb anbern 
©efeBföaften ji$ finben (äffen , fie gaben SBeln ober nitbt. 
$rotof.4572. gel. 236> 



fyvUiet>®a$>tn ©et umb 9 U&r auf ber Oaffen ifl, 
(od ofjne @nab in SBalfen Igurm unb 20 ft erlegen. 49. 
86er 4659. 

SBer fein Segen in bie £ir$en trägt, gibt 3 33fr. 7. 5)ej. 
4684. 

2Beina*tfinblefn unb Öftererer abgerafft bei 40 $f. 4 693 

8m 9Ieuen 3af)r Collen feine fffnber mefyr in bie Käufer 
geftyuft werben ba* gut 3agr ju l)olen, e$ fe^en ©e&atterföaft 
ober SJerwanbtföaft, wegen Reform SWanb. 4684 unb weit 
e* ein unerträglich ©elauf war *)• 

@<blittenfaf>ren be* Xad)W bei 40 $f. »erboten. 48» 2)ej. 
4695. 

2)ie SBaffetfktne weiche für Riefen foKen abgeritten 
werben, baß fie grab an ben Rufern hinunter laufen» 24. 
SWartii 4697. 



•) Semerfung be« Serfaffer« biefer »utyüfle, 3obanne« Wer«, Dr. 
med. unb SBärgermeifier* 1716—1748. 



— 254 — 

Sanften »irb tolerirt. 4«. gebr. 4698. 

Str feine SBurmneßer niefct abmalt, foff tum filtern 3 
€tiaff geben. 

®ege* eme* gelbbtebftabt* foll eine ycrbürjuiiflTi^ 
4 ft. erlegen, bie §interf&0en aber mit ber SriOen oberen 
gefkraft werben, laut SSanb. 25. 2lug. 4648. 

»n ben 3aftrm&rft foflen bie ®UMab&fen fläualid) wtfattn 
fein. 30. 7ber 4746. 

©er bem anbern M Xa$t* finget ober anftotft (ol in 
Iburm gelegt »erben unb5 *Bf. bdfen; wenn au# einer tw 
Aber wlefci »firbe fofl er ben 6$aben an fWj fefbfl fatot 
29. 3uli 4665. 

Sie 9ta$bauern foflen $ülff leifkn unb »enn bie (Störn 
ober Weißer ben Äinbern ober ®efbtb foldje* auaf^to&rmen 
gehalten, foflen fie au* gefiraft »erben. 

£urer unb $uren foflen niefct nur in Zfyuxn gelegt, fo* 
bem brei mal umb ben Brunnen auf bem SpÜalplafi geführt 
»erben , foflen auet) immerbar bie ßbpf unter bie Rauben 
verbergen. {Reform man tat 4684. 



1 



JBerorbtMttgen fterfeftiebene $<titta>e??t *eitef' 
ffltb fRefcger. 3u ©eifen unb Sotfjleifcb fofl gar fein 
SBurfi ge»ogen »erben , ju Rammet unb ©djafbraten aber 
nur 4 SBurfl, bie übrigen foflen fle abfonber tterfaufen. 9. 
9Martii4684. 

$ierna$ »urbe terorbnet ba(? gat fein SBurfl webet jum 
Siaten noefc ju anberm gleifdj ge»ogen , fonbem wr fcer 
SRefcig abfonberlid) foflen »erfauft »erben. 29. SD^atti 4682. 

«in »rat»urfl fofl X $f. »iegen. 25. üRariii 4696. 

©oOen fein ifopf oerbauen unb jum gleifö »eg*n t bie 8e6er 



i 



®e&enf fax feiub bem $funb na* au »erlaufen erlaubt. 
>«*irtH 4691 . 

#er 2lep gieif* einem «iebt un\> bamit betrügt, e. g. (j. ©.; 
«4tt>cfttett unb Oeifenffeif* foD 40 fl büßen, unb mx e* jl^t 
unb ni*t angtebt fo Diel* 28. SRartH 4688. 

SBeflen großem »etrug* ber «Bermfföung foH jeber nur 
einerlei als lauter ©eifen, Äftlber ic. mefcgen, bo* alle gleif** 
tag änbern mögen. 3J. 8ber 4688. 

©ollen bei 40$f. Straf fein £ammel obei f*affleif* $aben, 
meplen bie ©*af a»er Orten ton ben $urplen ober foge* 
nannte 9*ü<flein fterben. 27. Slufift 4721. 3. Sept. 4724. 

8u*binber. »iemanb ift ertaubt (Safenbcr <rter Silber 
in oerfaufen alt tynen. 49. 8ber 4665. 

«rfimer. ©er tin Ähramfaben f)at foU fein £anbn>erf 
baneben treiben, «Ber tin ©eibentaben tjat foO fein ©pejerei 
ober (Sifen barneben baben. 23. 9ber 4684. 

Äieffer. ©ollen feine Srußen na* bem Slblap oor 44 
Xwn au$ ben Käufern tragen no* 3emanb bereben foKc&e 
ifenen ju geben* 48. 9ber 4567. 

5Birt&. ©oaen nur mülbaufer SBein unb fein frembten 
einlegen (4. Sept. 4640 unb 47* 9ber 4650) bei fi. 20 ©traf 
(28. Slug. 4679) unb folgen toeber in if)re no* anbere Äeller 
l'flen törffen (43. 3un. 4677) obwoblen e* jebem Surger 25 
Dljmen erlaubt iß, bo* fol*e*ibnen »erboten. 3. 8ber4694. 

Oaffemoirtb follen feine SEannenme^en mttjt au*ftedfen m* 
8 C " 35erberbung ber jungen Sannen; fonbern Steif unb anbere 
3<W)en. 47. Slptil 4676. 25. gebt. 4680. 4. 2lugfl +745. 

3>en fflefn ju f&rben bei fl. 20 verboten 44. Xber 4592, 
beweg ftron 93iber wegen 2lrmut& e* im Xburtri büßen muffen. 
$>.9*er 4640. 



— 256 — 

Spie Heut. Sollen tteber auf fünften nod) in SSBi 
Wufcrn *or ben Siföen auffielen. 23. 3««. *^ 5 €n 

SB inft er. Siefeiben foHen bei geföworencjHM tob« 
a*ten 4) e§e fle in Die $ütten liefen ben Sein ntyt w 
fötoenben, nod) umgeftenbe Qaftereien Balten. 2) inben$ittta 
aOetf AberfMfligen Cffen* , Srinfen* unb Spielend mifijtn 
3) i&re »eiber , «inber unb W&gb ntcfct l>inau«nel)inen p 
effen nod> in wbetften Äocben etwa* heimtragen. 

Sollen fein Geflügel effen. 20. »pr 4659. 

flnßatt ber Sinter», we# babur# bie ©ärger an «eib unb 
Out ruinirt werben, mürben ju ben 2 Sannwartyeu ntf * 
SNann beflcllr, unb i&nen bat (ginfommen überladen. 3. I»r. 
4689. 

Sa war gut befunben anstatt ber f$Äblt*en, übli*en Bto 
tern ofine bie ©amtwartlji im grültfabr 2 unb im ®P&W 
no# 2 um ben Sol)n ju bingen (47. 2lpril 4704) bUfelben 
nlty braußen fonbern in ber Stabt effen unb fi$ aititil^, 
im 4>rrbfl aber brausen f^lafen. 4. 7ber 4704. 

$ofenma$er. »iemanb al6 fle # Weber 3Wann$*a&$ 
SBeibflperfonen if) befugt Weber gewallte , nod) ungewalftf 
Strumpf ju ftrufen, bei Straf ber Sonffecation. 9. gebr. 4681- 



©ericfctöfacfcttt. SBtaltfi} mtb Grimfat*if*4<* 
Strafet!. Ottmar 3ieg(er altf ein Prodigas auf bem]f<W' 
Steglein aufgerufen. 28. Slug. 4693. 

«16 2 franjbfiftfe Gapftain* fcier buetttrt, unb einet ttf 
geblieben, würbe ber frevel mit bem Stajor auf <••#• 
berg(i$en. 44. SR er) 4694. 

$r. JRobelmüOer ju Stobenttim baß er $rn. SDbtihW^ 1 



— »7 — 

; £a(<ttfte ein $. g. unb 8f>ei>erwireer geheißen , ift getürmt 
mit 50 $f. Straf. 26. SW&rj 4679. 

$eter 3>ar baß er ein $eufeWbef*wörer au* bem ©otot.* 
gebiet geholt unb mit beffen $i(f auf bem 9Mün*öberg t>et* 
gebli* na* einem ©*afc gegraben, fott 8 Xag in SBalfen* 
*urm gelegt unb ein £ir*enfianb tbun. 25. 86er 4695. 

#an$ 3acob Är&mer, ber fein SDtutter gef*lagen, unb ben 
SJater f)erau6geforbert f)at na* auflgejlanbener (Befangen* 
fdjaft unb «bbitt be* aRaleftj ein Uryfteb f*roören muffen baß 
er außer feiner 2Ba*t fein ©ewe&r meljr tränen, ferner 
aller #o*aeiten, 3Birtty$l)&ufern unb Jfjorftübleiu au* anbere 
®efellf*aft ft* m&ßigen Wolle, außer ber ©*enfe auf ber 
3unfft. $rot. 4582. gol. 62. 

$an* 3t 9*. ber fein SRuttej gef*tagen mußte ein ©tanb 
in ber £fr*e tf)un unb % 4200 fage (14200 büßen/ au* e&r' 
unb weftrio* fein. 8. 9ug. 4625. 

©obomit ober fo SBefiialit&t begangen mit bem ©*wert ge* 
rietet unb verbrannt. 48. 3u(.-4688. 

$lucf>tit. 2Ber ben anbern bärt f*w8ren, foü tftn Reißen 
Stoß tfcun, barauf foll er nieberfnien, auf« (Srbrei* ein 
Äieuj ma*en unb ba* füffen, au* 3 ©j. Straf geben. SWanb. 
4550. 

Die fc b^ren f*woren follen e$ bei i&rem (gib, unb bie 

% Sßeiber bei ityrem Oewijfen anaeigen, wann fie fonberü* vor* 

Wn gewarnt werben; tin einfa*er ©*wur belfert 3 S5j. unb 

anbere na* @eftalt ber ©a*en , au* foäen bie eitern für 

«)rc Ainber jaWen. 9»anb. 4684. 

fielen 2>ie ©piel fo über Sin Wappen fommen waren 
^erboten. 44. 3&n. 4590. 



- SM - 






Sin ÜRcfrger fo fpielt foU 40 <ßf.6it$ett, un* bem 
2 $f. gebaren. 4. 5»4rj 4683. 

SBevIen burcft ba0 Spielen Die ®äft in bnt ®affentt)itt^ 
Wufern flcfc »erweilen unb Oernaty #&nb*l auf ber ©äffen 
f)eOen, ff* foltye* aUba »erboten* 49. 9bec 4684. 

Die 30ja$er foOen ni$t $i$ec benn um 4 Stauen ob« 
Vi Waf 2Bein fDieten, bo$ baf; (fernab feiner ben SJerluM« 
beut Sein, an ben anbern fefce , baf eö einer allein bej#. 
22. «pr. 4685. 

$et(ft. Den £erbf*ren foO man be* morgend ©uppen 
unb @emüp, be* Wittag* äte unb »rob unb für* 2lbcnt)cffen 
nicbt« geben. 22. 21ug. 4694. 

»einerfung be* SJerf. : ftat bamate nietet gut getljan, lljut aber 
iefcunb gut. 

SBetylen anno 4709 bie SReben g4njli<$ »erfroren, waten and) 
bie #erbftferia niäjt gebalten. 

üffägt «ebige SWagt fo ni$t Dienen fonbern für |id> fett» 
fein wollen, foOen gut Stabt Ifinauägewiefen werben. 8. 7ber 

4652. 

D&ne (Sonfenj foOen feine 2R4gilein für fid? felbji Raufen 
fonbern bienen, unb niemanb bei fi. 4 ©traf fte beöerbergen. 
3. Xber 4696. 

SMer* 9ßegen Neuerung ber $ru$t, foO fein 33ier mty 
gebraut werben , bie ju wohlfeilerer ßeit bei ft. 20 Strafe 
44. 5lugft 4709. 

Ztuntenbeit. 2Ber fid> übermäßig beweint, fod »or Sc- # 
form: geftraft werben unb würbe einem 3 Sfeett auferW 
Kef.manb. 4684. 



^ßfriutbfrtit* uub Spital 2ln Den »ed&nunjen fol 
an ber ££♦ Xif^ nur aufgehellt werben: 4 Suppen/ 4@<' 



-jiift£, 4 ^ßalleteu, üKnbftifö, paar »treffen, (gebratene* au* 
ber 93?e^tg unb ®eflügel n>a* ba* £au* giebt, bo# fein Ueber* 
flu$; jw brüten a*«$t ein Sarien, Soften unb Obft, Die 
Äuglein ober ganj bem&jHflen. Huf ber Diener Sifc^ fott *« 
ringet &ergel>en u»b be* anban Sag* foö bie SWa^eit ritiger 
fein : bie SSitfcfrler unb 2Be<fcn faden Hemer gemalt werben; 
niemanb foB ^tnfüro nieQrjetwa* in We ©a* fielen ober ^eim^ 
fötteit ai* fein «Jeden. 44, 9ber 4685. 

SB.er bit $frunb n>{0 foO n>entgft 400$f.^ebeit unb einöett. 
3ebo$ mit Untetföieb be* 8Utet* unb anbeten UmbfMfnbe« : 
weil ein 3unger länger mu§ gefoefct werben a(6 ein »Ife*. 
34.3lugfi 4698. 

®$ttlt. Die Webenföulmelfter foüen in ber 3eit ber or- 
dinari ©cfyuljiunben feine disoipulos Gaben, bie woi) in bie 
@<$ul ge^en foflen, auf er benfdben aber i|T* erlaubt. 3. SWai 
H03. 

Scfculmeifier in 3Hja$, weilen er taglid) 2 (Stunb langer 
aW »ormal* ©c&ul galtet, fod er jvoei Viertel Waljiforn me&r 
unb ba« 9JMWein o&ne 3111$ genießen. 43. 2Rai 4744. 



ftletfrltttft. 3 eb ^ $Net fott ©d)weijer^)fen tragen unb 
feiner otyne biefelben jum £tr<$gang getafie» »erben. SJtanb. 

Ä2.3un. 4665. 

©«ber bie SJeiber noty bie Sumfern fallen umb bie $nt 
mefcr Htla*fd>nur 4jaben, »tf.manb. -4684 . 

Die ganjen ÜRftrter feint) 5»annö unb SBeibdpetfoiwn^eP 
boten, audb gan^e jmb foalbe 3obel. ibib. 

Die SBeiberermel follen an ben irrten nur 3/4 ffiUen Weit 
fem, *u# hinten -itfAt gefaltet, un* kr ftutfen ,i& <ffiHen 

47 



— 260 — 

breit fein; f)öljerne unb fiföbeinernc 8ruftfW<fe »«Alm. 
ibib. 

«De filbernen €c$mU SRann** unb 3Bei&0pcrfonen berbo* 
ten. ibib. 

»ud) fojibare Oflrtel, aud> weifje fWc&ferne prtucfcet ben 
SWigben unb geringen «©aubwerMIeuten, bie «acarafutien, 
au* gereifte unb aRaeogütenn ©d&u&e. 

SBeim £. Slbenbma&l fotten ade bie e* »erm&gen in fdpoar* 
jen Äleibern erföeinen, bie 2lerm bebecft ftaben, unb an SM* 
ften leine gefärbte Sdjnür fdrfc^teßen laffen. 5>ie Wann*' 
perfonen f ollen mit Ueberfctylag fommen, alle* bei 48 8|. 
Straf, meiere ben 6^neibern fo verbotene iWeibung machen 
aud) fpU geforbert werben, SWeformmanbat 4684. 



^pc^jetten. $a« (Söerfammlen ift verboten werben. 
4. 7ber 4558. 

Slm (Sonntag foö man mcf)t uteljr laben, fonbern ankxt 
£ag, nur jwei*$oc$ter foHen e$ »errichten unb feine ffinbet 
metyr gelaben werben, bod) mögen bie widmen t>on ji# felbß 
fommen* 28. Sufy 4686. 

@ö foHen nur jwei $öd)ter laben unb feine Senbel me&r, 
fonbern nur Stodmarin unb anbere SBlumen ben Knaben ge* 
geben werben. 44. Xber 4698 9teue Drbnung 40. Xber 4704. 

fleine Soweit fott langer benn 4 Sag wehren, unb niemanb 
gaftirt werben , fonbern ben welken man gejtnnt ijl , wegen 
nal)er ä$erwanbf(§aft frei ju galten, bie 3rtl)en in bie Raufet 
föiden. $rot. 4575, gol. 468. 

Sliemanb fotl etwa* *>om Sifcty in ©ad flößen ober fonfl 
wegtragen. 29. 9ber 4667. 

(Sin «Wann fott 40 $feen, 4 Svau 8 Saft., 4 Sumfer 7 $$• 



— 264 — 

geben, bafflr fott ber SBirtMufftenen : Suppen, etliche SracfM 
tett SBöreffen, gifd) gefotten, gleifdjpafleten, bernadj gwei ober 
bre i 33rateu au* ber 9Äefcig. 98er ®ej!ugel §abett will mag* 
abfonberlidb begablen. 7. Slugfi 4678. 

Dem <S($ulmeifier, q3rot>ifor unb Äinbwartl) iß ber£odjgeiter 
bie 3tt^en fäulbig. 7. «taa. 4644. 

2>em Drganijien fo man fbn auftriebt gu fdjlagen fott 9 
Saften gegeben werben. 4. SWajii 4693» 

Sie großen £o<bgeit feinb verboten unb erfannt baf fowobi 
bei ©ab* al* @aRI)0c$geiten anjiatt ber 50 *JJerfonen, fo *>orbin 
erlaubt gewefen, meifl 80 $erfonen gelaben werben follen, bei 
5 *JJf. ©traf. 5ßrot. 4575. gol. 468« 

Sie ¥Birt& follen niemanb abseifen bei % 40 unb 3eber< 
mann im 3Birtb«fyau* £ocbgeft galten. SRanb. 26. 3an. 4665. 

S* follen nid&t meljr benn 6 Jtnaben unb 6 Softer gelaben 
werben. 28. 3un& 4680. NB. 3>iefed war gur ffierfyütung 
ff ojien*, ba wegen Xljürung bie £ocbgeit in Käufern gu t>aU 
ten erlaubt werben. 

SBenn bei biefer treuem 3eit bie £od&geit in ben §aufem 
gehalten wirb/ follen auf* (jocfcft 4 Sif$ gu 40 $erfonenge* 
laben unb 2 fl für jebeö Dorentgogene* Umgelb geben werben, 
t>on mehreren aber boppelt. 9. 9R&rg 4690, 

Sllle $o$aeit follen wieber in SBirt^aufem gebalten wer* 
ben, außer ber gar armen, bie follen aber baf)iu gar niemanb 
laben. 4. 8ber 4694. 

9lur bie ©elabenen follen tanfcen unb ber 8hnbtfned)t gu' 
(eben. 47. San. 4 579. 

2)le welche ®aben bringen, follen nad) ber gieferung alfo* 
balb wieber weggeben unb gu feinem al* ber £ocbgeiterin $if<b 
treten. 

SBegen großem Abtrag follen bie ®aUn ntd)i mefyr in ba* 



— 26* — 

*Birtl)«l)au* fonbern In be« #o#jeftef* auf ben »benbJM' 
gen »erben. 26. 8ber 4682. 

5>ie 3«ngfrauen foffen bfc Äletber fo fle tri Wt Tttrfy 9«' 
tragen au<b am Sifö bebalten. SRef.manbat 1681. 

3)fc wel#e ben bod>}eitlid>en $erfonen ba* ©eleit wn bem 
3Birt&*l)au$ geben, foflen g(eid) wieber fyeimgeben unb ni*t 
befugt fein allba hinauf ju gefeit uttb }u Zifä ju ftfren. 

Die 3Re»en follen abgefieRt fein, wie <M$ bte 3ufanuneit< 
Mnfte am Sonntag unb ©inftog bei 5 *ßf. Straf. 40. 9brc 

1675. 

3lm 3i"P«a foH Wn SBetn warm gefönt no<$ einige titobi' 
jett gegeben werben. 3. 8ber 4694. 

5>fe Sebigen mögen ato 3toftafl gufamnten femmen, bot 
feftt f&nen nfd&W warme« aufgeteilt werben. 4. $ber 4705. 

SBenn bieftfle obergrembte ju 3tyad& wollen ^o^jeit galten, 
f ollen fle jutoor \>on S. 6. Statt) unb ©grmjier (Srfaubnuf be< 
fommen. 6. ober 4745. 



^ 



2. 

(Siniöe SJerotbnungen Me J&au$tbtere befteffenb. 

(SS foU feiner mebr als fcier föinber Gaben unb wer feinen 
Statt unb ©iiter bat, fein 33ie(j. 3. 2lpr. 4633. 

Wemanb foll brei ifüf) galten ausgenommen ein Sauer 
ober Sürger ber jwei SJffüggüter bat, item ein Sürgermeijier 
barf jwei galten unb ein ffalb bis e$ jweüabrig. iffier genug 
gutter für gwei Oat, barf gwei batten unb wer wenig §at, 
nur eine, wer feine SRatten, ob er febon ®üter bat, foll feine 
baben. 5)ie Bannwartben foGfen am $l)or trijitiren unb Die 



— 263 — 

unerlaubten ine ^frunbbaud führen, audfr ber £irt ji 4 büßen. 
29. 2lp. u. 4 3. 3Rai4696. 

SKan ftnbet baß bet Sann 440 ©turf tragt, wer eine 5ful) 
öat foU wenigjlenS ein 9Rannwerf Statten Gaben. 9. 3uni 

4697. 

Äein SJürger fotl me&r benn 40 Stücf ©cfyafe über ben 9Bin» 
ter baben unb beu aufwand iäbtücb jwifd)eu tyeilig Sreufr 
unb aRicl)ac(iö abraffen. 22. 7ber 4648. 

SBeil ber 93ann nur 600 ©tücf erträgt, foU ein Sürger nicbt 
mefjr benn 6 @tücf unb wer feine Slecfer &at , feine ©d&afc 
ljaben. 2. 8ber 4700. 

@in $irt fod nur eine @eifj unb nm Stuf) ober wenn er 
feine Auf) bat jtyei ©eigen Qaben unb einen $ocf. @o lang 
ber £ul)l)irt auf bie Statten fät>rt fofl er feine ©eigen baben. 
Slufjer ben Wirten ift aud) ben (£(§♦ SBtirgermeiftetn, ©tabt* 
fc&reiber unb Pfarrer eine ©ei§ erlaubt aber fonfi niemanben. 
34.3lugfi 4674. 28. 3»ai 4679. 8. Slugii. 4684. Pfarrer, 
Sdjufmeifler unb SWeger gu SHjacb follen um , bie $irten 
aber jwei ®ei£en ()aben. 9. 7ber 4704. 

SBer fein £oflein b«t fott feinen ©dbweinfiaH fyaton. 49. 
Xber 4684. 

2)ie ®ftnfe (Inb nur in ben Käufern ju l)aben ertaubt, 3 
Slug. 4634; bie fo für ba<3 Zfjox getrieben werben follen 
mannigfi* $rei$ fein, 43. Slug. 4654. 

SBer auf ber ©äffen ftnbet barf fte tobt fd&lagen. 31. Slug. 

4670. 

S)en !Jf)orwa<$tern if* ertaubt £üt>ner $u Ratten aber Weber 
Oanfe no# (Snten. 5. Slpril 4743. 

3>er 5Weifier foH wegen ber großen 2»enge ber £unbe be* 
9lad)W ^erumge^en unb bie ßafcen abfcfcafFen. 



— 264 — 

3. 

ftrgntifatytn unb SBalbitttt. 

3)et €<$arfrtd)tfr fotl ft# be6 ?lrfcneipen6 bemajugen bei 
ft. 20 Strafe. (46550 

SReijler (SQriften* (beö ®d&arfric$ter$) grau unb anbete 2Bei< 
ber, welche etwa für getoiffe 3uftänbe fonbetbare SRtttel tt>if> 
fen , mögen jwar gegen gute greunbe, felbige befd)eibentli<b 
gebraud&en, bod& bau f{e ffd) feiner Auren, fo ben 2>o<ftoren 
unb Salbirew auflegen, unterfangen. 25 3a n. 4682. 

9lifo(au6 9Q3etgeii grau (auf Afag bet 33atbirer) tfi erlaubt 
ben 9iott)leibenben in genriffen gillen mit (Salben belaufen, 
foH aber nieb« in ben 2eib geben, noc& in bie £&ufer gelten. 
£rn. ©oftor 2)umonb fott nidjt »erwehrt fein, Äußerliche 
unb ungemeine ©djäben ju furiren (siquidem chirargia pars 
medicinae), allein ober mit 3w^ung eine$ (Sljirurgii; (leine 
©djaben unb ®efcbtt>üre alö unanß&nbtg, foll er ben ßbirurgii* 
überlaffen, hingegen f ollen jtc& bie Salbirer nicht gelüften 
taffen, innerli^e SUfcnetyen ju geben. 5. Xber 4708» 

©pitatbalbiter foll fon>ol)l *>on fremben als ein^etmif^en 
Armen über feine Competenz nid)W forbern, eö feien benn 
extraordinarii Auren. 43. San- 4706. 

«ßieronimutf ©rüder, ein Medicaster, foQ fid) au$ bet ©tabt 
begeben unb ba« mebiciren bleiben laffen. 7. 2R&rj 4683. 
SBeil £r. 3faac 3uber, mit «fcilfe Sarbara Srringerin in 
fcbtt>erer ©eburt bei Selten 8orenfc Don 3Djadj grau, bem 
Äinb, in «Meinung e$ fei tobt, ein Slermlein abgeltet, IjcrnacJ 
aber lebenbig auf bie SBelt fommen , ifi bie §ebamme abge> 
fefrt unb foH bem Äinb 50 Sßfunb geben, audj £r. 3uber 
ftd? mit bem SBater abfinben. 44. 2lug. 4689. Sed infans 



— 265 — 



post aliquot annos mortuus est. (Siebe: ©traf, ©efcfyid&te ber 
©tabt 2Rüll)aufen. 93b. 3. ©. 64.) 



4. 
£ut unb SOa^t. 

SBenn bte Sörger wadjen, foüen tfe nid)t mc^t benn eine 
Ijalbe STOaaf* SBein reichen lajfen, wer mebr reichen läpt ober 
t>oH wäre, foll brei Sag in Ääflfl geleßt unb mit SBaffer unb 
Srob ßefoeWt werben. 46. SKärj 4554. 

Styotyefer ijl ptens unb wad&en* frei. Sßrot. 4582. g. 50. 

Die SBürger fo an bem JEafl böten, foüen fftuberlicbe, fonn* 
täfllid&e Kleiber anbaben. 30. SWai 4648. 

gur anbere ju ^üten unb au wadjen wirb verboten, weil 
foldjeS lieberlidje 8eut, unb ben £anbwerfern f$aben tl)ut,' 
e$ gefdjebe benn mit Consens £rm SSürgermeifter*. 26. gebr. 

4623. 

Rein 2Bäd)ter foll im SSIfltiren in SBfrtb** ober ©äffen* 
wirt^fiufern mebr trinfen , niti&t beweint erfd)einen , uid&t 
länger ald eine b<tlbe ©tunbe beim SRad&tejfen bleiben unb alfo* 
balb wann bie Sfjorglocfe lautet, (leb einfinden. 24. 9ber 4676. 

SBeber 2Ba(btmeffter no# SBftd&ter foHen mebr in ben SBirtt)*' 
bflufern trinfen» 20. 9ber 4700. 

Die SBacbtmetjler foüen bie ganje Slacbt auf ber 3Bad)t 
bleiben 24. 3an. 4703, be« ÜRorflen* ein Soor (jelfen öffnen 
28. 9ber 4703, unb beö SRad)W alle ©tunbe ablöfen. 29. 

2lUfl. 4703. 

Die $l)orwäd)ter foüen baö Sbor an Sonntagen Wabrenb 
jle effen nid)t ju (alten , fonbern bie Seute naü) ber $rebigt 



feretotaffen 46. 3«*. 4684 bei ütaltttutig $«* $» 
4. aMirj ^693. 

5Me Ifjurmbtöfer aW eine unnfifre 3lu3ga& war ratsam be> 
funben abjufcbaffen unb ben Xfyim bur# bie Särgectoa^t be^ 
fieden ju (äffen. 6. geb. 4634. 

3ut aSetbdtunfl ber näd)t(id)tn Unruhen waren wer tyehn* 
liebe 9B&c^tet befiel» \\n^ mußten >ie 5Birtb um 40 U&t baö 
Siebt (öfeben unb um 9 Uf)t aud& feinen SBein rnef^c geben. 
25. 8bet 4620. 

Sine ffeimlicfie SBad)t unter $rn. Sfeutenant gfefa* aity* 
fieBt. 3. 5Rai4699. 



w* : 



XIII. 

weldje« 

bie <&ta*t mülbaufen 

bei 

@e(i'geni)eit ber ©ebtttt beö JDaup^inö ben 24. Ottobet 
1729 Gegeben. (*) 

(£anbf$riftlidjer f&txityt eine« Vugritjrugrn.) 

SWitgetbeilt von 

3Cttf!ttfl mi&cl 



9?a* erbaliung bieder jwe*>en 93ribffen a ), ifi t>on (8inem (8. 
9tatl> atyier für gut befunden itnb (Srfant worben, »eilen 
un$er Stabt ringflumb in be# Äönlgä 8anb Ugt baff wir 
unpet* Dtttfl gleid) «nfern benadjbarten wegen ber Oeburtl) 
bef Dauphins ein greubenfeji bezeugen foflen, weifen aber ber 

4 ) ©tebe ®r af, ©ef#. b. ©tabt SRäl^aufen. X$. III, @. 448-150. 

*) S)tt Sörief Subtoigö beSXV. au louable corps hclvdtique etcoal- 
liez (co-allies), toom 4. September 4729 batirt, worin ber flönig bie ©e* 
burt eine* JDaufcbinS ber «ibflewffenWjaft anzeigt. 

$er ©rief be$ fran**fif«en ©/fanbten *u ©olotburti (20. Sep- 
tember 4729) an bie <5lbgenoffenf$aft, toorin brrfelbe für bie Antwort 
banft, womit bie breije^n Santone unb gugewanbten Orte ben Äönig 
beglütfwünfdbten. 



— 268 — 

$ctbß eingefallen fo tyat man fold&e* prolongirt bf§ ntontag 
ben 24ten 8bet befs J729ten 3a&f*, unb iß bie @a$ angcfietlt 
»orben tofe folgt 

ttrfMicfc &at mann auf bent SlatbauJ auf be$b feiten 2 
lange tifd) unb oben 4 überjwetd) fo groß a(* ber plnfr in 
bet großen 9tatf)jhtben gelitten Bat, unb ftnb ju folebe Qap 
maW 3nbibirt Sorben folgenbe Vetren benachbarten. - 
<StfUi$ 

££. Sommanbeut t>on SRiren 
Prelat \>on 8üfcel 
t)on SBalbner t>on fc&weigbaujjen 
Don 9tefnac& t)on Dbetjleinbron 
t>on Slnblau &on ßomburg 
ton Sanbenberg *on ®e\>t 
von 2tnblau \>on Äöngerfdjen 
3ürbein *on 9Worfd)ti>illet 
Sbumberr Sbxtyin *on Dorna* (war ni$t im lanb) 
*on $firb in 3lWßljeim 
3ürbein *on «ßfaftatt 
von SReinad) *>on fränningen 
tion Slnblau von SBitteubeim 
in SSbwefenfyeit be(j ©raffen ton SBoHwiller £r. le 

Fcvre jtoar §alb \)iert erfc&ienen 
auc& in 9lbtt>eßenf>eit be£ £rn. 93ögett>att iß 3&r föajf' 

ner 4>r. Stotlj in SBrunßatt erfd)ienen 
Äfebfattel Dberuogt ^on SQann 
Slmtmann von laufet ©öfrmann 
9laeff oberamtmann *on SUtfircfc 
9taeff Slmtmann in 3ißiffteim 
gtty amtmann in SBrunflatt 



— 26* — 

©täbtel amtmann in ©ornad) 

Sauvage t)on rid)tt)i0er 

Vernice ftfcultljeip t>on £abfjen 

Rochemord wag Inspecteur »Ott Strasburg welker 
aH^ier ju ttyutt gehabt. 
untct biegen £erren jinb einige gewesen welche ZtyUS il)re 
©ruber Stella Sljre 65lj>ne mitgebracht. 

Sieße fetten inSgefammt fittb unter 33lafwng ber £rom* 
Veten unb praefenbirung bef gen>el)rS ein ieber aup feinem 
»erorbneten Logement in ber Stützen auf baö SRatö&auji ab* 
ge&otylet worben aüwo ju»or fd&on ein (5. 9tat& fu& befunben. 
Siacfcbeme bie Ferren aße »erfamlet gewepen l)at man jte ju 
£ifc& in bie große gtattjftuben gefü&ret unb finb bie fremden 
ringäumb außerhalb bem $ifc$ gefefct Sorben. 3nnerl)alb be m 
Sifd) fyaben bero Magistrat nebft ben $$. ®eifilid&en unb 
Doctores gefeffenj 

öS war bajumaljl SRegierenber #r. ©ürgermeijier 
£r. Doctor 3of>ann ^offer 
£r. 3ofua gfirjlenberger al* Sürgermeifter 
£r. griebriefy gorenft als SJurgermeifter 

neben f4>Id)ett fafen bie $$. Pfarrer unb ber Slatl) in feiner 
Drbnung unb SRang na#. 

SMe (Srfie Srad&t bejiunbe in 45 blatten 
bie jtt>evte £rad)t in 45 blatten 

ber nad&tifdfr in 85 blatten 

e$ befanben fid) auc# unsere Oiefnge orgelisten auf einem 
Theatro wel#e fe^r fc^one aria musiciret. 

Set? ben anbern Xrac^tni würbe angefangen bie ©efunb* 
Reiten ju trinfen 6rfilid& 

3f)ro tföniglidje Majestät 

ä sa majeste le Roy de France 



h la Reine 

h monseigneur le Dauphin 

les Dames de Francs 

la Maison royale 

le Roy Stanislaus 

aux trai$e (sie) cantons 

Cardinal de Fleury 

Mr r Ambassadeur de Soleure 

Marechal du Bourg 

Mons. {'Intendant 

Mr. Ies Presidents et conseil souverain d'AIsace 

«fcolje ©tanbt t)on «Dlülljaugen. 



3wei Uvkunhtn 

von 1348 uttb 1548 
ba$ Stlofin Untfttiatai in (fcototat betreffen*. 



9te*e*dbrief 

*<m Spanne* gtaattttt jit ber <Seflenfe, fron Äaiferdberfl ju 
Ounfien ber gciß(id)en grauen ju Uuterlinben, in Solmar. 

2ta8 fcem ofeentyetü. Dejpattement«^T(^iö mttgrt&ettt 
fcon 

r/3* 3o|anne$ genant *uo Der fegenfe, Der ettoann je le^ 
ferperg gefejfcn n>ae, 

yf £uon funt allen Den «bie bifett brief mio ober fyfe na* 
anfefcnt ober tytottt lefen : 

„8Jmb Die geuangniffe fo mir t>on Den ©eififidjen owetoen . . 
ben von ajnberlfabeJP .je (Solmar. befctye&en ifl. oon ber 
anrebe tmb »kntfcfcfte loegen fo ic$ n>ibet fte bette. 

"2)a *>ergi$e W) 4nfett9äflgten(i<b mit guotem wiHen, ba$ 
i$ mit ben fe(6en oroewen oon SBnbetlinben genbltd) onb *>n* 
wtt>etfltoieiritc$ ofret eittfomen Mn in Me »ifc aW bfe nad) 
gefdjrfben ftet 

„<De$ ftften ifi betet wtb-babe i<*> batf globt jlete je ljfabenb[e], 
ba* i$ gein Solm<n in Die {tot no* in bet felben ftdte ban. 



s** 



/f0 <r(*tM* fot, <me aUe geuerbe, *fe toil 
/<#'"" fP tfffc$ & l tn * m b0t f ** et *«$ ir * n * an 9 ien 8 e 



A* 



***> 



M* 
*<&' 



**'* na <t fo Wbe ity g(obt baS tc& ber vorgenanten \>röe»cn 

^^erfinben nocfc iren brubern, nodj iren betten, immer 

fc it nod tafttt, ane aBe geuerbe , gereben no<# getuon fo!, 

it matten nod> mit werfen f $eim(i($ no$ oeffenlidj, nod) 

ja* Raffen getan werben von iemanne , nu ober bie naifc. 

»Da na$ fo &abe icfc globt ba* i$ vf befeinen ber »orge< 

nanten vroewen nod) be* (S(oßer£ von SBnberlinben Ijof/ nod? 

bar 3n, mit re&tem gebtnge niemer fomen fol, nod> vf Meine 

ire guetere, bie i$ weif ober beftnbe, ane alle geucrbe'ba* fie 

ir fint, vnb ba* id) 3n an beweinen iren guetern niemer be> 

feinen fd>aben fol getaon, noty ba« fdjaffen getan von iemanne 

ant ade geuerbe« 

,/Da juo fo verjilje td> mi$ gewifliflid) vnb mit guotet» 
beratenem finne , aller vorberunge vnb anfprad&e fo i$ w 
bebeinre^anbe fadje vnb anrebe wegen an bie vorgenanten 
vroewen von SBnberlinben ober an ire nadjfomen ober an ba« 
(Slofter ober an teman ber juo 3n ge^oert , ferner geraten 
möbte, von was fachen ba£ bar ferne ober fomen ntoetyte. 

*9Jnb gtobe ou# ba6 id> nod& nieman von minen wegen, 
fle nodb nieman von iren wegen, bafvmb no# vmb beweine 
fad)e niemer befumbern nod) angeforedjen foUen webet mit 
®eijUfd)em nod) mit Belt(i$em geriete, nod& ane geriete, ane 
alle geuerbe. 

„Snb wa« an bifim briefe von mir bem vorgenannten %v 
Rannte gefdjriben flet, ba$ babe id) gewilHHid&en vnb vnbe* 
twüngenlicb gefworn einen gehabten eit gegen ben ^efUgcn 
mit vf gewebter ijant vnb mit gehabten Worten se tuont>e vnt> 




— 273 — 

jlete ae Ijabenbe ane alle geuerbe wa« von mit an bifem briefe 
gefdjriben jiet. 

„2Bere aber ba* t$ ber felben binge vnb jiuegfe bewein* t)et^ 
breche vnb nit fiete ljuebe als e* an bifem briefe vf befreiten 
iß, ba vor ®ot jt , fo Vertexe id). bad i<$ meinevbig , erlo* 
vnb ein »erjaltet man flu vnb Reißen fol gegen aHermengeltcfc 
vnb an aßen ßetten. vnb wa* fcfcaben. fmac$, [wel)e(?)]. 
fmerfcen ober lafter« mir ba na* ieman tete [von (?)] ber 
fa$e wegen an Übe ober guote, ba freue de nieman an mir 
no<$ [e] Mete bar an nit wiber bewein geriete # fritjeit, noc$ 
föirm be&einre fiat, bewein* geriete« nod) wiber ben gantfriben. 

, ; 93nb jno eime waren vrfunbe aller ber vorgeföribenen 
btnge, ba* bie war vnb fiete bliben ane alle geuerbe, bar vmb 
fo &an i# So&anne* ber vorgenannte gebetten bie wifen be* 

fc&eibenen bie Sctjulttjeiffe, bie Surgermeiflere vnb bie 

State ber jlette ae (Solmar vnb je Äepferfyerg, ba auo ben fro* 
men t>efien SRitter, tyer Suonrat Den aHfini* von Sanbeffrone, 
pfleget je 'Äe^ferfperg , ba« fte ire Sngejigel an bifen brief 
getyenfet fcant. 

»/5Bnb wir bie @d)ult&eiffe, bie Surgermeiftere vnb 

bie State von Solmar vnb von Äeiferfterg, vnb i$ Suonrat 
ber 2Rünic& von Sanbeffrone, 9tiiter ber vorgenanten verje* 
(jent ba« wir burdj bette SotyanfeS be$ egenanten juo eime 
vrfunbe ber vorgeföribenen binge. bie vor vn£ befc&e&en {int. 
wir We 9t4te unferre flette 3ngejtgef vnb ic$ ßuonrat ber 
2J?ünid) min eigen 3ngeftgel gekniet &ant an bifen brief. 

/Der wart geben an ber neigen SRittewod&en vor fant 
©allen tag. 9la% Ootte« gebürte brüjefyenf)uonbert 3ar vnb 
in bem (Sijtä (achten) vnb SÄierfeigeflen Sare." 

(Original auf Pergament $ Snjlegel abgerijfen.) 



— VA — 

2. 

ßt it i 1 1 u tt g 

aber 40 fcbfUfttg gelt« fo bie fraun>en »on IBnberlinben ber 
pwfenfc yue !Rufac$ abgetönt baben. Slo. 4548. 

(flu* einem *Prtoat*?lr$to.) 
*2Bir Sodann $fef feil, ^farberr, winbiDiebolt 3ti>< 
perltn 6apptan, beibe prefenfc Ferren ber alten prefenn^ jü 
Ruf fa<b, $l)iin funbt offenbar mit biffem Srieue, 9?adjkem 
wir bon wegen ber gebauten alten prefenfr 1 )/ bifrfjar jel)en 
fd&fKing geltö flebler baf (er werung, ierlfc&en bff fannt martin 
beS ^eiligen 93ifcboff3 tag fallen be , von t>ffcr tmb ab allen 
bnnb jeßtid)en ligenben guettern inn biffem SRuffad&er banne 
gelegen, fo ben nmrbigen bnnb gefjilidjen grausen 5Jrtorin 
unnb gonuent be$ SloflerSllnberUnben jue (Solmar jue- 
fleribig, gehabt, Die aber bererbar ®erg gveb burger al^te 
jue 3tuffa(b, benenter ^rauften fc&affner, iefco bonn {renn 
wegen mit jetyenn pfunben flebler baßler muenfc t>nb roerunflr 
IjauptguW, jue irenn fjanben geloept bnnb abfaufft l>att , au* 
»nn* ba* angeregt bauptguet }ue bnfern Ijannben sberliffert bnnt> 
geantwort, baran bnn* wolbenuegt, £ierumb fo fagenn wir 
fuer bnn* bnnb alle bnfere nacbfomen inn ber gemelten prefenfc, 
bie obgenanten grausen jue ben bnnberlfnben ire nac&< 



<) f^räfenj bejeidjnetin firtycnreeltUdjfr SBebeutuitg einmal bie 
in ber SRegel irbem ffönbig bepfrünbeten ©eijtlicfcen burd> bie @ef*fc* 
aUerSa^r^unberte fortrcälprenb eingeführte ununterbrochene perfönlify 
9lnnjeftnl)eit am gtmetnfamm öffentlitben (fl^orgebete, njojti bte'GatiG* 
nrn regelmafl ig alle &l9fttr*(£ottoenttiafen beiberW @efd?fcdjteö , fo rote 
bie Sanonifer unb S&orfcifare ber "Dom« unb (SoileglatfUfter fcerpfüty 
ten. — träfen jg eiber nannte man in benfelben Äirdjen bie töglU 
$en Keinen ©eforettyuffe, tvelcbe btf-(£anonifer ffifr tyre träfen} beim 
(£^orbienfte erhielten.» 3Mefe dtflfrumgen wbanft ber tyranSarter 
fcer ©ute be$ £rn. Pfarrers 3i*tberlin. 



- 275 — 

Jörnen, tonnb innljaber (Mtttorbejüntyter Jrer guettere, fotltflet 
erlögtenn jefann fäifling gelt*, aud) ber jeljenn pfunbt frii^t* 
gueta, tmnb aller toerfeß tonnb marjall gannfr quitt lebig tonnb 
(op, 2llfo ba$ n>it no# tonnfer nad&fomen fte ober ire nad)* 
fommen nimmermehr barumb erfordern nad& anforedjenn fol* 
(en no$ wellen, Weber mit nod) one Siedet, inn b$eiii w&fc, 
Staub ald mir aber beim gultbriue Ijierueber wtfennb benantenn 
grauwen ober irem fc&affner inn irem nammen bWid) Ijinujj 
fleben folten, benn wir bocfc nac^ totyffigen fücfyen nit finben 
megen, So ivellenn wir fuer tonnd tonnb tonfer nad&fomen ge* 
mclter tonnberpfannb innbabern Ijiewil fty jugefagt tonnb toer* 
fprodjen l)aben, ob bemelter guelt ober anber brieff fcierueber 
töeifennb l)ernacb immer erfunbeti wuerben, 5>a* bann ter ober 
biefeiben genfc(id) SrafftloS tobe tonnb abefein t megemeltetr 
frauwen jun tonn ber linben, fren nadjfommen, tonnb inn* 
f)abeui ber guetter aW toorftetl) b^einen fctyabenn noefc tonnS 
einigen fuerfiannb bringen, fonnber inen überantwortet tonnb 
Mitug geben werben foUen, 2Bir wellenn amfl fotlitfcenn jin£ 
nun tyinantljin tof allen tonnfern buc&ern Siegiflern T>nnb 5Ro* 
beln ; toptljun tonnb toernid&ten (äffen, Slucfc biffe quittung mit 
allem irem innfyait angenem war toefi tmnb jietl) tyaltenn, 
Dawiber nimmer juerebenn juetl)uen nocl) fotleic&S juegefd)el)enu 
*>etfd)affen inn b^cinen Wege , 3Kit toerjet&ung aller toßjueg 
[cbirm brieue priuilegien gnaben tonnb freiten, fo ßiewiber 
gefein foentljen, alles tongeuerlicfcen, SBnnb obgefd&ribener binge 
ju einem warenn torfunbe (jaben wir mit toh;ß gebettelt tonnj> 
erbetten bie (Srfamen Wtyfen ©c&ultyeip onnb 9iatl) jue 9tuf* 
fac$ tonnfere guenjiige liebe Ijerren, ba$ jle ber {latt 9t u f f ac© 
fecret SnfißcU/ botfy inen iren nad)fommen tonb ber Patt inn an* 
u>eg one fdjabenn, fuer tonn« gefyencft Ijabenu an bijfen brieue, 

48 



— 27« — 



$<r gebenn ifft »ff mitttro* nocfc bcm ^eiligen Ofiatag, Satf 
GrffH imnfcr* Hebenn Vetren geburt gefeit, funffie^en&unbert, 
sutfrtg »nnb adjt 3ar* *)• 



i) 2>a$ Snffgel auf braunem 3Ba$6 , mit einem gSergament&äns 
beltyen angelangt, ift *a$ tefannte JRuffadjer SBaWen, namlity: 
fTOaria mit bem ttfyrifiiitfinMein auf einem gefiel ftfcenb, unb mit 
ftft Snfdjrift Sta-MARIA. 5)ie Umfdftift lautet : Rubiacensis ci- 
vitatis. 



XV* 

Die 

ju #unattn!)r. 

$3eitta$ 

i\\x SRectytö' unb ©ittenßefd&id&te beS (SlfajjeS« 

S3on 

3. $. Jpetfc. 



3)i« gute alte 3*** ! f<> fprectyen mawfye bie mit ber 3eft in 
ber fte leben meljr ober weniger unjuftieben finb ober boefc In 
bem Sßaljfne fletju Urfac^e ju klagen ju fyabm über bie bür* 
gerufen SSerijattniffe in benen fte flcfy beftnfan, 

©tauben fte aber biefe öefenfc^aftlfd&cn 3uf*finbe ju w 
beffem tnbem fte bie langfi aerfloffene , fogenannte gute alte 
3eit jurücfroünfd&en, fo bereifen ftebaburd) bafr fie in ganj* 
lidjer Unbefanntfd)aft mit Jener S3ergangenl)eit ftrt) befinben, 
benn wftre bief* nid)t ber gall, fte müfjten gar balb einfe&n, 
bap mnn auc# felbfi bie ©egenwart in mancher £infid)t nod> 



— 278 — 

einige* tu wünfdjen übrig lÄjj t , lefctere bennotf» ber etilem 
fcorjujieben fei. 

SBer bem Staate in bem er lebt unb ben bann bejiebenben 
©efefeen ©enüge geleiftet, ber wirb oon 9Memanben »cr^in* 
bert über feine 5Jerfon / über fein (Sigentbum ju galten na$ 
©utbünfen, er fann ungebinbert bleiben ober gel)n, ftcb mit 
biefem ober jenem bekräftigen ober felbjl ber Srftflljett fidj 
ergeben; auf feine eigene ©efa&r bin iji er fein eigeneren. 
3ft nfc^t tim foldje pcrfönlic^e greifceit ein nidjt ju »ewer* 
fenber 3uftanb ? 8lber in Jener alten guten ßeit war jte ein 
SJorrecbt ba* nur *on febr Sßenigen genoffen würbe. 5)ie 3«W 
ber freien war fe^r befebränft in jenem 3*italter ba bie 2ei&' 
eigenfdjaft mit allen ibren ©räulen auf ben SSorfabren fcet' 
jenigen (aßete, bk, obgleich ber greibeit genießenb, nic^t 
fe(ten febnfütftige ©liefe nad) ber JRöcffe^r -jener alten guten 
Seit ridjten. 

SBeltlicbe unb ©eifUUbe, ©rafen, Stfibofe unb Äiöjier W 
ttn ibre Seibeigene, unb bat Zoo& berfelben war fteber nic^t 
beneibenäwerU). Slber e$ trug jtd) nid&t feiten )u , baf ber 
(Sine ober ber SJnbre, ber ftd) felbfi als freien, unabbängigen 
SMann betrachtete , ft<$ feiner grei&eit *erlujlig fa§ unb ju 
feinem großen ©freien erinnert würbe, baß er entoebet 
einem geifili^en Stifte, ober einem ©rafen ober $rei§etw 
»erpflUbtet ober bienjlbar fei. Sfflie folcbe* m&glicb war? fragen 
wir fciettefc&t ungläubig ober bod) itotlfclnb* darüber gibt 
un$ bie gute alte 3eit Sluöfunft. 3ft jte niebt ergreifenb unb 
«febütternb bie Säuberung eine« folgen Uebergangö uon ttt 
greibeit aur Änedjtfcbaft, wie fte einer ber aitfgejeidpnetßen 
gorfetyer unb ©cfdjicbtfcbreiber und Dor klugen (UBt. 

Slm Ufer eine* Strome« (jatte ftety ein freier Statut auf a»8" 



— 279 — 

fc&»emmtem »oben feine SBoDnung erbaut, eine £ufe ganbe* 
bur« feinet £anbe Slrbeft urbar gemacht} »on ftiemanb ^atts 
er au$ nur eine 6c$oBe ®runb ju 8e$en, mit ftiemanb »ar et 
in irgenb eine gjerbinblfc&feft eingegangen, gum itaifer, »ie 
gum ©rafen glaubte er, im Scnmßtfeiit feiner Unabö&ngfgfeft 
ft>red>en au ffrnnen t ri$ fletye auf meinem ®runb unb «oben, 
gieijt vorüber f 3)« ©afl Feine anfyrü<$e an mic$, {* bin ein 
freier 3Rann!/< 3» l*M fprfcftt er ba$ Sßortf »er ®raf M* 
bietet f&n vor feinen ©tu&I, gragen »erben an i&n gerietet, 
furcfctlo« entgegnet er : „9J?ein ifi baS $a\x* ba* id) erbaut, 
mein if* ber Stder auf bem tc$ etnbte, ba* ©«»erbt &abe i« 
mutyig geführt gegen bie Angriffe ber »üben Normannen, 
bem Sanbe ljabe i« meinen »rm ni<$t entjogen in ber ©tunbe 
ber ®efat>r, »er ffat ein fRcSjt an mf« unb an ba* 2»eine ? 
»er »W mi« vertreiben au* meinem ©efifc ?« 

Vertreiben unb »erjagen foa W« »femanb, fo lautet bie 
§lnt»ort be$ ©rafen, baue ba$ 8anb, »o$ne in bem £aufe 
— aber e$ gef^eße bief unter anbern SBer&aitnijfen } ba ifl 
ein ttmftanb, unb ber »irb bir nt#t entgangen fein^ obglefd) 
etwa ftmfgig 3af)re barüber Eingegangen , bu Ijafi einfl in 
Sugenbmutt) unb 8uft, oljne bie golgen ju bebenfett, eint Seib* 
eigene meines 9?ater$ gur Slje genommen,, jene 3^quefine »ar 
bein SBeib, unb »eil fle e$ »ar, bifi bu felbfi unb flnb beine 
Äinber meine Angehörigen, »a$ bu §ajl ifl mein; burd) bein 
Sßeib bifi bu mein 8etbeigener, mein SJaffaf ge»orben — (eg 
ab bein ©eftvert, bu bafl fein 9tcd)t mefyr tß gu führen, bein 
8anb unb ®ut entyfangft bu von mir gum 8el)ett ! — 

?IW einem ®rafen von 9Jve6ne$ fol$eö burc$ ben ©rafen 
von fynwtyM »iberfu&r, fc5»oHen feine Slbcrn unb tobt ftiirjte 
« iu ben gügmbeS ©rafen nieber. 



— 272 — 

fo *ero ber get. nfemcr fönten fol, <me alle geuerbe, fce »il 
icb lebe [onb?] einwere batfn ba* id) ernfHicb a« föaffenbe 
bette, ba* icb für #üfen bem borf ober burcb iren bau gunge 
ane geuerbe. 

,/Da nadb fo babe leb globt ba6 icb bet «orgenanten Aromen 
»on ffinberlinben nodb iren brubern, nodb iren botten, niemer 
(eit nodb lafler, ane alle geuerbe , gereben nod& getuon fol, 
mit toorten noty mit werfen , beim(i<$ no<b oeffeulicb, wü 
ba* febaffen getan werben »on iemanne , nu ober bie nadj. 

ff2)a nacb fo babe idb stobt ba* icb *f beFemen ber *>orge> 
nanten oroewen noeb be* ßlojier* &on ffinberlinben fjof, nod? 
bar 3n, mit rebtem gebinge niemer fomen fol, nodb öf befeine 
ire guetere, bie icb weif ober befinbe, ane aOe geuerbe'ba* fic 
tr jint, tmb ba* id) 3n an bebeinen iren guetern niemer t>e> 
feinen febaben fol getuon, nodb ba* fdjajfen getan &on iemanne 
ane alle geuerbe* 

w $a juo fo tierjibe td) midb gewifliflieb &nb mit guotem 
beratenem jinne , aller oorberunge »nb anfpracbe fo icb t>on 
bebeinrebanbe fa<be t>nb anrebe wegen an bie vorgenanten 
»roewen von SBnberlinben ober an ire naebfomen ober an ba* 
(Slojier ober an teman ber juo 3n geboert, ferner gehaben 
mbtyt, von wa* fachen ba* bar ferne ober fomen moebte. 

rrSnb globe oueb ba* icb nodb nieman von minen wegen, 
fte nodb nieman von iren wegen, baP&mb noeb t>mb bebeine 
facbe niemer befumbem nodb angefpredjen foHen weber mit 
©eif)(id)em nod) mit SBeltlicbem geribte f nodb ane geriete, ane 
aOe geuerbe. 

„SJnb wa* an bifem briefe von mir bem vorgenannten 3o^ 
banne« gefd)riben ftet, ba* babe idb gewillif lieben »nb ruibe^ 
twängenlicb gefworn einen gehabten eit gegen ben ^eiligen 
mit t)f gebebter b<wt *nb mit gehabten Worten ae tuonbe t>nb 



— 273 — 

fiete je &abenbe ant alle fleuecbe wa* von mir an bifem briefe 
gefcfcriben fiet. 

„SBere aber ba* t$ ber felben binge vnb jiuegfe bewein« ver* 
breche vnb nit fiete tyuebe a(* e* an bifem briefe vf befreiten 
iß, ba vor ®ot ji , fo verlebe id). ba$ i$ meine^big , erlo* 
vnb ein galtet man fln vnb Ijrtpen fol gegen aUermengelicfc 
vnb an allen fietten. vnb wa* föaben. fma$, [webe(?)]. 
fmerften ober laßer* mir ba nac$ teman tete [von (?)] ber 
facf)e wegen an Übe ober guote, ba freuelte numan an mir 
nodb [e] ntete bar an nit wiber bewein gerate, fri&eft, no$ 
fcbirm beweinte flat, be&ein* geriete* nocb wiber ben Santfriben. 

„93 nb juo eime waren vrfunbe aller ber vorgefd&ribenen 
binge, ba* bie mar vnb fiete Miben ane ade geuerbe, bar vmb 
fo $an idb Sobanne* ber vorgenannte gebetten bie wifen be* 

fc&eibenen bie @<J)ultbefffe, bie 93urgermeiflere vnb bie 

9Wte ber fiette je (Solmar vnb je Äetyferfoerg, ba juo ben fro* 
men vefien SRitter, ^er Suonrat Den SWünidb von Sanbeffrone, 
pflfger je 'Äeitferfoerg , ba$ jte ire 3"gefigel an bifen brief 
gebeutet bant. 

wSBnb n>ir bie ©cbultbeiffe, bie Surgermeifiere vnb 

bie State von Solmar vnb von Äeiferfperg, vnb tctj (Suonrat 
ber SRünicb von Sanbeffrone, Stitter ber vorgenanten verje* 
bent ba$ wir burdj bette 3ol)anfe6 be$ egenanten juo eime 
vrfunbe ber vorgefcfcribenen binge. bie vor vn* begeben fint. 
wir bie JRdte unferre fiette 3ngefigel vnb i# Suonrat ber 
2tfünid) min eigen 3ngeffgel geljenfet bant an bifen brief. 

,/Der wart geben an ber neigen 3Rittewo$en vor fant 
©allen tag. 9ta<$ (Sottet geborte brüjeI)enl)uonbert 3ar vnb 
in bem @btü (achten) vnb 5ttierfcigejien 3are." 

(Original auf Pergament ; Snfiegel abgeriffen.) 



"■■■ yW — 

2. 

fittittiiltf; 

»ber 40 fc&fHtog gelt* fo bie frauwen »on Snberlinben ber 
yrefettfc yue JRufatfc abgetönt i»aben. 2to. 4548. 

(Aus einem $rtoat'9li'4to.) 
*2Bir Sodann *ßfeffell, ^farfcerr, umnbSHebolt 3ty 
Verlin Sa^lan, beibe prefenfc Ferren ber alten prefennfc ju 
Üftuf fa<^# $l)im funbt offenbar mit biffem SJrieue, 9tad(rt><tn 
wir Don wegen ber gebauten alten prefenfr*)/ bty&ar jefyn 
f^fOing geltd flebler bafjler werung, icrlid&en t>ff fannt maxtin 
be* ^eiligen 93ifc$off3 tag faHenbe , t>on ttffer ünb ab allen 
Wtnb jeglicben (igenben guettern jnn biffem 9tuff ad&er banne 
gelegen, fo ben wurbigen tmnb geijJIictyen grausen $riorin 
»nnb (Sonuent be« SfofterSllnberUnben jue Solmarjue; 
ftenbig, gehabt, $>ie aber bererbar Oerg ftvei? burger aljfc 
jue Stuf fad), beuenter grauwen fc&affner, fe&o t>onn {renn 
wegen mit jefyenn pfunben flebier baßler muenfc t>nb werunfl, 
IjauptguW, jue {renn fjanben geloeßt *nnb abfaufft I>att, au$ 
tmnfl ba* angeregt fyauptguet jue unfern Ijannben ttberliffert mti 
geantwort, baran »nn$ wolbenuegt, #ierumb fo fagenn wir 
fuer tmn* &nnb alle Mfere nad)fomen inn ber gemelten prefenft, 
bie obgenanten grauwen jue ben »nnbcrlfnben ire na*' 

«) f/$räfenn tepUfttet-in fir^nre(|aid)fi' SBebeuttmg einmal M* 
in ber (Regel irbem ftönbig bepfrünbeten ®eifUi#en burty bie ®efefte 
aller 3abrbunberte fortn?al)renb eingeführte ununtrrbvodjene perfönlity 
ginnjffWbeit am gemrtnffemen dffentlityen lifjorgebete, n>o$ü tfe J (Satio* 
nm regelmäßig aUe Äl©ffer*<$mti*ntualen beibetfel ®ef#te<Ijte$, fo i* 
bie (Sanonifer unb (Sbotttfare ber $)om* unb ttollegiatfliftec öetyjlity 
t en . — träfen $geiber nannte man in benfetben Äirdjen bie tä# 
$en He inen ©eforel^niffe, tueltye b*-(Sanonifer fftr tyre träfen} Mm 
(£borbienfle erhielten./« SDiefe <§rtlfrnt»gen wbanft *ev <&era»M' r 
Ux ®ftte t>e? $rn. Pfarrer* 3bnbt*l in. 



- 275 — 

fomcn, »nnb jnnfyafar Itcuorbeftimptet jrer guettere, foUid)a 
trlofltenn jetyenn föifltng gelttf # au4) ber jeljenn pfunbt baupt* 
guetä, onnb aller t>erfcg *>nnb marjaO gann|> quitt (tbig tmnb 
log, Silfo ba$ n>ir nod> tmnfer nacfcfomen fte ober ire nad)* 
tommtn numnermefjr barumb erforbern nod& anfpredjenn fol* 
len no<b bellen, vocber mit nod) one Siedet, jnn bfcein w$fc, 
93nub ald wir aber beim gultbriue bierueber wtyfennb benantentt 
gtaumen ober irem fcfcaffner inn {rem nammen biUid) binu| 
geben folten, benn n>lr bo$ nac$ bfyffigen fachen nit flnben 
mcgen, So wellenn wir fuer ttnnd t>nnb fcnfer nacbfomen ge* 
melter Dnnberpfannb jnnbabern $iewil frty jugcfagt t>nnb &er* 
(proben §aben, ob bemelter guelt ober anber brieff bterueber 
weifennb bernad) immer erfunbeu wuerben, Das bann ter ob(t 
biefeiben genfrlid) Srafftlod tobe ttnnb abefein # megemelten 
frauwen jun snnberlinben, iren nacbfommeu, tmnbinn* 
Oabern ber guetter al$ &orßetb bleuten fdjabenn nocfc *mn$ 
einigen fuerjiannb bringen, fonnber inen überantwortet tonnb 
binuß geben werben foDen, SHJir wetlenn aueb follicbenn gin$ 
nun I)inantbin t>fi allen önnfern budjern SRegiftern tmnb SRo* 
beln, ttßtöun *>nnb t>ernid)ten lafien, 2lud& biffe quittung mit 
allem jrem inntyalt angeuem war toeji »nnb fletl) baltenn, 
Dawiber nimmer gue rebenn guetbuen nod) f ofleic$$ gue gefd)el)enit 
»erfdjaffen inn bijcinen Wege , SRit Dergetljung aller ußgueg 
febirm btteue priullegien gnaben Mtnb freiten, fo biewiber 
gefefn foentljen, alle* tmgeuer lieben, 93nnb obgefäribener binge 
ju einem warenn wfunbe %aUn wir mit »fyß gebettelt &tun> 
etbetten bie (Srfamen Wtyfen <5c&ultf)ei(5 onnb 5Ratb gue 3t uf* 
fadb »nnfere guenflige liebe tyerren, ba$ fte ber ftatt föuffatf 
fecret 3nftgen, bod) inen iren nad)fommen mtb ber ftatt inn all* 
weg one febabenn, fuer vnn$ gefyencft Ijabenn an biffen brieue, 

48 



— 27« — 



Der gebenn tfl t>ff mittwodj nod& bcm Zeitigen Dftcrtag, 9Jac^ 
6rifii *nnfe?« liebenn Vetren geburt gejelt, fünffieJ}en§unbert, 
»itrfcig »nnb a*t 3ar« *)• 



*) $a0 Snflgel auf faaunem SBa$* , mit einem iPergamentöän* 
bellen angelangt, ijl fca$ Wannte (Ruffadjer 2BaM>en, nämlity: 
SRatia mit bem tt^rifiuffinbtein auf einem ©effel fifcenb, unb mit 
fcrr Snfdjrift Sta-MARIA. ©ie Umfärift UuUt : Rubiacensis ci- 
vitatis« 



XV. 

2>ie 

ftappoltiteiniicfytit 

$5eitta$ 

im Stec&W« nub <5ittet»öefc$t($<e bffl ßlfaffea, 

SSon 
3. #. &ctt$. 



$fe flute alte 3«* ! f» fpr«<^en mandje bie mit ber 3*i* in 
ber jte leben meljr ober weniger unjufrieben finb ober bo<$ itt 
bem SBaijne flet>n Utfacf;e ju klagen ju fyaben über bic bfir« 
gerlicfyen SBerfjaitnijfe in benen fie fiel) beftnben. 

©tauben jte ober biefe flefeu"fdjaftlic$en 3uflfit»*J^ 

bejfern inbem fie bie längft »erfloffene , fogena [7™* Jl 

3eit äurütfwünföen, fo beweifen jiebüburd , -'j^ ntf flUte 

lidjer Unbefanntföaft mit jener S3ergan* to* W ^ e <n flinj ' 

benn »Ate biejj ni«t ber galt, fie mft1iy& tn * ,,t P * 6c f" b ' n ' 

bap wenn au« felb|i bie ©egenwart •>*«» ß öt böb '!"'''": 

, In mannet $ln|W)t nort> 
/ 

/ 

'I 



l 



\ 



— 27S — 



Ginfge« ju wflnföen übrig töflt , (entere bennod) 6er erpctn 
»orjujie&en fei. 

2Ber bem Staate in bem er lebt unb ben barin befteljenben 
©efefren ©enfige geleifiet, ber wirb *>on 9Memanben t>er!)in* 
bert über feine gjerfon, über fein (Sigentljum ju fdjalten na* 
©utbünfen, er fann ungebiubert bleiben ober geljn, ft(b mit 
biefem ober jenem befcfcäftfgen ober felbfi ber Sragljeit ftd) 
ergeben ; auf feine eigene ©efaljr l)in tfi er fein eigener ^err. 
3fl nid&t eine foldje pctfonlic^e grei&eit ein nid)t au »eroer* 
fenber 3«itonb ? 5lber In jener alten guten jfclt war fte ein 
93orrect)t ba* nur t>on fe&r SBenigen genojfen würbe. S)ie 3 a W 
*er freien war feijr beftflränft in jenem 3*üalter ba bie 8eib* 
eigenfdjaft mit allen i&ren ©räulen auf ben SJorfabren ber* 
jenigen lajlete, bie, obgleidb ber greiijeit geniefenb, ntö)t 
feiten febnfüc&tige ©lifo nad) ber SRütffeljr -jener alten guten 
3eit rieten. 

2Beltlid)e unb ©eiftlidje, ©rafen, SifcbofeunbÄloßerljat' 

ten ibre leibeigene , unb tat Zoo* berfelben war ftcfcer niä)t 

beneiben$wertl). 8lber e$ trug jxd) nic$t feiten ju , ba$ b« 

(Stne ober ber 8lnbre, ber tfd) felbfl aW freien, unabhängigen 

2Wann betrachtete , jt$ feiner greiljeit verlufHg faf) unb ju 

feinem gro$en ©Freden erinnert würbe, baff er entWeber 

einem geifllid)en Stifte, ober einem ©rafen ober gr^i^errn 

~-n>fli<f)tet ober bienßbar fei. Sffiie fold&e* m&glicty war? fragen 

" 'd)t ungläubig ober bod) a^etfclnb. ^Darüber gt&f 

n«e 3eit äutfunft. 3fi fle nid&t ergreifenb unb 

"d&ilberung eine« folgen Uebergangö Don bet 

'1)aft, wie fte einer ber au«gejeic$net|U» 

Treiber und *>or ?lugen fleHt. 

* Gatte ft<$ ein freier 3Rantt auf anfle* 



279 — 



Mwemfem ©oben feine 2Bot)nung erbaut, eine £ufe Sanbe* 
bur* feinet ^ÄürihÄeit urbar gemalt j von SRiemanb fjatte 
er au* nur tint StfoOe ©runt ju 8el)en, mit ftiemanb war et 
in irgenb eine Serbinblic&feit eingegangen, jum Jtaifer, n>ie 
jum ©rafen glaubte er, im 39ewuf tfefn feiner UnabWngigfett 
greiften ju f&nnen : *i$ flelje auf meinem ©runb unb «oben, 
jiefc vorüber I &u ©afl feine 8infprü<$e an mic$, ic& bin ein 
freiet SRamt!/* 3« laut fprfcfct er tat f&oxty »er ©raf ent# 
bietet il)n vor feinen 6tu&(, gragen werben an i&n gerichtet, 
furc&Ho* entgegnet er r „«Wein ifi ba$ £au* ba* ici> erbaut, 
mein iji ber SWer auf bem i# embte, ba$ ©erwerbt &abe i# 
rauttjig geführt gegen bie angriffe ber Witten Normannen, 
bem ?anbe Ijabe f$ meinen 2lrm ni<$t entjogen in ber ©tunbe 
ber ©efa&r, we* Qat ein JRe#t <in mttfc unb an ba* steine ? 
toer will mic$ vertreiben au* meinem ©efifc ?* 

Sertreiben unb verjagen f*H Mcty 9tfe»anb, fo lautet bie 
Slntfoort be$ ©rafeit/ baue ba* Sanb, woljne in bem £aufe 
— aber e$ gefd)el)e bieß unter anbem aSerl^ättniffen } ba i|i 
ein ttmfianb, unb ber wirb bir ni#t entgangen fein, obgfefd) 
etwa fönfaig 3a&re baruber Eingegangen , bu f)a$ einfl in 
Sugenfcmutf) unb 8uji, o()ne bie gofgen ju bebenfen, eine Seib* 
eigene meinet 9?ater$ jur ß&e genommen,, jene Sa^uefine war 
bei« SBeib, unb weil jle e$ war, bifl bu felbft unb flnb belne 
ffinber meine Angehörigen, wa$ in ^a|i iji mein; burd) bein 
SBeib biji in mein leibeigener, mein 2Jajfal geworben — feg 
ab bein ©c&wert, bu bafi fein 9ted)t mefjr eö ju füfjren, bein 
?anb unb @ut emvfängfi bu von mir jmn 8el)en ! — 

8W einem ©rafen von 9ve*ne0 foldjeö burd) ben ©rafen 
Don^ennegau wiberfu&r, fcöwoHen feine 2ibem unb tobt jiurjte 
n ju im güfjen.beä ©wfen nieber. 



— 28U — 

Sie fogettannten Dtappoltfieinif^en ju «&uawi&r 
tcfcmben jid> in einem &&nlicben fBer^nlthiffe ju ben getreu 
»on SRappoltiiein, weil fie, als würtembergifcfce Untertanen, 
mit raj>polt|leinifc$en SBcibcrn ein Sljebünfrnifi gefdMen 
battcn. SBarum aber fugten jie tyre @^r^A(ften tu bem ®e* 
biete ber Ferren t>on SRaj)j>oIt(iein ? t onnten jie benn ju £una' 
»iljt ober itt ben übrigen würtembergtfdjen Drtfdjaften ni$t 
au$ biefeiben antreffen? 2)arauf fönnte man fAglicf) ctwie* 
beru : bei ber geringen 93et>olferung f bk no# gar oft burrf) 
anjiecfenbe @eu$en ,, burd) ^Pefiitcnj , wie man jtd) bamai* 
iufeite, bebeutenb oerminbert würbe, war bie 2Ba!)l einer 
2eben*gefal)rtin fefyr beföranft, au$ waren bie meiflen gami* 
lien beä 5>orfe* unb felbß ber umliegenben Drtfdjaften nMer 
ober weiter mit einanber fcerwanbt, fo baß, in golge btefa 
S3erwanbtfd)aft unb laut ber feljr ftrengen Ätrctjetiflcfefec , Wc 
(Sf)eu oft unmöglich würben. QU £eiratb$lufiigen waren alfo 
burefy bie sorwaltenben Umfi&nbe genötigt, nad) bem bamaM 
gebräuchlichen Siuäbrutfe ntßwcrte ju griffen". Sie £errfc&aft 
JRappoltflein lag fo nabe, föebßütfe unb ?anber berührten ftdj, 
be$ ?anbmann$ unb SRebmannä 3ntcreffe erforderte c$ ; warum 
foflten bie <51)eflanb$fanbibaten ber beiben Ferren Sanber jicb 
nicjjt bie $&nbe jum eljelidjen SJftnbniffe reiben ? 
, Unbefannt iji e$ un$ geblieben , welker Oeftalt in biefet 
£injt($t bie frühem Seftfcer «£>uuawif)r$, bie ©rafen tton §ox* 
bürg, mit ben £erryi son SRappoftfiein fid) »ertrugen , aber 
Wir wiffen bap feit J224 , ia bie ©rafen *>on SBiirtemberg 
burd) Äauf £orburg unb SKeid)enweier erwarben f Streitig* 
leiten unb 5Jroceffe gwifdjen beiben SRati&barn flattgefunben. 
Wacbbem man beiberfeitö wirttidje ober Dermeinte Siechte b<* 
fhitten unb »erttjeibigt ßatte, fam entließ 4524 eine lieber* 
«infunft ju ©taube awiföen bem £rn. äBUfjelm von JRa^oft* 



— 284 — 

ftcwr, einem (er auSgejeidbnetfteu 9R4nner tiefer alten gamiüe, 
*tnb km ©rafen Ulricfc von SBürtemberg ; biefeibe würbe, wie 
e£ fdjetnt, vermittelt butd) äbgefanbte jtaifer £arl$ V., ber 
in bem Slfte auc^ «frerjog von Surgunb genannt wirb» 

2>er Str^alt ber Uebereinfunft ift, im Slufljug, folgenber: 

»£>al)er würbe feftgefefct : 

»2>ajj biefenigen fo gu £unawibt von einer fDtutter, We ben 
„,£>errn von Slap^oltpein angebörig, geboren werben, biefeu 
„|>errn verpflichtet feien, itynen $ienfle leijien, baä Jtopfgelb unb 
„anbere Sibgaben ju entrichten Ijaben, gerabe fo wie bie atibern 
»Sürger. 3n bemfelben ftaUt befanben flc^ bie Jtinber bie in 
„ber ^>errfd)aft £Rappo(tfletn geboren unb ftd) ju #unawiljr 
„tter&eirat&et ober niebergelaffen baben, fowie bie SRacbfom* 
,/fdjflft ber SBeiber von VlappoUfttixi. 

ir2)aß bie gremben ober 2lu$w4rtigen ,. TOilb flöge 1 gc* 
„nannt, (mit 3lu*nal)me berer fo au* würtembergifeßen Sanben 
„fjerftammen), xotnn fte ft$ juvor in ben rappoltftetnifdjeu 
„SBeftfcungen niebergelaffen fjaim , gleich ben anbern (Sin* 
„wo&nern , unb fobann tyren 2Bol)nfi& na# £unawi()r ver* 
„legen, werben fte betrachtet aW 9iaM>oltfhinifc$e f gleich ben 
„©bigem 

ir2)ap bie Sappoltfieinifiten jii £unawiljr, gerabe wie bie 
„anbern Sinwo&ner, ju genießen baben ben Stufcen ber ®t* 
„tneinbegüter unb gu tragen bie @emeinbeiaften unb bem 
„Orafen von SBürtemberg, alt ibrem @ericl)t$b«nn, alliabrlicb 
„in begabten baben 6 Sappen unb ein gafinacbWbubn. 

»Qafi fte aber enbltcb audj alle 2>orf$*, @eric$M> unb @e> 
ff raeinbe<2lemter ju verfemen tüchtig waren. 

»fo befcfcloffen am 5)ienjiag mty unfer lieben grauen @e* 
„burt 152^" 



Vi-IHBi 



— 182 — 

II»* Nci** •«**§'' wl,ott **"• w Wrtf# ff# tm 2lr*i 
I« tfri»" btftnM, wirb ftfkfylty, baß We Stiuber au$ 
imiüin tintm Sdrget »on £unawil)r mto eii*»»*^i' 
fMnifflen 2B<ifc gefdfrlojfenen 8l)e, bie S)ienftleute einer frei* 
bin tferrfdjaft würben, bft gewiß nid&t fetten i&re frti, { Ör 
@ut unb ffir Slut in »nfprucfc genommen $at. eonbetbat $ 
e«, baß von ben Siebten ber ©rafen »on SBurtemberg in bietet 
«ßinföt weiter ni$t bie Siebe ifo benn Daß bie rawottfrini* 
f*en bem ®rafen, a(ä i&rem ©eric&W&errn, aBj&&rli$ 6 Say 
>en ©elb unb ein gajinac$t*&u$n ju wabrei^en Ratten, tu 
»on fefcr geringer Sebeutung. 

3Der 311 jener £eit fefHU&enbe ©runbfafc, baß but# bie mit 
einer „»udgenofjin" geföloffene <S^e ein freier Storni in «6* 
$&ngigfeit , Ja in aoKjl&nbige SMenfibatfeit fommen formte, 
bewog ben Hbel mit großer Sorgfalt auf bfe Steinzeit feine* 
Stammbaum* ju galten, bamit ni#t bur# eine unbebaut .tut 
übereilt eingegangene @fc, er nietyt Mod feine unab^&ngifie 
Stellung verlor, fonbern baj aud) bie Äinber t^te 46abe(tge 
Stynen aufweifen unb baburdfr Stifte unb (Sajntelfäljig fein 
unb bleiben mögen. SOSir tauften un*, \xxnn wir ba$ gijw» 
be$ Stammbaums einjtg unb allein bem <Sto(je unb ber (fiteb 
feit auftreiben wollten, e$ war bielmeljr eine bringend SM' 
wenbigfeit unb ein unentbehrliche* SKittel ber Selb(let(>a(tii«9 
unb ber Sit&erjlellung be$ ©efifecö. 

3n einem JReceffbuctyc »on 4544 (®etnetnbeard)b ju ^una^ 
wiljr) ftnben wir fäon *2I6reti&uung mit ben fogenannten ftp 
»oitfieinifc$en a« £«nawil)r, alfo 40 Saljre t>or Sl6fc$lup Der 
Uebereinfunft SBir begnügen un* bloö jtDei foldjer Slfte, um 
beten gorm fenneu au lernen, ijier mitautljeitett : 

\) 4541 uff SWontag nadj Sant Spornen rXota; «ffWffen 



— 283 — 

^^*4ü ben JRappöltßeinifctyen gerecht unb plibt ju imet 
\?/rr total bem2)orf föulbfg aftf)er unb mttt>er faulten tr gut, 
- *d\ viij 0, im b, gesegnet 4n b^fln ©tepbanu* Son^ SBolf unb 

Sriflen i^on. — dederunt lawrt uff obgemelten Sag iüj gulben 

43 föiHütg föt 4 gulben. 
2) Slmto Mxvcxt J>ant SdjuftJjeiß gftvoren unb gericfytalut 

jtt $unna»plr mit ben rappoltöttinifdjen gerechnet unb Gliben 

na irem britteil bem 2)orf fd&ulbig vi gutben yüj fdjtfling inj b. 

batum 3JMttu>od>3 post Lucie, annö ut stipra. 

4529 mx bie ©c&ufb auf 47 fl. angeu>ad)fen, fie Hellten 
einen t>cr^tn^(ic^cn @d)ulbbrief bon 30 fL au$. 

4538 erfaufte bad S)orf ju gemeinem Wufcen ein 2ßeinjH<$er* 
l)«tt*, bie fämmtlicfett Aufgaben beltefen ftet» auf 233 fl. 44 ß. 
4 b, (Kappen 2B4rung). (5$ waren bamate at&t gtappoltßeini* 
f% Jt* $unaröfbT, bfefen nwrben auferlegt 24 fl. auf i&ren 
5lntl}*U an ben ®efammtau0gaben ju jablett. Dkfe Stepar* 
tition gefdßal) fowöbl im 33eifein be* Slmtmannd, be* ©c&aff* 
nerS unb @er1d>tfc^teibetd Don SReicfyenwetyler aW aud& beä 
donrab £f)ema$, ©tabtfc&reibera ju Stappoltäroetyter unb ber 
£errf#aft SiappoltfUin Seiflanb ber ©Arger. 

4540 blieben bie SRappoltfieinifcben bem 5)orfe fdjulbig 
78 p.j ber 9ted&nung ift nod) folgenbe Semerfung beigefügt: 
»unb if) noeb }ü wiffen baf? in obgemelter ©ttmma &ief genante 
tapp. Surger ba$ SJaugelb am ffalf unb äitQtloftn, betfgfei* 
eben für 2Befn unb Srob fa man ben %tbf)mxn an gemeiner 
2>orf Arbeit, na# altem 39rau# ju geben gewöljnUd) , nidjt 
gelegt, fenbertt au0 ©utnrilligfeit fte bie§mal überhoben unb 
nad)gelaffen l)a&en.* 

2)en 7. ÜJlftrj 4549 jagten bie 9tapp. bie 3 ?Jrtifet 4) an ben 
Surger €tube#JtoPett, 2) am 6tier galten, 3) an ben 4 5 fl. 



— 282 — 

9lu* tiefem ffiettrage, tooftott eine «bfdjrift firib im &r$tH| 
)U Golmat befindet! wirb erfi^tli^ , bau bie ftinber avtigfr * 
jwifcfcen einem Sdrger von $unawi$r unb eiÄ*rr»*W>oit# 
ftefnifdjen SBeibe gefc^toffeneu 8be, bie fDtenftleute einer frra? 
ben ^errfdjaft würben, bie gewiß nid&t fetten iljre 3eit, % 
@ut unb t&r SJlut in »nfprudb genommen 6at. €onberbar i(l 
e«, baf von ben SRed&ten ber ©rafen »on SBürtemfrerg in Mcfer 
£infid>t weiter nic^t bie Siebe ifl, benn baf bie rawoltftetai* 
fcben bem ©rafen, alä intern <&tx\$tfyexxn, aHja^rlic^ 6 Stay 
pen (Selb unb ein gafinatfttfjuljn ju »erabrei^en batten, ifl 
von fel)r geringer Sebeutung. 

3Der ju jener >Jeit feftftebenbe ©runbfafc, baß bur# bie mit 
einer „audgenoffin* 8*f#l*ffene @be ein freier ÜWaun in »b« 
b&ngigfett , ja in DoKft&nbige £>ienfibatfeit fommen tonnte, 
bewog ben Übel mit großer Sorgfalt auf bie Steinzeit feine* 
Stammbaum* au galten, bamit ni$t bun&etae unbebaut unb 
übereilt eingegangene @^e, er nid)t blöd feine unabhängige 
Stellung Verlor, fonbern bat <*ucb bie Äinber iljre 46 abelige 
Stynen aufweifen unb baburdfr Stift** unb (SapitelfaJjig fein 
unb bleiben mögen. 2Bir tauften un* # wenn wir ba£ gürten 
be* Stammbaum* einjig unb allein bem Stolpe unb ber eitel' 
feit jufd&reibcn wollten, e* war fcielmeljr eine bringenbe 9totl)> 
wenbigfeit unb ein unentbehrliche* bittet ber Selbfter&alttittg 
unb ber SitfcerjleKung be* ©eftfce*, 

3n einem JÄeceffbuebc von 4544 (®emeinbeard)to jn £una< 
wtbr) ftnben wir f$on 2l6rec$nung mit ben fogenannten 3toj' 
poltjieinifcben ju ^nnawibr, alfo 40 3aljre aor Slbfd&luf ber 
Uebereinfunft SBir begnügen un* blo* awei foltyer Sitte, um 
beten gorm fenneu ju lernen, bier mitjutb*üen : 

\) 4 541 uff SWontag nadj Sant Spornen: ??ota: uffbiefen 



| — 283 — 

Sag mit ben 9*appbltßeinif$en gerecht unb plibt ju imet 
britte« bem Dorf ftyutbfg alt&er unb mwer fd)ulbeh tr gut, 
ben viij ß, iiij b f geregnet 4n btyfin ©tepbanu* Soni? SBolf unb 
Srifien «£an. — dederunt ba&on uff obgemelten lag iiij gttlben 
43jcbiHing föt 4 gulbeiu 

2) Slnno Mxvcxt J>ant ©d)ultJ}eifj gftvoren unb gesteint 
ju £unna»ijir mit ben rappolMtiniföen gerechnet unb Gliben 
ua irem brittetl bem 2)orf fd&ulbig vi gulben viij fdjifling iiij b. 
batum 2Ätitwod>3 post Lade, anno ut supra. 

4529 War bie ©c&ufb auf 47 fl. angett>ad)fen , fie Pellten 
einen wjinSlidjen @d)ulbbrief *>on 30 jl, au$. 

I53S etfaufte bad S)orf ju gemeinem 9Jufcen ein 2BeinfHt$et* 
t)aü*, bte fämmtHcfen «(umgaben beliefen fi<$ auf 233 fl. 44 f*. 
4 b; (föappen 2B4rung). (5* waren bama!3 at&t 3tappoltßeini* 
fcfye ju ^unarötbr, Hefen würben auferlegt 24 fl. auf iljren 
Sint^U an ben ©efammtauögaben ju aablen. 3Df*fe 9lepar* 
titton gef$a$ fowobl im Seffein be* 2lmtmann$, beö ©cfcaff* 
nets unb ®erfdjtfd)tetber$ von SReidjentte^ler aW au<$ beä 
ßonrab £f)oma$, @tabtf#reiber$ ju Stappol Wroetyler unb ber 
£errf$aft SRappoltficin Seijlanb ber Sürger. 

4540 blieben bie Sftappoltjieinifdben bem 3)orfe f<J)uibig 
78 fj.; ber 9tec$nung ifl nod) folgenbe SSemerfung beigefügt: 
»unb ift noctf ju wiffen bap in obgemelter Summa Dielgenante 
rapp. Särge* ba$ Saugelb am Salt unb 3teßclofen f beßglei* 
ct)m für 28eitt unb Srob fo man beu gro&new an gemeiner 
£orf 3irb*it, na# altem 33rau# ju geben gewötjnlid) / nidjt 
gelegt, fonbertt au0 ©utwtlligfeit fie biegmal überhoben unb 
natbgelaffen fjaUn." 

3)en 7. ÜJlärj 4549 jagten bie SRapp. bie 3 ?Jrtifel 4) an ben 
Surger ©tubotfoftett, 2) am ©tier galten, 3) a\x ben 4 5 fl. 



— 27S — 

Steige« au toünfdjen übrig töflt , (entere bennod) ber erßern 
»orjujietyen fef. 

933er bem Staate In bem er lebt unb ben barin befteljenben 
©efefren ©enfige gefeifiet, ber wirb »on 9Mcmanben t>erfjin* 
bert übet feine gjerfon, ober fein (Sigentljum ju galten na% 
©utbünfen, er fann ungefiltert bleiben ober ge§n, ftdj) mit 
biefem ober jenem b*fc$äftigen ober felbfi ber Sragljeit ft$ 
ergeben; auf feine eigene ©efa&r jjin ifi er fein eigener £err. 
3ft nid&t eine folc^c pcrfonlic^e grei|eit ein nidjt w »erwer* 
fenber 3uftanb ? Slber in jener alten guten 3*** war ft* «te 
SBorrecfyt ba« nur fcon fe&r SBenigen genojfen mürbe» Die 3af)l 
ber freien war fe&r beftflränft in jenem 3eitalter ba bie 2eib* 
eigenfd;aft mit aOen i&ren ©rduleu auf ben SBorfaljren ber* 
jenigen laftete , bie , obglei$ ber greitjeit genießenb , nidjt 
feiten feljnfüc&tige ©tiefe nad) ber 9?u<ffei)r -jener alten guten 
Seit rieten. 

2Bettli$e unb ©eiftlicije, ©rafen, Siföofe unb Älöfier Ijat* 

Un H)xc leibeigene , unb tat 2oo« berfelben war fufter nic^t 

beneibenawertl). aber e« trug jt$ nic$t feiten ju , baß ber 

(Sine ober ber Slnbre, ber ftd) felbfi aW freien, unabhängigen 

SWann betrachtete, ft$ feiner greiljeit uerluftig fal) unD JU 

feinem gro$en ©Freden erinnert würbe, baß er entwebet 

einem geifllfd»en Stifte, ober einem ©rafen ober gr*H)erm 

"***$i4)M ober bienjlbar fei. Sffiie foicfce« möglid) war? fragen 

" ; 4}t ungläubig ober bod) jweffelnb. Darüber gibt 

n«e 3eit äuöfunft. 3fi fle nid&t ergreifenb un* 

"d&ilberung eine« folgen Uebergang« Don ber 

'^af*# wie fte einer ber au«gejei(f netten 

Treiber und *>or ?lugen fleflt. 

* Gatte ft<$ ein freier Statut auf ange* 



— 279 — 

ftfwemmiem ©oben feine SBofjmmg erbaut, eine £ufe ?anbc* 
burtf feinet $ftnbe «tbeft urbar gemalt} Don SRIemanb ^atte 
et au$ nut eine <Sc$oUe ©ruub ju 8e&en, mit ftiemanb War et 
in itgenb eine Setbinblicbfett eingegangen, jum «äffet, toit 
jum Otafen glaubte er, im ®e»»f tfeirt feinet Unabbangigfeit 
foteeften ju fonnen t *fd) fielje auf meinem ©tunb unb «oben/ 
jiebe vorüber ! 2)u ©afl Feine 2lnfprü<$e an mi#, f* bin ein 
freiet WlannU 3» lauf fpric&t et ba* 8Bott} ber ©taf enU 
bietet itjn t>ot fetnen ©tu&f, gtagen wetben an i&n gerietet, 
furc&tto* entgegnet et r „SHein ifi ba* £au* ba£ i<b erbaut, 
mein iji ber äefer auf bem 1$ etnbte, ba« ©djwetbt habt fd> 
mutbig gefügt gegen t>ie 8tngtiffe bet witben Slotmannen, 
bem Sanbe tyibt ic§ meinen 2lrm ni<$t entjogen in bet ©tunbe 
bet ©efabr, wer bat tin SRe^t an mfcb unb an ba*3»eine? 
wer »iO mi# vertreiben au* meinem ©ejlft ?* 

Settteiben unb verfagen fotl Md> »iemanb, fo lautet bie 
?lntwott be$ ©rafen, baue ba« 8anb, woflne in bem £aufe 
— abet e$ gefebebe biefi untet anbem Serb&itniffen f ba ifi 
ein Umftanb, unb bet wirb bit nlcbt entgangen fein, obglefd» 
etwa fiinfatg %af)xt iaxüUx bingegangen , bu Ijaji ein(l m 
Sugentmutb unb 8u(i, otjne bie goJgen ju bebenfett, eine 8eib* 
eigene meinet SSatetS jur @&e genommen,, jene 3aaucftne war 
hin SBeib, unb weit jle e$ wat, bifi bu felbjl unb flnb belne 
Äinbet meine Slngeborigen, wa$ bu l)afi i(l män* y butd) bein 
SBeib bifi in mein Seibetgener, mein SJajfaf geworben — leg 
ab bein ©cbwert, bu baf* fein 3t<d)t mebr e$ ju f übten, bein 
2anb unb @ut empfängt bu von mir jum 8eben ! — 

$13 einem ©rafen von Stotönefl foldfred bureb ben ©rafen 
öon $tn\UQau wiberfubt, fcbwoHen feine Slbern unb tobt pürjtc 
« ju b?n gupm.beö ©rafen niebet. 



1 



— 2»ü — 

Sie fogenanrtten 9tappöitfletttffd&ett ju «£t«roi&r 
tränten ji$ in einem &&nlic$en gSet^althiftc ju ben #etren 
ton gtappoltftein, weil fte, als wurtembergiföe Untertanen, 
mit rappoltfleimföen SBeibern ein @0ebäntnifi gefäloffen 
Ratten. SBarum aber fud)ten fte tyre @0f()älften in km @e< 
Mete ber Herten von JRappoltftein ? tonnten fte benn $u £una< 
»ifyt ober in ben übrigen würtembergifcljen Ottfd)aften ni$t 
au$ biefetben antreffen? darauf fönnte man füglid* etwte* 
beru : bei ber geringen Sevölferung , bie noc$ gar oft burd) 
anflecfcnbe @eu#en * burd) $Peiiilen$ , wie man fid) tamalt 
ftujktte, bebeutenb Verminbert würbe , war bie SEabl einer 
2eben$gef4&rtin feijfr befefcranft, au# waren bie meiftai §ami> 
lien beä 5>orfe* unb felbji ber umliegenben Drtfdjaften nafjer 
•ber weiter mit einanber verwanbt, fo bajj, in golge biefev 
SSerwanbtfcfyaft unb laut ber feljr tfrengen ÄirdKngefe&e , fei* 
G&en oft unmoglid) würben. Die £eiratl)$lußigen waren alfo 
l\\x(t) bie tjorwaltenben Umflanbe genot&igt, nucl) bem bamaV 
gebräuchlichen 2lu3brurfe f/ußwcrt$ au griffen''. Sie #errfc$aft 
JKappoltfiein lag fo nabe, SRebfiucfe unb SJanber berührten ftd), 
U& Sanbmannö unbSRebmannä 3ntcreffc erforberte c£> warum 
foBtcn We ©l)efianböfanbibaten ber beiben Ferren Santo |t(J 
nic&t bie $änbe jum c^elidjen S3fmbntffe reichen ? 
, Unbefannt ifi e$ un$ geblieben , weldjer Oefialt in biefet 
#inju$t bie frühem Sefifcer §unawiijr$, bie ©rafen von $or< 
bürg, mit ben £erryt von Ülappohjlein fiel) vertrugen , aber 
wir wiffen baf* feit 4224, t>a bie ©rafen von SÖürtemfcerg 
burd) Äauf £orbitrg unb 9ieid)enweier erwarben , Streitig* 
feiten unb $rocejfe gwifdjm beiden SRacfcbarn ftattgefunben. 
9lad)bem man beiberfeits wirfticfye ober vermeinte SRectyte be* 
ftritten unb vertljeibfgt t)atte , Farn enblicji 4521 eine lieber* 
rinfunft ju ©tanbe jwiföen bem £rn. äQtt^eltn van RappM* 



— 284 — 

fit in, einem ber auSgejeic&netjieu «W&nner tiefer alten gamilie, 
*mb bem ©rafen Uixiti) »on SBürtemberg ; bfefelbe würbe, wie 
es fdjelnt, vermittelt burd) »bgefanbte Äaifer ÄarW V., ber 
in tem »fte aucfc £erjog &on Surgunb genannt wirb» 

2)er Straft ber Uebereinfunft if*, im Slufljug, folgenber: 

//£>al)er würbe fejlgefefct : 

»2)afj biejenigen fo ju £unawil)t toon einer SÄutter, bie ben 
w $errn son Slappoltjiein ange&brig, geboren werben, btefea 
„frtxvh fcerp flic&tet feien, ü)nen$ienRe leijlen, ba$ tfopfgelb unb 
„anbere abgaben ju entrichten Gaben, gerabe fo wie bie attbern 
„Sürger. 3n bemfelben ffaHe befanben fid) bie Stinbee bie in 
pbtx #errfd)aft JRappoltftein geboren unb ftd) ju $unawiljr 
„t>erl)eiratljet ober niebergelajfeu Ijaben, fowie bie 9lac&fom* 
#,fd)aft ber SBeiber fcou SKappoltjiein. 

»2>afj bie gremben ober auswärtigen ,. «Bilb flöget ge* 
„nannt, (mit 2lu3uaf)rae berer fo aus würtembergifeflen Sanben 
„fyerßammen ) ., wenn fte fid& ju&or in ben rappoltfteiniftyeu 
„SJeftfcungen niebergelaffen Gaben , gleicfc ben antern (Sin* 
„wo&nern , unb fobann ityren 2Bo&nfty naefc £unawil)r »er* 
„legen, werben fte betrautet aW SRappoltfhiniföe, glef<$ ben 
„Dbigem 

»Dag bie ütappoltfieinifiten ju $imawityr, gerabe wie bie 
»anbem Sinwofcner, ju genfegen f)aben ben Stufcen ber ©e* 
„meinbegüter unb gu tragen bie ©emeinbelafien unb bem 
„©rafen t>on SBürtemberg, aW iljrem ©eridjW^errn, afliabrlicfc 
„in bejahen Gaben 6 Kappen unb ein gafinacGtöljuGiu 

v©aß fte aber enbli$ aud) alle 5)orf$*, @eri<$t0' unb ©e* 
»meinbe<3lemter ju wrfeljen tüchtig waren. 

»fo befc&loffen am 2)ienjiag nad) unfer lieben grauen ©** 
„burt 1524." 



/ 



^ 



— 282 — 

9lu* biefem Vertrage, wobon eine «bf*cift ftc^ im Slr^o^j 
ju Solmat bejinbet, wirb er|id)tli<$ , bap bie Äinber airttat ! 
jwifcften eitlem Sürget *j>n $unawi$r unb etian^TsttV^oU' 
fidmfd)ftt SQBcibe gefc$Iöjfenen ötye, bie ©ienfHeute einer frrm< 
ben $errfd)aft würben, bie flewif ni$t feiten iftre 3eit, il)c 
@ut unb ff)r S(ut in «nfpru<$ genommen %at €onberbat ijl 
e«, bafj von ben Steckten bet Orafen »<m SBurtemberg in Meier 
£infkl)t weiter nüfct bie Siebe ifr, benn baf> bie rawoltfteim* 
fctjen bem (Strafen, alä i&rem ©ericfcWJjerw, aBja&rfic& 6 9U?' 
*en @e(b unb ein gafinacfctöljulju ju wabrei^en Ratten, ift 
von fe&r geringer Sebeutuug. 

3Der ju jener Seit feftfte&enbe ©ntnbfafc, baß burtf bie mit 
einer „Sludgcnoffin 41 gefcfcloffene S&e ein freier SWaun in 8b« 
fc&ngigfeit , Ja in »oKji&nbige 2)ienftbarfeit Fommen tonnte, 
bewog ben übet mit grofer Sorgfalt auf bie Steinzeit feinet 
(Stammbaum* ju galten, bamit ni#t burd) eine unbebaut unb 
öbereilt eingegangene @lje, er nid)t blöd feine unabljlngiße 
Stellung terlor, fonbern bat auci> bie ftinber iljre 46 abelige 
»tönen aufweifen unb baburdfc Stifte unb (SapitelfäJ^ig fein 
unb bleiben mögen. SBir tÄufd&en und, wenn wir ba$ p&tett 
be* Stammbaums einjig unb allein bem Stolpe unb ber eitel* 
feit jufc&reiben wollten, e* war bielmeijr mt bringenbe 3?oll)' 
wenbigfeit unb ein unentbehrlich SKittel ber Selbfter&altung 
unb ber ©id&erjUflung be$ ©efifceö, 

3n einem 9tecejJ6udje «an 4544 (Oemeinbeardjfo ju £una< 
wiljr) ftnben wir f$on 2lbrec$uung mit ben fogenannten 9taj>' 
poltfleinifc&en ju $unawtyr, alfo 40 Saijre »or Slbfc^lup ber 
Uebereinfunft. SBir begnügen un$ Mo$ gwei feiger Slfte, um 
beten gornt fennen ju lernen, Ijicr mitjutljeilen : 

\) 4541 uff SWontag na$ ©ant Spornen: 9?ota: uff tiefen 



\ 



— 283 — 

Sag mit ben 9?aM>oftfteiniföen gerecht unl> j>HM ju imet 
brüte« bem Dorf föulbfg artfjer unb nuwer fäulfreh tr gut, 
ben viij ß, iiij b, gerechneten b^fin ©tepbanu* Zon\f SBotf unb 
Srtjlen $an. — dederunt ba&on uff obgemelten Sag iüj gulben 
43f*iainß fiit 4 ßiilben. 

2) 5lnno Mxvcxt fjanl ©djultljeiß gfworen unb gef icfytalut 
jn $ttnna»y(r mit ben rawoltftetnifdjen gerechnet unb Gliben 
na irem briiteil bem 3Dorf fc$ulbfg vi gulben yüj fc^tüing iüj b. 
bahtm SRittwod)* post Lacie, anno ut supra. 

4529 war bie ©c&ufb auf 47 fl. angewad)fen , jte fleHten 
einen tterjinflüdjm ©djulbbrief »ort 30 fl, au$. 

4538 erlauf te bad 5)orf ju gemeinem 9?ufcen ein SHJcinflid&cr* 
l)<m$, bie fämmtl{c$en «uögaben beliefen ftc$ auf 233 fl. 4 4 f. 
4 b. '■ Otogen SBätung). (8* waren bama!« ac$t gtappoltliritti' 
f$* ju $unawf()r, biefen würben auferlegt 24 fl. auf iljiren 
Slnt^il an ben ©efammtauSgaben ju jablem fDfcfe fRepar* 
titton gcfdßal) fowobt im Seifein be* Slmtmaimd, be$ ©#aff* 
nerS unb ®erfct>tfd)teibet3 »on SRetöjenwetylet aW au<$ be* 
Sonrab Zt)ma$ f ©tabtftfreiber* ju atajtyolWroetyler unb bcr 
£errf$aft gtawoUßein Seijlanb ber ©ärger. 

4540 blieben bie 9tawoltjleintfc$en bem 2)orfe fdjulbig 
78 ff,; itx 9te<$nungift nod) folgenbe Semerfung beigefügt: 
„unb iß nocb jü wiffen baß in obgemelter ©umtua tuefgenante 
rapp. Sorget ba$ Saugelb am Äalf unb 3iegeIofcn f beßglei* 
$m für ©ein unb Srob fo man bea $röl)nem an gemeiner 
3?orf Arbeit, naclj altem 33rau# ju geben gewöljnlid) , uityt 
gelegt, fou beert au$ ©utwilligfeit fte biefimal übertjobeu unb 
nacbgelaffen &aben.* 

3)en 7. ÜJlärj 4549 jaljfen bie 9laM>. bie 3 »rtifel 4) an ben 
Sutger ©tube#J?oflett, 2) am ©tier galten, 3) att bett 45 fl. 



— 984 — 

ken ScfculmeifUt ju befolben ; fpatcr£)ia weigern jie firtj fernem 
$lrttf>etl an tiefen 8u$gaben gu nehmen. 

SSie wir gefel)n fabelt, würben bie Rechnungen mit t»en 
9tai>poltfteinifd)eu ju £unawil)r jletS in ©egenwart eine* Kap' 
j>oltfieinifc$en Beamten abgefd)loffen, na<$ unb nad) fam a6ec 
biefer ©ebraud) gänjlicb ab. (So ift ju Bermutljen , baj* fte 
unter ftd) einen SSorflanb ermaßt, ber fobann von bergen* 
fc&aft Sawottfcin beßatigt Würbe. 3n bec Slbisdjnung tjom 
45. ÜJWrg 4629 bei§t e*, tag ®eorg S3e<f ü)r SKa^er war. 

3m Saufe ber 3<iten unb namentlich waljrenb bem, awfc in 
unfrem 2anbe fo oerberblid) wtrfenben, brei|iigial)rfgen Errege, 
waren bfe frübern SSerbältniffe ber Rawoltjieüufdjen giemlid) 
unttar unb unjid&er geworben, in bem allgemein eingeriffenen 
(Slenbe beinahe in SBergeffenbeit geraden. Um baS früher Sc 
ftanbene wieber tu ba$ ©ebadjtnfß gurüefjurüfen, ftaben wir 
In einem ber 2)orfbüd)er jener fyit, *>on un$ unbefannt gc 
bliebener £anb, unterm \\. Senner -1638 fofgenbeS aW Qv 
tnnerung öom SSater ober ©rojfyater ber, eingetrieben: 

„3tem wa3 bie rapvoltficinifdjen Sürger allster ju $una* 
„Weiler betrifft, fo fte mit benen gu £unawetyter gu &erred)nen 
„tyaben, weil fein alter SBürtemberger nod& SRaWottfieinifdjer 
„ttorbanben ber 2Biffenfd)aft f)abe wie man mit ifcnen ben 
' »Raty). abregnet.— (§3 geben bie 5Raj)poIt(ieinifc&en Don etlichen 
**ßoRen nid)t3 , Ijaben aber aud) an etlichen Soften nWW- 
„3tem wenn man auf be$ £)orf$ @ut (6 Hefer Sieben auf fer 
w £aarbt) frofynet unb niebt anbere grotynbienfte bamit w* 
„ftefjt ober tl)ut , fmb fte nichts baran fdnttbig , wenn aber 
„anbere grofynbienfie, al$ an 2Beg unb ©teeg gu beffern ober 
„in ber ©emeinb Ruften barbei t)erfel)en würbe, cö fei wenig 
«rober viel, feien fte i&re ©ebüljr baran gu geben aud& fdjulty- 



— 285 — 

#®enn aber ©tecfen, Sanb ober £efft|iro& gefauft Würbe, 
»fetnb fte audj) nid)t$ baran fcfculbig* SBaä aber bet £eim* 
»frurger ((Semeinbe (Sinne&mer) son Sdjulj unb Oeric&t etwa» 
»empfängt, Ijaben* fte nid)t$ baran, unb wa* be* 2>orfS Äetler 
»anlangt, 2agergelb ober 3U\$ t>om ÄeHer, fammt bem 2Bein 
»barin, $aben bie 9iaM>. au<$ nichts baran } wenn Sleif ober 
»S3anb ju beö 2)orf3 ftftjfern gefauft wirb , geben jte nicfcta 
»baran, wenn ©ein »erlauft wirb au$ be* JDorfe ffeller, fiaben 
»fte nt#i$ baran. 

»3tem wie man mit ben Sia^oltfieinifdjen abregnet wegen 
»beö Dorfö Jtojlen, follen jie an allem geben, et feie an ge* 
»meinen Käufern ober fonfi, wie e* einen SJamen Gaben 
»möge aüffer&alb l)ieoorgemelbten Soften. 21 ber an ben &in$en 
»bon ben gemeinen §Sufern, an ber ffrautenau 3infi, an ben 
»9tug*3ettlen (Strafen wegen 2Bafb* ober gelbfrewl) Ijaben 
»fte iljren Sbetl, wie fte geben fo fcaben fte auefy baran. 2Docö 
»ifi ju wiffen baß laut be* gjappoltfteinifdjen 5tecef[bud)0 
»J552, alt bat ÜWefcgerljauS erfauft worben , fte ftdj bataalt 
»befdjwert etwaö baran ju geben unb ju bejahen, ijt bamalfl 
»fcerglidjen worbett, bap weil fte nid)t$ baran geben wollen, 
»follen fte fürterf)in aud) niri&t ben 3fa«ß baran fyaben, aud) 
»baran ju bauen unb ju geben nid)t$ fd&ulbig fein; 

»3tem unb waö man mit il)nen abregnet alle 2 ober 3 
*3al)re, wenn'ä von 9l\i$en fe^n wirb, was wegen gemeinem 
»Sßefen ausgegeben würbe, woran fte ju geben fd&ulbtg fet;en # 
»nemlid) in allen Unfofien wegen beS £orf$, et fc^e xoat et 
»tooDe, wenig ober Biet, aufgenommen befl 2)orfe3 Out unb 
»be$ gletfenfl ffcUcr, wie ()ie*or gemelbet, feyen jte in allem 
»ifjrem Oebft&r ju geben fdjulbig wa$ benn bie Summe ber 
»2hi*gab t|i. Unb bie einnähme »orn äBirtl}$l)aua, gemeinen 



— 286 — 

.»©etfenbaud, ffrautenau 3tanfj, 9tüg*3<M# wa$ felbige 
*\ . fünfte JA^rlid) ertragen a(3 (Sinnabme, w>trb an ben Slu** 
*gabtn abgezogen, ber JRefl aber wirb in einer «nlag geniac&t 
»(man rechnet bem 3J?anne nad>) auf bie g'anje SBürgerfdjaft, 
»Wiirtembergifd) unb ratywltßeinifA, attbann jaulen bieSlap* 
»pottjleinifcben iljren gebfltyrenben S^etl r bie SBürtemberget 
»aber nfdjts, weit fte äft&rjen ©ewerff geben, unb bie anbetn 
»fein* geben. 11 

"3tem jur SRedjnung gebort ber rapp. 3Ra?er unb einrapp. 
„SJurger } »ad fte bann föulbig bleiben, tbeilt eö ber SRa^et 
»unter felbfgen, fo viel tyrer fepn mögen au*. SBirb in ba$ 
„Wecejfbudb getrieben. « 

SJon 4628 waren Re no$ föuibig 80 fi. 4 f. 5 pf. 

dtye wir tiefe serwtcfelten 23er#\(tnf (fe ibrem gnbe ftd) ita$en 
feften , muffen wir noc$ einige unb jwar bie lefcten im* jtt 
©ejufrt gefömmenen Slftenflticfe anfuhren. 

f ,2lnno 4670, ben '8. 3änner baben ftc§ 9Ric$el Äoc$, ©djtift* 
„beiß unb ©eridjt aflbier ju £unawe^er mit bem raj>po(t^ 
„fteinifcben SDtai;er Gafpar SEBtutet unb feinen bamaligen, &ocb 
„würtembergifdjen Sürgem altyier perglicben wegen ben ge* 
„meinen giefenS Unfoften , benen jie il)r ©ebüfcr jaf)r{i<& ju 
„geben fti&uibig fetyen, weil fte gnftbiger £errfcbaft SBürtem* 
„berg fein 2efyen ©ewerf geben, unb bei 44 Sauren feine 
„«Rechnung ober SBcrgleicty mit i()nen getljan worben, fallen 
„biefj 3a^r für aerfaHene Safjre bem gterfen bqatyctt juan* 
,/jig ®u(ben, wel$e i&r 3Watyer 6a«par äBinter bieß %af)t lie* 
„fern foll.« 

„(§ö Ijaben ftdj 6d)u(tyeif» unb ©eritft 4656 aud) mit ifjnen 
„serglicben baf* fie bamalS für DetfaHene 3abre, *>on anno 
J630 in bem Äriegöwefeu wenig gebaut Worten, fonbern wf» 



— 287 — 

„meljr 2llTeö Derberbt, Gaben fte Damals iijxnx ^erbfl bem 
„Sieden filr gcmelbet* verfallene 3al)re bejaht, 42 Dljmen 
„SBem, be$ Oievor gefd&riebenen SRcceffcö ifi nidjt gebadet 
„toorben.« 

„Sollte etwa* 9iam$afteä im gierten verbingt ober verbaut 
„werben, rann bei fTOa^er barju genommen werben", — 3)ic 
20 ff. würben bejaht : 

ff9la)>p oltfieini f c^e SJürger waren lamaW : Safpar SBinter, 
„Slbam SBrauwer, ßtyriftoplj Drtlieb, $an& Sd)umac$er «nb 
„®eorg Sedl). 

„2lnno 4685 ben 48. gebruar würbe abermaW mit ben 

„Diappoltfieinifcben abgeregnet — w$en ber fc&weren Ärieg** 

Anlagen unb 33efd)Werben burd) welche bie Oemeinbe fefjt 

„viel von 4674 bi$ 4680 gelitten, würbe ibnen nur 30 p. an* 

„gcred&net, jal)lbar in iwei Terminen, £aben untertrieben : 

"SBürtemberger: 2Ratf)ia* 8eib, @d)nltl)eif, 3ona* 9Reber, 

3afob »oefd>el # Safob SBollfc&laeßel, Slnbrea* 

3Roet)rlen. 

'/StappoUfieinifti&e: Safpar SBinter, 3J?aper, Slbam 93rau* 

wer, 3o^ 2)ommler, (Samuel 8eib, Simon 

5Rot&, 2)aniel fWe^er. 

93on biefer 3"* an flnben wir feine ©puren meljr von Slb> 
red&nung mit ben fogenannten 9iappoltfieinifcben, obgleich in 
ben Äir^enbüdjern fpaterer 3*K no# f)ie unb ba bie SRebe iji 
von irgenb einem SRappoltfleinffcfyen SKa^er. a$ieHeic$t war 
biefj nur no$ ein (S&rentitel, ben ber eine ober ber anbere ju 
erlangen ftrebte. 

2)er Oemeinbe fonnte e* feinen Sorbett gewähren, fieW 
abjuredjnen um eine nur unbebeutenbe Summe einjuneljmetu 
93ei Ärieg«requifttionen unb Kontributionen würbe fein Un* 



— 2B8 — 

ferftöieb gemalt jn>ifd/en SBiirtembergcrn unb Stappoitpei' 
nern, unb graufrri$6 Einfluß , ber na$ bcm grieben$f($(u|j 
ju SBimmwegen bebeutenb im (Slfajfc bie Dberljanb gewann, 
ma$Un ben vormaligen Siebten ber Ferren Don SRappoItflein, 
(o rote bereit (Srben ('.ßfalagrafrn von SBirfenfeib) ein @nfc. 
(S* ifi fein Orunb »or&anben, bie JRücffeljr foidjer Stop* 
niffe ber guten allen 3*t* ju verlangen ober ju wünffyn. 



XVI. 

*>e0 <S#l*ffe$ «runnfitttt 

burcty 

(gtino twtt SBerflmm 1 ) 

1295. 

Sluö beut D&err§einifc$en Departements *2trd)fo 
mitgeteilt oon 

S)ibiflon$*(5bef bei: $rafeftur beö D&errbfin. ^Departement«. 



*3d) ß&one&on Serien , ber alte tin Stifter ttton tont 
allen Jen bie bifen brief fefyent ober tjorent lefen, 5)aj 3(5 
minö tyeten grauen t^tebalj t>on p&irt libig man a ) xoox* 
ben bin, al$ ein 5Rttter je rebte eins Ijern libig man werben 
fol, *mb ^an ime ttff gegeben mine Sure je Srunßatt, 
He ic$ ba bun>e an ber matten alfo aerre önb alfo \v>\t 
ft mit muren *>nb mit graben begriffen Ijat &nb bar na<$ be* 
gegrifen möebte »nb bar juo al$ baS eigin baS 3d) ban in 
bem Saune *mb in bem borf je Srunjiat &nb Ijan ba$ alli* 



*) $iefe toiäjtige Urfunbe mar mir nodj niebt befannt bei Slbfajfung 
meiner ©etyrift »/£)a$ fcorbere 3Utbal imb fca0 @cfylo{j SSrunnpatt /« 

*) Steinet Ferren beö SDieboIb'ö toon SPfkt aBafatl, £>ien|lmann. 



— 290 - 



famit mit einanber wiber *>on 3m empfangen ju rid)tin teljen 
&nb bin od) bar »mibe fin libic man werben, 

>/£>ar ümbe ba$ 3$ ba* flitan l)an , fo (jat er mir anbir 
l)alp Ijunbirt marc jilbir$ g*ben, bie 3$ »Ott 3m empfangen 
tyan tmb bie 3* ttol gittert bin. 3* fot 3m od) bie m> 
genante S3urc, fo wetre *) |i benne mit muren tmb mit gta> 
beu bigriffin fjat, untwurten je aCfen fin noeten &nb fwen 34 
bej t>#n 3m ober t>on jlnem gewijfen botten ginannf würbe, 
Dnb baj bij werlid) *) t>nb jhte ft bo toon jem waren arfunbe 
San 3$ gi&endet min Sngifigel an bifen brief, £irre ') ©rief 
wart geben bo man gälte fcpn gottiö geburte fünf t>nb mijic 
»nb jwelf ^nbert jat, je mitten abirren." (Sieget t>on gel* 
bem 2Bacfy$, mit bem SBappen ber gamtfie 33erfi)eitn; 




') fo feine, fo weit 

*) »afyrltty, in USa^fit. 

*) ©er. 



— 294 — 

3m Sicflijto t>cr Deftotdjtföen Zttyn, Livre des flcfs §u- 
trichiens, ebenfalls im Obmf)einifc$>cn $e*>arUnunW>2lrc$toe , 
befinden fld£> nod) folgenbe auf t>ad ©tflof} Qrunnßatt 
ithiQlify 9?otljen : 

« Ctm* cfe Berckheim a fait offre de tenir a foy et hommage 
le chateau de Brunstatt scituä dans la plaine en tant qu'il 
est enclos de mureilles et entoure d'un fossß et tout ce qu'il 
possede en propre au ban et au village de Brunstatt et en- 
suite en a 6t6 investy, et en regard s'est fait vassal lige, 
avec reserve de Tentr6e libre. My Avril — 4295.» 



« Wernherr de Bergheim a 6te investy du chateau et du 
village de Brunstatt en tant que les murs et le fossä l'en- 
ferment, avec toutes ses appartenances. Fait le jour de St. 
Gall — 432J.» 



« Fridiric de Teckh a 6te investis de la forteresse de 
Brunstatt, avec gens, biens, justice, juridiction, banlieue en- 
semble avec tous les proflts, droits et libertes en däpendants, 
lequel fief est devenu ouvert par le d6cös de Werner de 
Bergheim. Fait le vendredi avant la fcte de St. Barthelomi 
4360. » 



49 



XVII. 

Öertraß 

ütttfdjen bem 

^ro&ji tom £ruttenl)aufm 

unb bem 

@$ultl)eifj wn $>eUiflenjlein, 

bte Slbttetttttfl 

eineö großen 2f)et($ beö 33anne3 biefer ©emeinbe an tu 
^robjlei Sruttenfyaufen betreffend 

1347. 

(»artet ®tabt* s 2lr$to.) 



„Slflen ben fet> f unt& get^an bie biefen SBrief anfe^enbt ober 
tyoren lefen, baß wir ©tyfrtb Siebenteln ber @d)ultl)eijj, 
granfr ber £eimburger, 3ol)<inne$ Äalbfeü, 3ol)anne$ ©annß, 
So&anneä Sßafolt bic gefefcroornen , unb £ug SÄtbeller^eitii. 
3ol)anne$ Smmerf^eim, fftoufl ©djraber, So^anneö Oetyjer, 
(Sune Äiefer, *ßeter ben man fpric&t in be$ ^eiligen ÄreuJ 
^off # Jtumelin föicfyeme, 3otyanne$ 35ufrenfoj>f, Scanne* 
SDolbenb^ unb bie ©emeinbt be$ 3)orf« au ©ewigen (lein, Smbe 
folebe SDitjtyetle alfo fy jwrifeben ben (S&rbaren £errn im 
5Jropfi unb bem (Sonbent ju Xrautten^auffen, bnb bnnb »mb 
attmenbe [Reiben tmnb bon ber allmenbe jinße wegen gewefen 



— 293 — 

\9, einl)elHgli<& vnnb gemeinlfd) vbereinfommen feinbt 3n bie 
aaS^S alfo tjiena* getrieben fietyt. 

„Sum erfien baf* wir bie vorgenannten unb bie Oemeinbe 
be$ Dorf« ju £e&lgenfiein geben, unb gegeben §anbt für lebig 
e^gen, bern *Brobft, bem ßonvent vnnb allen %f)xt\\ SRa^fom* 
men bej* ÄlojierS ju Srauttenfyauffen, ade* ba« »fr 3&tt unb 
anber lütfcen, bie gegen 31)n liegenb Ijanbt, 3m ©etvanb bem 
3Bolff^^auß abgeföetyben öettenb : 3n SlUmenbe tteif? vnfc an 
bie SKargfftein bie wir ba gefefrt Ijannt , Ijenvieber Ijanbt fo 
bie vorgenannten «ßerrn ber $rob(i unb ber Gonuent beö vor* 
genannten äloßer* vnnfl vnnb ber ©emeinbt be* 2>orff* ju 
ße^lgenftein gegeben einen 2Beeg vor eigen U föul) tveitt bei> 
3&rem £off , alle ju nufren vnnb ju fyabenbe (Smiglid) in 
»flmento 2B^ all* er unverjleint iß. SBir bie Sann £e$lgen* 
fteitt vetfetyenb, au<$ ba$ bie gebreite bie ba Reiftet baä 2Bolff3* 
(»auf* ') mit allem Ujrem 3nbegriff, unb be§ jtveitel neben bem 
SBeeg an bem Serren *) unb ber fialb 8Ufer neben ber ftreufe* 
gaffen 5 ) unb ber ©iegewalbS Sltfer *) unb bafl £&fjling*) unb 
SBillelinba atfer gegen beff von ?anb$berg$ §off über •) unb 
geljage an bem ®erütte gegen ber SUten alfo bie ©ütljer 
unverfieint ftnbt vnnb auc$ ber ©rofj&off be* Älofierfl mit 
allem fein Segriff, aW er gelegen ifi (iegenb unb pleibenb 
foüent nun unb Ijernad} für Swfglidje für lebig e%en, atlfo 
ba$ tvir unb vnfere SRadtfommen an benfelben gutljern lein 
allmenbt fyinan fürbaff, nimmer mefyr gefudjen no# gefdjeiben 
foUent in fein Ktyj* oljne alle ©rünbe alfo baf biefelben 
£errn für biefelben SWärffiein mit fahren fottenb. Sßir bie 
vorgenannten von $e9lgenß*in fagen audj lebig bie vorge* 



*) ungefähr 40 £tftare. >) 15 2lre. 3 ) 10 2lre. ») 20 9lre. ») 40 
*eftare. «) 20 <»re. ') 20 $eftare. 



— 294 — 

nannten unb alle 3l)re 9ta$fommen aller ber jtnfe bie toir 
Gattin \>ff ben vorgenannten gütfcrn von »Hmenbe wegen 
nur Den plafc jur ^>alt>e ben @te un$ geben l>anbt ber 3^ 
eigen war, wir Die vorgenannten von fceplgenfhin fjanbt audj 
bem vorgenannten £errn bem Sßrobfi bem (Sonuent unb allen 
3&ren nacftfommen be$ fflofler* ju Jrautenfyauffen gegeben ju 
fauffenbe von vnfer fMmenbt einen falben Slder Dberau, an 
bem SBollfabaufj ') unb bie Xfture neben ©iegewalbs 2Wer 
bie länge alfo baf boc^ ein pfab fteben fd)ulj breit ba bleiben 
foJfe *) unb bie 2lttmenb an ben £6ffelin ») jebweber fette, bie 
l&nge neben ben SBegen, alfo wären fte unverßeint, 3ft für 
lebig e&gen vmb ©iebent&alb pfunbt ©trapburger {Pfenninge, 
bie wir von 3&nen empfangen fyanbt vnnb in vufern nu? gar 
unb gen((i$ fommen feinbt f unb gelobenbt aud& für und »nnb 
all vnfer Wadjfommen , bie vorgemelbten «£>errn , vnnb aOe 
3!>re SRatfjfommen beS vorgenannten Älofter* vnb aller ber 
vorgetriebenen Sldmenbe, wo fv bann gelegen iß gu we&rcnbe 
für lebig eigen, gegen tneniglicfyen, unb gelobenbt, au$ aBe 
bie vorgetriebene bing ßet* *u fallen , für vn£ vnnb alle 
vnfre 9tac$fommen, vnb vergießen vnfj aüeö be$ $e$ten* 
®ei(Uic$en unb SBeltlicfcen 8anbrec$t$ gewo&ngeit ßfttt, ober 
fce$ 8anbe$ bamit wir wiber biefe vorgefd&riebene bing fum< 
men , ober getfyuu motten , 3n feinem SBeeg f o§ne aOe 
@runbe. SBnnb ba(* bieg wa&r bleibe, fo Ijan bie vorgenannten 
von £e^lgenfiein vnfern 93annl)errn, £err 3oI)anne$ ben man 
nennt ben Äriefd) von 8anb$berg vnnb 3unfer Sberljarbt, fein 
©ruber, il)r 3unggefelle. 

„Sinne biefen Srief f)enfen wir 3ö&anne$ unb (SberfyarM 
©ebrübern von Sanbfberg, bie vorgenannten Sann&errn ver^ 



') 40 9tre. *) 20 2ta. ») 4 «rftare* 



— 295 — 

fe&enbt, bafl alle biefe binge mit unferm wiffenbe unb geselle 
befc^eint unb geriet jtnb, wutb bef ju einem ewigen ttrfunbe 
ber vorflefd&riebenen binge, fo l)an wir betybe burc# bejle unferet 
Wtfyt von #etylgenfleitt , unfer Snnflegel an biefen Srief ge* 
Öencf t # ber warbt geben am ©anet ©orgenä tag, ba man 
jaljfte von ©o& geburtlj, bretyjeljn fcunbert unb trierjig jieben 
3af)re." 

3» Sejiebung auf biefen für bie ©emeinbe £ eiligen* 
ftein fe&r unvorteilhaften Vertrag ber QJrobjiei £rutten> 
Raufen mit bem ©djultöeiß unb ben übrigen Drtflvorgefefeten, 
fagt £r. 9Raire SRebtnger, in einem ben 6. 3uni 4856 an 
ben £rn. Unter* *ßrafeften von @d)lettjiabt abgefertigten 33e# 
rid)t : « Ces homroes igoorants ont sacrifie au couvent de 
• Trattenhausen presque la moittä de tout leur bao. Ge ter- 
« rain a ete cede aux bourgeois de Heiligenstein pour une 
« redevance fonciere en vin, laquelle redevance fonetäre vient 
« d'6tre rachetee en plus part par nos bourgeois, et ce qui 
« leur eoüte au moins quinze mille francs. » (SRitttyeilung 
be$ ju frü^e verdorbenen $reunbe$ Sl. Sofie, bamaW 
Sinter in <S#le*tfiabt). 



' Will. 

gtop &fr %unburfliT 

*on S3otf# 

nrtter 

3aceb <£fa?9$ »Ott 9fodl)etitt, 

weil biefer bie S3örfc^et @fel nannte ( l ). 

1555. 

(9luö bem $r$to fcon JBörfö.) 



(Die ^eimburget ju Sorfcf) beftaflen ftc$ *or bem SRat^ 
ju 9to*&eim baß ber SÄüOer 3acob ©r o ff ju JR^cim 
#/ ftrx ganfce gemeint) ju 33erfd) i&ret ef)reu ge[d)u(bigt »nnb 
,/gefc^med^t, mit fatt frefelicfy ttortt fjcrdbt tt>aji feinbt it t>on 
„Serfdj für lettt, ban tt>an einer bety eu# ju 33erf# mit 3W 
„ju robben ein (S f fei liep l)att t>nnb Dberjeidjt fo fefct man 
„benfelbenn alff ban er|i in ben SRabt, mit anbren me&r Slnmtj 
,,tt>ortten') l)ie twottfam 5 ) ju metben. 3)ie wortt muib no* 
„SRoben S&nen befdjwerlidjenn au leibenn, ban n>u fte foHic&e* 



*) 2>er ©pt&nam* ber ©orfdjer, iuie bev jenige einiger antcrer ober* 
unb unterelföfflWer Ortf^aftler ifi noci) iefct v(5fel", n>aö fldj auf bie 
in ben bezüglichen Drtfdjaften fcielfacfye Sttewenbung ber <5fel m x 
gelb* unb (Rebbau be^iety. 

*) mit unnüfcen SBorten. 

B ) unnottyfam, unn&tljtg. 



r* 



297 — 



„nit »erantwurtten »nb otfo gut fa* föwiegen mo*t man 
„meinen bie fa# wer alfo," 

2)er SlngeKagte entfc&ulbigt ftd), fie Ratten (n&mli* einige 
Surget t>on ©orfc^ / 9to$beim unb au$ anbern Orten) nad& 
bem Sab mit einanber gettunfen, bann angefangen f/3ujf 
w9többen ') *>nb ftott »ort au treiben , aud& lebet begett an 
»3me Stiftet au werben, bo$ fo we^tt in bie fa# frommen, 
»baff er Sacob feinet wiffen* getobt, wa jf feint 3r »on Serfd) 
*fir leitt , wann einer (Sin ßffel liep tjat ober &beraei*t fo 
*fe fct ir benfelben *>ff ein 3?abt, tmb nit anberft feine« weifend 
»geröbt," wäre i&m jebod) folc&e Sieb im Srunf entfahren, 
fo wolle et ben IRatlj unb bie ganae ©euteinb 3S5rf* gebeten 
Gaben *fein Unberfianbt aujugeben, ime fotlic$e$ au ueraeiljen" 
benn er wiffe t>on fÄmroJUc&en Stnwoljnern 23örfd& „nid)W 
„anberd ban alle etbarfait, (Sljren &nb gutM 

2>ie Älager begehren er foDe bie 5Reb an Ott unb Stelle 
wiberrufen. 

SWeifiet unb 9lat^ au wMöß&eim* erfcnnt bap Sacob ©roff 
bet 3Winet ; „ feinem 9Runbt au Wettt »rlu»> geben*) bnfern 
„liebe 9tad)patn tonb gutt greinben i&rer el)re gef^oltenn tmbt 
>gef*me#t" bep&alb er öffentlich SBiberruf au tl)un Gabe; 
Kixb au* bet ©tabt SBorfd& eine fd&riftlic&e mit Snfteget »er* 
fe&epe Utfunbe fciebon augejieUt, SKittwocfc na* 6t. Urban$tag 

4555. 



*) 5u$nUn, ^anfrin, go^en; iujten, Seittoott, $ei£t in bet 
©djttjeia VOffen^aft t&nbeln. 
») feine« STOunb ju siel Urlaub, ertaubntf? gegeben. 




^rfler ©rtmuttjen 



be$ 



^0 »on QSdöeln unfc 2Bitt>J>ret, 

^ 1381 unb 1399. 

0& bem (^genannten „£eimiid&en Suc&e" 

(^flirt WtipU* auf bet ©ttafjbutget ©tabtbtbiiotyef) 

imt<ptyrift *on 

I>. ftittl ®d>mibt, 
«Ptofeffor bet Geologie. 



4. 

4384, 29 35ec 

Unfete fetten metftere unb tat (int übetetnfomen bad alle 

Die »ogelet unb gtempet bie juo unfer f)at juo (Strasburg 

fle&oerent, bie bo ftütptete unb anbete gefügel uffe metf$e(e l ) 

fouffent unb »erfouffent, ftoeren ffident juo ben tilgen baj 

Olnmerfungen unb aBortetttfttungen. 

3)et Herausgeber J)at fldj begebt bie, in tiefen fceiben fu*jbie »e&eit* 
weife unfret SSorfatyren inteteffanten Utfunben , Dorf ommcnben ftyrme* 
tigen ©toter unb 9lu$biutf Streifen, na# Ätäften $u er Räten; mehrere 
SBcgelnamen flnb tl)m leibet um>etjtänblt<J) geblieben. 

•) SWerfdjafc, Steigerung; fcbann ©Refutation, ©enrinn. 



f A 



— 299 - 



qefdjrieben wiltpret unb gefügel mengetic$em 

tert juo fouffenbe geben *mb fo ȟ pfen* 

e$ na# flme »erbe, fn bfe toffe aW bie 

ttb nüt t)ol}er, nofyer tnügent fü ed »ol 

,.*n fo foellent fü geben ben beflen antoogel 
v., unb bie f renefefien *) nad) irme werbe, 

ttem ein bronbogel'), ein breitfnabel ■) , ein fmielje 4 ), ein 
raflSaf* 1 )/ unb ein merriefc •) juo viij b., alle* bie beflen, 
unb bie frentfejien nad) irme »erbe, 

item ein tröffet ')* ein nunnelin •), efa muorfoegelin •) unb 
ein tritooegelin 10 ) juo v b. bie beflen, unb bie frewfefien aKe 
nad) irme toerbe, 

item eine fllute' 1 ) unb ein bemb (benib?) juoiiij &., 

item bie rotbeiniin 1 *) juo üj b., 

item bie Dfoffee") juo üj b., 

item bie regen&ogel ") juo vi b., 

item ik ferner n ") juo üj t)eD., 

item bie ftretjen ") juo (bie 3<W fe§It) b., 

item bie fnülty juo (bU 3<it)l fel;(t) b., 

item eine roübe gan* t>mb xüij b. f 

item einen tjafant 17 ) t)an umb xvi b., 



i) fdjtoäcbften, magerten. «) aud) Srofcoget, Srad&fcogel, grosse 
grive, s) (Sine Art »über (Inten. *) ? baöfelbe wie fmielin, mirlus, 
avis. Voe. -1482, Scherz, Gloss. fol. 4513. 5) ? fl» fl <f e/ rollier, ober : 
ötodrfbubn, fausse gelinotie. 6) Sauctymte, mergus, mergulus. 
7) ftraffelente. s) gBeifc Sflonne , eine 3lrt Saudjmt* . 9) dit itytenie. 
to) turdela, bei Dasypodius Sroftel; im Vocabular. optimus $rbf$el. 
") ©luttioogel, Chevalier, eine %xt aBafferfcogel, Chevalier; Mozin. 
") (Sine 2lrt S^netfe. i3) tfiblfee. t*) {Regenpfeifer, courlis. 15) Jftam- 
writoogtl. t6) @j>re#broffel, merle solitaire. 17) gafan. 



300 — 



item tin twfont Quon umb xülj b., 

Item tin xot wltbuon umb ix b., 

ite» ein gro *) »rftyuon umb vij fe., 

Wm efo fcafc» mit bem bald« wnb xvüj >., 

item efn t)afen »leiftb umb xvi b., 

iUm ben befreit fawen') umb i fcfr., 

item ein alt« &«tne umb x b., 

ite» ein« tunge barta«') f>e«ne uro* viijb., 

item (in jame gemefte gan* fcte bo bereit iR We fol m 
Beben von DfUrn unfte fant« 3Wi<$elei tagt u# *j i. He 
Nftf, unb »on fante Wicbd* tage un*c taftnabj rabiR-, 

item, ein jante «nie umb viij b. 

SBa« »iltpreteo ober gefiigela out« bie »orgenanfcn MjelK, 

gremper') ober gremjwrin bie juo bem ttifdbemerfete jfboe««! 

Dtonan»ör m( uf merfebefce foufent too ober an »den Hell« 

baö if», e* fte »erre ober not)e, ober batan fü teil ofertaui» 

t)ant, bad foeüent fü alleä in unfer ftat ^o 6isajt>m» 

offen merfete unb mit namen «ffe beut »iföemerfete »eil laben 

unb »erfouffen unb niergent ankv*n>o an feinen fkttem » 

baj ffr, unb füHent e« outy ben Wen juo Fouffenbe »eben in 

bie ttife alfo bo»or if) befe&eiben, unb füOent e« ou* nieman 

»erfagenj ouc$ füHent fü baj »orgenant wilt>rete unl »ßefüfle!, 

fo fü e* t)er in unfer Hat bringent, »ünberlicty «) juo metfett 

tragen unb füOent eö uit langer banne übe? nfl &j Jinber in 

behalten , unb iWttti fü «udb ba« »iltbede nfit langer |« 

wertete tragen banne brige tage, unbbaj gcȟgel jwene tage, 

anb »xnne baj gefügel uf baj felbe a(l vfi.rfpmet, »ojin 

Mfltau. ») Äatjjaun. ») bifftäbrifle, j[u„ fl (. «) to j f «od) j<$t: 
aHrtMerUuftr, bffonber« »on Söutter, Giern, ßbfr u.f.w. 'jfönett, 



— 304 — 

überblibet ba* foeHent f ü veil fcaben b\) viföerburnen 0. 
baj man n>iffe u>a£ frifdfr iß ober ttit. 

Actum et pronanciatam feria quinta proxima ante festum 
saneti Johanis apostoli anno domini M° CCC<> CXXX primo. 

(SBon fp&terer £anb:) 

Unfer Ferren meijiet unb rot ftnt fibereinfummen baj ade 
vogelere, grem^ere, gremwetfn unb alle bie bie vorgenanten 
gefügele ober tviltprette veil fcant, et ftent lantlüte froren 
ober man ober tver bie jint, baj felbc gefögele unb iegelidje* 
befunber nit (»ober geben futlent beune a(fo bo vor gefd)riben 
flot, unb baj oud) baj felbe gefügele oud) uieman tyo&er nemen 
fol benne a(* vor gefdjriben f)ot ; unb tver fr bef)ein$ Ijober 
gebe ober fcoljer neme als bo vorgefefcriben flot, ber ober bie 
bejfernt xxx fc3&- # atfo biete baj gefc&i&t. Unb fol man oud) 
Quote 1 ) bartiber fefcen, mit nammen viere von ben vogelern 
unb viere von ben gremppern bie aQer getvoenlidjr jie uff bem 
merdete ftnt, bie ouet) ade jore fo ein nutve rot anegot Aber 
börgefdjrieben ftuefe ftveren füllent juo Ijuotenbe unb tvar 
juonemenbe obe ieman tver ber mere ber liotyx neme ober gebe 
ober üt verbreche baj bo vor gefc&riben jiot, baj fü beif ober 
bie juo Sunt meiller unb rote verfdjriben gebent unb ruegent, 
unb tver benne alfo buo$tvtrbtg funben Wirt, ber beffert xxx 
febv ber tverbent \ (ib. bem rote unb JO f$. bem ber e* benne 
rueget, unb fol oud) ber e$ benne rueget fm gelt bi ftme eibe 
nit varen loffen. 

6* fol oudb nieman, er jte viföer, vogeler, gtemfcer, grem* 
$erin ober tver er fie, iemanne ben&einer ber vorgenanten 
vögele fouffen nod> Riffen Fouffen nodj fü ime fenben nod) 
Waffen getan werben Ijefm nod) an benbetn anber ßette, banne 



') $er ehemalige gifdjbrunnen, am Outenbergfylafce. *) Softer, 



— 302 — 

ein iegelicft menftye ober fln gelinget gefinbe baj er bi tme 
in finem Qufe in finem fofien ftet, füOent e$ {eiber fouffen 
unb nieman anber*, ane aOe geoerbe. Unb wer baj &erbre*e 
ber beffert a(* t>or befreiten ff). 



2. 

4399, 49 Suni. 

Unfer berren meißer unb rat ftnt iibereinfommen bat aOe 
bie bie bo genfe uff tnerfdjefce Fouffent , ba* aUeö ir geftnbe 
ftteren füOent an ben ßeiligen beweine bereitete ober gemeftctc 
flan* fyofyex juo gebenbe benne umbe einen fct>fOing Pfenninge, 
unb fäOent oud) bty irme eibe beweine gan$ minre meften nod) 
jieQen benno xüij tage, unb füOent oucb ben genfen nit anbete 
geben juo effenb banne fyabetm ®ü füOent oucfc folicfce fjenfe 
niergent anber$n>o uerfouffen nod? fcfyicfen benne ba$ fu [ü 
in unfer Rat juo Strajburg juo offenem mercfete »erfouf^ 
fent, unb wa* verbriefet ba* fäOent meifter nub rat erneftlid) 
unb oefieclicfle rieten. Actum et pronunciatum est feria qoanta 
proxima ante festum Sancti johannis Baptiste anno domini 
M* CC<? LXXXX nono. 



21 tt t) a n ö 



®tta%but$et &rfttmttg 

be$ 93ogelfang6 ')♦ 

©ebrudte* Duartblatt, o$ne Saturn aber au« bem Anfang bef 16. 
3abr$««bert«, mit ©ebajlian Srantfl '/gefdjr lebener« Unterfd^rift. 

(«u* ber Sammlung brt $erau*geber$.y 



»SBnfer berren ÜReifter , tmnb JRat , *mb bie rrj *j tyabent 
erfant, ba* mjemanbt er fo wer ber wolle fo Der Rat Strafe 
bürg juouerfpredjen ftanbe B ), &on ber greifen t>aflnad}i an btfr 
fant3oban* tag juo€üngia>ten*) beljeönerlety •) &ogelt>ol)enn f ) 
fofl, weber mit tyunben garnenn, tyme ruoten, fc&ieffen, ober 



■) (Sine ä^nltc^e Strafjbuvger Drbnung öom 3*br 1449, bie au$ ben 
gifdjfang unb fciffbwfauf regultrt, t&eüt fWone, Seitfdjrlft für bfe 
©efdjltbte be« Dbenbein« IV, 84-86 au« einer gleicb&eitigen flbfdjrift 
bfr giuentyrimer gifdjerjjunft mit. — (Der S)vu<f unfre« blatte« bietet 
genau biefelben Vettern wie biejentgen fcon ©eiler« Sßojtitte fcon 1522, 
unb iß bemnarb »om ©trafcburger 93ufJbbru<fer 3o$anne$ ©djott be* 
forgt werben. 

*)5)ie (§inunb§wanj|iger ober bie alten Ferren, wnta welty 
jebod) oft iunge $ <Ät>elict)e ton 20 unb 21 3abren aufgenommen würben , 
n^nten je ju 5 ober 6 al« ©eiflfcer ben ötatb«»erfammlungen bei unb 
giengen fpater in bie «Rammern ber ffünfjebner unb ©retjetyner 
über. 3&* Urfprung reieftt in« 3*br 1292. Sgl. E. Muller, Le Ma- 
gistrat de la v. de Strasbourg, 4862 p. 3. 

') 3« Mrforedjen ftänbe, b. b- angebörlg w&re. 

*) 5ommer'@onnenwenbe, am <St.s3obanni«tag. 

■) «einerlei. 

•) fangen. 



XVIII. 

ßlajje ber J)etmburßer 

»Ott ©ätfa) 

n-tter 

SacPb ©to# »Ott WeSfcetm, 

»eil biefer bie Söttet @fel nannte ( l ). 
1555. 

(9luö bem Strdjto fcon JBörfö.) 



(Die #ei m bürget ju 33ötf d) beHagen ft$ *or bem 5Rat& 
ju 9to*fyeim baf* ber 2Äü0er 3acob ©roff )u JRoS&eim 
#/ cirt ganfce gemeinb ju 93etfc^ iljret cf)ten gefc^ulbigt x>nnb 
#,gefc&mec$t, mit fatt frefetid) n>ortt geröbt tt>aji feinbt ir t>on 
„Serfdj für (eitt, ban tt>an einer be*> eu# au 33erfd& mit 3ic&t 
wju robben ein Sffel tie^> l)att *nnb ^berjeicftt fo fefct man 
„benfelbenn alflf ban er|i in ben SRabt, mit anbren me$r Slnnuj 
w tt)ottten*) W tmottfam 5 ) au metben. S)ie wortt annb no* 
„SR&ben Sljnen befdjwetUcfyenn a« leibenn, ban nm fie foHic$e$ 



4 ) 2>et ©^ifcnatw ber ©örfdjer, iuie ber jentge einiger andrer ober* 
unb unterelfafflfctyer Drtföaftler ifi nodb iefct vßfel", »a0 fl$ auf bie 
in ben bejüglicfym Drtfdjaften fcielfacfye S3ertoenbung ber <5fel jum 
gelb* unb fliebbau be$ie$t. 

*) mit unnüfcen SBorten. 

B ) unnofljfam, unn&tbtg. 



— 297 — 

„nit »etantnmrtten mtb atfo gur facfy fliegen mbijt man 
„meinen bie fa# tt>er alfo." 

2)er Slngeflagte entföulbigt fu&, fie &&tten (nämlid) einige 
©ütget t>cn «ötfcfc, 9io$beim unb au$ anbern Orten) nad& 
bem Sab mit einanbet gettunfen, bann angefangen »Suff 
»/Slöbben ') t>nb ftott toort au treiben, aud& lebet begett an 
»3me Kitter au Werben, bo$ fo toetytt in bie fa# frommen, 
»baff er Sacob feinet iviffen« getobt, wajf feint 3r *>on Setfd) 
»fir leitt, toMin einet (Sin (Sffel Uep fjat ober &beraei$t fo 
»ff fet tr benfelben »ff ein 3?abt, &nb nit anberß feine* wtyjfend 
»geröbt," wäre i^m jeboct) folc^e Sieb im Srunf entfahren, 
fo wolle et ben SRatf) unb bie ganje Oeuteinb 33örfö gebeten 
$aben vfein Unfcerjianbt aujugeben, ime follid&e* ju ueraeiljen" 
benn et toiffe »on fämmtlictyen Smwoljnern SBorfc^ „nid)« 
„anbert ban alle erbarfatr, (S^ren anb gut**« 

2)ie Älaget begeben er foDe bie 5Reb an Ott unb Stelle 
nribettufen. 

ÜReijiet unb Slatl) au »Stöfjfjeim* etfennt baf* Sacob ©toff 
bet 3J?iDet, „ feinem SRunbt ju loeitt »thty geben *) »nfern 
»liebe SRadjpatn fcnb gutt greinben tferer el)re geföottenn tmbt 
„gefdjmecfctü bep&alb er öffentlich SfiBiberruf au tl)un gäbe; 
feitb aud) bet ©tabt SBörfc© eine fc&tiftlic&e mit Snfiegel t>et* 
fe&enetttfunbe fcie&on augejieflt, SKittwocfc nad) 6t. Utban«tag 

4555. 



') 3ufjreben, «$ftnfrfn, go^en; iuften, Seittuott, §eifjt in bet 
©d}toet& voffen^aft tftnbeln. 
*) frineitf STOunb ju \>feX Urtaub, (Xrtaubnif? gegeben. 



£tra**burßer ©rtmuttflen 

be$ 

*8erfauf$ fcim aSdfleXn unb SBUtyret, 

1381 unb 1399. 
9u* bem fogenamtten ,,^eim liefen Sucfce" 

(J&anbf$ttftli# auf bet ©ttafjbutget @tabtMMiot$ef) 
mitgeteilt fron 

D. ÄatI ^dwtbt, 

9*tofeffot bet S^eoloflif. 



4. 

4384, 29 35ec 

Unfere fetten mtifcxt unb tat fint öbeteinfomen ba$ alle 

bfe t>ogelet unb gtemper bie juo unfet f)at juo ©t ta jbutg 

fle&octent, bie bo »iltptete unb anbete gefügel uffe metföefce ') 

fouffent unb x>erfouffcnt f fn>eten fudent juo ben tilgen baj 

9(nmer!ungfn unb SBottetfUtungen. 

3)et Herausgeber $at fldj fceflrebt bie, in tiefen Reiben filmte geben* 
weife unfret SSorfafyren inteteffanten Utfunben , Dorf ommenben ftytmt' 
ttgen ©bttet unb 9lu0biutf Steifen, na# Ätftften $u erflftten ; meiere« 
SBcgelnamen flnb ifyn leibet unbetjtänblid) geblieben. 

•) SWerfdjafr, Steigerung; febann ©Refutation, @en?inn. 



— 307 — 

*m jüngeren ©efc&Ied&te unbefannten intereffantert 
td »erbanfen toit einem ^tefigen flefcftic^tFunbigen 
in bejfen gamilie ed feit H89 aufbewahrt würbe. 

©efcett'), 

2ßelc$e8 wir an jebem ©abbat für bie SMfart bet 

©tabt SKüH&aufett abfptec^en, na* bem ©ebett : 

Dn $err ßibji #eil ben Königen ! unb weld&e« 

wir Bereichen für unfern $errn, ben Äöntg, 

bejfen SKajeflat immer er&otyet »erbe! 

Unfer ©ott, bu ©ott unfret »ftter, Slbrabamd, 3fafd unb 
Safobd ! ed fomme t>or bicb bad groffe (Slenb unb bie »iel* 
fad)e Sltiflfi # welche beinern SSolfe 3frael u>ieberfa^ren if); 
Vlöfetid) unb unöerfebend finb 9i4uber Aber und gefommen, 
unb nictytd ift und übrig geblieben, ald unfre ganj entölogte 
unb alier Äot&wenbigfeiten beraubte 8eiber; ioir finb tynen 
jur Seute geworben* £> baf unfer ^aupt ju SBaffer unb 
unfre Ziagen )u einem $brönenbrunnen würben, bamit wir 
bie $(age unferd SBolfed Sag unb 9ta$t genug beweinen 
tonnten. S)ein befliged SBort, bad bu und burct» beinen Äned&t 
3Hofe auf bem Serge (Sinai gegeben, tyaben unfre geinbe 
jerrtffen unb au ©oben getretten. SBet bat je fo etwad ge* 
fjört ober gefeben ? äßebe und, benn unfre SBobnungen finb 
wnoüfiet ! 2)u £err bif) gerecbt in allem bem, wad und be* 
gegnet tji; bu fjaft bicb aber treu erjetget, obfd>on wir ge* 
fünbiget baben; bennbu bafi und nadb beiner groffen ©arm* 



') 3n?ei »Otter, II. golio, mit Otanböerjierung; auf bem einen Slatt 
befändet {Wj ber ^fbra(f*e $ert, auf bem anbern bie oben mitgeteilte 
foutfd&e »bfaffung. JDerJDrud ift fcon SBitbeim £aad, Sob«, inSBafel. 

20 



— 308 — 

tyniqUit bod) nictft g&njlid) ^erttlflct, nod& und verlaffen, 
fonbern und ©unfl, ®nabe unb Sarm&eraigfeit \>ctfc^affet 
bct^ ben #ftuptern, bem 5Ratl)e, ben SOScifcn unb erlaubten, 
ben geljrern unb *J3rebigern, ben mitleibigen grauen, 3ünfl* 
lingen unb 3ungftauen, ber berühmten ©tabt ÜRültyaufen, 
toelcfce und unter i&re glügel aufgenommen. Denn ba fte 
unfre Srübfalen gefetyen, gaben fte und U\) i&nen 3uflufy 
vor allen unfern Seinben, bie und bebrangten; fte nahmen und 
auf in iljre #&ufer; ben hungrigen gaben fte von iljrem 
93rob; jle bebeeften unfre Wactenben; ifcr ®elb Ueffen fte fcäufig 
ben Slrmen unferd äJolfd juflieffen. 8ld& unfer ©ott f bu ©Ott 
unfrer Sföter, Slbrabamd, Sfafd unb Safobd ! laf* bo$, wir 
bitten bid) , i&r Mmofen unb road fte ben Äinbern unferd 
SJolfd, um fte bey geben ju erhalten, gegeben fcaben, vor t)i$ 
fommen ! ©iel)e an i&re 9ted)tf<$affenl)eit unb bie Sreue il)re$ 
£erjend; benn wenn biefe ©tabt 9KüHI)aufen m$t unfre 
3uflud)t, bat)ht wir Ij&tten fliegen fönnen, gewefen wäre, fo 
öftren wir, unfre SBeiber unb ffinber im Slenb vergangen. 
©erowegen, unfer SBater, ber bu im £tmmel wotjnejl, fte} 
von beiner ^eiligen SBofcnung, bem £immef, Ijerab unb gib 
Hjnen, il)ren grauen unb Ätnbern ben Xl)au bed £immel$ 
unb bie gettigfett ber (Srbe; fegne unb beglütfe au ü)r Sfjun; 
laß fie tyre 3al)te lang unb vergnügt jubnngen j fättige fr 
mit vieler greube, unb gib i()nen ben 9ieid)t$um bed ®utcn, 
bad bu ben frommen aufbewahret Gafij befreie fte von aOer 
2lngfi, von aller 2)rangfal, von aller $lage unb £ranfl)eit 
in 3eit unb (Swigfett, wir fprec$en Slmen! 



XXI« 

®tW$tt l>e$ (Pfaffe* 

im 

^reißtjtäljrtjett Artete, 

i. 

®ttaffmr& tttt& Me ct>att$c(tfd)c Ittttott 

M* jur »uflofung berfelben; ^618 — 462J. 

S^ac3^ glficfyeitigen OiteUen bargefMft tfon 
Dr. SKttboIf 9f ett#, 

cerrrft. üflüötieb ber l)tjtimftyen OefeHfäaft &on Erfurt. 



ffiotwott 

£>a$ (Slfajj ifi fpäter al* bie anberen *J}ro»fnjen be* beut* 
fd)en föeicfye* in ben Strubel beS breifjiflf ädrigen Krieges flin* 
eingejogen roorben. S3öl)men unb SJiafyren, ©d&Ieften unb 
2au|tfc, Dber# unb 9?ieberofterreid), £)ber# unb Unterpfalj, bic 
fr&nftfc^en unb bic rl)einifd)*n Siöttyumer öatten bereit alte 
Streifen bamaliger Ärieg3fül)rung empfunben, al$ no# ba$ 
Sanb jtüifc^ren JRljefn unb SBogcfen vom eigentlichen Äriegc 
nld)tt gemerft fyatte unb faum burd) aoruberiieljenbe Gruppen 
beläfügt werben war. Defio härter warb aber au$ ber ©in 
faO be* ©rafen (Srnfl von 9Kan$fefb empfunben unb bie 



* 



— 340 — 

ft&mpfe be* pf&Ijiföen unb M leopolbinifd^ett £eere$ würben 
jut btücfenben $(age für 8aub unb 8eute im @lfaß. Srofcbem 
blieb bie Srinnerung an bie jweite $eriobe M treifig* 
ift&rigen ÄrfegeS in bem 2lnbenfen be$ SJolfe* tiefer etnge« 
wurzelt, wegen ber längeren 2>auer bec Dtangfare, bie e$ }it 
erbulben Ijatte, unb 6efonber* au* wegen bec (Snbrefultatc 
bfefe* Äriegeö f Ar unfere £efmat. So gefdjalj e$ # ba|5 bie 
erfieu 3a&re tiefe* Beraume* bei und nid)t ba* 3ntereffe 
hervorrufen, ba* fte efgenttid) »erbienen unb baß ber 9?ame 
be* «Wanöfelbert , ber anberöwo noc$ ^eut af$ <5t$rerfmittel 
ertönt ')« im @ifaß vor txm ber ©Sweben in ben Statten 
getreten ift. 

Unb bedf» würbe biefer 3eitraum e* verbienen, nid)t fo ganj 
übergangen ju werben, wie e* in unferen vaterlftnbifdjen @e* 
fc$fd)ten bi* fefct ber gaD gewefen iji. Wod) energif<$er afö in 
fyäteren 3*ton wo bie Slljnung unabwenbbarer ©efa&ren fote 
S^itigfeit fetyon ju (jemmen fehlen, bietet uns bie ©tabt Straf)* 
bürg in jenen 3a&ren baS 33tlb einer flugen unb gewannen 
$o(itif, mit ber nötigen Sljatfraft gepaart, unb e* tbut un3 
Wo$l ju feben mit welker ©efcbitflidjfeit ba* ©d&iff Der Ret* 
nen SRepubtif bur<$ bie bamato fo ftürmifcfcen SEBogen ber 
Srefgniffe gelenft würbe« Selber ifi Jene @pod)e nur wenig 
befannt unb felbft ber fleißige Strobel tyat i&r Faum einige 
(lästige Seiten gewibmet. 

Sie ju fcfcilbern nact> ben Slufjefcbnungen ber 3tit t Jen 
reiben ©giften be* Straf burger 2lr#fo$, ben glugförifM 
an benen bie *ßeriobe be$ breißigjäljrigen flriege* fo reid) 



') 3m Saterlanb, einem ©iftrift fcon Dftfrie&Unb, ruft bem ftyeiw 
Un Äintof no<$ iefct bie SWutter $u: 2>er 3J?an$felber fommt! — 0««° 
«im, SiH&/ 1/ «. 200. 



— zu — 

war, tritt) eine Aufgabe fein, weld&e, wenn au$ unbollfom* 
men gelobt, bort) immerhin neues äÄaterial jum Sau einer 
bereinigen ^aterianbifc^en @eT#i*te &erbeifd)affen wirb. (Die 
Duellen, aus benen btefe SDarfhHung gesoffen ifl, ftnb fyaupU 
\ad)liü) im ©traßburger 2lrc^tt> # biefem fo reichhaltigen unb 
fo wenig bemtfcten 2?ermäd&tnig berfctywunbenet refd)*ß&i>tifc$er 
#eulid)feit gu futfen. 3$ &abe befonberS bie *ßrotofoHe beS 
9tatf)e$ ber XIII, bie Sorrefponbena be$ *ßfalagrafen 3ol)an* 
ne$ II. von Sweibrucfen, Slbminijiratora ber pfaljifd&ert 
2anbe in Slbwefen&eit griebri^S V* , bie ßorrefponbenj ber 
ffaifer 3Ratt$ia* unb gerbfnanb IL unb be* Srjl)eraog$ 8eo* 
j>olb, fowie bieienige ber ©täbte Nürnberg unb Ulm benüfrt. 
Die Unfonäreceffe Gaben mir fämmtttdf} vorgelegen, wenn aud) 
bloß vom 3a&r 46*7 an i&r Sn&alt &ier in Setra^t tarn. 
Sbenfo bie öoHftanbige Sammlung ber auf ben Slfd&affenbut* 
ger Vertrag bejüglic^en 2)ofumente. SrgSnjt werben finb biefe 
ar#toalifd)en Duellen burd& bie reiche glugfd&riftenlfteratur 
jener 3eit, bon benen bie SBiMfottyef bed protefiantifc&en ®e* 
minarä iu (Strasburg in ber Colleetio Wenckeriana eine 
Sammlung befifct, bie ftd) mit benen bon Sßolfenbfittel unb 
Serlin vergießen l&(it. 2lu« gleid>aeftigen unb neueren #U 
üorifern ftnb f)ie unb ba ergAnjenbe 9totiaen aufgenommen 
Notben* 

Sollte biefe Arbeit bei ben greunben etf&ffiföer ©efd&id&te 
ben erwünföten Slnflang flnben, fo wirb e$ bem SBerfaffer an* 
Belegen fein , binnen 3af)te$friji bie gortfefrung in liefern. 
3m anbern gaß wirb er fid& in ber Erinnerung an bie vielen 
fd)5nen, wenn aud) arbefWooHen Stunben au troffen wfffen, 
Me il)m inmitten all ber 3^8™ bw alten ©errlid^feit feinet 
SSaterftabt anbringen belieben war« 



— 342 — 

3um ©$fuü fann icfr nid)t uml)in, £ettn Skutfer, bem 
interimiftifcften ©tabtard)ir>ar *i, meinen »ärmjien 2)anf au$» 
jufpre<fcen für bie greunblidjfeit, mit welker et mid) bei mei* 
nen 9?ac$fud)ungen auf bem Slrdjto fietd unterjlüfct &at. 3)ic 
«ftenflütfe jur ©efdjic&te be* 47. 3af)rl)unbert$ ftnb, einige 
wenige gaöcifeln ausgenommen, bie Subwig ©cfcneegan* einft 
ju orbnen angefangen , nod> ungeorbnet jerftreut unb faum 
verzeichnet. Ofyne £etrn 35tucfer$ bauernbe, feine eigene 
2t)ätigfeit oft unterbrechende ©efiHigfeit, wäre e* mir nic&t 
möglich getoefen bie ga^heic^en 2>ofumente ju biefen 6Mien 
jufammenjuftnben. 3lud& ^>errn QJrofeff oc JReuffner, bemSiblio* 
tljefat be$ proteftantifdjen ©eminarö, bin \A) für bejfen oft 
erprobte ©fite auf« $bd)\te »erpfliAtet. 

Strasburg, -13. Wo&ember 4865. 



I, 
®t«a$&ttr<) tut* fcic Union 

bi* ju beren 8luflofung. 
4648—462*1. 

2)a$ (Slfafj (iig im tiefflen Stieben aU bon Söfrmen t)er fca* 
©efcfyrei jene* 2lufru&r$ erfc&od, burd> welken ba$ 3a&r WS 
ju einem ber berij&ngnijftoQßen in ber 2Beltgefd)u$te wer* 
ben foUte. Obgleich bie ©tabt ©irapburg feit bem SSertrage 

») ©ettbem ijl bevfribe Sitular geworben. 



— 343 — 

von Styaufen vom 4. 2Rai 4608 *)i welcher am 40. fWai 4609 
ju ©d)Wdbifc$*£att enbgüttig erneuert würbe, bem Sunbe Der 
evangeltfcfyen Union angehörte, fo Mnn bod) ate gewiß an* 
genommen werten, baß jie von ben &od)fliegenben planen ber 
fixeren ©tänbe btefer Union unb von i&ren bipiomatifdjen 
Serbinbungen mit bem SluSIanb unb ben böl)mifd&en ©tauben 
wenig to\\$tt. SJlit ernfter Seforgniß mag baljer aud> bie 
Stabt bie »adjrid&t empfangen Ijaben, baß am 23. Wlai 4648 
ju *Prag bie bö&mift$e Devolution ftattgefunben Oabe *). 6« 
bauerte jebotf brei lange 3at)re , bi$ bet flrieg fid& vom 
33M)merwalbe bis ju ben SBogefen tyinjog, brei 3a&te ^oH 
SRot^ für ©tabt unb Sanb , voll ängjUidjer ©orge für im 
©traßburget Sttagijirat, ber fdjon längii, e§e bie feinblid)en 
#eere unfern feine* Oebfeteö Quoten, bie $J}einIid)feit feiner 
Jage empfanb. Schwerer vielleicht gu ertragen al* baS Unglüi 
felbft, ifi bie ©Wartung be$ UnglütfS. 3nbeß tf* biefe Seit 
ber Erwartung nicfyt immer jur &iftorifd)en Säuberung an** 
getrau unb bafyer mag e$ f ommen, baß von ben brei Safyren 
\ 64 8— 4624 fo wenig in ben vaterl&nbifcfyen ®efc$id&ten be« 
(Stfaffe* ju finben ift. 

3n ben testen Sagen be$ SRonatt 3uni war e*, baß in 
Straßburg bie erjle offtjieHe ffunbgebung ber neuen Sage ber 
2)inge in 9361)men pattfanb, inbem im Statte ber XIII am 



') Sie gebrucften Xerte tragen »Afflftaufen, bie «r$toarif$en Sofu* 
mente aber alte Raufen. — Heber bie Union unb i$re a3er$altntffe ju 
Strasburg Von 4608—4648 ftnben fld? Rapiere auger in ben Sßroto* 
cotten ber SDreijiebn in ber ütötyeilung be$ 2ltc^ivö r/5ln ber @aut/*La- 
dula S. wo Fasciculus 4 bie ©ocumente über bie ©rünbung umfafct, 
unb nn bttfer Sanb Hein golio alte 2lbfd)tebe unb öteceffe ber Union 
btt 1621 enthalt. 

*) Hebet bie SJerbinbungen mit bem 2lu$lanb f. meine ©djrift w®raf 
<t. b. 3»an$felb in »öljmen«, tfraunftyveig 1865. <S. 3-5 unb 31—44. 



XX 

(Sin 

toraeUtteclje* JDankgebet 

jur 
g»itflet^ettt 

&on 3fc* ®^tf am / 

€tabt«3trd)toat aon IXfttyauftn. 



©etm »uSbrutf ber franjBjtftiffen Devolution von 4789 unb 
in ber barauf erfolgten fogenannten @d)recfen$a*it, gett>4f;r* 
ten aÄilU)aufen$ freie dauern Dielen bebrängten gamtlien 
au* Der ttmgogenb ein fdjfrmenbe* Dbbadj* 3n tiefer Sc 
jfe&ung l)at |td& unfere ehemalige Heine SRepublif um bie 
SRenfd&fceit wo&l verbient gemalt, 2)anf unfern wacfern 
ffiorfa&ren, beren 6taaWHugl)eft e* gelang, bie bur$ ben 
3)rud ber UmfWnbe unvermeidliche Sereinigung mit granf* 
refd) fo lange au veraögem, bfö ber poUtiföe Sturm na#* 
gelaffen unb mit ber iunern Drbnung bie perf&n(i$e Sieget' 
fecit lieber ^ergeßeDt war. 

JBon ber Srfenntlidtfeit ber bamaW Gier in @<&ufc aufge* 
nommenen verfolgten 3fraeHten, aeugt folgenbeS ©aufgebet, 
tt>eld>e$ jur 3eit an Jebem ©abatte rf för bie 3ßol>(fa(jrt ber 
©tabt gRülljaufen" a&gefrrod&en würbe. Die SWitt&eilung 



— 307 — 

btefed bem jüngeren ©efd&fed&te unbefannten (ntereffantert 
$ofumentd »erbanfen tt>it einem l)iefigen gefc&ic&tfunbigen 
greunbe, in beffen gamilie ed feit 4789 aufbewahrt würbe. 

©efcett 4 ), 

2öeld>ee wir an jebem ©afcbat für bie SBotfart ber 

©tabt SRüfltyaufen abfptec^en, nacb bem ©ebett : 

2)tt |>err fjibfl |)eil ben Königen ! unb weld&e* 

wir verrichten für unfern #errn, ben Äönig, 

bejfen 2Rajejlät immer er&o&et werbe! 

Unfer ©ott, bu ®ott unfrer SJÄter, SIbraGamd, 3fafd unb 
Safobd ! ed fomme &or bid& bad groffe (Slenb unb ble »fei* 
factye Slngft, weld&e beinern 33olfe 3frael wieberfafcren ift; 
jjlöfclicb unb unoerfebend ßnb SMuber aber und gefommen, 
unb nichts ift und üb ctg geblieben, ald unfre gans entblößte 
unb aüer 92ot^u>enbiflfeiteit beraubte Seiber; wir {inb ffyien 
jur Seute geworben. D baß unfer ^aupt ju SBaffer unb 
unfre 3lugen ju einem Styränenbrunnen würben , bamit wir 
bie $(age unfern SBolfed Sag unb SRacbt genug beweinen 
fönnten. 5)ein beiliged Sßort, bad bu und burd) beinen äned&t 
Sttofe auf im Serge ©inai gegeben, Ijaben unfre geinbe 
jerrtfien unb ju 93oben getretten. 2Ber l)at fe fo etwad ge* 
bort ober gefeben ? 2Bebe und, benn unfre SBobnungen flnb 
ttcrwüjiet ! 3)u £err bifl geregt in allem bem, wad und be# 
gegnet iß; bu Ijaft bicb aber treu erjeiget, obfcbon wir ge* 
funbigeibaben; bennbu bafi und nad& beiner fltoffen Sarr en 

') SweiSlStter, IL ftolio, mit fltanb&erjierung ; auf bem ei' ve ' 
befindet flty ber bebraifdje %tti, auf bem anbern bie oben * unb * ie 
toutfty ftbfaffung. S>er2>rud ift fcon SBiibelm £aa$, @r 



— 308 — 

Ijerjfgfeit bod) nidjt gftnjlid) vertilget, no$ und t>erlaffen r 
fonbern und ©unft , ©nabe unb 33arml)erjigfeit verföaffct 
bety ben g&uptern, bem 5Ratl)e, ben SBeifen unb erlaubten, 
ben Septem unb *ßrebigern, ben mitleibigett grauen, 3ünfl* 
lingen unb Jungfrauen , ber berühmten 6tabt Sföüfltyaufen, 
roeldje und unter iljre glügel aufgenommen. Denn ba fte 
unfre Srtibfalen gefef>en, gaben fte und bty tynen 3ufW 
vor allen unfern Seinben, bie und bebr&ngten; fte nahmen und 
auf in iljre $&ufer} ben hungrigen gaben fie von i^rem 
33rob; fte bebeeften unfre 9ia<fenben; ifer @e(b lieffen fte fy&uftg 
ben «rmen unferd äJolfd juffieffen. 81* unfer ©Ott, bu ©ott 
unfrer Sföter, »brabamd, Sfafd unb Safobd ! Iaf5 bod>, wir 
bitten bidj , if»r 2lHmofen unb xoat fte ben 5? inbern unfern 
Solfd, um fte bety geben ju erhalten, gegeben Ijaben, vor M* 
fommen ! Sfe&e an ißre <Red}tf$affenl)eit unb bie £reue i^rcö 
$erjeud; benn wenn biefe ©tabt ÜRüHljaufen nieftt unfre 
3uflud)t, bafyfu wir l)&tten flie&en fönnen, gewefen w&re, fo 
tvftren tvir, unfre SBeiber unb Äinber im (Sfenb vergangen. 
3)erott>egen, unfer SBatet, ber bu im £tmmel tvo&nefi, ftef) 
von beiner ^eiligen SBo&nung, bem £imme(, l)erab unb gib 
H>nen, i&ren grauen unb Äinbern ben Xfyau bed £immel$ 
unb bie gettigfeit ber (Srbe; fegne unb beglürfe all ifjt Sljun; 
laf fie iljre 3^re lang unb vergnügt jubringen ; fattige ju 
mit vieler greube, unb gib i()nen ben 9teicbtl)um bed Outen, 
bad bu ben frommen aufbewahret Saft; befreie fte von aller 
Slngfl, von aller 3)rangfal, von aller 5ßlage unb £ranf$ett 
in 3eit unb Gtvigfeit, wir fptec^eu Slmen! 
st 

nomnu 

tvelctyed j* 
©tabt 3Rüii 



Seittäge 

*ur 

®tW$t* tä Pfaffe* 

im 

ör^iftiöiäljrtjje« Artete, 

i. 

(Sttttffmtft tttt& Me ct>an$c(tfd)c Union 

biö jur »uflofung berfelben; >I6I8 — 462J. 

S^ac3^ gleicfyeittgen Duetten bargeflelft son 
Dr. SKttboIf 9f ett#, 

ccrrrfp. üJKtötieb ber $tj*orifci;en ©efettfcfyaft bon Erfurt. 



ffiotwott 

£>a$ ßlfajj ijl fyäter a« bie anberen *J}rot>fnjen be* beut* 
fd)en SJeicfyeä in ben Strubel beS breifh'gjäljrigen ÄriegeS l)itv 
eingesogen werben. SBo&men unb ÜHafyren, ©d&lefien unb 
Saujtfc. Dber# unb 9?teberofterreid), £>ber# unb Unterpfalj, tote 
fr&nftföen unb bic rl)einifd)en Stetljfimer Gatten bereit alte 
Streifen bamaliger «ftrteg^fä^rung empfunben, al$ no# ba$ 
8anb jwifcfyen 9ll)efn unb SBogefen Dom eigentlichen Äriegc 
nid)t3 gemerft l)atte unb faum burd) fcoruberifeöenbc Gruppen 
belaßigt worben war. 3)eßo härter warb aber aud) ber Sin* 
fad beö ©rafen (Srnfi von 9Kan$fefb empfunben unb bie 



— 340 — 

ft&mpft be* pf&Ijiföen unb be« leopoIbinifdf»en £eereö würben 
jur brüifenben $(age f Ar 8anb unb 8eute im @(fap. Srofebem 
blieb bie Erinnerung an bie sweite triebe be* breifig* 
ii&riflen Ärfege« in bem ftnbenfen be« Sorte* tiefer einge* 
wuselt, wegen ber längeren 2>auer ber Srangfaie, bie e$ ju 
erbulben Qatte, unb befonber* au* wegen ber Snbrefultate 
tiefet Ärfegeö fär unfere £eimat. So gefcbalj e$ , baß bie 
erfien 3a$re biefe* äeitraumetf bei un$ nid)t ba$ 3nteteffe 
hervorrufen, ba* (le efgenttid) fcerbfenen unb baf ber 9?ame 
be* SWanöfelber* , ber anberöwo noc$ tyeut aW @t$retfmittel 
ertönt '), im ßlfaß vor bem ber ©djweben in ben ©chatten 
getreten ifh 

Unb bod& würbe biefer 3«ittraum e* fcerbfenen, nfd)t fo ganj 
übergangen ju werben, wie e* in unferen &aterl4nbifdjen @c 
fc$id)ten bi* iefct ber gaU gewefen iß. Wod) energif<$er aß in 
foäteren 3*it*n wo bie Slbnung unabwenbbarer ©efa&ren i&te 
SQätigfeit fcfyon ju bemmen fdjfen, bietet un3 bie ©tabt ©trag* 
bürg in Jenen 3a&ren ba* 93ilb einer fingen unb flewanbten 
$o(itif, mit ber nötbigen S&atfraft gepaart, unb eS tljut und 
wogt ju feben mit weiter ©efcbitflidjfeit bad Schiff ber tlti> 
nen SRepubtif bur<# bie bamal* fo ftürmifcfcen SB o gen ber 
Srefgniffe gelenft würbe. Selber ifi Jette gpodje nur wenig 
befannt unb felbfi ber fleißige ©trobel tyat i&r faum einige 
(luftige Seiten gewibmet. 

Sie ju Silbern nacb ben Slufjeicbnungen ber 3eit, ben 
reiben Stöben be* ©traf burger 8lr#fo$, ben glugfdjriften 
an benen bie $eriobe be$ breißigjäljrigen flrfege* fo rei$ 



') 3m ©aterlanb, einem Stftrtft fcon DftfriefHanb, ruft bem febreien« 
U\\ Äintoe no<b iefct bie SWutter ju: $>er 3J?an$felber fommt! — iDnno 
«im, Si«b/ 1/ «. 200. 



— zu — 

war, wirb eine Aufgabe fein, weld&e, wenn au$ mwoHfom* 
men gelöst, bocf) immerhin neue* äÄaterial jum Sau einer 
bereinigen »atetlänbtfc^cn @efai*te &erbeifd)affen wirb. Die 
Quellen, au* benen biefe SDarfteHung gefloffen ifl, jinb fyaupU 
fad) lief? im ©traßburger 3ir$h>, biefem fo reichhaltigen unb 
fo wenig benoten S3ermÄ<$tni|$ i>erfd)Wunbenet refd)$jiabiifc$er 
£errlid)feit ju fuetfen. 3$ &a&e befonber* bie *ßrotofotte beS 
SRat&e* ber XIII, bie Sorrefponbenj be$ ^falagrafen 3o$an* 
ne£ II. von 3weibrucfen , Slbminiftrator* ber pfäljifd^en 
ganbe in Slbwefen&eit griebri^S V* , bie Sotrefronbenj ber 
ffaifer 2Rattl)ia$ unb gerbfnanb IL unb beS (SrjljerjoflS 8eo* 
polt), fotüie bieienige ber ©iabte Bamberg unb Ulm benüfct. 
Die ttnionäreceffe Gaben mir fämmtlicfc vorgelegen, wenn aud) 
blo# t>om 3a(>r 4647 an i&r 3nl)alt &ier in Setradjt fam. 
gbenfo bie t)odf)änbige Sammlung ber auf ben Slfd&affenbut* 
ger SJertrag bezüglichen ©ofumente. (Srg&njt Sorben fittb biefe 
arc#h>alifd)en Duellen burd& bie reiche glugfd&riftenlfteratur 
jener 3eit, von benen bie ©ibliotljef be« protefiantifc&en ®e* 
minar$ ju (Strasburg in ber Collectio Wenckeriana eine 
Sammlung befifct, bie ft# mit benen t>on Sßolfenbilttel unb 
»erlitt bergleid&en lagt. 2lu$ glefdjaeitigen unb neueren #i* 
ftorifern finb f)ie unb ba ergftnaenbe 9totiaen aufgenommen 
wotbem 

(Sollte biefe Arbeit bei ben greunben etfafftfe^et @efc$ic$te 
ben erwünfdjten «nflang flnben, fo wirb e$ bem SBerfaffer an* 
gelegen fein , binnen 3af)re«friji bie gortfeftung au liefern. 
3m anbern gatl wirb er fid& in ber Srfnnerung an bie vielen 
fronen, wenn aud) arbeiWooHen Stunben au triften wfffen, 
bie fl)m inmitten a(I ber 3eugen ber alten «öerrffd&feit feinet 
«Baterfiabt auaubringen belieben war« 



342 — 



3um Schluß fann icfr nic^t umf)in, £errn Srucfer, bem 
tnterimiftifcben ©tabtarcfyfoar *i, meinen wärmfien 5)an! auS' 
jufprecten für t>te greunblicbfeit, mit treibet et mid) bei mei* 
nen 9?a#fud)ungen auf bem ?lrd»io fletd unterjlüfet bat. Sie 
«ftenflütfe jur @efd)ic&te be* 47. 3abrl)unbert$ ftnb, einige 
wenige gaöctfeln ausgenommen, bie 8ubn>ig ©ebneegan* cinjt 
ju orbnen angefangen , nod> ungeorbnet jerftreut unb faum 
verzeichnet. Ofyne £errn 35rucfer$ bauernbe, feine eigene 
ZtyAtfgfeU oft unterbred)enbe ©efafltgfeit, wäre cö mir nit&t 
möglich getoefen bie ga^lreic^en 2>ofumente ju tiefen Stuticn 
jufammenjuftnben. 3lud& ^>errn QJrofeffor 9leuffner, fcemSiblw 
ttytax be* proteflantiföen Seminars, bin id) für beffen oft 
erprobte ©fite auf« £öcbfte verpfKAtet. 

Strasburg, -13. Wooember 4865. 



I, 
®ttaitbut$ unb bie Itttton 

bi* ju beren Sluflöfung. 
4648— 4621. 

2)a$ (Slfafj Uig im tiefflen grieben aW von Sobrnen b« M 
©eförei jene* 2lufrubr$ erfcboH, burd> welken ba$ 3a§r 4648 
ju einem ber t>erijängnifh>oQßen in ber 2Beltgefd)itbte wer/ 
ben fotlte. Obgleich bie ©tabt Strasburg feit bem ©ertrage 

») ©eitbem ijl bevfelbe Sitular geworben. 



— 343 — 

öon Raufen vom 4. 2Rai 4608 *), tt>et(fcer am 40. fWai 4609 
ju ©djtt>äbifc$*.5att cnbguttfg erneuert würbe, Dem 93unbe ber 
e»angcltfcf)en Union angehörte, fo Mnn bod) al$ gewiß an> 
genommen »erben, baß fie von ben bod)fliegenben planen ber 
työljeren ©tänbe biefer Union unb von iljren biplomatifdjen 
Serbinbungen mit bem Sluflfonb unb ben &ofymif$en ©tauben 
wenig tvujjte. SJitt ernfter SeforgnijJ mag baljer aud> bfe 
Stabt bie »adjrid&t empfangen gaben, baf? am 23. ÜWai 4648 
ju $rag bie böl)mif#e Devolution fiattgefunben Oabe*). 66 
bauerte jebotf brei lange 3al)re , bis bet flrieg fid& vom 
336f)merw>albe bi$ ju ben SBogefen fyinjog, brei Saßre voll 
9iotl) für ©tabt unb Sanb , voll ängftfid&er ©orge für ben 
Strafburger SKagiftrat, ber fd)on Wngii, e§e bie feinblicfcen 
£eere unfern feine* Oebfeteö Quoten, bie $J}einfid)feit feiner 
Sage empfanb. ©djroerer vietleic&t ju ertragen aW baS ttnglüi 
feftft, ifi bie ©Wartung be* UnglücfS. 3nbe0 if* biefe Seit 
ber ßwartung nicfyt immer jur tyiftorifcijen Säuberung an* 
fletftan unb batyer mag e$ fommen, baf von ben brei Sauren 
\ 648 — 4624 fo tvenig in ben vaterlfinbifcfyen ©efc^id^ten be« 
Gtfaffe* ju finben ift. 

3n ben testen Sagen be* 3»onat$ Sunt tvat e*, bafj in 
Strasburg bie erfie offtjieHe ffunbgebung ber neuen Sage ber 
$inge in 936tymen pattfanb, inbem im Statte ber XIII am 

') Sie gebrueften Xerte tragen Stfäijaufen, bie ar$toarff$en £)ofu* 
mente aber alte Raufen. — Heber bie Union unb i$re a3er$8Itniffe ju 
©trapurg von 4608—4648 finben fld? Rapiere auger in ben $roto* 
cotten ber Dreien in ber 5lbtf}etlung be$ 2lrcljto8 r/2ln ber @äut/*La- 
dula S. too Fasciculus 4 bie ©ocumente über bie ©rünbung umfajjt, 
unb tin biefer Sanb Hein golfo alte 2lbfd)iebe unb öteceffe ber Union 
W» 1621 enthalt. 

*) Uebet bie SJerbinbungen mit bem2lu$!anb f. meine ©djrift r/©raf 
<t. *. WanSfelb in gSoljmen*, tfraunftyveig 1865. <S. 3-5 unb 31—44. 



— zu — 

6amMag, bem27. 3uni, ein 6dbret6en ber &tabt$ 
beriefen würbe, welche* ein brütgenbe* &ülf*ßdi tot bot)' 
mifd&en $ireftoren an alle e»ange(if<&£p4ttnbc enthielt 1 ). 
Salb barauf melbete au<$ bet Jfurfürfi griebri* V. t>on bet 
93falj, baö toiifer SRatt&ia* bei etlichen ewmgelifcben Statten 
um $utoet unb Slei gegen bie 9?ebeflen naebflefuty (jatte, 
unb ermahnte Straßburg, ifjm »orfotntnenben %aU tiefe Sitte 
abaufd&lagen '). Diefe üWa&nung gefd)a& nidjt o&ne guten 
®runb, benn bereit waren faiferlfcfce ©efanbte in Ulm et' 
fflienen unb Ratten SQaffen für ein Regiment gu^oif unb 
800 Gentner gjutoer bege&rt, waren aber uon ben ^erren m\ 
Ulm, wegen ber „fnwenbigen Unjtcber&eit im SWütaflet 
SDemutb ableljnenb befd&feben worben 5 ). 2)ie SRat^berren m 
Strasburg faxten ben Sefcftluj*, biefem ©eifpief nac^jua^eti 
unb melbeten burefc ben ©tabtabaofaten Dr. Slnton SSolff *), 
b*$ ße gleidtfaW „alleruntertljanig abjuleinen gemeint feien." 
3n ben näcfcfien 2Bo#en famen barauf neue @<&retJen M 
aRaglfirat* ber ©tabt Ulm, weldje bie Sege&ren be$ faiferlidjen 
©efanbien ©raf grlebric$ »on £ofyenjoUem melteten, Stiefe 
üon Jturpfatj , bie Sitte um (Srlaubnip ju ben SDerbunjen 



l ) $rotocoll $om 27. (September -, -idb madje nodj einmal barauf 
aufmeiffam, baß meine (Srjätylung fo $u lagen wörtli* auö to» 
*ProtocoUen u. f. n>. geköpft ifi, autyfca, n?o id> ber Jtöw w*« 
feine OueUe angebe. 

*) 5Jrotocoll fcom 6. 3ulL 

•) öbenbafelbfl. 

•) SDfefer Dr. 21. SBoiff mar einer ber £auptienfer Der i0* 
$olittf (Strasburg* in jenen Sagen. SBtr werben ibn bei allen wt#ip" 
«efälüffen lieber treffen. 3m 3al)r 1624 trat er als ©efteimer M 
in bie SDienfle beö Sanbflrafen fcon <&effen*$)armfiabt. 3» w Collectio 
Wenckeriana, 33b. 79, befindet ft$ eine Sammlung wn (Sunntaa Hie 
bei feinem 'Abgang gefertigt Sorben. 



— 345 — 

rr&'We bö&mifc$eii ©taube enttyaltenb, fo tt>ie benXatl) erfu* 
•<.v4tnb, bie faiferlidben ÜWanbate gegen bie Stebellen innerhalb 
beö ftöbtifc&en ®ebutt& nicbt anklagen ju (äffen ')• @nb(idb 
überfanbten bie bötymifcben Dueftoren bie jur ^Rechtfertigung 
tyrer Srljebung »erfaßte große Slpologie*). 2)ie ©tabt, tpelcfce 
ftd) fortw&brenb gwifc&en jwei feinblidjeu ©ewalten in ber 
Älemme faljl , wfprad) bie SBeifungen beä $f&(jert ju be- 
folgen, fo weit e$ oljne Seleibigung bed ÄaiferS möglich fei, 
lehnte aber anbrerfeits eine t>on ben Söbmen erbetene 2lnleibe 
a & *)■ 3 U 8M$ entfpann ftd) jttrifdjen btn brei auSfcbreibenben, 
l>. b- prafibirenben ©tobten ber Union, Ulm, Nürnberg unb 
Strasburg, eine eifrige (Sorrefponbenj über bie $rage, ob jie 
nicf)t in folgen 3"t(auften im SHamen unb auf ßoften ber 
Union Dbrifien unb #auptleute beßeüen , ibnen SBartegelb 
anweifen unb einige S&^nletn Anette in Ut ©t&bte nehmen 
[outen. Ulm, bat, t>on fat&olifc$en 9!ad)barn umgeben, aller* 
fcingö am meifien in Oefabr war, brangte am eifrigfien baju, 
unb wollte nic^t märten, bi* ber Union$com>ent ben Jturpfalj 
}u berufen im Segriffe jianb, jufammenfame. Nürnberg, bat 
ft<b fäon fic^rer füllte , wollte gwar Gruppen in jQuartier 
nehmen, fanb e$ aber unjwetfmäßig , ben 33efel)l£baberu 
Sßartegelb au geben, ©traßburg enblicb, ba$ fid) im ttugenblicf 
nocb geborgen füllte , bezeichnete beibe 2Raßregeln al$ jur 
3*it nocf> ju fofifpielig , unb obroobl e* bie anberen ©table, 
befonberS Bamberg, aufforberte, bem Äaifer fa ntc^t ju tyU 



1 ) SMefer STOanbate wegen gab ber SRati) bem Äaifer etwaö fpater 
110. Dftober) t>ie gan& unetyrerbietig ieicfctflnntge Antwort, er tyätte fle 
nid^t anklagen laffen , ba fle fcon Stegen naß geworben , unb fo unle* 
fertig geworben feien. — Lad. N. fasc. XIII. n° 16. 

2 ) $rotocoUe »om 31. 3uli, 3. äuguft, 8. Sluguft, 
') Sßrotocoll wm 45. 2fogujt. 



— 346 — i 

fett, ia bie 8e$cn6pfltci;t „jumal in bello non jasto" föjt 
baju jwttifle # liep bo* feinerfefW »KeS beimlWfo. 3>iefc 
JRu&e foRte inbeß ni*t lange Dauern , benn bereit* am 45. 
Huguß würbe im SRatl) ber XIII ein Schreiben bon ffurtfalj 
aW SDireftor ber Union beriefen , wobur* fammtlufce Äto 
glieber berfeiben »wegen ber ©efagr be$ löblichen ffonigrei^ 
g?&t)men, weld&e lei*tli* au* bie Unirten erretten mö^te,« 
ju einem allgemeinen ßonbente na* Rotenburg an ber $au< 
ber, auf Sonntag ben 27. September berufen würben 1 )« Salt 
regten fid) aud& bie Wa*barn rings umfoer, unb ünfangd 
September wanbte ft* ber ÜWarfgraf Oeorg griebrid) m 
33aben*2)urla* *) an bie Stabt , um jur Sewaffnung feiner 
Sölbner 4000 SKutfeten ju erlangen, unb fd&icfte einen 6afy 
wjiättbigen, 3ofep!> SBagner, um über ben $rei$ ju t>eröan# 
beln unb 3a$(ung ju (eifien. Soi*e SSegebren waren aber 
in ber SRegel ber Stabt wenig geneljm , ba fte erdenk feine 
ober wenige 93ü*fenmad)er in iljren SWauem l)atte unb i&ren 
eigenen SBebarf au$ granffurt am SJiain bejog 3 ), unb jwei> 
ten* aud) bepwegen, weit bie fyotyn Ferren ni*t gerate wegen 
ber fßäiif t(i$feft iljrer 3al)lungen befannt waren *). finbliiü 
mußte au* no* um SBaffen, bie ber SRepublif geborten, bie 
SWeinung t>on Simmann unb Stoffen eingeholt werben, ml* 



') SProtocoil bom 15. Siuguft 

1 ) Jamale irar ber eben genannte ber alleinige Söejlfeer bei* fabifflw 
Sanbtr, bie ginie 9Baben>9aben war in ber $erfon be3 (Sbuavb'gottunat 
1595 ttyrer Sanber beraubt worben; erft im 3at)r 4627 Qflb ift ei» 
faiferlidjer 2Ra*tfyru* ibr frü^ereö (Bigentyum jurütf. 

8 ) ®ie Styl ber Statteten gleichen Jtaliber0 im 3eugl)au8 Mruji 
bamalS nur 3000. 

4 ) 3m Qrlemttnifl ftetyt: «bewrab weil e8 mit ber ßa^Iung bei 
Ferren üflarggrafen gürfU. ©nabelt batyer* gel)«» wie mennigli* 
befannt.» 



— 317 — 

/ösar/et (entere *ßunft ber ©tabtoerfaffung immer — unb au# 
fyier — ben ffiorwanb jur Slblefynung be$ Oefud&ed gab. ©o 
würbe bem Slbgefaubten bcr 9lat() erteilt , (1$ in granffurt 
umjufc^en ; bamit würbe er aud) einen bebeutenben STtjeit 
ber Sranäportfoften erfoaren. (Sin 9tatl)$l)err inbefj ijattt ben 
gltuflid&en Oebanfen, bem ©tabtfäcfel boefc nod) ein ÄleineS 
jujuwenben. (Sr erinnerte baran, ba§ man fcorigeä 3a&* bem 
SaHenmei(ier 400 9Ru$feten fonftäjirt Ijätte , bie in fo fern 
uiwoflßÄnbfg waren/ aW bie Sanbeliere festen 1 ); biefe 
(enteren f&nne man au£ bem 3?ugl)au$ ergangen unb bie 
SHuSfeten barauf bem 2Kar!grafen ju 3« ®u(ben ba$ ©tütf 
öerfaufen*), 2)ie Aufregung im 9teicbe wud)S inbejj t&glid), 
unb fc&on fd)ien ber Jtrieg in SBoljmen jwifdjen Jtaifer unb 
©tauben unt>ermeiblicb , f#on waren bie Surften ber Union 
befd&aftigt, iljrerfeits fic$ mit ben auswärtigen Biaatm in 
engere (Sorrefponbenj etnjulaffen; bod) au<$ bie proteftanti' 
Wen ©tanbe be$ 3tei#e$, befonber* bie woljltyabenben ©täbte 
mußten ju regerer $Oeilnaljme angekörnt werben. @o erfdjien 
benn am 9. September ber furvfftfjifdbe ©efanbte D*. grfeb* 
nd) 3ol)aun ©djleljer in ©traßburg , um ben Statt) in eine 
größere Sfyeitnaljme an ber Bewegung biueinjuangfügen. 3n 
feiner feierlichen 2lubienj t?or ben ^erren 2)reijetynern fefcte 



*) (S8 mufc bier bemerft werben ba% bie 33anbeÜere nidjt blof 
tfeberriemen waren wie ie&t, fonbern gugfei^ audj bie ©teile ber $atron- 
tafdje Vertraten, inbem bie Patronen \r>it Ouajien baran angebradjt 
n?arcn. 

3 ) 9ud> biefe SRutfeten befam übrigens ber ©efanbte nidjt. Sa ein 
^Bürger 9lamen8 9TOatl)ta$ 33eit bie (Srtaubmj? erhalten &on <Su^l (fcfyon 
bama!8 grofje ©rwe^rfabrif ) (WuSfetr n einzuführen, fo würbe befcfylojjfen 
bie 400 Wuftfrten im 3euj#au3 gu behalten unb ben SWarfjrafen an 
tiefen SRajm ju weifen. — jßrot. tont 14. @tpt. 



^ t"> £ dominium einzuführen mft ljulff 

'"'/£/*"' ff&*W a f SRortfc fcon £effen<Äaffel bei einem 

"**' ^^/z, &«n er in Jenen lagen in Strasburg naljm. 

A"'" *2f tftyeorbneten be$ SWagißraW im ©olbenen äpfel, 

fit'^Littt, befugten, ließ er fid) in ein langes politifd)e$ 

*''*,* mit iljnen ein unb gab i&nen ju aerjieljen, „baß 
dktP 
M Sranb im 93öbmtfd)en SBalb nicfct bleiben, fonbern feine 

tä&Mllty £ifr unb gfammen weiter* auswerfen würbe/ 1 Die 

<gtf nbe in 33ol)men feien mit fönen ©Heber eine« JfeibeS, unb 

von ber Union aHein tonnten fie wirffame £ülfe erlangen. 

älUerbingö l)abe man föon fo lang gejögert, bafl n>irflic$e 

£ulfe faum me^r möglich fei, unb jubem mürbe fie für bie 

Union eine Saß abgeben, ber biefe oietteicfyt unterliegen würbe, 

ba man bad Corpus Unionis billig ein corpusculum nennen 

fönne. (Sntweber muffe man bal)er eine energifäe 3«terpofition 

jwifcfcen fcaifer unb Stäuben in'* SQBerf fefcen ober wenn biefe 

fein Stefultat (jätte, „um ©otteS e&r, #tifilic& lieb, unb ergal* 

tung allgemeiner freiöeit Tillen« mit anbern bem eoangeliföen 

SBefen wo&lgewogenen St&nben innerhalb unb außerhalb be$ 

SReicbe* fid) ju rafebem SBirfen wbinben. 5)em ganbgrafen 

würbe geantwortet, bie ©tabt neige jum grieben unb fyabt 

ifjre ©efanbten in Rotenburg in biefem Sinne inßruirt, bem 

furfürfilidjen ©efanbten aber gemelbet, baß ber 9tatl) nidjt in 

pleno fei unb aud) guerfi überfeine Antwort mit Bamberg unb 

Ulm correfponbiren muffe, er möge baljer nur weiter jie&en. 2luf 

ben 24. September würben bie ©efanbten *>on Ulm naefc 9toten> 

bürg befieat; bamit man ftd) *>or (Sröfftmng bed Qoit&entf 

*) $rotocoU oom 9. September« 




— 349 — 

- »erkauft d& beft>re<$en forme, unb am 47. September £err 
granj SRubolf 3ngotb jum Slbflcorbnctenlber ©tabf ernannt »)• 
5Rad& einiger Steigerung, bfe toon einem ©treite mit ben XV 
Gerrübrte, nal)m er bie SWifjion an; i&n begleiteten Dr 4 ©d&mfbt 
unb £err Stoffel. 36c ÜÄanbat war : Äeine £ülfe, Weber bem 
Äatfer nod) ben 93öbmen, unb Einarbeiten auf ben Stieben. 
Sfyeoretifcfl war biefe Söfung ber Singe allerbingd We bejie, 
ob aber faltbar, burfte bamaW fdjon bezweifelt werben» 2lu# 
foUte bie Stabt na# beiben Seiten f)in bfefem wohlgemeinten 
Programm untreu werben. 

2)er Unfondtag war galjlreid) befugt ; an 20 Äurfürften, 
Surften unb ©tabte waren barauf vertreten, um bie bo&mi* 
fd&e grage ju erörtern. 3«>ef 5ßnntte befonberö waren e$, 
welche bie Oemütljer bcfd^äftigteit ; einmal war feß&uRetten, 
wie weit bie et>angelif<6e Religion bei ber @a$e beteiligt 
fei, unb bann ob unb Wa$ für Schaben au$ ben bol)mifd)en 
Sßirrett für anbre Stinbe be* SReidjeS entfielen fönne. 2)ie 
SWbte, welche jmnjipiell gegen jebe größere Slnjlrengung über* 
Ijau^t waren unb fein mußten, weil ade 2lu$gaben ber Union 
jum größten XtyiLauö intern Sfttfet Famen, einten tfcfc barin, 
baß ber Ärieg feine 9teligion$fadje fei unb baß man ben 
ffaifet erfudjen muffe , eine 3nterpofttion anjune^men. 211$ 
aber bie ^tenar&erfammtung ben 27. September, um 3 Ul)r 
SRittagS, eröffnet würbe, befd)loffen bfe ^oberen ©Wnbe per 
majora, bafi ber 5frieg in 936l)men aW eine 9teligion$fa*e 
anjufeljen fei, unb baß bie Union „würtflid&e Sffijlenfc" leifien 



') S)lefer Sngolb fotelt in ber bamaligen auäwärtlßen SJJolttff ©trafc 
burgö eine große Stolle. SWebmeS ober ü)n ifl in ber oben erwähnten 
Collectio Wenckeriana, , 93b. 61, in ber Laus Posthuma Rudolphi 
Ingoldi gu flnben. 



— 320 — 

foDe. lie ©täbte )>rotefitrteii, ©traf bürg n>utbe aber von ^ 
nen Sollegen faft im ©tid) gelaffen, fca e$ |W> nun b 
fleHte , baf Nürnberg unb Ulm ju etat «IM»fHPfe 
geneigt feien unb nur mit üRüt)e mürben fte bewogen mit 
©traßburg gleiten Stritt ju Ratten. Umfonft n>at e$ kann 
aber, baß bie Äurfürßen unb prfktt bie ©täbte t>or ffy for^ 
betten , um fte umjuflimmen; fte blieben bei ibrem einmal 
gefaßten ©cbluß. ßnbticb geriet^ ber pfäljiföe Äanjler Ga< 
merariud in 3<>* n # unb e$ Farn gar }it iDro&ungen, voei( W 
bie ©täbte „fo fcftlimm gehalten« hätten. 33i* ju einem gewiffeit 
®rab gelang e$ aud) , bie f)0$(6bUci)en fRatfy$&erren einui' 
föücfjtern , benn fie beforad&en unter jtc& , ob man nity ben 
Söbmen gana in ber ©title mit einigen (Subfibien (e* rourtc 
von 40 SRömermonaten *) geforoeben) ju £ülfe fomnten ßnne. 
Äiirnberg unb Ulm vertyracben nadj ju £aufe ftattge^abter 
Serat&ung, barüber an Strasburg ju berichten. 3n> ei9,5inct ' 
monate mußten bie ©traßburger jur SBeftaHung M ©rafen 
griebrieb von ©olm$ unb anberen f leinen Union$au6#en auf 
Annunciatio Mariae unb3obanni$tag 4649 x>erfpredjen f auf«' 
bem würben fie von bem Surften (Eljriftiatt von Hnjalt hin* 
genb aufgeforbert , auf ba$ ©galten unb ©alten M 6* 
l)erjog$ Seopolb im glfaß ein ivacbfameS SCuge ju ßaben, to 
gerabe bie 9tac$rid)t eingefommen, er »erbe in feinem $i«Su» 

*) ©iefe »ÖMmermonate«, bie wir alle Slugenblitfe Dorfinben wetben, 
ffab eine 2trt Steuer, urfprfingli* Von tfarl V. 1524 na* bef bamaW 
entworfenen 9iei$6utatr(fel &u ©orm*, im Q3erbaltnijj $ur SM)** 
lebe* ©tanbet unter bie OWdjeftanbe verteilt unb jur Mfüfl« 
eine« 8tämerjuge8 beftimmt. %vity natybem bie 3% nadj 3* 
langft abgefommen, blieb 9iame unb ©teuer. 3eber @tanb ga^Ue f«? 
Vielmal 12 unb 4 ©ulben »ro (Römermonat, att er jitflWfcnioto 
8fu§fne$ten burdj bie flteidjömatrifel angehalten war. ©• 5* r ' 
©taatöwfaffung be« beutföen 8tei#$. ©öttingen, 1788, L, i»- 



— 524 — 

imftA? jR ann gegen bie »obmen. 2efctere 9ta*ri*t, wenn fte 
? W w: «> nur feftr über trieben bi$ na* Rotenburg gelangte, ent# 
beerte bo* ni*t allen ©runbeä, benn an bemfelben Sage, an 
weitem im SRattje ber XIII bie £ej>utirten über ben Unionätag 
berichteten, brachte au* ber ftmmeißer bie Äunbe in bie 93er* 
fammtung, baß 8eoj>olb Statteten t>on £agenau na* Sabtxn 
führen laffe unb baß um 5ßfaljburg (erum Aber 600 üRann 
Utl)ringif* fcriegS&olf vereinigt feien. Die friebli*e Sntet* 
\>o|ttion bei Äaifer ÜRattbiaS war au*, no* e&e bie »bge* 
orbneten na* £aufe gelangt waren, problematif* geworben, 
ba bereite (Snbe Slugufi bie geinbfeligfeiten in Söhnten be* 
gönnen Ratten , wie au$ einem Briefe ber bortigen ©tanbe, 
ber, f*on Anfang* September gef*rieben, erji t>ier 3Bo*en 
fpäter in Strasburg anfam, erhellte unb in bem auf S Sit* 
terfJc über ba$ fBütyen ©ampierre'S im fcönigrei* geflagt 
würbe 1 )« Sine Slnleibe &on 40,000 (Bulben ju erlangen, war 
ber 3wed biefeö 6*reiben$. gaft juglei* tfjat iturpfafj SWel» 
bung »on btn St&jhmgen SatyernS unb ber fat(jolif*en 8iga, 
bie jwar &erjt*ern ließen , baß if)re Werbungen ni*t ben 
(Söangetif*en g&lten, aber benno* in beunruljigenber SBeife 
tQ&tig waren 2 ). 

2)ie ©tabt fonnte ni*t glei* änfang* einen @ntf*luß 
faffen, jumal im St&btebireftorium felbji eine ÜReinung«* 
*erf*ieben£eit fi* tanb gab. SMe Nürnberger, ft* im ®e- 
fdjmatfe ber Seit auf eine lange ÜWottoirung iljrer 2lnft*t 
jiä&enb, wel*e ni*t weniger a(6 32 »rtifel enthielt, erfl&rten 
ft* bereit, ber Union filr bie Sofymen eine Summe &on 40 
—45,000 ©ulben leibweife ju übertaffen , wenn e« nur im 



i) ^rotocoU *>om 12 Df tober. 
a ) $rotocoK »om 24. Dftobrr. 



w 



— S22 — 



® e *to!anbte W> ******* mni * tx ****'*• ^>(e flft«*ro» 

um« &«»* * nf if>xc ifoIirte ectfle M beru ^* unb ißrcn bem 

** ifer gleiteten (Sit) anfütyrenb, entfäulbigten ftc& in (gutem, 
t>a wtniß ju Mften ben 33oljmen nit gebient fe$, fciel ju 
Jeben, 3nen untyunli* fe^" '). «Borcrft behielt biefe anju&t 
&ie ©berftanb im 9tatlje ber XIII 5 an Ulm würbe gefefcrieben, 
bag man feinen Mnftcftten beipflichte unb an Äurpfalj ein 
langes @ntfc$ulbigung$fd)reiben aufgefe&t. wSWerbingö fei ber 
Sof)emif(fjen ©tftnbe fandamentum ju wichtig um fte ohne 
£ülff )U laffen, nur fei e$ für bie 6tabt unt&unlidj ge«en 
Äatjferlic^e SRafefl&t bie Sofjemen gu unterfhtfcen. 5)ie 33ur* 
ger f)ätten noc$ nfcftt ade folgen beS ÄriegeS von 4640 t>et^ 
wunben, ber funfjeljniä$rige SBaffenftiPfianb in ber Stfftffafy 
laufe gerabe ab , in Sranfreid) ftünbe e$ auefc feltfam , man 
fei t>on 8otljrfngen unb Defierreid) umgeben, u, f. u>. (Snb* 
lieft Refften fie audj , baß t>on fcurfürfien unb Surften eine 
SnterpofUion bei bem Äaifer fiattfinben würbe, fo baf e$ ber 
£ülffe nit bebarf./* gBäfyrenb aber bie ©tabt iebe ©etljeiligunfl 
nad) außen tyin ablehnte, fufcr fte fort, für ibre eigene 6i* 
#erl)eit ju forgen. Sie ließ neue SBaffenanfäufe madjen '), 
erneuerte bie SJeftaHung be$ ©rafen \>on ©olmS, welker bie 
t>on ben brei audföreibenben ©täbten für bie Union befol* 
beten Sruppen befehligte 8 ), unb ernannte in ber iperfon be$ 
SWattftiaS 33rauner einen neuen 3*ugmeifter *). 
Um blefe ?aubeit für bie allgemeine €ad)e ju toerminbetn, fanb e$ 
berÄurfürfigriebricftV.fürnot^wenbig, einen neuen Aufruf an 

t) SProtocoll bom 27. Dftober. 
a ) ^rotocott öom 5. Sfawmber. 
*) 5Protocott fcom 43. 9io&ember. 
4 ) *Protocoll fcom 2. S^ember. 



— 323 - 

f bürg ergeben ju (äffen, unb fötcfte einen feiner geheimen 
j.y^fiift, Oeorg grfebricty 5|Jaftoriu$, bortyin, wo er am Sonntag 
*oen 43. 3)ejember eintraf unb »on einigen $erren be* 9tatbe$, 
an beten ©pffcc 3ngolb unb SBBolff, in (Smpfang genommen 
mürbe. 3" gleicher 3*it warb aud) (SamerariuS nad) Ulm 
gefanbt *). 3)er 3$falagraf Heß eröffnen : S)ie S3ol)men fbnnten 
bfe auf t&nen ruljenbe 8afi nid)t langer meör ertragen. Sie 
brauchten monatlich bei 300,000 Oulben. »un Ij&tte er ffdß 
entföloffen, ibnen 400,000 ©uiben toorjufdjießen, SBürtembesg 
unb Saben &&tten ft<& bereitwillig erflärt, ba* 3&rige ju t$un> 
brum motten auc$ bie @t&bte nid&t jurtufbletben unb Jebe 
40,000 bi* 42,000 ®ulben beifleuern. Die ©ajpe fotte ganj 
geljeim gehalten werben, auti) wolle ber Äurfürfi fid) anfyeU 
föig machen bie Summe ju garantiren, nur muffe man ifym 
einen SRefcerS untertreiben, bie Summe nid)t e&er wieber 
t>on i&m ju forbern, aW er fte felbfi *on ben Söhnten erhalten 
l)ätte '). Slußetbem würbe ben ©tibten bur$ ba$ Direftorium 
ber Union bie frage vorgelegt, ob fic$ biefeS bei einer etwai* 
gen 93erföl)nung ber SJoljmen unb be* fcaifer* an ben grfe* 
ben$oerljanMungen beteiligen unb bie Union in ben grieben 
einföltef en (äffen folle ; enblid) würben fie gebeten, bie faifer* 



ffion be$ $aftoriu$ anbringen finben Wir ntd^tö in ben fProtoeol* 
Un-, u$t. ßlugörab, ty\$t e$ bort unter bem betreffcnben $>atum, Wb 
bie @o#e in« nmonSardjto getrieben.« JDiefeö fd)eint aber ganj aus* 
rinanber gefommen ju fein ; fo weit wir gefeben , flnb nur no$ &rag- 
mentr fcabon ganten. Snbejj fann feine @enbung feinen anbern 
8w<I als bie M 6amerattu$ gehabt baben, unb biefe fennen wir au« 
ben Ubner ©riefen. 

*) {protocott fcom 29. SDeiemfcer. 2U 



-*^mmmmmm 



I II 



- $94 — 

„,*.,. ^v.»w hnW tie UtcbcUcn \a ni$t anm^cn 
,",.,,, »*!.! to* «*«win*i jle feien gefa[fd)t **. 

V« ^»ANe tpfefen für'tf (Srfie auf i^t93otu«r.Ww^ 
m.i«cc tfwtüent bin 5 für'* 3«>eite, ba man nify ttiffe, wie 
t$ mit Der Jractatioit gefyen werbe, fei e* bebenflufi, faghn 
ftc, Davon ju reben j für'« ©ritte, wfijiten ffenod)nW, »* 
fünfttgljin bei i&nen gefdjetyen möchte, würben ftd) aber all« 
®ebül)r erweifen. ©elbft Sttürnberg ging Don feinem ecftn 
93efd)lufi wteber ab unb »erweigerte »Hed: SSon (SinW ^ 
bie Haltung „«Keiner Ferren« — bie£ war ber offtjicfte Sitel 
ber 3)reije&ner — mag wo&t aud& ein faifeiti$e$ Sd)reibcn 
vom 4. 3)ejember gewefen fein, worin SRattljiaö in allgemein 
nen äuäbrücfen um ben Seiflanb ber ©tabt bot, nni befonW 
auty bie von Solmar erhaltene 5Ra$rid)t, bafj ber 23ifd?cf ber 
©tabt, tyr langjähriger geinb, erjfjerjog Seopolb, vom fiaifet 
gum atbminijlrator ber unter* 6jierreid)ifd&en Sanbe ernannt 
Worten fei, unb wirflid) bamit befestigt fei, ein Stegiment 
Sugüolf unb einige fcunbert Sürafftre, angeblich gegen So^men, 
an ber burgunbiföen ©renje ju werben 2 ). 2)ie ffunbe, tof 
auf ben 40. 3anuar 4619 ein SnterpojttionStag jnnfcbenßai' 
fer unb ©tfinben »on Äurfa^fen nad) Sger auögefcftrieben 
fei, würbe von ber ©tabt gern vernommen, wenn aud) wenig 
3Iu$jW)t auf Srfofg ttor&anben war, ba SWainj unb Bauern 
baran ni*t Zfjtil gu nehmen flc$ entfd&ulbigt 3 ), unb fcutpfalj 
feinerfeiW bei allem 8obe be$ griebenäeiferö bon Saufen, 
bodj bei Ablehnung ber meinen fat&olffc&en ©tanbe auf f* 



*) f/5)te bft fdbeinen aW ob fle von Jbtyf. STOaieftät unberftyM*«. 
fyijjt t$- im $rotocoU. 
J ) fProtocott Dorn 5. Januar 1619. 
8 ) SProtocoU öom 43. 3anuar b. % 



— s» — 

j. .: v.v ^Jrunblagen l)in nitft erfc^einen wollte 1 ). SBeit ent* 
s/em griebenSwerf SSorfc^ub ju leiften, Jamen am 20. 
Ottmar t>ic Änrfürjhn t>on Söln , SÄatnj unb Stier , bie 
5Mf<t)öfe »on 2Bürjburg unb @pc^et in Dberwefet jufammen, 
um über bie bem Jfaifer ju leijienbe #ülfe ju beratschlagen. 
DiefeS melbete ber ^faljgraf griebrid) fcfcon be$ anbern 
SageS nad) Strasburg, um ben SDfagißrat jur £&ätigfett 
aufzumuntern 2 ). 3^fll e i^ tljeftte er mit, bafj eä notljwenbig 
fei, dm ÜKuflerunß fammtlid&er Unionstruppen t>orjunel)men 
unb erfudjte 9Keine f>erren, mit Sßürtemberg feie 3nfpcftion 
bcr furpfäljKcfyen gäfjnlcin ju iibernebmen. ?lud) 3ol)amt 
5ßfflliflraf &on ß^eibrücfen *) ließ bem SJiagiftrat Äunbe geben 
&on »erbacl)tigen Weiterungen unb mahnte jur 2Bad)famfeit, 
©ein ©efanbter $f)ilipp Streift von Sauenftein*) beruhete 
m ber ©i&ung am 25. 3anuar , fca(j fein £erc »on einer 
anbern Ijoljen *ßerfon in (Srfaljrung gebraut, wie Seopolb 
nacbfieö Srüftfatyr baö (Slfap, bic s 4$falj unb Saben mit jiarfer 
ÜHac&t Don Sotyringen unb Surgunb au$ überfallen wolle, 
foeil bie Union ben Sdfymen Unterftüfrung gewahre. 3" So* 
t&riugen werbe ein fittx gefammelt , fcejfen Sommanbo von 
bem 9ifyeingrafen 4$l)ilipp wegen ju geringer Sefolbung ab* 
gefc^tagen worben fei j ber t&erjog oon 9lmx$ aber &abe e$ 
übernommen/ bie Gruppen bis auf beutfc&en 25oben ju fuhren. 

') abrief toon flurpfafy an Äurfatyfm fcom 31. 2)ejember 1618. 

») $rotocoU fcom 23. 3anuar 1619. 

3 j Sa* $fal$ifd?e £auS ^atte fi$ im 15. Sa&rbunbert in bie @i.m« 
merfd)e unb 3roeibvü<iifct)e SHnie gefpaltet , biefe le&tere lieber in eine 
9teu6urgi|$e xxnti ßweibxMifäe ; 3otyatm II. n?ar ber Otcpväfentant 
ter Umgenannten %imt, war Svtebiicfy ^3 y. 3tormiuto geroefen unb 
W beffen Slbroefen^eit in 93ötymen Slbmimjirator ber $fal$. 

4 ) 5)aö Brebitto toeS $Pfal$grafen ift batirt „föotyau im ©tefjttyal, 
ben25. 3anuar 4619.« 



— 348 — 

er tfyncn aufletnanber, uba$ ber Äatyferlidje £off refohritff^ 
unb entföfoffen absolatam dominium einzuführen mit §ü(ff 
unb fürfc^ub £fcpanien* unb beji 5$abfW" *). 3n bemfelben 
Sinne rotrfte ber ganbgraf 2Rort& Don £effen*Äaffel bei einem 
furjen Siufent&alt, ben er in jenen Sagen in Strasburg nafym. 
?U* it>n bie abgeordneten be* SRagißraW im ©olbenen äpfel, 
wo er logirte, befugten, ließ er jtd> in ein lange* politifd)** 
©efprad) mit iljnen ein unb gab i&nen ju oerfieljen, ff baß 
biefet Sranb im 93öbmifd)en äßalb ni$t bleiben, fonbern feine 
fdjibtlidje $i$ unb glammen weiter* aufwerfen mürbe/' Die 
StÄnbe in 33öf)men feien mit iönen ©lieber eine* Jfeibe*, unb 
oon ber Union allein tonnten fte wirffame $u(fe erlangen, 
äDerbing* babe man f$on fo lang gejogert, bafl wirflicfce 
#ülfe faum mel)r möglid) fei, unb jubem würbe fte für bie 
Union eine ?aß abgeben, ber biefe oießeidjt unterliegen würbe, 
ba man ba* Corpus Uoionis billig ein corpusculum nennen 
fönne. (Sntweber muffe man batyer eine energifdje 3nterpotftion 
awifcfcen fcaifer unb Stauben in** 2Berf feßcn ober wenn biefe 
fein ftefultat Witt, „um ©otte* e&r, #ujilic& lieb, unb ergal* 
tung allgemeiner freiljeit SBillen« mit anbern bem eoangeltföen 
SBefen wo&lgewogeneu Stauben innerhalb unb außerhalb be* 
Steige* fid) ju rafcfyem Witten serbinben. 3)em 2anbgrafen 
würbe geantwortet, bie ©tabt neige jum grieben unb fyabt 
if)re ©efanbten in Rotenburg in biefem Sinne tnfiruirt, bem 
furfürfilic&en @efaubten aber gemetbet, baß ber 9lat§ nidjt in 
pleno fei unb aud) juerfi überfeine Antwort mit Nürnberg unb 
Ulm correfponbiren muffe, er möge ba&er nur weiter jie&en. Sluf 
ben 24. September würben bie ©efanbten üon Ulm naefc 9loten< 
bürg beließt, bamit man fiel) oor ßröffnung be* Souoent* 

*) $rotocoU oom 9. September« 



— 349 — 

üerfrauli<$ befpre<$en fonne, unb am 47. September £err 
granj SRubolf 3ngotb jum äbgeorbnetenlbet ©tabf ernannt »)• 
9tad& einiget Steigerung, bie ton einem ©treite mit ben XV 
$errübrte, nal)m er bie SWifjion an; ifln beflieiteten Dr. ©dbmibt 
ttnb £err Stoffel. 3&r SKanbat war : »eine £ülfe, webet bem 
Äaifer noeb ben 93&bmen, unb Einarbeiten auf ben Stieben. 
$f>eotetifc$ war bfefe 2öfung bet Singe allerbingd bie bejie, 
ob abet faltbar, butfte bamaW föon bejweifelt werben» 2lud& 
fönte bie ©tabt nad& beiben Seiten f)\\\ bfefem wohlgemeinten 
Programm untteu wetben. 

2)et Unionötag wat gablreid) befugt? an 20 ßurfürften, 
Surften unb ©tabte waten barauf Vertreten, um bie böljmf* 
fd&e grage ju erörtern. 3wei 5ßuntte befonberä waren e$, 
welche bie ®emütl)er befcj&aftigten ; einmal war fefaufteflen, 
wie weit bie et>angelif<6e Religion bei ber @a<be beteiligt 
fei, unb bann ob unb was für ©cbaben au* ben bol)mifd)en 
SBirren für anbre ©tünbe be$ SReicbeS entfielen fonne. 2>fe 
<&thbtt, welche prinjipiea gegen jebe größere Slnflrengung übet« 
baupt waren unb fein mußten, weit alle 2lu$gaben bet Union 
3um großen SljeiUu* intern ©atfel famen, einten (leb bann, 
baß ber Ärfeg feine 9teligion*fadje fei unb baß man ben 
Äaifer erfueben muffe , eine 3nterpojttion anjunebmen. Sllö 
aber bie $lenart>erfamm(ung ben 27. September , um 3 Ubr 
SRittagS, eröffnet würbe, befd)loffen bie booten ©tinbe per 
majora, baß ber Jtrieg in 93ö!)men aW eine 5Reügfon$facbe 
anjufeljen fei, unb baß bie Union „würtflid&e Sffiflenfc" (eißen 



>) ©lefer Sngolb fpielt in ber bamattgen auswärtigen $olitff ©trafc 
burgd eine gtofje Stolle. SRebtereö über fyn ijl in ber oben wähnten 
Collectio Wenckeriana, , 93b. 61, in ber Laus Posthuma Rudolphi 
Ingoldi in finben. 



— 320 — 



foDe. X\t ©täbte i>rotefHrten, Strasburg wutbe aber von 
nen Sollten faft im ©tid) gelaffen, ba e* ftdj nun frau*' 
Pellte, fcöf Nürnberg unb Ulm ju einer ftefhen OelbPfe 
geneigt feien unb nur mit üRüfye würben fte bewogen mit 
Strasburg gleiten Stritt ju galten. Umfonfi war e$ bann 
aber ; ba£ bie Äurfurfien unb gürßcn bie ©tobte vor jtd) for* 
berten, um fte umjuflimmen; fie blieben bei ibrem einmal 
gefaßten ©d)lufj. ßnblid) geriete ber pfäljiföe Äanjtet @a< 
merariuö in 3«>* n # unb et tarn gar ju Drohungen, weil fi$ 
bie ©täbte „fo fcblimm gebalten" IjStten. 33iö ju einem gewiffeit 
®rab gelang e$ audj , bie bocfyloblicben SRatbS&erren einjit' 
febü^tem , benn fie beforadjen unter ft# , ob man nicfyt ben 
Söbmen ganj in ber Stille mit einigen ©ubftbien (e$ würbe 
von JO SRomermonaten *) gefcroeben) ju £ülfe fommen fonne. 
Nürnberg unb Ulm vertyracben nadj ju £aufe ftattge&abter 
Seratbung, barüber an Strasburg ju berichten. 3wei Komet' 
monate mußten bie ©tra§burger jur Sejiallung be$ ©rafen 
griebri^ von ©olm$ unb anberen fleinen Union$au$gaben auf 
Annunciatio Mariae unb 3obanni$tag 4619 verfpredjen, außer' 
bem würben fie von bem gürften ßtjinfiian von 2lnljalt brin< 
genb aufgeforbert , auf baä ©d)alten unb SBalten be$ 6rj< 
l)erjog$ Seopolb im Slfaf* ein waebfameö 2luge ju ßaben, ba 
gerabe bie SRad&ricbt eingefommen, er werbe in feinem 99i$tljiitn 



A 



*) $>iefe wWbmermonate«, bie wir alle 21ugenbü(fe toovftnben werten, 
flnb eine 3irt ©teuer, urfprimgli* von tfatl V. 1521 naefy ber batnalä 
entworfenen gteid?$matrifel ^u SBormS, im Q3erbältni§ jur SBetyrtraft 
Jebeö ©tanbeS unter bie SReidjSftanbe verteilt unb $ur 2lu§fül)rung 
eine« ötbmerjugeS benimmt. Slud^ nadjbem bie 3üge nadj %t<diw 
langft abgenommen, blieb 9iame unb ©teuer. Seber ©tanb $ablte fr 
Vielmal 12 unb 4 ©ulben $xo {Rbmermonat, als er $u Leitern ober 
8fu§fne$ten burty bie fltefdjömatrifel angehalten war. ©. $5tter, 
©taatöwfaffung M beutftyen 9teity$. ©öttütgen, 1788, I., 155. 



\ — 324 — 

60O0 Wann gegen bie »öbmen. Severe 5Ra*rid>t, wenn fte 
aud> nur fe&r über trieben bi$ nad) Rotenburg gelangte, ent# 
beerte bocfc nicfct allen ©runbcä, beim an bemfclben Sage, an 
welchem im Sftatty ber XIII bie £ej>utirten über ben Unionfltag 
berichteten, brachte au* ber 2lmmeijier bie Äunbe In tote 93er* 
fammlung, baß 8eoj>olb 9Wu$feten t>on £agenau nad? ßabern 
führen faffe unb baß um 5ßfaljburg tyerum ober 600 Statin 
lottyringifd) fcriegä&olf Bereinigt feien. $ie frieblid&e Snter* 
pofttion bei Äaifer 9Rattt)ta^ war audj, nod) efje bie »bge* 
orbneten na* £aufe gelangt waren, Problematik geworben, 
ba bereiW (Snbe Slugufi bie geinbfeligleiten in Söhnten be* 
gönnen Ratten , wie aus einem 33rtefe ber bortigen ©tanbe, 
ber, fd)on SlnfangS (September gef<$rfeben, erji fcier SBocljen 
fpäter in Strasburg anfam, erbeute unb in bem aufö Sit* 
terfle über baö SBütfjen Dampierre'S im tfonigreid) geflagt 
würbe 4 )« Sine anleite *on 40,000 ®ulben ju erlangen, war 
ber ßwä biefeö Sdjreiben*. gafi juglei* tfjat iturpfalj SWeU 
bunfl öon ben SRüftungen Sa^ernS unb ber fatf)olifd)en 8iga, 
bie jwar ücrfid&ern ließen, baß iljre Werbungen nietet ben 
(£»angetifc$en gftlten, aber bennodj in beunruljigenber SBeife 
tl)4tig waren 2 ). 

2>ie ©tabt fonnte ntcfct gleitf änfang* einen Sntfctyfuß 
faffen, jumaf im Stibtebireftorfum felbji eint ÜÄeinungö* 
»erfd)ieben&eit fi# funb gab. Die Nürnberger, ft# im @e* 
fd)tna<fe ber ßtit auf eine lange 2Hotim'rung iljrer SInfubt 
ftüfcenb, welche nid)t weniger ald 32 »rtifel enthielt, erflärten 
jt$ bereit, ber Union für bie Sbfymen eine Summe von 40 
—45,000 ©ulben lef&weife ju übertaffen , wenn e« nur im 



i) SProtocoK *>om 12 Df tober. 
2 ) SßrotocpU öom 24. Dftobrr. 



- 822 — 

©ebeimen gefdjeöen fönne, Sei ben Ufmern Gatte ber bJiU 
föe ©efanbte 3R. SRojttnu* weniger erwirft. 'Die fBUriMerren 
(euerer @tabt auf iljre ifolirte Sage ftd& berufenb unb igven bem 
ffaifer geleiteten Sib anfüljrenb, entfd)ulbigten ftcfc in ©utern, 
,ba wenig ju [elften ben 3361jmen nit gebient fety , Diel ju 
geben, 3nen untfyunlid) fe^" '). 93orerft behielt biefe änju&t 
bie Dberf>anb im 9tattje bet XIII 5 an Ulm würbe gefcbrieben, 
ba§ man feinen Mnftcbten beipflichte unb au Äurpfalj ein 
langet @ntfc$ulbigung$fdjrefben aufgefegt. wSlUerbingö fei ber 
35obemifc(jen ©tftnbe fundamentum gu wichtig um fte ohne 
£ülff )U laffen, nur fei e$ für bie 6tabt untfcunlidj geflen 
Äat) fertige <Majeft&t bie Soljemen gu unterftüfcen. Die $ur* 
ger Ritten noc$ nfcftt ade folgen t>cd Ärteged t>on 46JO t>et* 
wunben,ber fünf»e&niä$rige2Baffenftinfianb in ber StifWfatJe 
laufe gerabe ab, in Sranfreicft ftünbe e$ auc& feitfam, man 
fei üon 8otljrfngen unb Deflerteid) umgeben, u- f. w. ßnb* 
lieft hofften fte aud? , baf? &on fcurfürften unb Surften eine 
Suterpofition bei bem Jtaifer fiattfittben wärbe, fo baf e$ ber 
£ülffe nit bebarf./i 2Bal)tenb aber bie ©tabt lebe 93ett)eiiigunfi 
nad) außen tyin ablehnte, fuljr fte fort, für ibre eigene 6i* 
djerljeit ju forgen. Sie ließ mm SBaffenanfaufe madjen *), 
erneuerte bie 33eftaUung bed ©rafen *>on @olm8, welker bie 
Don ben brei au$f<t>reibenben ©tobten für bie Union befol* 
beten Sruppen befehligte 8 ), unb ernannte in ber *J$erfon htf 
SWattbia* 93rauner einen neuen 3«U9»eifter *). 
Um biefe ?aubeit für bie allgemeine €ad)e ju fcerminbern, fanb e$ 
berfcurfürft griebricb V.fürnotljwenbfg, einen neuen «lufruf an 

1) $rotocoU bom 27. Dftober. 
*) qjrotocofl öom 5. Sto&ember. 
*) Sßrotocott &om J3. 9io&ember. 
4 ) ^rotocoll fcom 2. $>e$ember. 



— 813 — 

njtct)e9 ut fl er fl^ en » u toffcn, unb föufte einen feiner geheimen 
5Rw< t ® cor 8 Stiebt td) Sßafioriu*, borten, wo et am Sonntag 
Den rä. Dejember eintraf unb t>on einigen fetten be$ 5Ratbe$, 
an beten ©ptfce 3ngolo unb SBolff, in (Smpfang genommen 
würbe, ßn gleitet 3eft warb aufy (SametatiuS nadj Ulm 
gefanbt *). Der ^faljgraf ließ eröffnen : 2)ie Söhnten tonnten 
bie auf ifjnen tu^enbe Saß ni$t langet meljt ertragen. Sie 
brausten monatlich bei 300,000 (Bulben. 91 un f)ätte et fic$ 
entfölojfen, ifjnen 400,000 ©ulben t>oraufdjtejjen, SBurtembesg 
unb Saben Ratten ftc$ bereitwillig erflSrt, ba* 3^tige ju tfjun; 
btum motten au$ bie St&bte ntc$t jurütfbleiben unb jebe 
40,000 bis 42,000 Oulben beifieuetn. 2>ie ®aj&e foHe ganj 
geheim gebalten werben, au$ wolle ber Äutfütfl fid> anbei* 
f#ig machen bie Summe ju garantiren, nur muffe man if)m 
einen 9?et>cr6 untertreiben, bie Summe titelt eber wieber 
t>on ibm ju forbern f als er fte felbfl t>on beu Söfymen erbalten 
batte *). »ufetbem würbe ben ©t&bten bur<$ ba* Direftorium 
ber Union bie fttage vorgelegt, ob fi# bfefe« bei einer etwai* 
gen SSerföbnung ber Boomen unb De$ ffatfer* an ben grfe* 
bentoer&anblungen beteiligen unb bie Union in ben grieben 
einfdjliejjen (äffen foHe ; entließ würben jie gebeten, bie faifer* 



33on be$ $aftotiuö anbringen finben Wir nickte in ben $rotocot« 
kn; i/^t. 6Iug$tab, ^eif t e* bort unter bem betreffenben $atum, batte 
bie @a#e inö UnfonSardjto gefdjtteben.« £>iefe« f^eint aber ganj au* 
einanber gekommen $u fein ; fo weit wir gefetyn , ftnb nur nodj grag« 
mente bafcon aotbanten. 3nbe(? fann feine ©enbung feinen anbern 
3roe<f al8 bie M Sametattu* gehabt baben, unb biefe fennen wit au« 
ben Ulmet »riefen. 

*) 5JJrotocott wm 29. SDegember. IM 



— M4 - 



i 



lieben 9Ranbate wiber toie SRebellen ja m$t anfäjlahen ju 
laffen, unter bem SBorwanb, fie feien gefalfcbt *)♦ \ . # 

Sie ©tabte wiefen füt^ (Srfie auf i&r *Botum J^*»» 
bürget ßonvent tyn } für'S 3weite, ba man nidjt wiffe, tote 
e$ mit ber £ractation geben werbe, fei e$ bebenfüdj, fagten 
fie, ba&on ju rebenj für'S Dritte, wüßten fte nod) ni$t, toaS 
funftigbin bei i&nen gefdjetyen möcbte, würben ftd) aber aller 
®ebnbr erweifen. ©elbfi Nürnberg ging t>on feinem etften 
©efcbluf wieber ab uub »erweigerte Slde*: 93on (Sinffufj auf 
bie Haltung „SWeiner £erren" — biejj war ber offijieUe Xitel 
ber -3)reijebner — mag wobl aud& ein faifetlid&ed ©ebreiben 
»om 4. 2)eaember gewefen fein, worin SSRattöiaö in allgemein 
neu Sluöbrütfen um ben Seifianb ber ©tabt bat, unb befonbert 
aud) bie »on (Solmar erbaltene SRadmcbt, bafi ber 33ifd>of ber 
©tabt, i&r langjähriger geinb, (Srjberjog 8eopoIb, »om Äaifet 
jum Slbminijirator ber untere öjierreid)if#en Sanbe ernannt 
warben fei, unb wtrflid) bamit bef<baftigt fei, ein [Regiment 
guffoolf unb einige ljunbert (Süraffire, angeblich gegen 25i>bmen, 
an ber burgunbtfcben Orenje ju werben *). 3)ic ffunbe, bafi 
auf ben 40. 3anuar 4649 ein Snterpofitionötag jwifeben Äai' 
fer unb ©tftnben &on Äurfadjfen nad) Sger aufgetrieben 
fei, würbe &on ber ©tabt gern vernommen, wenn aueb wenig 
SuSjidjt auf (Srfolg ttorljanben war, ba 2Äainj unb %a\)txri 
baran niebt X^eit au nehmen fl<# entfd&ulbigt z ), unb Äurpfalj 
feinerfeitä bei allem 8obe beS griebenäeiferö öon ©ad)fen, 
bodj bei Ablehnung ber meijten fatbolifd&en ©tanbe auf fo 



*) "$ie bä fcfceinen att ob fle toon Äaitf. STOajefiat unbttftyietrn«, 
beijjt **• im ^rotocoll. 



$totocott Kjom 5. 3anuar 1619. 
^rotocoli toom 43. Sanuar b. 3. 



^ 



— SM — 



.:qen jy re ©mnblagen l)in nic&t erfcfceinen wollte '). 5Beit ent* 
. jrfft bem griebenSwerf SJorföub ju leijien, famen am 28. 
" 3anuar bie Äurfürften »on Söln , SRainj unb Stier , bie 
33ifd)6fe *>on SBürjburg unb Speyer in Dberwefel jufammen, 
um Aber bie bem tfaifer ju leifienbe £ülfe }u beratschlagen. 
3)iefe$ melbete ber ^faljgraf griebrid; fc^on beö anbern 
£age$ nad) Strasburg, um ben 9Wagiftrat jur $l)ätigfeit 
aufzumuntern 2 ). 3ufllti$ tljeitte er mit, baf* eö notljwenbig 
fei, eine SKufieruufl fammtlicfcer Unionstruppen fcorjuneljmen 
unb erfucljte 3J?einc £erren, mit Sßürtemberg bie 3nfpeftion 
ber furpfäljifcfyeu gäfjnlcin au übernebmen. ?lud) 3obann 
$[al$graf ^on 3weibrücfen B ) ließ bem 3Kagiftrat itunbe geben 
von »erbacljtigcn Steuerungen unb mahnte jur 2Bad)famfeit. 
Sein ©efanbter $P&ilipp ©treiff von Sauenftein*) berichtete 
in ber ©i&ung am 25. 3anuat # ba§ f*ta #err Don einer 
anbern Ijofyen $erfon iu (Srfafyrung gebraut, wie Seopolb 
nac^fieö grübjatyr baö (Slfaß, bic ^falj unb 33aben mit jiarfer 
aJJac^t öon Sotyringen unb Surgunb au$ überfallen wolle, 
weil bie Union ben 33öl)nien UMerftüfcung gewähre. 3u 2o* 
t&ringen werbe ein JP>eec gefammelt , bejfen Sommaubo Don 
bem Diljeingrafen #l)ilipp wegen ju geringer SBefolbung ab* 
gefd&lagen worben fei 5 ber £erjog von Stewrä aber tyabe etf 
übernommen, bie Gruppen bi$ auf beutfetyen 23oben ju fügten. 

l ) &rief öon Äurpfalj an flurfa^fen öom 31. 2)ejember 1618. 
») $rotocoK fcom 23. Sanuar 1619. 

3) S)a8 «ßfMjlföe £au$ fcatte fiety im 15. Satyrbunbert in bie ©im* 
metftye unb 3weibrütfif*e Amte gcfpaltet , biefe lefeterc wieber in eine 
üfteuburgttdje unb ßweibxMtftyt ; 3o$aim II. war ber Siepräfentant 
*« letztgenannten Einie, war ftiiebücl? be3 V. SBormunb gewefen unb 
bei fcejijen 5tbwefen^ett in 93öJ)men $lbminijirator ber ^falfl. 

4 ) (DaS (Svebitto be$ $fal$grafen tfl taüxt „föotyau im ©teijttyai, 
Den 25. 3anuar 4619.// 



P&rfUxttyilt , 4 öfter 5004&UI 

v/: w p"%p&h\*$ *u bringen *). Sintere flafy 

y ' / /fij** U rtfrW a f' oon ©oben auö SBbbmen commu* 

4 %*'*f"!äti' ©panier unb bte tta li&ni fd&en gürftat 

nt< ir(n ' p<# ff* ben ^aJf er geworben hätten unb crSiere 

ein Pjifi wären, bem Orafen bon Sutfr um 500,000 @ul' 

"* zw'/" <b err f* a ft abjufaufen, um im untern (Slfap einen 

aufietpW » u & a6en - 3 m ©tifte 2iiberd (Lure) werbe ein 5Ku< 

^rp'flfr für 500 Leiter unb etwas mebr gufoolf errietet'). 

SBäljirenb fo bie unirten Surften bie reiche unb mft^tige 

qjatrijierjiabt bejiürmten, um fte jur 9Ution ju bringen, gab 

ftd) bie fat()olifc&e Partei natürlich ni#t weniger 9Wübe, um 

fle in ibrer Untbätigfeit ju erhalten, einige Sage na*bcm 

ber Srjberjog geopolb au$ feinem neuen Oubermum S^rol 

jururfgefebrt war, traf ber £err t>on SRappolfletn in offtjtöfer 

©enbung bei bem STOagiftrate ein 5 ). Qzt aityltt, wie er ben 

beimgefebrten Srjberjog befugt bitte, wie biefer jid) über bie 

unnadjbarluben £anbfungen, welche vorgefallen waren, bc< 

Flagt Ijätte, wie aueb barüber, bafi man in Strasburg Säfter* 

fötiften gegen bie 3efuiten beröffentlitfe, u* f. w. 2Ba$ feie 

SBerbungen Beträfe, fo feie blo* eine einige, für glorenj im 

©ange unb biefe nur von 500 Leitern unb ttm* tnebr gu^ 

t>o!f ; biefe Suiten foHten allerbingö gegen bie Sö&men 

gefäbrt werben, benn wenn bie Snte tpofttton nid&t gelange, 



*) Ladula S. fasc IV. n<> \— 3. 

*) JPfaljgraf 3ofymn an bie XIII., bat. Stoetbrütfen, 24. gebruar 1619. 

3) 2)iefe SluSbrücfe jtnb natürlidj feine offiziellen unb SfcaWoljtein 
trug grojje ©or^e MM alö fcon fity auSgeljenb $u bebanbeln. Snbcffrn 
fann e8 na$ Surdjlefung ber 3Iften nic^t jmeifelbaft erfdjetnen, baf 
er eine üWifflon erfüllte , befom>er$ wenn man wei§, ba§ er im feiten 
3af?re nodj fcom Äaifer mit auftragen naefy ©tiafjburg gef$icft fourbe. 




— sit — 

würben ber Äatfer unb ba$ «gauö Defierreid) baö 8Ieujjerfie 
»erfudien. 3nbe0 wären ja ade 9»ufierpl&&e in bie Stifte* 
laribt verlegt worben, unb ba man tue @o(baten bireft na# 
336&men fitere , fo gef$äf)e bamit Sliemanb wa$ ju Seite. 
Die in SJurgun* geworbenen ifürafflere foflten bloß al$ eine 
2lrt berittener *ßolijei gegen bie bortigen ©albbauern ge* 
braucht werben, welche 3agbfretl>eU begehrt tattert. 2)ie# 9We* 
mußte ber SRappolfteiner fe&r beweglich ju erja()(en unb ferner 
babei beim 3Ingefid)t be* ewigen ©otteö, ba* er *u flauen 
begehre , feine Unterhaltung mit Seopolb fei eine gan) Der* 
trauliche unb um>erbä#tige gewefen. 2Btr werben in tfuraem 
feljen, inwiefern ber (Srj&erjog feinem bereitwilligen Qulibxtx 
bie 2Bat>rf)eit berietet f)atte. 

Der JRatlj umging eine nähere ©efpredjung be6 @egen* 
fianbeS unb begnügte ftcfy, bem ©rjöerjog jur Uebernaljme be* 
I^roler ®ubernium$ gratultren ju (äffen, 21 m 5. gebruar 
fam enblidj ein 33ote t>oti Ulm in ©trafburg an unb über* 
brachte »on bem bortigen IRatlj unb ben £erren *>on SRörn* 
berg bie Slntwort in ber ©ucrurä'grage an Söljmen *). 2)ie 
Ufmer, iljrem früheren ©runbfafee untreu geworben, entWeber 
met ober gar nidjtfl beizutragen , metbeten , baß fte gewillt 
feien, Äurpfalj jur niti&jien granffurier ÜReffe 5000 ©ulben 
für bie SBöbmen ju leiben , obgleid) fte au beren einfüget 
2Biebererfefcu»g feine ober gar geringe Hoffnung Ratten *). 
81m felben Sage würbe aud) im 9iatf) dn wenig erfreuliches 
Schreiben t>on Jturfürfl griebriety V. beriefen; er tfyat ber 
©tabt au wiffen, bafl w&^renb bie Äaiferlid&en i&re äßerbun* 



') $rotöcoll bom 6. gebruar. 

*j Won 9tornbrg tjt merfnwrbigec ffieife niljt bie JRebe; e3 wirb 
*o# bd feinem alten Sorfafr geblieben fein. 



— 3J8 — 

0<n flatf betrieben, bie 3nterpofltton vom Januar in ben Styril 

»erlegt fei unb alfo in weitem gelb ftebe; ifjn fei 6p f)abe 

Äaifet Statttyia* burcfc Dr. ^agenmüDet aufforbern (äffen, in 

ffiget ju erf$einen , bocfc b^b* er'* abgelehnt. 3n £>b*rroefel 

fei von ben geblieben gärjien bem Äaifer eine bebeutenbe 

®elbftü(fe Dotirt Sorben; bie UnionSglieber motten wo&l 

jufeljen, befonberä aud> Strasburg , wegen ber Stuppenaüge 

am Äbeta. 3n Betreff becSoömen&Älfe fonnten ftcfc bie £erren 

S)reijel)ner nid t einigen ; wäf)renb bie einen, wie Dr. geltet* 

foerger, allen succut« abgelehnt wiffen wollten, flimmten bie 

anbeten, wie Dr. <2c$mibt unb Dr. Sedjt , für eine geringe, 

mefcr guten Seinen jeigenbe al$ 9iu£en bringende Summe, 

Wie fte au$ Ulm bewilligt 2)ie Scfcwierigfeit lag übrigen* 

feineftweg* in ber @rof?e ber Summe, wo^l aber in ber oureb 

eine Bewilligung erfolgenben »nertennung ber bo^mtf^en 

StebeQion. 3)e$ Streitet mübe, überwiefen SWeine Ferren bie 

grage an bie brei 9tatl)$fiuben jur (Erörterung. 3lm 5J?ontag> 

ben 8. gebeuar, berichtete barauf Dr. tfeijterfperger im 2)rei< 

getynerratße über biefe ©iftung : er fyabe noibmato bie 9?e> 

gattoa, Dr. gd)mibt bie Affirmation »ertQeibigt, unb bann 

um Sntfd&eibung gebeten. SKerfwurbiger SBeife war eine folcbe 

iebo* niebt ju erlangen. 3)ie SSerfammlung erfl&rte a\ti* 

brücfli* , ba|5 fte ftd) bem 9iu$ft>ru$ ber SDreije^ner unter* 

werfen würbe, unb biefe „foüten ftd) nur be$ modi serglet* 

c$en". aiö bie ©aetye barauf wieber bei ben XIII befproeben 

würbe, gelangte fte in enblic&er Snftana an ben 2lu$f#ujj bec 

oetorbneten ©erren jur S9erid)terfiattung*). 2)tefe brausten 

geraume %tit, um einen SSefcfclufj ju faffen, benn erfJ in ber 

©iftung oom 6. 9Kirj ßatteten fte SSecic^t ab- ©te lösten bie 

•) SProtocoll »cm 8. Sebruar. 



— S2# — 

grage befa&enb ; nur no$ jwet fünfte waren jweifel&aft ; 
wof)et ftnb bie 5000 (Bulben für ba3 2lnlef§en ju nehmen, 
unb in welker gorm fofl bem Äurfurfien t>on ber *ßfal$ ge* 
antwortet werben ? *) So war unter bem moratifdjen 5>rutf 
ber fütfUic&en ©efudje, unb mttgeriffen burd) ba$ Seifpiel ber 
»erbünbeten Stäbte, Don Strasburg ber erfie wettere Stritt 
gegen bie faifetltd&e gjolitif getban worben. 2Ba$ nun ben 
erften ber obgenannten awetfel&aften fünfte betrifft, fo Ratten 
bie »erorbneten Ferren ein Mittel erbaut/ woburd) ba3 ®elb 
$u befdjaffen war, oljjne aus bem Stabtfäcfel einen geller ju 
entnehmen. 9m 48. 2Rai namlidj be$ 3a^reö 4640 Ijatte bie 
Stabt an Äurpfalj eine Summe t>on 20,ooo ©ulben geliehen. 
SSon biefem ©elbe nun, meinten fie, liefen fieft bie 5000 ®nU 
ben leidjt abregnen, unb babei nod) bem Äurffirjlen bie feit 
bem 48. SÄarj 4645 nidjt nte&t nwWw 3infe fetyenfen. Sßaä 
ben jweiten Jßunft beträfe, fo fei „bem ?Pfaljgrafen rotunde 
ju etfl&ren unb ftdfr ju fcerwa&ren, baß man be$ Soljemtfdjjien 
5öefen$ fiel) niti&t begehre anjunetymen." Ueber^aupt foUte bie 
Antwort in biplomattfd)e$ 2)unfel ßc^üttt werben *). $>iefe 
2$orfc$täge würben ju 93efd)litffen erhoben j bamit bie Summe 
no# reputirltdjer auöfe^e, meinten einige, man folle bie an* 
Rauften %m\tn gleich baju fd)lagen unb fo ben Schein auf 
9000 ©ulben ftellen. SDiefeS an unb für fi<t> geringe gaftum 
bietet un$ bie ®elegenf)eit einer Semerfung allgemeinerer 
2lrt. 3n ben politifc#en (Staatsformen, wie fie fief» im jieb* 
jeljnten Saljrfyunbert langfam neu gehalten, inmitten be$ 
Sreibens iener 3*ft, ftnb bie 3teidj3fiabte &um Unbing gewor* 



') $rotocoll »om 6. 2»arj. 

*) "Unb fall man fo fetyr in oeaigmate geljw afö mog 1 ^"/ lautet 
tte Snfttuftion für ben ©treibet. 



1 



— SSO — 

tett, 3»ei 3üge fcottenben i^re G&arafterifiif. <3flft6finbftt 
6er emporjirebenben gflrjiettgeroalt ma*tlo* ^ntibetflcfieüt 
unb nur idt (Selb »erlebt i&nen no* ei* ßcwiffeö «nfct)tt, 
rcijt aber au* jugtet* bie Habgier ber gurfien , unb &tt>ei< 
ten* gibt ft* in tynen — felbfe in ben bejien n>ie ©tragburg 

— eine gewiffe Är&mer&afüflteit funb, Die Uebertrelbung tljre* 
einfi fo fräftigen $rin}i}>*, n>el*e und peinli* beruht. 
3mar ftnb fie no* ju 3eiten für £öl)ere$ begeifert, aber 
felbj* ba fudben jie i§r ®ef*Sft*en au matten ; ber felbft» 
fü*tige, eng&erjigc Kaufmann tritt an bie Stelle jener ener< 
giften unb tfratfr&ftfgen Sorget bed 45. unb 46. 3al)tt)un< 
berW , unb fo feljen mir bie »ei**jtöbte na* unb na* W 
Molle »on gelbleifcenben 99anquier$ $etunterfmfen , bi* fie 
enbli* ganj in bie fie umgebenben gänbet aufgeben muffen. 

— 2)er eben mitgeteilte 5Bef*tu& beweist, ba§ Strasburg in 
imm allgemeinen SBerfaO ber 3tei**|iftbte feine 2lu$nal)me 
ma*t. 2Bie Ijeimli* er übrigen* gehalten mürbe , jeigt jtdj 
babur*, baß ber in Strasburg* dauern gerabe bamaW 
toeilenbe *) faiferli*e 2lbgeorbnete Dr. #an$ 9tubo(f £agen* 
maller, ni*t baö ©eringfie ba&on erfuhr. 

©*on &or biefem 33ef*luji übrigen* n>ar bie ttitru|e im 
Sanbe größer geworben unb bie @efa$r nat)er gerütft. 3« 
33urgunbif*en würben auf tfoften be* Statthalter ber 9Rie* 
berlanbe, Grj&erjog SUbre*t$, große SBetbungen »orgenom* 
men *). 3n unb um (Eolmar foHten für 4000 Steuer unb 2000 
2Rann guftoolf Ctuariiere bereitet , au* $afer unb #eu in 
ber Stabt aufgefpei*ert werben 8 ). 2Benn au* bie (BnfWeiftff 



4 ) Jßrotocoii vom 8. gebruat. 

*) ^rotocotl vom 27. Sebcuar. 

•) $rotocoa vom 8. ffltorj unb vom 15. 3R&r$ 



— 831 — 

T -*RefltctuiiQ an ben SWagifirat fcfjrteb , um it)n ju verfttfern, 
bafi bic Svangeliföen nic^tö von Den Gruppen ju befürchten 
Ritten, fo gewi&rte Solche* bei ber befannten SJödroifligfeit 
Seopolbd wenig ©u&erbeit, befonberS ba, gleidjfam aW ßom* 
mentar, an bemfelben Sage von bem SWarfgrafen Don SJaben 
ein lange* Schreiben eintief, um ju melben, baß bie ©panier 
ftd> enbltcb entföloffen bitten, bie (Svangelifdjen , fo viel an 
ifynen fei, g&njlid) ausrotten, unb baß in furjer grtfl 3 — 
4000 2Rann aud ben »ieberlanben in'* obere (Slfaß tieften 
würben, roibrenb anbere «fteere von Stalten aus bie Pipern 
paffe bm ©cbroeijem entreißen foQten. 3)tefe 9tac$rtd)ten 
wenn fle au$ — wie bie meinen ©riefe, bie au« ©eorg grieb* 
xid)6 £anb ober aud beffen Äanjlei floffen — ben Stempel 
ber- (Übertreibung an Rdj trugen , würben boefy täglid) burtfc 
viele Heine »vifen unb gtnjeigen beß&rft; man erfuhr, bafi 
ein £err Dgnift von SBallerjiefn ein Regiment na$ Xf)ann 
bringen foHe , baß ber 9Rard&efe Sogliani 2000 ©urgunber, 
ber £err von SBattenntyl ein {Regiment gußvolf unb einige 
bunbert Anecbte werbe. 6nbli# würben bie ffüraffiere be* 
Dberften von SBalbjiein *) angefünbigt s ). (8$ würbe fogar von 
einem fpaniföen Oefanbten erja&lt , ber vom $erjog 'oon 
Sotfiringen ben *J}aß für 3000, anbere fagten 44,000 SRann, 
erbeten unb erbalten fyabe *). 2)urcb biefe {leb bftufenben ttn* 

') tiefer $err V. SBaöerfifta tarn fogar nadj Strasburg , t»o er im 
Ddjfen logirte unb ließ {leb toa8 3eugbau8 zeigen. 

*) S)er berübmte aBolbpein; i« war bieg ba$ wattonifdje (Sürafflr* 
regiment ba* bie <5$latyt bei SRettolifc am 40, Sunt gegen SWanöfeib 
mtfdjieb. 

B ) Sßrotocoll vom 27. TOarj nnb vom 22. 2Wfoj|. 

«0 »rief ber JReßentfdjaft von Swetbrfttfen an ben {Ratb, batirt 
3weibrü<fen, 20. SBärj 4649 unb untertrieben 8friebri$ ßoxn von 
9ula$. 



— 332 — 

glü<f*nactyrfd)ten würbe natürlid) ber äRagiftrat augcrfi U> 
ftürjt; er Heg burd> einen (Eilboten ben ffurffirflen fcon ber 
$falj um Statb fragen , förfeb an Sern unb 3üri$ , um 
tönen bie Sperrung ber ?HpenpSffe ju empfehlen unb ihre 
8unbe*l)iUfe fid& ju »erlern , unb ließ enblid) bei bem bi# 
fäöflidjen Statthalter in 3abern um gewiffe Wachriefet über 
aU ben £cteg$l&rm bitten unb an Ben 2BilbfiÄtter Vertrag 
erinnern ')• 3n ifyren Antworten fcerftcfcerten Statthalter unk 
9t&t$e &on 3 a &*™» baf jte von feinen anberen Gruppen al* 
benen be$ Dberften tum SBaHerflein wüßten , welker aller* 
bfngS bei ber Slbtei Ütturbacty einen 2Berbeplafc aufgefangen 
Gabe 5 jur eigenen Sf$erl)eit Ratten jU jebodb in bie Stifte? 
orter ftn>a$ 8anb&olf *) gelegt. SBenn f#on ber offenbare 
2Biberfptuc& jwtfd&en jener angeblichen Unwiffen&eit unb biefer 
*>erb4<$tigen Sorgfalt bem SÄagiffrat auffallen mußte, fo würbe 
er über bie geringe 3werl&ffigfeit ber bifcfcojiictyen QtatU 
ijalterei burefy ein Schreiben ber Stabt (Solmar t>otlenb$ auf* 
geflärt, woburdjj i&m baä eintreffen ber nieberl&nbtföen Leiter 
auf ben 27. ober 29. 9R&r$ neuen ÄalenberS 3 ) angemeldet 



l ) $>er am 14. äuguft 1610 jwifdjen S!eopolD unb ben Unirten unter 
Vermittlung »on Strasburg unb £anau gefcfylojfene griebe, tjerpfüdjtete 
befonber* ben 23tfd?of im unteren (Slfajj feine Gruppen fammltmgen 
anbellen. 

' J ) 5)aö in Jener ßdt fo oft fcovfommenbe </£anbbolf" fann am befreit 
mit bem preufHWen „ganbfiurm// fcerglicfyfn werben; e$ war weit 
weniger geübt ober a\t% nur orgamfirt alö bie bortige gan&Wffcr unb 
beftanb nur auS porigen dauern. 

3 ) $>er Unterfdjieb be$ julianiftöen unb gregorfanifd?en Jt alenberö ijt 
für Jene (Spoetye ftufjerft wichtig unb tat $u fe^r fciel Verwirrung Slnlajj 
gegeben- 9J?an mu§, um ftcfy in ber Chronologie $u ortentlren, immer 
fefyn , ob eim DueUe fattyolifäjen ober e&angeliföen Utfprung* iti 
Wt Jtatljolifen brausen ben neuen, beinahe ade $rotejiantert ton 
altea Jtalenber. Der Unterfdjieb betrögt befamttUdj 10 Sage. 



— 333 — 

würbe* 2)affelbe, wenn auc$ in unserer Raffung # melbete 
bet ^ctjog öon Sßürtemberg , Der augleicfl um fleißige 2Rit» 
Teilung ber polfttfdjen 9lenigfeiten an feinen Amtmann in 
Dberftrc$ erfuetjen Heß, 9Äef)r aber a(6 febe anbere 9ta<$ricfft 
war ein Heiner fjettel au$ 2Bien geeignet, ben Ferren vom 
9tatfye i^re Äufje ju benehmen , ein ßttttl von unbefannter 
£anb unb ofyne öfftjteaen S&arafter, ber aber befagte, „baß 
3()ro Äa^ferUc^e ÜHaJeftat 5Hatt(jia$ ben 40 Martii alten Sa# 
lenberS jwifdjen 8 unb 9 llfyren in praesentia Ä5nig gerbf* 
nanbi unb ber Sottfc^afftec fanftt eingefdjlaffen, unb fei* er 
62 3ar unb 4 5 tag alt werben" ')♦ SBotyl motten biefe ffißorte 
ein unbeftimmteS @efül>l be$ ©cfyrecfenö in ben #erjen beret 
ßeroorrufen , welche jur Senfung ber ©taat$gefc$icfe berufen 
waren , beim mit aWattfyiaä fdjieb bie (efcte Hoffnung auf 
Stieben batyin. 

ftocJj in feinen legten SBoc^en fjatte man auf ben verbeiße* 
nen SnterpofttionStag einigermaßen bauen fonnen j noety in 
ben allerlefcten Sagen feiner Regierung fyatte er aucf> an 
Strasburg öerfotynlidb gefefcrieben *) ; von feinem 9iacfyfolger 
gerbinanb von Stetyermarf ftunb bieö nietyt ju erwarten. 3)effen 
Stanbpunft war längfl burd) bie ?ßrote(iantenüerfoIgungen in 
feinen (Srblanben gefennaeid&net, unb fo war biefer JobeäfaB 
wol)l baju angei&an , Die fdjlimmßen ^Befürchtungen bei ben 
eoanqelif^en ©tanben be$ 9ieid)$ unb ben Sö&men tnöbe* 
fonbere au werfen, gör Strasburg fam nod& ein ®runb beö 
Unbehagens Ijinju ; in granfreiefc war bie (Smporung auäge* 



^rotocoK fcom 22. SAär*. 

*) «rief ton 9Watl;ta$ an bie ©tobt, fcom 5. «Warj 1649, er txttttt 
jl$ jugletd) mit ben SMjmen ju entwaffnen. 
Ladula N, fasciclus XIII . ... 



— 826 — 

2)er Ur^erjog ftabe bereit Sefeljl erteilt , 4 ober sooprfiertef 
£afer na# 9tuffa# unb Sreifacfy au bringen *). anbete Wafy 
rieten lief? ber SWarfgraf t>on SBaben auö SBöljmen commii' 
niciren, wonadfr bie Spanier unb bie italiünifäen gürten 
ein flrofe« £eer für ben tfaifer geworben Ratten unb eritere 
im Segriffe wären, bem Orafen »on <5uty um 500,000 ®vX< 
ben feine $errfd)aft abjufaufen, um im untern (Slfaß einen 
SKufterptafc ju Gaben. 3m Stifte 2über$ (Lure) werbe ein 2Ru< 
fterplafr für 500 Leiter unb etwa« meljr guflsolf errietet *). 
2B4l)renb fo bie unirten Surften bie reiche unb mächtige 
35atrijierfiabt befiürinten, um fte jur Slftion ju bringen, gab 
ftd) bie fattjolifcfce Partei natürlich nitft Weniger aRülje, um 
fie in ibrer Untöatigfeit «u erhalten. (Sinige Sage na*bem 
ber Srjtyerjog geopolb au$ feinem neuen Oubermum Ztftol 
iurütfgefebrt war, traf ber £err fcon SRappolflein in offtjiöfet 
Senbung bei bem STOagiftrate ein 5 ). (5r erjagte, wie erben 
beimgefeljrten Srjfyerjog befugt hatte, wie biefer jld) über bie 
unnad)bar(id)en £anblungen, wefdje vorgefallen wären, be< 
Hagt t)ätte, xoit aud) barüber, baf? man in Strasburg ?äfter' 
fd&ttften gegen bie 3efuiten veroffentlid&e, u* f. w. 2Ba$ fcte 
SBerbungen betr&fe, fo feie blo* eine einjige, für glorenj im 
®ange unb biefe nur von 500 Leitern unb tttoaß tne&r gu|i< 
volf; biefe Gruppen foHten allerbingö gegen bie 93ot)men 
geführt werben, benn wenn bie 3nterpofition nld&t gelinge, 



*) Ladula S. fasc IV. n<> J— 3. 

*) ^Pfal^raf 3o^ann an bie XIII., bat. Sweibrütfen, 24. gebruar 1619. 

3) 2)iefe SluSbrucfe jmb natürlich feine offiziellen unb OtaWoljfrtn 
trug groge ©orge 9Ule8 olö fcon fi$ auSgeljenb $u befcanbeln. Snbeffen 
fann e8 naty Surdjlefung ber 3lften nidjt zweifelhaft erfdjefnen, fof 
er eine üWifflon erfüllte , befom>er$ wenn man toei§, ba§ er im feiten 
3af?re nodj fcom Jtaifer mit Aufträgen mü) Strasburg gef$i<ft mtic 



— M7 — 

würben ber Äm'fer unb bad ,gau$ Defierreid) ba* 8Ieußerfle 
oerfudien. 3nbeß waren ja alle 9Äufhrptäfce in bie @ttft$> 
lanbe verlegt worben, unb ba man bie ©olbaten bireft na# 
So&men fü^re , fo geftißäfje bamit 9?iemanb waä ju 8eibe. 
Die in 33urgun* geworbenen Jtürafftere follten bloß aI6 eine 
2lrt berittener *ßolijei gegen Die bortigen ©albbauern ge* 
braucht werben, welche 3agbfreibett begehrt Ij&ttm. 2)ie# 9We* 
wußte ber SRappolfteiner fe^r beweglich ju eraablen unb fd&wor 
babei beim 5lngefxd>t beö ewigen ©otteä, baö er *u flauen 
begehre , feine Unterhaltung mit geopolb fei eine ganj t>cr* 
trauliche unb un»erbä#tige gewefen. SBtr werben in ffuraem 
feljen, inwiefern ber (Srjgerjog feinem bereitwilligen ßuborer 
bte 3Bal»rl)eit berietet fjattt. 

Der 8tatb umging eine nabere ©efpredjung beö (Segen* 
fianbeS unb begnügte ftcfy, bem @rjl)eraog juc Uebernaljme be* 
X^roler ®ubernium$ gratuliren au laffen, 2lm 5. gebruar 
fam enbticb ein 93ote oon Ulm in ©traßburg an unb über* 
braute *>on bem bortigen IRatlj unb ben £erren von SRiim* 
berg bie Antwort in ber ©uccurä'grage an Söbmen *). Die 
Ulmer, if)rem früheren Orunbfafee untreu geworben, entweber 
viel ober gar nidjW beizutragen , meibeten , baß fte gewillt 
feien, Jfurpfala jur niti&jien granffurter 3Reffe 5000 ©ulben 
für bie Sobtnen au leiben, obgleid) fte au beren einziger 
SBiebererfefcuug feine ober gar geringe Hoffnung Ritten s ). 
3lm felben Sage würbe aud) im 9tat(j ein wenig erfreuliebe* 
©^reiben t>on Jturfürfi griebricty V. beriefen ; er t&at ber 
©tabt au wiffen, baß wä|)renb bie Jftiiferli<$en i&re äßerbun* 



■) ^ßrotöcoll bom 6. gebruar. 
f j Co« >Jturnb rg tjt merftofirbtgec SBeife niljt bte Otebe; el wirb 



wo$( bei feinem alten Sorfafr geblieben fein. 



— 348 — 

gen ftatf beWeben, bie 3nterDojition \>om 3anuar in ben?tytil 
»erlegt fei unb nlfo in weitem gelb ftet)e; i&n felbjt fjabe 
Äatfet 9Wattl>ta$ burcfc Dr. £agenmüHer auff orbern (äffen, in 
ffifjet ju erfdjeinen , botfc fyab' er'* abgelehnt. 3n ©berwefel 
fei von ben gei|Wcben gütfien bem Äaifer eine bebeutejtbe 
(Selbftülfe t>oltrt worbenj bie tlnionäglieber mödjten wo&l 
jufeQen, befonberä and) Strasburg , wegen ber Sruppenjüge 
am 9tbefn. 3n betreff ber SöömenbtUfe fonnten ji# bie £erren 
©retgeljner niclt einigen; wäfyrenb bie einen, wie Dr. Setter* 
foerger, allen euccut« abgelehnt wiffen wollten, ßimmten bie 
anberen, Wie Dr. ©<#mibt unb Dr. 93ed)t , für eine geringe, 
me&r guten SBiflcn jeigenbe al$ 9iu^en bringende Summe, 
wie fte aud& Ulm bewilligt 2)ie ©cfcwierigfeit (ag übrigens 
feine«weg* in ber ®rojje ber ©umme, wotyl aber in ber Durd) 
eine Bewilligung erfolgenben »nertennung ber bö^nifc^en 
dtebedion. 3)e$ Streite* mäbe, überwiefen ÜReine Ferren bie 
grage an bie brei 9tatl)$fluben jur (Erörterung. 2lm ajfontagr 
ben 8. gebruar, berichtete barauf Dr. Ueijterfperger im 3Drci' 
geljnerratöe über biefe ©ifcung: er fyabe noibmald bie 9Je* 
gatit>a , Dr. ©cljmibt bie äffirmatiöa ttertljeibigt, unb bann 
um Sntfd&eibung gebeten. SRerfwurbiger SBeife war eine foldje 
jebod) niebt ju erlangen. 3)ie SSerfammlung er f (arte aus* 
brütflid) , ba$ fie ftd) bem 9iu$foru$ ber Sreijetyner unter« 
werfen würbe, unb biefe „fotlten fteft nur be$ modi nerglei* 
c$en". aid bie ©aetye barauf wieber bei ben XIII beforodjen 
würbe, gelangte fte in enblic&er 3nRana an im 2lu£f$u# ber 
»erorbneten Ferren jur S9erid)terfiattung*). 2)tefe brausten 
geraume 3*K# um einen SSefcfclufj ju fallen, benn erft in ber 
©iftung t>om 6. 9R&rj ftatteten fte 33erid)t ab. ©ie I6$ten bie 



•) ^Protocoll *wn 8. Sebruar. 



— S2# — 

grage bejafyenb ; nur no$ jwei fünfte waren jweifel&aft ; 
wotyet ftnb bie 5000 (Bulben für baS 2lnleil)en ju nehmen, 
unb in welker gorm foa bem Äurfürfien oon ber *ßfal$ ge* 
antwortet werben ? *) @o war unter bem moralifdjen 5)rucf 
ber ftitfHic&en ©efudje, unb mttgeriffen burd) ba$ Seifpiel ber 
»erbünbeten ©täbte, Don Strasburg ber erfie weitere Stritt 
gegen bie fatferlidje gjolttif getljan worben. 9Ba$ nun ben 
erjien ber obgenannten gweifel&aften fünfte betrifft, fo Ratten 
bie worbneten Ferren ein SJtittet erbaut/ woburd) ba$ ®elb 
ju befcfyaffen war, oljjnc auö bem ©tabtfacfcl einen geller ju 
entnehmen. 9m 48. 2Rat namUc© be$ 3al)re$ 4640 Ijatte bie 
<5tabt an Äurpfalj eine Summe oon 20,000 ©ulben geliehen. 
SSon biefem ©elbe nun, meinten fie, liefen ficft bk 5000 ®xxU 
ben leid)* abregnen, unb babei no# btm Äurfurfien bie feit 
bem 48. SR&ri 4645 nidjt nte&t gegasten 3infe fctyenfen. 3ßa$ 
ben jweiten Jßunft beträfe, fo fei „bem ?Pfaljgrafen rotunde 
ju erfl&ren unb ftdfr ju fcerwa&ren, baß man be$ Soljemifdjjen 
3Befen3 ftcl> niti&t begehre an juneljmen." Uebertyaupt fottte bie 
Slntwort in biplomatifdjeS 2)unfel gef)üHt werben *). $>iefe 
2$orfc$lage würben ju 93efd)tüffen erhoben $ bamit bie Summe 
no# reputirlidjer ausfege, meinten einige, man foHe bie an* 
gekauften 3infen gleich baju fd)lagen unb fo ben Schein auf 
9000 ©ulben ftellen. 3Dfefe$ an unb für fid) geringe gaftum 
bietet un$ bie ©elegenljeit einer 33emerfung allgemeinerer 
2lrt. 3n ben politifc#en StaatSformen, wie fte fid» im fieb* 
jeljnten 3a(jr&unbert langfam neu gehalten, inmitten be$ 
JreibenS iener 3eft, jlnb bie 3teidj$fiabte gum Unbing gewor* 



! ) gjrotocoU »om 6. SKarj. 

') '/Unb fall man fo fetyr in amigmaie gelJM a\$ m&güvlK lautet 
bie Snftruftion für ben ©treibet. 



_ 330 — 

ten, 3wei ßügc aoflenben i$re <5f>atafterifiif . (^iWünbfte 
(er emfcorjlrebenben gilrflengewalt ma$t(0* ^enfibetflefWK 
unb nur tyt ®elb »erleid i^nen nod> eü? ßewiffe* »nfefyt f 
reijt aber au$ guflteic^ bie Habgier bet Surften , unb jwei' 
UM gibt ft* in tynen — felbß in ben befielt wie Strasburg 

— eine gewijfe Är&merfcaftigfeit funb, bie Uebetttefbung iljre* 
einß fo fräftiöen gjrinjipa, wel$e und peinlich beruht. 
3wat ftnb fie no$ ju 3etten für $ö$ere* begeifert, aber 
felbfl ba fud&en fie f$r ®ef$&ft*en gu matten; ber felbfc 
füd&tige, engberaige Kaufmann tritt an bie Stelle jener ener* 
giften unb t&atfr&ftlgen ©ärger be3 45. unb 46. Sabril» 
betW , unb fo fe&en wir bie 9teicb*jföbte nad) unb nad) jut 
{Rolle t>on gelblei&enben ©anquier* &erunterfUifen , M* fie 
ettbltd) gana in bie fie umgebenben fcinber aufgeben muffen. 

— 5>et eben mitgeteilte ©eföluß bemet^t, ba§ Strasburg in 
jenem allgemeinen SBerfad ber 9teicf>*jȊbte feine 2lu$nal)me 
tna$t. Sie $efmlic$ er übrigen« gehalten mürbe, geigt jty 
babutdfc, t>a$ ber in Strasburg* Stauern gerabe bamal* 
weilenbe *) faifetltd&e Slbgeorbnete Dr. £an$ JRubolf 4>agen* 
müßer, nic&t bad ©eringfie bai>on erfuhr. 

©c$on »or biefem 33efd)lup übrigen* war bie Unruhe im 
Sanbe größer geworben unb bie ©efa&r na&er gerütft. 3« 
Surgunbifcben würben auf Soften be$ ©tatt&atter* ber 91i<' 
berlanbe, Srg&ergog 8Ubrecf>t$, große äBerbungen fcorgenoitt* 
tuen '). 3n unb um Soimar foOten für 4000 Leiter unb 2000 
SWann gufrooll dwartiere bereitet , au<$ #afer unb ^eu in 
bet ©tabt aufgefpeictyert werben $ ). SBenn aud) bie (Snjiafjeinw 



4 ) $rotocol( üom 8. gebruat. 

s ) {ßrotocoU öom 27. Februar. 

•) $ßrotocoK \>om 8. SB&rg unb toom 15. OT&rj 



— SSI — 

{Regierung an bat SWagiflrat fcbrfeb , um fl)n au t>erfU$ern, 
baß bie @oangelifc$en nid&t* t>on ben Xruppcn ju befürchten 
Ratten, fo gewirrte ©olcbe* bei bet befannten SBbdtoittigfeit 
2eoj>olbö wenig ©icfceröeit, befonberä ba, gleicbfam ald ©om* 
menfar, an bemfelben Jage »on bem ÜRarfgrafen »on Saben 
ein langet ©^reiben einlief, um au melben, baß bie Spanier 
fiel) enblicfr entfdtfojfen Gatten, bie (§t>angelifd)en , fo »iel an 
ifjfnen fei, g&njlicb ausrotten, unb baß in furjet grifl 3 — 
4O00 SRann au* ben »ieberlanben in'$ obere (Sifaß tieften 
würben, roäbrenb anbere £eere »on Italien au$ bie 5l(pen? 
paffe ben ©cbweiaern entreißen foOten. 5)iefe 9tac$rid)ten 
wenn fte auety — wie bie meinen Briefe, bie au* Oeorg grieb* 
xi$$ £anb ober aud beffen Äanjlei floffen — ben Stempel 
ber* Uebertretbung an fld) trugen , mürben bod) täglich burefc 
»iele Heine Stoifen unb 2lnjeigen beß&rft; man erfuhr, bafi 
ein £err Dgnift von SBaHerfiefn l ) ein {Regiment na* Zl)ann 
bringen foOe , baß ber SRardjef* ©ogliani 2000 ©urgunber, 
ber £err von SBattenw^l ein {Regiment guftooll unb einige 
bunbert Änecfcte werbe. @nblid& würben bie ffürafftere be$ 
Dberßen von ©albjlein *) angefünbigt 8 ). g* würbe fogar t>on 
einem fpanifd&en ©efanbten erjäblt , ber vom «freraog von 
gotbringen ben $aß für 3000, anbere fagten 44,000 2Rann, 
erbeten unb erbalten Qabe*). 5)urc$ biefe ftdb b&ufenben l\n* 

*) tiefer «&err *>. SBaUerjiein fam fogar naäj Strasburg , fco er im 
Dtyfen logirte unb lief jlctj baS geugbau« jeigen. 

*) S)er fcerübmte aßatbjietn; r$ war bieg bn$ wattonifäe Gürafjlr* 
regiment ba« bie @$latyt bei *flettolifc am 40. Sunt gegen SÄanöfelb 
entföteb. 

B ) $rotocoll öom 27. War} imb fcom 22. «WÄr*. 

») »rief ber flftegentfäaft *>on Sweibrötfen an ben ötatb, batirt 
3weibru4en, 20. SKftrj 4649 unb untertrieben 8friebri$ ßoxn tpn 
Sitlad^. 



— 332 — 

fllü<f*nad>rid)ten würbe natürlich ber SRagiftrat augerfl ie> 
fttirgtj er Heg burcft einen Eilboten ben ffurffirflen \>on ber 
fßfafg um 9tatl> fragen , fcfcrfeb an Sern unb 3^$ # um 
i&nen bie Sperrung ber SllpenpSffe gu empfehlen unb ibre 
Sunbtfljütfe fi<$ gu t>erftd^em , unb lief enblid) bei bem bU 
W&fKcQen Statthalter in 3abem um gewiffe 9la#ri*t über 
au ben Ärtegfltärm bitten unb an ben 2Bilbjlätter Vertrag 
erinnern l ). 3n ifiren Antworten zerflederten (Statthalter unD 
SRÄtlje »on 3 a &*™, ba$ jte »an feinen anberen Gruppen alt 
benen be* Dberften &on SBatterfUin wußten # welker aller* 
bfng* bei ber SIbtei SWurbacty einen SBerbeplafc aufgefangen 
&abe } gur eigenen Sfc$erl)eit Ratten tfe jebocfc in bie Stifte 
orter etwa* 8anbt>olf *) gelegt. SBenn fc&on ber offenbare 
2Biberfpruc& gwifd&en jener angeblichen Unwiffen&eit unb biefer 
»erbäd&tigen Sorgfalt bem SRagiftrat auffallen mußte, fo würbe 
er über bie geringe 3w>erläfftgfeit ber bifd)6flt<#en Statt* 
Ratteret burd) ein Schreiben ber Stabt ßolmar sotlenbS auf* 
geflftrt, woburdfj i&m ba$ gintreffen ber nieberlänbifcfcen Leiter 
auf ben 27. ober 29. SKärg neuen Aalen ber3 5 ) angemeldet 



l ) (Der am 14. äugufi 1610 jwtfdben 2eopolt> unb ben Unirten unter 
Vermittlung &on Strasburg unb £anau gefcfyloffene grtebc, serpfitdjtete 
befonberS ben 23tfd?of im unteren (Slfafj feine Sruppenfammlungert 
anguftetten. 

* *) $)a$ in jener 3eit fo oft fcorfommenbe »Sanbbolf" fann am beften 
mit bem preufjifdjen „Sanbjiurm" fcerglicfyen werben-, e$ n?or »reit 
weniger geübt ober au<$ nur organijirt al$ bie bortige £anbn?efr mi& 
beflanb nur auö übrigen dauern. 

3 ) <Der Unterfejjleb beg {ultantfdben unb gregorfanifetyen tfalenberS ifi 
für jene (Spocfye ftuferfl wichtig unb bat ju feljr fciel Verwirrung Slnlaf 
gegeben. 2J?an mu§, um fidj in ber (Senologie gu orfentiren, immer 
fefyn , ob eine CtueUe fatbolifd&en ober e&angelifdjen Urfprung« iti 
9We Äatyolifen braudjen ben neuen, beinahe atte ^roteftanten ben 
alten Äalenber. Der Unterftyieb betragt befaimtlidj 10 Sage. 



— 333 — 

würbe* ©affelbe, wenn au<$ in unserer Raffung, metbete 
ber £erjog von Sßflrtemberg, ber jugletcfc um fleifHge 9Rit» 
Teilung ber poltttföen Reuigfeilen an feinen «mtmann in 
Dberfirtifc erfucben lief*. SRebr aber al$ jebe anbete Kacfyrid&t 
war ein Heiner ßettel aut 2Bfen geeignet, ben Ferren t>om 
Statte t^rc 3tube ju benehmen , ein 3ettel von unbefannter 
£anb unb o^ne offtjieHen Gbarafter, ber aber befaßte, „baf* 
3ljro Äa^ferlidje SRaJeftät SRattbia* ben 40 Martii alten ga* 
lenberä jwifcfcen 8 unb 9 llfjren in praesentia ff&nig gerbi» 
nanbi unb ber SJottfcJjaffter fanftt eingefcfllaffen, unb fe$ et 
62 3ar unb 45 tag alt werben" ')♦ SBobl motten biefe ffißorte 
tin unbejlimmteä ©eföbl be$ ©greifen* in ben £erjen beret 
6ert>orrufen , weiebe jur ?enfung ber ©taaWgefd&itfe berufen 
waren , beim mit SWattbtad fdjieb bie (efcte Hoffnung auf 
grieben baljin. 

SRocb in feinen legten 2Bo#en batte man auf ben wrbeifle* 
nen SttterpofUionStag einigermaßen bauen fonnen } noety in 
ben alledefcten Sagen feiner Regierung batte er aueb an 
Strasburg öerföljnlitib gefdbrieben •) ; t>on feinem 9tad)fölget 
gerbinanbson ©tetyermarf ßunb bie* niebt ju erwarten. 2)effen 
©tanbpunft war längfi burd) bie *ßtotej}anten&erfolgungen in 
feinen (Srbianben gefennjeitibnet, unb fo war biefer SobeSfaH 
wobl baju angetban , t>te fcblimmften 35efürd)tungen bei ben 
eMngelifcben ©tauben bed IXeidjö unb ben Söbmen inflbe* 
fonbere au werfen, gur ©trafburg fam noeb ein ®runb be$ 
Unbehagen* binju ; in ftranfreieb war bie (Smpörung auäge* 



«Protocott Dom 22. «War^ 

a ) «rief fcon 2Hatbia$ an bie ©tabt, fcom 5. «TOarj 1649, er ertirte- 
jity jugletä? mit ben 93bbmen gu entwaffnen. 
Ladula N, fasciclus XIII . 



— 334 — 

brodln unb ein Ärieg fonnte t>on bort l}er aud) ba* (Slfaß 
bebro$en '). 

Unb bod) war Den 9tet$*fMbten bie blöd juföauenbe *ßolitif 
fo fe()r juc jroeiten »atur geworben, bajj alt jwei Sage nag 
(Empfang bet $obe«tta(t}rid)t babifdje ©efanbte erfdtfenen, um 
5Berfl)ef&igung$ma|}regeüi ju befpredjen, ber 9tat^ barauf ntc^t 
eingeben wollte. 2)ie ©efanbten — e$ waren ber £ofri<bter 
unb Äanjler von gledenfiein unb Dr. Sogann $eter »reiten* 
ader — forberten im 9iamen tfjre* £ertn JRatb unb Särgen 
ft&aft auf; bie #ünbe ntc&t im Slugenblfcf ber (Sefaljr in ben 
©<$oofj ju legen, er (ber ÜRarfgraf) gäbe au* SReinee Ferren 
Schreiben wofyf erfannt, r/ baf ffe nidjt red&t baran wollten, 
er fär fein £geil würbe nun rußen unb nid)t abwarten bis 
bie (Satboliföen alle (St>angelifd>en ausgerottete — 2luf btcfc 
»ufforberung beftbl.oß ber Statg, ben Stbgeorbneten gegenüber 
# in generalibus ju verbleiben unb auf ned&fien Union*con»ent 
ju rawfifen". Diefe *ßolitif be$ 3aubern« unb ©tfwanfen* 
foOte fp&ter für bie alte 9leicl)$jtabt bittere grüßte bringen ! 

2Bie fc&r bie ©tabt aufgelegt war , bur$ aUerlet SBerjö' 
gerungen bie ©tunbe l)inau$jurücfen # in ber fte fr&ftig Ijanbeln 
ntufHe , jeigt jtd& baran , baß fte bei ben Regierungen ton 
(SnjMgeim unb 3abern nachfragen lieg , ob jefct , nad) be$ 
Äaifer* $obe, bie Gruppen burcgjüge bo$ nod) ftattfinben 
foUten , eine grage , an beren SJeJafyung auct) gar nid&t gf 
jweifelt werben fonnte. Die befie Antwort barauf war bie 
9ta$ric$t , bie @raf Subwig »on Siaffau * ©aarbrüd an bie 



*) <g$ waren bie ©ro&en, an beren ®J)ifce ber «&eqog ton <S)>enton 

fhtnb, tteW&e fUb für SWaria ton SEebici gegen ben ttounttable Sflfrert 

ton fiu^ned erhoben Ratten. £>cr burd) Wityelieu trrbanbelte, am 30. 

April 4619 getroffene gfriebe bon flnvjoutetne, enbete bamaW ben 

etreit. H, Martin, XI, p. 440 ff. 



— 335 — 

©tabt gelaugen lief* *), fein Sommiffftr, ber ftittmeifier Streift, 
fei eben &on Stanjig jurücfgefe&rt unb Ijabe bort einen foanf* 
fcften 33et>olIm&cl>tigten gefunben, welcher ben $aß für 40,000 
9Kann in ber Zfjat erhalten *). Stuf biefe ftunbe Bin befcfciojj 
Strasburg , einige SRüfhmgen ju madjen , bie ^l feiner 
©olbner ju *er Doppeln 5 ), bie 9Wül)len t>or ber ©tabt abreißen 
ju laffett/ ffunbfc&after au6jufd)iden unb ben Ǥauptleuten bie 
gröBte 2Bad)famfcit ju empfehlen. 3ugfeid& foHten, (aut 
Union6bef$(u(? , neue ©efctyüfce gegoffen werben. 2luc$ bie 
STOitunirten regten fic$. 2lm 9Rittn>od) , 34. 3Rdrj, Farn ein 
raarfgtftfttdjer SBefefylSbaber beim 9tatl) um bie (Srlaubnff ein, 
400 ffürafjiere auf bem ©ebiete ber ©tabt ju werben, wa* 
aucb unter ber SBebingung beeidigt mürbe, „baß e* ol)ite große 
anftetfung befcfye&e" *). 2lm felben Jage baten au<$ bie beiben 
©tättmeifier SBormfer unb 3orn um bie (Srlaubnip , einige 
3Rann ber ©tabtbefafrung ju entlegnen, weldje fie jum babf* 
f#en #eere als Se^enöpflid^tige be$ 9J?arfgrafen ju ßeüen 
Ratten. 3Ran gewahrte bie Sitte* Sei weniger mftdjtigen 
Äadjbarn mürben übrigens bie 2Berbegefud)e f)6flict) abgewiefen; 
fo bei (Sljriftopl) 3Herfelba$er, ber für ben ©rafen (Srnfi Sa* 
ftmtr &on (Srbad) eine Steiterfd&aar werben wollte , unb bem 



J ) SBrief fcom 9. 9Jtör$ 1619. 

s ) OB waren bie 1000 Gürafjtre SBalbfteinS, brei ^Regimenter ffufc 
ttolf üon ©ucoquob, bem $erjog toon »llerfdjot, bem ©rafen Sodann 
wn Sßaffau, uno 1000 anbere {Weiter. 

•) <&ier bietet ftcö eine Heine @$tt>lerfgfeit; bie ©tabt f)aüt bamal« 
brei gäbnleln Anette , beren *ftormal$abl 300 gewefen fein mufj , unb 
bodj pebt im SBrotocott Dorn 26. awära, mw folle *u ben 118 rtnedjten 
ber ©tabt bie gleite 3a$l binjuwerben $ e$ iß faum benfbar, baf bie 
jjabnlein nur 40 SKann ge^lt \)aUti fottten, jtatt 100, befonberS ba 
J&auptleute unb Unteroffiziere fcottfiänbig fcorbanben waren. 

*) $rotocoU &om34. 3Kftrj. 



„glimpflich ba* 9)?anbat gewiefen warb wel<$e$ bie SBerbungeit 
für frembe gflrjien verbietet" ; einem Hauptmann £enfel, ber 
e* jic$ beifommen lieg , tyeimlictjer SBeife Bürger unb 33ur* 
gerfo^ne ju werben, würbe fefyr fummarifö baä £anbwerf 
(jelfflt ■). 

Unterbeffen waren b(e Slntwortöfcfcreibeu au$ ßabern unb 
(Snft*l>eim eingelaufen. 3n bem erfieren 2 ) würbe mxfjmald 
»erjtcfyert, baf* auf er ben 4000 2Ba(bffetmfd)en ftüra fiteren für 
jefrt feine Gruppen in'd 33iötf)Uin fominen feilten, im gleiten 
©treiben 5 ) würbe bief nun für ben gaU in Slu*ft$t geftellt, 
baß bie $acification 93öljmeu$ (woran aUerbingä Sitcmanb 
mel>r glaubte) nic&t ju ©tanbe fäme. Einige Sage nadlet 
würbe aud) ju fernerer 33erul)igung Söieiner Ferren von bem 
$faljgrafen 3ol)ann von gweibtütfen eiue 3ufctyrift Jgeopolb* 
mitget&eilt, bie ifjm bfefer lefctere vertraulich gefd)tieben *). 
3n biefem 93rfefe gefianb ber Srjljerjog, baß er ju ben früheren 
Gruppen jefct noc^ einige Stegimenter gegen bie 33ö&men werbet 
„Unbt weil bafyer (8. 8. bie gewiffe ©pneerirung unb fiefcerbeit 
baß mit biefer ganzen Slrmaba nichts anberji als unfern 
löblichen £auße$ wiber bie Söljetmben fyabenbe* notljwenbig 
velbtläger ju befiertfen gemeint ober gefuti&t, empfangen wer* 
ben, al* wollen wir aud) ber gutten 3uver(td)t leben ba$ @. ?. 
baran if)r begehrte Saliflfaction finben werben." 2)amals 
lagen bie walbjiefnifdjett JReiter, etwa 4200 an ber 3«^ im 



t) JPtotocoU Pom 3. 2tpril 

•) gjrotocoll pom 27. STOärj. 

*) $rotocoll Pom 31. 3Rar$. 

4) ©rief *om $faljgrafen Sodann an bie ©tabt, batlrt ßweibrücfen, 
7^17. 9lpril 1619, unb ©rief SeopoItS an $fal$graf Sodann, batttt 
Snnöprud, 7. 9lprii 1649. 

Ladula S, fasciculus IV, n° 9 u. 9b. 



•1 



— 337 — 

Stifte guter« (Lure) unb um Sefort Ijerum, bereit nac$ 93rel» 
fa# gefübrt au werben 1 ). 

3)ie <&tabt Gatte inbejfen allen ibren Amtleuten 2Ba$fam* 
feit anbefohlen unb fie ermahnt, ft# auf alle gälte ju utjlen. 
©d)on am 3J . 9Wärj melbete bet Amtmann von SBaffelnbeim, 
3ojia$ @(afer, baß er «inen neuen Sßacfytbienfl ins utib außer* 
t)alb be$ <5c$loffe* eingerichtet gäbe , nur fehlte e3 ibin an 
Munition unb bie bortigen @etvef)r* waren meiji unbraudb* 
bar'). 2luc& ber Slmtmann von 39arr berichtete inebennidjt 
tröftlictyem $one, ber glecfen fei fo offen, baß man bei Sag 
unb Stacfct Ijereinfommen fönne , bie Untertanen aber feien 
wegen ber vielen gelbarbeit nidjt jutn 2Bad)tbienjt $u bringen, 
man möge beßbalb fpejietle SBetfung an @cbult&eiß unb ®o 
riebt gelangen taffen. (Sr erja^lte babei, ber ?anbf#reiber von 
3abem fei lefcttyin burdb Sarr gereift unb fyabe von ben 
Sruppenburctyjügen unb ben bereit« in Xtjann einquartirten 
ßned)ten gefprod&en, unb er (Slmtmann) ttfyabc babei fo viel 
verfpurt, baß tf)m bei ber fachen felbji nic$t geljeuer." 

Der neue ff önig von Söbmen unb Ungarn ßatte nacl) bem 
Ableben be$ ffaiferS an ade gürfien ber Union in freunblid)* 
vetterndem Jone geförieben , um von iljnen icn 3)urd)jug 
für fein flriegövolf ju erbitten, ba$ er, obgleich bie 93er* 
banblungen mit 23ol)men nod) niefct ganj abgebrochen waren, 
boct) aW ba4 tvirffarnfte UeberjeugungSmittel nidjt mit Unrecht 
anjufeljett föfen 3 ). 2luf biefe anfrage antwortete bie Union 

i) (Selmar mußte ibnen ba$u50S3agagen?agcn liefern. JßrotocoU vom 
3J. STOarj. 

*) $rotocolt vom 3. 9lpril. 

*) Die «Stäbte festen gerbinanb weniger $u furchten , {ebenfalls gab 
er jitf) ibrettoegen feine große STOüb' 5 **$ <w * 2 - ^Ipril fdjrieb er ®traß : 
bürg um ben Sob be$ ÄaifevG $u mehen. — Ladnla 0, fasciculus I 



— SS8 — 

mit SBerbung neuer Gruppen, unb am 4. April fam abermals 
ein Hbgeorbneter, ber Hauptmann ©eorg ©anglitt, um im 
9tamen bei Unirtf u auf ©trafjburger ©ebiet ju werben. 9lu<$ 
bfeflmal gab ber 9ftat§ nur unter ber SBebingung na$, baf e$ 
obne $rommelfd)lag in* unb außerhalb ber Verberge gefdjelje. 
Die t>on bcm einen ber Äat^^erren aorgefd&lagene 3ufam< 
menfunft ber 3 Stänbe, Strasburg, £anau unb ber unter' 
elfafftföen JRitterfc&aft, würbe abgelehnt, ba man »on einem 
©tdnbetag unter obwaltenben Umfiinben feinen Stuften erwars 
ten fönne. de fonnte f cfceinen, als ob bie Unirten überhaupt 
nid&t gern anberö aW unter fid) conferirten, itnn eben bamaW 
fd)Iug aud) ber £erjog »on SBürtemberg eine ßufainmenberu^ 
fung be* fdfwäbtföen Kreistages, bejfen Direftor er war, ab, 
unb fefcte bie Urfactyen biefeS abfdjtögigen Sefd&eibS in einem 
©rief an ten ©ifcfcof »on ßonftanj auöeinanber *)« Snbeffen 
wenn bie ©tabt fid» bei ben Gittern unb bem ©rafen feinen 
$roß Idolen *u f onnen glaubte , fo waren bie beiben anberen 
©t&nbe &erfd)iebener 2lnfid)t. 2lm 9. Slprit melbeten t>it 
$anauif$en Stttbe, bap fie bie 2lbfid)t Ratten, auf Montag 
ben 42. Slpril mit ben Slbgeorbneten be* SRitterfianbeS in 
Strasburg ju erfdjeinen. ÜRefne #erren »ernannten natürlich 
biefe mit ityren 2lnjid)ten wenig übereinftimmenbe 9tacbrid&t 
o&ne grope greube, unb antworteten ben Ferren fcon 93ud)$* 
weiter, fie fonnten fd)led)terbing$ nid&t einfeljen, wa* burd) 
biefe 3ufammenfunft ausgerichtet würbe, wenn fie inbefj 
abfohlt f ommen wollten, fo wärbe man mit ifynen tterfeßren *)■ 
2lm 42. Slpril fanb benn au* bie 3ufammenfunft fiattj von 
»orn herein war fie wenig *>erfprec$enb , ba ber SRitterfiattb, 



i) awitgettyllt in einem ©treiben Don Ulm, Pom 5, 3tyrit 4649. 
•) sprotocott uom 9. «pril. 



— 339 — 

„beffen begehren fel)r ungereimbt" t), entWeber freiwillig ober 
gezwungen — barüber ift feine SRotij vorljanben, — iaxan 
nid}t Sf)et( na^m. S?ac$bem bie SBerfammlung unnötiger 
3Beife burd) bie 9?ad)ri<$t oon bem $obe be$ Äurffirften *on 
Saufen erfdjretft morben war 1 ), würben bie SSerbanblungen 
begonnen. 2)ie Debatten, über bie wir nid)W SMfyere* Ijaben 
aufftnben Fönnen (ba$ in ben Sßrotocollen SWitget&eilte iß fe^r 
gering), führten ju ni#t$. SWit nufclofen 2lufforberungen, ben 
SRutQ ni#t 5U verlieren unb otyne irgenb ein t&atfftdjlid&ea 
SRefultat, loäte ftd) ber ©tftnbetag auf. Die ©traßburger £er* 
ten galten wof)l 9led&t ftrgerlid) ju fein, wenn aud) nur allein 
über bie Dielen unb fo unnüfc Bereiten Dornen 3Bein an bie 
Oefanbten. 

©ine wichtigere 3ufammenfunft, bie aber, wenn auc$ in 
größerem SOTaßßab , einen eben fo fläglidjen 2lu$gang tyaben 
foHte, würbe t>on Äurpfalj auf ben 23. ÜRai aufgetrieben. 
Sin bie fem Sage foRte ftcb ber Unionäcouoent in £>eifbronn 
oerfammeln. 2Bid)tige fünfte ßunben auf ber £age$orbnung, 
befonber* war bie grage, ob ben Söljmen, bie gerabe jefct 
jtemUd) glütf(id) gegen bie Gruppen gerbinanbä fochten, £ülfe 
ju leißen fei, befinitto ju entfd&eibeu. angeficbtS ber raßlofen 
SljatigFeit be$ IjabdburgiMjen £aufe$ unb ber Fatl)olifd)en 
8iga , mußte e$ nid)t allein bem umiidjtigen $olitifer auf* 
fallen , wie lau bie Union in biefem Äampfe fei unb wie 
t[)et(nafymlo$ im ©äugen ße ftd) »erhalte. 2>enn gerabe in Jener 



f ) 3Bic wiffen leiber nidjt wa$ bie§ für SBege^veu getvefen, u?el$e Von 
Weinen Ferren fo ungereimt befunden würben, fßrotoc. vom 42. gtyril. 

s ) ©iefe 9ta$ricfet tarn in jenen Sagen fcaufig na* ©tra&burg unb 
neigt wie gerne bie Unirten ben bertrauenSfeltßen unb fdjwerfaüigen 
Äurfürßen tobt gefeben Ratten, ber alle 5J3Wne eine« SBunbeS f&mmtli, 
tyer proteßantifetyer ®tänbe Vereitelte. 

22 



— 310 — 

3ett t>erfling fein Sag, ofyne baß t>on nat) uub fern bie Äunbe 
eingetroffen von fommenben / von abjieljenben unb neu *u 
werbenben Gruppen, bie ba$ (Slfaß jum Xummelplafc etfoceu 
ju fyaben fcfyienen*)- 3m 2uremburgifc$en, in Sot^rinflen, ia 
ben Stiflälanberu , im Surgunbifcfyen tagen ö(tetretö>iffy, 
nieberlänbifdje, fpanifcfce Gruppen, in 2Wurbad) fammelte ber 
©raf Kittberg neue Regimenter , im SreiSgau IjauSten bie 
SBaHenfietner fo arg, baß bie öflerreid)ifd)en Untertanen mit 
Sßeib unb Äinb geflogen waren, beut ©rafen von SBürtem* 
berg*9Kumpelgarb lagen 2lnbere brei ©tunben von feinet 9tö-- 
benj, unb immer Keue jogen burdj bie bereitwillig geöffneten 
lotfjringifdjen $affe in „ba$ Dfterlanb" tjinübet 2 ). 3Mf 
mod)te ttn Unirten, befonberS ben f#wäd)eren unter iljncn, 
bange werben bei biefer fte umgebenben ©ewalt, bie t>ieÜ€icfct 
mit fdjlauet *ßoütif mefyr barauf beregnet war, jie ju terrori* 
ftren unb an Unterjiüfcung tn Sonnen ju Ijinbern, als biefe 
felbfi birelt anjugreifen. SBenn bie einen biefer 9tegimenfrr 
bann fortjogen, waren gleich neue jur §anb, um tyre Guar- 



1) (56 würbe mi$ §u weit führen unb bie (Srjablung ungemein w 
wirren, wenn icfy, wie eö guerp in meiner Qlbfiäjt lag , bie (Binplbeitrn 
biefer iDurdjjiige bennerfm wollte. 3* muß auf bie Sprotocoüe toi 
XIII unb bie Gorrefponbenj beö ^faljgtafen Sodann fcon 3weibrü(fen 
fcerweifen. Lad. S. fuscic. IV passim. 

2 ) Ter Käme "Dfterlanb/* foinmt öfters in ben Stofumenten toi 
Seit uor. 3d) war guerft ungewiß waö ber Käme bebeute, ob ein?n 
©au, ob überbauet baß ?anb bieffeitß ber 95ogefen. «gerr ß. 8*. $ei{, 
ber gelehrte Äennet unfrei elfäfflfc^en @ffcbi$te , ben idj Ijier banfcn* 
erwähne, braute mid? juerft auf ben ©ebanfen, baß e8 ein aitbw 
Käme für »bie öfterreidjifcfyen tfanbe« fein fönne, unb flutte ft$ toM 
auf eine ©teile fcon @ct;et$, Glossarium, (Argenlor 1781) @. U7i. 
td} erlaube mir nidjt bie Srage enbguWg ju löfen; fcielletdjt fann notb 
eine anbete dtflatung gefunben werben. 



— 344 — 

tere ju befefecu *). 5)a$ @elb jur äBerbung unb jum Sluf* 
»nt&alt tiefet Gruppen wußte Seopolb auf mancherlei gßeife 
ju erlangen: fo mufften ifjm bie t>orberofierretc^tfi^eii ©tanbe 
f ine (Summe »ort 20,000 @u(ben teilen, fo Solmar Die Summe 
*on 2000 Ibalern »erefyren '). 2Bar fetyon an ttnb für fid> bie 
Waffe biefer bur^jieljenben ÄriegSfnecfyte, Die ft$ oft nur bem 
tarnen nact) t>on anberm rauberife&cn Oejinbel unter Rieben, 
für ben ftftbtifc&en SBeftfc gefatjrbrofyenb, fo blieb c$ nid)t immer 
bei ber gurcfcl t>or folgen Oafien. 9lm 49. Slprit famen 3-400 
Anette bc$ naffauifd&en ^Regimentes , welches (m ©unbgau 
öemuftert werben follte, bei SBaffeln^eiin vorüber unb begehrten 
bort einquartirt au werben ; ber Bmtmann 3ojla^ ©lafer ^atte 
aQe Wüfyt, fie &on iljrent Segeljr abjubringen unb nur burd) 
biele gute SBorte unb reic^lic^e 3*b*ung ließen fie jut) bewegen, 
im ©eleite eines ßftbtifctyen SMuäfetirS bis ©ulfr ju gefyen, wo 
fie übernachteten. 2>te um Slbwenbung aljnltdjer gftlle befragten 
2>reijeljnet wußten feinen anbern SRatf), als bie Amtleute 
t>on 2Bajfelnljeim, 9Rarlenl)eim unb Sarr baljin ju inftrufren, 
»alle* paffueube 9Sol<f freunbltcty afyuweifett unbt wenn fie 
mit ber Oute nit fortwollten, iftnen el)er einen Dljmen ©ein* 
ober etliche ju praesentiren" 3 ;. @S war fefcon eine 2lrt 8ob, 



') 9lm 45/25 Styril würben $u Sirlon in ßuxemburg wieber 17000 
Sftann gevüjM bie in berfcfyiibene n ©ru^en auf bem früher ioon Sffialb* 
ftetn befolgten SBege in'* (Slfaß ftietyrn foflten. Lad. S. fasc. IV, n. 42. 

*) ^rotocoU vom 20. «toril. 

*) fßrotocoU bom 20. Qtyril. — 2lm 26. 2Hyil förieb Der Bmtmann, 
er fjaU fdjon an 900 Wann SBrot unb SBein »erteilt unb bat um 
SBefafeung , ba ber 3Inbrang fo fiarf fei. S)aß ein folefcer Angriff mit 
obligater Splünberung nicfyt unmöglich war, jeigt am beften ber 9ln- 
f$lag ber (SnjISljeimer {Regierung , welche ibre eigenen Untertanen 
aufforberte ityre befie J&abe bor »nfunft neuer Xru^en &u berbergen. — 
$rot. bom 28. gtyril. 



— 342 — 

wenn man Aber toie Uujfäfyrung ber ©oibaten fdjreiben fomtte, 
erbte Gruppen Ratten fid) bi£ orttf jwar füll aber bod) mit 
uffpadung beffeit n>a$ oljn gefc&m; mitgeljn mögen, erzeigt" 4 ). 
2>iefe 2IengfHguugen führten nun wiebet im ©djoope be$ SRatyl 
ju aa&lreid)en 93orfd)lagcn, bte ©tabt beffer ju fcerwaljrett, 
neue* 93olf ju werben *), bie 9tl)etnbrficfe burd) @d)anjen ju 
beden , bie Xrommcl ofFentCtc^ ju rühren , ®efd)ü& auf t>ie 
Sßatte ju pflanjen, bie SBriitfe bei (Sraffenfiaben a« befefcen, 
ben 3*ug9of gu bewachen unb an ben Orafen griebridj »on 
©olm$ ju berichten. Slflc biefe SJorfc&läge würben an bie 
worbneten Ferren gewiefen 8 ), weldje bann am anberu Sage 
bar über referirten. 

(Sin 93rief an fturpfalj mit ber 35itte um fcfcleunige £ülfc 
im gatfe ber 9totl) unb ein anberer an @olm$ mit ber 95?ei< 
fung , ftd) bereit ju galten jum ©c^uftc ber ©tabt , würben 
abgefenbet; bie Jtriegtoorrätlje ber ©tabt refcibirt unb SBeiffen* 
burfl ein *ßutoeranf auf abgefd)(agen ; ba6 3o%w$ am 9?§ein 
würbe mit ©d)anjen umgeben unb einige Motten tfnedjte in 
3elten in biefe gelegt ; ja bie alten SBünbniffe mit Sern unb 
3öri$ würben auf ben SBunfö beS ©tettmeiflerä Ijerfcorgeljolt, 
um bie Stipulationen ber 93unbe$f)ülfe a« burd)geljen. 3n tk 



l ) ©^reiben Der ©tobt an $fal$graf Sodann, toom 24. flpiil 4619. 
Lad. 6. fasc. IV n° M. 

*) 3d) babe nic^t ba$u gelangen f&nnen, mir eine ffare <5infi*t in 
bie burdjfdjnütUdje Sru$}>enia$l ©trafjburgö in Jener 3eit 31t wrfflaf ' 
fen. 3n bem ftdxtxatt rtneS vertraulichen ©cfyreibenö«, o^ne Tanten 
unb Slbreffe, vom 1. 3uli stylo novo — alfo au% fattyolifdjer ffeber - 
wirb bie Qaffi ber in ben ©trafcburger ©amifonen beftnbltcfyen Iruwen 
auf 3000 geföäfet, waö wo$i feljr übertrieben fein mufj. 

3 ) ^rotoeptf fcotn 20. 2tyril. 



— 343 — 

(Somtljuret ber 2)eutfd)en Ferren würbe trofc tf)rer ?ßrotefiatto> 
neu eine 2Bad&e gelegt *). 

Sßaljrenb aller biefer Durtffjjiige im Slfafc unb in ber Unitteit 
gänber, tton benen ©traßburg fortwatyreub genaue 9ta(#rid)t 
erhielt *), war bie 3 e ^ erfti&ienen, ju bem fefigefefcten Unionä* 
consent von «öeübroun abgreifen. 9Rand)e SRitglieber be$ 
MatfyeS — t>iefleid)t unbewußt bie flügfien — fanben e$ nid)t 
ber SHü^e wertf), bort ju erfreuten, bod) auf ba$ ©rangen 
3)r. 3tnton SBolffä, bie „fdjweren deliberationes >» nid&t ju »er* 
fäumen, würbe bie Vertretung ber ©tabt befcfcloffen unb bie 
£erren Slmmeifter ©toref, granj Siubolf Sngolb unb 3)r. #anS 
griebridj ©cbmibt baju abgeorbuet. S)odj reiften fte nic&t 
fog(eid) ab , ba ber @on\>ent$tag , wichtiger Angelegenheiten 
wegen, aon ffurpfafa auf ben 30. 3Wai fcerfc&oben würbe 8 ). 
2Bat)renb biefeö 2luffcf)ub^ erl)ie(t bie ©tabt aufmunternbe 
Schreiben von Sern unb 3ü*'#/ weldje tterfpradjen, |I<$ mit 
iljrem Sibe nötigen galleS af$ eörltdje Sunbeägenoffen ju 
bewSIjren unb eine ßonferenj iljrer 2lbgeorbneten mit benen 
deiner Ferren ju 93afel anboten* l$btn fo erflärte ftdb ber 
Stabt gfelbfyauptmann, ©raf griebrid) &on @otm$, ju jeber 
nötigen #ulf$leijlung bereit 4 ). (5$ famen aber aud) wieber 
fllagen über £)urd) jug unbSinquartirung unliebfamer ®&fle*). 
3« ber ©tabt fiel ebenfalls ein ©fanbal &or, ber bie fe&r erregten 



1 JßrotocoUe bom2J., 23., 26., 29., 30. «t>t«. 

J ) §iel)e befonberö bie ^rotocolle bom 30. »Äprll, 10. Wai, 13. 2»ai . 

5 ) $rotocoll &om 14. STOat unb 22. SWat. 

•I ffirotocott t>om 8. 2»at. 

5 ) 5>er ©ctyult&fif? bon SRotljati, {ebenfalls ein energifdjer Wann, 
lief beim 9ta$ 250 f/J&arcfen« erbitten, um fle umftfymtebm *u laffen 
unb feine Untergebene bamit gu bewaffnen unb fo (Sinbrinjlmje f*rn 
ju bauen. — ^rotöcolt Dorn 22. 2»ai . 



— 344 — 

@emüt$er ber 99ürgerf<$aft in jenen Xagen lebhaft befc&äf* 
tlgte. 66 war nftmlid) ein junger ®raf ©Linola — offenbar 
ein SBerwanbter, vielleicht gar ein ©o&n be$ fpanifc&en gelb* 
Germ — in bie ©tabt gefommeu, unb war nun ben für Ijolje 
grembeii' befieljenben Drbnungen juwiber in ber ©tabt überaß 
herumgelaufen, unter bev gü&rung eined jungen ©ärgert, bem 
Sohlte be$ ©tabtfd)loffer$ ftranj, 2UIeö in 8ugenfc$ein nelj* 
menb. SRan witterte in bem jungen £errn, wa$ er vielleicht 
aurf) war, einen bodjgräflicOen Spion unb befd)(oß, ein 8el)n* 
lid&e* nid&t metyr vorfallen ju (äffen *)♦ 

8m unermübltcbflen in feiner Sorrefponbenj mit bem ©trag« 
burger SWagifirat war ber alte STOarfgraf Oeorg griebridj vou 
JBaben, welker nie eine SBocfye vergeben ließ, ofyne biefem $u 
melben, „baß bie $apiflen bie (Svangelifcfjen alle auäjurotteu 
befc&loffen", ober „ba|5 bie Rapiden alle bie ft# bem SapWtt* 
fd&en ©rewel wiberfefcen unberjutrürfen begehren unb M onarchi 
fudjen", ober aud) ba§ er r/ fd)ulbig Unionis wegen alte auf* 
jufefcen, wa$ i&m ©Ott in bieferSBeft befd&eert" u. f. n>. 2 ). 
SBicbtiger alä biefe reltjiöä'politifcfcen 2lu$faf[ungeu sweifel* 
haften 2Bertf)e$, war bie von einem ehemaligen 'Dienftmann 
bed 9Äarfgrafen burcfc Dr. Setyterfperger erlangte 9ta4)rid}t, 
bag er für gewig wiffe , bafj 2lDe$ m$ in Strasburg vor* 
geQe, unb alle SRafregeln, bie r>on bem äRagiftrat befcfyloffen 
würben , ben 33ifc$5flic$en unb £aiferlic$en &inau$geineü>et 
würben 5 ), unb bap ber (Srjtyerjog Seopolb l)interli(iige ?ßlane 



*) $rotoeotf Dom 22. OJJat. 

3 ) «ProtocoU vom 22., 24., 28. 3Rai. 

5 ) $rotocoU toom 26. Wai. — Vloti) am 26. Slugujt besagte fi* ein 
SSurger, 91nbrea8 3Rartin flönig, bajü man ibn in ber ©tabt für einen 
©pion Seopolbö anfelje, unb it)n befctyulbige ^ferbe uni> anbere @e* 
f^enfe Von biefem erhalten gu babeu. — «Prot Vom 26, 9luguft 4619 . 



— 345 — 

gegen Strasburg im ©djilbe füljre. ©o unverbürgt au<$ fonfi 
bie 9iac$ricf)t war, fo gab fte bod) ben @vunb ju neuen 93or* 
ftd)Wmafkegeln ab '). 

tlnterbejfen waren t>ie Strajjburger 8lbgeorbneten junt Son* 
veute von #eilbronn abgereist; am W. Sunt wurbe % tm SRatl) 
ifyr erfied ©djreibeu über bie Serljanblungen vorgelefen. 9tad) 
Sroffnung ber SJerfammlung mar man etntyeUtg überelnge* 
fommen, auf Jfojien ber Uniou eine Slrmee von 8000 3Hann 
gugt>olC unt> 3000 Leitern aufjufiellen ; bie 93ert&eilung auf 
bie verfd)iebenen Staube blieb 9$a\>cn, Slnfpad), Slnfjalt uub 
bem ©rafen von Solm* überladen. 2lud) würbe fefigefeftt, 
baß alle bi$ jefct geworbenen Gruppen nid)t aus ber Union** 
fflff*/ fvnbern aud ben *ßrtvatmitteln be$ jeweiligen unirten 
©tanbe$ bejaht werben faßten. 2)ie 336ljmen »erlangten von 
ber Union viererlei. (SrjienS foDfe man mit iljnen in Son* 
foberation treten , zweitens ben Gruppen M ÄaiferS ben 
5)urd)jug verbieten, brftten* i&neu Gruppen ju £ülfe fenben 
unb vierten* fte befonberS aud) mit ©elbmitteln unterfiüften. 
tteber ben erften unb britten SJunft lautete bie Antwort ab* 
le&nenb, für ben jweiten würbe normal* auf ben legten 
9totenburgifd&en 2lbfd)ieb verwiefen. 2Ba3 ba$ vierte ©ege^ren 
betraf, befdjloffen bie gürjien unb Ijöljeren ©tanbe, eine ©teuer 
von 200,000 Oulben auf bie Unionäglieber ju legen, ba man 
bie 93of)men a($ f ,atte, treue (Siferer unb SBerfedjter ber 
Svangelifctyen Religion gewiffenSljalber nicfct aUerbingö (ab* 
folut) (»ilfloS laffen" fönne. 3)ie ©täbte, welche woljl wußten, 
wer in ber Siegel ba$ von ben Surften bewilligte @elb für 
biefelben ju $al)fen Ijatre, waren weit weniger au folgern 



') »BefonberS ba8 »ubermafiige greifen unb Saufen bei 0uatt>ia* 
foKte abgeftyaffc werben. — $rot, t?om 26. Wlai, 



— 344 — 

©emut&er ber »firgerfäaft in J«r\* ^ zx ecflarten M 
tigte. <S* war nftmltdj ein jw; olingen, ganbau unb 

ein SJerwanbter, 9iefleic$ts,> 4 n Unvermögen, äBormö 

fcerrn — in bie ©tabt f ai an unb Strasburg enb* 

ftremben* befleljenben ^ ,' 4 formen, ba btefer galt wn 

herumgelaufen, u* / -' *n fei. 5)ie ®efanbten refcrirten 
©o&ne bc* ©*: .1 ff# *>on ben foejieHen Sunbrf« 

menb. OTa r .arnberg ntcftt ju trennen , mußten tiefe 

aurf) wa* . einwilligen , an ber ©ubffription $j>eii jii 
lit&e* w oeauftragten aber i&re Slbgeorbneten, im ®el)eimen 
r ftttpfah mit allem gleiß bal)in ju wirfen, baß biefer ten 
Jjj/jeil ber ©tabt felbji übernehme, als neue Slbfc^tag^a^lunf) 
4[l f bie 20,000 ®ulben , benen wir fcfcon einmal begegnet 
/tnb *)• *ud) bap fte bie St ofhn aller Jfriegarüjlungen, bie fte 
bWtjer gemac&t, nun felbfi tragen follte, war ber ©tabt nic^t 
lieb, ba ffe eben noc$ fel)r umfaffenbe arbeiten auf ber $Baffer* 
feite ber ©tabt an ben 3Rüt)lenfc&lfej$en l)atte öornefjtmn 
laffen f ) unb tyr ©eföufc überall auf bie SBätle gepflanjt ^tte. 
SRun würbe nod) jubem auf bem Unioitftag Aber bie Statt 
raifonnirt unb gefaßt, »9»eine Ferren Ijätten fo toiel SSolcW 
gar nit bebürft, unb fle fo lei#tlic$ niemanb überfallen 
Würbe« »)♦ 

®erabe wätjrenb alfo gefprocfcen würbe, fam neuer Äriegä* 
lärm in'$ 8anb unb jwar Don beiben ©eiten. einmal muten 
bie 33ifd)Jflic$ett erfahren Ijaben, bap bie Unirten mit £eete$* 
mac$t über ben 3tfjein fommen fönten unb mein ten bie leitet 
be* 2»arfgrafen uon Saben in wenigen lagen »or ben S&oren 



J ) ^rotocoll bom \\. Sunt. 
*) SProtocott öom 16. 3uni. 
») SProtocoll öom 18. 3uni. 



— 347 — 

rbltcfen ; bann erregte ba6 (Srfc^einen t>on 600 

Mbnern tun äBajfelnljeim ba$ ©erücfct t>on einer 

ajfrä burcfc fpanifdje unb lottyrinflifc&e $rup* 

' Derboppelte natürlich unter folgen Um* 

eiWmafjregeln , fanb cd aber nun aud) 

"elbfi bejahen ju muffen 5 fle infiruirte 

*d)mal$ um Sragung ber ffrtegäfoften 

..1 einaufommen, unb |ic& babeiauf ben 2Rarf* 

^on Saben ju fiüften, ber ebenfalls übet 40,000 ®\\U 

m\ in forbern (jatte 2 ). Der SSerfuc^ jebocfc miß lang s ), unb 

jwar trugen SRürnberg unb Htm nicfct wenig baju bei 4 ), ba$ 

Segebren Leitern ju machen, obgleich 9tütnberg felbji 30,000 

@ulben Ärirgflfofien aufjuweifen Ijjatte. SRur gab ber ffurfiirß 

im @el)eimen bm Oefanbten bie §Ber{t$erung, baß fünftig^iu 

He Union für bie @tabt einen £f)eil il)rer Sefafcung bid ju 

200 «Wann unterhalten würbe Ä ). 2)iefe$ gefdjaf) benn au* 

auf folgenbe SBeife. 2>ie Stabt granffurt, in weiter in ber 

micbfien ßeit bie Äaifecn)at)l fiattftnbeu foOte , gehörte jwar 

nid)t jur Union, war aber bod) mit ben aSitglfeberu berfelben 

befreundet unb befonber* aud) mit ben brei audfdjreibenben 

Stibten enger wbünbet. 3&r ©efanbter, Dr. SWelcfcior <5ra$* 

mu$ , war ebenfalls auf bem 6om>ent erfd)ienen , um bie 



') ^rotocoll i>om 19. Sunt. 

a ) ^rotocoll Dom 18. 3uni. 
> 5 ) flutyfalj meinte mit fRtfy, e3 mangle ifym nidjt an gutem SBillen, 
aber er fönne bem 8ege$ren nidjt willfahren , weil fonft Jeber ©taub 
Wnfptüdje auf bie itaffe ipabeu würbe. — $rotoc. uom 30. Sunt. 

*l ^rotccoU fcom 24. Suni. 

*) Xucty M biefer grage jieljt man u>te bie Surften überall beffer 
bason in fommen wußten a!3 nie @tftbte. HBa^teitb Strasburg leer 
wSgieng, befam 93aben vtirotö ii>euige0// w?ge« großer Unfojten, unb 
üflömpelgart ©olo für 200 SRann. — $rotocoll öoin 5. 3»U- 



— 344 — 



(Berniter »et Bürgeret in j^ r 8erjMtaNllg &** 
tigte. <S* war nftmlid, ein l*<£ tmf[t§ bc ijutragen; fein 
ein Eerwanbter, *i*M*> y J' m ftne ^ te . ««« einer »er* 
&erm-in Die ®t^\ >;£ @ Ua ^ ur g, Ulm, Nürnberg unt 
ftremben* befiel^ ,-^jgJ anfügen t>on ber Union einjiimmif) 
farumfletai^' ■^Jjrfdrft fc^(ug nnn Strasburgs Bbfjefanbten 
®of}n*\ 4 r>', fL 400 3»ann jwei&unbert ju übernehmen, will* 



mfr J^'/jmei&unbert anberen liefern wollte. @o »ar e$ 

/^Jjr/ «nb mittelbar bie Union, welche für Den SlugenMüf 

F'ffitn* bie ©tabt t>on einer immerhin nicfyt gering )u 

^nben gaji befreite ')• S3on ber finanjieflen Seite betrautet, 

#at &* r Antrag ftufjerfi locfenb, benn bie ginanjen ber ©tabt 

nniten in feinem blü&enben 3ufianbe; t>on ber politiföeu 

<5eitc aufgefaßt, fonnte er für eine fo duferfi »orfid&tige / ja 

angfilicfye SSerfammlung, wie e$ bie 2)reijet)ner waren, einige 

gelinbe SBebenfen fyeroorrufen, ba bie Unterjiüfcung einer bem 

Äaifer notorifd) nid)t gewogenen ©tabt, we(d)e nod) baju ni(fy 

ber Union ange&Brte, unmöglich gerbinanb, auf befielt 2Bai)( 

man uugefä&r rennen burfte, günfiig flimmen fonnte* 3&W 

im 3lat^e würbe bem 33otum ber ©tabtaboofatcn, Dr. Sßolff 

imb Dr 8et;ter|>erger gefolgt, bie Sruppen würben aus ben 

*) $ie Sofien eines gafytleinS fcou 200 3Wann flnb beträchtlicher ale 
man ju glauben geneigt ift. @ie teilten |t$ alfo: (Füller, gorfcbun* 
gen, II. ©. 15). 

1) 80 SoWelfölbner k 20 ® -46O0 

2) A2Q Wlxxmmt h iO ® 1200 

3) (Sin Hauptmann 360 

4) @in Seutnant &G 

5) (Sin gelbtvefcel 36 

6) 10 anfcere untere Soften J80 

2llfo belief ftty bie 9tu8gabe auf 3426 

©ulben monatlich, etwa* metyr a(3 30,003 Starten Ijeutiaet ü»ün$e. 



^ 



— 349 — 

c Stabtgarnifon (ju 300 jebed) ausgeflogen unb 

mbo be$ ®eorg Uebel oon 2Bajfelnl)eim ju ©djfff 

t abgefc&idt unb jugleid) bie Stabt bur$ ©eorg 

^ benachrichtigt '). 5)ie unbewaffnete 9Rannfd>aft 

cc&recf auf babifc&em Oebiete. 5)er babifcbe £of* 

.v^ter von Sic&tenau, £err oon glecfenßein , erlaubte auf 

Sefebl be$ 2Warfgrafen nidjt nur ben DurAjug , fonbem 

verfaß aud) bie Söftmer mit *ßrot)iaiit a ). Sie trafen fpiter 

glücflicf) Aber Oppenheim in ftranffurt ein 8 ). 8n bie Stelle 

ber abge&enben Gruppen ließ ber ©traßburgerSttagijirat feine 

neuen »erben, ba ber 8Srm im 8anbe etwa* oerfiummt war, 

unb aucfi weit bie £aupt(eute au* iljren ©ölbnem eine ©pe* 

fulation matten, leiten if)r ©eib unb fogar iljfre 9?a&rung 

vorenthielten unb fo mefyrmafö in ben legten ^tiUn Unruhen 

oorgefommen waren A ). 

?lm 5. 3uli waren bie jiabtifcfyen »bgeorbneteu von £ei(* 
bronn jurütfgefe&rt unb referirten nochmals fummarifö über 
il)re bortige $l)&tigfett, befonber* über bie ©eratl)fct)iagungen 
wegen ber Ärieg$bereitf#aft ber Union, wobei nur ber Jhtr* 
fürfl von ber $falj, einige ber Surften unb bie brei au$* 
fcljreibenben ©täbte tljätig gewefen waren. 3Äan $atte befcblof* 
fen, jwei Slrmeecorpfl, eüte$ gegen Söhnten f)iti unb eines in 
ber 9i&l)e be$ StijeineS auf UnionSgebiet, aufjuftetteu , aur& 



') $rotocoll vom VI. 3uli. 

*) *ProtocoIl *om 30. 3uni. 

») ©djreiben grantfuttf m\ Strasburg, worin e$ bie ßibeöformei 
für bie ©ölbner überlieft, ^rotocoll vom 12. 3uli. — 2)iefe Anette 
blieben im ©ölte SwnffurtS bis jum 6. Df tober, wo fle fturücfgefcfcicft 
mürben, weil fle bem 2Ierarium jur Saft fielen; bie Union 8f äffe begaste, 
wie eS föeint, nitytt für fle. — jprotocoll vom 30. ©eptembev. 

«) qjrotocoll vom 30. 3ult. 



1 



— 350 — 

mar jebe* SNitglicb berfelben aufgeforbert <#ttfeen , einen 
Äriegflratb in'* Hauptquartier ju fenben 1 ). Die Hoffnung 
auf bie 9Mbe einer größeren Slrmaba ermunterte ben SWagi* 
ftrat, feine güljnteiu auf's 9leue ju rebuciren, bie von 8aben 
angebotene £ülfe abjufcbiagen, bie ©arnifonen t>on 2Baftetn* 
beim unb anbeten Orten abjurufen unb bie 335ad>tfct>iffe auf 
betn SiQeine abjubanfen'). (5* folgten nun auä) in ber5|at 
einige 2Bo#en ber 3htl)e für 9tatb unb Sürger, gieicbfam ein 
fürtet ©onneublitf *>or neuen ©türmen, ffaum würbe We 
93erl)anMung innerer ängefegenbeiten , STOunjreform , ©tif«* 
fa<ben, u. f. w., in bem ?auf be$ STOonatd 3uli unb 2lnfana* 
Muguft bitrdj einjelne ©dritte politifcber Watur unterbrod&en. 
©o fdjrieb bie ©tabt am 7. Sluguft in lateiniföer ©prafy 
an Stiniq 3afob &on Sngtonb , um i()m wegen feiner $ufo 
für bie @oangelifc&en ju banfen unb il)n ju erfudjen, fid^ i&rer 
in bergofge ebenfo eifrig anjunebmen, einSBunfdj, berleibcr 
ni<bt in (Srfüllung ging, wie e$ bie ©tabt balb genug erfahren 
foflte. 

@$ war bie 3*tt ber großen potttiföen Bewegung um bie 
ffatfertrone, eine ^Bewegung, an ber nur bie frurfiirflen |W 
offiziell ju beseitigen batten, in ber nur bie mücbtijjerett 
(Sthnbc befl MefcbeS eine Stoffe fpielen fonnten, unb bie wir 



«) 93on ©trajj&urg würbe ber 3unfer Staxl LMibnüg SBormfer , einet 
ber Sünftebnet, fpater baju bekämet. — $rotocott &om 27. fllugiifr 

') $rotocol(e öom tO. unb 15. 3uli. 2*on Der 5T^attgfeit bc« lefctfte« 
wirb nur einmal Bericbtet. 91m 5. 3utt melbet Leutnant ffol&, et f« 
ein ©djiff mit bewaffneten gwifityen «0— tl U|r 9lbenbö uorieifltf* 
ren, f)ahe auf Anrufen ntöbt geantwortet, worauf man auf e$ fleWoffen 
unb TOartin tfopff unb Britta Sang batten ben ©tyiffftmaun, eine« 
Sßenfelber, gefangen genommen. — 3B.i3 e$ für ©olbaten waren, wirk 
nidjt gefaxt. 



— 354 — 

bafcer au<G l)fct nic^t wettet ju fd>ilbern Gaben x ) t w* un« bie 
befebeibenere ©efdMctyte unferer IBaterflabt befdjaftigt. ®o fciel 
al$ jur SBctt>onftanbtgung unferer Sarftellung erforberli<G, 
fei ^ier in ber Jftirje bewerft* 

©ebon am 28. 3uli war ber Ä5nig twn Sonnen unb Ungarn, 
gerbinaub, in granffurt angefommen, bod) erfi am 28, 8lugufl 
fanb ber feierlidjeSBaGlaft fiatt, au$ bem ber 9tame gerbinanbs 
fcurcG bte ©c&watibGeü un j> ffurjftcbtigfeti ber proteftantifeben 
Äurfürjlen einflimmig ^ert>orflinfl- 3*Gn Jage Dörfer Gatte 
il)n ber ju *ßrag aerfammelte Saubtag ber boGmifcGen unbtncor* 
l>orirten Sänber (©(Gießen, 9Rat)ren, CauRfc) feierlid) fetner 
ff önigSwürbe er.tfe&t (49. »ugujl) ; nid)td beßo weniger Gatte er, 
ton ben fturfütften ju ftranffurt al$ J?&nig unb ffurftirfi aner* 
Fannt, jt$ felbft feine ©timme jur £aiferwal)l gegeben. 2>ie 
fcbwacGe furpfäljifd)e $olitif, to&tyrenb flc in SSd^men gegen 
i&n intriguirte, war in granffurt auf feiner Seite. 3wei Jage 
t>or ber itaiferwaljl war griebrtd) *>on ber 'JJfalj in $rag an 
gerbinanbä ©teile jum ffonig &on SöGnten gewallt warben. 
So freujten jtc& bie ©c&a#juge auf bem gelDe ber $olitif, 
ßefaljrbroGenb für benSIugcnblicf, unGeitoerftinbenb für fpfttere 
Seiten, 5BoGl mochte ber neue ifonig im ffreife feiner gamilie 
unb feiner SRätGe jtcb freuen über ben Olanj einer ffrone, bie 
er fo balb unb fo fc$mäl)Hd) verlieren foßte , woljl mochten 
bie GöGeren ©tftnbe ber Union iGn begliufwünfcGen: bie 5ReicG$* 
ftäbte, bie folcGeS Stefultat ber böbmiffben SSirren wol)l ge* 
a^nt, gewiß aber md)t gewftnfd)t Ratten, wrnaG men bie Äunbe 
mit Unluji, wie wenn fte alle Ginter biefer JtontgSwaGl tau* 



t) lieber bie Äaifer* unb ÄänigSroabl &on Selb tnnnb unb ffriebrid) 
tom ber *Pfaf$, finbet |Wj nn ftirjer Slbrifc i^ meinem "®vaf (B. &♦ 
SKanöfeib im Mfyntftyn Ärteg«, @. 61. ff. 



— 352 — 

ernbe ©efaftren ablieft Ijätten. Die Stube Wenfalls war bin, 
bie Sera tbungen, *Berl)anbiungen, äaljlungen foflten auf*9lciu 
beginnen. 

2>em Äurfürfien von ber *ßfal| War übrigen* bie 3Baf)l 

feineSweg* fiberrafdjenb gef ommen. (Sr füllte ftc^ feiner 6a$e 

fogar fo gewiß, baf* bereit am 24. 2lugufi f alfo jwei ^e 

vor gegebener Söabl , ber ffiettraute be* SÄarfgrafen \)on 

©aben # griebric^ von glecfenjkiu , in ©traßburg erfebeimn 

fonnte, unb alt er vom „Ddjfen" auf bie *ßfala gefiibrt würbe, 

Steine Herten im tarnen bed flurfürften, „wegen wt^tiger 

(Sreigniffe" auf ben 2. September nacb Rotenburg an tot 

Xauber einlub. Mm versoffenen äRittwod) (48. 2luguft) ßatie 

ber bobnufdje Sanbtag ben äurfürßen von bev Sßfatj jum 

Äönig ernannt, unb e$ gälte wichtige ^Sefc^lüffe ja fafjen *). 

9tun aber war am angegebenen Sage griebrt$ noeb ntdjt 

gewallt, ja gerbinanb würbe erft ben folgenben 49. Slugujt 

abgefegt* Da« @erii$t war ben $l)atfacben biejmtal bebeutatb 

vorangeeüt, unb bie Ferren vom SRatb motten nac^öer ihre 

fo f^inell befd&Ioffene (Gratulation an bie neue SWajiefWt ctmt 

bereuen. 9?a<$bem bie ©treiben von ffutyfats unb Sabcn 

aueb im Statbe ber XV unb ber XXI verlefen worben, befd^foffen 

bie 2)reijel)ner bie 93efd)idfung beä bevorjie^enben Union& 

conventö, unb am 26. Mugufi würbe bie 3nftrtiftion für 

£errn 3ngolb verlefen 3 ). 3)en 28. ?lugu|l reisten 3ngo/b 

unb Dr. ©dbmibt ab, unb Famen am 4 . September in SRoten* 

bürg an. 2)te ©efanbten ber gwei anberen au^fd^reibenben 

©tftbte erwarteten jte bereits, unb am jweiteu be$ SWonaW 



') $rotocoll fcom 24. Shiguft. 

f ) 3«ftruftion für J&ertn Sngolb, bat. 26. Qlugufl 4(319- Lad.S. 
fasc. III, n° 14. 



— 353 — 

fanb gwtfc^en ibncn eine $cäliminar*Sonferenj ftatt, in ber 
fte fief) il)re refpeftiven Snftruftionen mitteilten, 8ud) bie* 
jeuigen ber beiben (Stftbte Ulm unb Nürnberg waren auf jwei 
fünfte gerietet, \) ob $falj aeeeptire, 2) ob, wenn biefe* 
gefc^c^e, bie Union ibn ju tintcrflitgen Qabe. 

2Ba$ ben erften $unft betrifft, waren bie brei ©täbte baft> 
einig, nicfyt jur Slnnaljme ber bö&mifd)en ffrone ju ratben, 
bie (Sntfcfyeibung baruber ben tyoben <£>erren ju laffen , aber 
boß leidem auf bie „Sncotwenieujen unb (gefahren" einer 
annähme ^injubeuten. Der Ulmifcfye ©el)eime Watl) (jatte fei' 
neu 2lbgeorbneten fogar »erboten , an ber ofpjietlen S3efpte* 
ebung ber gra^e ftcfc ju beteiligen, bie fcorgebraefcten 9Rotit>e 
unb Argumente follteu fte blöd ad audiendum et referendum 
neljmen unb fld& ber Slbfiimmung über bie grage enthalten. 
Seim jweiten Sßunfte bauerte bie SBerfymbfung länger; jebod) 
nadjbem aOe Urfadjen bafür unb bagegen retfließ erwogen 
werben, befdjloffen bie 2lbgeorbneten ber brei ©täbte auf ber 
Äegatfoa au serbarren. 

5ln bemfelben2. (September, S)onner$tag 9lad)mittag$, langte 
ber Äurfürji fcon ber *ßfal$ mit ben üKarfgrafen &on 93aben 
unb 2lnfpadb in Rotenburg an, bie feierliche Eröffnung be$ 
Konvente würbe aber auf ben ©amfiag öerfdjoben, weil man 
ben ?anbgrafen SKorifc t>on £effeiw Äaffel erwarten wollte. 
211$ biefer Jebodb am SWorgen beä h> September niefct eintraf, 
fing man ofyne tf)u an. 

3m SRamen be$ Äurfürjien *>on ber $fafj banfte fein £anj' 
ler, ber befannte (SamerariuS , ben anwefenben SWitgliebern 
ber Union für i&r (grfctyeinen bei biefer Oelegen&eit, wo e* 
fo wichtige gragen ju aerljanbeln gälte , unb warf jtc$ bann 
in eine lange StoSeinanberfefcung be$ 33erlauf$ ber böl)tnifc$en 



— 346 — 

»tmofen geneigt. Ulm , Nürnberg unb Speyer erflärten fid) 
bereit, tt)r Jbeil ju begaben, aber Äörblingeu , ftmbau unb 
$eilbronn entfd)ulbigten jitfc mit if)tem Unvermögen, SBotmö 
na^m bie Sa<$e bloö ad referendum cm unO Strasburg cnt>* 
lid> erflarte, nidbt einwilligen ju fönnen, ba biefer galt wn 
ber 3nfiruftion nicbt vorgefeben fei. Die ©efanbten referitten 
an SReine Ferren , unb um ftcb t»on ben fpejieöen SJunbe** 
genoffen U(m unb Nürnberg ntcftt ju trennen , mußten tiefe 
wobt ober übet einwilligen , an ber ©ubffription $beil ju 
nehmen, beauftragten aber iftre Slbgeorbneten, im ©ebetmen 
Ui Jturpfal) mit allem gleiß babin ju Witten , bafj biefer itn 
Jlntbeil ber Stabt felbfi übernehme, alä neue Slbfcblagfljablum} 
auf bie 20,000 ©ulben, benen wir fcfcon einmal begegnet 
finb ')• lud) baß fie bie Soften aller ÄriegSrufhingen, bie fte 
bWber gemaebt, nun felbft tragen follte, war ber ©tabt nidjt 
lieb, ba ffe eben noeb febr umfaffenbe arbeiten auf ber SBaffer* 
feite ber Stabt an ben 3JJüljlenfcbüefSen tyattt öornebmen 
laffen f ) unb ibr ©eföfifc überall auf bie SBätle ge*>flanjt batte. 
SRuti würbe nod) jutem auf bem Unionötag aber bie ©tabt 
raifonnirt unb gefagt, »9Weine Ferren bitten fo fciel SBoIrfd 
gar nit bebürft, unb fie fo (et$tli$ niemanb überfallen 
Würbe« »)♦ 

©erabe wftbrenb alfo gefproeben würbe, fam neuer ßriefjS* 
lärm in'ä 8anb unb jwar von beiben ©eiten. einmal woßten 
bie SBifdbbflicbett erfabren Ijabeit, bafl bie Unirten mit £eere$* 
maebt über ben SRbein fommen fönten unb meinten bie SReitet 
be$ 2Rarfgrafen von Saben in wenigen lagen vor ben Xfyoxw 



J ) ^rotocoll *>om \\. Sunt. 
») ^ßrotocoll Dom 16. Sunt. 
•) SProtocoIl öom 18. Sunt. 



/ 



— 347 — 



3abern3 ju abliefen ; bann erregte ba6 (Srfc^einen t>on 600 
leopolbifdjen ©ölbnern um Sßaffelnljeim ba$ ©erücfct t>on einer 
SnaaRon be$ (SlfaffeS burefc fpanifdje unb lotfyringifcfce $rup* 
pen '}• Sie Stabt oerboppelte natürlich unter folgen Um* 
Ran Den iQre @td)ertyeiWmajjregeln , fanb cd aber nun aud) 
boppelt f)art , SIQeö felbfi bejahen ju muffen ; fte inftruirte 
i&rc 2l&georbneten , nocfymal* um Sragung ber ffrtegäfoften 
jburc^ bie Union einjufommen, unb |icfc Dabei auf ben 2Rarf* 
grafen &on 93aben ju fiü&en, ber ebenfalls über 40,000 ®i\U 
ben au forbern (jaite 2 ). Der SBerfud) jebocfc miß lang s ), unb 
jwar trugen Nürnberg unb lUm niefct wenig baju bei 4 ), bat 
93egeßren fd)eitern ju machen, obgleich 9tütnberg felbft 30,000 
Oulben Äriegäfojien aufjuweifen (jatte. SRur gab ber Äurfiirji 
im ©efyeimen ben Oefanbten bie Serft^erung, baf f ünftigljiu 
bie Union für bie ©tabt einen $Oeil iljrer Sefafcung bi$ ju 
200 SKann unterhalten würbe Ä ). 2)iefeä gefdjaf) benn auef) 
auf folgenbe SBeife. 2>ie ©tabt granffurt, in welker in ber 
narfjften ßeit bie i?aifcrrvat)l ftattfmbeu foüte , geborte jwar 
nicfyt jur Union, war aber bod) mit U\\ ÜRitgHeberu berfelben 
befreunbet unb befonber* aud) mit ben brei au$fd)reibenben 
©Wbten enger uerbunbet. 3&r ©efanbter, Dr. SWelcfcior (Sraä* 
mu$ , war ebenfalls auf bem Sonoent erfd)ienen , um bie 



') ^rotocoll »om 19. Sunt. 

*) *Ptotccoll öom 18. Sunt. 
, 3 ) tfutpfalj.meinte mit töedjt, e3 mangle üjm nidjt an gutem SBiUen, 
aber er Wime bem 8ege$ren nidjt willfahren , weil fonjt ieber ©tanb 
%nfpxüü)t auf bie tfafje ipabeu würbe. — $rotoc. vom 30. Sunt. 

*) $rotccoll Dom 24. Suni. 

*) 2ludj Ui biefer grage jieljt man wie bie Surften überall fceffer 
bason gu fommeit wußten als Die St&bte. SBäljrenb Strasburg leer 
au$gieng, befam 93aben 'fttveab wenige*// wegen großer Unfoften, unb 
üflömpelgart Solo für 200 2Kann. - ^rotocoll bom 5. 3uli. 



— 318 — 

ewmaelifctyen Stanbe aufjuforbern, jur SSerfUrfung t>e 59c* 
fafrung 6et ©tabt, im eigenen 3ntereffe, beizutragen; fein 
fpejieüe* ©egeljren ging auf 400 »neckte. 9Ja# einer »et* 
traulichen (Eouferenj mit ©trafcfrurg, U(m, Nürnberg unb 
Speyer warb i()m fein 2lnfu<$en t>on ber Union einflimmtg 
bewilligt. Der Äurfürfl fcfclug nun ©traßburgS «bgefanbten 
vor, t>on tiefen 400 SWann jweifjunbert ju übernehmen, waf)* 
renb er bie jweiljunbert anberen liefern wollte. @o war eä 
granffurt unb mittelbar bie Union, welche für Den 2lugenMicf 
wenigen* bie ©tabt von einer immerhin nidjt gering }ii 
fctyftftenben 8aji befreite *)• S3on ber finanjieflen Seite betrachtet, 
war ber Slntrag ftufjerfi locfenb, benn bie ginanjen ber ©tabt 
waren in feinem blüfcenben 3ufianbe; t>on ber politifcfceu 
(Seite aufgefaßt, tonnte er für eine fo anwerft »orft^tige, ja 
ang(i(ic^e 33erfammlung, wie e$ bie Steijebnet waren, einige 
gelinbe SBebenfen betvorrufen, ba bie Unterjiüfcung einer bem 
ifaifer notorifd) nid)t gewogenen ©tabt, we(d)e nod) baju ni<Jjt 
ber Union ange&Brte, unmöglich gerbinanb, auf bejfen SBabl 
man uugefa&r reebnen burfte ; günfiig flimmen fonnte* 3nbeü 
im 3lat^e würbe bem SSotum ber ©tabtabüofaten, Dr. gßölff 
unb Dr 8et;ter|>erget gefolgt, bie Sruppen würben aus ben 

*) $ie Sofien eineö ftäbnleinS fcon 200 3Kann flnb betra#tUäjer aie 
man ju glauben geneigt Ifl. @ie teilten ftcb alfo: (Füller, Brorfcbun* 
gen, II. ©. 15). 

1) 80 2>oM>elfölbner k 20 @ ^600 

2) «J 20 ÜHuSf etieve *H0 © 1200 

3) (Sin J&aitytniamt 360 

4) (Sin Seutnont % 

5) (Bin gfelbweM 36 

6) 10 andere untere Sofien ISO 

5llfo belief ftty bie 9lu3gabe auf 3426 

©ulben monatlich, etn?aö me$r aU 30,000 grünten blutiger ÜRünje. 



I 



— 349 — 

gä&nlein ber Stabtgaruifon (au 300 jebed) ausgeflogen unb 
unter (Sommanbo be* ®eorg Uebel »Ott SBajfelnljeim ju ©djfff 
nad) granffurt abgeföicft unb jugleid) bie Stabt burd& ©eorg 
©ebcl bavott benachrichtigt 1 ). 5)ie unbewaffnete SRannföaft 
fu^c bi$ Scfcrecf auf babifc&em Oebiete. 5)er babifcbe £of* 
rietet von Sic&tenau, ^err von glecfenfiein , erlaubte auf 
SBefe&l be$ SWarfgrafen nidjt nur ben DurAjug , fonbem 
»crfa^ aud) bie Sölbner mit »Jfroviant a ). Sie trafen fp&tet 
glücf(icf) übet Oppenheim in granffurt än z ). 8u bie ©teUe 
ber abge&enben Gruppen ließ ber ©traßburger SOTagiftrat feine 
neuen werben, ba ber 8Srm im Sanbe etwas flerjiummt war, 
unb attd) weil bie $aupt(eute aus i&reu ©olbnern eine ©pe* 
fulation matten , iljnen if)r ©elb unb fogar tf>re Wartung 
vorenthielten unb fo mehrmals in ben legten tyittn Unruhen 
»orgefommeu waren A ). 

?lm 5. 3fuli waren bie ji&btifcfyen 9lbgeorbneteu &on £eil* 
bronn jurütfgefe&rt unb referirten nodjmaW fummarifö über 
il)re bortige Jlj&tigfeit, befonber* über bie ©eratl)fct)faguugen 
wegen ber Ärteg$bereitfc$aft ber Union, wobei nur ber £ur* 
fürfi t)on ber $falj, einige ber Surften unb bie brei au** 
fcljreibenben ©täbte tl)&tig gewefen waren. SWan Ijatte befcblof* 
fen, jwet SlrmeecorpG, eines gegen Söhnten f)in unb cined in 
ber 9t4I)e be$ 9t()eine$ auf Unionflgebiet, aufjufietlen , aur& 



l ) ^rotocoil vom 42. 3uli. 

J ) SProtocoll *om 30. 3uni. 

s ) (Schreiben gvanffurtS an Strasburg, worin e3 bie (Sibeöformel 
für bie ©olbner ubevfätcft. ^rotocoll Vom 12. 3uli. — 2)iefe Anette 
blieben im ©olbe granffurtS bttjum 6. Dftober, mo fle gurüdgrfftidt 
würben, weil fte bcm 2Ierartum jtir £aft fielen; bie Unlontfaffe begaste, 
wie e$ f#eint, m$t$ für fle. — $rotocoll fcom 30. (September. 

4 ) «Protocoll vom 30. 3utt. 



/ 
/ 



— 350 — 

war jebe« TOitglieb berfelben aufgeforbert Sorben , einen 
ÄriegSratl) in'* Hauptquartier ju fenben 1 ). Die Hoffnung 
auf bie 9Mbe einer größeren SIrmaba ermunterte ben SRagi* 
ftrat, feine gÄ^nlein auf* 9teue ju rebuciren, bie t>on Wahn 
angebotene £ülfe abjufd)lagen/ bie ©atnifonen t>on Sßaffeln* 
tjtim unb anberen Orten abjurnfeu unb bie 2Bad)tfdnffe auf 
betn Kleine abjubanfen*). de folgten nun auc$ in betrat 
einige 2Bod&en ber 3htl)e für Statt) unb Sürger, gleic&fam ein 
funer ©onnenblitf *>or neuen ©türmen, ffaum mürbe bie 
SBer^anblung innerer angelegensten , STOünjreform , ©ttftf* 
fa^en, u. f. w., in bem ?auf beä üftonatd 3uli unb Slnfang^ 
Muguft burd> einzelne ©dritte Politiker Watur unterbrochen, 
©o fdjrteb bie ©tabt am 7. Sluguft in Iateinifd)er Sprache 
an ffftnfg 3«fob &on Snglanb , um iljm wegen feiner £u(b 
für bie @Dangetifc$en ju banfen unb il)n ju erfud)en, fi<$ ifjrer 
in ber ftofge ebenfo eifrig anjunebmen, ein SBunfdj, ber fcibcr 
nid)t in (Srfüllung ging, wie e$ bie ©tabt balb genug erfahren 
foflte. 

SS war bie 3*ü ber großen pofittföen Bewegung um bie 
ffaifertrone, eine ^Bewegung, an ber nur bie ffurfilrpen ftd) 
offiziell ju beteiligen fjatten , in ber nur bie mächtigeren 
©tanbe befl 5Re{c$e$ eine Wolle fpielen fonnten, unb bie wir 



«) 93on ©traf 6urg würbe ber 3unfer ßarl ftibwig gBormfer , einer 
ber Sünftetynet, fpater baju bejetdmet. — $rotocoli fcom 27. Qlugufi. 

'} ^rotocotte öom 10. unb 15. 3uli. fßon Der S^Atigfeft beö lefetrren 
wirb nur einmal berichtet. 91m 5. 3uft melbet grutnant J?ofj, rt fei 
ein ©djtff mit ^Bewaffneten twif^en 10—11 Ityr 9lbenbö toorbetgefafc 
ren, f)aU auf Anrufen md)t geantwortet, worauf man auf eö fjefÄoffen 
unb Wartin tfo*>ff unb 93eltin Saug W^n ben ©djtff«mann , einen 
Sßenfeiber, gefangen genommen. — 9B.10 e* für ©olbaten waren, wirb 
nityt gefaxt. 



— 354 — 

bafcer anti) l)ier ntc^t weitet ju fctyilbern Gaben *), w* un« bie 
befäeibenere ©efd)ict)te unferer 33aterfiabt befctjaftigt. ®o r»tel 
al$ jur SBerüonfJanbigung unferer 2)arftellung crforbcrltc^, 
fei ^ter in ber ifütje bemerft. 

©c&on am 28. 3uli war ber Äönig t>on Söhnen unb Ungarn, 
gerbinaub, in granffurt angefommen, bod) erfi am 28, Slugufl 
fanb ber feierliche SBaljlaft flatt, au$ bem ber 9lame gerbinanbä 
burd> bte ©c&wati&Oeit unb Äurjltcbtigfeii ber proteftaniifcben 
ifutfürjlen einfiimmig tyer&orging. 3^n Jage vorder ^atte 
iljn ber ju *ßrag »erfammelte Sanbtag ber bofymifcfcen unb incor* 
porirten Sänber (gdjlejten, ÜWatjren, Sauft&) feierlich feiner 
J?onig$würbe entfefrt (49. »ugujl) ; nid)td befio weniger Ijatte er, 
von ben Jturfürflen jugranffnrt alt ff&nig unb ffurfürfi aner* 
fannt, jt$ felbft feine ©timme jur £aiferwal)l gegeben. 2>ie 
fct)Wad)e futyfäljifcbe $olüif, wä&renb fle in Sö&men gegen 
itjn intriguirte, war in granffurt auf feiner Seite. 3wei Jage 
vor ber itaiferwabl war griebrid) von ber $fal] in $rag an 
gerDinanb* ©teile jum Äontg von 33of)men gewagt werben, 
©o freujten ji# bic ©*ad)jtige auf bem gelDe ber $olitif, 
gefa^rbroljenb für ben?Iugcnblicf, untyeiloerfünbenb für fpfttere 
3eiten* 2Bol)l mochte ber neue ffönig im ffreife feiner gamilie 
unb feiner SRätlje jt* freuen über ben @lanj einer ffrone, bte 
er fo balb unb fo fc$mäl)lid) verlieren foKte , woljl motten 
bie Ijöfyeren ©tanbe ber Union iljn beglütfroünfdjen: bie 5Reic$$' 
jiabte, tu fol#e$ SRefuItat ber böbmiff&en «Sirren woi)l ge* 
atyit, gewiß aber nid)t gewünfdjt Ratten, vernahmen bie Äunbe 
mit ttnluji, wie wenn fie alle hinter biefer Jtönig$wal)l tau* 



t) lieber bie Äaifer* unb Jldnig&vabl fcon gerb tnnnb nnb Briebrid) 
t»on ber $faf$, finbet fldj ein furjer 2lbrijj in meinem " ©raf (£. v t 
2ftan$felb im Mfyniftyn Ärieg«, @. 61. ff. 



— 352 — 

ernbe ©efabren erblidt Ritten. 2>ie9lul»e jMenfaU* mx i)in, 
bieSeratfyungen, 93erl>anblungen, Ballungen foflten aufweite 
beginnen. 

Dem Äurfiirften von bec *ßfalj war übrigen^ t>ie ffia&t 

feinedweg* überrafdjenb gef ommen. Sr füllte jtdj feiner 6ad?e 

fogar fo gewiß, baß bereite am 24. Siugufi , alfo jfoei Sage 

t>or gefc^e^ener 3Bal)l # bec SJertraute be* SÄarfgrafen von 

»abeii # griebric^ t>on gledenjiein , in ©traßburg erfc^einen 

fonnte, unb aifl et twm r ,Dd)fen" auf bie s 4Jfala qefu^rt würbe, 

SReine Ferren im Warnen befl Äurfiirffrn, „wegen wütiger 

Sreigniffe" auf ben 2. September nad& Rotenburg an ter 

Sauber einlub. Hm »ersoffenen aKfttwod) (48. 2lugufö Saite 

bec bö&mi|d)e ßanbtag ben Äurfürfien *>on bec Sßfalj |U« 

Äönig ernannt, unb e* gälte wid&tige ©efctyüjfe jn faffen '). 

9{un abec war am angegebenen Sage §uebct$ nod) nid)t 

gemalt, ja gerbiuanb würbe erfl ben folgenben 49. Slugujt 

abgefefct. 2>aö ©erficht war ben $!jatfac$en biejjmal btitnttnt 

»ocaugeeüt, unb bie $erren &om 9tat$ motten nac^öer ihre 

fo fd&nefl befd&lof[ene©ratulation an bie neue ajJcijefiät etmat^ 

bereuen. 9to$bem bie ©d&reiben »on Sturpfals unb 95aben 

auc$ im Statte ber XV unb ber XXI wiefen worben, befäloffett 

bie 5)reijel)ner bie ©efcfyidfung be$ bevor jie^enben Union** 

cotroenttf, unb am 26. Sluguji würbe bie Snjlruftion ß 

£errn 3ngolb beriefen 2 ). 3)en 28. 2lugufl reiften 3ngo(t> 

unb Dr. <S#mibt ab, unb famen am 4. September in 9loten< 

bürg an. 3)ie ©efanbten ber gwei anberen audf^reibenben 

©tftbte erwarteten fie bereit*, unb am jweiteu be$ fKcMH 



4 ) gjrotocott fcom 24. flugufi. 

f ) 3nRruftion für J&errn Sngolb, bat. 26. 2lugujt 4049* Lad. S. 
fasc. III, n° 14. 



X 



-: 353 — 

fanb jwiföen i&ncn eine *ßräliminar*(Sonferenj flatt, in ber 
fte ß<fy ibre refpefttoen 3nftruftionen mitteilten. «ueb bie* 
jenigen ber beiben ©tftbte Ulm unb SRiirnberg waren auf jwei 
fünfte gerietet, \) ob $falj aeeeptire, 2) ob, wenn biefe* 
gefäebe, bie Union ifyn ju unterjhtyen babe. 

2Ba3 ben erften *ßunft betrifft, waren bie brei ©Übte balt> 
einig, nid)t )ur 8lnnabme ber bö&mifd)en ffrone ju ratben, 
bie (Sntfefyeibung barüber ben fyotjtn #erren ju (äffen , aber 
boeb leidjtbin auf bie „Sncon&enienjen unb ®efa^ren" einer 
annähme bi"jubeuten. 5>er Ulmiföe ©el)eime föatb batte fei' 
nen 2lbgeorbneten fogar »erboten , an ber oftf jietten S3efpre* 
ebung ber gra>]e jtcb ju beteiligen, bte *>orgebra<$ten SRottoe 
unb JIrgumente follteu fte blöd ad audiendum et referendum 
nebmen unb jtd& ber »bfiimmung über bie grage enthalten. 
SSeiin jweiten fünfte bauerte bie SBeröanblung länger; jebod) 
naebbem alle Urfadjen bafür unb bagegen reifli<$ erwogen 
worben, befd)lof|en bie ?lbgeorbneten ber brei ©labte auf ber 
9?egatü>a ju Derbarren. 

2ln bemfelben2. September, Sonnerdtag 9tad)mittag£, langte 
ber Äurfürfi &on ber 5ßfalj mit ben SRarlgrafen &on S3aben 
unb 2lnfpadb in Rotenburg an, bie feierliche (Sroffnung bed 
(£otwnt$ würbe aber auf ben ©amftag »erhoben, weil man 
ben 2anbgrafen SDtorffc fcon Reffen < Äaffel erwarten wollte. 
211$ biefer jeboeb am SWorgeu beä h> September mc$t eintraf, 
fing man oljne ibn an. 

3m SRamen bed iturförfien »on ber $falj banfte fein £anj* 
ler, ber befannte SamerariuS , ben anwefenben SHitgliebern 
ber Union für ibr (Srf^einen bei biefer ©elegenbeit, wo ed 
fo wichtige gragen ju fcerbanbeln gälte , unb warf ß# bann 
in eine lange 9lu$einanberfe&ung be$ Verlauf* ber bol}inif$en 



— 354 — 

6ad?e. <5r fd>ilberte , wie bie „papiflifcben ^racftifen* allein 

ba* bortige Unwefen tyert>orgerufen , wie fcer Äurfürfi fi# 

vergebend bei Spanien unb ©nglanb um 3nterpofitton bemüht 

fjatte, wie bann ber ff önig &on (Snglanb eine eigene ©efanM* 

fd>aft an gerbinanb abgeorbnet fyabe, bie biefer ft<§ geweigert, 

anberflwo unb früher aW in ftranffurt nad) beut 2Bal)itag 

ju empfangen, wie enbfid) ben Söhnten <\Ut$ Oe^&r Derwei* 

gert worben fei. (8r er$&f)Ite bann weitet, wie bie festeren 

fief) nun an ben ffurfürfien gewenbet unb iQm i&re ffrone 

angeboten litten, ©djtüge fein £err bie bargebotene ®abe 

jefct ab, fo würbe man i0n ber JBerjagtbeit unb geig^ett bc 

fcfyulbfgen, außerbem treibe man bie Söftmen jur 5>e$peration 

unb ließe tyr Sanb in bie £inbe ©abrief 33etl)len$ ober gac 

in noä fdjUmmere fallen # fo baß e£ jur türfifdjen Orftnje 

würbe. 9?ad) biefer langen Webe, bie barauf beregnet war, 

alle nur möglichen ©efüble be$ aRenfd&enljerjenS ju ©unfien 

bed neuerwäölten Äönigä anjuregeu unb Religion unb $a* 

triotiSmuS , £afj unb gurd)t auf bie SWitglieber ber Union 

cinwirlen ju lajfeu, würbe bie ffierfammlung aufgehoben unb 

bie gortfe&ung auf ben näd)f)en SWontag anberaumt , bannt 

bi* ba&in jeber ©taub bie notf)wenbige ^dt ftnbe, fein SBotum 

pro ober contra ju $apier ju bringen. 9iadjbem am 6. ®ep* 

tember bie (Staube bemgem&ß auf* 9!eue jufammengetreten 

waren unb aud) £e|fen<ffaffel angelangt war, jeigte ftd) bie 

3Äeinung*oerfd&iebenI)eit jwifdjeu gürflen unb Stibten auf 

fefyr beutlicbe SBeife. 2B5I)renb bie lefcteren nad& ifyrem obigen 

geineinfamen (Sntfc&luj* mit 9lein antworteten, otyne fid) ubrr^ 

gen$ bie 9?u&lofigfeit eines 8lbl)altung$wfucbe$ ju verbergen, 

gaben bie gürfien (S^rififan *>on än&alt, ©eorg griebridj tn>n 

Saben unb 3>oad>im von 2lnfpac$ einfach au <ProtofoK, ber 



— 355 — 

Jturfftrfi fei gewiffen*l)alber gejwungen, bie ffrone nüfct 
abauleftnen. 2>er ©erjog &on SBürtemberg bebujirte n>eit(&uf{A 
alle ttrfa$en, bie für ober gegen annähme berfelben fpracfcen 
unb bege&rte be* fpfaljgrafen eigene ©ebanfen in ber ®a($e 
)U *crne$men , e&e er felbfr jum Sotum fd&reite. ßtyriflian 
t>on »nftait, ber gerabe »om bo&miföen gager Ijerüberfam, 
gab eine fetyr blüljenbe, jebod> mit ber Sachlage wenig über* 
einfiimmenbe StarfUIIung ber bortigen 3ufiÄnbe. (Sr melbete, 
wie te ben Sonnten Wo* an einem refoluten Raupte febU, 
gerbinoub fei bei tynen fo &erl)aßt, baß bie ffinber auf ben 
©äffen Aber ibn auflfpieen, auty bie ältejlen itutt, bie bo<b 
überall fonfi jum Rieben geneigt feien, wollten einen anbern 
$errfd)er, 3ungfrauen unb grauen wetteiferten in Darbrin* 
gung ifcre* ©efdjmefbe* unb il)rer 6cfcmu<ffa$en. Qr felbfl, 
fefcte anmalt $inju , ßefye mit ben bo&mifcben Direftoren in 
Unter$anblung wegen Uebernaljme be* ©eneralfelbmarfcfyan* 
am« c ). $lati) tiefer erflen, in i&rem ©efammtrefultate gfin* 
fügen »bjiimmung, lief ber ffurfurß grfebri* fragen, ob in 
bem galle, baß er bie ftrone annft&me, er für feine (Srblftnber 
auf ben 6c$u& ber Union jagten fonne. 3Me UnionSrotul 
»ttyflidjtete aUerbing* ju folgern §#u&, ba jebod) eine neue 
flrieflSgefa&r für ttie (Srblanbe be* 5Pfaljgrafen barau* ent* 
fte&en mußte, baß biefer frembe* 8anb an ffcb naftm, fo war 
bie grage unumg&nglid) ; au* würbe fle Don ber STOajoritdt 
in beßer gönn bejafjt unb bie boberen ©t&nbe verpflichteten 
P* au „würeflieber äfflfienj". <£ie ©töbte Jebo<$ wollten bie 



*) «$. b. 9nbatt, ben ein uUramoiitmter J&tftorlfer itemltdj plump 
aber richtig ben (Sommi^otyageu* ber Union genannt fyit, fagt batet, 
in ber Auftaklung ber Politiken ©rfinbe bie ibn nur Slnnabme trieben, 
r/feit er fo tyti unb ber reife, beftnbe er {tty leibetbalber birl beffer.« 



— 386 — 

Sacfce MoS ad refefrendum nehmen, worüber 04) bd $fat]< 
graf feljr erjürnte , beöauptenb , über biefen $unft feien Die 
Unionöabfcbiebe fo lauter unb Mar, baf? e6 fefned $fttter<fid}< 
bringend bebütfe. Sluct ber ganbgraf SKorij bon geifern 
Äajfef, welcher bor faitm einem 3at)re ganj anber* jir6t# 
but(j gefprocfcen Ijatte , mifcfyte ftc$ auf etwa* fa&rfe Seife 
In bie ffierljanbluugen unb erfl&rte, baß wenn bie 6tötte frei 
ber Union bleiben wollten, fte au$ etwa* mitfeiten miften, 
Sie 8bgefanbten ber brei auöfc&reibettben <$töbte mußten fty 
an ben pfäfjifcfcen flanjler damerariirt wertben, um p m* 
Linkern , bap btefe unb anbete eljtenrÄftrige ffftben fo Mt 
*ßrotocolfe aufgenommen würben. 

inmitten biefer Debatten erfebien nun jfemfid> unerwartet 
ein faiferli$er Slbgeorbneter , ©eljeimer 9?atf> OuejJenfrerg, 
um ben unirten (Stauben ein Schreiben fcerbinanb* juübtr* 
bringen, welche* fte vor allen ©ewalttljaten gegen bie Äaifet* 
lic&e 9RaJejttt warnte. 2)er Äaifer , mit feiner gewohnten 
®d)laul)eit unb (Sntföiebenljeit, t>erfe$lte nic^t bie mutigem 
Umondtage mit Oefanbten plöfrlid) ju bef<5idten; 7 'um.We 
6d)Wä<$eren unter ben ©tJnben elnjüf^uc^teen, 6fe%Mft4U^ 
geren auöjufpionfren. £ie6mat jebodj würbe bie efgenel«^ 
fage be$ Slbgeorbneten benüfrt, baji er fein ofjijtcäer (SfefttriWer 
ober faiferlidjer Äommiffariuö fei, fonbern nur aW jßrfoat* 
perfon bie Ablieferung ber Sotfdjaft übernommen , um i&n 
o&ne weitere Umfi&nbe mit einem einfachen (Smpfangöfdjcin 
abjufcrtigen , was i&n natürlub bitter fränfte. ifti neue, 
bereit* in $Iu9flc^t genommene Äomfptnfbenjtog ber prote* 
flantifdjen Surften , au tbefflem an* föort ©Swrnarf ««* 
fturfad&fen fitf, gemelkt, würbe nun auf tj.cn {•%*?* m } tt 
nad) Äörnberg »erhoben; Dorljer fottten bie brei prÄflbtrenben 



— 3W — 

Stätte nodj eine befonbere 3ufammenfutift $aben. Wägern 
tiefe DrbnungGmafjregeln befcbfoffen werben , Farn man gut 
&rage ber Jftfegärfljlungen. 2>er ®eneraI*Jtrteg$fommfffariu* 
Dberfl bim ^ehnftebt Flaflte # baf bfe Heineren ©tdbte ber 
Union fo fefjr mit tyreu 3al)(unfltn im Rflcfflanbe feien j t$ 
mürbe beRfmmt, ba# Strasburg unb ©aben fle jur 3a^una 
antreffen foÄteu. 3«flW* aber würbe bie Stab* um 33ot* 
aufljabfung Don 50 SWonaten erf utbt, ba bie babifijen ©üb* 
fibfen bereiW erfc$$pft unb £err »on gleifenflein fdjon me&r* 
mal* bringenb getrieben, man mbge if)m jur Ceru&igung 
ber SJIbner ©elb na$ 6c$warjacb febtten. »ußerbem foHte 
Strasburg feinen erwarten fcriegfltatb na* Hmberg föiden, 
too bie fAmmftic&en Union*frfeg*r4tbe fld) toerfammelten. JDaju 
würbe tjefefefoffen, an bie getfUi<$en gürten gu fd&refben uftb 
bei iftnen anjuf ragen, xxaß fte mit ifjren SRüftungcn bejwetf* 
tcn. SleOefcbt , fo hoffte man , würbe $re «ntwort alfo 
lauten ba$ man einige* ÄriegtooK auf Seite ber Union 
abbanfcn Wune. Shtcb verweigerte man bem ganbgrafen bon 
^effcU'^affef, ber wegen ber bebtobttdßtn 9Z&9e be* foaniföett 
#eere* unter €fyind(a um (Sriaubnif bat auf aOgemeint 
Äoften Jttuppen ju werben , biefefbe * obgleich er in biefem 
galle jl<$ erbot, an bie ttniottffajfe fogtei* bie Summe ton 
480,000 ©ulben, bie er no<ft fcbulbete, ju bejahen. fWerf* 
würbiger Seife Rotten bietmaf bie Ijbtyxtn ©t&nbe ba6 SBeto 
ausgeflogen ,' wäijrenb bie ©tobte t$ei(* bewilligen, t&ett* 
ad referendum nehmen wollten. 

@o weit gingen bie öffentlidjen SBerljanblungen be* Äon* 
x»entö. 3n6gebeim aber wanbte ft$ ber fturfürjt no# an bie 
brei ®t&bte unb bat fte am eine «nie***, ba er, fdbft im gälte 
bajj er bie- bb^mif$e ftrone aufläge, ju feinen Stiftungen 



— 358 — 

petitt ©elbet bebihfe. ßamerattuö leitete bie 3Jecl}attblttRft« 
mit »ielem ®efd&id, unb ber $faljgraf fefbft u&erft&ufte Wc 
Bertreter ber Stibie mit «rtigfeiten, lub fie wiegelt ja 
£of, era4f)(te i&nen mit ber grojton SBeitlAufiftWt, »a« auf 
beiq gcanffuttcr SBabltag vorgefallen mr, u, f, w. flud) ber 
SRarfgraf von ©aben !am vor feiner Slbrdfe ju ben Straf* 
bur ger Slbgeorbneten unb bat jlc eifrig , |i<& nic&t m ber 
allgemeinen @a$e gu (reimen. $<w ben ©tobte« war Sürn* 
berg ni<bt ungeneigt , Oem 83cge§ren tu ttiflfa&ren > erN 
war fie bei weitem bie reitffte ber brei ©tabte, unb bann (attt 
ftc bereit*, außer ben 30,000 (Bulben für Böhmen* tf tö 
600,000 (dulben in bie Unioitdfafyn gefiedt, wovon bie Kit* 
unfrten tyr 200,000 (Bulben garantirt ^aücn; bie Statt 
mochte baber wo&l benfett ba$ , wenn man einmal fo wü 
gegangen, ba* 2Beiterge$en ba* ftlugfie fei. 2>ie Strafburgct 
jebod) fannten au gut bie Stimmung SJWner Ferren, um 
<tW* Jtt- verfpredjen 0* Sfocb Ratten fte fic& nid>t getauft, 
txnn na<b i§?er SRMfeljr würbe blo* befcfcloffen, an bie Union«* 
Jaffe 50 SRomermonate au^ujablen, weiche nfcftten* faQtfi 
würben. SM furfiJrftlic&e Bnleibea aber mürbe ^erft gan] 
.unberäiffi^tigt gelafon, unb al* Slmmeifter Stöbet unb ©dt* 
raeifler von $ob$etm auf enbüd>e SJeratbung bejfelben btan* 
^e«, am. 46. Df tober einfiimmig bon ben 2)retaebnern abge* 
iebnt unb in einem um 5 — 6 Sage jurürfbatirten \)b$iä)w 
treiben ber Sturfürfi bavon. benachrichtigt*). «Darauf twnto 
jur Sludfütjrung ber in ^Rotenburg gefaxten verfcbiebewn 
Sefcbluffe gefcbritten. 3)er 3unfer Slaud ?ub»ig ffiormfec 
, würbe als ßrafburgiföer ÄriegSratl) na# Bamberg gefip 

*) »ifi babin ba* Sroioeott öom 20. &t$mtt$. 
*) Sßrotocoll *ora 16. Oftober. 



— *5* — 

unb tym a(t 6$rriber ber 6o$n be« ftutnant* Sittlinger 
beigeorbnet x ) ; e« würbe tf)m jebot^ gerne (fetter öefetyl erteilt, 
im gaO griebdcfr bereite bie bbbmifäe ®renje Übertritten 
Ijatte, biefem nicf)t na$ $rag jti folgen, ba Weine $erren 
unter feiner gorm unb ©ejialt etwa* mit bem bJljmifcben 
Sßefen gu ttyun $aben wollten *). Dann würben bie ®efanbten 
jum Würnbetger Serrefoonbenjtag bejeidjnetj e6 waren ber 
ammeijler Stortf , JKuboIf Sngofb unb Dr. 6d>mibt. (Sine 
befonbere 93on>er fammtung ber brei au$fd>reibenben <5tAbte 
ju t>eranflalten , l)ie(t man fär unnüfr unb begehrte blöd 
föriftlicb bon Ulm unb Nürnberg Antwort auf bie grage, 
06 jte im $aH ber 9tot!) Äutyfalj afftftiren würben. 2)ie »riefe 
brauten balb bie gewfinfdjte Sufftärung 8 ). Ulm f|ie(t eine 
(Entwaffnung ber Union für fe&r gefA^rltd) unter ben obwaU 
tenben Umft&nben unb ben 6<$u& ber futyf&fjif<ben SAhber 
im ttntonägebiet aW burd> bie »itfigfeit unb ba* eigene 3n* 
tereffe geboten, ba ber 5Ruin beS Sinen aud) bem Slnbern 
um>ermeiblid)e SBerluße jujieben würbe. Nürnberg war natür* 
ltd> berfelben Anfielt. SBie wenig aber bie Stimmung bei 
äRagißrat* bem neuen Ä5nig gängig war, lief fid) aud) 
barau* entnehmen, ba0 er befdfrlofs, auf einen Srief ber b5fr* 
mifdjen ÜHreftoren (bat. $rag, 7. Dft.j, woburd) fftm bie 
einhellige 3Ba|( griebeid)* mitgeteilt würbe , nitfrt ju ant* 
Worten •). 31m 49. Dftober trafen ju ©traf bürg bie »bge* 



■) $rotocolf *om 20. ©fort er. 

*) jprotocoll Dom 4. Dftober. 

•) iProtocoÜ Dom 18. Dftober. 

4 ) iprotocolf Dorn 18. Dftober. — »uty bie $ur#t in einer »utoort 
Sttulaturen unb Äan^Ieiformeln gebrauten *u muffen , bie am fatfer* 
lityen $of Slnftoj* erregen würben, trug ju biefem ©djfwelgen bei. 



- m. — 

fanbten ber Statt Solaar ein, roelrte Strasburg $ i^gefaben 
ftatte , ftlefcftfaS* ben Sorrefiwnbenatag ju befud&en ; cd waren 
»er tejjierenbe €$ttlt&ei§ (Siia^ ffiefrel unb b*r ®taWf#jEeibet 
fcnton Stbebt Sor bie XIU klaffen, ^ieltea (U eiuf lange 
Siebe aber bie ©efa&ren ber ei>angeHf<$en ©jfrüteujjejt, fcn* 
bertic^ in (Solmar , n>i> bie $apifteii mtmerijft ft&rfcr f unb 
au$ bie £4!ftebergiatl)*berrett fatfjolifö feien j ba$*tjnüj|e 
ber proteflantifdje SWafliftrat bU flrö&te Uupa#eilM)lttt in 
allen feinen $anb(ungen jeiflexi utit> auf bem ©otrefoftubegj* 
tofl )u erfdjeincn fei nidjt nwbl mogltö), befonber* u»nn 
bcffen ©efölüffe binbenbe Äraft baben foflten 4 )- ®o wwbe 
nidjt weiter in fle gebnuigen. 21m 23. Dttobe* t*M£bg jtawtf 
bie aufgefegte Snjteuftiou abliefen, unb na^bem bi t 9cltef 
$errn 3ngßft$ nocb eine &rger(icbe ®efd)idbte abgetßwi wor* 
ben ') , reiften bie Raubten am 26, be$ Sötonatö *b unb 
famen am 5. November in Stümberg au» S^on am «♦ Sic* 
«ember fanbten fte iijren erpen 8*ri<bt an bje alte 9?cic^öfiabt. 
Der pfaljifc^e Äanjter, jefct auct) «Bijefanjkr be* böfrmifiixn 



") jprotocoll *om 2a Dftober. 

*) liefet 3ngclb fyrtte trofe feiner ja^lre i*fn , be? ©talbt geki^tm 
2>ienfte, fciele ganbe, befoftbetS audj unter ben SünfjeSnern, @<fym 
1618 batte er au$ bim dtattj} ber 3)tei^e^n Reiben wollen nid) bie 
^rotocoUe fcom 10. 9W«b — 9. 3uni 1618 ftttb rxMet Stebatteti *®k 
<&err Sngolb &ler ju galten//. $8« e* femetj geiabm gelang tyit 
enbli* in ber Stylt ju öerbränflen, toerben nur fp&ter feben. — ©tefjmal 
^anbelte e$ fl# um einen ©arten vor bem Subemljfor, i?on betimijiitfrtt 
an <§t SBar* unb @t. SGiflauö galten füllte, au* um ein #U»# «» 
5ßfennfgtburm, ba6 ü)m bie günfjebner nebnwn nwlften, ba er,cf*nUty 
felbfi bettjobnte. 3n ber ©ifcung vom 11. OÖobrr J6(d'$4ttt 3wfo 
über biefc Ketotifen Ou&kreien eine fange üu$ bittere SRcbe, SSe S^ 
&ebn befcfclofien als obetfte Se^örbe biefelben njfber#tf#foam, vorauf 
M Sngplb }ur (Reife entf^lofe. 



St*n\&ri$rt, tpax batM ttfäitntni bcrfffotig unb-ber^erjog 
3. (gcnftoon SocVfeu^SQBdmar würben erwartet; Saufen* 
S^urg N^ Vertreter geföicft, ber ffurfurft t)on Saufen 
•ber Wo3 «in 6ctreiben, in Dem *or ben ©cfaftrenbe* SS«f * 
m$rtjfctber bfr cinflefefcte ßbrfgfeit gewarnt unb jut SJer* 
f&|nui|fl geraten wurfce. 2He ®efanbten fanben bat», t>rf bie 
aößejfieiae ©timmung aKerbtnga eine fol<$e SBarnung be* 
re^igtc UÄb toif bie bofteren 6tft»be namentü* aber bie 
lange Unt^fttigfeit 0er Xritpixit fe|r unjufrieben feien, fo 
baß ber 2!orfd)(ag eine* Angriff* auf bie geiftlidien gurjtas* 
tftümer ju befürchten war l ). <gie baten fraget um 2Jerl)aU 
tung*ma<jrege(n für lederen gafl , worauf ifynen jhengften« 
anbefohlen würbe , mit afler 2Kad)t gegen foidje $Häne ju 
arbeiten , ba bie Sruppen ber Union nur jur SBertljeibigung 
geworben feien *). ßugleid) würbe auf ber XIII antreiben 
aon ben Slbgefanbten ein ?ßrojeft wieber aufgenommen, über 
bat un* weiter feine 9lad)rict)t vorliegt, al£ bie foärlidjen in 
ben $rotocoUen enthaltenen SRotijen. 6d)on im September 
auf bem 9totenburger Sage war ed jur ©pracbe unb fogar 
burcfc eine 3>nbi«retion be* granffurter Oefanbten Dr. <8ra6' 
mu* ober be* gtraßburger Sltwofaten Dr. SBolff b'\$ ju ben 
Öftren be$ SWarfgrafen oon 93aben gefommen 8 ). @$ijanbeite 
ficfc nftmlid) um eine Soöfagung ber Stabt von ber Union, 
ber man wenig ©lud unb no$ weniger (Sefcfyitf jutraute, unb 



') ©tief ber ©efanbten an Sttetne Ferren fcom 9. Wo&embet 1619. 

*) diitnt SBotwanb für einen Angriff bitten bie Unirten allenfalls 
jtnben Wnnen , Denn ülnfangft ^lugufl waren einige bunbert @oImflfdje 
Leiter öonbem ©ifcbof t>on SBfurjbimj — alleibtna,8 auf beffw eigenem 
Stoßen — angehalten nnb fturücfgeworfen Worten. — ©rief wn Äur* 
fcfaty an ©trajjburg im 'JJrotocoll rom 14. flugujt 1619. 

*) qjrotocotl oom 20. ©eptembete 



- m, — 

fanbten *er Statt (Sotatar ein, wel*e <S*ra|biirg itygefaJNn 
ftatte, glefcftfaS* ben ßorrefponbenjtag ju befudfc» ; ** waren 
»er regierenbe €$tt(t&ei§ ©ia* Skfeel unb ber (gtattfrfcfiber 
fcnton St&ebt. ffior bie XIII gelaffen, IjielteE (U eine lange 
Siebe über bie ®efa&ren ber evangeUföen Ctyrifteafteit, Jeu* 
berlicf) in (golmar , wo bie $a)>iitoi numettfd) ß&rfer , unb 
ou$ bie £4lfteber9tatl)*l)etrett fatyoiffcty feien ; baljer jnjijte 
ber protefiantiffy SWagiftrat ble gröjHe Uuparteili^feit in 
allen feinen $anMungen jeigexi unb auf bem (Sorwfovibem* 
tag ju erfreuten fei ni$t wel)l mfyjlid), befonber* wenn 
beffen ©efölüffe binbenbe ftraft f)aben foflten 4 ). ©a ttw*e 
nidjt weiter in fie gebrungen. 2lra 23. Dtto.ber wi$bg tatauf 
bie aufgefegte SnfJruftiou abgeiefen, unb najtybem in 33drejf 
$errn 3ngolr* no# eine Ärgerliche ®*fd)i#te abgetan vor* 
ben *) # regten bie ®tfanbten am 26» be* SRonaM ab unb 
tarnen am 5. So&ember in Nürnberg aiu ©(fron am «. Sto* 
«ember fanbten fte tyren erpen Strikt an bie alte !Rei$*itabt. 
Der tfaljiföe Äanjler, jeftt and) «Biaefanikr be* W&mjfcben 



') ^rotocoll vom 20. Oftober. 

*) tiefer 3wlb ^atte trofe feiner gotyptclwt* be* ®tajbt gefegfteftnt 
2>ienfie, soiele getnbe, befoftbeii audj unter ben Swifjefcnfrttf ©cfcon 
1618 batte er au$ bem 3tatlj ber ©refoebn fcfciben wollen unb bie 
$rotocotte Vom 10. 9Wa& — 9. Sunt 1618 ffnb «oller $ebattett »wie 
«&err Sngoib &ler ju behalten/*. 58ie ei fehlet) gret»b*n gelang MMt 
enbli* in ber Stylt ju verbrämen, werben wir fp&terfefcn. — 3>ie§ma( 
bandelte ei fl# um einen ©arten vor beut 3ubemlj>or, von bmtr^ttrfm 
an <§t STOar* unb @t. «fliflaug gablen follte, mty um «u fta*tf am 
5ßfenn»ötburm, bai i^tn bie günfjebner nebnwn wollten, ba er .einübt 
felbji bewohnte. 3n bfr ®i|ung vom 11. Oftobrr J619 $i.e# 3ngofo 
übet biefe f (einliefen Cmftlmien eine länge imb bittere Siebe« £>ic ®ttu 
tftyn befcbloffen ali oberfie ©e^5tt>e biefelben njfb«iuf#Iagm, worauf 
{1$ Sngolb lux Steife entfctyof?. 



T 3«,- 

Ädniatfitfe*, ipor bereit* erföfenen; berffonig unb.bet#erjog 
3. (Stuft von €adtfcii<2Bdmar würben ermattet; Saufen* 
£0*0*9 |*tf« Sfcrtreter geföicft, ber Äurfürft t>on Saufen 
aber biö£ ein 6djreiben, in Dem *or ben ®efa$renbe# SUtf* 
ruft* ftiber bi« eingefefcte ßbrtgfeit gewarnt unb juc SJer* 
f&l*ui|g Anatmen würbe. 2>ie ®efanbten fanben balb, b;i$ bie 
allgemein« 6timmung aHerbing* eine fol<$e SBarnung be* 
re^Higle u*b fraß bie bohren 6tft»be namentü* über bie 
lange Un^&tiflfett 0er Gruppen fefcr unjnfeieben feien, fo 
bafj ber SJorftylag etw* Slngriffö auf bie getfHidjen gürjien* 
tyümer ju befürchten war l ). <gie baten bal)et um 2Jerl)aU 
tungflmafregeln für Unteren gaH # worauf ifynen jirengftenS 
anbefotyen würbe , mit aüer SKadjt gegen foldje 3Jläne ju 
arbeiten , ba bie Gruppen ber Union nur jur SBertljeibigung 
geworben feien *). 3ugleid) würbe auf ber XIII antreiben 
*on ben Slbgefanbten ein ?Projeft wiebet aufgenommen, über 
ba* und weiter feine 9?ad)ri$t »erliegt, a(£ bie foärlfcfyen in 
ben $rotbcoUen enthaltenen SRotijen. Sd)on im September 
auf bem SRotenburger Sage war ed jur ©pracbe unb fogar 
burefc eine 2>nbi$fretion be3 granffurter Oefanbten Dr. ®ra$' 
mu$ ober ,be* gtraßburger Slwofaten Dr. SBolff biß ju ben 
D&ren beä Warfgrafen oon Sabeu gef ommen 3 ). (!$ Jjanbeite 
ftcb nftmlicfc um eine Soöfagung ber Stabt t>on ber Union # 
ber man wenig ©lud unb no$ weniger (Sefcfyitf jutraute, unb 



') Sfcief ber ®efanbten an SJMne «fcerren twm 9. Wo&ember 1619. 

*) dUtm Borwanb für einen Angriff bitten bie Unirten alttnfrll* 
finben l önnen , Denn anfangt Slugujl waren einige fyunbeit @oImfifdje 
Wetter öonbem S5ifd?of t>on 8Bfirjbur%j — aüevbtngö auf beffen eigenem 
Stoßen — angehalten unb fturficfyetwtfen Worten. — ©rief wn Äur* 
bfal^an ©trajjbura, im VrotocoM rom 14. Huguft 1619. 

*) ^rotocotl fcom 20. ©eptember e 



— 362 — 

um eine engere fBerbrüberung mit anberen *roleftantiWen 
6tftnben aufler ber Union. 9uf betn Gorrefponben|ta(j nun 
würbe mit €a<bfen>2Beimar, granffurt, Äaufbencen, »im* 
pffen unb ben ©eiterauiföen trafen — natfirlitb ganj in 
ber Stille — über eine engere (Soniunftion geforotben 1 ). SW 
SBeitere barüber ift und ni*t befannt, Wa$rf<behtU$ aud) 
f)at He ganje 6ad>e feine $o!ge gehabt; fie bient ieiotf 
baau un* gu erfttren wie kl Womit fpSter (Straf bürg juetft 
wieber Don allen Witgiiebern ber Union an ben auftritt au* 
berfelben backte unb tyn bann aud) au*fü$rte. 

Saut efne* fönig(($en ÄeSfriptS aud $rag, wet<be* am 9. 
Wooember in 9tfirnberg anlangte , foDte ber SJfarfgraf t>on 
»nfpad) bie offtjieflen SBerljanblungen pcäfibiren. SIm SWontag 
würbe bann bie propositio ober Sagedorbnung beriefen. 9n< 
wefenb waren babei ber SÄarf graf t>on »nfpadj , mit feinem 
©ruber ÜWarfgraf 6fgi3munb von SJranbenburg, #erjog 3*' 
$ann grnft oon Sac^fen-SBetmar mit jweien feiner SSrüber, 
ber #erjog von 2Biirtemberg mit feinen jwei Srübern 3ulM 
unb SWagnud, unb ber Sanbgraf 3Rorij von £effen#Äaffel, 
ber aber wieber na$ furjem Slufeutbalt ju bem Seilager fei' 
ne* ©o&ned abreiste unb *ßtofuration binteriiejj. 3)er SWarf* 
graf Don Saben ersten ebenfalls nur auf einen äugenbltf. 
8lu(b bie beiben jungen neuenburgifeben ^faljgrafen waren 
in ber (Statt , wohnten jiet>od& ben Verätzungen niefy bei. 
9Jon ©efanbten waren Da, im Warnen fturbranbenburg* ttfrri' 
fiopt) t>on aöBettin, im »amen Sraunfcbweig* öber&arb *on 
SBe$)e* 8ucb Sßfatjgraf Sodann t>on 3weibrdden batte S3oll< 
mad&ten gefebief t. (Snblid) erfd&ien Äönfg griebrid) j ber 9iürn< 
v% 

^coll fcom 27. SRotoember. 



— S6S — 

berget 9tat( fjolU f^n mit ber f)i$$cn $ra$t ein unb *er# 
ebtfte i$m ein fllberbergolbetrt ©efdjirr im SBerti) Don 600 
©uibcn. 3m Kamen f4mmtUc$er ©table richteten aud& feie 
<5tra#burger einige SBorte bet (Gratulation an benfelben. S$or 
ber Qetat^ang würben bann no# 46 Sntfd)ulbigung$fc$reiben 
ni#t erfötenener 6Wnbe unbftütflen beriefen, barunter jwei 
von ben Äontgen tum Dänemarf unb Sieben, ©ufla\>* 
8b*!f erbot fid& barin, fo wie ber Krieg mit Spolen beenbet 
fein tüftrbe, ben proteftantifdjen gürfien tätige #filfe ju ief* 
flen. 3$on benen, Me man fl#er erwartet Ijatte, fehlten unter 
anbern Hamburg unb bie übrigen ßanfejiäbte, Solmar, 6a<$* 
fen*(gifena# unb Sa#feit>2Utenburg. 2)a6 SBegbleiben ber 
lederen gibt und ein $arafteri{üfd)e6 ©eifpiel ber bamaligen 
fepatatijlifdjen , faifer(icb<freunbli(!)en ^olitif fturfacfyfen* in 
aOen fingen* 2)ie beiben f4d)jifcf>en giirpen Ratten bereit* 
bie 3nf*ruftion für ifcren ©efanbten Dr. Del Isafen auffegen 
(äffen al* Jturfurß 3ol)ann @eorg feinerfeit* eine Xagfaftung 
für bte ©lieber be* f&djjtfct>en ßaufe* aufreiben Heß, jebodj 
o$ne $ej»fefrung be6 Sage* unb be* Drte* ber 3ufammenfunft; 
man würbe e* ben 3ujiel)enben unterweg* ju wijfen t&un. 
darüber würben bie beiben 6tamme*»ettern perpter unb rew 
cirten ibre SBoHmacbt. 

. ©leid? beim beginn ber S jungen fanb eine jener (Spifoben 
fiatt, n>el$e und jeigen, baß wir uns, tro& aOen wilben Ärfeg** 
(arm*, ber mit SRecfct al* dopfjeit befannten Verlobe ber beut* 
feben @efc$i<bte aHm&lig n&^ern. Kalbern bie gftrflen *ßlafr 
genommen, wollte bie fr&nfifd>t Siitterföaft ben ©t&bten ben 
Vorrang ftreitig machen j fdjneO beriefen fieb bie ®t&bte unb 
in tyrem Kamen erflarten barauf bie ©teafburger ©efanbten, 
fte würben bie Siftung vetlaffen, wenn ibnen nietyt JRedjjt 



Qcfd^&fic. ttmftnfk fugte ttamerocfud UWe S|eik aufrieben 
ju fleDeti, bo* trugen bie ©tfttye, »an baten man ute|r Ruften 
unb £iilfe erwartete aW van einigen (SbeUeuten , f4U<#ti$ 
ben <gieg batxm, unb fcfort |og ficty bie {Ritterföaft »*« ben 
9erat$ujtgeu jurutf, unb fäirfte nacf) einigen Jagen eine lange 
Slag* unb SJebuf tiouflfcfcrtft ein, worauf #ie ©tibi)* mit eistet 
nj*t minber weitläufige* Steylif antworteten *). ffiegca ber 
{Religion* unb U$j:ofan'©rat>ainina f über bte fttteift bie -.9» 
baablung eröffnet würbe, hielten anfraß, .Sabin, £öurt*m> 
berfl unb Speyer bafür, baß bie jefrige Sage länger riefet me#c 
tu btilben fei, befonber* ba iebe ^effjumg auf einen 4iUIu$en 
gSerglcid) serfefewunben fc&eine. Die ÜRajorilät bagefteji nute 
ber «nfl^t, baft bie ajerfuc$e jur ©die no$ feineäweg* auf/ 
{U geben feien $ ber neue Äaifer $abe noeb Wiemattben etwa« 
ju Selb get&an unb man falle eine ©efanbtföaft an ify* fä\* 
tfen. liefen Siorfälag unb feine SRufrUjigfeit glejdtfam t>ou 
au*fe$enb , ()atte ber 9tatft ber XIII feinen ©efanbtep beim 
gortge&en bereite bie SBeifung erteilt, „fte fluten ß$ wn 
aOer ©cfcftfung an Caesarem, Ligutetos, Septentriqnalqs ab« 
fetalen, ba man ber geute in loco wobl bebflrftig •).« ®erabe 
ölö biefe grage einer ®e[anbtf#aft an ben Äatfer »erfyinbrii 
würbe, gefc^ab wa* furj soröer ju Rotenburg ßeftyetyett war: 
e* erfeftien plö&licfc ein faiferlfctyer ®efanbter f ®raf #an* 
®eorg t>on i>obenjoHern , unb braute burd) feine Änfunft 
*bie größte Verwirrung in bie Consilia ». 2Die einen betraf 
teten fljn als einen bocbgefteOten faiferliä&en (Spion, bie an* 
bern würben burd) feine Slnfunft unb befonbeftf bureb feinen 
3twetfic$rlic$en Ion eingeflüstert. 9lm 24* 9io&emfcer tytU 

') gtotacolUom 24. Söejerober. 
[ f ) SJJrotocpU fcom 27. Wofcember. 



— »tft — 

et ttiMt«) fei* Ä***8 *on ©oftmin, ber ifyn ade Qfyrf er* 
wrifal Hffc Der Sfcurfgraf 6igl*raunb »*n ©ranbeuburg unfr 
SuHtt* au «Mrtjmfcrg polten iftn in bec fonigii4en 8e*> 
fHif#f ab uiib fürten tyn tue SEBüfrnung $ricbrt*«, on tarn 
Stir* #W4*a 3*ft*?»n (Snif* m ffieimar tyn erwartete, 3m 
Smpf<iii09faaf fcatte m<m ctniflc Seffel bem tratet* 8ef>n8u$l 
M Jtonig* gegenüber geßellt, ber ©efanbte |ebo$ **mty* 
tete, ßefyenb magna cum dexteritate feine $ro)>ofition". 9uf 
feine fftroabnung jur Unterwerfung uub gum grieben ant« 
wortete ($amerariu*, mit ben gewohnten nid&Wfagenben $J$l)ra* 
fen, unb betonte am <5cf)lufje feiner SRebe, baj? ber ®raf &on 
^obenjoüern bem itönig griebrid) biefen Jftel in feiner Sin* 
rebe nicbt gegeben; gum twrauS gegen febe barau* 411 gfebenbe 
$o(jjerung protefHrenb. 2lm 28. November f>atte ber ®efanbte 
eine gleite »übt eng unb bort würbe ifjm t>on D r 9Rartin 
$au6mann bie fomglidje Stcfofutfon »orgelefen, im Seifein 
einer großen SKenge SBolfed , ba* in ben Saat gebrungen 
war J ). Der ©efanbte beerte hierauf *>on ber ©tobt Äflrn* 
berg eine gemeinte Slubieng, wogu, nad)bem bie (SinwiQigung 
ber übrigen ©tobte eingeholt wotben, f>err »nbread 3m^of 
abgeordnet würbe, lieber ben nähern 3nljalt biefe* ®eforäc$ed # 
baö jebenfafld 8o*trennung ber 9tei$3fiabte t>on ber Union 
tegwetfte, iß und nici)t$ befaunt, 

2U$ ber ©raf t>on #o()engoUern abgereist war, begannen 
bie $Berbanb(ungen auf* SBeue. <M würbe juerft »on einer 
$6orbnung an Sägern gefpro$en f weld)e$ 8tofang$ einige 



') 3n ben$rotocoiIen beifct e«, bie «ntwort bitte D r ©djntiot in ben 
9ctt9 fcermerft ; i$ £abe biefe »ften te* attirnberfler Sage« ni#t finden 
»nnen; iiibefl fann Über brn BedinbaU biffet Antwort, na^ allem 
fem WA* Wir Wffltn fein gweifel fein ; fit trar eine able$nenbe. 



*- 86* — 

Settretet in Sütnberg gcQabt fatte, bie ititxf) bet Ut «ifunft 
f dfbri*ä tfiolicft abgereist waren. DU ®efanbtf$aft würbe 
gebftbet burtf SoÜratQ t>on Steffen, ber »Jörnen vertrat, 
burd) gricbrfd) von 6o(m6, wel*er für Mnfoadb erföeinen, 
itnb burd> D* Delfeafen, bet @ac9fen«9Beimar unb bfe Stibte 
repr&fetttirett foQte. Dann ging* an bic wichtig* gtage ber 
JWegGrüflungen. 

So&ann (Srnß &on SBeimar erbot fi$, eine (Sompagnie t>ön 
444 reitenben ärquebüjieren t>ier Monate lang für bie Union 
ju erhalten , wenn er nur erß über bereit Swcfe unb 3iel 
genugenb unterrichtet fei. Die SBettcrautföen @rafen liefen 
R<$jubetanfc$einenben@ro(jmutl) Einreißen, für 4000 itneebte 
auf brei ÜRonate Solb ju bieten , jebod) — wa* bie Sa$e 
bebeutenb inberte — • unter neunerlei SReferoationen« Die frftn* 
fffdjen ©rafen Dertrfßeten auf ben nacfcften ©rafentag, bü 
fränfifebe JRittcrfc^aft bot 400 äRann, wenn ftc bie $r&cebenj 
bor ben €t4bten erhielte unb nodj unter fünf anberelt 9e* 
bingungen. Die Slitterfäaft be* ffrei^gau'* unb be* Dben* 
walb* boten je 8000 ©utben mit Dielen SReferuationen in biet 
8bf&ben. Reutlingen, ffaufbeuren, SBimpffen boten 3000 ®ui* 
ben in 3a|jre$frifl. SWan fielet, wie jeber ©tanb unter bem 
®d)ein lebhafter SbeÜna&me, ftd) fo ju oerflaufutiren wußte, 
bafs eigentlich in biefem »ugenblicf, wo nur foglei<0 ßftffige 
©elb* ober anbere £ülfe t>on Stufen fein fonnte # nic&W ge* 
leiftet würbe. SBon ben leeren ©tftnben würben aufer ben 
früher botirten 400 SRomermonaten no$ 50 weitere bewilligt, 
im galle Deutfölanb bis jum 3Rärj 4620 ni$t ru^lg gewor* 
ben. Die Stäbte nahmen ba* (entere nur ad referendum, 
mit bet »erpflidMung ji$ gegen ba* Direftorium ber Union 
binnen tuet 3Bod>en ju erfl&ren. 9?ur ba$ t>on Sägern be* 



bro$fc 8tegen*burg erhielt mitfli<$e #ulfe # inbem bie Union 
für biefe @tabt 300 £ned)te unb 20,000 Oulben bemiOigt; 4 ). 
«udj einige ber ungtiUflidjcn Donaumört&er ßxulanten ff bif 
ß$ bettetob beim ffonoent eingefunben, mürben unterfiü&t. 
Slber fomo&l bic ober« unb nieberoßerreic&ifcOen ©täube, toelcfie 
brtagenb um $ä(fe erfuefcten, alä au# bie Spörnen, für bte 
fidj bie Oeneralftaaten auf^ iebljfaftejie wmenbeten, mußte« 
mit leeren $&nben ben SRiufmeg antreten f j. @*lteg(ü^ mürbe 
feffgefefrt, tag fi$ bie Uuirten ju einem engeren (Eon&ent auf 
ben 28. 3anuat 4620 in «Rotenburg lufammenflnbeu foHten. 
gär feine SJNtymaltung beim SMreftonum verehrten bie StÄbtjC 
beim ©Reiben bfm D r Gamerariu* bie Summe von 200 
Spätem. 2iuf ber JRütfreife betraf bie ©traf burger uot$ ein 
ganj befoubere* Ünglütf} bei Sd)m&bifö*®mflub mürben fie 
fammt i&rer ffutfebe in ben 9tecfar geworfen unb maren um 
ein £aar fämmtlict* ertrunfen. Der matfere Sngolb fanb 
barin natürlich 6t off ju neuen Befc&merben , unb aW ber 
Satt) ben »bgeotbneten feinen Stonf auäfpra*, verlangte er 
(tma0 foUbern 6#abenerfafc »). 6o enbete au$ biefe gufam* 
raenfunft ber beutfefcen proteftontifdjen Stäube ofyne jegli<$en 



JDiefe Änectyte famen Jebod) nie in bie Stabt, ba ein «nfdjlag gc» 
mafljt mürbe fle unterleg* aufgeben; fo lieg man bie ©a<$e feto. — 
«rief Wörtibergö an Slnfpadj, im ^rotoeoll fcom 3. Sanuat 1620. 

•) 3m 19. Januar «620 fam bann aud? ritt «er; fltoui Staut, Skt» 
maltev frer ^errfd^aft IDtefflbel in Unter 5ße rre i# , in ©tra§burg an, um 
im Stauten ber ©tänbe um ein einleiten gu bitten-, ba er felbji ba0 
®efft$l $atte ni#t$ erhalten gu Ahmen, fo bat er, man möge tym einige 
retdbe «ärger .meifen, bei betten er 80,000 - 100,000 «ulftm erbeWm 
fömte. »eibe« mar umfonfc auf ba* ©^reiben ber ©tönbe (battrt 
$oin, 28. SRofcemter 1619) würbe furj unb abfdjWgig geantwortet. — 
^rotoeoll Dorn 20. 3anuar. 

') ^Qtocottoom2d. £ec*mber.. 



Äufren, o&ne irgenb ein f*afren*wert$e* Refultat. ' f& mt 
toi* 800« ber Union, bfe ni*t einfe^en wtrflte bajr «an 
entweber energifd) fcorgetjen nrnfj um ben (Segner gu be* 
wMtigen ober aber bafj man ft)n nic&t reijen barf oftne 
16n unfdjabfi* ju machen , f*tießlid) an tljw elßenen fln* 
tfjStigfett efenbigftd) imterjugeljen , ofcne mit allen tyten 
$Wnen nnb Senkungen irgenb etwa* gefjan ober ftwrt 
ge$itfbert ju fcaben. 

3)a* 3a$r 1620 eröffnete lerne gängigeren »ü*jl*ten auf 
$rieben; ni*t nur ntafte bie allgemeine SBelttage hnmet 
verworrener «nb triber, fonbern an* über ©ttajftutg be* 
fonber* ftfien neue ®efal>r gu föweberi. ffion Wki (»er, 
wo ein alter #auptmanÄ ber Stabt, 5fout Sltteman, ben 
©naberifolb genoß, würbe mebrmal* vex tfeberrumvefttng gt< 
ivarnt *) unb au* bet SRarfgrdf t>on ®aben Ite? &$itfi*e 
Siafforberungen jur 3Ba*famfeit an Me 6<aW ßetdhfletf. 
©eforiber* aber waren e* bfe finanjielfen Drangfäle, bfe 
Ttun auQ in ber ref$en #enbel*flabf ft* funb gaben. $ie 
^ftrfien ber Union, jefree mit eigenen SÖetbungen «tto Alt 
feinen ©ergnilgungen fcefcb&ftlgt, jagten fpftrti* ititt feiten 
iftre ©eitrige an bie Unionftfajfe, bie Heineren ©Klbte Waren 
'bereit* bur* ba* früher ©eteijiete erföBpft, unt> ftf »orte 
bie Struerfraft ber großen 3tei**ß&bte auf** äeuferfte an« 
gekannt. 2>a nun äugtet* in golge be* fteftgM&ti** ber 
.ganbel flotfte unb ber ffierfetyr befonber* in ber !pfafj nnb 
am Styein wegen ber fpamfeben Gruppen eingefaßt werben 
muffte, fd fiel «* natörli* auf bie $>äuer fetbft freit m<ben 
St&bten wie Strasburg f*wer, i&re ftnanjiellen 2$fcrtftf*töirfitn 



') $rotocoI1 t?om 27. ©egember * f. tt- 



= &69 = 

na* ttttn ©eftett ftbr ju erfflOeit, unb feto SBunbrr bctf 
i$nen bfe ©ebu(b ri# # trenn fte faxest, wie tyeuet fte toi* 
arodfelbafte ©lürf erfanften, im 6<t>ufce oct Union ju (eben. 
3« eftet baber bie SWobnungen um ®elb an ben Statt) ge^ 
fontfteA; befto tauter waren feine JMagcn, unb wenn er jaötte, 
fo war'* mit gebriuiem 3ngrfmm l ). 3)abei fagte et fld), wo 
ti nnt immer mJgiic& War, »on ber sc\t>d^n(tc$en freigebigen 
(Sourfoifte ginjlid) (o* unb wie* aflfe Sitten bertaflbattet 
Bntjlett um Shmftf ort, »ortätbe u. f. w. jurthf *). D*<Sd?miM 
würbe abgrfdritft, um mit einem marfgräftieben <$efanbten 
bei ben rbefniföert etöbten bie ©cbnlbrefier für bie flmon** 
eaffe rinjutteiben ; jngleicb aber weigerten ji<b bie 5)rcijtf}ner # 
bfe Dbh ben bb&eren ©tinben ju SMrhberg bewißfgte neue 
8uf(a$e fW fe&t tijdj; nur in ©etracfctja fliegen; wenn e* 
in tot 5£l)ät bW jum grübjMr niebt Keffer würWt, bann, 
fagten fte, würbe Strasburg wie jeber anbere ttnionftffcmt 
feine $flldjt ibttri 3 ). Wft wetzen @efüi)Ien ba$et bie tfom 
SKarfgtafen t>on &nfpa<$ SWitte 3<wuar* überfebitfte !Rac$* 
riefet iÄtgeiienftqtomycn würbe*), baß tauten 44 S^gm ein 
engerer ßormnt ju $eit>elberg wegen ber @e(t)not^ jufamauu* 
treten fotte, mag IMctyHdj gebaut toerben. $a Sngofo jt* 



•) SM et j. 93. am IS. Sattuat 1620 brm fTOatfgtafert für toffen 
Solbner bif Summte *on 45,000 (Bulben auSjatylen mufjte, gab jttb im 
SRafb eine jtille ^Ißutt? funb, berrn beutlitye Spuren matt im ^rotocoQ 
RnfctK $rötocoll boin 19. Sanuar. — &if)t auö) $rotocoU 9om 20. 

s ) $röfocolte *om 5. ünb 8. Sanuar 1620. ~ JDaS $uTwt batte ba* 
matt einen für bie Seit fefcr Robert $Prei* rrolcbt. $d roffete in Mfittt* 
berg 53fc Oulben ber (Smtntr. $rotocolI tont 20. $tgefnber 1619. 

*) JPrbtocöll bom 8. Säftuar. 

*) $rotocoUt>om 13. Sanuar. 



— 870 — 

»etgerU, biet mal ju reifen, fo mürbe D* 6#mibt aBete btrt< 
(in beiwtfrt. Seine 3nftruftion war in allgemeinen ffiorten 
unb fefyr uubeutlicb abgefaßt, bamit er, wenn man bei ügenb 
einem fünfte in (im bringe, ft($ beffer mit feinen 8er§al* 
tungflbefetyen entfdjulbigen fönne *). Bamberg baue in einem 
Schreiben an ble Stabt ben Konoent für unnüfr erfl&rt unk 
barauf (ingeroiefen , baß bureb ben fortmtyrenben 2>ur<fouj 
faiferiieber unb liguiftiföer Srn^en, bte Union e« bafo <v 
leben fonne, baf man ,t>tn nodum Gordicum mit bem @<b»erWe 4 
fotoire*).« Senn Sngianb unb bie (generaljtaaten nic&tftlfejt 
wollten, fti p&nebin äße $erat§ung unnötig. 

9?ö(b ebe ber ©efanble nacb $eibelberg »erreijl Kar, fant 
Don Ulm ©etidjt Aber ben Stoflgang ber ©efanbtfcbaft an 
Sägern, whfte ber (Sorretyonbenjtag »on Nürnberg na<$ 
SWüncben gefdjtdt (atte ■). Der (Erfolg war ein negativer. 



. *) $rotoeoll bom 15. Sanitär. — 3n berfrlben ©ifcung tamtbr Ne <fc 
rtd^tnng einer Äornnleberlage be6 rbeinifdjen EejirM für bie Union in 
Strasburg befcfcloffen unb bem SBirtb »aum ©penbebU (b. i. ö^iv 
bettf bei ®t. XbomaS, am QBaffrr ein große« baju taugHifyft ftagajm 
«bganiefyt. 

*) 9tofc am 14. Sanuar 1620 Itrfi 2lnfoa# 2600 $ferbe onb 2 8& 
menter guffoolf bie im äWain$lf$en lagen, nacb Sägern bur^afftten. 
»rief ton ffiormfer mi {Rotenburg, 13. Sanuar* 2U* tmi^ Untrten 
na« $elbeiberg flagenb fl<b wanbten, färieb SoJIratb fron Steffen an 
Srieb« bon @olm* barüber einen c^araftertßtfc^en »rief: //<W fei auf 
DHemonb ju trauen, SWebafacbfen, (Snglanb, bie Stieberlanbe, £flw 
bürg, ©raunfebweig sollten nichts mit ber Union gu t$un babeir, man 
mbge baber nur bie Xrupben burcfyieben lajfen, fonfi toörbe e* 9$» 
nrfe mit einrr SRine bie auf $u flarfen ®runb fommt, jmütf prallt tmto 
Stile* niederwirft: fo würbe auti) bie Union auSeinanberfabren.« $w 
tocotl bom 20. 3anuar. 

B ) ©rief bon Ulm an Strasburg bom 42. Sanuar, unb HJrofocoH 
bom 47. Sanuar. 



- 374 - 

2>et trofllofett 3erfa$ttn$ett (er proteftwtf föen Surften gegen* 
über Gatte bie unter energiföer Leitung fie^enbe fat^olifc^e 
Siga gewonnene* Spiel ; au$ Gatte SRarimilian faum einige 
f$5ne SRebettfatten mit ben ©efanbten *u wecbfeln fär nötyig 
flefunben. Um fo tne&r würbe D* ©ämibt eingefcb&rft, ftd) 
in £eibelberg mit Nürnberg unb Ulm }U fcerftönbigeu unb 
bann 3&$e fefiju^alten an ben f räderen 33efd)lüffen, leine 
SBergrofierung be$ £eere$ jujugeben unb gegen iebe* fernere 
3umutl>en eine* 3 aJ Jl u Ng$»orf$uffe$ energifdj an protefHren. 
6l)e ber Konvent übrigen* eröffnet würbe, Qatte D r ©djmibt 
bie angenehme 33efc$äftigung, mit jwei marfgräfltcben ®e* 
fanbten, einem fyxxn von SCbel unb D T 9Ratyfif<t) im 8anbe 
berumjureifen, um bei ben fleinern ©tibten ber Union bie 
®elbrejier einjufaffiren ')• 9?ad)bem er in 2fcorm3 unb Speyer 
gewefen, traf er am -19. 3nnuar in £eibefberg ein unb lieg 
im marfgräflidjen 3*at!> allein na$ SBetfjenburg unb 8anbau 
reifen. 3n ber pf&laifd)en Steftbeng fanb er nic$t Meö na# 
SBunfd), unb obgleich et fein Sepien gu tl)un t>erfpradj, 
empfanb er e* bod) fcbmerjli^, allein }u fein. 2)ie von 
Ulm n&mlid) waren woljl im @runbe mit ifym über ben 
unleiblid&en 2)rucf ber wac&fenben Seföwerben einig , Ratten 
aber feine 3njiruftion, ben leeren ©t&nb«in 33efd&wetben 
einzureiben unb wollten baQer feine ©dritte tf)un, unb bie 
Ferren t>on Nürnberg fanb D* Se&mibt au feinem SBerbrujj 
«gar freigebig einjuwifligen.» 6r fal) ji# baber genötigt/ 
bergleic&en £>ppofition$&erfud)e fär jefct etnjufiellen unb jie 
auf bem 9{otenburger 5Rec$nung$tag, welcher am 2. gebruar 



! ) -^rotocoK «om 2. Öebruar, wo weitere (Binjelnbeiten aber birfe 
Weife *u finben. 

24 



— 372 — 

fhittflnben feilte, aufjttfäieben. ®r Ijofte jt<$ au<$ in ben 
©eratyunflen einen folgen Berger, befonber« als e* iljm 
mißlang, ben %u0ntarf$ ber ©panier au$ bem OTafnjiföen 
ju »ft^inbern, bop er bei bem großen #offefte nidjt erföeinen 
wollte ober tonnte 4 )- 

«W am 20. 3anuar bie ffierljanMungen tat Setfein M 
$faljgrafen 3obann, be« £erjog$ 3of)ann (Sajimir, be* £cr< 
jog$ t?on SBürtemberg, be$ Warfgrafen »on 2lnfpad& unb 6er 
brei St&bte, unter bem Sßräfibium be$ *Pfatjgrafen Sodann er* 
Affnet würben, teilte ber SBorftyenbe juerji mit, bafj ber Äonifl 
»Ott SJtymen baS 2)iref torium ber Union nfeberlege unb bap 
Slnfpa* ju feinem 9tacbf olger erfe&en fei *). Sobann trug 
biefer barauf an, bie UnionGarmee um 4 Regiment ftnjjvoK 
unb 600 Leiter ju Derme&ren ; Strasburg unb Ulm ttaren 
bfe einjfgen, bie ba* SBeßc^ren abfd&lugen, »ba ber nervus 
debilis et exhaastus fei.» 2)ann wurbe im @efüt)l ber eigenen 
®c$wid)e bie Sibfenbung mehrerer Slbgeorbneten an in* unb 
au*l&nbif$e Surften bef$(ojfen, um fte jur Unterjtüfcung ber 
Union ?n bewegen ; f eboc$ foHten biefe Senbungen obne alles 
Zeremoniell unb ganj im ®e&eimen t>or fid) geben. £err von 
Süwingljaufett follte nacb bem £aag unb »on Da nacb ßnß' 
lanb geljen; nacb <Bari«, wo ber ffaifer burd) ben Orafen von 
gürftenberg freunblicfye Sejteljungen angefnüpft l)atte, wart 
SJoUratlj t>on Steffen befiimmt. SWeine £erren foOten ©olmar 
unb bie e&angelffc&en @ibgenoffen in bie Union bewegen. 5)te 
Stäbte waren wenig befriebigt über ia& Stefultat, befonber* 

ba Äönig griebrid) nod) ein bö&mifc&eS «nfei&en t>on tönen 



•) $rotocoll vom 26. 3amtar. 
•) (Bbenbaf. 



begehrte. $u %tft ®ef<mbtf#afan fagten fte ein *erbrpffene0 
3a, alle* Slnbete würbe blöd ad referendum genommen, unb 
von ben biet Statten befcfcloffen in itutjem einen ©tabt^ta^ 
ju Slufl^burg ju galten , rooljin aud& ff öln , »ugdburg unb 
föegenöbutg ju laben feien 4 ). 3ebe* ®elbbegel)ren fam In 
biefeif äug*nblicf ber Stabt um fo ungelegener al* fte in 
ber größten ©etoflemme ft$ befqnb , unb bur$ alle Mittel 
i&re &u*gaben ju verringern fuc^te *) ; ttofc ber gefährlichen 
Sage in ber fte fi$ befanb, backte fte fogar baran tfjre frie> 
geriföen Stüjiungen einjuftellett unb einen Xbeil ifcrer Offiziere 
ju verabföieben *). Sil* bq&er am 23. SÄÄrj ber STOarfgtaf 
von Slnfpa* fc^on mietet ju einem engeren Union&onvent 
auf ben S« Slptil, ©amßag vor Palmarum, nad) ©cfyväbifdj* 
£afl jufammenbejrief, fo fanb fte baä forttvaflrenbe Steifen 
ojjue JRefultat überftüfjig, uub lehnte ba&er bie öinlabuug 
ab, mit bem fingen SBorbemerf, baß e* t^r unmogli<$ fd 
für bie Union abermal* (Selb ju bewilligen *). SBJtyrtnb (o 
bie Unirten o&ne Strasburg tagten, lehrte i&r ©efauMer, von 
Smpiugfjaufeu, au* £oflanb unb önglanb jurücf, unb traf 
bei feiner 5)ur$reife am 44» 9tyril in ©trapburg ein. $n 
£aag Qatten Die ©eneratgaaten eine monatliche &ummt von 
^ o,ooo ©ulben bewilligt, wenn man von i&nen nid)t m^r 



*) $rotocolf Vom 2. Februar. — £>te Snftf uftion für tiefen CSonvmt 
ift »om 24» geferuar batirt-, «9 banbrfte fl* b<aH*fadjlU& 1) um SBe* 
^a^lung ber Ktaajiongfojien, 2) um ba« Unionöanleityn, 3) um gort* 
bauet ber ©olmflfcfym Sefiallung ; von ber StyAtfgfeit be$ (Sonventd felbfl 
n?irV und nichts berietet. 

*) 3m qkotocoll Dom -15. $8at^ iß ein ö«n|eö JDufcen* Deformen in 
ber 5öern?altunfl ju tiefem 3u>e<f aufseilt. 

«) $totocoll vom 17. 3J?är$. 

*) ^totocoll fcom 29. SWärü. 



— »74 — 

bege&re ')• 3» Gnglanb war bet S3ew&m&<$tfgtc nt$t fo gut 
empfangen worben. @r fanb ben Ä5nig barübet ctjfirntbafi 
bie Unirten feinem ©ctyroiegerfotyne jur »nna&me free boljmi* 
<$en Ätone getanen Ratten; Safob fagte itym, nun motten 
fle i&m au$ Reifen, (Snblid) jebod) lief fid) bet fd)tt>a<be 
ffönig baju bringen, bet Union feine $&(fe )u »erfpre* 
gen. Materielle Unterjiüfcung aber war nidjt gu erlangen 
geroefen. Sin SRefultat nur §atte bie Steife bed Oefanbten; 
ato er burefc $ari* fam unb bem SWnig Dorgefteöt würbe, 
bewog er benfelben bie fd)on ernannte ©efanbfcbaft auc& bei 
ben Unirten eintyrec&en ju (äffen, unb gab fo ben erften an* 
fto0 jum lllmer Vertrag. ©firoingbaufen frug nun beim 
SWagiflrat an ob tiefe ßufammenfunft ber Unirten mit ben 
frangoftföen ©efanbten , nid)t am paffenbfien in Strasburg 
ftattftnben würbe. Docb ber tfiatl), fowobl au* finanziellen 
9tä<fft$trn , al* au* 6i$erbeit$grünben , lehnte tiefe g&re 
ganj entfd)teben ab, unb lief e$ bem ©efanbten bur$ f>errn 
3ngolb au wtffen tfjun *). (Sinige Sage barauf überfc&uf te $faf j< 
graf 3*bann t>on ^etyelberg au$, ber ©tabt bie ju ©<b»&> 
bifd)*£aH gefaßten ©t&lüjfe burdj ffart $aroel (ober $aul) 
ben £au$bofmei(ier be& SJbntgS t>on Söfymen 8 ). Am 2Ritt< 
wod), ben 26, SIprii, t>or bie 3)reijeljner gelajfen, braute er 
bat Slnlfegeu feine* £errn t>or. @6 beflanb au$ brei fünften. 
@rßen* würbe bie ©labt erfu#t, fobaib at* mögli<$ 50 SMo* 
nate ju jablen, »wetten* foUe fie jtd) m#t bur# bie Sngß 
»or Äaifer unb Äurfürjien bewegen (äffen / au* ber Union 



') »rief bed flriegöratyd SBotmfer im SProtocott t)om 15. SRÄrfr ' 
*) $ProtocoU &om 20. 2tyttf. 

8 ) ©rief bed qsfalftgrafen an bie Statt batirt ^eibrlberg, 20. 9tyrtt. 
Lad. S. fasc. IV. n° 30. 



— S75 — 

au*iuf<f>eiben $ enb!fa$ würbe bet 9tat$ erfud)* feine Bbgeorb* 
neten, ja auf bttt n&d)|ien (Soroent, ber ju #eilbronn ftatt* 
finbrn foüte, )u fdjlcfcn 4 ). SBnfpad) fucftte fie auferbem burc$ 
ba£ Serfprec&en einet auf Union« ofien unterhaltenen Oatni^ 
fon »on Drei S&$nlein jum Sejablen ju locfen*). 5)fe Stab* 
bef$(o£ auf bem «ftcilbronnet Gon&ent ju erfcfceinen, »orerfi 
aber gu bem 5Bariicutor#ßont>ent, ber am 7. 9Kai in (Sfllin* 
gen fiattfinben foDte, Semanben abjuorbnen. 6$ war SRu* 
bolf 3ngo(b, ber na<$ langem SBiberfireben borten feine 44 . 
}olitif<$e Steife im Dienßc ber Steitfdftabt antrat. Sei 33e* 
ratbung feiner 3nßruf tton , würbe 4 um erßen 3Bale , t>on 
einem bet 9tatb*berren bie fjrage aufgeworfen, ob man nid)t 
beffer baran t&un mürbe bie Union ju Derlaffen? 9toc$ mar 
bie 3eit nic$t gefommen , felbft }ur Debatte -über bie grage 
fam e* bieflmal nid)t, aber ba* in ben regierenben Greifen 
audgefproebene SBort foflte nic^t me&r aergeffen werben"), 
fcerr 3ngolb foDte im tarnen ber 6tabt erfl&ren, baß fle 
Don ben Segationaf often fein 3$eil tragen wofle, SBötymen feine 
Unterßäfcung, Weber an ©elb nod& an SWannf<fyaft bewillige, 
unb ba$ fie überbauet erft bann bejahen würbe, wenn bie 
Doften £erren ber Union iljre ©Bulben abgetragen unb 
ßeffen ßaffcl j. ». feine 300,000 (Bulben Steinten berichtigt 
batte*). Die ff lagen ftalfen übrigen« in Solingen fo wenig 



*) qjrotocott tom 26. 9U>rtt. 
*) SJrotocoU Dom 29. 3tyrfl. 



*) Sßrotocoil ftotn 4. Mai. 

*) anfangt würbe ber öntfdjlujl au$ f t ftge^alten 5 in mehreren 

Briefen erU&ren fle bie* bem $fal$gtafm Sobann ; am -2£ OTat 

gabm fle bann t>1dftU<9 na#, offne ba§ ein SRotto angefübrt würbe 
unb mefben ibm bafc bie Summe Don 45,000 Malern bem Surtactyer 
überliefert roorben. — Ud. S. läse. IV, n« 37 unb 38. 



— 3Y« — 

aW fle ftüflet fle^olfcn unb fpSter Reifen fofltm 1 )- SB&!>renb 
fo bie Unirten &on einem Sage jum anbern fid) fd&leppten, 
waren bie fat^olifc^en gürfien t^Attger gewefen. Der Äönig 
von Spanien, Der fange bem wbrüberten £aufe Defietrefd) 
$fllfe t>erfagt , $atte ffd) enbticfc ju einer ftarfen 9Rac$tent* 
faltung fiewegen (äffen f ) unb fein £eer , unter bem bejlen 
{Jelbfietrn ber 3eit, bem STOard&efe Hmbrofio ©pinola, be* 
fanb ji<$ am 5R&efn, bie rl)einffc&e $falj bereit* bebroljenb. 
Startmilian burdj) bie Sotbtruppen bet geifttiefcen gürten 
»erflärft, welche bie Union Ijatte bur#jier)eft laffen, unb auf 
ein *>ortrefffi<& organiffrteS efgeneS #eer geftüfct, war beinahe 
fertig mit feinen Stallungen unb bereit bem ii)tn butefc ge* 
fceune Verträge tief flerpfiutyteten gerbinanb in Deflerreitb 
unb 9566men jü $älfe au fommen, ate jum Ueberfluf bem 
£aifer eine lefcte Sorge genommen würbe: franjöftfdjer 3)i> 
plomatfe foflte e3 gelingen, ben Unirten bie SBaffen oljne 
©djwertßrefcfe im »ngeft$t eine* bewaffnet bleibenbenftetnbe*, 
im 3(nge{i$t eines ljülj!o$ Detlaffenen greunbeS, aus ben 
£4nben ju reißen! 

8$ war am 43. 5T?at baf bem #mmeifter ©tAbel t>ur# ben 
Hauptmann 3Ronfirö&(er B ) ein 3^ttct überföfdt würbe ber bie 
SWelbung entlieft baß am forgenben SWontag (45.) bie franjo* 
fifdje ©efanbföaft, 300 Sßferbe jflljlettb, in ber ©tabt anlangen 
Wörbe. Sie fam von Senfelb, wo fie ben Srj&erjog 8eopo0> 



") ÖWation toom <5§!inget Solvent im $rottJCt)U from 13. SRat. 

*) utm Ä&nig Wn $ifpanten tft wo# mit fl$ |n 9fatfce gegwgen 
elf* et fl$ ju btefer £ülfleiftunfl refofotrt, aber baö angefangene fübrt 
er fort. JBie ©panier fyifcen bleierne ffufje aber eifeine 9trme,« tyfyt e$ 
in einem (Srtract t>ertraun$en ©tyretbenö fcom 12. Slpril. — Lad. S. 
fat*c. IV, fl°12ft. 

•) Gin offenbar&etff&ertft franjfifif^er^mf^^nei^tMonstrelet. 



— 377 — 

befugt Wtt 1 ). 2)er 3tatlj traf umfaffenbe SBorfeljrunflen um 
eine fo große 3ln<a^( (Safte ju empfangen. (54 mürben in bie 
jwei ßunftBuben weldbe i&ren Sffiirt^^&ufern am nÄ^ften, je 
50 2Äann 233a<*e gelegt, unb in ben IBorftäbten auf bie t?rei 
@artner*3unftbäufer je 30 «Kann. Bor iebe 3unftftube würben 
gd&ilbwad&en geflefltj burd) bie Straßen foüten 400 Surger in 
40 Statten »erteilt, bed 3?a$W ^erumfireifen, w4f)renb bie 
®d&arwacf>ter auf bie SBo&nungen ber ®efanbten ein wad&fa* 
me$ »uge ijabcn feilten. 2)ie Sßirtlje foHten überall bie ftttttn 
\>ox bie (Ställe jie&en, ia fogar foHten t>or unb na# Mitternacht 
SWitfllieber be$ 9latl)$ auf ben SBäflen bie SRunbe machen, fo 
lebte man bamalö in ber gurebt eines UeberfaUö unb fo wenig 
traute man ben fiu|erlid& tyodjgeegrten @äf)en *) ! 2lm üRontag 
jog beim aueb, in ^Begleitung einiger {Rotten ft4btifcber2Bu$fe> 
tiere, ba* Oefoige ber brei ©efaubten, 453*ßferbe unb 255 *ßen 
fönen jä&lenb in bie ©tabt, wo fie jwei Sage verweilten unb 
fcf)r gut unterhalten würben 8 ). 6* nahmen bie Slbgeorbne* 
ten beä fföuig* Wer einen 2)olmetfcber , namens Sernarb mit 
um bie (SmpfangSreben unb (Gratulationen ber beutföen gür* 
(ien unb Beamten *u beantworten*). Stadlern nod) bet ganje 



») Ambassade extraordinaire de Messieurs le duc d'Angoulesme, 
comte de Bethune, etc. envoyez par le Roy Louys XIII vers TEmpe- 
reur Ferdinand II et les Princes et Potentats d'AUemagne en Fannie 
MDCXX. — A Paris, chez Thomas Jolly, MDCLXVII. fol. — p. 76. 
5Diefe0 wenig gefannte unb febr intereffante SBu<b, über ba$ ber 93er- 
faffer näcbRenö eine eigene Stotij gu fceröffentlicben gebenft, enthalt af(e 
btylomatffdjen «ften unb S)e^efdöen Jener ©efanbtfdfaftöreife wn f&t: 
tbune'6 @0<pt berau«gegeben, unb Iftfjt und belebrrnbe ©litfe in bie 
franjbjlf*e $olitif fcor 8ti$elteu tbun, fotoelt jle SDeutfd&lanb betrifft. 

*) »JirotocoU fcom 13. STOaL 

8 ) lieber ibren Aufenthalt {lebe ho# ba0 ^rotocoU Dom 18. Tlai, 

*) Ambassade, etc. 6. 77—79. 



— 378 — 

3«g joDfrci Aber bie SRffeiubrücfe gelaffen wotben war, tüftetc 
fteft aud) M« Stabt guin £eilbronner (gonoent ju erföeinen bei 
au#erfl befugt ja fein wtfprad). 3)a bet Stettmefjtet 3oa<bim 
Don ©etftett wegen ber Oeburt eine* Sobne« bie Steife nic&t 
ma$en tonnte, würben £etr Jngolb, £ert #eDer (?) unb Dr. 
Sc&mtbt al* 9bgeotbnete 6ttafbutg* bejeid&net} fle waren ju< 
g(ei# mit ber SBettretung aBeijfenbutg** unb ?anbau'* bettaut ! ). 
3>a« entfebeibenbe 2Bott übet bie Union foUte übtigen« nidjt 
in #eilbtonn gefproefcen »erben. 9m 34. 2Rai fd)f<f te ber 
<£erjog von SBürtemberg ben franjJfiföen ©efanbtm t>on 
Stuttgarbt au*, ben geheimen Statt), ©rafen Seiningen ent» 
gegen; mit ber Sitte, fi<$ nad> Ulm ju begeben; bort foOe 
ber Sorioent ftcf) oerfammeln ; in #ei(bronn feie man in ber 
9MI)e be6 liguifüfcben #eere$ tot einem UeberfaQ ni$t fi* 
*er*). 3Rit 5—6000 ÜJlann war bet SWarfgraf t>oit Änfoacb 
an bie $onau gebogen, unb tjattt fein gelblager bei 8eigbeim 
in ber 9Wbe Ulm'* aufgetragen, bamit bie Union im SdjuJ 
ibred #eete$ oerbanbein fönne*). 9m 6. 3uni fambiefran* 
}6{if$e ©efanbföaft in Ulm an, nodj e$e 9nfpa<$ unb 
SBürtemberg bort angelangt waren. 9m folgenben 1)onner*' 
tag (b. 44.) nacfybem faß ade Stäube ber Union »erfammelt 
waren, fe&te ber perjog <oon 2lngoule$me, in großen ©aale 
be* fRatffyaufcS, ben 9nwe|enben bie wobfgemeinte abfielt 
feine« SRonarcfcen auSeinanber, unter ben tkeitenben $ar* 
teien aur <51)re ®otte« unb aur (Spaltung be* Stiebend in 
ber (Sbrißenijteit, bie Situgfeit wieber berjuftetten. 9m 43. 
3uni Matteten bie $&upter ber Union (in bet *ßerfon i&rer 



«) (ProtocoHe bom 16. 17. 18. SMat. 

•) Ambassade, etc. @. 69. 

•) {ßrotocodt *om 22. unb 30. SÄai. 



— 87» — 

Ckfaubten) einen ®egenbefud> ab, worin fle viel Don allere 

(et Sefcbwerben fp rtfeben, von ©tarnen iebocfr, wa* bie gran# 

»ofen mit »e*t wunberte, fein SBJrttyn fallen liefen. 81* 

ber ^erjog »on «ngouledme ju wfeber&olten TtaUn barauf 

brau«, biefe Stellung )U So&men, a(* eine Hauptfrage in f * 

Älare ju bringen, antworteten (f)m bie Unirten, fle wollten 

nidbte mit Söhnten )u tbun fcaben, ifym übrigen* weitläufige 

gravamina einreiben« 2113 ibnen ber $ergog von 9ngou(e*me 

noc$ einmal einbringt vorftellte fle mieten tyn mit tyren 

gravaminibas in gtu&e (äffen, e* tyanble fi<b um eine ge* 

raubte Ärone, erwieberten fie bafi e* iftre 5ßpi(t)t fei bie 

$fa() bem ffurfürfien au erhalten , unb gegen Spinola ju 

vcrtbeibigen. SBobl mochte ber ^ranjofe in einem Script 

an ben «König au6rufen : «Ces priaces sont des esprlts lents 

et glorieux (vaniteux)* *)l 2Ü* am 20. 3uni bie Jtunbe ein* 

traf baf bie fpanifcbe SIrmee, 27,000 «Rann ftatf entließ ge* 

rftfiet fei, ba würbe e* ben Unirten fdjon unbebagK#er ju 

SRutbe, unb nac$Dem bie franjofif^en ©efanbten ben SBotfötag, 

Soljmen in bie «$&nbe eine* dritten al* $fanb nieberjule« 

gen unb fld) bem $u*ft>ru$ eine* allgemeinen 9teid>*tag* 

ju unterwerfen al* völlig ungeuügenb verworfen Ratten, bie 

Ptften au* von bem buttbreifeuben nieberl&nbifcben Oefanb« 

ten Warfen* , fein Serforecben ber $ütfe Ratten erlangen 

fönnen, würbe enbtid) ber ©ebante timt frieb(i$en 2lbf$lufi 

fe* Ul ben Unirten vorwfegenb. Satyerifd&e ©efanbte würben 

vorgelaffen; nun aber bro&te be* 3anfe* Aber ben 3n$alt be* 

grieben*fcbluffe* fein ®nbe an werben, ba jeber einen befon* 

bem Slrtifet eingerücft baben wollte. Schlief lt<b festen bie 



■) Ambassade, etc. €?. 175. 



ftanjöfiföen (Defanbten einen Vortrag auf uni mü einigen 
äUnberungen würbe et von leiben Steilen angenommen. ©o 

würbe benn am 3 > * ü 4620 jwfföen bem £erjog \>on 
©atyern aW £aupt ber 819a unb bem SWarfgrafen &on 
Unfpadfr, a(* § mpt ber Union ber Vertrag t>on Ulm be* 
Wolfen <). 

SMefer 9Sertraß nun befagte, bag um ben «9J?ifn>erftanb» 
aufruQebm al$ ob eine ober bie anbre Union einen "motum 
im 5Rei<$« erweefen wolle , unter Vermittlung granfreidjs 
ftolgenbeä feftgefefrt Sorben fei. 5)ie beiben gelbfyerren Ber* 
fprectfen bie Sauber ber ©egenpartei unangetaftet ju (äffen, 
f&re Gruppen m&glic$fi fdjneU a\tf beren 9ta<$barfd}aft ju 
fuhren 5 ieber ©tanb gewahrt bem anbern, ben 3teic$$fafcun< 
gen gemäfl, ben 3Durd)jug für bie if)m nötigen Sruppen. 
35a0 Äönigreid) SB&^men unb bie iricorporirten Sänber wur* 
ben auabrücflid) fcon bem SBertrag auSgefdjlojfen; 3oac$im 
(Srnjl erfldrte, im Warnen ber ttnirten, e$ „babei bewenben 
unb ben ©adjen i^ren freien Sauf laffen" ju wollen. 2)ie 
SBer^anblung über beiberfeitige gravamina wirb auf günfligere 
3eit Perfcboben *). 2)ie granjofen, welche ben Vertrag ge* 
fertigt, weigerten jl<# il)tt ju untertreiben, unter bem 93or> 
wanb baß fie bie teutfd)e ©practye nid&t fennten. 3n SBirf* 
lidtfelt wollten fte nid&t burcfy $ranfrei$a ttnterfcfcrift ben 



') lieber 2We8 bem 2l6f(fciu§ be$ Vertrag« Vorljergf^enbe, (lebeAm- 
bassade, etc. @. 163—190, unb bie $rotocoüe pom 19. 23. Sunt 
w* 1. 3uH. 

*) /iAccord jmtf^en *et ffürftl. SEmrdjIaudjt in Vätern — fo b«m 
3br. ßurfil. ®naben 2ttarfgraf 3oa$im (Srnft $u Vranbenburg . . . . 
ben 23. Sunii bip lauffenben 4620. 3ar'« in be$ $. »eidbö @tatt Ulm 
getroffen .... ©etrudt im 3a$r iBfiW lß2Q. - 4. »Ittr. *•• 



— m — 

6<$ufr für Me «ßfalj wbürgen, t>on bem ffe alnen, ober 
t>ieUeidjt gar wiflen modjtttt bafl et eine blo#e $*raf* fei; 
wojjlg^merft ba ©pfnola foanifäer geifert tt>ar> 6\)attien 
aber, fo wenig al* fcerbinanb $ur 8iga geirrte, Einbette der 
Wmer «ertrag feineflweg* bie Seiten, We (Srbl&nbet $«eb* 
ridj'3 anjugreifenj nur etwad n>ar b«*d> biefen Sertrag un* 
mdglt$ geworben, We UnterjUtyuttg bed Ä&frmenWniga burefl 
bte Unirten. ©o begeeifli<$ ba^er au# bie warmen SDanTfa* 
gungen Säuernd an gtanftdei) waren '), intern SRariniHtan 
nun o&ne geiab im SRMen na$ Üejierref<$ aufbrechen tonnte,- 
einen fo ix>ibetn>drt(gen (ginbrurf ma$t feit mterl(fttlfcQe 
greube ber j>roteji4mtff{$en Surften über ba* erlangte iReful* 
tat. gto&lf 3«$re lang batte feie Union bejtanben, jwölf 
3al)re lang (jatte fte ungeheure Gummen auf H)te Lüftungen 
»erwenfeef, |atte auf ben Qlu0bru$ eine* £*iege$ gepapt um 
ba* t>erl)a£te ^aud $ab*burg ju ßürjen, unfe <*l* tiefet 
ffrieg ausgebrochen war Ijatte fie fW) wrmeffen bie SB dt au* 
ben Singein au beben*), un t> nun# t)a e* aum ©plagen 1)4 tte 
tommen tonnen, jog fte fi* mit ben SBorten: Selig ffrtb bie 
griebfertigen ! 8 ) feig *om ffampfplafte jutütf, i§r £au#t unb 
i^re SJorfämpfer im ©tiefte laffenb. Sßtr Qaben §ier ni$t bie 
grage ju erörtern , ob ber SBeftanb ber Union prinzipiell ein 
gerechtfertigter mar, ob fte Da* 3iel ba* fie erfolgte, te#* 



4 ) 2)er £er$og fcfyitfte feinen erflen Äammerberrn, ben Sarim bon 
Sannenbetg, an Slngouleöme um itjn ju mflfytn, ba§ er btefen 
greunbeSbienft nie fcergeffen werbe. — Ambassade, etc. @. 190. 

*) «Nous avons le inoyen entre les mains de renverser le monde,» 
fäjrleb 3oa*im (Stnft an (S^tifHan von $n$att ben 14. ßrtruar 1619. 
— Archmum Unito-Protestantium, 1628. ®. 235. 

*) 5>iefer ®pnid& i|l HQ SRotto fcer öonben Unirten offtjiefl beforg* 
Un 9lu$gabe be3 Utiner ©ertrag*, weltye wir vorhin citirttn. 



— «82 — 

Ud) »erfolgen butfte, aber bafi fle ba* 3<el, »etöje« {ie er* 
loten , aud) energifö ju gewinnen beflrebt fein mitfite, ift 
Man 9$ toat bie furjflc&tigfle unb erbärmliche <ßolitif f ben 
Anfang* f<f>roa$en Äaifer ju reijett unb ibn im ®ti$ ju 
laffen, feinen @egner aufjumuntern , i&n aber nid)t roirffam 
ju unterßüfcen unb bann am (Snbe bem frftftiger geworbenen 
Äaifer gegenüber bie eigene 9Ra$t jur S&atlofigfeit ju »er* 
bammen, efye nocfc ba* £rieg*loo* entföieben, SBcnn bie 
Union aud) no$ eine 2Beüe fortbeflanb, fo Ijatte fle bo$ in 
Ulm i4atf&<bli$ i&ren 6elbftmorb »olljogen, unb bie Xoty 
unb bie Älagen iljfrer SRitglieber, »eldje balb genug beim 
Stauen ber Spanier unb Siguiflen ertönen foflten, tonnen 
bem ®efä(dOtfd)teiber fein SWitieiben für bie girren einflö* 
fien, $öd){ien* fär bie armen S$i>lfer lr bie einer folgen 
6(fy»4c&ltng*polittt u>e&r(o* jum Opfer fallen rauften 1 )- 

Unb toie Jebet Por^erfeljfen fonute, fo ge^al)'*} notf im 
3ul( fiel 6p in ol u in bie Unterpfals ein, waljrenb SRarimi* 
(ian Pon Sapern bie öftreid)i((^en Sanbe, ob« unb unter ber 
(In* unterwarf. 5>a fteng nun allerbing* ber ©d) reden unter 
ben Unirten auf* $eue an; if>r $eer rädte gegen ben SRbetn 
unb nalpn bei Oppenheim eine gefd&üfcte Stellung ein. 6* 
fann unfre Aufgabe ni$t fein, bie feljr wenig wichtigen mi* 
lit&rife^en Operationen ju »erfolgen, tt>a* un* aud> ju toeit 
bon unferm ©egenflanbe abführen würbe, 9Bar e* geifl&eit, 



l ) 3n einem »riefe »ubtoiQ* Xm an bie ©efanbten *om 41. 3uli 
1620 »irb öortrefflity bemerft : «Ils Teulent separer leur interest et 
leur cause de celle de Boheme ; mais croient-ils que quand mesme 
leurs adversaires seroient yenus ä bout de leurs desseins ä l'esgard 
de la Boh6me par la foree, qulls les laisseront jouir ensuüe de leur 
repos?» — Ambassade, etc. 6. 491. 



— 383 — 

3wietra<$t, militfitiföe* Ungef<bid, fttrg am (Inte be«3<** 
rti, waren nur vier gelungen ber unteren $fat) nityt in 
ben $&nben ber ©panier *)• 

Acoren \x>ix nac$ Strasburg jurütf. SU* bie erfic Äunbe 
von bem 9tal)en Spinola'* erfc^oü, war ber @d>recfen grofi} 
ba* 8anbvolf in ben Sefi&ungen ber ©tabt würbe ju ben 
Waffen gerufen, D' CQotff, eilenb* ju ben Unirten um ßülfe 
abgefebieft, ber ©trajjburger £artlieb welker beim Union** 
beere ftd) befanb, berbeigerufen, um bie neuen gefiung*roerfe 
fachgemäß betjurtd)ten unb ade Särger ju ben ©cbanjarbei* 
ten gepreßt wie im 3abre 4552"). äugerbem foHten alle 
$anbwerf*gefellen in SBartegelb genommen Werben, unb bie 
Sürger gu Sufj* unb Setprebigten jufammengerufen werben*). 
Später al* bie ©efa&r n%r rüdte, würbe fogar alle* San)' 
unb £oc$jeit*fpiel verboten*). SBa* bie ©tabt metymoefy a(* 
©pinota'* 9J4t|e crfdjrecfte, war bie verftnberte Spraye be* 
Äaifer*. Sieb wieberum jiarf füfclenb , ließ gerbinanb fiatt 
ber bi*berigen Sitten, nunmehr Drohungen verneinten. Sc* 
reit* (Snbe !Wai batte ber $rager Agent ber ©tabt ba* ®t> 
rüc$t gemeibet , Strasburg würbe fammt bem $falagrafen 
ber 3teicb*a(bt verfallen •)• 3Ba* bamal* no<b ein leere* @e* 
rü$i fein tonnte, war nacfybem bie ©tabt bem Äaifer aber« 
mal* ba* Stellagen feiner Stanbate gegen bit Stebetten ver* 



M S)cr bretjHAiabrtge Ärieg vom mtlit&riföen ©tanbpimft au* be* 
Itu«ttt von 6. Du 3an&* o. 8a Sloty. ©«baflfoaufen, 184& Sb. X, 
@. 61 ff. 

*) $rotocoH oom 29. 3uni. 

5Protocoll vom 7. 3u!i. 

•) Jtfroiocoll oom 25. SUiguß. 

*) gfcotocott vom 46, SRai. 



we^ert tytttc '), «Üb M bej fteiflenben 9RfK$tfuUt gefbinonb'* 
Uic^j mig|i#, unb ba« faiferficfce ©treiben an üKdne $cc 
ren Dom 4. 3uli lief @d}limme* tof4r<$teu s ). SBenig $roß 
erwutfc* bem »atl> au« bem, wa* ber niebeilänbifcäe Oefanbte 
Slarfend, ein alter Sefannter Der ^tabt , bei feiner 2>urcb* 
reife miauten lief; er Wußte nur auf ben jweifetyaften 
©eiflanb granfreiA* unb ben no# jweifelijafteren ber @e* 
neralßaaten im gati ber Sotb fcinjubeuten 5 ). Sttodb weniger 
erbautid) lautete bie 8lu*fage be* englifcfjen ©efanbten, @ir 
$enr& SBotton, ber wenige Sage nactyjer auf ber £>ur$reife 
nad) bem faiferlid&rn «§of in @traßburg eintraf. @4 war eine 
jener ja§lrei#en @ef<mbtf$aften, bie ber wanfelmütfyige 5ße* 
bant 3afob, meinem bat Sc&icffaf ben Sljron (gnglanbä ftatt 
ber ©djulftube belieben &atte, gum Spotte ber ofterreid&tföen 
gjolitif feit einiger 3eit an ben eyropäifcfcen £öfen fcerum* 
reifen ließ , wo jie entweber überfein ober bflpirt würben. 
2)fefer SBotton nun, ber »on SRottfcim fam, wo iljn Sri* 
berjog Seopolb jfemlicfc fcbledjt empfangen fjatte, fodte über 
Stuttgart unb 9Wfinc$en nad& SBien reifen , um bem flaifer 
ju erfliren, baß Äönig 3afob bie böljmifd&e ©adje if>rem 
©dbitffal überlaffe, jebod) ju ben SBaffen greifen würbe, wenn 
ba« Grbgüt feiner Snfel angegriffen würbe. 3ual*i* foUte 
SQBotton einen Stieben jwif$en ben firettenben Parteien ju 
»ermitteln fuefcen. @r wußte aber fo wenig, wie er bat be* 
werffieüigen foUte, baß er ben SRatf) erfuc^te, tym ^rieben** 



») Der Äammerbote war am 42. 9M in Strasburg eingetroffen, war 
mehrere $*ge Eingehalten worben unb f#to$fö m*ß*e er /fstttidw, 
ofcne etwtf erreicht $u baben. 

*) ©er ©rief bejinbet fl$ Lad. 0. fasc. 1, a<> 7, 

•) SJJrotpcoU bom 18. Suti- 



— WS — 

mittel anzugeben. Weine gerren febod> gaben il»m jnr SlnU 
»ort , Üe luüffcen eben au$ feine $articularmfttel ; er foBe 
ft<$ bei ben $öl>ereu 6t&nben foldje eonsftlia ctftoten*)- Den 
teeren ©tänben jebo* war e* me$r barum ju t^un , @e» 
}u erhalten, att 8tat&fd>lÄge }U erteilen j Jefct, wo ba« #«er 
wtrflt* im gelbe war, Tarnen tu bert ©elbjaWungen no* bie 
JJteferungen in natura t>fnju» Äaum Ijatteit bic Sofungfljerrett 
(ÜÄünjt>erorbneten) ber 6tabt 25 «Konnte für bie Union6caffe 
jufammengebta^t unb blefelbeu , eine Summe »on 22,500 
©ulben, in Jtaufmann*f4ffer berpatft, na* #*ibelberg ab* 
führen laffen *), al* ber Starfgraf »o* 8nfpa<$ »0m fcager 
and 464 gentner Sunkn ju ben Wntfeten, 35 Beniner Junten 
ju bem groben ©efööfc, 479 Genmet fjlei unb 454 Senhter 
grobe* unb feine* $u1ber bon ber ©tabt verlangte, wa* au$ 
mit fernerem £erjen geliefert würbe*). 2)ajwif<$en {am bic 
auf orberung , gu eftiem neuen Uniontftage *a$ SBorm* ja 
erfdjeinen *) ; biefe gabung beutete auf neue Oelbopfe* ; ben 
®efanWen 3ugofb unb D* Sdjmibt würbe aW ^auftfoiirttftion 
aufgegeben, mit alten Sftittelu ©pwwla fern git galten K ). ttn* 
fietjer na* allen 6eiteu (Hn, SBerraty im 3nnern unb lieber* 
falle von 9u#en ber färtytmb, erwartete man bie durütff n«f t 
ber abgeordneten •). 9to$ »or tynen tarn beut 9tat| bie 9ta$* 



q^rotocoU 90m 28. 3ult. 

") $rotocoll *om 3. «ugufl. — <S3 waren in 5^ffl&*f$a!ern «825 
©uiben, in @e<$ebÄjnem 3175 «irtben unb in $>ref Mgnent 14,000 
(Mben. 

») <ßtototoll 90m 28. $uguft 

*) JßrotocoU 90m 14. fcuguft. 

*) q^rotocoU »onrdl. 9lugujl. 

•) (Sin ebemaltger gelbfdjeer in einem burgunbtfÄjen «Regiment yx 
©efei, (Siiae ^uff, wollte eine folnoUfäe «tfftyrtrung tntbeÄtfytben, 



— 38* — 

ricftt }», M ©pinola bie State Dwevfctm tuAmen *), 
unb anbete (Srföeinungen (iefjrtt tyn ein balbige« 3uenbegel>ett 
bet Uni*n*fa$e »orauafe&en*). Sngoib unb Sdjmibt brauten 
f$Ie$ten Xvofl «Ott SBorm* na$ #aufe mit. 9Ran f|abe ftd) 
entföulbigt, ba$ man ben Spinola fo weit »ottüden gelaffen; 
rt fei uidjt au* gutd)t unb 3<igWt, fonbern « wegen gen>i<b* 
ttget Considerationen » gewefen. Um bet immer jieigenben 
®elbnotl) ju fleuetn , Ratten bie tyoljfeten Stdnbe eine neue 
Auflage »on 50 Wonaten beföioffen , nacfybem eine Summe 
75, 35 unb 22 2Ronate twgefölagen waten. Slofj ju lebetet 
Summe Gatten jic& bie 2lbgeotbneten aetfianben. 2i« nun 
8nfpa$ fortfufjt bie Stabt , bie Anfang* Septembet aber« 
mal* 22,500 Outben ausgeliefert Gatte, mit ©elbforbcrungcn 
ju bt&ngen , fo verloren bie 2)tetjeljner enbltd) bie @ebulb 
unb fagten (Qm, er foOe ftd) an feine &o$en ©unbeägenoffen 
wen ben; bie Stabt fönne ni$t mel)t ja&len ; feit Sauren g&tte 
fte SWiDKonen nuftlo* an bie Union »etfdyleubett, Ijlnfüto Fönne 
fte nic&t* mefjr geben al* i§re beflm ®efül)le s ). 3ugtetc^ be* 
fd)loffen fie # um ifyt ÜRijjfaHen nod) me&r ju jeigen unb um 
bem Äaifet etwas ju OefaBen ju t&un , itjren £tteg*tatl), 
Sunfet ßlau* SBotmfer, Dom Union*l>eete abjubetufen*). — 
Sei btefet (Selegenljeit warb von Steuern in fe&r lebhafter 



bie feine SanbMeute (et war ein Sttafjburger) febt etfätedte. — $n>to 
coli »pm 9. Septembnr. 

f ) ©rief »om JWegStatb ffiotmfet t»m 4. Septembet. 

f ) So fdbrifb föon am 6. September bet $fal$graf Stiebti* <£a» 
flmtt unb bat föt feine *ot ben Spaniern fffttyenbt SKuttet um ein 
»fol. — Lad. S. fasc. IV, n° 53. 

•) »tiefe an Hnfpad>»om 4. Dfttfet unb 6. 9to»emtet 1620. Ud. S. 
fasc. IV, n« 58, 59. 

*) JPtotocoU *om 4. Dftriet. 



— 887 — 

ö'SBeifc von ber „Untön«rantyeft" im Statte Qcfpro($ett *). 3>fe 
©elbaot^ war übrigen« feineflweg* eine erfunbene. Um ityr 
Gemeine* SBefen aufregt ju erhalten , mnfttt ji<b bie ©tabt 
entfließen, bei bem befreunbeten Ulm um ein Sinteren von 
400,000 ©ulbeu nacbjufucben*), von bem fie iebo# nur 25,000 
Oulben erbalten fonnte •). 

2$?&brenbbiefen legten SBerfyanblungen f ^ritten bie (Sreignijfe 
bem proviforifäen (Snbe aller Streitigfeiten ju. 9tac$ bcr lieber* 
winbung Ober* unb 9lieber*Deflreicb$ batte ftd) ba* Iigui|Hfd)e 
$eer mit bem faiferlidjen vereinigt unb beibe jufammen rieb« 
Wen tfyren 2Beg auf *ßrag , wo fte ffonig griebrieb an ber 
@pi&e eine« unbefolbeten meuterifd&en £eere£ mefcr aW ein 
Scblacbto^fer, benn ate ein ©egner erwartete. 8lm 8* SRovem* 
ber n>utbe barauf bie 6cfylacf)t am weisen Serge gefebiagen, 
welche ber furjen $err(id)feit bed »/SBinterfönigS« — wie bie 
®cgner griebrieb bobnifcb nannten — auf immer ein (Snbe 
maebte. JRit einem ©et? läge war fo bie Unterwerfung gana 
Söömena bi* auf wenige (Statte , bie ber ©raf Grnft von 
9Äan$felb noefy Ijielt, ju ©taube gebraut unb bie Un baltbar* 
feit ber bisherigen 3u(lanbe gl&njenb bewiefen. Die golgen 
btefer ©eblaebt mußten baber , aud) aufer 33o()men$ ebenfo 
rafcb alt nacb^altig fublbar werben. Star allen Singen fonnte 
ber ffaifer jefet ben protejiantifd&en ©tÄnben unb ber Union 
befonberä mit bem gtb&rigen SRacbbrud entgegentreten, fonnte 
ber «fcerjog von Sägern a«t Sefifcnabme ber Dberpfalj fd&rei* 
ten unb fo bie Union von allen ©eiten umringen ; ber ffampf, 



') gkotocoU toom 6. Dftober. 
*) 5ßrotocoK vorn 11. Stfo&ember. 
•) ^rotocoll vom 8. ffiejember. 

25 



— 388 — 

tat biefclbe früher nicfjt ^atte aufnehmen wollen, war nun 
ganj unmöglich geworben , uitb wenn bie Union nt$t jefct 
bereite jufammenftel , war e$ me&r Die SWatft bei: ®ctt>ofjn* 
tjtit, bie ftc Ijfieit, al* bie (Energie ityrer SWitglieber. 9lud) in 
Strasburg würben bie gofgen ber <5#ladjt vor $rag balb 
flcfctbar } bem faiferlicfyen ffommiffariuS (Starbt bon »a^olt* 
ffcin, ber erfctyienen war, um ein 2lnleil)en ju fu$en, würbe 
numne&r otyne alle Sebingungen , wie man fie früher Ijatte 
fteUen wollen, eine Summe bon 42,000 ©ulben, unb aW er 
Meß ju wenig fanb, bon 45,000 ©ulben bewilligt 2)ie£lu* 
gen »on Sinfpad) unb SJaben , welt&e ben Dberji $lei<fa*bt 
t>on #e(mfiätt unb D* 2Ra9ftfd& nacb Strasburg fäidten, um 
©clb ju ergeben , blieben unberthffic$tigt*), unb ber 3*atö 
lehnte felbji bie Sitte be$ 5ßfaljgrafen 3o&ann ab , in b« 
9W^e ber ©tabt gelegene 93orr&tl)e an grudjt unb 2Bein in 
bie ©tabtfreidjer aufzunehmen; bort) erlaubte er biefelben 
unter ber £anb bei ©urgent unterjubringen *). 2tm 42. 3anuat 
4624 würbe bem Dberjhn von £elmfl&tt bie Antwort auf 
fein ©efucfc berabfolgt. Sowohl wegen Prorogation ber Union, 
6ie§ e$, als wegen be$ ©elbpunfteö, wolle man fi<$ He Sa$e 
iioulegen. Star ein ©ebanfe befeelte nod) ben fRatf) ber 6tabt, 
fo balb aW mSglid) unb unter ben befimöglid&en Sebingungen 
bie Union ju wrlaffen, unb biefen ©ebaufen mußte er mit 
gewohnter ©efc&uflidtfeit in'$ SBerf ju fefren. SKit ber furjen 
Ueberjtd)t ber SSet&anblungen , weld)e jum »febaffenburger 



*) «ProtocoU fcom 22. Eejemtor u. ff. unb bie Styriftftücfe in Lad. 
S. fasc. IV, n° 70 u. ff. 
') «rief bed $faljgrafeu an bie @tabt. Lad. S. fasc. IV, n° 60. 



— 389 ~ 

Verträge führten, wollen wir tiefe ©*ilberung für bfefjmal 
jum ©(bluffe bringen *). 

©*on im !Dejember war einer ber ©tabtab&ofaten, D* Sin* 
ton SBolff, in geheimer ©enbung an ben ?anbgrafen Subwig 
t>on IDarmfiabt, einen ber beiben neubejei*neten faiferlidjen 
Souuniffarien (ber anbere war Äurmainj) getieft Worten, 
um unter ber $anb ju erfahren, wa$ man &on Strasburg 
jur 5Jerföl)nung »erlangen würbe *) 2)t'e SBebingungen muffen 
tu'*t allju fyavt gewefen fein , benn wafjrenb ftufierli* auf« 
Scb^aftefic mit ber Union fortcorrefponbirt würbe , fefcte ft# 
bie ©tabt mit ben faiferlicfcen Sommiffarien in n&ljere ©e* 
jieljung. 311$ nun audj ber Äaifer am 44/24. Sanuar 4624 
ff* ju ©nabe unb Karbon anerbot, unb aud) &on anberer Seite 
bie 2lufforberung jum 5iu$treten au$ ber Union an bie ©tabt 
erging, alö Äurmainj unb 2>armfiabt am 8/48. gebruar ben 
Siatf) einluben, (Sefanbte na* 2lf*affenburg gu f*Wen , ba 
bef*loß Strasburg , ff* ni*t &on anbern unirten ©tftnben 
ben Slang ablaufen au laffen, unb ber (Sinlabung in'3 ®el)eim 
golge ju teiffen. Sor^er aber fc^idften bie $reijel)ner no* 
D' SBolff ju einer geheimer (Sonferenj na* Ulm, wotyin au* 
Nürnberg gelaben war , um ff* über il)r SBor^aben mit betben 
SJerbünbeten ju serffänbigen 8 ). 91m 3. gebruar würbe barauf 



*) 2)ie 25ott>er1janbiungen $um 9lf*affenburger Vertrag flnb tltn fo 
weitläufig als tntereffant. 5>a wir ben un0 fcom J&erauägeber über» 
laffenen Raum bereits Übertritten bflben, fltanen nrir ni*t in alle 
(Unzeiten biefer btylomattf*en 93er^anblungen eingeben, fonbern be* 
galten un8 fcor an anberm Orte baruber weitläufiger ^u ft>re*en. 

*) <Die fämmtli*en Slftenfffofe, nebff bem Drigtnatoertrag, beflhben 
ff* auf beut 2lr*to. Lad. 440. 

5 ) Lad. 440, n° 20—22. — S)a« @el)eimnifc würbe fo ffren^ gehalten 



— wo — 

etat lange Snfrruftion aufgefegt für bie Slbgeorbneten In 
©tabt , Den oftbewi&rten 3ngolb , bejfen lefcte Steife e* (ein 
foHte, unb Dr. SBoIff 5 biefc begaben fid) barauf guerfi na* 
2>armflabt. 

SBi&renb bem war bie Stabt von bem 2)ireftorium (et 
Union gu einem neuen ®om>ent nad) £ellbronn gelaben tt>or* 
ben. 2)a befölofi nun ber fRatl), auf bemfelben nid)t meljr ju 
crföeinen, v ba bie Prorogation Unionis bo# fyöd&ft bebenflidj, 
unb wegen beä metflidjcn disgusts ben gemeine bürgetfc&afft 
<m Um wiberwertigen au*fd)lag ber £auptfa<$en empfan* 
gen* '). Um ftc$ jebocfc nic&t ju übereilen , ober # tt>ie einer 
ber 9iatl)*berren ftd) auäbrüd te, um ntd)t jwifdjen jwei @tü^ 
len niebcrjujtyen , würbe an ba$ SMreftorium getrieben, 
baß man jid) über bie grage ber Verlängerung ber Union 
fefrt nicbt erftären fonne, ba fie ttorerii bem großen Statl) (er 
300 vorgelegt werben muffe , ber fei aber burd) alle* xwfie* 
fattene Unglücf gegen bie Union fo fe&r eingenommen, bap 
feine »ntwort jebenfatld eine ungünjiige fein würbe. 3>efil)alb 
burften steine £erren e$ jefct auct) nid)t wagen, fcen ßonwtt 
ju befdbicfen 5 fte Ratten aber bem ©tabtab&ofaten £eilbroiui*, 
Dr. Äafpar «fteuglin, il)re Vertretung anvertraut *). 2luc$ lieg 
man enblid> ben faifer(t$en 23oten t)U ?l#t$manbate ru&ig 
in ber 6tabt anklagen B ). 

2)ie Strapburger SHbgeorbneten waren an ber &effifd)en 



ba§ bie @$riftftö<fe tjon Nürnberg gatij allein fcom Dbertiäjtfr J&an* 
6dEjabt abgefaßt würben, bamit fein Sdjreibcr $u brauchen fei. 

') SßrotocoU *om 16. 3anuac 1624. 

% ) ißrotocott »om 5. gebruar» 

•) ißrotocott »om 14. gebruar. 






— an — 

©renje mit grofer 3ut>orfommenf)cit empfangen 4 ) worbcn, 
am 7. gebruar waren fte in Darmfiabt angelangt unb ben 
folgenden Sag in geheimer Aubienj vom ?anbgrafcn cmpfan* 
gen worden, aflwo fte ftdj il)re$ Auftrage* entlebigt Ratten, 
©ie boten Austritt au* ber Union , ober vielmehr 9ii$U 
etneuerung berfelben an, ba tiefe tt>r natürlichem (Snbe in 
wenigen SRonaten erreiche, dagegen foflte bie (Statt mit 
allem 8anb* unb anderem SJefty, mit bürgern, Statß unb 
©ctjüfclingen au$brü<flic$ in bie volle ®nabe be* flaifer* re* 
fiitutrt werben. SBenn Spinola ben ^anbel ber Stabt unb 
i&r £ab' unb ©ut refyeftiren wolle, würbe ftd& bie Stabt in 
fürjefier grtji von bem Äriegäwefen in ber $falj ioäfagen, 
unb feine Seiträge, an ©e(b unb SDtannfäaft weiter an bie 
Unirten gelangen laffen. SefonberS foHten bie Abgeorbneten 
autfc auf bie Ausfertigung ber langfi in Slutfftc^t geseilten 
afabenufd&en Privilegien bringen, woburd) Strasburg* Afa* 
bemie jur voüfidnbigen ttniverfttät utngefialtet würbe. 5)er 
8anbgraf fcorte fte mit SBofilwoHen an unb fagte ü)nen, wenn 
e$ i(jm allein gu entfcfceiben jufiünbe, würbe er gerne gu Allem 
,3a unb Amen!" fagen. ©o- aber fönne er ibnen erjt in 
21 fd) Affenburg, na$ vorhergegangener Sefpre^ung mittfur* 
maing 33efd>eib erteilen. Am 42. gebruar folgten bie Abge* 
orbneten ber <5tabt bem vorauflgereisten ganfcgrafen bortgin 
na# s ). Wod) am feiben Sage Ratten fte bei ben beiben ftom* 



*) £a£ folgenbe au8 bem erflen SStrityt ber ©efanbten *om 8. ffebr. 
4621. — Lad. 440, fasc. II, n° 36. 

*) 5)a* folgenb* au$ ber Relation ber ©efanbten fcom — gebr. 4C21 . 

28« 

— Lad. 440, fasc» II, n° 39. 



^ f p^" P 'LgitßM ju vermeiben, baß ttic^t bie von 

HisofiP ' ** e lra<itt\\ Sertragtyunfte in ben folflenben 

0rafl"* pen Stein be* «nftoße* btlbeten ; barüber 

gtiP'^lpeinlfr $ie 2>ifferenj swiföen ben beiberfeitigen 

***Tt4tii itn la ^ * tt etwad ^ nöerem - ©trajjburg »erlangte 

*'//tf ^ ein,fle ® teDen be * faiferli$en ®nat>en[cbreiben$ 

ji Januar J624 unb be3 barauf folgenben vom 23. 

» Änuar <) # auf ?lnfu^en von Äurmainj unb Darmfiubt, in 

^r fafferiWen Jtanjlei auf's fteue foncipirt unb veranbert 

würben, weil fie unter bem verworrenen Sopffttyl ber 3eit 

gefliiFentlic&e 2lu$laffungen ober SBorbeljalte }U erblicfen ftiaub* 

ren, burc$ n>elti^e bie Privilegien ber Statt unb ifjre 35c(t* 

(jungen gefaljrbet würben. Darauf wollten bie faiferlic$en 

Jtommiffarien il)rerfeit$ nid)t eingeben, unb fo entsann fid^ 

ber aiemlicfc lang bauernbe ©treft, weidjer ben fonfi leisten 

8bfc$luj5 be$ 93ertrag$ verzögerte, 2113 bie £erren 3ngolb 

u»b Dr. Sßolff in eine Äommiffton von 7 *ßerfonen gerufen 

würben , welche aus bem mainjifäen Äanjler Dr. ©ereon, 

bem befjtfcfcen 93ije^Äanjler Dr. Seriell , brei anbern matnji* 

feben unb no# jwei ^cfflfc^ett 9t&tl)en bejianb, ging bie 93er* 

tyanbtung über bie jlritttgen fünfte mit folgern (gifer lo*, 

baß man, wie un$ bie « Relation w ber ©trapburger ©efanbten 



■) 3)iefe beiben faiferlitöen Schreiben, betten man übrigens bie b5fr 
artigen 'Hbfldjten, weld)e ber föatlj barunter ju entbeäen glaubte, auf 
eine erfte i'eftüre bin iebenfattö nidjt anfetyn würbe, befmben fldj Lad. 
0, fasc. III, n° 4 u. 2, 



— 393 — 

et$a$a, barüber ganj ba* (Sffen »ergafl. ©er mainjifc&e ffanj* 
ler erf litte il)nen, man Wolle «candide, syncere, rotunde mit 
tljnen »erfahren 41 ; wa* möglidb, fotte tynen jugeftanben wer* 
ben, ober bie «enberungen Im faiferlidjen Schreiben müßten 
i&nen abgefd&lagen werben. „3J?an möge nur aufrieben fein 
unb nid&t glauben, bafl bie faiferlidbe üWaJejtat his turbis so- 
pitis novos motas in Germania umb ber gravaminum Willen 
anblafen würbe 11 « ©egen bie übrigen St&nbe ber Union war 
übrigen« eine fel»r merflidje Erbitterung fühlbar , bie in bet 
(gntbetfung ber berüchtigten anl)altifc&en ffanjlei in $rag iljren 
Urfprung IJatte '). 2M* 2>i$fuffton würbe oöne biefelbe geier* 
lidtfeü ben 44. unb 45. gebruar fortgefeftt, unb an nicfyt 
weniger aW 28 ©teilen würbe bat t>on (Strasburg vorgelegte 
(Sonjept geänbert. SBefonberö würbe aud& bie &on ber Stabt 
»erlangte ?}erfonafgarantie be$ ffaiferö r>on ben frommiffarfen 
abgefcfclagen, ba fie Ja abfolute 93oQmac^t Ratten ; boefc foüten 
anbere e&angelfföe unb fatl)oIifd)e gürfien ben SSertrag mit* 
garantiren. 2)ie Erweiterung ber afabemifctyen Privilegien 
würbe o&ne 6<#wferigfeiten jugeftanben. 9Rit tiefer großen 
SBereitwiüigfeit t>erbanb ß<$ freilid) ba$ 33egel)ren einer faifer* 
lieben 9lnleil)e bei ber ©tabt. gerbinanb lief ben 9lbgefanbten 
burefc Äurmainj eroffnen, „er fei überzeugt, Steine Ferren 
trügen mit ber Äaiferlicfoen SWaieftftt ein f)erfe(id) unb ge&or* 
famlfcfc SWftfeiben" unb möcbten berfelben 400 SWonate t>or* 
fdjie^en. £ie ©efanbten hüteten |Ic$ wol)l, ba$ »njlnnen ab* 



') 3ta# ber ©tiblatyt $on Sßrag waren fammtHdje ge!;etaie 53rief 
f$aften be$ gurften *on flnbalt, be8 gro§en Unterljanblerö ber Union, 
i\\ fcte J&änbe ber tfatferU^en gefatfen, unb in Söien fyitte man nller- 
fcing$ rttlt überrafctyenbe ^ntl;ütiun^n über ireugeglaubte 0tu$0jttnbe 
u. f. w., fowie über bie $Une ber Union gtfunbeu. 



— 394 — 

gufölagen , anbererfeit* aber au$ , e6 ju bewilligen $ fit 
brötfen nur ben SBunfd) au*,' mit ber ffierfyanbfung fo fc$neO 
attf rnöglid) fertig gu werben *)• ®i* brftngten iljrerfeit* Weine 
Ferren ju föleunigem 9lbfcf)(uf be$ 25ertra^6 j je länger man 
»arte, beßo ungünftfger, fagten fte, »erbe bie 8age ber 5>inge, 
anbere Surften unb ©labte fud)en im ©eQeimen ebenfalls um 
8u«föi)nung mit bem ffaifer nacb 5 furj , e<5 Ijeifie : ir93ogel 
riß ober ftirb !" 3J?an möge batjer bie ganje »ngelegenfjeit 
t>or bie brei Stuben bringen, unb fo fönen al$ moglid) bort 
richtig machen ; im SWitunirten aber feine Äunbe baoon bi« 
jum Bbfcbluf* be$ 93ertrag$ jufommen iaffen. Da Steine «£er* 
ren aber, bie 5)ringlid)feit ber Sac&e weniger einfebenb, bie 
Antwort aufhoben, unb auf 2innat)me iftrer fämmtli^en 
SBorfcbläge bebarrten, fd&rieben bie ©efanbteu einen neuen brin* 
genberen ©rief au« granffurt *om ^l^™" mit bem Ser* 
melben, Spinola rüde ben Stbein weiter l)inauf, SWarimitian 
»erbe in fürjefier grifi in bie Dberpfalj einjie&en, Reffen* 
Gaffel unterfyanble beimlid); au$ von 2lnfpac^ # fagten fte, 
»iffen »ir 5)inge, „»a* jicb nid)t 2lUe$ fd&rciben la$t a *).— 
(8$ mußte 110$ mefyrmate bin unb ber forrefponbirt »erben, 
ebe fid) bie 2)reijel)ner entfdjloffen, ben ®efanbten ju fc&rei* 
ben, fte motten //Ca ©otteS Kamen febiießen«, aber jugleicb, 
»egen ber gefährlichen fünfte be* faiferlidjen @nabenf*rei* 
ben«, eine i/ (SoentuaMReferfcation « einreichen 8 ;. (So »ar 



*) Postscriptum gum oben angeführten ©rief. Lad. et fasc. citatt. 
n° 46. 
f ) Lad. et fasc. citatt. n° 51. 

•) ©rief ÜJWner Ferren öom -^-Sttri 1861. — «benbof. n° 60. 

18« 



— S9» — 

3eü, benn fc$on fingen bie Äommiffarien an, ungebulbtg ju 
werben, unb Äurmainj Gatte anfragen [äffen : „wo benn bie 
©trapburgifdje (Srfl&rung fo lang jtyen Weibe?« 1 ). 5Sm 
-^- 2J?arj trafen bie unterbef nac$ granffurt gegangenen 

©efanbten tt)ieber in Slfcöajfenburg ein , um ben Vertrag ju 
ratiftjiren. Sutxfr begann aber no$ einmal bie Debatte unb 
3»ar mit folgern (Sifer, baf bie Strafjburger erflärten , ab* 
reifen ju wollen, unb bei bem mainjifdjen Jtanjler 2lbfd)ieb0* 
befuefce matten. 3)iefe Keine biplomatifc&e tfombbie Ijatte 
tyrilweffe ben gewünfebten Srfolg 5 wenn aud) im SSertrag 
ni$td meQr geänbert würbe, fo erflarten bo$ bie Jtommijfarien 
bad $rotef)ation*f$reiben ber ©tabt in gmpfang nehmen 
unb biefen (Smpfang bereinigen ju wollen. 2Rit biefem 33e* 
febeib gaben ftd) bann Dr. SBoljf unb 3ngolb jufrieben. 21 m 
4^- SKärj 4624, um 2 Uf)r «Nachmittag* , würbe barauf 

bet ©ertrag im furftlicty &effifd)en ®emad> juerft »om £ur* 
fürfien *on 3Äainj , bann 00m ganbgrafen 8ubwig , enbltd) 
t>on ben beiben SIbgeorbneten ber Statt untertrieben unb 
beficgelt. @* erfolgte ein allgemeine* Oratuliren, unb bie 
Zeremonie wmbe burefj einen fr&ftigen Ztunf gefront *), wo* 
bei bie Oefunbbeit be* ©trafjburger Statt)* mit großer geier* 
lidtfett gebraut würbe; bie ©efanbten würben rcic$lic& oereljrt. 
f S>ex raainjiföe unb ber Ijefftfäe ffanjler ibrerfeit* erhielten 
von deinen Ferren S)anffc$retben unb eine namhafte ©elb* 



«) ©etfty ber ©efanbten an ben Olatb, *om — - gR&rj 1621. — 
dbenbaf. n° 65. 

s ) «rri^t ber ©efanbten tom-ir- 8 ***! 1624. — «bmbaf. n» 75, 

So. 



— 396 — 

fumme 4 ). ©et SnfaU aber be* 9!fc$afFen6urger #' rt * 
war folgenber : 5)ie ©tabt ©traf bürg fcerfpracfc bie fr* 
tu ®nbe ge&enbe Union itic^t roieber ju ernm«rM w* 
•Pfifjifc&en Ärfegtoefen« fo balb al« mJflltt jurü<WM 
b. ft. »ie (le i&re fd&ulbigen ©otorefie erlegt üaben »ü*e f 
unb »eber burd) @elb noc$ SWannftfaft Seinanben meljr gegen 
bie faiferffd&e üRajeftöt ju unterfiüfren. »innen »onfltffd» 
notijljirt bie ©tabt bem 2)ireftorium ber Union iören M* 
tritt , bo# barf fle no# , unbefc&abet ber Sreue gegen beit 
Äaifer, bie Uniondfom>ente befueljen, um i&re (Selbangelegen* 
leiten ju regeln. Der ffaifer bargen t>erfprt*t / alle* wa* 
i$n je mit £f)at, Schrift unb SBort beleibigt &flt, ju bergeffen, 
»bie obbefagte Union unb ba* Sb^mifcbe SBefen , oW wenn 
flc niemals gemefen,« ju beljanbeln , *u aerljinbern, ba|j 3** 
manb l)eimlicb ober öffentlich ber ©tabt Schaben jufflge. Sie 
Privilegien ber ©tabt foHen gehalten »erben, na* Wafaafe 
ber JRelfgionS* unb sßrofanfrieben*), fowie au* ber Statt 
SBeftyungen geftbityt, unb itjr £anbet an unb auf bem Styein 
»eber *on ©Linola nod> anberen t>erl)inbert »erben. 5)ieaD* 
gemeinen Gravamina ber ©tanbe )u befprec&en unb ju fd)(i<tten, 
bleibt bem bemnAc^f) jufammenfommenben 3tei(b$tafl t>crbe* 
ballen 5 ). — Sefonber* ju bemerfen fft notfc, bafj Sttajbutj 



■) Briefe bed fltat&e« an bie beiben «analer öom 9. 9Rai 4621. - 
(Sbenbaf. n° 122. 

*) £le« n?ar einer ber ©ftfce »rlty ben 8»at$ fo flufcig matten. 

•) <S« ttlfiiren auf bem ©tiafjburger flrtyto brel aitfffetigmiflfl» 
biefefi SBertraa*, alle brei in Lad. HO. - $ie erfle ifl eine Hofe» 
fd&rlft unb trägt in fasc. II, fcie geltenjaty 355-365; bie »weite iP 
ein fcon ©abriel ©aWerldj, brm mainjlftyn ©efretär üibimirteS unb 
beflegelte* (Sxtmpiax in bemfelben 8fa$clW, ofyte «ßaginatton; biebritt» 



— 897 — 

Te!tk&& f eineu »itoetbilnbeteii 9W<W&ftbten bie «rlaubmfj er* 
»«*.?*'* ^ atte # <n SKonatöfrift bem Vertrage beizutreten; tjon 

otefer <§r(aubnif» matten bie meinen berfelben in ben nftc&jien 

SBocben ©ebraueb unb bie gtabt ärntete reiben Danf für 
bie ®efd)icfltd)feit, mit welket fie bie SJerbanblungen gefübrt 

(>««e *)• 

3brem eigenen 93erfpred)en geniafc fcf)ricb barauf bie 6tabt 
an ben ^fafjgrafen 3ol)ann t>on 3wetbriufen, um biefem ibren 
austritt au* ber Union anjuf ünbigen. 2>a$ niebt fef)r beweg* 
liebe Schreiben lautete alfo : „©n&bigfier #err, alW mir eben 
im 2Berf geiianben @w>. f. ©naben beseitigen äbfcbiebtd wel* 
cber }U)if(i)en ber roemifeben ffatyferl. SBaiefiat Unferd oder* 
gnabigfien Ferren boeebft unb f}od}anfel)en(id)en CommissariU 
be$ £od)tt>urbigfien, u. f. n>. 3o^ann @cf)n>ei(f^arbt @r&bifd&o* 
fen unb Styurfutjien )U aRainfc unb $erren Subwigen 8anb* 
grafen ju Reffen, u. f. tt>. unb Und wfaft unb aujfgericbt 
morben unbertbänigfi }u oerftänbigen, fo wiirbtt und t>on ge* 
roiffen Drtten t>ertratt>Ud) communicirt n>a$ mit . . . Statf. 
SWajefi&t t>oa bem • . . Sonbgraffen STOori&en ju Reffen unb 
naebgebeub* allen Unirten boebereu ©tÄnbeu für fonberbare 
Sergletcbungen getroffen worbett ; berentbalben wir aderbingä 
oljnnoetig erachten bie Urfacben fo Und ju »ntrettung be* 
oorbemelten traetats bewogen mit einiger SBetttläuftigfeit 
aupjufübren : ©onbern wir bejieben und auf bie be^Uegenbe 



ettbli# ifl baö große (Frentylar ber @tabt, in 6—8 (Seiten folio auf 
Pergament gefdjrleben mit ben brei großen 3njlegeln fcon 2Wa(nj, $arm« 
Habt unt> ©trafjfcurg in Äatfetn. <S« beflnbet (l# in fasc. I. 

*) 3ablreid>c <Danf treiben *on ffiftßmburg, Wmbttyim, Kot*n= 
burg, ©äjroeinfurt u. f. w. f im fasc. II, fol. 548—573. 



— BPS _ 

«grifft Hnbert&ftttigji unb Wun <§tt>. f. ®nabtn ai 
rectori Ünionis »orbefagte Unfere getroffene unb bef ! 
ßanblung, unb fc>a§ n>tt Und Don beme fm^*#?f«l& 
befindlichen Äriegdwefen separirt, jumafyl crud? bte Union nify 
weiter* erjhecfen no# prorogiren f önnen, gebü ()tlicb \u »if* 

fen '"). — ?fuf tiefe wenig ceremonieOe 3Bei[e f(W 

unfere 6tabt au$ ber Union, bte einige 28o$en batauf Don 
fetbfi in* 9lf<$t$ jerftcl. 3war au# nacfy tiefet ÄufoiM» 
erflärung bauerten nottjgebrungen bie SSer^anWungen mit ben 
Unirten, befonberfl wegen jtnanjieHer Dinge, eine SBcilc fort 
@rfl im 3u(i 4624 gelang es bem Statt), feine legten Sei»» 
nungen ju Uquibiren. Slber bfe ©cfcliefwnfl be$ Raffen* 
burger Vertrag* unb ber Austritt au$ ber Union beenden 
bod) biefen «bfd&nitt in ber ©eföictjte Straf bürg«; »b»*i 
bal)er <wd& &ier unfrer Slrbeit für bießtnal ein3W W en- * 
©ol)t mag e* fWancfcen bebänFen # wenn er einen 8W 
rütfwärtt auf ba« erjagte wirft, ai« ob ba* Sntereffc, W 
tiefe 3eit unfrer effäfüfd&en ©ef#t<$te bietet, ein 4uWr 
ringet fei, unb baf man bW&er wol)l baran getl)an tyate, bk* 
felbe im Staube ber Slrcfcfoe fdjlummern ju laffen. 3<t Ä " 
bariiber nic^t regten. SWerbtngfl w&re bie allflemeine 9«* 
fc$ic$te eine« 8anbe$, ja felbft nur einer grflferen Bntolfr 
lungöperiobe beffelben bei einer folgen ©erütfft^tigung nu* 
ber unbebeutenben ^Begebenheiten nic^t wofyt erj5l)lbar, «• 
mit SRet$t bürfte felbft ber wfffenfd&aftlid) gebilbete Jefet ^ 
t>or jurüdfd&recfen. 2)oc$ fcier war unfer 3wetf ein an» 
SBenn bie ßrjaWung nur einen furjen 3eitraum t>on W 



') ©^reiben ber ©tabt an $fa(jgraf Sodann, bom 6. 3|ml 1621 
— Lad. S, fasc. IV, n« 78. 



— 399 — 

f. 0naPa «fr <*$*' f° ***$&** $ c fö on baku ** <wf ©arHeOtttift 
w **$ W mt 8 ra Ö en ' au f Hnterfucbung größerer (Sreigutffe im 
f n >**t<unmenfrmg unteretnanber. Sie muß lieft bann wenigen* 
bat Serbien!* ju erwerben fu$en, bie Furje Spanne ßeit, ble 
ße ftcb au*ftforen ; mit größter SJolIjiattbigfeit ju febitbern, 
unb fo Ibren 3wecf erfüHen, für ben fünftigen ©efammt* 
Giflorifer fdbäfcen*wertbe$ Material jufammenjubringen. Sin 
folebed SRefuttat ij* alle* , wa* i$ erflrebt babe. Sluperbem 
muß jebodb bemerft werben < baß ber fofgenbe Slbfdbnitt ber 
eifäffifeben @ef$i$te , ba$ (Srfcftetnen 5Kan*felb$ in unfern 
©egenben , um gehörig »erjianben ju »erben , bie tfenntntß 
ber Sacbfage in ben »orgebenben Sauren r>orauöfe&t. 3d) barf 
baber »ietleicbt auf Sntfcbulbfgung boffen, wenn icb allzulang 
bei biefer ©poebe verweilt baben foHte. 

SBenn wir nun jurüdbliden auf ba$ in biefen 3eilen 33e* 

ratete, fo finb e$ brei fünfte, welche befonber* flar fterDor* 

treten, grjien* unb oor SHIem tji e$ bie grattjenlofe @<bwacb* 

Seit ber eoangelifcben Union, wel^e un$ im Saufe ber 3abre 

4648 — 4624 auf« (SreUfie entgegentritt. Selten bat ein Sunb, 

ber mit fo floijen Hoffnungen gegrünbet würbe, ein fo ru§m* 

lofe* Seben geführt, ein fo fcbmablic$e$ gäbe gefunben. 2BeId)e 

SRefultate baben alle biefe jabllofen Uniondfonoente , Äorre* 

' fponbenatage unb SReaeffe gehabt? 2Ba$ baben ade bie £un* 

berttaufenbe oon Oulben bewirft, bie ße gefammelt? @$ fehlte 

eben ben Uuirten , wa* bie Äatbolifen in Maximilian oon 

Sägern unb gerbinanb befaßen , ein 2Rann t>on Gb^rafter 

: unb Zaltnt, ber e$ »erlauben f)htU, bie Bewegung ju leiten, 

:; il)r ein ßul ju fleden unb biefem entgegenjußreben : Die 

Union wartete unb wartete, bi* jle jum ©j>ott aller SBeit, 

r obne gefämpft 31t baben, fi<b für befugt erflären mußte. 



— 392 — 

miffarien fn Oegtnwart brtier &tfjif<$tt unb breier mainjf Ott 
SR&t^e iljre 8lntritWaubftnj , wo fit normale bie SBorfölage 
SReiner $erren vorbrachten. <g$ fei ftttr gleicb bemerft, um 
weitläufige 2Bieberl)olungen ju vermeibtn, bafi nübt bie von 
Strasburg vorgebrachten SSertragtyunftt in ben folgenben 
5Btrl>anblungen ben Stein bed SInfiofje$ bübeten; barüber 
war man balb einig. Die 2>ifftrtna awiföen ben betberfeitigen 
SBevollm&cbtfgten lag in etwa* Slnberem. Strasburg verlangte 
nämlicb, bafr einige Stellen be$ fai fertigen ®naben|(bteiben$ 
vom -^ 3anuar 4624 unb be3 barauf folgenden vom 23. 

Sanuar 1 ), auf 21 n fachen von ffurmainj unb Darmjiabt, in 
ber faiferlid&en Äanjlei auf* Weue foneipirt unb veränbert 
würben, weil fit unter btm verworrenen 3<>pfftyl ber 3 e ^ 
gefliffent liebe 2lu$(affungen ober 2$orbet)alte ju erblitfen glaub« 
ten, burefc welche bie Privilegien ber ©tatt unb iöre SJejU 
jungen gefätyrbet würben. Darauf wollten bie fai fertigen 
Jtommiffarien iljrerfeita nW)t eingeben, unb fo entfpann fi$ 
ber jiemlicb lang bauernbe Streit, welcher ben fonjt teilten 
&bfd&tufj be$ 93ertrag$ verzögerte. 8IW bie £erren Sngolb 
uub Dr. 2Bolff in eine Äommifjion von 7 $erfonen gerufen 
würben , weldje au$ bem mainjifd&en tfanjler Dr. ©ereon, 
bem btfftf^en 25ije*Äanjler Dr. Seriell , brei anbern mainjU 
feben unb no$ iwti !>effifd)eu 9titl)en befianb, ging bie 93er« 
f)anblung über bie jiriitigen fünfte mit folgern ßifer M, 
baf man, wie und bie « Relation » ber ©traßburger ©efanbten 



') ®iefe Beiben fatferlltyen Schreiben, beneh man übrigens bie bd$* 
artigen 'Hbjttyten, vctlfy ber dlatf) barunter ju entbeefen glaubte« auf 
eine erfte ?eftüre bin iebenfaUö nt$t anWjen würbe, befinben fläj Lad. 
0, fasc. III, n° \ u. 2. 



— 3W — 

etjSWt, barüber ganj ba$ Sffen t>ergaf. £>er mainjifc&e ffanj* 
Ier erflätte il)nen, man Wolle «candide, syncere, rotunde mit 
iljnen verfahren" j wa$ möglidb, folle i&nen augefianben wer* 
ben, aber bte »enberungen im faiferlidjen Schreiben müßten 
iljnen abgefd&lagen werben« ,,2Wan möge nur aufrieben fein 
unb mcfct glauben, bajj bie faijerlidbe ÜWaJefiät his tarbis so- 
pUis iioyos motas in Germania umb ber gravaminum Willen 
anblafen würbe 11 , ©egen bie übrigen ©t&nbe ber Union war 
übrigen* eine fel»r merflidje (grbitterung fühlbar , bie in ber 
(Sntbedfung ber berüchtigten anljaltifcfcen Äanjlet in $rag iljren 
Urfprung Ijatte ')• SM* 2)i$fuffton würbe oljne biefelbe geter* 
lidjfeit ben 44. unb 45. gebruar fortgefefrt, unb an nidjt 
weniger aW 28 ©teilen würbe ba$ von Strasburg vorgelegte 
Gongest geänbert. 33efonber$ würbe aud& bie von ber ©tabt 
verlangte *ßerfonalgarantie be$ Äaiferö von ben J? ommiffarien 
abgefd&lagen, ba fie ja abfolute S3oHmad)t fjhttcn ; bo# follten 
anbere evangelffd&e unb fat^olifcbe gürjien ben Vertrag mit* 
garantiren. 5)ie Erweiterung ber afabemifdjen Privilegien 
würbe oljne ©d&wierigfeiten jugeftanben. 9Rit biefer großen 
SereüwiHigfeit verbanb ffc$ freilid) ba$ Segelten einer faifer* 
lieben Sintere bei ber ©tabt. gerbfnanb lief ben 9lbgefanbten 
bur<$ Äurmainj eröffnen, »er fei überjeugt, Weine Ferren 
trügen mit ber tfaiferlidjen SWaiepdt ein Ijerfcli* unb getjor* 
famltcf» SKitfeiben" unb moebten berfelben 400 Monate vor* 
fließen. Die ©efanbten (Ateten ft# wol)l, ba$ Slnftnnen ab* 



') 9laty ber @$lad)t ipon $rag waren f&mmtltdje geheime 93rUf 
f haften be$ glirften wn 9Inbalt, be$ gro§m Unter^anblerö ber Union, 
in t)ie #&nbe ber ßaiferliäjen gefallen, unb in SBien Ijatte man alter* 
Vingö Siele überraftyenbe Gnttyütlunaen über treugeglaubte Otet$$ßänbe 
u. f. m., fowie über bie SPltae ber Union gefunben. 



— 394 — 

jufd&lagen, anbererfeit* aber au<&, e$ au bewilligen; fk 
brutften nur ben 2Bunfd> au*, mit ber SBerljanblung fo fc^ncO 
at* mflgli* fertig ju »erben *)• ®i* bringten iljrerfeitt Weine 
Ferren ju föleunigem abfdjlufj be* Vertrags ; Je länger man 
tt>arte # befto ungünftiger, fagten fte, »erbe bie Sage ber 5)inge, 
anbere Surften unb Statte fudjen im ®e&eimen ebenfalls um 
ÄuSföIjnung mit bem Staifer na* } furj , e3 tjetjje : »98ogel 
riß ober ftirb !" üJ?an möge bal)er bie gan)e 3ingeleflenl)eit 
vor bie brei Stuben bringen, unb fo fönett aiö möglid) bort 
richtig machen 5 ben SJHtunirten aber feine £unbe baoon bf« 
2um »bfcbtufj be* SBertragS julommen (äffen. 2)a SWetne $er* 
ren aber, bie £ringlid)feit ber Sacfce weniger einfeljenb, bie 
Antwort aufhoben, unb auf 2lnnaf)me iQrer fämmt(i<ben 
33orfd)lage beljarrten, fdbrieben bie ©efanbteu einen neuen brin* 
genberen »rief au* granffurt vom ^g^™** mir bem SSer* 
melben, Spinola rüde ben St^eiu weiter fyinauf, 3KarimiIian 
»erbe in fürjefter grift in bie Dberpfaij eingeben, Reffen* 
Äaffel unterfyanble beimlid) ; au$ t>on Stnfpad) , fagten fte, 
»ijfen »ir Singe, w »a$ fieb nid)t Mt* treiben la$t**).~ 
@6 muite uoeb mehrmals bin unb Qer forrefponbtrt »erben, 
el)e fid» bie ©reijebner entfcblojfen, ben (Sefanbten au febrei* 
ben, fie motten »in Ootte* Kamen fcbließen^, aber jugieieb, 
»egen ber gefährlichen fünfte be$ faiferlidjen ©nabenfcbreU 
ben6, eine »/ SoentuaUSRefervatfon « einreichen 8 ;. (S* »ar 



*) Postscriptum $um oben angefügten SBrief. Lad. et fasc. citatt. 
n° 46. 
*) Lad. et fasc. citatt. n° 51. 

•) ©rief «Keiner «enen aom ~-3ßftr» 1861. - ttbentaf. no 60. 



— 89» — 

ßtl\ x benn fcfcon fingen bie Äommiffarien an, ungebulbtg ju 
werben, unb Äurmains Ijatte anfragen [äffen : „wo benn bie 
©trapburgifdje (Srfl&rung fo lang fifcen bleibe ?« *)• 9lm 
■i^- SJJarj trafen bie unterbef nac$ granffurt gegangenen 

©efanbten wicber in Slfcöajfenburg ein , um ben Vertrag ju 
tatifijtren. 3uerfl begann aber no$ einmal bie Debatte unb 
jwar mit folgern (Sifer, baf bie Strafjburger erflärten , ab* 
reifen ju wollen, unb bei bein mainjifcben Standet 9lbfd)ieb6* 
befuefce machten. 3)iefe Heine biplomatifcbe Jtomobie Ijatte 
ifteilweife ben gewünfebten Srfolg ; wenn aud) im Vertrag 
md&t$ mebr geänbert würbe, fo erflärten bo$ bie tfommiffarien 
bad *J}roteilationdfcbreiben ber ©tabt in Smpfang nehmen 
unb biefen (Smpfang bereinigen ju wollen. 2Rit biefem 33e* 
febeib gaben fiel) bann Dr. SBo(ff unb 3ngolb jufrieben. 2lm 
i^l 5W4rj 4624, um 2 Utyr SRactymittag*, würbe barauf 

Ux SSertrag im fürftlicty &efftfd)en ®emad> juerft »om £ur* 
f dtßen fcon 9Äainj , bann öom Canbgrafen 8ubwig , enblid) 
von ben beiben äbgeorbneten ber Statt untertrieben unb 
besegelt. @$ erfolgte ein allgemeine* ©tatuliren, unb bie 
Zeremonie wmbe burefj einen frdftigen Zrunf gefrönt s ), wo* 
bei bie Oefunbbeit be* ©trafjburger Statt)* mit großer geier* 
licfcfeit gebraut würbe ; bie Oefanbten würben rcicblicfc ueretyrt. 
f S>ex raainjiföe unb ber Ijefftfäe ffanjler ibrerfeitö erretten 
»on deinen Ferren S)anffc$reiben unb eine namhafte ©elb* 



«) ©etfty bet Oefanbten an ben Wotb, bem — - 8R&rn 1621. — 
Gbenbaf. n° 65. 

s ) «fri^t ber Oefanbten bom4r-9Bärj 1624. — «bmbaf. n» 75, 

So. 



— 89« — 

fumme *). ©er SnfaU ober be« Slf^affenbitrgcr SBerttafl« 
mar folgender : 5)fe Statt Straf bürg fcerfprad) bie bemnäc^ft 
au ®nbe geftenbe Union nftft Mieter gu erneuern , ft<b bom 
•Pfäfjifc&en Ärfeg6to>efen/' fo balD al* mflgitd} gunltfgugie&en, 
b. 5« tt>ie (le iftre föulbigen ©olbrefie erlegt Gaben ttutrbe, 
unb n>eber bunb ®elb noeb SWannftfaft Semanben melje geflen 
bie faiferfid&e üRajejtöt gu unterfiüfren. Sinnen 9»onat«frift 
notijlgirt bie Statt bent (Direftorium ber Union ibren 8uö* 
tritt , bo# barf fic nod) , unbefd)abet ber £reue gegen ben 
ffaifer, bie Uniondfom>ente befugen, um ityre Oelbangelegen* 
Reiten gu regeln. Der ffaifer bargen Derfpricbt/ atle6 roa* 
i&n je mit Zfj&t, S#rift unb SBort beieibigt Ijat, ju bergejfen, 
»bie obbefagte Union unb ba* Sol)mifd)e SBefen, afe trenn 
jie niemals gewefen,* gu bebanbein , ^u fcerbinbern, baß 3e* 
tnanb $eimNcb ober öffentlich ber ©tabt @$aben jufäge. Sie 
Privilegien ber ©tabt foden gebalten werben, na$ SKaggabe 
ber JRelfgionS* unb Sßrofanfrieben*), fott>ie au* ber Statt 
SBeftyungen gefebityt, unb ibr $anbel an unb auf bem Styein 
»eber t>on Spinola nod> anberen t>erl)inbert werben. 2>ieall* 
gemeinen Gravamina ber ©tänbe gu befpredben unb gu fd>Iitbten, 
bleibt bem bemnftcfyfi gufammenfommenben 9tei<b$tag »orbe* 
t^alttn 5 ). — Sefonberd gu bemerfen ift nodb, baß Strasburg 



») Briefe bed fRat^e« an bie beiben Äangfer öom 9. 9ßai 4621. - 
(Sbenbaf. n° 122. 

*) $fe« fear einer ber ©ftfce iwWbe ben 0tat$ fo fhifcig matten. 

•) <Sö eziftfren auf bem ©tvafjburger flräjto brei Ausfertigungen 
biefefi Vertrag*, alle brei in Lad. HO. - $ie erfte ift eine bfojje 3»' 
fd&rlft unb trägt in fasc. II, bie Seitengabt 355-365; bie gleite ift 
ein fcon ©abriel ©ajtyertdj, Um malngtftyen ©efretär öibimirte* unb 
beflegelte* Qtxtmplax in bemfelben 8a$ctW, obne $agination ; bie brüte 



•"■ 897 — 

alba feinen mttoerbunbeten 9tef<Wft4bten bie ötfautnifj er* 
wirft tyiittc , in SKonataftift bem ©ertrage beizutreten 5 &on 
tiefer @r(aubttif» matten bie meinen berfelben in t)tn ndcbfiea 
2Boc$en ©ebrau* unb bie Stabt axntete reiben Danf für 
bie ®efd)icflid)feit, mit welker fte bie 2Jerl)attblungen geführt 
b«tte *). 

3brem eigenen 93erfpre$en gemif fürtet barauf bie Stabt 
m ben *ßfafagrafen 3ol)aun t>ou 3wetbriufen, um bicfem ifcren 
austritt au* ber Union anjuf ünbigen. S)ad nicfyt fef)r beweg* 
liebe ©^reiben lautete alfo : „©näbigfier #err, all* mit eben 
im SBerf gefianben ©n>. f. ©naben bef jenigen äbfcbiebtä wel* 
(ber jwifcben ber roemifcfcen Statyferi. 9)?aj[ef}ät Unfer* aller* 
gnäbigften Ferren fjoedjft unb f)od)anfel)en(icf)en Commissarii* 
be$£od)Wiirbigf»en, u. f. n>. Sodann ©cbtt>etd&arbt @rfrbifd)o* 
fen unb (S^urfutßen )u 9Rainfc unb $erreu 2ubwigen 8anb* 
grafen ju $effen, u- f. tt>. unb Un* Derfaft unb auffgertc^e 
roorben unbertfoänigfi ju oerftänbigen, fo toiirbtt un* von ge* 
miffen Drtten t>ertraroltct) communicirt \va$ mit . . . Äa^f. 
SWajejiat *oi\ bem • . . Sanbgraffen SKorifcen ju Reffen unb 
nad)gef)Mb$ allen Unirten fyoefteren ©tanben fär fouberbare 
SBergletdjmigen getroffen worben ; berentljalben wir aderbing* 
oijnnoetig erachten bie Urfac&en fo ttn$ $u »ntrettung be$ 
oorbemelten tractats bewogen mit einiger äBeittl&uftigfeit 
aufoufüfcren : ©onbern ttir bejie&en un$ auf bie beiliegende 



entließ ifl ba8 große (Frtntylar ber @tabt, in 6—8 (Seiten folio auf 
Pergament gefdjrieben mit ben brei großen Snjlegeln tjon Wainj, Sann« 
ftabt unt> ©ttafjfcurg in Statin, <S$ befindet fl# in fasc. I. 

') 3aWtel($e Stanffdjreiben *on SBeißenbiirg, 2öinb8beim, Koten-' 
bürg, ©äjroeinjutt u. f. »., im fasc. II, fol. 548—573. 



— 39S — 

«bförifft Unbert&ftnigii unb t^un (£w. f. ©nabelt al* 
rectori Unionis Dor befaßte Unfere getroffene unb bejj^ffrne 
ßanblung, unb t>a§ wir Un« &on beme in *r d^iir^faffe 
befinblic^en Ätiegöoefen separirt, juma!)( au# bie Union nid)t 
weiter« erfitccfett no$ prorogiren fonnen, gebübrlicfc ju toif* 

fen "'). — ?luf biefe wenig ceremonielle SEBeifc fd)ieb 

unfere Stabt au« ber Union, bie einige SBodßen barauf t)on 
fetbjl in« 9tf$t« jerficl. 3war au# wad) btefer SäuStritt** 
erflärung bauerten not&gebrungen bie 93erl>anb(ungen mit ben 
Unirten, befonber« wegen ftnanjteUer Dinge, eine 2Beile fort. 
@rfl im 3u(i 4624 gelang e« bem SRatl), feine testen 5Re** 
nungen ju liguibfren. Slber bie Schließung be« «f^offen* 
burger 93ertrag6 unb ber 2lu«tritt au« ber Union beenbiqen 
bod) biefen 8bfd&nitt in ber ©efdtfcbte Straf bürg« ; wir tooflen 
batyer aud& &ier unfrer Slrbeit für biefjmal ein 3iet fefcen. - 
933 o^I mag e« SWancfcen 6ebünfen # wenn er einen Sltö 
rütfwärt« auf ba« erjagte wirft, al« ob ba« Sntereffe, ba« 
biefe fteit unfrer effäfjlfd&en ©ef^i^te bietet, ein Äufcrft g«* 
ringe« fei, unb bajj man bi«lj*r wof)( baran getljan f)abe, bie« 
felbe im Staube ber Slrcbfoe fdjlummern ju laffen. 34 will 
baruber nic^t regten. SWerbing« w&re bie allgemeine @<* 
fc$ic$te eine« Sanbe«, ja felbft nur einer gräfeten @nttt>i<fe* 
(ung«periobe beffelben bei einer fofd&en 33eriufftd)ttgung <m* 
ber unbebeutenben ^Begebenheiten nf$t wotyt erj&ljlbar , unb 
mit SRec$t bürfte felbft ber wffjenföaftlid) gebilbete ?efer ba* 
uor jurficffdbrerfen. 2)od& &ier war unfer 3wecf ein anberet. 
SBenn bie (ErjäWung nur einen furjcn 3eitraum Don brei 



Schreiben ber ©tabt an 9$fa(sgraf Sodann, bom 6. Styril 1621. 
— Lad. S, fasc. IV, n<> 78. 



— 399 — 

i ff* SaQren umfapt, fo &etjid)tet fie f$on babut* auf ©arfteHttttg 
allgemeiner gragen, auf Unterfuc&ung größerer (Sreigutffe im 
3ufarcmenbang untereinanber. Sie muf fi$ bann wenigen* 
ba* SBerbtenft au erwerben fu$en, bie furje ©panne Qtlt, bie 
fie ft* au*frforen , mit größer SJolIjianbigfeft ju fcijUbern, 
unb fo tyren %mä erfüHen, für ben fünftigen ©efammt* 
bißorifer fd&afcen*wertf)e$ Material jufammenjubringen. Sin 
fol$e* Stefultat tj* alle*, wa* i$ erflrebt Ijabe. »uferbem 
mufj jebodb bcmerft werben, baß ber folgenbe Slbfd&nttt ber 
elfftfflfdjen @efc$id&te , ba* <Srfd)etnen Manafelb* in unfern 
Oegenben , um gehörig wjianben ju »erben , bie tfenntntf 
ber (Sachlage in ben »orgeljenben 3al)ren oorauöfefct. 3$ barf 
ba&er oiefleiebt auf Sntfcbulbtgung l) offen, wenn id) allzulang 
bei biefer @po<$e »erweilt tyabm feilte. 

2Bcnn wir nun jurücfbliden auf ba$ in tiefen ßeiien 33e* 
ridjtete, fo jinb e$ brei fünfte, welche befonberö flar ljert>or* 
treten. Srfhn* unb t>or SHIem iß e* bie gränjenlofe @#wacb* 
&eit ber et>angelifc&en Union, wel$e un$ im Saufe ber 3a\)te 
4648—4624 auf's ©maße entgegentritt. Selten &at ein Sunb, 
ber mit fo fioljen Hoffnungen gegrünbet würbe, ein fo rul)m* 
lofe* Zcbtn geführt, ein fo fd&maf)li($e$ gäbe gefunben, 2Beld)e 
Stefultate Gaben alle biefe jabüofen ttnion*fom>ente , Äorre* 
fpoubenjtage unb Stejeffe gehabt? 2Ba$ gaben alle bie £un* 
berttaufenbe von Oulben bewirft, bie fte gefammelt? ß$ fehlte 
eben ben Unirten , wa* bie Äatgoltfen in Maximilian Don 
Sägern unb gerbinanb befaßen , ein 2Äann t>on Cbarafter 
unb Salent, ber e$ verfianben fjatte, bie Bewegung ju leiten, 
i()t ein ßiä ju jieefen unb biefem entgegenjußreben : Die 
Union wartete unb wartete, bi* fie jum (Spott aller 2Selt, 
of)nt gefömpft 311 gaben, (i$ für beftegt erflären muf te. 



— 400 — 

Der jweite $unft, ben wir bemerflicfy macb^wwen, be* 
trifft bie allgemeine Sdjwac&beit ber einfrfo m&d}ttgen 3tei*$* 
fl&bte. ©elbfi in einer fo {erfahrenen , willenlofen SBereini* 
gung, wie e$ bie Union war , vermögen ftc feiten ober nie 
i&ren Sßiaen burd)jufe&en. Salb gef(fymeic$elt unb balb be* 
bro&t, werben fle bodj fiet* nur al* noil)wenbt}]e, weif gelb* 
jabfenbe, fonfi aber täftfge SBerbünbete beljanbelt. 2Benn ber 
Äaifer mit itjnen grieben fcfyliefj en will , ifi e$ ebenfalls ju 
bem ßwedfe, unter bem 3Rantel ber greunbfdjaft t&ren @erfel 
in »nfprucf) ju nehmen. 3)ie 3eit ber «einen ©tanbe ifl eben 
vorbei; nur no$ größere Xerritoriafoerb&nbe vermögen baä 
Slnfeljen ber gfirfien ju fcfcüfcen; jefct fcljon fann ber nic^t 
waffenfunbige Sürger nur nod& binter feinen SWauern gegen 
ben ©olbfnecfyt f&mpfen ; mit ber 3*it ber fiebenben £eere 
wirb fcoHenbS für bie gteid>$fiäbte bie üttöglidjfeit einer peliti* 
fcfcen 9toHe t>erfcftwinben. 

Unb bod) — biep ifi ber britte $uuft, ben i# jum ©cbtufi 
nocb berühren wollte — fönuen wir ber watfern Haltung 
Strasburg* in biefer 3eit unfere Sichtung nid&t serfagen. 
greilicb &at fie bie aKad&tfieUung, bie fte »or &unbert Sauren 
im Steige befaß, nidjt mebr. Stber in ben ©renjen ber SKog* 
litffeit erfüllt fte iijre *ßflicl)ten gegen SJerbünbete unb fRtlu 
giontoerwanbte mit treuem (Sifer. (Sie ifl ftolj auf ityre grei< 
f)tit unb weidt bie etwa* interefftrte £ülfe granfreid)$ , ttie 
bie jweifelf)afte bed Äaifer* gleicfc fräftig jurütf. Sfjre 33ür< 
germeifter unb ©efanbten fpfelen noc$ auf itonöenten unb bei 
biplomatifdjen «Berljanblungen eine etyrenwert&e 3toHe. Unb 
baß bie ©tabt am (Snbe, ber langen UnionSfomöbte aber« 
brfifftg, einen ©eparatfrieben mit bem Äaiföerr fti&loß, fann 
nic&t aW gurd)t ober SSerratl) aufgelegt werben. Die Union 



— 4<M — 

f^atU feit bem Ulmer Vertrag feine gebenafä&igfeit me&r, ba 
jte feine Seben^wedfe meljr ju verfolgen fyatte. (8$ war ber 
Stabt baljer um fo me&r erlaubt , für bie eigene ©id)erl)eit 
ju forden, aW bie anbern Unirten tyeimlicfc ebenfalls in Un< 
ter&anblung getreten waren, bereit bie ©tabte bem ftaifer ju 
opfern. SetDer foKte ber foldjermajjen erlangte grieben nic&t 
von langer Stauer fein. (80 wätyrte fein 3al)r nacfc Sbfc&lie* 
(jung beö Siföaffenburger Vertrags, fo war bie 9tu$e gejiört, 
feinblicfce $eere fiunben ft<$ im (Slfaß gegenüber, Slut war 
auf beiben Seiten geßoffen unb eine neue Steige von SBebring* 
niffen bebroljte bie ©tabt, otjne 2lu$jl<&t auf eine balbige 93e* 
freiung auö folgen 9l6t§cn. 



XXII. 



Drtfage. 



2)er ffaifer ÜRar befugte efnf» ba$ elf&fjifd&e ©tibtfyn 
Obere bnbei in, wofelbfi i&m fo treffli<$er SBein bargemty 
würbe , baß er be$ gobed barüber niitt ermübete. *3>a$ wiffen 
wir, aWaiefiät^ faßte ein anwefenber JRebbauer, »baß er gut ift 
unb wir baben no<b Sejfetn, ben trinfen wir aber fettftl* 2)iefe 
nait>e (Srob&ett machte ben Äaifer in ein fdjallenbeS ©elatyet 
ausbrechen. (5r tief bem Sauern jwei mit Silber befdjlagene 
33iflolen geben, jutn Snbenfen an feinen berben 33ef$eib 
unb fefcte l)inju : „S)er befie £)berel)nl)eimer SBein muß t>on 
nun an $ifloienwein Geißen. — ?ßifiolen ift auc$ einet 
ber ©pifcnamen ber 93ewobner £)berel)nl)eim$ geworben. 

5Rad& einer anbem 5rtli<ben ©age, war jener itaifer nic$t 
3Rar, fonbern gerbin anb, bem ber ©tattmetfhr feibft, in SBe# 
jieljung auf jenen SBein bie Antwort gegeben: »2Bir ijaben 
nod& Sejferen , ben trinfen wir aber bei einer anbem Oele* 
genljeit«. 2>arauf l)Ätte il)m ber tfaifer ein 5?aar ^iflolen 
geben laffen, mit ben SBorten: „9?e&mt biefe gifteten, #err 
©tättmeifter , unb finbet 30* (Stnen ber grober iji aW 3Iji, 
fo fc&enft de il)m!" 

Seibe Äaifer Ratten Obererem befudjt : Maximilian I. 
gegen <£nbc 4546, unb gerbinanb L im 3al)r 4562. ©. bie, 
fleißige unb toerbienjtooKc Histoire de la vilie d'Obernai , M 
£rn. Sibte Ogß, 8b. I, ©. 347 u. 366. 



Cljronik. 

$om Stafjuf) 4864 &i« ju «nte Wftrj 4867. 



I. 

Hekrologe. 

S* ersteift mic^ jebeömal ein fcbmerjlic&e$ unb bod) wieber 
erljebenbe« ©efübl, wenn i$ tiefen Slfteil ber »Ifatia ju fdjrei* 
ben babe, welcher ber Erinnerung um ba* Slfa§ wo&toerbienter 
^erfonlidjfciten geweibt ifl. Diesmal aber gefäiebt e* me&r 
aW Je. «Bobt ffnb, feit ber gjeröffenttictyung be$ vorigen 33aiw 
be8, fünf voUe 3af>re unb aefct ©onate verlaufen ; allein bie 
3abt bet in tiefer 3eitfriü #eimgeganflenen — neun unb* 
jroanjig, tft verb&itnißmapig ju bebeutenb! SRur ftebenber* 
leiten waren mir perfonli$ unbefannt; in ber Steige ber 
übrigen ftnb mehrere meiner £etyrer unb meiner 6<buler, finb 
Sugenb* unb 2ltteröfreunt>e , finb liebgewonnene Uterarifcße 
Äorrefoenbenten. <5&re iftrem ©eb4d>tni(i ! 



4862. 

I- 3*?rö SÄot&mÄtte*; 8anbfc$aftaef<$ner. <8r würbe 

ben 49. Dejember 4804 in Solmar geboren» @<$on in ber 

S^ufe erwarte in if)m bie fiuft an biß>Hd&en ©arfteHungen} 

juerfi nur an Äarrffaturin, mit beneu er feine@d)reibbefte fällte. 

26 



— 404 - 

Dein Stiebe feine* £>erjen* nac&gebenb, traten if)n feine 
(Sltern ju bem nod> bei fielen ©urgent (Soimar* in gutem 
»nbenfen (lebenben 3cM)etOe^e* 3W*«c$ in bie Seljre. 9tot^ 
müHer machte balb unter beffen Seitung bebeutenbe gortf<$ritte 
unb gewann, bei ben Slulßugen bie er mit iljm unb feinen 
9Mitfd)ii(em in bie UmQbaxttn SSogefen machte f jene Sube 
jur heimatlichen ganbfc^aftiei^nung, weiterer btSju feinem 
(Snbe treu blieb. 

©ereit* im fiebje^nten 3al)re lieferte er für ©olber^M 
Antiquität du Haut-Rhio nw^rtre qnfj>red)enbe SMatter. 3m 
3a&r 4823 trat er in bie t>on ©ottfrieb (Sugelmann in ÜRüÜjau* 
fen errötete anflalt ; befugte fobann bie Sdjrcrij; braute 
etwa brei 3al>re in $ari* ju, unb feblug, ju Anfang ber 
breiiger 3a^re r mit feiner jungen ©attin, feinen «Saftnfib 
in (Solmar auf. £ier trat er mit ben Sit^ograp^en ^abn 
unb SBir in SBcrbinbung, für welche er 3ti$ n u n fttn ju ben 
Vues pittoresques etc. de l'AIsace aufarbeitete. 

3m 3a&r 4844 teilte er mit feiner gamilie na$ ffiien, 
toofelbfl er brei aoffe 3a§re in ©tubien unb arbeiten »er* 
brachte. 5>er Waler SRorgenftern, feiu ftreunb, bewoft iQn 
nad) «Wänden übetjujtebeln. @r folgte bem Statte ; fiubirte 
bie l)errlfd)fn Silber ber bärtigen (Batterien , burdjjog aber 
au* mit SHa^e unb Stift bie ©ebirge be* $odb(anM unb 
bfe malerffdjen Ufer ber ®een. SHtt reiben ©fijaen »erffften, 
fefcrte er lieber in feine SBaterfiabt jurüef, woi$m 4852, bie 
Hoffnung feiner alten Sage, feiu einiger ©olj*« unerwartet 
rntriffen würbe. 

tDlefer €d)lag beugte ben armen SJater gewaltig nieber. 
Gx ermannte jM> na$ unb n«$ wieber, uni> begann ein *ater* 
(&nbif$e* SBerf, ju meinem er lange 3a§re föon Vorarbeiten 



— 405 - 

gefammett tattt, unb für wetdße* tr nun fortfuhr 3ei<f)nun* 
gen an Ort unl> Stelle aufzunehmen» <S$ war mir auf mef> 
nen Stargwänberungen in unfern ftybnen SBatgau mebrmal* 
vergönnt i$n ju treffen, mit i&m bie iQm wo&lbefafmte« 
fdßnßen fünfte 4 aufjufjufcett unb fein tAnMi$et 9Ka^( $u 
ttyiltn. Sein 2Btrf, we($e6 biedmal nidjt nur Sanbfcfraften 
unb »cubenfmale, fonbern auti) Heinere, intereffante ßinjeU 
Reiten an &tr$en, JtaptBen, alten $&ufetn aufnahm, ift be* 
titelt : Mäste hiitorique et pittoresque de l'Alsaee , Colroar, 
gebrutft bei <S. W. £*ffmann, 204 Seiten £ert, mit 105 Ii« 
tbograpbirten Silbern in golio, baö febod» (eiber unboKenbrt 
blieb unb nicfct einmal ba* gange Dbereifaf umfaffen lonnte. 
2)en $ert lieferten bie $erren 2Bor»tlIe, 8. Se&rauft unb X. 
SWofimantt. {enteret befonber* batte, mit gebtegenem SQiffen, 
ben richtigen Saft in ber «Darfteflnngawetfe getroffen unb ji# 
Gier, fo wie burd) anbete elf&fflfd>c arbeiten, ein bleibenbe« S5er# 
btenfr erworben. 

9U>t&m4flet war eine ftyli$te, einfache ÄfinfHetnatur. ®ieng 
i&m au$ ber |5bere 6d>wung poetifötr äuffafiung unb @e* 
ftaltung ab, fo iß bo<$ wo« er geliefert, mit £reue unb fi$t* 
barer Siebe jut <5a*e begonnen unb wiebergegeben. (Sr ftarfr 
ben 40. ^ornung 4862 in feiner SBaterftabt Sotmar. 

(SWit battfbarer Senkung von gr. Dtte'* SRefrolog, 
(Sif&ff. Sam«ag«blatt, 4862, 6. 35 u, 36). 



II- Sodann fßapttfk Dörfern; ®efd>uWcbreiber. Sr 
würbe im 3a$r 4803 ju Sdjiettjiabt geboren unb erjogen; 
fhibitte fobann bie 9te<tyte in Straf butg nnb $*ti* f unb würfe 
Storfat (n fciner Saterftabt 3m 3a&r 4848 ernannten tyn 



— 406 — 

feine SKitfolrger tum 9tcpt&(entanten in .bk fonflituitcubc 
SBerfantmlung. 

Die «eftficfcte be* (SlfaRt*, befonbert biejenige 6<&lctt* 
ftabf* beföäftigte it)n fd)ctt in feinen 3ugen^a^en* St fam> 
weite ficj) beftalb na* unb nad) eine bebefttenbe 33ibiiotf|cf, 
bie au* eta>a 3000 Stummem beßefcnb, &on ber Stobt Sd)lett* 
fiabt angefauft unb in beren Stabtbibliot&ef ciirocrbitt »utfe. 
Sie entölt namentli* tnele SBerle, bie ft$ auf bie alte 
fd^Iettfiatter ©elefyctenföulc begie^n; jitbent fammelte et el* 
fäfftföe SWünaen unb eifaufte bie reiche Sammlung be* greU 
$errn »on Sctftett. 

«I* Sc&riftjlelto »erftfentlityie et im 3a$r 4840: Quelques 
mots sur l'origine de l'imprimerie, Scblestadt, 8°, eine 93ro> 
fd)iite }u Ounflen 9KcntelM aW (Srftnber ber 93uef)brucf*tfunft. 

— Notiees historiqaes sur l'ALsace et la ville de Schlestadt, 
Colmar 4843, 2 2tye, 8«; fein £aupin>erf # ba* et aber, mit 
SRecbt, umjuarbeiten unb tu fcer&oflftänbigen gebaute. — Me- 
moire paar la Tille d'Obernai contre la commune de Bern- 
faarduwiller. Strasbourg 4853, 4°, 420 Seiten mit einet Staxtt- 

— Etades sor Fhistoire paroissiale de Schlestadt) 4860, 4°; 
nur jn wenigen (Stempioren and bem Scfclettfiabtet !BMl en ' 
blatte abgebtudt. 

3m September 4859 rührte tyn berStftag unb lähmte ifc» 
auf einet Seite. <£r ßarb beu 20. April 4862. 

(9ia4 &anbfd)riftli#en SRotijen meinet fei. greunbe* & 
Softe). 



* III. $?tinti$> Sefatt; Slumeumalep. £er treue greunb 
be* finnigen, Dielfadfr gebiUKten^ÄdnfUer*,, $r. 8. ®p/ufc 



— 407 — 

befielt grfferee SHegtapbie 1 ) i# M*f* 98*H* banfbar entlegne* 
fagr aber brffen Geburt: «C'est a« milieu de ce monde de 
traraiJleitr». groopes dans la plaloe — 4 Mulhouseet au Logel- 
bach — daos la montagne, & Wesserling, Tbann et Monster, 
qae naqait en 4794, Henri Lebert. » 

2eUxH Sätet wirb 4784 tmrcft fjeter IDoflfu* Dott $ari* 
naty I&amt berufen korben, «16 3ei#ner unb ©ratieree. 
3>er Sobn , be* SBater« 6<tyfl(er , trat fp&ter in bad £au* 
jbartmann in Stdnfter, foo er fi<&, neben ber 3nbufirtc»3ci(^i« 
nnng, mit Sorliebe berjenigen ber Staaten wibmete, in toel* 
d>er er eine n>a$re JtAnfHernatur enttoidelte. daneben jeid>* 
nete er Sanbföaften unb 6$lo$trfimuier. 8$on einem feiner 
SBlumengem&lbe, bat id> einfr felbft in be* el)twürbigen ffünfl* 
Ier6 Salon bewunbern fonnte, fagt 8. ©pacfc: «Lebert a en 
I'heureose idte de röunir, en un seul et m6me groupe, tootes 
les esptees, tootes lea variette de la rose ; c'est im laxe tblouis- 
saut; ily a nne ivresse et pourtant une harmonie de Cou- 
leurs dans cette aeeomulation , sur an seul et mßme point, 
dans an seul et mäme tase, de toote cette pareate de la reine 
des fleurs.» 

»eben ber SRalerei, liebte 8ebert bie Stnfif; er voax ein 
autgegeuftneter Siolinfyieier. Cr »erfue&te fi<& ebenfalW in 
f ranjftfifgen unb beutfd)en SBetfen ; einige in colmaret SRunb* 
att t>erfof te gabeln finb tym befonber* gelungen. 2>a* gl* 
fdffttöK @am«tag*blatt fo »ie ba* $feffeU8übmn enthalten 
mehrere berjelben, wobeier fidj feinen fcieblingabic&ter, ben 
adcmamitföen 6fotger #ebel, jum SJorbilbe genommen. 



') 3utr# im 9}ieberr$etn. Jtmrier , fobann in ben Oouvres eboisies 
de Louis Spach, tome V. p. 445 — 448, rrftyitnen. 



«ebert, fre«, in bin fettem 3oftrtn^ f#rhD*#e*br ft&nffty' 
frit nicbt* ton feinem rtflen Griffe «o& Den ber innigen 
9Utmut& be* $eejcn* benommen ^«Iftc, f)intal&$t t ntbfl mefc« 
reten feiner fdtonßen 8(utnenfiti<fe unb fenfltgrr @em&Ibe, eine 
mit Dieler Sorgfalt fc^on in frieren darren angelegte ®amm* 
lung von gebratften nnb fcattbfcQriftUc&en %otfjen unb äefaft* 
nunge», einen wahren Stfafr für feie tfefebi^u^ofmar« nnb 
be* (Elfaffe* überhaupt <Sr Derbiente e* im aRufium ber ttn* 
terlinben ober auf ber ©tafctbiMiotfjcl anfbemafifrt ju »erben, 

$einri$ Sebert ßnrt ben S*. 6cptimbtr 48». 



4863. 

IV. «PttfUtrt Silfot; »otanifet . ©r würbe 47*e au 
Stambenoiller, in bem benachbarten 3Ba*gau<2)fpattemente ge* 
boren, braute ober ben groften Zfjtii feine* SWanneöalter* im 
(Sffaf ju, für welche« er im ftad&e ber ©ntomotogie, befonbet* 
aber ber Sotanif, Dielfad) t^&tig war. 2)ie Hlfati* ift ityn 
be*$alb ein Heine* tt&renbenfmal fcffulbtg. Um in <£in$etyeittn 
feinet Seben* einjugefren, febtt e* und jebocfc an uAfrern Angaben. 

©tttot »irfte fed)*unb$wanjtg 3af)re a!* $rofeffor ber ptyfif 
unb »aturgefaidjte am Kollegium Don $agenau; feine ®d)ü* 
ler erinnern ft$ banfbar be* gebfegenen Uitterritylf*, toeidpn 
ber ßele^tle, freunWf<$e 8efrrer tynen in feinen 8iebltng*fa* 
djern erteilte ; bie SBiff*nf<&afi*gen offen rühmen, neben feinen 
Äenntniffen, feine Uneigennübigfeit unb 3)ienf)fettigtett; bie 
greunbe fein treuergebene* @cmiU&. <5r ftarb bei Sferwantten, 
ju SWufcig , ben 49. 8tyril 4S63. 



Ctit 4M* fefftftftiflteft if)n We fetfomoJogk tut» Srttfttf 
Nf t*ge$fd)en i»b r&eiiuf**« ®eg*nben. gär £irfd)i*ger'« 
Flore d'Ataet bearbeitete er ein »oOftanbige* äJctjeid&tuji ber 
tlp» befaitttteft grteit. 

Sit* ber Umgegtnb von £agenan, wo et einige widrige 
(Etttbetfungen madjte, it. a. bie ber orobaoehe arenaria unb ber 
pyrola umbellata. Seit 4846 »eroffentlidrte er (Seuturien ge* 
trotfneter $fUm}en ait* gtanfreidj, S)eutfd>lanb / Italien unb 
Algerien; er war bi* jur füufunbbrei|Hgjien Steifte gelangt, 
afe ber lob tyn wegraffte. 3ebe (Ecitturie war »on (SrfU* 
rungrn, f Annotation* de la Flore de France et d'AUemagoe • 
begleitet. # 3)ie crepte alpina veranlagte biefer ^flanjart ben 
tarnen Billotia ju vetteren. * @r war bi* ju feinem $obe ein 
fleißiged ÜDiitgtieb ber Association philomatique vogeso-rh^nane. 
(SSergl. Coarr. du Bas-Rhio, 24. uub 23. Slprfl 4863, unb 
KirseMeger, Aanales de l'Assoc, phijom., etc. , 4« lirraison, 
©. *6.) 



V.& Sottet; ®ef$irttfd>retber. 9Raria grana Sa\>tx 
Sa (entin JB., wie feine fämmtlic^eu Vornamen lauten, 
wnrte ben erflen WÄrj 4804 ju (Sofmar geboren. 9la$bem 
er feine €$u({)ubien im fonig!i$en (SoKeflium \>on »anjtg 
»oBen&et ftatte, wanbte er fieft jur 9ied)t*wiffenf(t}aft; würbe, 
nact? ünb nad), Hbttefat, Hubitor beim Golmarer (Steügerify; 
fobann fungfrte er abwe<|felnb, von ben 3a$ren 4827 bi^ 
4834, aW ©ubftitttt ober a(* fbniglicber Jßrolurator in ©el* 
fort, ©aargemünb, SBeifenburg, (Solmar unb »itfit*. 2lu$ 
Unterer ©tobt würbe er, ben 44. Dftober 4836, aW ©ubjiitut 
be$ @eneraU$rofurator*, na<$ feiner SBaterftabt berufen, tmb 



— 4+0 — 

enbfty, ben 20. 3ttfC 1810 jum S«ib am HttijH&it «e* 
rldjt^ofc bofelbß ernannt, ein »mt n»el<M er bitf ju feinem 
ben 44. 3uli 4863 »1**1(4 erfolgten Xob beWeibete')- 

X. Soipee trat im 3abr 4847 mit einem gefdtfcfttUdten So* 
man auf, betiteln Rodolphede Hababourg oa l'Alsaceaa 43« 
slicle, welker, mit 3nbcflriff eine* Spilog*, 206 Seiten enh 
b&(t, auf Welche 408 Seiten Notes et Piöces jastifieatira foU 
gen, bie manche* 3ntertffante, aber aud> # fo n>ie ber Xnt 
felbjl, mand)e* ©ewagte unb Srrige enthalten. S)er ffaifer 
»onDefrreitb, bem er bie ©djrift jugefanbt, $at ibm, jum 
Dan! bafär, einen prad) trotten SMamantring fiberfebiät, ber 
ibm jebo<b, ju feinem gro§en geitwefen, lieber abtyanben fam. 

9tebß mebrent fleinern btfiorifeben ober (egenbartf$en 9lt< 
betten, bie er in beigeben unb franjbUft^n 3<<tf$riften t>er* 
öffentliche, begann er 4855 bie ^Bearbeitung einer elfÄffiffyn 
®efd}i<fcte, Histoire d'Alsace depuis las temps las plus recoles 
jusqo'ä nos joura, beten brei erfie Lieferungen in Strasburg, 
bei 9Bittn>e 39erger*8eürault erfcbienen f bie legten, ben <Sd)lujj 
be* erßen Sanbe* bilbenb, bei $offmann in Solmar 4862, 
648 6. 8*. (Diefer erfte unb eingifte San* begreift bie Uran« 
fange ber elf ftf jtföen ©efebiebte , bie gallo^tomifcfce, rbmiffr 
unb frftitfif<be $eriobe. Der SJerfaffer beftrebt fi$, mit einem 
niety unerbebiiebm Hufwanbe von ©elc^rfamfeü, bureb Sprayen 
unb ^Religionen wglekbenbe Unter(ucbungen ju bemeifen, bau 
bie erfien auf gefcbic&tlubem ©oben auftretenben ©ewotfner M 
@lfaffe$»acbfommenberüRebo*$erfec feien. (Sc roifl unfrer ®e< 
febi^tföreibung neue $8a§nen beeren, »erf&ngt Rdfj aber babei, 



4) OefäHige TOittbeilungen tom ^ervn 9lbbe Hanauer, ^rofeffor 
am fatbolifcben ©ipmnafium in (Solmar. 



— 411 — 

nantnt!N4 bei fdnett etymriogitoen «oufotoortonea, \n ben 
abenteutrlfcbften (Btgebntffro. 2>ie alte lieber liefenmg, tat 
bat ganje Stteintbat, fomit aitd) ba* gange Q(fa# ; beretnfl ba* 
Steten eine* Binnenmeere* gewefen, bringt tyn j. 33. ju fo(*. 
genfer fcrage: «Qui sait si le nom d'Abace n'est pas Iai»m6me 
l'expresrion da premier 6tat de notre contrte, Alt-Ste, aoeien 
lac, ancienne mer? au Att~S4e, tout lac» tout mer. • 60 fudft er 
an$, bfc celtiföe ßrliärung wegföiebenb, b(e Sebeutung ber 
Drtonamen Argentorat, Argentuaria unb felbft Arialbinnum 
ouf Wie lltier, Arii, b. %. bie TOebo^gen gurütfgufä&ren; 
aQe mit Mag beginnenben Drtfcbaften auf bie SDtagier. 2luf 
feflerm ®runbe, ergebt ftdj feine DarfieUung ber fp&tern ^erioben. 
3m 3a$r 4862 feilte 3t. 93<tyer juerfl ber Revue d'Alsace 
tint Denffd)rift mit, weld)e er fobann in einem Befonber* 
brutfe erweiterte (Colmar, C. Decker, 6t p. 8°), unb ber Aca- 
dämiedes Sciences et Belles-Lottres für ben 4864 eröffneten 
Stcntuxt ber 3l(tert6ümer granfretdjä einfanbte. 5>iefelbe 
fdfrrt ben Xitel «Le Cbamp du Mensonge, an 833« 3n biefer' 
Arbeit will er, ouf ©teilen ber gleid)jeitigen Sd^riftÜeOer 
» itftorb unb @t. »erlin jt($ berufenb, fo wie auf bie Drt«* 
unterfudmng, namentlich aber auf bie Stauten Durr^iogeln* 
\>tim, Sogelbacb, gogeifurdje, Sogeiwinfet, 8ogeU> 
felb, fcogelnljjeim unb Sauenfiein, fia) flnfcenb, bereu 
©urjelfolbe, für t$n bur$Weg8üge bebeutet: ba6 Sügenf elb 
wo 2ubwig ber fromme t>on feinen ©ofjueu »erratben würbe, 
auf bie (Sbene t>erfefcen, bie ji<b jwift&en bem 3Ba6gau unb bem 
$aartwalbe unbbeffengortfefrung bem Jtafienwalbe er ft redt unb 
wofelbft aüe Jene Benennungen »orfommen. 5)ie S>enffd)rift. 
erhielt *on ber genannten äfabemie eine (S&remnelbung. 



- 41» — 

VI ««*«*# 3«*$; «erfoffer Hr<$roW*Mf*f* Wfatt 
unb ar*fto!*g. <f r «forte geboren «u ©traflburg, bm »*3«Bi 
4793tmb Rammte au* einer altfcaftfenrgifrben giflberfamilie, 
wie er feftfl e« oftmals mit greubtn effWJtyute* Sa<f>be» « 
bei beut pateiotiftye« «e^rer flteinbolb bte erfku €4atfrnniitiffe 
gefammelt fatte, trat fr, im aetjnten 3a$re, in* ©twtoftttm, 
welt&e* bamal* unter be* beräumten $feifoloften unb »Her* 
tform*forfä>er* Seremia* Dberiin** Leitung fianb. Dca 10. 
£>f tober 4809 würbe er a(* Sogling be* protefJantiftfcn 6e* 
minor*, ober, wie cd bamai* &ie|i, ber Academie protertante 
aufgenommen, wo 3Jater 6d>weiglj4ufer, ber §eöenifi, Darier, 
£errenf*neiber , »lefftg f ^offner , SRar. &ri&, feine 8efr«r 
waren. $ür feine frü()e ftd? jeigcnbe BoeJiebe ju geföid&tüdjen 
6tubien, fanb er 4842 bei (Smmerid), ©oljn, einige Sittregung. 
(Smmerkfr wirfte jebodfr mefcr auf ©ernütf) unb HJ&antajte, a(d 
er auf ernftere* gorfefcen im @ebkt ber ©efc&idjte braag. 

3ung abfofoirte bin*. September 4844; begab fi$ fobann 
4846 uad) Oattingeu, wo bamaf* (SKbfjtorn imb beeren g(&»}' 
ten; er filmte ßcb aber am meißelt )tt $fanf, bem £ir$en« 
IHfiorffer Wngejogen , ber eittfÄteben auf feine na$$erigen 
©tubieu einroirtte. 3n ©ottinge» begann er bereite SRateria« 
liert ju benfelben ju fammefo. hierauf befugte er $re*fe9i, 
WW'B# ^ ra 9 uttb SBien, unb fe$rte über ©aljburg unb 
Wftmfcen, dnbe JDf tober 4847, na$ Strasburg jueücf, wo er 
iu «fcaufe ober auf ber batnail* &iem(irf) »erna<$lÄf{tgten ©tabt* 
bftliotfcf feinen gef4i$Ui($en ©tubien oblag, bereu Srgebniffe 
er ttyettwrife in ber oon 4824 bi* 4823 ju ©traf bürg erfahrnen* 
ben geitf#rift »Simot&eii* 11 niederlegte. 3m 3*b* 4824 würbe 
er aum $&bagogeir br* ©t. SBityelmjlift* ernannt, turdj beffen 
t>aterli^e ?ettuu<) er jid> bi* bauernbe Siebe unb H$tung ber 



— «I« — 

i4»r#i<^ 9*gfitf0t jene*3nftitu4e* emarb. «U#*fci»aibo< 
rem trat er 4823 4m Seminar auf, w «r über Snä&clopibie, 
aM «runoUge bet tfcoioglfaeit 3>faki*wn la* } ftrtter umrbe 
er ten »rofefforen bc*£e«iinae* beigefeOt, m* »ibUotljefar' . 
Sibjunft ernannt, ttnb 4333, nacb SRatter* Abgänge, vom 6e* 
minor, »it betn Unterrichte bei Äir<$engefd>M)te beauftragt; 
fem 4. 3nit 48l3,enbti$ würbe er Xitular jene* ffat&eber* unb 
JDberWMioiftefar, einer 6teB*, tve($er er feine ausbreiteten 
Äeuntaiffe, feine Uriftgt, feinen gleiß unb feine uneemubliitK 
«nfopfemng bi* an fein <$nbe »ibmete. 2>a$ ajerjeid&nifi 
ber «ftanbfefrrtften begreift fünf goüob&ube, bie fammtiW& von 
tym eingetrieben fte&n. 2>ie Steuerung, bie eine 2lbf*rift 
ba*on verlangt batte, belohnte if)n für biefe Arbeit foivie fuc 
feine fonfttgen Seiftungen burd) ßufenbung be* Äreujeä ber 
(g&renlegioiu 

3ungf* fariftftefleriföe gauibafyt acrfaUt in jivei von ein* , 
aubtr bar4) 3eii unb gorm fe&e verriebene $erioben: bie 
erfte begreift bie feiner 9Ritt$eilungen im Stmotfteu* 0824 bU. 
4823), fobattn ber ©efcfeicfcte be« »ei^atag* juSpever 
im 3a|r 4329, (©trajfrurg unb Seidig 4830), bie befonber* 
bur* bie vielen just erftenmale veröffentlichten SUtenftude 
wichtig tft; enbiieb bie feiner in bemfelben 3abre erföienenen. 
©tfcfcfcbte ber Reformation ber £ird»e in ©trafr* 
burg, von ber (eiber nur ber erfte Sanb vorfeanben. Der* 
felfre fann aber ald SRufter einer au* ben Clueflen getopften, 
mit Siebe unb @ad}fenntnlfs entworfenen 3)arfteflung jener 
3eüen gelten. SJiefe Arbeit tvurbe in JDeutfälanb namentlich 
fe$r frocfcgefteflt, fo von $. Jturj unb neuerbing« von Zap' 
penberg. 3üt btefelbe foüte f?$ eine @efd>id)te ber literarififten 
Setfegtmg in gtrafburg, tu ttnbe Ui 43. unb 43. Safer* 



- 444 — 

JunberW reiben, fo toie fRon*grap|ien AM Me (xbcitienlfleti 

^umanifittti itntx »ftQtigen Spocfte. «Bein Sang** fteW fty 
^ftufetibe *telf4itfge 3mWgefc&äfte Einbetten «>n an ber Slu** 
ftyrung tiefer fAmmtlfd) in beutföet €pxaty )nm $f>dl fc^on 
abgefaßten ober nod} Jt* bearbeitenden ©Triften. 

Seine aut Supern gefcfcdpften ffenntniffe, vermehrte ber 
tö&tige SWann bur<$ Srf orfc&ung bet 'Denfm&let Älterer 3eiten, 
bie in Stein ober OTetall übrig geblieben. 3)ec SKtnißer bei 
öffentticten Unterti<$t$, burdj einjelne ÜJtitfyeitangen 3ung'* 
auf neue merfwärbige gunbe aufmerffam gemacht, ernannte 
i$n 4854 jum JForrefponbenten feine* SKiuißerium* , unb, 
alö 4856 ju Strasburg »bie ©efcüfc^aft jur ©rfaltung ber ge* 
f$id)t(i$en Denfmftler be$ (Slfaffe*« gegränbet Wtrbe, trat 
er in biefelbe, »urbe ÜKitglieb M Stomltt't unb erwarb jt<& 
bur<$ ia&lreictye arbeiten, bie er im Süfletin ber ©efcUf^a ft 
nfeber legte , einen Metbenben tarnen. SMefe arbeiten , btc 
fimmtlicfc in franjoftf^er Spraye getrieben ftnb, bejeidjnen 
bie aweite *ßeriobe feine* Hterartfcfcen gebend. 6ie enthalten 
neue 8lnftd&ten über fd>on brfannte gef<$ic&tH<$e Segebniffe 
ober 93eri<$tigungen bi%riger 3rr(^ümec unb ergeftn fi$ be> 
fonber* im gdDe ber gaOo^römif^cn unb römifc&en Silter* 
tljümer, ber 3nfc^iifteu^ unb ÜJtünjfunbe, J^unäc^fi bed gl* 
faffe*. €eine SRonograp&ie be$ ©c&Ioffe* Stoenßeta, im 
Unterelf a$, fft eine ber fünften 3ierben be* Süaetin^* 3» 
Setrad)t ber t>ielfa$en Scrbienfle um bie ©efeUfdjaft, $at 
£err. 8. Spacb, ber gelehrte SBorfianb berfelben , in feiner 
(SrimterungSrebe an 3ung (aOgemeine ©ifrung Dom 40. 3)e* 
jember 4863) einen ©eföluf hervorgerufen/ ber, ju $rotofoO 
genommen, jene Serbienfte banfbar unb e$rem>ofl au$ für 
bie lommenben ®efd&le<|ter erflirt. $ier ber ffiortlaut brf 



— 41» — 

Dom *JJr&fibettte n gemalten Sorfdflag* : < J'ti l'honneür, Mes- 
sieurs, de vous proposer de yoaloir bien consigner äa procd*» 
yerbal de votre reunion de ce jonr, qae feu M. le professeor 
Andri Jung, bibliothecaire de la ville de Strasbourg et membre 
de notre comite d'admtnistratton, a bien merit6 de la Soctete 
pour la conservation des monuments historiques d'Alsace, ei 
qu'il a poissamment contribne ä la prosperite de notre oeavre, 
en repondant, des le principe, avee une intelligente activite, 
aux intentions da fondateur de notre association. » 

SBon Slnbrea* Sung'S anberroeitiget $l)ätfgfeit ju fpw 
d)en, ift $ier nid)t ber Ort. 9116 öffentlicher ge&rer n>ar er 
na$ftd}tig gegen geringe $el)ler, jireng gegen größere; fco er 
Siebe aur Arbeit bei einem ©tubiofen gewährte, fianb er tym 
mit JRatl) unb Stylt bei. 2Ud Sibliotfcefar machen tyn feilte 
umfaffenbenftenntniffe, feine leibenföaftlitfe Siebe ju feiner 
Sitliotyef, bie bureb it)n in Dieter £infid)t neugefdjaffen nw 
ben war, feine Oefftfligfeit für alle S3efud)<nben jum ©egen* 
fiaub ber innigfien ßuneigung. 9Zad^fl feinen ftreunben unb 
feiner fjamilie, war ifjra ber alteörwürbige 93ü$erfd)afc feiner 
SSaterftabt ber grbjjte €d)afr , unb ed traf ben greifen SWann 
ein {tarier ®<bmerjföfag, af* berfelbe beim SJranbe be* ®tym* 
nafium* unb 6t. SBil&elmflifte« gefä&rbet festen. Sr lief einer 
ber SrRen (lerbei unb roid) ni$t efyer bi* er jid)er war, baß 
feine Hebe SibUotyef gerettet fei. 

3ung erfranfte wa&renb eine* Aufenthalte* frei einem Sc&wie* 
gerfotjne in TOariafir*, fc§rU leibenb na$ ©traßburg jurüd 
unb flarb bafetbß ben 42. Dt tober 4863. 

(^ Discours prononces le 45. Octobre 4863 aux obseques 
de M. A. Jung; — Discours prononce le 7 Janvier 4864 poar 
rendre les derniers honneurs academiques h M. A. Jung par Ch. 



;<*" 



1 



— «4 — 



^umanipen, iener wf$Hflen «jw*e. /y* ' 



ftytung fcUftr fammilM» in teu^ 
abjiefaften ob« no$ jtt &**>f ;? /i' 

Seine au« 8ü<$ern 
tätige 2Rann tut* <Srf 



Jffenttitfen Untertf 



bie in Stein Utowjfi 
auf neue merftr///£< 



* ttt 

tuttfataif 

befUibete 

e trfte fe* 

.M*,' (Hemmt at* 

i$n 4*54 ni/// tMUt 3 ^ tc „ 01l 

aW ' 8 *L^ *•** unbbaftlbft $cfM»iii'f 

fcfcityHif allt flro ^ et jinetftttiiutta für ben ttef* 

^"*T ^ a türmte unb wa* i^n au<| hi ben foitern 

^ , * en fär Me Setbreitung be« 6*utu«terri#« unb befen 
r ^unfl Het* anetferte. 

#a$ Wül&aufen jutürfgefe&rt f befcfc&ftiflte er frfi, neben Den 
fitubien »er (Söemie , ber ^Mineralogie , ber 9Red&anif unb 
betn 3ei<$wen, »orjügli* mit beutfätr Siteratur unb übte jt<& 
in ber franj&ilfd)en SpxaQt , bie in jener 3ett mangelhaft 
unterrichtet würbe, ©eine flenntniffe unb Seiflungen in ber 
Snbujirie , Me itym «udsei^nunfl unb ein bebeutenbe* IBer* 
m6gen erworben, tyaben wir tytx nidjt weiter ju beft>re$en; 
£r. Dr. SBeber l)at biefefben in einer ben 25. 9to»ember 4863 
in berSodltä industrielle »orgefefenen biograpfjiföen Hotij, 
vorauf wir wweifen, nft&er beleuchtet. 

3ofepf) £ö#lin S°fl ftet) im 3aftr 4845 e^rcn^oU bon ben 
(Sefääften surüef, um ftd) ber 2Jerwaltung feiner SSaterjtabt 
unb ben tljin fo lieb geworbenen ©tubieit ber Staturgeföiflte, 
namentlich ber SWineratogle unb Oeotogie ju tt>ibuien. 3Be* 



— M7 - 

♦r »um (Semetnteraff) ernannt wwb**, ff&« 

N ^ 'nb sulefrt, Jen 29. 3«H 1852, §umü»atre. 

^ *" "'at er fldfr burd) m«n#e gemeinnfifcfge 

i± unb befonber* f Ar bie »erfcbiebeften 

- f V um*rgefl<i$e »erbienile erworben, 

- ^ V'etung bur# bad Seriellen be$ 
*L^ 8« ttflrMflctt wufte. 3tadj unb 

-•• -* a ^aH unb jum Stpfttraieittt' 

- *n bic iljm oblagen, fefrte 

.viiie inineralogififyen unb geo* 

,uid)em*@ifer unb fol^er @a#fenni* 
„ er ftcb balb einen bebeutenben 9tamin uittcc 
oad)g«fe^tten erwarb, »uf feinen Steifen unb burd& 
feinen Sriefmedfrfel , trat er mit ben bet&fymtejten @eofogen 
gtanfteid&a unb be* SluälanbeS in fortgefefrten Serfeft : £co* 
>olb ttm-8ta$ unb b'Drbignty, HUa* *on 93eaumont, $ebert 
SMefle, Ctuenftebt, ^ermann t>on SRayer, £err, in 3&xiti), 
Stuber, m 99ern, SWurpifac, in (Infant, DwkI in 6tutt* • 
flart, £örner # @üj| unb t>ou #auer, in SBien, 2>aubree unb 
SB. Sfyimper, in Stra§burg, gehörten ju feinen Äotrefpon* 
beuten. 33on bem 3alj>re 4853 bte «5» entWft ba$ »uöetiu 
ber Societe de Geologie de France *on igm eine Steige ge-* 
biegene* unb neue Anflehten begrAnbenber Srbetott* 3« 
benfelben geborten befonber* feine ©tubien Aber bie ®raü* 
roatfe ber Sogefen; £ie ßrgebniffe feiner geologifdjen «u** 
fföfle, Unterfu^ungen unb änafyfen legte er in feinem $aupU 
toerfe «le Terrain de transition des Vosges* nieber, ftlr 
rotltyt xfjtn ber geteerte ^rofeffor ber flraübutger »fabemit, 
SB. Styitnper, bie tkflimmuitg unb Betreibung ber foffHen 



- «4 — 



rffff 



JunberW reiben, fo Wie fRitftgroptiefc JL^f*^ 
$umani|ien# iener wf4rtiftcn dpocfce.^p / 

r .fci$ 

geologifty 
/blieben, aber 
ieure des seien- 
»erfe&en, foeben 
.Dem bie natura' 
auf neue nietf v aufen mit reiben unb 

i&n 4851 r ^?fbereict)ert. (Sc war au<b ein« 

altf 1850 ^^industrielle feiner gSaterflabt. 

f W y*^m* *W i&» um 4 Ityr Slbenb*, ben 24. fitota 
■r ^jfUT feinem etubirn*£abinete traf, matye len foJjjfl*» 
itf f' ln<m rei * «uögefuHten Seben «in (Snbe. 

(SergL Dr SBeber'a Notice biograpbique sur I. Kcechlin- 
$chlumberger } seance de la Soc. indastr. du 25 Nov. J863, 
19 p. 8% imb W. Schimper, Courr. du Bas-Rhin, 7 Nov. 
4863, m Stbtyln aW ©eolog gewürbigt wirb.) 



^Äufenbe *ieffÄlttge *«t%W&f£*^ ^ 
ftyrung tiefer firnm«!« in **f/ff / 
abjie faßten ober nod) ju \wfff~ 

Seine auf SAcfrm 
tätige OTann burtfc örf ^ _ 
He in Stein oUx V////f 
öffentttctcit \Vtöfi//f * 



Till. ^bilipp »artet; SWujttleljrer unb ffom)>0# 
2)en 30. Mugiift H95 ju 6 traf bürg , »on armen (Sttcrn g<* 
baren, würbe H r junge Wörter, nad) bürftigen ©dfulflubien, 
jum edjneibe^anbroerfc befHmmt, ba$ iljm aber fo wenig 
besagte, baß et atö greiwifliger in ba$ n. 3nf«nterie*$** 
gfment trat unb mit bemfelben ben ungMtfücfKn geltyug W 
Shtflanb mitmachte. Unter ©eneral 9tapp fcalf er fcanjij 
ttcrtytiMgett , würbe aber, nad) ber Uebergabe tiefer 6W* 
aW ffritgtgcfangentr nad) 9tu|lanb abgeführt, n>o er üb« 



s \ 



A 



— «9 — 

"it. 3m 3aftt 4844 fc&rte er m $ Strasburg 
1$ fümmerlid) in einer ©übe, bie er in ber 
"töcfet gegenüber, aufgefcfclagen l)aite unb 
7 ufifa(ien unb Snßrumente fcerfaufte. 
* Stubien in ber Sonfunfi in n>eld)ee 
TtoR unb Körung finben foKte. 
o&ne weitere Anleitung flubirte 
"V % * älteren SBerfen, lernte bcn 

•>l#e gortföritte, baß er 4849 

♦*er*©rd&ejiet befam. 3ene$ 

— ,v»u Liebling unb er na&m e$ und jur 

^^rrirwenn wir iljn, fonjl banfbare ©d)üter, ben 

t>öeigem>etter" nannten. ®ti\\ Zahnt a(* Äomyonifl ent* 

riefelte ji$ f naebbem er 4829 jum 9Kufif(eljrer am O^mna* 

fium unb proteßantiffyn (Seminar ernannt korben war. @r 

wmbte ftcfr gur religiofen ÜÄujW, namentlich jur Äantate, 

toorin er 3ltt«gejei$nete* geleitet §at Unter feinen fielen 

ÄoutyojUionen feien befonberG erroÄ&nt: 2)ie R antäte am 

©utenbergäfefle, 4840; biegrieben*'£autate, 4848; 

bie ^mne ^)allc(uiaf); ber gemifebte Sljoe3eljODa, mit 

Solo, Duatuor^SoIo unb Orcbefter^egteitung ; ba$ lefcte, 

tüfcrcnbe Sieb ©d)n> an engefang. 2)ie fdjmerjlicbfie 93e* 

flebenljeit in feinem geben war ber, ben 29. 3uni 4860 im 

©tymnajium unb einem Steile be$ St. S3iU)elmflifte$ au$ge* 

btoetjene Sranb, bei. welkem feine reiche $artitionen<@amm' 

lung , bie er in einem ber @&(e bafelbjl niebergelegt Ijatte, 

mtowbrannten. 

211$ 5ßrofeffor ber Harmonie tyat Wörter treffliche ©djüler 
flebitoet, roie ©eHenif, ©räfei), 9ieubert, «ßrebigam u. g. «r 

27 



— 420 — 

leitete au* meiere 3a&re Qinburd) bie fljgiliittY (Befand 
9fabemie. >*»• 

Rottet (lart ben 6* Rosembet 48B3. 3ablreid)e gteunte 
(prds de mille personnes, fagt ein Seridjt), jaljlreicbe 3$er* 
e&ret btf treffli^en, Webern, fcfrlicbten SÄenfäen, be* au*« 
gejefdjneten , genialen Äünjiler* , geleiteten feine 8ei$t gut 
»u&efl&tte. 

2)en 46. 3anuar 4846 gab bie in «Bari* erfc^etnenbe Illus- 
tration £orter f * Sübnili, nebfi einer furjen biogra^ifdien 
«otij. 3)en 30. Stugufl beäfelben Sabte*, an £ärtert @« 
burtftag, meiste bie Union musicale t>on Strasburg beffen 
t>on griebricb'ö ÄimfUer&anb »erfertigte 99üfte, wobei ber nun 
audb Heimgegangene trefflicbe $räftbent ber @efeaf(^aft # ^ßorjl 1 ), 
eine ben SJerflorbenen etyrenbe Siebe fyielt. 

(SBergl. Courrier da Bas-Rhin 4864, 3 Juilletet34 Aoütuttl) 
Hommage ä Ph. Hörter, compositeor. Sa vie, ses oeavres et 
ses obsöques, avec un portrait Strasbourg, chez E.Simon 4864, 
36 p. 8°). 



IX. £it&t*ia@otg;<Dtaler. Sllo^S SSarnaba« Sufewifl 

@. würbe ben 40. 3unt 4823 ju Strasburg geboren. & r 
Umflanb, bafi fein ®ro|toater , fowie fein SSater ber eblen 
9Jialerfunfi ergeben waren, erwerfte fdjon frü&e in bemÄM' 
ben bie 8up in beren gufitapfen gu treten. SRacfybem er fi* in 
ber (Schute iu notbtgcn tfenntniffe erworben , begab er |W 
auf Steifen, um ß<$ fowobl burd) Slnfäauung ber Statur, $ 
burdb ba$ ©tubium ber 2Äuftcrwerfe berühmter ÜÄeifler \pm' 



>) £erfeibc welker ben Sicenciaten in ^wolb'* JPfmgfimontag «* 
wahrem ÄönftUrfume gab. 



— 424 — 

(* jubilben. <gr bufdjttanbette in tiefer Slbjitft einen Sljett 
gtanfreidfr*, ber ©djroetj unb SaiernG, unb fam 4854 nad> 
*ßari$, n>o et unter SKeifter ©letyre'S Leitung arbeitete. 

©eine »eigung fäl)tte if>n jur Darjtellung reltgi5**firdK 
lieber ©egenft&nbc, in treiben ftcfy ein frommer , gläubiger 
Sinn, oft mit tiefooetifeber Äuffaffung, paart. 

3)tc t>orjügti<$jien feiner, fcerfdbiebene ßtrd&en bed (Slfajfed 
unb iDeutfölanbSjierenbenÖemÄlbe, fallen jungen bie Saljre 

4850 unb 4862. 

Sefonbere Sw&l)nung berbienen feine 4857 unb 4858 in ber 
3<t&ren<#<n>eDe be* St. CbtUenftojiet^ aufgeführten brei 
großen unb neun Keinem ÜRauergemilbe , bie bur<# il)re 
jarte Sebanblung wbltlnienb auf 2luge unb ©emütf) Strien. 
5)a$ erfte ber brei großen Silber fleOt bie I). ©bilia bor, n>eM>e 
bur($ iljre ©ebete tyren Sater 2ltticb au* bem gegfeuer erlöst ; 
neben biefem Silbe» in SRifc&en, erfefteinen Sbrijtu* unb 
Waria. — 2>a$ «wette ©em&lbe fieUt t>tn Slnfang be$ (S&ri* 
fieutfyum* im Qlfajfe bor: ben (>. SKaternu* . b<m ber ffiolfö* 
menge umringt; im £intergrunbe eine cbrifUidje t>on Anbetern 
be$ wahren ©ölte* erfüllte ffayellej baneben bon ©greifen 
ergriffene 5)ruiben, mlfy einfeljjen, baß if>r 3teid) ein (Snbe 
^at. — Der Dritte ©egenflanb, jur tinfen ©eile, jeigt bie ^. 
Dbilia mit ibren frommen ©efäfyrtinnen, n>eld)e ben ©dreier 
au$ ben #&nben be$ l). Seobegartu* empfingt; im £inter* 
grunbe erföeinen ©feilia'* @(tern unb SBerwanbten mit bereu 
©«folge. 3« beiben <Bt\Un biefer jwel leftten Silber, beftn* 
ben W ber elfäffttä* U^abfl ©t. 8eo IX , unb bie elfäfßf^en 
SMfcfcofe ©t. Slmanb, ©t. »rbogaft unb @t. glorentin. 
2ubn>ig ©org jiarb ju Strasburg ben 48. Xejember 4863, 
• in golge einer £imeMjünbung. <$r Ijat bat Serbienft eine 



— 422 — 



if)m würbige Schülerin in feiner ©(tywefler Mn jrtifoci 
m Gaben , beten föone* Talent jtdj btviW bur^ mehrere 
Äirc&engem&lbe crwfefen &at. 

(©. mU ©locfiet in ber Revue rarftolique d'Alsace 4864, 
6. 37—39). 



4864. 
X. (Sbattotte <StigeI|mr&t; S)i*term. iDic Sottet 
be* berühmten £etieniiien 3ot)anne$ ©<btt)eifll)4ufer 
unb ©cfcwefler be* »erbienftoollen 2Ud&aolöften ® ottfrieb 
©#weigt)ftufer, würbe ju Strasburg ben 4. 9tal 4T84 
geboren? fte t>ermäl>Ite fid) 4804 mitgjlorij Sngelljatbt 1 ), 
bem Herausgeber be* Hortus deliciarnm, ber äebtiffm £erral> 
\>on ßanbfoerg, be* «Ritters t>on ©tauffenberg unb SBerfaffer 
anbetet gebiegenet ©Triften, ©te fiarb 2lnfang$ Sanuar 
4864. ©iebat feine ©ammfung iijrer ©ebiebte beriffentlWi 
bie wenigen öon ifcr Wannt geworbenen lieber, vt>te «Riebet^ 
mfinfter, an bteÄirnedf im 2Balbe, ber @njian »o» 
Wgi im ©tabtgftrt<fyen,u. a. enthalten fmnige r tiefpoctifdje 
(^ebanfen in melobiföer ©prad)e. Sie 2tlfatia erw&^nt i&rer 
Gier namentlich als ber Mitarbeiterin an meiern Stifte» 
il)re$ ©atten, beffen rüftige Begleiterin auf ben 1) Wen Sil* 
pen fte nod& in ben legten Sauren war, fo wie aW ©nttoerferin 
einer ber fieblidtfen SSolföfagen, ba* SMiefenft&aleln voi 
SHibed, welche feitbem t>ieifa$ in Seifen unb *ofa M' 
beitet würbe. Sie Ijatte aud) eine große ©ewanMIjeii in 
Änittetreimen , bie fte oft bei ®elegenl)eiten improbP* ni 
mit feinem SBifce ju würjen fcerjianb. 

M 6. beffen biogtaWfty *Rotij, Sllfatta 1858-1861, ©.363-368. 



— 423 - 



rr ' gt. Dtte wibmete intern Anbeuten cintn 9tac$ruf {m 
<8lfäfjifd>en Sam*tag*Maite 4864, @. 7 u. 8. 



xi. Äatl £$rt^?id> j&attutamt; 5)id)ter. 3Den 
4. Dejember 4788 in Straf bürg geboren, erhielt er, na<$ 
feinem »u*tritte au6 ber 5Bolf*fd)Hle, feine SBeiterbübung im 
©tytnnaftum feiner SSaterjlabt; würbe fobann ^ofomentirer 
unb feljrte uad) einem langem Aufenthalte in $ari*, wieber 
naä) Strasburg gutucf wo er an einem bortißen Spebftion** 
gefäafte Anteil nabm. Seine 8ufi an ©efang unb $oefie be* 
funbete er juerft burd) jwei Sammlungen „Siebet unb 
©e biegte«, in welche er bie befanntefien ©efeUfd&aft** unb 
Dpernlieber au* bem legten Sa^rbunbert unb bem Anfang 
be* gegenwärtigen aufnahm. 9tamrntti<$ bie erfle (4849), 
einen biden 93anb umfajfenbe Sammlung, war jur 3eit ba 
man in im ftamütenfreifen unb bei gejlgefogen nod) fang/ 
ein wal)re* {traf burger lf$e* SSabemecum. $iet teilte er aud) 
bie (Srfilinge feiner eigenen ?ieber mit. 

Seine ©ebiebte erfefcienen fobann gefammelt, juerM834, 
fobann betmetyrt unter bem SitelAlfatifdjeSaitenflänge, 
4.5Banb 4840, 2. S9anb 4843 unb in «weiter Auflage 4848. 
3m 3al)r 4828 ijatte er eine Äinbererj&ljlung , ba* 83ogel* 
garn, feerau*gegeben, 4842 bie Woöefle ba* 9iofenfeft unb 
4836 ba* @d&fofj «u$ell)arbt, tin Drama, im©enre ber 
alten SRitterromane unb 5)ramen Seit SBebet'* u. A. (Sljren* 
faftigfeü be* Gijarafter*, begeiferte Siebe für greiljeit unb 
Saterlanb, fpred&en fid) in allen feinen bid)terif$en Seiflun-* 
flen au*, bie jebod) in ber gorm oft etwa* JRau&e*, Unfer* 
%* Qaben; fowie e* tym aud> an ©emötftötiefe unb tyf)an+ 



— 446 — 

Schmidt, proiMMit ä la fault* de tb&rtogia et an «£a«fciie 
Protestant.) 



VII. Sofepfr 8&blitu&d)lumhet$et ; ®eolog* (Et 
würbe im 3aftr 4796 ju SBWl&aufen geboren, ©ein ©roftoater 
war Samuel ffi$(in, ber ©rünber ber erften ffattunfabrif 
9ffft(fytufen0 (4743); fein Sätet: 3ofna Äoc^Utt befUibete 
mäl)renb t>ierje$n 3a^ren bad 9JJaire*2lmt. ©eine erfte $t* 
jfe&ung erlieft et in ber bamat* ^6d)fi frurftigen Elementar* 
fc&iile feiner SBaterftabt; würbe aber im cilften 3a$re von 
feinen (Sftem nacf) g)oerbiin gefd^ttft unb bafelbfl qjejtotojjT* 
©dtfHer, wa$ er immer mit großer Slnerfennung für ben treff* 
ÜQtn $äbagogen rühmte unb wa$ f&n au<9 in ben fpätern 
«mt6jö&ren für bfe Verbreitung be« SAulunterrtofr» unb beien 
$ebung ftet* aneiferte. 

9tad> SRöl&aufen jurüdgefeljrt, 6ef<$&ftigte er ff*, neben ben 
etubien ber (S&emie , ber Mineralogie , ber ÜWed&anif unb 
beut 3ei$nen, »orjügli$ mit beutfötr Literatur un\> übte fi$ 
in ber franjbfiföen Sprache, bie in jener 3ett mangelhaft 
unterrftftet würbe. 6eine ffenntniffe unb Stiftungen in ber 
Snbuflrie , bie tym «uflseitfmmg unb ein bebeutenbed tßer* 
m«gen erworben, IJaben wir &ter nid)t weiter ju beforetfen; 
£r. Dr. SBeber hat btefelben in einer ben 25. «Rofcember 4863 
in ber-Soctetö industrielle Dorgetefenen biograp&iföen Zlotih 
-worauf wir *erwetfen, nft&er beleuchtet. 

3<>M «ocfclin jog ft<$ im 3a&r 4845 e$ren*>oIl von ben 
®ef*iften jurütf, um ftd) ber Verwaltung feiner «Baterftabt 
unb ben ifjtn fo lieb geworbenen Stubien ber ftaturgeföitfte, 
namentH$ ber SRinerafogle unt ©eologie ju wibmen. 3)e* 



- MT - 

rti&4954 »a?S"~e* jum (Semetntetatf) ernannt- wwb*«, fo&* 
tet junHWjunf ten unb sulefrt, ben 29. 3ull ^52, gumlDtaire. 
3n biefem Sofien $at et fit$ butcb m«n#e gemeinnfifcfge 
91 n Palten au$gejei$net unb befonbev* för bie »etfcbfebenen 
©djulanflalten bet ©tabt un&etgefllidje SSetbienfle etnwben, 
SBerbfc nfie , fcelcfa bie SRegietung bur# bad ©etfetyen be* 
fRitterfretfgeä bet (g&tenlegion ju untrbigen wagte. 3tadj unb 
nad) Mitbe et aud) jum 33ejitWtat!) unb jum lejuttemettte* 
ratfc ewSWt. 

9iad) ben jafylteic&en 91 in tö arbeiten bie iljm oblagen, fefrte 
er, al* (Stljjoiung unb* ©enu§, feine ininetalogif<l)en unb geo* 
logiföen ©tubien mit foM)em*@ifet unb folget @a#fennt* 
ntf* faxt, baf* et {i<$ balb einen bebeutenben tarnen untet 
ben fcacbgtfetytten etwatb. »uf feinen Steifen mtb butd& 
feinen SBtfefwedfrfel , ttat et mit ben bet&fymteften @eofagen 
gtcmfteid&a unb be* &u£lanbe6 in fortgefe&ten SBertefyr : ?eo* 
polb wn 33&d& unb b'Dtbignty, ßKa* t>on Steaumont, £ebett 
SJelefle, Ctuenftebt, £etmann t>on SJhtyet, £ett, in 3*^ 
©tubet, in 39etn, üJhttyifac, in Smjlanb, Dtyd in Statt* • 
ßatt, £ötnet, @üj| unb &ou $auer, in SBien, 3)aubree unb 
335. ©djimpet, in ©tra§burg, gesotten ju feinen Jtottefpon* 
beuten. SSon bem 3af)re 4853 bi# 1859 entltfft ba$ »tUfetin 
tet Societe de Geologie de France tum iöm eine Steige ge* 
btegenet unb neue 9fafid)ten begtilnbenbet Stbeitett* 3« 
ben fetten gefc&tten befimbet* feine ©tubien übet bie Orau* 
watfe bet Soffen. Sie ßtge&niffe feinet geälogifdjen 8u9« 
flüge, Hntetfu^ungen unb änafyfen legte et in feinem $*upt* 
Werfe «te Terrain de transition des Vosges» niebet, fttt 
totttyt H)m bet geteilte ^tofejfot bet jttaübutget Slfabemie, 
SB. ©d)hnt>et, bie Ceflimmuitg unb ©eftyreibung bet foffHen 



— 448 - 

JBflanjen lieferte. Da* SBerf ersten ju Straf bürg 4*63,;*' 
golio mit pracfctoöB aufgeführten Xafeln. Da« Äomfte ber 
geföic&tlictjen «tbeiten unb gelehrten ©efeüföaften $rantreu$* 
$at ben SBerfaffern bafftr eine golbene fDtebatde t>eriie^en. 
»eben tiefer Arbeit befestigte i$n eine grojje geologtfd&e 
Staut beö D6errl)em6, bie iebod) unfcoUenbet geblieben, aber 
burefc j>errn 3>elbo0, $ireftor ber Ecole superieure des scien- 
ces «ppliquees, in SRütyaufen, mit Xert »etfeljen, foeben 
erfd&ienen ifl. 3ofepf> ffodjlin f)at auperbem bie natttrljtfto' 
riföen Sötufäen *>on Solmar unb SRül&aufen mit reiben unb 
forgf&ltig bestimmten <8aUn bereichert. (Sr war au* einer 
ber Orünber ber Societä industrielle feiner Saterßabt. 

Sin @#iagflu0, ber i&n um 4 ttyr SlbenbS, ben 24. Oftobet 
4863, in feinem 6tubien*£abinete traf, ma$te ben fotgenben 
Sag feinem rei<$ auSgefuHten Seben ein (Snbe. 

(93erg(* Dr. SBeber'3 Notice biograpbiqae sur I. Kcechlin- 
Schlumberger, säanee de la Soc. indostr. da 25 Nov. 4863, 
49 p. 8°, unb W. Schimper, Courr. du Bas-Bhin, 7 Hot. 
4863, wo Stbtijlln al£ ©eolog gewütbigt wirb.) 



VIII. tyftiUpP f&vttet, SWuftfleljrer unb Äoutyonift. 
«Den 30. 2lugufi 4795 ju Strasburg , *>on armen (Sttetn ge* 
boren, würbe ber junge Wörter, naef) bürftigen ©djulfrubten, 
jum €d)neibetljanbwerfe benimmt, ba* i$m aber fo wenig 
besagte, baf er al* gutwilliger in ba$ 47. 3nfanterie*9te* 
gimettt trat unb mit bemfelben ben ungWtfücfceu gelbjug von 
JRujjlanb miimac&te. Unter ©eneral 9tapp balf er fcanjifl 
fettleibigen , würbe aber, nad) ber Uebergabe biefer ©taW 
aW £rifg6gefangeuer nad) 9tu|lanb abgeführt, wo er über 



— «9 — 

ein 3a$r feigste. 3m 3aftr 4844 fe&rte er na<$ Strasburg 
junMiWi-ernd^rte fi^ fümmerlid) in einer Sube, bie er in ber 
®erbergaffe, bem SRebjl&kl gegenüber, aufgefcblagen l)atte unb 
barin alte Sucher , SRufifalien unb Snfirumente fcerfaufte. 
£ter machte er Die erften Stubien in ber Xonfunfi in weiter 
er fodter feinet geben* Stoß unb Sprung finben foUte. 
2lu* innerm antriebe unb ebne »eitere Anleitung flubtrte 
er Harmonielehre in einigen älteren SBerfen, (ernte ben 
Äontrabap unb machte barin fol$e gortfcfyrftte, baß er 4849 
eine Stelle im ßrafsburger Sweater 'Ord&ejiet befam. 3ene« 
3nf)rument verblieb fein Siebling unb er na&m e£ und jur 
3eit nid&t übel, wenn wir t&n, fonji banfbare ©djüler, ben 
,/33aßgeigem>etter" nannten. ®m\ Zaknt al* Äomyonijl ent* 
witfelte|t$, nad)bem er 4829 jum 2Ruftfleljrer am @&mna* 
{tum unb protejtontifdjen (Seminar ernannt korben war. @r 
wanbte ftcfr jur religiöfen ÜKuftf, namentlich jur Äantate, 
worin er äu*gejei$nete* geleitet §at Unter feinen Dielen 
ffontyofttionen feien befonber* erw&ljnt: 3)ie St antat* am 
®utenberg$fejie, 4840 ; biegrieben$*£antate, 4848; 
bie £9mne£aUeIuia&; ber gemiföte Sljor 3e&oua, mit 
Solo, Duatuor*®olo unb £)rcbefter*$egfeitung ; ba$ leftte, 
rü&renbe Sieb ©etywanengefang. 2)ie f#merjlt*fle Se* 
geben&eit in feinem geben war ber, ben 29. 3uni 4860 im 
®$mnaftum unb einem $&c'He be$ St. SBill)elmjlifte$ au$ge* 
bro^ene ©ranb, bel.weldjem feine treibe *ßartitionen' ©arnm* 
(ung , bie er in einem ber @&(e bafelbjl niebergelegt Ijatte, 
tnitoerfcrannten. 

»1$ *ßrofejfor ber Harmonie tyat Wörter treffliche S^filer 
gebiloet, wie ©eßenif, ©räfdj, Steubert, ?ßrebigam u. 81. <Sr 

27 






— 420 — 

leitete au* me&tere Sa&re frinbur* bie f»«#*ttfer »efaafj* 
Sfabemie. v — *-^ 

Wörter ftarb ben 6* 9tot>ember 4863. Satyuitie fcreunbe 
(prds de mille personnes, fagt ein ®eri$t), jal)lret(be 9Ber* 
e§rer be$ trefflichen, biebern, Witten üDtenfc&en, be* au** 
gejei<$neten , genialen Äünftler^ , geleiteten feine Seiche jur 
»u&eftatte. 

Ü)en 46. 3anuat 4846 gab bie in $ati$ erfcfceinenbe Illus- 
tration abriefe Sübntfi, nebfi einer furjen btogra^ifeben 
»otij. 5)en 30. «ugufl be$felben Sab«*, an $ärter'£ ©e* 
burtetag, wetyte bie Union musicale t>on Strasburg bejfen 
fron griebricb'ö Äänjtler&anb »erfertigte 93üfte f wobei ber nun 
audb Hingegangene treffliche $räftbent ber ©efeUfäaft, ^ßorfi 1 ), 
eine ben SSerflorbenen etyrenbe Siebe fyielt. 

(SBergl. Coarrier da Bas-Rhin 4864, 3 Jaulet et 34 Aoütunb 
Hommage ä Ph. Hörter, compositear. Sa vie, ses oeuvres et 
ses obsöques, avec un portrait Strasbourg, cbez £. Simon 4864, 
36 p. 8°). 



IX. £ittau'g@otß; Sftaler. SUotyS »arnaba* Subwig 
@. würbe ben 40. 3uni 4823 ju Strasburg geboren. 2>er 
Umflanb, baß fein ®ro|»>ater, fowte fein SSater ber eblen 
aJialerfunfi ergeben waren, erwerfte fdjon frü&e in bem Ana* 
ben bie 8up in beren gufitapfen )U treten. SRadjbem er jtcb in 
ber (Schule bie nötigen tfenntniffe erworben , begab er jt<b 
auf Keifen, um fi<$ fowoljl burd) Slnfcfcauung ber SRatur, alt 
burdb ba$ ©tubium ber 2Äußcrwerfe berühmter 3Keijier beran* 



*) $erfeibc welker ben »icenciaten in 2lrnolb'8 JPpngflmontag mit 
wahrem Äftnftlerfinne ö*b. 



— 421 — 

»ubilben. (St fatämtConte in liefet 3lbji<$t einen S^ett 
%x anheilt, ber SAweia unb SaiernG, unb fam 4854 nad> 
Warte, tt>o er unter V»eifter ©letyre'* geitung arbeitete. 

©«ine »eigung fübtfoy tyn J«r Darflellung religio**fird)* 
lieber ©egenfl&nbe, in wel%tt fW) ein frommer, gläubiger 
Sinn, oft mit tiefooetifeber Äuffaffung, paart. \ 

Die »orjöfllid^llen feiner, fcerfdbiebene ßir<$en b*d @lfafie$ 
unt) 5)eutf<blam>$ jierenben ©emftlbe, fallen jtt>ifc^en bie Satyre 
4850 unb 4862. 

Sefonbere SwÄ&nung t>erbienen feine 4857 unb 4858 in ber 
3a$ren<ftapeUe be* ©t. ©bUienllojier* auflgefübrten brei 
großen unb neun fleinern ÜRauergemälbe , bie burdj iljre 
jarte Sebanblung wobltbuenb auf 9luge unb ©emütl) wir feit. 
S)a$ erfte ber brei großen Silber flellt bie I). ©bilia öor, n>eld>e 
bur# ifjre ©ebete tyren Sater 2ltttct> au* bem gegfeuer erlogt ; 
neben biefem Silbe, in SRiftfcen, erlernen (Sbnßud unb 
9Waria. — 2)a$ »weite ©emÄlbe fieUt t>cn Anfang be$ <£§rt* 
(ieutfyum* im (Slfaffe vor: ben b. SRaternuMon ber ffiolW* 
menge umringt ; im £tntergrunbe eine cbri|Uid)e von Anbetern 
be$ wabren @otte$ erfüllte ffapelle; baneben von ©ebreefen 
ergriffene 2)ruiben, weld&e einfe^en, baß ibt 9teid) ein (Snbe 
f)at. — Der Dritte ©egenflanb, jur linfen ©eite, jeigt bie l). 
Obilia mit ibren frommen ©efäljrtinnen, roelcbe ben ©<$leier 
au$ ben ^)änDen bed l). SeobegariuG empfangt; im £inter* 
grunbe erfd&einen Ofeilia'* @ltern unb SSewanbten mit beren 
©efolge. 3u beiben Seiten biefer jwei legten Silber, beftn* 
ben fi$ ber elfäfftfcbe ^abfi St. 8eo IX., unb bie elfäfjifcben 
Sifcbofe ©t. Slmanb, ©t. «rbogaft unb @t. glorentin. 

2ubn>ig Sorg jiarb ju ©trajjburg ben 48. £ejember 4863, 
in golge einer £irnentaiin&ung. @r tjat ba$ Serbien^ eine 



— 422 — 

i()m wütbige Spulerin in feinet ©ctywefier ^Kina jeMfoet 
HU (jaben , beten f$one* latent fi$ be46 burct) mehrere 
£itcbengem4lbe erwiefen \)at. 

(@. 2lbb6 ©locflet in t>et Revue o>Aolique d'Alsace 4864, 
6. 37—39). ' 

4864. 
X, ©Jmtlotte <$ttgel|mr&t; Difyerin. 3>lc Socfjtei 
be$ betüljmtett £ellenijien 3obanne« @ct>weigi)&ufeT 
unb ©c&wefiet be$ t>erbienfit>oIIen 2Wd)aoloften ©ottfrieb 
©#weigt)ftufer, würbe ju Strasburg ben 4. SKai 4784 
geboren j fte t>ermäl>[te fid) 4804 init9Rorij (Sngettjatbt 1 ), 
bem «&etau$fleber be$ Hortus deliciarnm, bet Slebtifftn §ertai) 
von Sanbfoerg, be$ 9tiUer$ t>on ©tauffenbetg unb 88erfa(fer 
anbetet gebiegener ©Triften, ©ie fiarb SlnfangS Sanuat 
4864. ®iebat feine Sammlung ibret ®ebid)te tterbffentlity; 
bie wenigen twn fbt Wannt geworbenen Sieber, wie -Riebet* 
mfinftet, an bie Äi med im SBalbe, bet (Snjian t>om 
Wgi im ©tabtgftttcfyen, u. a. enthalten fmnige, tiefpoeHfc^e 
(^ebanfen in melobifcfyer ©pracfye. £)ie Sllfatia etw&ljnt iftret 
Öiet namentlich al$ bet aWitarbeiterin an meutern ©giften 
il)re$ (Satten, beffen rußige ^Begleiterin auf ben 1)iti)fttn %U 
pen fle nod) in ben legten Sauren war, fo wie als ©ntberferin 
einet ber lieblichen SBolfSfagen, ba$ JHiefenf taulein t>on 
SBibed, welche feitbem *>ielfacf> in SBetfen unb tytofa bw 
beitet wutbe. Sie Ijatte aud) eine große ©ewanbtijeU in 
Änittetreimen , bie fle oft bei ©elegenljeiten imptobtftrte uni 
mit feinem SBifce ju Wütjen fcetfianb. 



*) ©. beffm biogta^iWe 9toti$, Sllfatia 1858-186], ©.363-368. 



423 - 



liier 'gt. £)ttt wibmete Intern änbenfen einen 9toc$ruf tat 
bf 6lfäffifd>en ®am«tag«blatte 4864, @. 7 u. 8. 



XI. ftatl £$ttefrid> jgtottfttami; SDic^ter. 3)en 
4. Dejember 4788 in ©traf bürg geboren, erhielt er, na<$ 
feinem Hu«ttüte au« bet SBotfdföule, feine SBeitetbilbung im 
©tymnajtum feiner SSatetjlabt; würbe fobann *Pofamentiter 
unb fegrte na<f> einem Wngetn Aufenthalte in *ßati«, lieber 
nad) Strasburg inxüd wo et an einem bottigen ©pebition«* 
ßefd^afte Slntyeit na&m. ©eine Sufl an ®efang unb *Poejie be* 
funbete er juerft burd) jwei Sammlungen » Siebet unb 
®e biegte«, in welche er bie befanntefien ©efeUfd&aftö* unb 
Dpernliebet au« bem legten 3a$rbunbert unb bem Anfang 
be« gegenwärtigen aufnahm. 9framentli<$ bie etftc (4849), 
einen tiefen Sanb umfajfenbe Sammlung, war jut 3"t &« 
man in ben gamüienfreifen unb bei geftgelagen nod) fang, 
eiti wagte« {traf burgetifäe« SSabemecum. $iet teilte et aud) 
bie (Srfilinge feinet eigenen Sieber mit. 

Seine ©ebicfyte etfcfcienen fobann gefammelt, juetM834, 
fobann *>etmel)tt unter bem $itel2llfatifd)eSaitenflänge, 
4. SBanb 4840, 2. Sanb 4843 unb in jweftet Stuflage 4848. 
3m 3al>t 4828 ijatte er änt Äinbetera&ljlung , ba« 93 gel* 
garn, feerau«gegeben, 4842 bie Woöefl« ba«9tofenfeft unb 
4836 ba« ©d&fofj Sufcelgarbt, tin Dtama, im ©eure bet 
alten Stitterromane unb 5)ramen Seit SBebet'« u. 8. Sljren* 
Gafiigfeit be« Gt)arafter«, begeiferte Siebe für gtefljeit unb 
SBatetlanb, fpred&en jid) in allen feinen bid)tetif*en Seifton* 
gen au«, bie jebo* in bet gotm oft etwa« JRau&e«, Unfer- 
tige« gaben; frwie e« igm aud> an @emtitl>«tiefe unb tyf)an+ 



— 424 — 

tafle gebra$ ; ec er&ob fld> feiten über bie poetifd)e ©ürger* 
lidjfeft. Unter feinen Siebern in ftrajiburger SRunbart ftnb 
manche vo(f*tl)um(i$ geblieben, vor aOen ber föfUify 
»SRurrwabel*, ber aucb glfitflid) in WufU gefefct würbe. 
#artmann flarb ben 25. 3anuar 4864 ju Strasburg. 

(SSergl. Courrier da Bas-Rhin, 29. 3anuar 4864; unb %i). 
5Kein, im (Slfiff. Sam*tag*b(att 4864, & 30 unb 34.) 



XII. XJjepbPt 9fti$; tbeologifd&er unb pftbagogifdjet 
©cbtiftfleBer. S&eobor, ber aweite <5ol)n be* eblen tingftoer* 
florbenen (Styinnafiardjen unb Sßrofejfor* ber Zoologie, 
Warimtiian grty, SHeffig« 8iograi>l}en, würbe ben 43. 3uni 
4796 ju 93arr geboren, wo fei» SBater banial* Pfarrer war. 
Seine hitd) ©eifl unb ©emütb glfitf auägejeid&nete Butter, 
Barbara 3* e 9« n ^gen, war eine Spulerin Pfarrer ©berlin'*. 
aSon i&r erhielt er feinen erften Unterriebt; befugte fobann 
toai ©tymnaflum; fiubirte mit eifernem gteiße *Bbüologie unb 
X&eologic, guerjt in feiner Saterfiabt, fobann in ©ottingen, 
wo er jebo$ &orjügltc& aud> p&bagogtfc&eu ©tubien oblag, 
unb jwar in befonberer SJegie&ung auf »linben* unb Saub* 
fhimmenanftalten; benn, ber junge menfc&ettfreunblitfe ©e* 
lehrte batte ben großmütigen *ß(an gefaft, eiuft atö Seel* 
forger, eine fofd&e Slnjtalt in feiner ©emeinbe ju grünben. 
%U(t) feinem Abgänge von ©ottingen, befuc&te er nodj me&* 
rere anbere beutf$e ©tÄbte, fo wie bie ©cfywnj unb gelangte 
ben 24. Oftober 4820 in $ari* an. $ier trieb er ©efc&u&te 
unter SacreteDe unb orientaüfd&e Sprachen bei S^ej^ unb €#* 
&eftre te ©aety. 



— 425 - 

$er $ob feinet äiaterö rief tbn fcbon im Sanuar 4824 
lieber nac$ Strasburg gurficf, wo er foglei<$ a(* @rfafclel)rer 
angefieflt würbe unb SSorlefungen übet bie tyebrftifcbe Spraye 
fjielt. »ad)bem et juerft 8icenciat, fobann Doftor bete $beo* 
logie geworben, n>urbe et 4826 gum *J}rofefior ber Orientalin 
fd&en ©prägen am ©eminar, unb 4832 auf ben 8el>rjiubl bet 
altteftamentlidjen (Sregefe an ber t^eoloflifd^en gafultät be* 
rufen. Sieben feinen amtlichen öorlefungen gab er mefyrmal* 
*Bttoatfurfe für grauenjimmer, fiber Literatur, ?iteraturge* 
föid&te unb @ef$id)te; er leitete ebenfalls mehrere 3a&re eine 
literarifebe ©efeDfdjaft junger ©tubirenber, tt>eld)en feine 
9tat$fd>läge bei iljreu arbeiten unb feine bebeutenbe S3ibliotl)ef 
fietd offen fianben. 2lu# an an ber n gemeinnützigen Snftalten 
beteiligte jtd) ber fcingebenbe 3Wann. 

21W ©cfcriftjieUer trat er mit einer Steige von gebiegenen, 
fott>ol>l tljeologtfd&en Ö 16 j>&bagogffcfyen Slrtifeln in ber Eney- 
clopädie des gens du monde auf. ©einem 8iebling$fiubium, 
ber *|}Äbagogif, war er ftet* treu geblieben ; feine ffenntniffe 
unb (Srfa&rungeu barin, matten, baß er bereits 4824 jum 9Wit< 
alieb M jfomite'G be* $rimarunterrid)t0 unb fpiter gum ßra* 
minator ber ©gulfanbfbaten ernannt würbe, welche le&tere 
©teile er bi« in* 3a$r 4857 befleibete. 

Jfceobor grifr erntete feine etilen gorbeeren in ber Sßdbagogif 
gelegentlich einer 4829 vom preufiifcben Unterrfd>tt*2Rinijie* 
rium aufgetriebenen $rei*fc$rift über bie JJentijeidjen belebe 
ba* ftinb , ben 3ingling , ben SRann , für bie 2Bal)l feiner 
fünftigen ©tubien beftimmen fbnnen. 2)ie von grifc einge* 
fanbte lateinifdje »b&anblung erhielt ben $rei*; in beutffler 
Sprache, mit vielfachen ßü^tn, ersten biefelbe 4833 in 
Hamburg. — 3m 3aJ|r 4834 fcatte bie tyoner Acadfanie des 



— 426 — 

sciences, belies -lettre* et arte einen $ret* ausschrieben für 
bie befie fcenffcbrift Vetren Oegenflanb fotgenber fein foOte: 
«Indiquer le meilleur Systeme d'education et d 'Instruction 
publique« dans la monarchie constitutionneile. » gtty erhielt 
für feine fefcr gebiegene Sirbett nur ein »ccefftt} bfe Sifabenne 
forderte tyn aber brlngenb auf feine Schrift gu veröffentlichen. 
(Sr arbeitete fie nun nod) tooOfl&nbifler au« unb gab 4844 ^uoet 
9&nbe unter bem Xitel «Esquisse d'un systöme d'instraction 
et d'äducation » QerauS, auf »elcbe 4843 ein brttter, 752 Seiten 
fiarferDftavbanb folgte, ber bie «Histoire de 1'educatioiiB ent- 
hielt. 2)lefe verriebenen gdjriften, in wetzen ft<b nidjt fowofcl 
große Originalität, als Selefenbeit unb JWarbett ber a»et&obe 
offenbart, brauten grtfc in Serübrung mit ben vorjüglidtfen 
$&bagogen granfreid&S, DeutfcblanbS unb ber Sdpoeij, bie 
fid) oftmals petfbnlid) unb brieflieb mit if)m beriefen. 

Xtyobot grt& fiatb )u Straßburg, ben 27. 2Rärj 4864. 
3wei $&<bter waren ibm vorangegangen. (Sin als 9Rebi}iner 
auSgejeitbneter Soljjn, (Srnfi grifc, ber fieb bereits burd) 
feine anatomifd)en Äenntniffe einen bebeutenben 3tuf erworben 
unb beffen arbeiten burd) golbne SRebaiHen belobnt würben, 
ftarb ju 5ßarf6 ben 49. Sluguft 4866, an ber (Spolera, im 
2lüer von 33 3a$ren. Die parifer mebi}fnifdben 33litter 
nannten if)tt einen «maitre de ravenir», ber neue SJabnen 
ju brechen verforacb. 

(Ueber %f). grifc, f. ben Coarrier da Bas-Rhia vom 29. SW&rj 
unb 24. Sluguft 4864; unb L, Spach, Nouveaux milanges 
d'histoire et de critique litteraire, Strasb« 4865, p. 32 et sufr.; 
p. 405etsoiT.) 



— 427 — 

Xin. 3o*a*tt ®<M>tif* fDtetfien; $uMt)if). ©er 
ffrei*, in wertem ft# SRerfltn bewegte, war junicbf* ber* 
jenige bergef jifgen unb materiellen 3ntcreffett , fowie ber ge* 
fd)t*tHd)en Erinnerungen feiner gSaterflabt $bann, wo er im 
3al)r 4802 geboren würbe. (Sr bereitete jid) im bortigen 
ÄoHegium ju feinen literafifcben ©tubien vor, würbe, o§ne 
juttor tit Slfatemie befugt ja baben, ©a<$alaureu$ unb trat 
in* 8etjrfad>. Kaltem er al$ *ßrofeffor in Äuffad) , Jbann 
unb 3abem gewirft batte, fe&rte er in feine SBaterflabt jurütf, 
naf)m tätigen 2lntf)etl an ben liberalen Bewegungen ber 3<\t, 
unb würbe 4830 mit ber Sefret&rjielle ber bortigen 9J?airie 
betraut, bie er, bi* fürs vor feinem $obe mit Eingebung unb 
Umftcfct verwaltete. £fe Siebe jur ®ef<#fd)te führte if)n, fdfron 
traft feine* ?lmte6, baju bie Slrtbfve ju ftubiren unb barau* 
intereffante 2Rittljeilungen ju fötyfcn, bie er getreu, in ein* 
fasern ©ewanbe in bem, ben 4. Suli 4844 Don i&m gegrün* 
beten „2lnjefgeblatt von Xf)ann, Sennöeim unb 
6t »marin*, ba*, in franjöftfd&er €j>rad&e, btö 4864 von 
f&m geleitet würbe , nieberlegte. <§* würbe balb eine* ber 
befien SBocbenbtätter be* Dberr&ein* ba$, aufjer «WerKen'* eige* 
neu (Arbeiten, jl* gelegener Slrtifel von beft Ferren: Pfarrer 
3imberlin; 9?otar 3ngolb, wn ©ennbetm, unb von einem flki* 
ßigen fenntntflreuben Steffen, 2lbbe Sllfreb SWerflen, {efct $ro> 
feffor am fatbolffdjen Otytnnafium jußolmar, ju erfreuen batte. 
Die Sammlung ber Feuille d'Annonces de Thann ent()&(t 
eine 9teibe jur ©efcbftfte ber Stabt wie ber Umgegenb gehöriger 
intereffanter ©enfwärbigfelten, bie ber jufünftige ®ef<$id)t* 
föreiber einfl mit gruebt benüfren wirb. 9Rit »egeflterung 
unterste ber tätige, von ebelm ©emetnfimt erfüllte 8Rann, 
au<$ bie ©rünbung be* bunty £rn. JRißler, 5Bater, gegifteten 



— 428 — 

unb von unfc rm tud)tigen greunbe Diteftor 3weifcl, gu flotter 
33lüte gebrachten lanbwtrtbfdjaftlfcben 3nf3ttiutö r Asile agricole, 
von ©emtljeim, ju beffen ©unfien ÜRerflen mit SRotar 3ngolb 
ben «Reeoeil de legendes, chroniques et nouvelles alsaeieones», 
Mulbouse 4849, veranfialtete. ©ine von iljm begonnene fran* 
jöjtfäe Bearbeitung ber „Äleinen Scanner (£&ronif 
von SEfdjampfer", bic et mit 2tumecfungeu unb 33etübti* 
gungen verfemen wollte, blieb unvotlenbet. @r beteiligte jtcfc 
t&atig an bei $erau*gabe ber von Pfarrer 3iinbcr(iu ent* 
bedten großem <50romf Sfdjantyfer'*, bie 4864 in ßolmar, 
bei £offmann, in jwei feilen erfcbieaen iß. 

»Hgemein geltet von feineu äRitbürgern, geliebt von ua* 
ben unb fernen greunben, jiarb SRerflen ju $bann ben 8. 
Styril 4864. 

(®. Feuille d'Annonces de Tbann, etc.. 4864, 46 Avril; — 
banbfd)riftlid)c aRitt&eilungen von $rn. 2tbbe Werften.) 



XIV. fttfetttift W«W $«6**; Bibliograph unb 
3lr$&o(og. (Sr würbe ben 26. Äugufl 4805 ju Strasburg ge> 
boren, wo er feine> ©tubien machte. Sr fctywanfte eine 3*** 
lang jwiföen ben gäcbern ber 9R$bijin unb be$ 9ted^teö unb 
entfcbieb fi$ julefct in *Bari$, wobin er fi$ 4829 begeben 
batte, für ba$ lefctere. (Sr erwarb jtc$ ben @rab eine« 8icen* 
ciaten, trat aber 4829 in bie Ecole des Charte» unb erhielt 4834 
ba$ 2>£pIom al$ archiviste-paleographe. SRad) feiner Siädfetyr, 
in Strasburg, befd)aftigteerfi$ vorjüglufc mit betOefcfcidjte be* 
(Slfaffe*. 9?acf)bem er einige 3al>re binburtf lieber tu $ati$ 
ali 2lrd)iuar in ben «Archive* de laCouronne» gearbeitet Ifatte, 
bie frftter mit ben Slrd&iven be« #<toig*eU$* vereinigt würben, 



— 429 — 

fam£ugotbur<$ einen 93ef$ Infi be*9Raire* ffltorel, ben7. 9to< 
fcember 4837, al* ©ibliot&efat unb @tabtard>ioar nad> (Solmat. 
Sollet SJegcifterung unb mit gtünblictyem SBiflen wfeften, be* 
»irfte et l)iet 4839, bie Stiftung einer mehrere 3a&re lang 
Mityenben «Societe litteraire». 

3m %af)xe 4847 würbe er anreget unb SRltgriinbet bec 
«Societe Martin Schoengauer» bie aW fru$trei$e golge ba* 
Sntftefcen beö gleichnamigen TOuf&um'S mit ft$ braute, befielt 
Slnorbnung unb 93etmel)tung gu feinen 8ieMing$gefd)4ften 
geborten. Stufet einzelnen Arbeiten bie er in bet literatifd&en 
®efeOfdjflft vortrug, $at £ugot bat Ltvret-Indicateur da 
Musee des Unterlinden »erfaßt, wie jefct ba$ Musee Schoeo- 
gaaer genannt tmitbe. Sobann eine: «Note succinete sur le 
Service des archives, de la bibliotheque et da musee de la ville 
deColmar,» Golmar 4856, pp. 4° Daneben bat bet fleißige 
5Wann eine SRenge t>on gefd&id&tlicben, fvrad)(tcf)en unb atebäo* 
logifdjen 9totijen gefammelt, bie bet Aufbewahrung in einer 
elf&ffifd&en 33tb(iot^cF *on gtof em SRufcen wftren. ®int genaue 
«bfdbrfft t>on ®eorg SBitftamS „Steuern @tfart Ä ; bie £ugot 
in $atW Don einem feltenen Driginaforudf genommen, teilte 
£. ffienlen btud)fiürfrt>eife in ben @(fäffifc|en 9teuja&r*blättetn 
mit. SWit lieferte $ugot, f*r bie Stlfatia, bad 3n*entatium 
ber fa&tenben £abe be* Schlöffe* £obenfonig$* 
bürg, im 3al)re 4530. »eben großer ©efäHigfeit für Wandle 
bie mit t(jm fympatl)iflrten, fei c$ butefc ityre Anfitften obet 
burdj i$re Stubien, einer ©efÄHigfeit, bie bi$ gut Aufopferung 
gieng, geigte et oft gegen Anbete fcf)roffe, mißliebige (Seiten 
unb t}itlt ibnen feine mit (Siferfucftt bemalten Sd)Ä|>e gurüd. 
Seinem j>olitifd>en unb religiJfen ©lauben ift et , bei adet 
2>ulbung anbetet Anf$auungdwcife, treu geblieben. 5>a* Au* 



— 430 — 

toritöttyrinjty , ofjne »e($e* i&m ni4)t$ *bt$tty\[ 
war fein #auj>tgrunbfa& in $o(itif unbJWigion, 

gortbauernbe StxhntlifyUit , bie 4<#2 einen entfc^iebenen 
Straftet annahm , machte baß ßt feinem Slmte nid)t »$ 
mit ber gewohnten KüftiflfeU wrjieljen tonnte. 3m folgeren 
3a&re begab er fiel) nact) Straßburg ju feinem innig geliebten 
»ruber, in beffen armen er ben7. 3uni 4864 jtort. £ugoft 
bebeutenber ljanbfc$rfftli<l>er 9ta$laß feilte geotbnet unb ge* 
fixtet erföeinen, fei es aud? nur a(* ^Material; eö wäre bte§, 
id& weiß e$ au* eigener 2lnfc&auung, ein wahrer (gewinn für 
bie ®efd)ic()te, »rc&äologie unb Äunft be* glfajfe** 

(93erg(. L. ßrfcfe, M. Hugot, Notice biographique. Glaneur 
du Haut-Rhin 4855, 26 Fevrier.) 



XV. mtolauS ®<&fr ; religiöfer S^riftßefler unb 

2lr*ftoiog. <gr würbe ben 40. SRärj 4794 im unterelfafPen 
«Statteten SÄu&ig geboren ; genoß ben erflen Unterricht in &et 
bortigen ©emeinbefdjule. ©pftter würben mehrere SBifare ber 
Pfarrei feine «e&rer im 8atefnif<$en unb in ber $&i(ofo)>!)ie; 
bie franjöfifebe , italienifc^e, foanif*e unb enflliföe <Spra*e 
erlernte ber fleißige, talentvolle 3*ngling für ftc^ felbil. 

9tad)bemer bie <ßriejierwei&e ermatten, würbe er, nac^unb 
nac&, $rofeffor am Äleinen ©eminar, fobann Defonom am 
©roßen ©eminar ju ©traßburg } ^rteat^Selretftr be$»if# 
be ßroty unb 4823 23orftet)et ber julefct genannten Slnfialt, wo 
er ju gleitfer 3eit 9tt)etortf bocirte. SSon 4827 bt* 4835 ftnben 
Wir tyu afe Pfarrer ber bebeiitenben ©emeinbe SJenfettW 
*<m 4835 bi* 4845 wirfie er alö Pfarrer an ber 6t. SWagta' 
ienenfirdje in ©traßburg unb mürbe in bemfelben Sagte, fort 



— m — 

£rn. 93ifd)öf 5R4f?, jum ©eneraUSifar M 33i$tbum$ ernannt, 
einer ©teile bie et bi* ju feinem Sobe, ben 22. 3uni 4864, mit 
Umftcfct unb Aufopferung t>ern>a(tete unb burd& Diele gemein* 
nüfcige Slnflalten im bifdjöflicben 6prengel betätigte: e$ 
»erbanfen fflofter unb Äircfce 6t. Dbilten, fowie bie SBaH* 
fat)tWftr#e 9Rartentl)al, üotnefjmltd? iljm iljre jtt>etfmä|nge Um* 
gefialtung unb Serfcbonerung. 3n 33etrad)t feiner mand&facben 
SBerbtenjie, würbe er 4856 jum Stifter ber Sbrenlegion ernannt. 

21« Sttitglicb ber SBerwaltung$*£ommiffton ber öffentlichen 
Oeb&ube, aW 5Bice*$r&Rbent ber ©efedfdjaft jur (Spaltung 
ber gefttytd) tilgen $>enfmaler be$ @ffaffe$, leiflete er bem ®e* 
meimoefen burdj) feine Äenntnfffe unb feine StyAtigfeit treffe 
licfye Dienpe. 2lm <Sd&luffe feiner in ber allgemeinen ©ifcung 
(4 . 5)e$ember 4864) berjule&t genannten ©efeüfcbaft bem #eim> 
gegangenen gewibmeten (Sfyrenrebe, fagt £r. 8. Spart): «Ceux 
qui ont approche M. Schirr 1 ) de son vivant garderont un re- 
connaissant Souvenir de l'amenite de son caractere, de sa haute 
tolerance, de sa rare modestie et de Tinteröt paternel qu'il 
prenait ä tous nos travaux i 

aiW t>ater!&nbifcber ®ct)riftfleller lieferte SRtfolauS ®d)tr jwei 
banfeuflwertfje ©eitrige jur ®efd?id)te unb DrtSfenntnifj beä 
©t. Dbilienbergefl unb bejfen Umgebung : « Le guide du p£Ie- 
rin au mont Ste-Odile», mit üier litljügrapljirten Slbbilbungen, 
Strasbourg, chez Le Roux 4856, unb ba$ mit jttanjfg fd)ön 
aufgeführten littyograpbirten SISttern geftfymütfte «Album: 
La montagne de Ste-Odile et ses environs» , mit betreiben* 
bem 2er te; Strasbourg, Le Roux 4859» 62 p. in 46° oblong. 



») $ie Revue catholique, twldber iä) obige biogtafcbifdje Angaben 
entlegne, fdjreibt ben Mamtn : Schir, votö wobl richtiger fein toltb. 



— 432 — 

XVI. 3*fp* mattet; fir$en$ifi*tifd)et unb Mil*\o+ 
Vflföet <S*tiftfWlet. gt würbe ben 31. Wai 4794 in Wtcden* 
botf, einem untere Ifäfftfaen reiben $auetnborfe, geboten, unb 
jeiflte ein fo ftüfcteife« Salent, tafs et fdjon int achten 3aftre 
bem ScfcuUetjrer feinet JDtte* aushelfen tonnte. Später bejofl 
er ba$ fttaf butget Gtymnajtum unb fobann bie Slfabemie, @r 
wat eine 3eitCaua <ßabagog im St Sljom&ßtft unb jugieid; 
^rofeffot am @ymnafium. Der 'Drang feine ©tubien ju »er* 
»odft&nbigen, ben bie Setmogendumß&nbe feinet Sitetn glücf< 
lietyetroeife beliebigen founten, beweg iftn nad) unb na$ Die 
bcutfdjen Unii>etftt&ten ©ottingen, üfcatburg, ©iefien unb 
£eibelberg au befugen, auf roelc&en et fity mit ber beutfc&en 
SEBtffenfd&aft # namentlich mit ber ©eföicfcte, Sltty&ologie, 
?ßl)ifofop!)ie unb Geologie »ertraut machte unb bie reiben 
Sf cnntnijfe fammelte, bie et ftatet fo glücflid) ju feinen ftan* 
ib$fö abgefaßten Schriften Detwert&en fonnte. 

3n $ati* fe&te ber Junge ©ele&tte fobann untet Söiffonabe, 
SacteteOe , Slnbrfeur unb SRiflta feine 8iebling*fiubieti fort 
uub eignete fid>, wie wenig Slf&ffet t>or i$m, ben ©eift unb 
bie DatjleDung$weife bet franj6jtfd)cn Spraye an. 

3m 3al)t 4820 etföien fein etM SBetf «l'Histoire de 
l'Ecole d' Alexandrie » f in jwei SBänben, ba* t>om SnftUut je* 
frönt nmtbe, unb ba6 et 4840 in jn>eiiet $u£gabe um einen 
Sanb t>ermel)rte. S3eteitö 4848 mar et butd) ben bamaligen 
SWinifter be« öffentlichen Unterrichte, $xn. ©uijot, jum $ro> 
feffor bet 5ßl)ilofopl)ie am College royal von ©ttajjbutg ernannt 
wotben. 2ld)t 5D?onate fp&ter na&m et ba$ ämt eine* ®m* 
naftard&en am proteßantif$en ©tytnnafium an unb trat aW 
Sßrofeffor bet $l)ilofopl)ieunb Äitc&engefdjidjte itrtprotefiantiföe 
Seminan 3n »ejie&ung auf feine Seljtfutfe, gab et 4829— 4832 



— 438 — 

eine « Histoire du christianisme, de ses institations et de ses 
doctrines» fcerauft, 4 S&nbe, bie 4838 eine Aufgabe erlebte, 
unb bie «Histoire critiqae du gnosticisme», bie t)om 3nfHtute 
gefront würbe, 4843 in jweiter Auflage, in jtxvei S&uben er* 
fd)ten unb in mehrere (ebenbe Sprayen überfefct würbe. 

gRatter'a s l*erbienfle aW öffentlicher Sebrer unb e$riftf)eDer 
erhoben i&n gu ber widrigen Stelle eine* Snfpeftor* ber firafi* 
burger flfabemie; 4832 wnrbe er jum @enera('3nfpeftor ber 
Stubien ernannt; 4845 jum @eneral*3nfP<ftor ber bffentlitben 
SBibliotftefen granfreid)* unb jum orbentücben TOügfiebe be* 
fbniglicben Unferrt^tratbe*. 3'" 3flf>r *846 jog er Rift, nadjbem 
er feine 2ltifprüd)e auf einen 9iubege§a(t baue geltenb madjen, 
nac$ Strasburg jurücf, würbe wieber $Profeffor am 6eminar 
unb genof ber Stilette feine* ffanonifatt an @t. Storno, 
welcbe* er immer beibehalten ()atte. 3Ratter warb juerfi Witter, 
fobann Dfftjier ber (S&renlegion. ©ein in ben breijnger 3abten 
gemalter SBerfud^ ftd) jum Deputaten be$ Weißenburger ©e* 
girW wäfrlen J" laffen, febeiterte , weil i§n bie 3Bal)lm&nner, 
ber r>of>en ©teilen wegen, bie er bamai* beflef&ete, ni$t un* 
abhängig genug fanben. 

Slußer ben oben angeführten ©djnften, Ijat Watter uod) 
eine beträchtliche Steige anberer abgefaßt; bie bebentenbfien 
berfelben jtnb: «Histoire des doctrines morales et politiques 
pendantles trois dernierssiäcles», 4846 u. 4847; — «De i'in- 
fluence des meeurs sur les lois et de 4 i'influence des lois sur 
Ies meeurs •, 2©lnbe 4834, Welkem äBerfe bie franjöfifcbe 9lfa^ 
bemie einen *J}rei$ juetfannte, ba$ aber Serminter in ber Revue 
des Deux-Mondes mit ungerechten SEBaffen angriff unb al* Billig 
irrig unb unwertl) crfl&rte; — «De l'etat moral, politique et 
littäraire de l'AUemagne. » 4846—4847, 2 8be. 8°; — «Ex- 



— 484 — 

eorsioo gnoitique en Italic» 4852; SwedenhgycnjgaeB illumi- 
nts » ; — Saint- Martin , le philosophe inconnu, sa vie, ses 
ecrits; son maitre Martinez et leurs groapes.» Paris 4862, 8«, 
unb «Ftaelon et le mysticisme de son teraps», ein nad)8<* 
laffened ©er!, beffen tefrte Xrutfbogen ber fleißige gdjrift* 
fleDer no<$ auf bem Äranfenlaget burdtfal). 91(6 ©eneraU 
Snfoeltor gab et au<$ einige praftiföe ©Triften unb SournaU 
beraub, tote ben Institatear primaire ; ben Visiteur des Ecoles 
unb ba$ Manuel g6n6ral de l'instraction primaire , tt)dd,e$ er 
mit bem Su^&nbler £a<$ette in $ari* gegrünbet &atte. 

3lu8erbem war SWatter Mitarbeitet an t>etfd&iebenett franjoft' 
f<$en unb an mehreren beutfd&en Bettfd&riften unb SBerfen wie: 
bem Dictionnaire de la Coaversation ; ber Encyclopedie des 
gens da raonde, bet France litteraire, ber Revae d'AJsace, bem 
Courrier da Bas-Rhin; an $er$og'6 t&eologifd)er gnctylto* 
p&bie u. f. n>. ©egenttÄtttger »anb ber Sllfatfa, ©. I63bi« 
472, enthält von ibm eine btograp&fföe Woitj aber grub' 
ti<& »ubolf 6aljmattn, beten Seröffentticbung ber w 
ebtte ?ebter mir anvertraute, fo wie er mir aucfy ben Slbbriuf 
be* in feinem 33ejifce befinblic&ett $rotofoKS ber literatiffyn 
OefeOfd&aft be* Ölftuarö Saljmann gemattete, lieber biegamilie 
©aljmann, ju weiter feine @attin geborte, Ijatte äRatter viek 
intereffante 2)ofumente gefammeit , von weltfern er mir 6ei 
ber »bfajfung meine« 93ü<#tein* über ben ebwürbigen Slftuat, 
©otbe'* greunbe, mehrere banfen*tt>ettlje2RiUljeüungett mac&te. 
(St bejwcfte eine @d)tift aber einige ber intereffanteften SWit' 
glteber biefe* @efd)led)te$ betauäjugeben. 

Safob Gatter darb ju ©trapburg ben 22. 3uni 4864. 

Sei bem befcßr&nften Staunte, ber mir im legten Xfitilt 
unfete* SJucbe* nod& ju ©ebote ße$t, ift eö ni<$t möglich in 



— 439 — 

eine nft^ere 93efpred)ung toon gjlatter'a literarlfd&en arbeiten 
einjugetyn; £r. Subwig ©päd) würbigte bie t>orjügtid&ften 
berfelben in feinem «c Discoars tenu dans la Societe litteraire 
de Strasbourg, le 42 juillet 4864» auf welken fc$ (jtemit t>er^ 
weife. 3$ fanu e$ mir jebocf> nid)t tterfagen jum ©djluf 
nod) folgenbeStelle au$ biefer SRebe anjufütyren: «Personne 
n'etait plus tolerant que M. Matter ; personne plus que lui 
ne rendait justice, par exemple, aux grandes instltutions sor- 
ties de l'Eglise catholique ; et personne plus que lui n'appe- 
'ait de tous ses voeux cette Eglise ideale de l'avenir, lors- 
que toutes les confessions chretiennes, confondues ou plutöt 
räunies dans une seule et unique tendance, ne formeront plus 
qu'on peuple de fräres » . 

(Sßergl. über 9Watter: Courrier du Bas-Rhin, 26 Juin4864; 
Vapereau, Dictionnaire des Contemporains, 4 e 6dit. ; — 93rO(f* 
(jauS, Jtom>erfation$*2erifon). 



XVII. Statt &etttf>atft; Dichter, er würbe ben 34. DU 
tober 4845 ju Strasburg geboren; befugte bafelbft fleißig bte 
©#uie unb, innerer Steigung folgenb, erwarb er ftd), burd& 
fleißige* Sefen, £enntnijfe in Sprache unb Siteratur, bie i$n 
nac$ unb na$ fabig matten feine eigenen ©ebanfen in ge* 
meffener unb ungemeiner 9tebe abjufaffen. 

©einem Serufe als ©dbriftfefcer , ben er in mehreren 
Drudereien feiner SBaterflabt mit Umftct)t geübt l)atte, machte 
bie (Sonfcription ein Snbe. (Sr trat in ein afrifaniföeä 3&* 
gerregiment unb mad&te in bemfelben mehrere gelbjüge mit* 
2)a$ ©olbatenleben, fo mü&fam e$ ifjm audjf manti&mal würbe, 
Ueß fbn feine (ebfjafte (Sinbilbungäfraft unb feine nie jl* *er* 



— 4M — 

liugnenbe SBaterlanbftliebe, oon ber ^oettfc^en Seite Mffaffei. 
3n feinem 3e(te ober am SJetwacbfeuer, fdjrfeb er triftige 
Sieber unb Silber, benen er ba* treue Äotorft be$ 8anbe$ unk 
ber verfd)iebenett Situationen, in betten er fid) befanb f )u 
geben toermotyte; er erinnert batet oft an greiltgratb* 3)ar* 
ftellungdweife otyne itym Jebocb nad)jual)men; er fannte Ujn 
»ieHeiebt bamal* noc^ niebt. 8lber au$ in Sßrofa {eignete er 
bamaW SWandje* auf, wa$ er fobann, fo wie bie ©ebubte, ia 
ben ttlfafjtfcben Heuialjrdblättern, fpater in gr. Dtte'« Sam«' 
tag$blatte nieberlegte. 3m 3<»br 4848 gab er , ttacb feiner 
JRüeffe&r na$ Strasburg, eine Keine Sammlung beraub unter 
bem Xitel r/6rfnnerung6b(&tter au* Sllgerien*, 
Straßburg, bei Salomon, 468 S., 42. ©uflat) SWüI)t, beffen 
Sefanntfd&aft er febon in früherer 3eit gemalt, Derfal) best 
$etmgefebrten # Der nun wieber hinter bem Sebfaften waltete, 
mit guter Seftäre unb ftanb ibm mit feinem Stat&e bei. 

gür batf SDannbac&ifcbe 2Bod)enbfatt fdjrieb er 4854 uni 
4855 fürjerc ober Iftngere ©ebictyte unb l>rofaif<$e Äuffi&e, 
&oute$mli<& in firaf burger SWunbart, Meer, 4856, unter bem 
Site! „Strofiburfer SBtbble«, 80 S. 46« gefammett (er* 
ausgab; jie gefielen ber SBürgerfd&aft , ba fte, wie bie fpäter 
von t&m rebigirte ißujlrirte «Bod&enfcbrift »3) er $an* im 
Stönofelocb" mannen guten 2Bt&, aber aud& viele berbe 
9ud|teHungen enthielten, bie oft in ärgerliche g$erfbnlid)feiten 
ausarteten. ^STOein ©latt", febreibt er an Dtte, war in für* 
}er 3eit ju einem Sittenfpiegel geworben, eine »rt rädjenber 
Wemejfe, beren £iebe aKentljalben gefilrebtet waren, itt Straf/ 
bürg unb beffen Umgebungen. 11 

3m 3a&r 4860 »erbffentlicbte er feine „©ebiebte eine« 
Strapburgerd" ($>ruct von SBitiwe 8erger#8e»r«ult unb 



— 437 — 

Sofn, Serfag »*n Äoiriel), 237 @. 42« in föfour »u*jtaU 
tungj et tyttte Den Safe felbjt verfertigt unb ben 2)ru<f ge* 
leitet. SBor&er ge$t ein ©rief t)on 8. gü&rer an ben ffierfaffer, 
mit obligaten Seitenftid&en auf Seiben unbeliebten Senbenjen 
unb *Perfönlid>feiten. 2)ie ©ebic&te in ber ©d&riftfpradje ne$* 
men nur 52 Seiten ein; in ber 3ueignung an @. 9Ru$l, ruft 
er biefem bie innigen SBorte be« 3)anFe« unb ber Siebe gu: 

»SfreutibltA baft mir angeboten 
21U bein 3)enfen unb beht £er$ ; 
5luö beut Satyrtotb, bem tobten, 
STOidj geführt mit Sieb unb ©cber$. 

i/@l>ra#it : SBa« bu erlebt, ioerfeimen 
@otl e* nid&t, bie$ ©amenf orn ; 
<8Q erfteb 1 in luft'gen (Reimen ; 
Srtnfe Jtraft am »iebevborn! 

Sa§ bir IjerjUdy $eute banfen, 
S)rfi<fen beine ffreunbeSbanb. 
Seif miä), tfebft bu Je mi# fdjttanfen, 
3n be« ©angeä golbneG Sanb.« 

(S* folgen herauf: „©ebid&te in ftrapburger SRunbart", 
Worunter batf fr&ftige , patriotifebe Sieb „Wn Reimet« , in 
welchem er fagi: 

wUnbu, treuberj'ii 9Wueberfprö#, 
Sebfd) fdjun fo biel 3obrb»nbert lang; 
SBobt fröne 95iel b'r nimm btel nö#, 
ffllfö bo# fo ftyftn im OReiftergfang 
3>rum brutf i 3ebem feft fin «£anb, 
8Bo ebrt {In ©fcrödj im $eimatlanb.'< 

3nnfg ffnb bie Sieber auf ber SWutter unb be* Äinbe« 
®rab; wSljrenb bie «(Strapburget «Bibble« unb bie bramatt* 
fdjen @ebf<bte, neben gefunbem SBi&e unb frifdjem Junior, 
jnan$e* JErtoiale enthalten. 



— 448 — 

©et ®xnnb ju ©etnt)arb f « nun immer mefr überbanb 
ne&menben Är&nHid)!eft , blt Ujn oft aerftimmte unb feine« 
fonft fletaben unb fern haften 6$arafter gegen 3ujl&nbe unb 
qjerfonen mit »ftterfeit crfilOUc f liegt f#on in ben Ärieg«* 
müf)en3lftifa , $; baju famen no$ allerlei ©ntbefyruttflen unb 
$&uf<$ungen. SRebrere SMutftfirje unb <ut$ alten be SrttfUeiben 
Ratten i&n im Spfttfommer 4859 »eraniajit im babifd&eit 2)orfe 
Dtten&flfen, bei Slttet^eiUgen, einen Äuraufentljalt }u machen, 
(fr berietet barüber in 4Jrofa am ©djtajf« feine* Oebidjtban* 
be«: „SluSflug in ben ©djwarjwalb.* Sollfttnbtge ©enefung 
war aber, bei ftetem2Bad>fen feine« Uebel«, nttft me&r möglid?. 
tfarl SBetntyarb flarb gu Strasburg ben 34. 3uti 4 864. 
OBfll. Sc £>tte, Äarl S3ern&arb, ein elf&fftf$er 2>idjtcr, 
(Slf. 6am*tafl*blatt 4864, 6. 487—489). 



XVIII. Solmmt ©eotg mie$ 3>er Miejte @o^n M 
aud) aujjerljalb SRül&aufen befannten <SI)roniffd)reiber$ feiner 
ffiaterjtobt, SRattljau* 9Rieg, würbe im Saljr 4788, alfo nod) 
jur Sdnoeijerjeit, geboren« SRacfcbem er SJtütyaufen* bürftiße 
93olMf<bute befugt, tieften t&n feine eitern in eine 6rjte* 
tjungÄanftalt in SSe&ety, am ©enferfee. 3m 48« Sabte begab 
et fi* nad» SRontjofe, bei Sla<#en, um bafelbji bie £ud»fabti* 
fation ju erlernen; fpater burdjret^te er mehrmals granfreic&, 
bie Sijmn unb Statten, im Sntereffe be« *Aterli#en $aufed, 
beffen Heiter er na<$ bem JRütfjuge feine« SBater« würbe. 

»eben feinen inbuftnellen arbeiten, bie er mit ttmji^t unb 
jletem SliÄe auf fcortfifjrftt betrieb, befö&fttflte flcf> ®eorg 
«Wieg mit f)tftotif<ben ©tubien, namentlich in »ejiebunft auf 
feine Saterßabt. KI« ftruebt ba»on Deröffentlitye er 4S48: 
»Cljtoiiolofltfc&e 2iu£jüge über SRüUjaufen, *om 



— 430 - 

3at)t 4220 bi* 4848«, jum Seilen ber Äleinfinberfd&ulen 
herausgegeben; fobann 4862: *3um Slnbenfen an fcfe 
l)cutfc^^protefianttfd)r Äirdje SMlbaufen*, weld&e 
4838 abgebrochen würbe*, mit CityograpQ- Slbbflbungen } 
4864 enMid^ gab er ein (tyromolttyograMifdM »latt IjerauO, 
baö ni$t in ben 93ud)l>anbel fam unb nur an grennbe ver* 
trefft würbe, e* fießt ben 9Jarabejug beim SSeretntgung*fefle 
SKüi&aufen* mit granfretd» vor. 3>a* Original beffelben 
bejifct ba* frijlorifdje SÄufeum, beffen Orünbung bem eblen, 
^atriotifc^en ©reife nodfr jur großen greube gereifte. (fr 
l>at e* nocb reid&lid> begabt, unb ein a$t Seiten umfaffenber 
»rief, ben er mir, mit jttternber ßanb, ben 4. Styril 4864 
förüb, bejeugt jene greube, wie feinen tätigen Slnt&eii an 
2Wüll)aufen$ neuefler Stiftung. 

Oeorg SRieg flarb ben 44. Dt tober 4864 )tt SBeve?, wo er 
emji jwei gliitfltdje Safcre feiner 3ugenbjeft verlebt f)atte unb 
wol)in er fi<&, jur <5rl>olung mit feiner Gattin begeben &atte. 
<Sx ru$t aber auf bem ®otte$ader feiner SSaterftabt, beren 
treuer @ot>n er fteW verblieben. „Stuf feinem Orabjieine«, 
fagt $r. Dtte in ben tt>m gewetzten 3ei(en (SlfSfF« ©amSiagS* 
blatt 4864, @. 478) „wären bie fronen SBortc am $lafte, 
mit benen er fo gerne bod SBefen ebler Eingeriebener älterer 
3eit ju bejeid>nen pflegte: Xreu unb e^renfefl 11 . 

3n ber ©ifrung vom 26. 3uli 4865 ber Soci6t6 industrielle 
verlad #err Äarl $t}ierrty'3Rieg, 6o&n, eine @eb&<$tnfflrebe 
anf ©eorgSRieg, weläjer wft&renb fiebenunbbreifig Sauren, 
ba$ 3mt eine* Defonomen jener berühmten Oefellfdjaft ver# 
waltet Oatte. (®. Bulletin de la Soc. industrielle de M ulhoase 
4865, p. 305—340.) 



— 440 ~ 

1865. 

XIX. Sfceobot Snttg; 6Wa<&tenntaler. <gr mürbe 
um 9 * Satyr 4804 ju Strasburg geboten, wo er aud> feine erfte 
©Übung erhielt unb jtd) fobann auf Steifen begab, grütye f*on 
offenbarte fi$ bei ibm bie Steigung ©olbaten, (gpifoben au6 
Oefedjten unb Scblad&tgem&lbe ju entwerfen unb gu malen, 
unb er gewann balb in biefem ®enre eine fo($e Ueberiegen* 
beit, baß er 4834 am Äriegdbepot angepeilt mürbe, wo er 
breißig 3aljre (ang mit jiet6 wadtfenbem (Srfolg arbeitete. 
3Daä ffrfegflminifterium , ba^ fERufeum »on SSerfaille* unb 
mehrere anbere Oatlerien enthalten eine bebeutenbe 9n}a$( von 
WUitarbilbern unb ®c$lac$tgemalben ton tljm, bie er t&etl« 
in Slquarelle, t&eiW in JDel malte. 3n 3ung« Seiftungen «er« 
einigen lieft auf bie gläcf(i$fte SBeife bie meinen Sebinguttgen 
unb ttrforbernijfe betffunfh Watur unb geben, ffarbenfrtfdje 
unb poetifd)wal)re Wnorbnung ber einjelnen Steile fowotyl 
aW ber (Bruppfrung be$ ®anjen. 5)aju matfcte ber gewiffen* 
Oafte Äünjller genaue ©tubien M £errain*, bei <S|arafter* 
ber wfcfciebenen Truppengattungen unb beren Solutionen, 
bet$ferbe, be« Jtrieg«ger&t§e** SRerfwürbig ift e* # baß er 
mit ber Unfen £anb malte, m&^renb er (i$ bei allen an ber n 
Arbeiten unb Verrichtungen ber regten bebiente. 

©eine im ÄriegSminifterium aufbewahrten ©emälbe fteflen 
bie Sd)la#ten beö £aiferretc&$ , bieÄriege in Sifrifa, in ber 
Ärim, in Stauen unb Sf)ina bar. 2)ad STOufeum t>on 33er« 
faittea beftyt ton i&m bie Belagerung 9iom*; für ben ftaifec 
malte er bie Ärönungöfeier, bie großen 9te*uen unb bie Steifen 
be* ftaifer*; für ben SRarföaH Ranbon ben gelbjug in Stab?* 
(ien. 3m 3abr 4844 l)atte 3ung eine golbene SRebaitte erhalten 
unb würbe 4860 jum Ritter ber «tjjrenlegion ernannt. 



- 4« - 

Der Drang feine SBaterjlabt wteber ju fe&en unb an)aU 
tenbc ÄrÄnflicbfeft, beten ©enefung et bafelbji hoffte, 30g ffcn 
nac$ ©traf bürg, wo er ben 43. Sanuar 4865 flarb. 

Den 20., 24. unb 22. gebruar 4866 mürbe ju qjari« ein 
Zf)til feiner rei<$&altfgen Sammlung, öffentlich verlauft Da* 
gebruitte JBerjeic&nif umfaßt 500 Stnmmern unb begreift Slqua* 
reuen, 3^nungen unb ©emÄlbe von @d&lacbten # SWilitftr* 
Mtber, Sanbföaften unb Sljierjhibietu Die Einleitung ju bie* 
fem S3erjei*niffe bilbet eine v*n £in. »rpentign^ verfaßte 
unb juerjl im Courrier artistiqae (Fävrier 4865) erfdjienene 
SBürbigung be* au*ge)ei$neten ftrajj burger Jtünjiler*, melier 
fie ber Coarrier du Bas-Rhin, 4866, 44 F6vrier, entlehnte. 



xx.Zbtobot SKettouatb fre Sttfffme; @ef<J)k&t* 
(^reibet unb gagiograpg. (Er würbe im 3al)t 4802 au ©trap* 
bürg geboren unb war ber ältefte @ol)n einer ber biä^nbflen 
elfiffifdjen gamilien, 9la$bem er f nebfi mehreren feiner 
©ruber, im väterlichen #aufe bureb einen audgejeic^neten 
üebrer,(#rn. *Urofeffor $eft>), gebilbet werben war, bereitete er 
ß$ jum btploma'tifd)en ga#e vor unb verweilte 4827 alä 
®efanbtfd&aft*fefret&r in SBien. «Hein fein fünfileriföer Sinn 
unb feine ©ebnfud&t, ferne, iQm bur<$ feine Stubien liebge* 
worbenen 2Anber mit eigenen »ugen ju feiert , trieb i&n fo 
gewaltig, baf er einen Urlaub von einem 3atjr verlangte unb 
erhielt. Dur* ©aOigien, $o!en unb ©übrufllanb gelangte er 
ita<b Jtonflantinopel} von ba wollte er fi$ na$ (Sg^ten unb 
$a(&ftina begeben. Da* (Srgebnif biefer Sieife legte er in fei* 
nem erßen fdjriftftelleriföen SQerfe «Lettres sur l'Orlent, 2 
vol. 8*, Paris et Strasbourg», nieber. 



- 442 - 

3« Äaito machte $l)eobor be SJufjierre, uebjt einem Keifege* 
fahrten, ben et in ber $}erfon be$ jungen 2otb* SJatbafon ge* 
funben, »ot bem fean^ftfe^cu tfonful einen SSertrag mit einet 
Äara&ane »on Arabern, bie fte in ba* Älofier be£ Serge* Sinai" 
unb »on bort naety SPafößina begleiten foOten. allein bie un> 
tebliflen (SefeBen brad&en it)t SBort. $11$ man im Älofier bet 
l>. £atl>arina angelangt xoax , f otbetten fte ba* Doppelte unb 
Dreifache bet feflgefefrten Summe, um fi<$ mit ben jungen 9iei< 
fenben na# 3etufalem gu begeben. 35a fle baä auf feilen 
gelfen gelegene Älofier belagerten, riet&en bie aWöudje ben 
Sünglingen bei teilen au »erfreuen unb bie Slnfunft einet 
anbern tfata&ane au etvoatten. @ie )ogen ed aber »ot n>ieber 
mit ben »eu&t(>erifd(jen Sebuinen nad) Äairo aurücfaufeftren, 
toofelbfl fte i&re Älage bei ben Äonfuln einreichten, n>eld)e bie 
99ejitafung bet treulofen ©eleiWm&nnet bettoitften. 

il$eobot »on SBufftetre fefrte fpätetfetue btylomcitifdje Sauf' 
baljn wieber fort, »erlieg biefelbe iebod) für immer, naebbem 
er no<$ 4834 Segationöfeftetftt intfatlötutye getoefen. 

@r begab ftd) lieber auf Steifen; burd&jog Stallen, beflieg 
mit feinem ©ruber 2eo unb bem beutfäen 9taturforfd)et Dr. 
Reifer, ben Sleina, unb veröffentlichte 4836 feine Schrift 
«Voyage en Sicile», \ 33b. 8°. Sluf biefer, wie au$ feinen 
frühem Seifen , füllte er feine STOappe ßets mit Slbbiloun* 
gen ober ©üajen ber merfnwrbigfieu ©egenflänbe, bU er er* 
UHU. 

gangere 2lm»efen&ett in 9fcom, beffen Senfmäler er flubirte 
unb abzeichnete, fo n>ie feine SBefanntföaft mit au$gejeW|jwe' 
ten, eifrigen StalfjoliUn , unb bie Stiftung bie et im Sefen 
religi&fer ©Stiften jener J?tt#e »erfolgte, bewirften in feinet 
Seele eine »oUßänbige Um&nberung. Sr würbe ffatyoltf, unb 



— 44$ — 

üon Mcfer 3eit an taUjoUfdjee ©d&riftfteßer , aW weltfec <* 
fi# fottoftl burcfr ^aflioflcap^ifc^e ©Triften al* burc$ yoie* 
mifcfce fleflen bie 8e!)re unb Ocfcfticfyt feiner ehemaligen ©lau* 
benSgenoffen, betätigte. 

8- <5pad) fagt in 99ejie(>ung auf ienen lotc^ttgen ©<$riü: 
« Nous n'avons point ä juger ici, soit en condamnant, soit en 
approuvant la revolntion intärieure qui s'ätait feite dans la 
conscience et les convictions de M. de Bussiäre; c'est an 
secret entre Dieu et lau Ge qui est juste de dire, e'est qae 
Marie-Theodore de Bassiere, comrae il va s'appeler h partir de 
Iä 7 avait franchi ce pas redoutable en pleine connaissance de 
cause, saas mobile pris dans l'ordre de choses materiel. De 
sa part, c'etait en an mot, an acte däsinteresse». 

2)et asicomte Slenouarb be Staffierte jtarb im ©cMojfe ja 
Keitfö&pffen, ben 24. 3anuar 4865. 

3)a* »oDfiättbige 9$erjeici>ni|i feiner Schriften befinbet fi# 
in bm Oeuvres choisies de Louis Spacb, 9b. IL, ©. 443 unb 
444, (Biographies al*aciennes, weisen obige Wotijen entlc&nt 
finb). 

£>ie foejieOer auf ba$ Slfaß beaügüc&en ©Triften Sbeobord 
be SBufflerre finb folgenbe: «Histoire de Ste-Odile, patronne 
d' Alsace*, Parte 4842, 48<>} 2 e 6dit. 4853, 8° ; — • «Histoire de 
T Etablissement du protestantisme ä Strasbourg et en Alsace» 
Paris 4856, 8<>; — «Histoire da diveloppement du protestan- 
tisme a Strasbourg et en Alsace depuis l'abolition du culte 
ca tboliqae jasqu'ä la paix de Haguenau, 4825—4604 t, Stras- 
bourg 4859, 2 93be. 8oj — «Culte et pdlerinage de laTrds- 
Sainte-Vierge en Alsace», Paris 4562, 8 Q } — «Histoire des 
religieuses du Coavent de Ste-Margaerite et de Ste-Agnös de 
Strasbourgs Paris 1**4, 42°; - «Flenrs domiaicaipes oa les 



— 444 — 



Mystiques d'Unterlinden & Colmart, Paris 4864, 48°. «tt|et* 
bem entfc&tt bie Revue catholique d'Alsace »on i$m mehrere 
gef<&i<$rti$e ober polemiföe arbeiten. 



XXL mbttt ÜÄä&er ; 93otanifer. <Sr würbe Den 4. 3uni 
4827 ju Oebweiler geboren, wo fein SBater reformirter Pfarrer 
war, unb wo et ftdfr, tbei« in ber Schule, tbeitö bei feinem 
Sätet He erjlen Äenntniffe erwarb; et trat fobann in'* 
JfoHegium *on 3Wulbaufen. 3m fünfje&nten 3«bre arbeitete 
et alt Oeftülfe im £aufe SVtHauö €<#iumberger, in ©et* 
»euer, fp&tet in granffurt in einem £anbel*baufe. 3m» 
Ätiegöbienfie einberufen, bewirf te i&m eine organiföe #erj* 
franf&eft, bie ft)n aud) fp&tet nidjt uerliep, ben »bföiefr, 
na* ©erlauf eine* 3al)re*. 3m 3af)r 4849 madjte et fein 
@$uleramen; fanb eine anfleßung a(* mattre d'ttade in ei« 
net $rtt)atanßa(t in (Strasburg unb trat 4850 al6 £fllf*Mrer 
an bie utüll)aufer®emefnbefcbule. 

Sereit* in granffurt batte er feine Stubien in bet (Snto* 
mologie unb SBotanif begonnen, bie er jebo$ mit meljr gacb* 
fenntnljj unb SWetbobe in SttiUbaufen, unb fp&ter in ®eb* 
Weiler, wobin er ftcfc 4860, als Oebütfe in einer gabrif, 
begeben foOte , mit ftetö wadrfenbem (gifer unb ®ebetyen 
fortfe&te. 3n le&terer Stellung bielt er popnl&re JBorlefungen 
Aber Sotanif, von melden er nur jwet Lieferungen im 2)rud 
erf<beinen (äffen fonnte. SU* SRitgUeb unb fp&ter als SBtce* 
$rafibent ber p$Uoniatifd>en ©efeflfebaft, leitete er im»et* 
gefHidje ©ienfte. $ie glora ber Umgegenb von SNfltyaufen 
unb ©ebweiler rannte er genau unb entbetfte in benfelben 



— 445 — 

me&rere bi* fefct nod> nic&t gefunbene ober befHmrate HJffanjett- 
S5on i&m ging bet Sorfdjfag jur ®rflnbung efnetf Jefct no$ 
blü&enben unb oon unfctm greunbe $$iltyp Seder geleiteten 
SJerein* jum ${lan)enau0taufcf)e au*. 

3m 3abt 4862 oeroffentlid&te «Ibert üHÄber, na$ bem 
Wlafäab ber Äarte 0e6 ffrfegflminiflerium*, eiae fdtfne litbo# 
grapfttrte Äarte be* mulbaufer SBejfrM, welc&e in ©. Quget* 
mann'6 Snflitute erfriert; bie gunborte ber intertffanteßen 
«Pflanzen ftnb barin mit rotljer garbe bejeidjnet. 34> betwg 
iffn, auc$ ar*&ologifc$ merfmärbige fünfte burd) befonbeie 
3ei4en bemerfbar ju madjen ; benn au$ für Stubien biefer 
»rt, fo tote für heimatliche Sage unb ®efc$ic$te Ijjatte er regen 
©inn. 2)«6 (Eif&ff. €am*tag6bfatt unb bie aifatia oerbanfen 
ibm einige Wttt&eilungen in jenen ©ebietrn. gür ein Album 
da Florival , beffen Verausgabe angehebt mürbe , war i$m 
mit gufl unb Stecht bie SJotanil angemiefen werben. (fr ftarb 
ben 2. gebruar 4865* 

XXII. ©eotg 3$eobor ftleitt; Dfc&ter unb $rofaifer. 
(gr würbe ben 20. 9R4r| 4820 ju Strasburg geboren. gdjon 
ber ©rofoater, mütterlicher Seite, legte ben ©ruub jutn 
2Bol)lftonb ber gamilte, ben ber gleiß unb bie einfach bürgen 
ltdje Sitte ber (Sltern noefr oergröf erte unb ber ben beiben 
fcinterlajjenen Seiten nid&t uur i&re beinahe ooHjWnbfge 
<5#ulbi(bung )U gewinnen erlaubte/ fonbern au$ fdjon frü&* 
jeitig ben ©runb ju 33üc$eifammlunften ju legen, bie fle, auf 
eigenen güfeu ftel)enb, Oebeutenb oenne&rten. (Der ältere 
Unterließ eine 33ibliotl)ef , beren SJerjeid&nif* jtoei gebrudte 
$efte umfaßt, unb bie 4863, tQeil* ju $ol)en greifen, offene 
li$ oerfieigert tourbe. 



- m - 

Stjeobor «Irin erlieft feine Sugenbbitbung in ber 6$itte 
jum alten St* *ßeter unb im ©^mnaftum; nebenbei las er 
eifrig bele^renbe ©Triften , befonber* aber ©ebi d>te, bie ftdj 
in bec ©tbliotbef feinet Altern Sruber* rek&lfdb aorfanben. 

War furje 3eit arbeitete er at* Se&erlel>rling in einer ftraf' 
burger ©ruderet, i$ meine bei 5)annba<$; trat fobann 4837 in 
ein £anbeW()au$, too er t>ier 3abte lang verblieb. $>ie freie 
3eit bra*te er mit Sefen, mit Spajiergftngen in ber ttmgegenb 
feiner SSaterftabt ju unb foradj bie babei gewonnenen <Sin* 
brürfe unb (Srnpffabungen in jal)lref<$en Siebern aus. 

Site id> 4838 unb 4839, *vn ©udjSweiler au$ # bie litera* 
rifebe SBodjenfcbrift „(Srwinfa" Verausgab, fd&idte er mir, 
tinter bem ^feubon^m Äarl SBHb, eine 3lu«tt>a(>l feiner 
©ebidjte tu , bie , obne grope JDrigtnalitftt gu befffcen , boeb 
bureb friföe* Waturgeffi&l unb melobifdje gorm fieb au$jei$* 
neten. »fo<b Ueberfe&ungen in ?ßrofa, für bie er viele ©e* 
toanbtbeit befaß unb feine Stoffe gut ju noblen nmfHe, 
trafen von §t\t ju 3*K <ta unb fonnten benttyt werben. 

3m3abt 4839 gab er, bei ©. ?♦ Sdjufer, in Strasburg, 
eine Heine Sammlung feiner Sieber, unter bem Xitel »grub* 
lingdblöt^en/i, tyxau*. <§r fe&te ftcb, feit jener 3eit mit 
mebrem ber nambaftepen Dieter unb S^riftfaHerSDeutfcb* 
lanb* in SBerbfnbung, fo mit %x. SRücfert, 3- £. &on SBeffen* 
berg , Caroline von $kt)ler # @. Seibl , ?. 8ed&ftem , ä. 
©ebnerer, 8©. Äifjer u. 21., unb fanbte feine JJieberftfwal* 
ben nad) SRorb unb Süb in bie bamal* erfdbeinenben 5Wufen> 
almanad^e , bie benfelben oftmaM ein gafHf<$ Äefllem U* 
reiteten. 

9tad& furjer ttnterbred&ung feiner Stellung in Strasburg, 
trat $9eobor Älein im Sunt 4840 in ein $arifer tfaubcWbM*- 



— «47 — 

<gr würbe mit bem jiraf bürget Didier fjerbtaanb Staun be* 
fannt, ber mitOerman SMurer, jufe^^tofeffor berbentf^m 
©prad&e an einem franjöfif#en Äonegium, eine 3eitfd>rtft unter 
Dem Xitel „*ßarifee £oren" berauSgab. 

gilt bie von gr. Dtte unb mir 4843-4848 {jerauSgegebenen 
„Qlfäftfföeri KeuJatyrSblätter« , fa wie für bfe frrafbutget 
SBod&enblfttter unb Diele beutfd&e 3eitfc$rlften, föftfte er rei$' 
Hc&e Seittage. 

9Jon *ßaris aus befugte et 9touen, #abre unb (Rberburg, 
unb jiebelte im September 4845, natip 9WüU)aufen aber, 
n>o fein $anbelSl)auS bamal* feinen 6<fc aufgefölagen batte. 

«Öfer traf et nebjt altern gteunben aus ©ttafbutg <8ug. 
SWicbel , meinen ©ruber »bolf unb mi<b), ©eorg 3*ttet (gr. 
Dtte), bet itym ein treuer Stattgebet unb greunb geworben unb 
verblieben, £ier entftanb audj ein neues 8&nb$en, baS unter 
beut Xitel „Siebet", 4846 bei Saret in ^übfcftr «ttfftattmtg 
erfdtfen. Kn gr. Dtte'* »/(Slfftffiföem ©amStagSblatte", baS 
leiber, na$ eilfi&briger fegenSreid&er SBirfung mit bem Saftr 
4866 abfd&lofl, war er bis ju feinem SobeStage vielfad) 
tbättg. 

3m 3a^r 4847 wi»ef ratbete er ftd) mit feiner in «übern 
t&nafl gefeierten Staut, bie fein treues, einfache* unb biA« 
terif$eS SBefen »oBfommen verftanb unb mit ber er 4852 
hiebet nad) ©traf bürg jurücttebrte, als SefretÄr einer ge» 
genfeitigen S3etfid)erungSanftalt. Seine neue Stellung lief 
iljm manche freie ©tunbe, bie er mit feinem fi$ immer wef* 
ter ausbreiteten 33rtefwed)fel mit greunben unb beutföen 
Siteraten unb mit «bfaffung poetifd)er unb t>rofaif<$er Sir« 
beiten genußvoll ausfällte. Qu feinen liebjlen Srbolungen 
geborten SiuSffüge in bie heimatlichen SBogefen unb ben be* 



— 44* — 

na^barten 6<fy9argtta(b ; namentlich au* na* ©ucWioeiler, 
ber Saterfiabt feiner (Sattin, voofyn er ft$ bereinft aurüdju' 
tieften Bebaute« ttud) in SRülbaufen befuebte er meljrmaW 
ttieber bie alten greunbe , bte if)n afe (S&renmitglieb in ben 
feil 4853 befie&enben literarifäen ffierein „eoncorbia 4 ' aufae' 
nommen Ratten. 

3m Sa&r 4857 lieg er bei ©tfcitlin unb 3oQifofet in St. 
©allen eine neue »eroollfl&nbiftte Sammlung feiner © ebldjtc 
erflehten, in welker man* frifctyeö, melobiföcöSieb aufbe^ 
loaftrt iß. ©obann 4859 gab er, uuter SRitwirfung f&mml* 
fielet elf&füf^er Sanfter, ba* $feffe(»2llbum !)erau$. 

(Etwa in« 3a&r 4864 fdüt ber ©runb ber 9ten>enleiben, 
bie feiner ©efunbfteit fo natytgeitig mürben , unb Uvx »on 
Statur fo Rettern, gefeKigen greunbe, manche fömermfitbifle 
6tunbe bereiteten, unb enbiid), ben 23. £ornung 4865, feinen 
Heimgang berbeifübrten. 

©erabe in ben le&ten 3etten war er mit mit Sriefwedtfcl, 
mit Verfen unb Sßrofa, überaus tbätig gewefen. 2Da* gl* 
fAffiWt 6am*iag*blatt entölt txmtljm, im3al)rgang4865 l 
mehrere feiner fd^&nften ©eingaben; fo ben trefflid) gefd&rie' 
benenfhtffafe *äu* $ergangenl)eit unb ©einwarf, 
ben er no* in feinem @terbemouat berfaßt ftatte. 

Sereit* im »orftergffyenben 3a$re $at er in feinen ©ebid)' 
ten M na&gealjnten, frühen XoM (Srfcbeincu erwähnt; fo 
in beut tiefergreifenben @ebi$te w9io<$ einmal auf bem $a(l> 
berge 11 , W>f<$icWgruf, beffen erße ©tropfte lautet: 

'/9lo$ einmal Inf mieft ftyiwifrn 
©ttrdj beitte grüne gflur, 
3)ein Srntyriftaud buwftftreifen, 
«ÖoeftberrlUftfle ölatur! 



— 4** — 

3war, wie'6 »otbem gewefen, 
©o ijt e* nimmermehr — 
3$ bin *om $ob ertefen, 
ffiie ffibf l*'«, ad>,fofebr!/* 

£&eobor ÄletVd SSiCb wirb feinen fcreunben ßet* wo$U 
t&uenb oorfd&weben; \>on feinen Siebern voller Snnigfeit, 
werben man$e fietd mit $reuben gelefen werben; ben 4d)ten 
Slfäffer wirb 3eber in ibm fteW ju erfennen unb efyren fcaben! 

(9tad) eigener (Srinnerung; befonberS aber nac$ %x. Dtle 1 * 
innig unb waf)r aufgefaßtem Seben$bilbe M Heimgegangenen. 
@lf. (SamttagSblatt, 4865, 6. 84—90.) 



XXIII. @trattfi*2tärtyeittt; 53^i(ofopI> unb Statur« 
funbigcr. <5r würbe 4780 ju grofcbweiler (?) geboren unb 
fiarb ju $ari* ben 44. «W&rj 4865, in einem alter von 75 
Sa&ren, nadjbem er wi&renb ben jwanjig leftten Saferen fei* 
ne* Seben* blinb verblieben. S&fcere 8eberi*umji&nbe aber 
i$n tu ertauben, war mir nid)t mbglidß geworben. Dfefe we* 
nfgen 3eüen mögen tnbep feine 6t4tte in unferm elfäfiiföen 
»eftotog begegnen, bi* ein befugterer $iograp$ fein SBfrfen 
um|iänblit$er berieten wirb. 

SRit grünblicfcer franjbflföer unb beutfc&et SBübung »er* 
banb 6traup*2)ütf^tm autfgejetdßneten S3eobad&tung$geifr 
unb Mlofop&iföe* Stuffaffen unb bearbeiten be* gegebenen 
Stoffel. (Sr war ein tätiger 2Ratl>ematifer unb Statur* 
f unbiger unb 4 aW lefrterer, Oeorg (Suvier** Mitarbeiter, eine 
33en>&$rung feine« wiffenf^aftli^en SBert&e*. Sein lefrte* 
SQerf ifl betitelt : Theologie de la nature, Parii 4852, 3 93be. 8«. 

3m Qefübte ber mand>fat&en ttntbeflrungen unb £eben** 
freuten, bie tym, bem Slinben* entgiengen f gebaute er in 



- 4tt> — 

feinem Xeflamente feiner armen Setbenagenoffen: erbinterlief 
ber ©tabt Strafburg ben größten $beil feinet SBermogen*, 
unter ber »ebingung bie 3infen baaon einer »linbenanftott 
jttjuwenben, in welker arme be* 8i$« beraubte unentgelt* 
(ige Aufnahme unb Pflege finben würben. 



XXIV. Daniel ®u$tn üWMet; Serfajfer geföidjtli* 
djer ©d&riften. @r würbe ju Strasburg ben 27. 9ty*il * m 
geboren. 3Rit ©lementarfenntnijfen, bie et im ©^mnafium 
gefammelt, trefflieb ausgerodet, trat er suerü als ©c&reiber 
in ein Notariat, würbe fobann in einem ©iireau ber tRairie 
angebellt, unb, jum ©tuMum ber tjeimatlidjen ©efdbictyte bin« 
gejogen , fceraollfömmnete er fid& no<$ in foitern 3abren in 
ber lateinifdjen ©präge, nm, eine 3eitlang, ben wichtigen $o< 
Pen eine« ©tabt*#r$toar$ befleiben ju f bnnen. @r würbe fo* 
bann 2Dfoifton«6&ef ber 3Rairie unb julefct 3>freftorbe$ ftftbtt* 
fden Dftrof«, eine ©teile bie er mit ungemeiner UmjMtf »er* 
fa& wnb baburg ber ©tabt bebeutenbe SSortljeife gewann, wa$ 
fte au$ banfbar anerfannte. 

ftafer einjelnen gef$f$t(i$en arbeiten, Keinem <grjä&lun< 
gen, bie er u. £. bem 9tieberr$emifd)en Äurrfer mitteilte, 
»etfffentlicSte ÜRäOer: «Le Magistrat de la ville de Stras- 
bourg f les Stettmeisters et Ammeisters de \$74 h 4679», 
etc. Strasbourg, cfaez Salomon, libraire, 4862, VIII et 264 p. 
in W>. 3n ber (ginleitung ju biefer ©cbrift, weld>e ba$ »er* 
jeidjnifi ber frühem *>on Semljarb £erfcog unb Sernegger 
(4«73) aufgefaßten St&ttmeifier unb Slmmeißer M6 in*3a$r 
4790 fortfefct, gibt ber äfcrfaffer eine intereffaute ©arjfeHung 



k 



- 454 — 

ber abminljtratfoen, ftoanjfeDen unb jurtfüfd)en anorbnung 
be* alten flraf burger WagijiratJ, nebfi den nad) ber SBerei* 
nigung ber 6tabt mit granfreicfc eingeführten 2$er&nberungen. 
«ußer tm genannten flibtifcben Seljorben, befprfc^t er nod) 
bie föniglicben ^rätoren (J685- 1790) unb fcbließt mit genea* 
!og{f<ben9totiien übet bie abeligen gamilfen be$ (Slfaffcd vom 
47. 3atyrl)unberte an. — @r veröffentliche nocb, juerft im 
geuiUeton befl 8?ieberrbeinifct)en ÄutrierS, fobann in beföu* 
berin Slbbntcfe : «L'Axchiduchesse Marie-Antoinettea Strasbourg 
le'7 et S Mai 4770» Strasbourg, imprimerie de G. Silbermann, 
68 p. in 46*. 

(Stilen SJBütter ftarb im frftftigften 9J?anne$alter, in beu 
fd)onf)en fyftu*(i$en 2Ser^&itniffen unb inmitten einer trefflief) 
geführten amtlichen Sbätigfeit, ben 23, April 4865. 



XXV. ®mil $if»el<ud; SRaler ")• 9t würbe ben 30. 
Sunt 4840 gu OTiityaufeu geboren unb er&ielt feine erflen 
ffenntniffe im t»&terlid)cn £aufe. »adjbem er hierauf bie 
$rim&t|cbule Ȁtyrenb eines 3al>re* befu*t batte, trat er 4850 
in bie jtebente, bamal* unterfte Älaffe be* tfotlegium*, fobann 
nad) unb nad& in bie fechte unb fünfte, mußte aber, burdb 
Jtranfbeit abgehalten, ben Unterricht meljrmatt unterbrechen, 
namentlich to&brenD beö ganjen 3af)red 4853. 2>ie »erlorenv 
ßett gölte er bur$ $rivat(eftionen ein unb arbeitete mit fol* 
djet Stift unb folgern gleiße, baß er im folgenbeii 3al)re, bem 
legten ml$t* er in ber genannten 9lnfialt aubratfte, 3 erjk, 

1 . JDiefe <Rotij ift &erbä!tnißm&ßig größer auffallen nlö manche 
be* übrigen, weil fonflwo nod} nidjt n%r über ben ebeln talentvollen 
Süngling berietet Worten tf*. 29 



— 452 — 

2 jweite greife unb 4 Slcceffit erhielt 95on 4854 naljm et 
wieber, beinahe immer an ben folgen ber burd>gema<$ten 
Äranf&eiten leibenb, $ri»atunterticbt unb bitbete jtd) feibfi 
weiter aud bun$ etnfte gebiegene ?eftüte. 

Sein Talent jum 3ei#»en unb aRalen entwidelte fid) frü^ 
jettig, Jlngejicbtä bet trefflichen erjeugniffe feinet Stater*, 
£rn. Oeorg 3iJ>*Nu3# be$ $auptjei$ner0 ber berühmten Sa* 
petenfabrif ber <§<£>m. 3ubct u. ffomp. in 9tir&eün, eine* 
Äünftler* rrßen Stange* in feinem gadje. 3m fünften unb 
fechten 3a^re fing (Smil bereite an, in feinen Schreibheften 
-bie ©egenfianbe Der bebanbelten aufgaben ju ittufforiren. 2lu* 
bem flebenten 3af)re flammt ein uod) t>orl)anbeue$ # wo!jlge* 
iroffened 93ilbni(f feine* «Batet*, Sei aller 2)<annigfaltigfeit 
be* jungen tfünftlerS, erweist jtcb ftübe fd)on eine finnige 
Originalität, ein poettfeber Saft im 21 uff äffen unb Darfiel* 
len, bie fieb ftet* teid)Ud&er entwidelten. Sieben bem Unter* 
ti<bte, ben i&m fein SSater erteilte, befolgte et bie 2el)rfiun> 
ben be* *ßrofejfor* % $d, im ffoUegium , unb , nad} bem 
3lu*trttte au* biefer änftalt, bie Don bemfelben au*gejei<b* 
neten bebtet unD Jtünftlet geleitete 3ti<fcnfd)u(e. 

Stlfo vorbereitet, wliefj (Smil 3ipc(iu* ba* v&terlicbe 
£au*, ben 25. 2»ärj 1858, unb begab ftd) na* $ari*. 9?a* 
vorangegangener Prüfung würfe er al* 3bgUng in bie 
Academie imperiale des Beaux-Arts aufgenommen , bereit 
93otftant> ber berühmte SRalet ?eon (Sogniet war. ■) S)er 
gleiß unb bie SJegeifterung, mit welket ber ffunftjünger 
arbeitete, gewann il)tn balb bie 3u« ei flung feine« SJebrer* 
unb bie Siebe unb «<$tung feiner SJiit[$üler, auf bie fein 



4) ©. Vapreau, Dictionn. des contemporains, 3° gdit., p. 408. 



- 453 — 

jugleicfc crnjU* unb liebevolles SBefen Den l>citoollj»ett (Sin* 
flu£ übte. 

3m 3^t 4860 ertl>ei(te bie 8lfabtmfe feinem befm Äonfurd 
eingereichten ©emilbe bie erfie Stummer; 4862 rcurbe fein 
6f>riftuS in ©ettyfemane, nebft einem Vortrat, von ber 
fiommifftonber ©emälbeauSjlcUung angenommen , unk fanb 
in mehreren StitfäxtfUu, namentlich im Artiste, gebfi&renbe 
2lnerfcnnung. 3m 3abr 4864 begann er eine feiner groß* 
arttgjien unb eigentbümlicbjien Seifiungcn, an ber er uoct) im 
folgenden 3al)r arbeitete unb bie, lei&er un&ollenbet, bei ber 
2lu3ftellung *on 4866 »on allen äd)ten ffünftlern unb Äunfi* 
fennern alö eine erhabene ©eifteöfetöpfung begrüßt nmrbe, 
bte ber Malerei neue datyten gebwben, neue £orijonte er-* 
öffnet: e$ ifi ber tobte ßl)riftu$, auf einem gclfen lie* 
genb; jur Seite ein (Sngel. älätfaie wage id) barüber fein 
maßgebenbeä Urtbeil auäjutyrecben , unb verseife beß&alb 
auf : le Monde illustre 4866; Morpain/l'Alsace ä i'Exfrosition 
des Beaux-Arts, 4866; i'ünivers illustre, Juin 4867, muß 
aber auet) folgende 2lu$fprüctye au* einem von $xn, 3* 53. 
©$...,, ebenfall* einem Jungen in $ari$ wotyntaben .ffitnfi* 
hx, an #rn. ßtyeliu*/ SSater, gerid)teteu «riefe mitteilen, 
ireil fte ffinfträefe, bie ict) felbft beim Slnfcbauen biefe* 9Rei* 
jierroerfd empfunden, treulid) wiebergeben: «II faat que je 
voas dise combien le tablenu inacheve d 'Emile est admi- 
rable. Hier j'aimene en face de cette toile quelques amis, des 
peiotres qui n'avaient pas connu Emile. Ce fut pour eux 
comme une revelation, et quaod je leur racontai le grand 
malheur, il y eut des larmes. Ils regardaient cet ange geant. 
Oq eüt dtt qu'ils ecoutaient; puis iis se parlaient, recueillis, 
oubliant devant l'energique tloquence de cette male pein- 



— 454 — 

Uire, les impressions turbulentes de tant d'oeuvres medio- 
cres. En sortant ils connaissaient Emile corame moi; ils 
lc regrettaient maintenant corame ami. Quelque chose de 
•and a ete detruit le jour oü Emile disparat. Je n'ai ja- 
mais senti plus doulourcusement l'enormite de cette perte 
que devant ce fragment monumental; ä l'atelier , son tableau 
ne faisait pas le raßrae effet , sans doute il manquait d'es- 
pace et d'air. Ici, il est ä son aise dans h grande salle ; il 
Seröse tout autour de lui; c'est nn grand prestige. ... II 
y a lü-dedans la solennite de Michel Ange, l'emotion de 

Gericaolt et la fougue de Delacroix C'est un chef-d'oeu- 

vre dominant toutes les ecoles et qu'il faat admirer en-de- 
hors de toutes les doctrines et de tous les partis. » (9 mai 
4 866). 

3u ben &orjüglid)ften unter feinen jafylretdjen Oemälben 
rtc&ören nod) folgenbe : 33rutu$ in ber 93orna<$t von 
(Safaxt (Stmorbung; bie 9Jtu ttec ber ©d&merjen; 
bie Sowen in ber 2Büfie, bie i)a$ ®rab eines £ei* 
ligen bewachen (nadj ber Segenbe ber ^eiligen); 9tapo* 
Iron inSflty)>ten;ba3 verlorene ©c&af; bte (5&rijl< 
nad)t. 

SReben biefen sotten beten SBerfen hinterläßt @mil 3tyrt' u * 
nod) eine Stenge fcon ©tubien unb ©fijjen ju f [einem unt 
größern 2lu$füf)rungen, nebjt gemalten Vortraten. Unter 
anbern ftnben fid) in feinen ÜRappeu au^geaeid^nete 93orar* 
leiten ju einem Gtycluä au$ Seanne b'2lrf$ geben, t>en 
er mit vieler Siebe angelegt unb jum JE^eil fcfyon in'$ 2Berf 
iiefefct Qatte. Um ftd) ganj in bie Sugenbjeit feiner #elbin 
Ijineinjuleben, f)at er bie SReife nad) bereu Oeburtäort 2)om> 
remty gemalt unb bort ba$ *ßortrat eines ©auernmäbcfceitf 



— 455 — 

ge$ei#net, beten 3üge er ibealiftrt auf 3o&anna übertragen 
wollte; e$ ift ein lieblidjeä 2Rabonnengeiic$t* Sobannfinben 
ftd) unter feinen 3*i$ftungen nod) ttor : Der breite unb 
ber fcbmair Sßeg, mit großartiger Slnlage ; t)a$ ©efic&t 
beä ggedjiel unb anbere, ju beren natjem $8efpred)ung un$ 
ber JRaum gebrid)t, bie aber hoffentlich ein befugter Äunft* 
fenner in ityrer ®efammtl)eit befdjreiben unb beurteilen wirb. 

3£a$, außer feiner Segabung al$ SÄaler, Smit3tyeKu$ 
noc$ befonberö fennjeidjnet, ift fein fteteö Slrbeiten unb 
Siingen nad) bem feipem ©eifte aorfti&webenben 3bcale, 
nad) bem er ein watyreö £eimwe$ ijatte, bem er fic$ in eilen 
feinen ffunftleiftungen ju nähern ftrebt, unb bieß, fowo&l in 
feinen Ijinterlaffenen $agbüd)ern , als in feinen ©ebidjten 
au$fprid)t, bie mit feinen ©emftlbeu ein tyarmonifd)e$ ©anje 
bilben. 

2>er l)anbfc$riftlid&e 33auD tiefer, in frangöftfc&er unb beut* 
fdjer ©pra#e abgefaßten ©ebidjte, beginnt mit 4853, bem 
3af)re, in welchem er burd) tfianffyeit im SBater&aufe juriitf* 
gehalten würbe, unb fd)ließt mit 4865, bem ©terbeja&r. Sinige 
bapon ftub, naefc feinem $obe, im „(5»angelifdben Sonntag** 
blatte' 4 abgebrurft worben; ftege&erena» ben weniger gelunge* 
nen. (SS ftnb, im allgemeinen, ÜRaturbilberj Sieber ber Sel)n* 
fuefct nad) ber irbifdjen unb I)immltfd)en $eimat; Stimmen 
be$ Xrofied; Älange ber Siebe unb greunbfebaft; ©iffonnan* 
gen, bie jid) in £offnung$freube auflöfen. Sei mandjen gef)> 
lern in ber gorm unb felbft ber Sprache, burdjweljt fte ein 
ac&t poetifti&er, eigentümlicher Seift, ber »on c$viftlid&em ©lau* 
ben erfüllt, auefc ber SKatur unb bem geben Stecfcnung tragt; 
ftd) finblid) angibt, ater ni#t weid&lid) *>erfc$mad)tet , unb 
fr* ftet* wieber friftig unb m&nnlid> aufrafft. Sein lieblt* 



— 456 — 

<M Sieb « A one ätoile » tyat 3ofeM £etybetger f)6$ß glutf* 
Utf in aJlufif gefefct. (8* lautet alfo : 

belle et douce etoile, souvenl mon obü te suit 
Quand soliiaire et calme, tu planes dans la nuit. 

Souvent mes yeux errants, pendant uae nuit d'ete", 
Se sont sur mon etoile avec charme arrötäs. 

Et l'air 6lait si pur, le rossignol chantait, 
Et tout, dans la nature, se reposait, dormait. 

Toi, brillant douce ment ä travers les nuages, 
Tu me parlais de Dieu dans ton niuet langage. 

Tu parlais de la nuit oü parut en Judee 
Un astre d'espgrance pour la lerre accabk'e. 

Tu parlais ä mon eoeur, le rossignol chantait; 
Mes yeux etaient röveurs et mon ame adorail. 

3Bie @mi( 3ipeliuö ; neben feinem SRalerberufe , fieb aua) 
fonfi weiter bildete, wie et Die t>orjügtid)jien SBerfe ber 81* 
teratur la$ unb serflanb, fprict)t ftc$ in feinen ©ebiebten 
»ie(fa>fy au$; fo in ben „'Dante* unb ,,©af outala* über* 
fötiebenen. 2Ber9Ri<$el Slngelo'ä »/Sftacbt" fennt, wirb gfeitf 
in ber erfien Stropf)e, be$ if)r gewibmeten Oebidjteä, ba$ 
poetiföe @d)i(betungöta(ent be$ Jugenblidben äunftier* $u 
wurbigen mffen : 

« Sublime et chaste corps, ö nuit de Michel-Ange, 
Comme il dut assouplir sa puissante phalange 

En alleger le poids : 
Lorsqu'il forma soudain ton calme et beau visage 
Et qu'il sentit ton sein, si vierge et si sauvage 
Se gonfler sous ses doigts. » 

äBie innig [unb tief er cm$ &$te ÜRuiU füllte unb »er* 
ftanb, fqge und ünt Stelle au* ber yoetiftäen Spiflel, bie 



- 457 — 

er nad) feinem britten Slbfc&ieb vom SSaterfyaufe, in $ari* 
nicberfärieb : 



w£er Uolben ©djfceitem bat idj eine 
2)en ®eiji beleben, SBeetbo&en genannt, 
2)er mid) fdjon oft mit feinem 3<wberf$etne 
3n unermejfne Träumerei gebannt. 

3$ Ijordjte nur : e« Hangen fcebre $5ne, 
So einfad), n?ie gejagt i>on flinbeömunb ; 
JDodj oft baburdj, trte fcon Verirrtem 8$$ne 
(Sin $on, fti&lang fld? in tljren &im*. 
SWandjmal ein jjlöten, bann ein Stiliebleiben, 
(Sin fhrfeä ©tötmen, immer me^r unb mebr. 
SKir warb eö bange, benn e8 fam ein treiben 
9Bie »enn bie Sturme fpielen mit bem SHeer. 

ffiie »renn fle efren ein ®e$eimnifl IBfen 
SMit graufer SWadjt mir anvertrauen foüt 1 , 
2)ie grofe Seele, bie mit Silben &tbfen 
Sidj n?ie vnttmnbet in bie meine rollt.« 



2ln ber SluflbrudKweife unb ben Silbern rv&re Ijier n>ol)t 
2J?anc$e$ ju rügen; niemanb aber wirb bat in feie richtige 
Sluffaffung vieler Sdjopfungm be$ großen Xonfünfilerä ver* 
fennen. Durd) gtuHum ber 93orbilber unb unter gehöriger 
Seitung, märe (Smil 3iVertu$ ein au$ge$ei<$neter Did&ter ge* 
rvorben; Ocmütl) unb fßbantafte waren bei ibm auf ffltene 
SBeife vereinigt; allein fein reichet @ei(i follte auf biefer 
(Srbe nicfct jur votlftanbinen (Snhvicflung gelange«. 

9htf)a(tenbe* Slrbeiten, öftere 9?act)twad)en Ratten feine 

otyneljin fo jarte ©efunbljeit rvieber von 3?euem erfcfcüttert, 

unb nun nafjte bie 3**1 öeran, ba er ßd) für Den groöeit 

ffonfur* be$ prix de Rome vorbereiten follte. (Sr begab fid) 

bat)er im September 1865 nu% 9Rä($auftn # um im Äreife 



— 458 — 

ber ©einigen aulfturuQen unb neue ftt&fte ju fammein. 8Bä!)* 
rettb eine* furjeu 93efud»e$, ben er im $ompe^ (im SReut* 
tl)ebepartement) madjte, ertranf et Den 46. September beim 
Saben in ber Kofel, an einer ©teile, bereu MeMity* Ufer 
er einige 3eit votier nod) in einem Meinen Delgemalbe bar* 
gepellt ijatte. 

XXVI. #tanj Sofcpt) $efot; *»a(er. «Rad* ^vn. oon 
©aint*2antin (Gazette des Beaux-Arts, 4. Janvier 4867), 
würbe £>eim ben 45. Sanitär 4787; naci) SBapereau (Dic- 
tionn. des Contemporains) ben 16. 2Dejember 4787; nad) an« 
beut, ben 5. 3uli 4784, ju »elfort im (Stfaf geboren. @r 
madjte feine erflen ©tubien in ber (Sentralfc&ule »on Stras- 
burg, wofelbjt er ben erjien *Btei$ im 3<i#nen erhielt. 3m 
3af)r 4803 begab er jtd) nad) *ßarto, würbe Sfucenfft ©d)ü* 
ler; trug 4806 ben jweiten großen *JJrei$ in ber Malerei ba< 
oon unb im folgeaben 3a^re, ben erfteti, ber if)n ber Ston* 
feription überfjob. 2)er bemäntelte ©egenßanb war „Sljefeuä 
Sieg über ben 9J?ino tauten." 3n ben 3al)ten 48J2, 
^849 — 4823 erwarb er ftd) meiere golbne üßebaißen; na* 
mentiid) für feine in bet SiuäfleÜung vom 3a^r 4849 ju 5Sa* 
rW mitgeteilten Silber: „Sluferfte&ung beä Saaaruöj 
— SÄttbe De* ffaifer* £itu*; — *Befpafian$ $\\U 
feauätljetlungen an ba$ SJolf; — baä SKart^r* 
tfyum ber Ij. 3uliane unb il)reö ©ot)ne$" f wef$e$ 
bie Äirdje oon ©aint>@eroai$ fd&miitft. Unter feinen übri* 
gen Oemalben jeiebnet ft<& befonberS bie im 3af)r 4824 für 
ba$ SRuf&um be$ Suremburg verfertigte «Sobtung ber 
Suben" au$, wofür tym ber itömg, SlngejidjW bed@em&> 
beS, mit eigener $anb ba* ätitterfreuj ber @l)renlegion an* 



— 459 — 

heftete, gär bie Galerie dd Louvre malte et mehrere Saat* 
beden, worunter bte attf bie Renaissance des arts bejüg(id)e 
^Allegorie befonbern SBertb I)at. 

3m 3a&r 4829 erfefrtc $eim ben Slfabemifer unb 3Raler 
SRegnault aW SKitglieb be* Snflitut*. 

9tad) ber 3u(tret>cItttion verfertigte er, im Auftrag ber 9te* 
gferung, mehrere große Silber, bie namentlich bureb bie Sleljn* 
Ud&feit ber barauf vorfommenben $erfonlid)feiten fotvie burd) 
beten finnvolle ©ruppirung, allgemeinen ©eifaU Arnteten ; fo, 
u. a. „8ubn>ig *ßl)ilfpp, tveld&er bie 2)eputirtett 
im $alai$ Sto^al empfingt 11 ; baffelbe befinbet fieb im 
SÄuf&um von SJerfaille*. gür bie ftuftftellnng vom 3at)t 4835 
vereinigte er in einem Sta&men bie ©über vieler jeitgenflf* 
ftfc$en Serü&mt&eiten. #a<b längerer 3tu()efrifi erfebien er 4847 
tviebet im Salon mit atvei neuen Oem&lben: meinem 9)1 ai* 
felb unb einer SSorlefung im Theätre fran$ais. Ä 

«£eim, ber nie voltttbümlicb geworben, unb von 3Kand)en 
fovjar unier bie verfallenen Waler be$ erften itaiferreicbeS 
gejault tvorben mar, trat wieber bei ber allgemeinen Äunfl' 
au$ftettung mit beut „Siege beS 3ubad SRaffabaud" 
unb „ber 6c&lad)t von JÄocrov«, auf, bie i&m, bureb 
i^re Anlage , ^Bewegung unb garbenfrifefce bie Serül)mtf)eit 
früherer 3al)re tvieber verfebaffte. 2)a3 Sutty erfannte il)m 
bie große (Sljrenmebaille au. 3m 3af)r 4855 würbe er jum 
Dfftjier ber (Sbrenlegion ernannt. 

Obgleich er in ber £auptftabt in 2lnfel)tt unb Stürben lebte, 
blieb erbod) bem (Slfaffe treu unb befudjte e$ oftmals, bi$ 
in feinen legten 8eben$jabren \ bie Ijeimatlidjen Uiogefen, 
Straßburg, mit feinem alte&nviirbigen Dorne, *vo er feine 
etflen (Srfofge gehabt, jogen ibn immer lieber mätfttig an. 



— 460 — 

unb neu gefräftigt, fefirte er fobann 311 neuen Schöpfungen 
in fetne SBerfflatt gurütf. 

<Sr ftarb ju «garte ben 30. September 4865. 

3)o6 t>on $rn. t>. ©aint*@antüt über ^eim'd funfKerifc^e 
Seffhsttflen gefftllte Urzeit lautet o(fo: « II avait l'energie, 
celle da dessin comme celle de la brosse. II avait Ia vi- 
gaeur da moavement, il avait l'amplear da geste . . . mais 
son maavais sort voalut qu'il manqaät ä M. Heim je ne sais 
quelle bardiesse an peu intemperante des vrais maitres : la 
conflance dans ses propres yeux, le dedain instinetif des ma- 
nieres favorisäes da public, enfin cette independance de l'es- 
prit qai vient platöt da temperament que de Teducation. 
M. Heim, soit timidite, soit prudence, n'osa ja mais s'af- 
franchir de la tradition acaderaique , si puissante dans sa 
jeunesse, jamais il ne trancha resolüment les lisieres de cette 
tradition, et s'ü recueillit par des commandes regulieres, les 
ben^fices d'une teile sagesse de condaite, il y perdit les 
meilleares cbances de la gloire .... Bans la brillante bis- 
toire de i'ecole francaise au 49 c siede, sa place sera gardee 
par trois ou quatre excellents ouvrages. 

gram 3ofeplj £eim hinterlaßt einen Sotjn, Sofepl) (Sugeit 
(geb. ju tyaxie, 2. #ornung 4830), welker ftd) guerfi, na$ 
be* SSater* Setfpiel, als 5J?alcr auöbilben wollte, jid) fpäter 
aber jur SBaufunft roanbte, unb 4857 ben großen *ßrei3 ber 
Slfabemie ber frönen Äunfle erljiett. 

@. Vapereau, Dictionn. des Gontemporains ; — M. de 
Saint-Santin , Gazette des Beaux-Arts, 4 er Janvier 4867; — 
(CA. Mehl) Bibliographe alsacien, 4867, N<» 7 et 8. 



— 464 — 

XXVII. ^Patll 2ei)t\ Ttd)teritttb Ueberfe&et. (St würbe 
im 3af>r 4788 ju aRülljaafen geboren, wofelbft feine auöSBür» 
tenberg ßammenbe gamilie (tct) fd)on feit 4676 nfebergelaffen 
batte. £ier befugte er aud) bie (Slementarfcbule; trat aber 
fobann in ein pon SBerger, Pfeffers ©dbwiegerfobn, $u (Solmar 
geleitetet 3nftttut, in weltfern ber eble, blinbe 3>icbter felbfl 
noeb Unterrfdjt gab, ein Umflanb, ber 8ebr # noie er oftmals 
erjagte, fpAter auf beu lobenswerten ®ebanfen braebte, eine 
«u*wal)l au* bejfen Öebicbten in franjoftfebe «Becfe ju über* 
fefcen. 

dum $anbe( unb gur Snbußrie befiimmt , fanb Cebr feine 
Bilbung juetji in Sleuffer^ 3nfHtut, in 93orbeaurj fpätet 
in Sßaris, wo er ftcb in feinen <£rl)olung$ßunben mit franjo* 
ftföet gttetatur befestigte, unbeftfabet ber beutftfen, welcbe 
er, burd) 9$feffel angeregt, mit fteter Siebe pflegte. 3wei Spra* 
eben fennen, bieß au<b bei if)m , iwei Seelen beft&en. Untere 
beiben ©pracben foflen naturgemäß bei jebem ftebten Slfaffer 
gleite Serecbtigungbaben; beibe fönnen, bei wirflieb gebilbeten 
(Seiflern, nur einen fegenSretcben (Sinßuß berootbringen. 2>iei 
war be$ Verewigten fefte Ueberjeugung, bie er oftmals münblicb 
unb ftfriftltd) gegen mieb auSfpracb, unb ber er, obgleicb nur 
in franjojifcber ©pradje febreibenb, bis an fein Snbe treu blieb. 

3m Saljr 4840 lieg ft<$ sßnul 8ebr in @aint*Die nieber, 
wo er bie gortfe&ung einet feiner gamilie angebörigen Saum* 
woßfabuf übema&m; jicb baneben aber aueb um baS offene 
liebe SDobl befimmettc unb bejj&alb na<b unb nacb au bet 
ebrent)otten ©teile eine* erften »bjunften bec SWairie, ^1845, 
unb tintt SWttgliebe* beS 2>epartemeni$tatbeS, berufen Würbe. 

©t# mef)r nacb Siu^e unb Sntwicflung geifliger ©enüffe 
als nacb weiterer öermeljrung eines febon betriebenen 33er* 



— 462 — 

mögen* fc&nenb, ftebelte er 1836 nad) Straßburg übet, ber 
£eimat feiner ©attin, ber Socfcter be* trefflid&en ^rofeffort 
ber SRebijin, $boma* gauti), bejfeu gamtlie fo manche für bie 
SBijfenfc&aft unb ba* ©emeinwoljl tf>atißc SÄitglieber ange^ 
boren. 3n i!)rem ©d)oo§c uub in Serbinbung mit ben aus* 
gejeid&nctflen Männern ber alten e&rwürbigen Wnfoerjtt&t* 
ftabt, gcnofi er bie legten breiig 3al)re feine* Seben*. 2)abei 
mad)te er JReifeau*jWge uub längere Aufenthalte im 3n< 
unb ftu*(anfcc; oftmals fucl)te er feine »om unt>ermci&lid)*n 
©efefc ber Sßatur ergriffene ©efunbljeit burd) t)en ©ebraud) 
ber Heilquellen ju erfrtfctyen. Stieberbronn, wo e* mir ju>ei* 
mal oergönnt war, uticb feine* gemütljlid)en, anjie&enben Um* 
gang* ju erfreuen, war in ben legten Sauren t>a$ gewöhnliche 
3iel langem Aufenthalte*. 2>anfbar erwa&nt er be* ifym bort 
geworbenen Segen* in feinem fronen @ebid)te «la JNai'ade de 
Niederbronn». 

2)te in früßefier 3ugenb gefaxte Vorliebe ju Pfeffer* ®e< 
bidjten, war wi&renb feine* »eben* in Strasburg wieber 
mächtig in il)m erwägt; er wafjtte unb bearbeitete namentlicb 
foldje Stfitfe, bie Pon allgemeinerm 3ntereffe fein fonnten; 
teilte fte befähigten greunbm mit, fyörte beren «emerfunften 
gerne an unb, wie ic$ e* au* feinem eigenen SÄunbe weif*, 
arbeitete fte um, bi* fte tym fowoljl bem ©eifte be* Drigi» 
nal* gema£, al* ben Slnfpriicbeu ber gorm in welcher er fte 
umgeflaltete, würbig erfc&ienen. 2»and)e berfelben finb wafyre 
ÜDJufier poetiftfcer Ueberfefcungeu. 

5)te erfte Auflage ber «Fables et poösies choisies de Tb G. 
Pfeffei, traduites en vers francais et prfoedees d'une notice 
biographiqae» , erfdjieu bei ®. ©ilbermann , in prad&tooller 
typograp&ifdjer unb artiftifd&er «luäftattung , 4 840, g r , 8«; 



— 463 — 

eint gleite, mit 27 gabeln vermehrte Auflage, in 42°, ver* 
öffentlie&te er 4850. 2lu(5erbem übcrfcfttc 5ßaut 8e^r Sürgei'S 
berühmte 33aflabe »Seonore«; in jweiter aufjage, ©tra&burg 
4850 4 ). tieberfefcungen »ott ©filier uut> einigen anbern 
beutfdjen ©intern, fo wie eigene fleinere (Srjeugniffe feiner 
poetifdjen Säber, gab er 4860 fjerauä, unter bem Xitel «Quel- 
ques essais poetiques», Strasbourg, Silbermann, 22 p in 42. 

«Baut Se&r ftarb ju Strasburg, ben 24. £>frober 4865. $t. 
Subwig Spacb, ?ßrdjibent ber Societe litteraire de Strasbourg, 
tyielt ibm eine el)reitbe (Sebäcfytnißrebe in ber ©i&ung vom 
\A. November 4865. 

$aul?el)r unterläßt einen ©ot»n, £rn. @vnft ?e&r, D' ber 
!Recftte unb OeneraUSefretar be$ Dber^JIonfifloriumS unb 
2)ireftorium$ ber Ätrctjen äugSburgifdjer ffonfeffton granf* 
reid&S, ber ftd) bereit« fd&on burd) verfd)iebene gefd)i#tlid)e 
arbeiten von Sebeutung einen verdienten Stuf erworben unb 
von beffen tfenntniffen, gleijj unb®efa>itf nocfy viel ?öbltcf>e$ 
in ©Wartung flebt. 

XXVIII. mphvn* ©ofle; @ef<$id)tfa5reiber unb Sh> 
djäolog. @r würbe ben 44. November 4843 i\\ 9teu*$reifa$ 
geboren, ©ein SSater war bamalä 33ataiflon3'Gl)ef, rütfte aber 
fpäter jum @rab eines SieutenanUSolonetä vor. 2)ie etwa$ 
barfdjen Sanieren unb bie oft unnötige #ärte, mit weldjer 
er ben jungen 2l(pbon$, felbfi nod) in ben 3uug!fng$jatyren 
bebanbelte*), gaben bem (Sfyarafter beffetben etwa« ©d)üd)* 



1. Ldonore. Ballade de Bürger, traduite en vers fran^ais. 

2. $)ie § na* bem SSericfyte eineß (Sotmarer 3ugenbgenoffen be$ 93et- 
ftorbewn. 



- 46$, 

mögen* fe&nenb, Rebelte r *t^trauifd^ed, ba$ i&m lange 
Heimat feinet (Sattin, ' ., Wade ßoe *on »wfcwalb, eine 
Der 9ReMjin, Stöw trfte bagegen J)öd)fi i>orttjeiU)aft auf 
SBijfenfc&aft ui» fc .a$ eine innige SBetetyrutig für jie, unb 
fjoren. 3n r ujeiten beinage immer bei if)r ju, 
gejeiifcr ( neubreifatfer <5iementarfd)ule, bie et fdjon tu 
fla** Ufer befuebte, trat er in ba* colmarer Kollegium. 
- Zitate er grojje 8ei#tigfeit unb ffiortiebe für matQema* 

ffdft Stubien, fo wie für ba$ 3 e ** nen * Selbem biente t&m 
/reffN* M f einen ,e & ten Btbeiten, ben ßiflorif^en «arten beä 
glfaffe*, »on n>elct)en fpäter bie 9tebe fein wirb. 3m 3a&r 
4830 fctjicften i&n feine (Sltern nad) *J$ari$, um bafelbft feine 
ffibetorif* unb $&ilofopbie*5?Laffen ju matten *)♦ Kad&bem er 
biefelben abfotoirt, ergab er fic& bem 9te<$t$fiut>ium unb be* 
folgte nebenbei bie Surfe ber Ecole des Chartes; auef) be* 
fuefete er fleißig bie öffentlichen Sibliotfjtfen unb füllte feine 
Wappen mit {abtreiben 8lu$jiiflen auft Urfunben unb mit 
3eic$nungen, bie er fpäter ben greunben oft mit geregtem 
@to(je unb mit Jenem Ijerjlicfcen Säbeln jeigte, bat fein fonß 
blaffet ©eftetyt bann freubig belebte. 

5Ra<fy gSoBenbung feiner föecbtfflubien, begab et fteft nad> 
Solmar unb lieg fic^ in bie Steige ber Slbüofaten eiufd&retben. 
2>iefer 6tanb fagte jeboeb feinem fiiüern SBefen unb feiner 
ffiorliebe für gefcfcicbtlicbe unb arcb&ologifdje ©tubien ni<$t 
lange ju. @t begehrte unb erhielt eine ©uppleant*3iid&ter* 
pelle in SBeijjenburg, unb »erlebte bafelbfl, wie er mit öftere 
fagte, bier unb ein fcalbeS feiner glütflid&ften 3afyre. SSon 
feinen ©tteifjugen in bie elfäffifcfcen unb pf&tjif<$en SBogefen, 

4 . S^iefe biograptyfcfcen Angaben berbanfc ity ber ©üte bed J&errn 

®tabtpfatm$ bon 9ltü>%>xä'\aty t Vlbb6 e^nltn. 



— *65 — 

Ht er 3 eic $ nun Ö cn unb 9Zotijcn mit, \>o\\ benen eine 

*aljl ein mtereffanteS SUbum liefern mürbe. 35er Stoff 

ier fc&önen Slrbeit in ber Revue d'Alsace: «Note 

«häteau de Tri fei s, pres Landau, avec une yue et le 

chAteau.» (4853 unb 4854), flammt auö jener 3eit. 

.. Papenburg würbe Sofie 4842 ate 3tid)ter nad) ßabern 

berufen, unb 4848 fam er a($ fotdjer an ba* fc&lettftabter 

ßioii*©erid)t, wo et fein 2lmt wäljrenb fecfcjeljn Saljjren mit 

Sreue unb Umftdjt fcerfaö, unb wo er auety feine bebeutenbjien 

gelehrten Qlrbeiten »erfahre. 

SWeine33efanntfd)aftmü i&m f*reibt flcfy ooin 3. Slprit 4853 
ijer, wo er mir, au$ eigenem antrieb, änt nod) ungebruefte 
SRittbcilung über bie Belagerung ber @tabt 2ltt*93retfad) im 
3a^r 4 638 macfcte, bie ftd) im Sa^rgang 4854— 4855 ber «l# 
fatia bejtntet. fflon jener 3<it an, bi$ ju feinem Sobe, flunb 
id) mit i()in in ununterbrochenem 93riefroed)fel. 2lu$ bemfel* 
6en fcfyopfe ict> bie meinen ber nac&folgenben SJlittijeilungen. 

©emeinfame ober ft&nlid)e ©tubien, gegenfeitigeä grageflel* 
(en unb 33eratben über unbefannte ober fireitige fünfte, 
Derwanbelte ben anfangt t)6flid)freunblt#en Xon unferer 
©riefe kalt) in ben be$ beijlid)en 3utrauen$, ber innigften 
greunbfctyaft, bie fiel) in ben traulichen (Srgiefmngen funb 
gab. (Seine jarte unb belegen um fo reizbarere ©enftttoen* 
Statut , fonme e0 nirtjt ertragen , wenn feine ©treiben, 
Wie er meinte, ju lange niefct beantwortet würben. Da t>te0 
eö bann : «Etesvous fache contre moi? Je ne sais comment il se 
fait qae depuis l'abominable jour de pluie oti nous nous sommes 
quittes esperant nous revoir,jeu'ai plusrecu de vosnouvelles.» 
(2 Not. 4860); — ober: «Votre lettre d'hier m'a fait d'autant 
plus de plaisir qu'elle s'etait fait attendre .... je ne savais 



— 466 — 

& quo! attribuer votre silence, et j'avais beau chercher en quoi 
j'avais pu vous indisposer, je ne savais ä quoi m'en teniM 
(4 Nov. 4864). ©o lauten no$ mehrere feiner Sriefanfange; 
f>\6 er efnfa$, bafi i<$ lange ni#t übet fo viele &U fl f M<* 
ten Hmte, wfc er, unb baf* barin allein ber ®runb ntamber 
»erjögerten Slntwort liege, Die mir fo t&eure ©ammluna fei ^ 
ner ©riefe, einige neunjig an bet 3<ii)l, enthalten bie @ef#id>te 
feiner wiffenfd)aftlid)en Seiflungen wa&renb ber jwölf legten 
8eben** unb ?irbeit*jal)re. 

Seim ßntwerfen feiner ©Triften war (Sofie äufwft gewif* 
fen&aft; er fragte gerne um Start) unb um etwaige Seitröge, 
fo wie er beren aud) mit ber größten SereitwiDigfeit lieferte. 
3* Derbanfe i&m mand&e Seleljrung , manche 9lad)fuc$ung 
unb 8lbf$rift au* bem fd)tcttftabter 2lrc&h> ober ber ©ibfto* 
t&ef, worin tfyn unfer gefälliger greunb, $rofeffor Jtleifc, bem 
jene (Samminngen anvertraut, flet* bebend unterfhtyte. Sin @. 
©toffel färeibt er, in Sejie^ung auf beffen gefc&ic&tlicfje 
unb ar$äologifct)e arbeiten: «Si je pais vous ätrede quel- 
que utilite, veuillez ne pas vous g6ner et me dire ce que 
vous faites : j'ai des notes qui pourraient peut-ötre vous ser- 
vir et je les mets ä votre disposition.» (40 Jan vier 4862). 

Sänge be&or er mit feinen arctyäologifcben (Sntbetfungen vor 
ba* $ub(ifum trat, fammelte unb ft$tete er baö «Material; 
fefcte aber, bei jebem neuen gunbe, bie greunbe in ffenntnifi 
beffelben unb befragte i&r Urteil über bie ©djlitffe bie er 
barau* }ie(en wollte, ©o freubigftolj er barauf war, etwa* 
feflgeftellt ju Ijaben, fo sal) unb leibenf#aftlid& er e$ Derlei« 
bigte, eben fo willig befannte er audj einen 3rrt$um, n>enn tbm 
Rubere benfelben bewiefen ober wenn er ifjn felbft burd) neue 
Unterfudjungen eingefefcen ; (Sofie war eben ein wifrenf$aftli4 



— 467 — 

ernfter ßljarafter. ©eine mefyrfacfce Ueberatbeitutig bet Sttotij 
über Argentouaria, weM&e$ er für £orburg wrneint, unb guerfl 
nac& Dönen&eim, bann nad) ©ruffen&eim t>erfe^t, liefert ba* 
für einen SJcwete unter meiern anbern bte icty anfuhren 
fönnte. 

(Sofie tyalte feine erfie ^Bearbeitung jener grage an bte 
Jtomnuffion ber Zo\>OQxa^ic ©aUiend abgefcfcicft, welche au 
feiner großen gteube feine SKeinung ju Ounflen £)()nenljeim , $ 
annal):!. 2>en 24* üWärj 4862 fcfcreibt er mir be|5l>alb: «J'ai 
recu ce matio une nouvelle qui m'a fait grand plaisir. La 
commission de topographie de la Gaule a, dans sa seance de 
mardi dernier, adopte mon opinion sur la position de la Situa- 
tion d' Argentouaria et a Charge le general Creuly, Tun de ses 
membres, dt m'adresser de« remerciments pour mon travail.» 
3Der SSeifaU, ben er für feine meijt fo grünblicben , burcfc 
Ware, einfache S)ar(ieflung auszeichneten Schriften fanb, 
madjte i&n fetnedwegS eitel; fo wfy e$ iljm tf)at mit un* 
gered&ten fd)led)tflingenben Sßaffen angegriffen ju werben. 
21!$ id) itjm förieb er möge mir ertauben, tt)m, nebfi bem 
greunbe 2luguji SWufcel, mein ©d&riftcfoen über „5)a3 aorbere 
3üt^a(" £U Wicbmen, antwortete er: «Je suis biea sensible 
ä ce que vous me demandez et je l'aceepte non comme un 
hommage & ma reputation, mais comme une marque de votre 
amitie. Je suis loin d'Stre un savant et jamais je ne me 
croirai un personnage« S'il est des personnes qui ont fait bon 
accueil ä mes minces productions, je n'ai qu'ane seule satis- 
faction Interieure qui s'en emeuve, c'est d'avoir toujours fait 
mon possible et de n'avoir rien näglige de ce que j'ai pu 
connaitre : je n'ai fait autrc chose qu'accomplir un devoir de 

conscience. » (©rief \>om 47. Körnung 4864). 

30 



— 468 — 

SDiefe ©etolffen^aftfgfctt »erlangte er auti) \> on 2lnbev^ 
&ob fte, fern fcon Jeber <SiferfucI)t, überall fyevY>-nm*n jte 
fanb. £alb$eit, Plagiate unb gelehrte 9Btoma$etei waren 
feiner Äatur n>it>rtg« So jog er aud) ben f$Ud)ten, eütfa* 
cfyett %on be$ 2Blffen$ ber «iitterature ä l'eau de rose» dot, 
n>ie er fie nannte. 2l($ id) iljm melbete baß unfrei gemein* 
famen greunbefl ©eorg ©toffelS Dictionnaire topographiqoe 
du Haut-Rhin twn ber $arifer ffommiflton tint SRebaiße er< 
galten, fdjrieb er mir: «J'ai appris avec plaislr le räsultat 
obtena par notre brave Stoffel : au rooins voilä an travailleur 
särieux et consciencieux et non un faiseur . . .» 3n gleichem 
©eifle, fleW fejlen, fiebern ©oben für bie SBSiffenf<^aft Verlan* 
fjenb, $atte er aud) früher fctyon (44. £ortutng 4858), bei 
einer anbern @eiegen()eit, an ®. Staffel, bie, 93etbe e&renben 
95} orte gerichtet: «Vous n'Gtes point, Monsieur, de ceax qui 
b&tissent tout ansystörae sur un mot ou sur une syllabe; j'ai 
reconnu daus vos Stades le desir de baser chaque decouverte 
sur un fait, sur une preuve materielle et je crois qu'il ne faut 
jamais se departir de ce principe.» 

(Softe '$ erfte f#rift|ieaerif<$e Slrbeit war gum £!jeil bie 
grudjt feim* gteigc^, ben er tt>&l)renb feinet 2lufentljalte$ 
in $arid barauf aerwanbte, bie üerfcfciebenen offentli^en 
Sibllot&efen unb Slrd)it>e ju befucfyen unb barauS für baö 
Slfajj merfroürbige Scftafce ju fammeln. 2)iefe Slrbeit füfjrt 
ben SEitel «Reunion de Strasbourg ä la France, Documents 
pour la plupart inedits» , etc. (Strasburg bei g. 5?. £ei$ 
4844, 474 ©. 8<>. 3n ber, tiefen wichtigen Urfunben fcoran* 
ge&enbeti f)i(lorlfd)en DatjMung ber Gegebenheiten, n>elc$e bie 
^Bereinigung Strasburg* mit granfreieb herbeigeführt, fo wie 
ber ttebergabe ber Stabt felbfi, Hegt föon Sollet 93etuf jum 



— 469 — 

von if/jto*tfc&reiber. Die bem 3ugenbattet — er jftljlte bamaW 
fvr»-cram 28 3aßre — f o leid)t üerjei^ltc^e 8eibenfd)aftlid&feit für 
feinen @egcn|ianb, tyat er buref) weife Seurt&eUung be5 
Stoffel, burdb Unparteilicfyfeit unb flare, einfad)e (§rj&ljlung 
ber Sfyatfadjen, treff(id) }u mftfigen gewußt. üKtt SWed&t fagt 
Xtautttoein t>on 33eKe in feiner 33rofd)üre f/2)a$ ffilfafj im 
47. unb 48. 3al)rt)iinbert", ba&on: „(Sine fireng unparteiifcfce 
Sirbett, bereu £6atfad5engef)alt faum genug gewürbiflt »erben 
Fann". Unb ein elfafftfdjer ©djrtftfiener, £r. 8ubtt>ig ©päd?, 
befielt Urt&eil gett>i(j Sefa&igung t)at, befennt in ber Srin* 
netungSrebe bie er bem §eimaegangeuen ben 8. 3öuner 4866, 
in ber ©tfcung ber ®efellfcl)aft jur (Spaltung ber gefd)id)tli* 
4en 2>enfmäler be$ @lfaffe$, twifjte: «J'ai puise dans ce re- 
marqnable memoire, une Instruction reelle sur l'un des 6ve- 
nements majeurs. de l'histoire de *Francc , d'AHemagne et 
d'Alsace. En analysant, en etudiant ces documents publies par 
M. Coste, j'ai pu me rendre un compte exaet de la dispo- 
sition des esprits , pendant les quatre ans qui ont precede 
la capitulation de Strasbourg, et dans raa biographie de Do- 
minique Dietrich (4855) j'ai utilise cette petite brochare. » 
3H>ifd)en4844 l wo biefe bebeutenbe (Srftlingöarbeit unfreä 
»aterUnbifftyen ©d)riftjMer$ erfefcien, unb 4854, wo er jtcfy 
juerft wieber in ber im &orl)ergel)enben 3af)re gegrünbeten 
Revue d'Alsace jetgte, liegen jeljn 3af)re be$ ©tubiumS unb 
ber Vorbereitung ju fleinern unb grogern arbeiten, bie nun 
, ungef&umt, beinahe aHe in jener üWon<it$fd)rift ber er bi$ ans 
(Snbe ein treuer ^Mitarbeiter oerblieb, tbeilS au6geful)tt, tljette 
ju fpaterer SluSfüljrung vorbereitet, erfc^ienen. £ier legte et 
1853 unb 4854 unter bem Xitel «Notice sur le Vieux-Brisach» , 
ben ®runb ju feiner trefflichen ©djrift: «Notice historiqwe 



— wo — 

et topographlque de la Tille de Vieux-Brisach », 9RüU)aum, 
bei 3. % 9tt«er, 4860, 339 @. 8° mit einer Äarte ifthN^iuer 
anficht (4692) biefer einji jurn @lfa(* geborenben merftriir* 
Wflen Styetnfefie. ©pater gab i&m bie im 3a&tflana 4 858 Der 
Revue d'Alsace mitget&eilte Arbeit « Argentouaria , Station 
gallo-romaine de l'Alsace», fo n>te biejenige «l'Alsace romaine, 
etude sur les ancienoes voies de communication», (mit einer 
autograp&ktett ffarte) , 9Beraniaffung bie begonnenen Unter* 
fudjungen ju vervoDfldnbigen unb ju verbeffern, unb fte, nebfi 
feitbem von iljm an£)rt unb Stelle gemalten Sntbecfungen, 
unter bem Xitel «l'Alsace romaine. Etudes arebeologiques», 
433 6. 8°, mitjtvei Äarten, ÜJiuifjaufen bei 3. $. Visier 4859, 
Ijerauöjugeben. 3* rec&ne mir'ä jur (Sfyre, bafj mir (Sofie bie 
SBerljanblungen für bie ^wuSgabe biefer Schrift, (0 wie ber 
über 2llt*39reifad& anvertraut unb mir bie ©orge eines 3^eü$ 
bet Äorrefturen überladen bat. £crjli<& freute iljn ber Seifall 
ben elf&ffiftK unb parifer SBlatter ibm für beibe ©Stiften jottten; 
fo aud>, baß ibm bie St ommifjton ber Topographie de fa Gaule 
im 3Kiniflerium beS offentli^en Unterrichtet, in £injtc$t ber 
Alsace romaine fc$rieb: «La Commission vous adresse tous les 
remereiments poar votre travail qu'elle a juge fait avec une 
consciencieuse exaetitude et dont eile tirera grand proüt poar 
les cartes de la Gaule». (33rief vom 23. Df tober 4859). 

©eit jener 3*it war er mit meljrent ber auägejeid&netfien 
2lrd)äologen ber #au}>tftobt, befonberS mit Sllfreb SWaurty unb 
3ule$ Ctuicfcerat, in Srieftvedjfel getreten. 

2)a$ von ber ÜRültyaufer 3nbuflriegefeHfc$aft vor furjem 
emdjtete Äomite für ®efcfcid)te unb ©tatifitf, §atte als *JJrei$' 
frage für 4860 aufgegeben eine ffarte «de l'Alsace feodale, en 
4787» ju entwerfen. (Soße fammeite feine f#on vorljaubenen 



r 



474 — 



^Materialien, t>er\>ellfiaiibtgte flc } fc&Wte und feine genau unb 
fauber ausgeführte Äarte, nebfi einem fte begleitenben Serte : 
«Division gäographique de l'Alsace en 4787». S$ würbe bie> 
fer neuen, gelegenen Slrbeit be$ fleißigen greunbeS, jufolge 
eine* &on ®. ©toffef t>erfagten 33erirf)te$ barüber, eine ftlberne 
üHebaitle juerfannt, unb bie Wotij im SüUettn ber ©efeflfdjaft 
(gebruar 4863) abgebrutft. 

3wet neue Preisfragen würben 4 863, abermals von unfret So- 
ciety industrielle für eine Äarte ber oGirconscriptions ecclesias- 
tiques» unb ber «Circonscriptions administratives avant 4789» 
aufgetrieben, Sofie fc&itfte beibe ffarten ein, mit einem noc$ 
auSgebe&ntem Memoire über bie gefertigte Slrbeit. 8luf @tof' 
felä grünblicben, Sinjeln&eiten beriefctigenben SJortrag über bie> 
fefben, t>erliel), auf Segeljren be$ befugten Äomite'S, bie ©efeflk 
föaft, bem tüchtigen Streiter eine abermalige ftlberne SBebaiHe 
unb lieg fein Memoire im SSüDettn 4863 abbrurfen. 2)iefe 
Äarteu follten ntc^t in ben 8lrd)ioen ber ©efeflfcfjaft begra* 
ben bleiben; tljre 93er&ffentlic$ung w4re eine wabre Sereidje* 
rung für bie ©efc&id)te be$ SlfaffeS. Sofie würbe ju gleidjer 
3ett jumS&renmitglieb unb Jtorrefponbenten ber Societe indus- 
trielle ernannt. 

2lud& bie ©efeltf^aft für Spaltung ber geföid&tlid&en $en!# 
mäfer be$ SlfaffeS l)atte ifjm, früher fdjon, für feine Alsace 
romaine, eine ftlberne üKebatlle juerfannt, unb bie Soci6t6 
d'Archeologie et d'Histoire de la Moselle, in 3Re$, iljn , im 
2Rai 4863, jum Sf)renmttgliebe ernannt. 

9lDe biefe 3eugniffe geregter Slnerfennung feiner ßeiftungen; 
aDe biefe, fo manche 9tad&twad)en erforbernben arbeiten, bie 
er oft mitten unter tnelfacflen forpetlid&en Selben ausführte, 
ließen t§n bie £4nbe noefc nid)t muffig in ben @$oo* legem 



— 464 — 

ternc«, beinahe ©djeue* unb 9Ri£trautfc#e*, ba$ tl>m lange 
3a$re anhaftete. 2)ie SWutter, 9Rarie 3oe \>on »ud&walb, eine 
fonfte, flcbUbele grau, »icfte bagegen 1)5*1* *ortl)eilljaft auf 
it)it ein ; er behielt and) eine innige SBerebrung für fte, unb 
braute feine gerienjeiten beinahe immer bei i&r ju. 

StaÄ ber neubreifatfer (Elementar fd)ule, bie rr fdjon in 
jartem Silier befugte , trat er in ba$ colmater tfoHegium. 
£ier jeiflte er grojie Seitftigfeit unb SBorlicbe für matbema* 
ttfcbe ©tubien, fo wie für ba* $tl$ntn. Selbe* biente tljm 
treffltd) bei feinen lefrten arbeiten, ben bißorifdjen harten beä 
(Slfaffe*, »on tt>el*en foater bie Siebe fein wirb. 3m 3a&t 
4830 fcbicften ibn feine (§ltem na* $ari$, um bafelbft feine 
{Rbetorif* unb ^Ijilofopbie^ftlaffen ju machen*)» 9ta<bbem er 
biefelben abfolmrt, ergab er fidj bem SRecbtaftubium unb be* 
folgte nebenbei bie fturfe ber Ecole des Chartes; audj be* 
fuebte er fleißig bie öffentlichen 33ibliotf)efen unb fönte feine 
Wappen mit {abtreiben 2lu$jügen au* Urfunben unb mit 
3ti$nungen, bie er fpätet ben greunben oft mit geregtem 
©tofje unb mit jenem f)er$lict)en Säbeln jeigte, ba$ fein fonft 
blaffe* @ejW)t bann freubig belebte. 

Sta* SBoHenbtmg feiner gjeebtöftubien, begab er fi* na* 
Solmar unb lieg ftcb in bie Steige ber 2ibi>ofaten eintreiben. 
Diefer ©tanb faßte jebo* feinem füflern SBefen unb feiner 
Vorliebe für gef(bi*tli*e unb arcb&ologifdje ©tubien niebt 
lange ju. @r begehrte unb erhielt eine ©uM>leant*9lt<$ter* 
{teile in SBeißenburg, unb verlebte bafelbft, wie er mir öfter* 
fagte, Bier unb ein fcalbe* feiner glüdlicbfien Safyxe. 2Jon 
feinen ©treifjügen in bie elfäffifd&en unb pf&ljtf<ben SSogefen, 

4. SDlefe biograpbif**n Angaben fcerbanfe t# ber ©üte be«£eroi 
©tabtpfarmS fcon 9ieu»58m|a$, Sibbe ©d^nlin. 



— 465 — 

bradjte er Zeichnungen unb Zotigen mit, t>on tonen eine 
2Iuöwal)l ein intereffanteS 2I(bum liefern würbe. Der Stoff 
$u fetner fc&öuen Sirbett in ber Revue d'Alsace : « Note 
sar le ehäteau de Trifels, prös Landau, avec une yue et le 
plan du cbäteau.i (4853 unb 4 854), flammt auö jener %ät. 
SBon Neuenbürg würbe <£o(ie 4842 ala Stifter nad) 3abem 
berufen, unb 4848 tarn er al$ foldjer an taö fdblettftabter 
6iüiU@erid)t, wo er fein 21 mt w&ljrenb fecfcjeljn Sauren mit 
Sreue unb Umfielt öerfab, unb wo er aud? feine bcfautenbjien 
gelehrten Slrbeiten oerfa(jte. 

aHeine ©efanntfd)aft mit i&m frtreibt fid) Dom 3. Slpril 4853 
ber, wo er mir, au$ eigenem Antrieb, dm nod) ungebrutfte 
ÜRittbeilung über bie SSelagerung ber gtabt 2UM3reifa<$ im 
Satyr 4638 machte, bie fid) im Sa^rganfi 4854—4855 ber «IT# 
fatia bepntet. SJon jener 3<it an, bte ju feinem £obe, ftunb 
icb mit tl)m in ununterbrochenem S9rit froed)fel. 2lu$ bemfel* 
6en fcfytyfe ict> bie meinen ber natfcfolgmben s JJiittI)eilungen. 

®emeinfame ober ft&nlid>e ©tubien, gegenfeiligeä grageßel* 
len unD Seratben über unbefannte ober fireitige fünfte, 
fcerwanbelte ben anfangs böfUd)freunblid)en JEon unferer 
©tiefe balb in ben be$ betjlid)en Hutrauenä, ber innigften 
greunbfcfcaft, bie fid) in ben traulichen <5rgie(mngen funb 
gab. geine jarte unb befangen um fo refjbarere ©enjittoen' 
9?atur , fonnte e$ nid)t ertragen , wenn feine Schreiben, 
wie er meinte, au lange ntc&t beantwortet würben. 2)a t)teg 
eö bann : «Etes-vous fache contre moi? Je ne sais comment il se 
fait qae depuis l'abominable jour de pluie oü nous nous sommes 
quittes esperant nous revoirjen'ai plusrecu de vosnouvelles,» 
(2 Not. 4860)} — ober: «Votre lettre d'hier m'a fait d'autant 
plus de plaisir qu eile s'etait fait attendre .... je ue savais 



— 474 — 

fd)ic&tUd»en SXnfmälet be<5 etfaffeö/i, bie i&n al$ 2Ritglieb 
iljr Äornite berief unb für Deren Süttetin, 4864, er no<$ 
bettcf)tigenbe SRotij «Argentovaria, Station gallo-romaine», 
3 une carte, lieferte, unb 4865, «Recherches areheologi- 
\ concernant la Station de Gramatum» (avec une carte 
graphiee). 3n tiefer feiner testen Slrbeit, fefct er Grama- 
etroaS öfi(id) t>on Delle, 

t bem 45. 9to&ember, wie er an ©. Stoffel fd&reibt, Hellten 
ine frühem SRagenleiben lieber ein unb nahmen bebeu* 
i: «depuis le 45 c novembre et delä au l«r janvier (4865) 
suis traioe comme j'ai pu, mais mon etat n*a fait que 
'er et je n'ai d'espoir que dans le retoar d'une meil- 
.ison. • 3Rir fd&rieb er, im Sette, mit jitternber $anb, 
aSiütcnfarte bie legten tyiUn bie i# von i&m beft^e : 
er ami , je suis bien malade , depuis six mois et je 
ur l'et6 pour me retablir. Tout ä vous. Coste. n 
3 Softe jiarb in golfle feiner in eine aWagenent* 
tuSgebrocfyenen Seiben, ben 24. $)e$ember 4865. 
feinein Sßunfdje gemag, in feiner SBaterftabt 9leu< 
graben. 

iwirtiger SRefrolon t>erf)ftünifjmafiia &iel linger 

\e bie übrigen , fo liegt bie Urfacfye ba&on nicbt 

r greunbfäaft, bie midj) mit bem t&euren SBtanue 

iatte, fonbern in beffen unbefireitbaren fyoljen 

m bie ®efd)id)te be$ (SlfaffeS. Sittbern gleict) ober 

m ifi anberSwo gebütyrenbe g&re ermiefen «>or* 

t e3 für meine tyflicftt biep, in Afrtllcfcm ÜHape, 

»er SUfatia ju tl)un. 



— 475 — 

4866. 
XXIX. £tiet>ttd) SSityelm @fcel; SBetfaffer religiöfer 
unb gefd)id)tlid)er ©djriften. (Sc würbe im3al)r 4787 In ©trafr* 
bürg geboren unb erlieft bafelbft ben erfien 3ugenbunterri#t in* 
mitten ber ©türme ber 3tei>olution, 5)ie Erinnerungen an biefe 
3*ü &at er felbfi in einer 2)enff<$rift, gelegentlid) feinet fünfjig* 
jährigen Dienfijubiläum* (4865) aufgejeidmet. SRac&bem er 
4 802 ba$ ©^ranajlum abfotoirt, trat er ine 6t. SBtl&elmfiift, 
herauf in bie (Sentralfdiule, an freierer Dberlin unb ©d)weig* 
Käufer, ber SBater, lehrten, unb au* welcher fpftter bat Stycäum 
entftanb. (Sr machte fobann feine ttyeologifdjen ©tubien, bie er 
uoefc fortfefrte unb »ollenbete, wiörenb er fdjon (4808) aW Sefyrer 
an ber 9Jfarrf$ule ju @t. 2Bill)elm fungirte. ©ein SieblingSIel)* 
rer war ter, allen feinen, nun nad) unb nad) au* t>erfd)winben* 
ben @$ülern, unt>ergefHic$e SSlefjlfl. 3m 3a fyr 4845 würbe er 
Pfarrer in 5Retd)enweiljer, wo er 4848 mit feiner erfien förift* 
jfrUerifdjen Arbeit, ber „SReuen £ijiorieubibel u. f. w. 
für bie Sugenb in ©djulen unb jur f)au$lic$en Srbauung 
bearbeitet" (©tra&burg bei % £. £eifr), &en>ortrat. 3m 3at)r 
4824 würbe er an tie 9teue Äirdje in Strasburg, unb 4835 
jum geißlid&en Snfpeftor ernannt, al$ Wetter er fpäter jum 
SÄitglieb in ba$ £>ber*Äonfiftorium unb SMrectorium ber Äir* 
cfcen augöburgifd&er ffonfefjion granfreid)ö berufen würbe. 2>ie 
Regierung ernannte i&n injwifc&en junt SRitter ber (Sljrenlegion. 
2)ie bunbertjS^rige Jubelfeier ber ®eburt 3o^ann Soreng 
SIefftgö, an welker ©bei fid) in banfbarem (Sifer für ben 
geliebten 8el)rer feiner 3ugenb t>or »Ken beteiligtem gab ifcm 
SSeranlaffung jur 93leffig*©tiftung für arme, unglürf* 
lid)e Äinber, bie in anberen »nfialten ni<$t aufgenommen 
werben fonnten unb bie in d)riß(ic$en Familien, auf ffofien 



— 476 — 

Unterfommen fhrten foKien. 3u gleicher 3eit 
, 4847—4850, bie *3Jtonatblatter fcer 
tung//, 4 93&nbe 8<>, bei g. 6. £eifr, ©traf* 

er eigene unb frembe arbeiten nieber legte 
ucfte ober no$ nid&t &eröffentlic&te ©drifte« 
te. 2)ie intereffanteften ©tütfe, bie au* für 
eriobe ©traflburgö t>iet 3Bicbtige0 enthalten, 

et>(e6, geifireic$e$ unb UebenSwürbigefl @e* 
$ gicfct fiellen, futb bie 23 riefe bie berfelbe, 
Sefangenfdfaft im ©eminarium, &om 3. 5>e* 

jum 3. SRowmber 4794 mit feiner treuen, 
nafjigen ©attin we$felte; fte beftnben ftd) in 
3anben ber äRonateblattet. 

n rcligtofen gluflfcfyriften, $rebigten u. bergt, 
bei, bei ©eleftenljeit ber (Sinweiljung beä 
bei welker er jtd) als (Sfyrengaft eingefunben 
iftdjen: „Oottlieb tfonrab $feffef, 
?lnbenfen gewibmet«, Strasburg 4859, bei 
5. 46°. — ©eine lefcte Arbeit toar: #58 mt 
9efd)i$tlicfye unb tedjnifc&e, aud) »atertön* 
ien über biefelben«. Strasburg bei $r. 6. 

üb ju Strasburg an einem ?ungenfd)fage 



\ 3®plbcittat 9?<U>ettej; Ikberfe&er 
ttmrbe ben 42. £ormmg 4843 ju SRuffa« 



— 477 - 

geboten 1 ), wo fein S3aUr batual* ®enbarmerie'8ieutenant 
war. ©einen erflen Unterricht erhielt er im »leinen ©emtuar 
jn Sefancon unb trat fobann in bie 2Ktlit4rfc$ute t>on et. 
(Si;r. Spater finben wir i&n al$ SlngefieHten ber Dfi*@ifen* 
baljn OöafeUStrafiburg), für welche er 484J jwei brauchbare 
£anbbüd)er verfaßte ; ^846 rebigfrte er in Solmar ben Mes- 
sager du Haut-Rhin, trat aber 4848, beim Sluäbrud) ber 
gebruar*5Ret)olution tton ber SRebaftiou jurücf, unb unternahm 
nun bie lieber fefcung t>on 6$öpflin'3 Alsatia illustrata, 4849 
biß 4852, 5 Sänbe gr. 8<>, Skrlag *>on granj Herrin , in 
üMlfjaufen; SDrucf von ®. ©übermann in Strasburg; mit 
harten unb arc^&ologtfc^en Slbbilbungen; bie €täbteanftd)ten 
bie ©cfyöpfttn'ä Driginalwerf ent^&It, blieben auägefc&loffeu. 
3)iefe Ueberfe&ung, eine gruefct auSbauernben gieigeft, 
wirb ben tarnen be$ aSerfafferö im (Slfafi ßetS in banfbarer 
(Erinnerung erhalten; benn »on il)r fdjreibt ftd), jum Styeil, 
ka& in unfrem £eimatlanbe in allen gebilbeten »reifen er* 
wachte unb jefrt fo fefjfr verbreitete 3«tereffe für unfere 8anbe$* 
gefcljicbte Ijer. ©cfcopflin'S jwei lateinifcft flcfct>riebene golio* 
banbe, waren nur bem ©elefjrten jugänglid); für ben Saien 
aber ein tterfdjloffeneö 93ud)} 3Jat>enej fran$üfifd)e ^Bearbeitung 
eröffnete nun aud) bem grogern fßublifum ben 3ugang 5 U 
ben 2lnfängen ber elfäfjifc&en ®efd;i#te unb bereit (Sntwirf* 
lunfl bi$ gegen baö (Snbe beä vorigen 3al)rfjunberi$. SBater^ 
lanbifc&e @elet)rte, bie er in ber SSorrebc namhaft ma#t (bie 
$rofefforen 3ung, ». ©djmibt, S3rud) u. «.)# untersten i&n 
babei; aud) würbe i&m bie Senüfcung ljanbfd)riftlic$et arbeiten 



1) ©rfälltae SWitt^eiluttö be« £rn. 3Mre'8 bonflftuffadj; 2)emoifette 
üVatie 9ftaöenöj, eiie So$tet oed Stofiortentn, gibt a(3 (BeburtJbatunt 
i^red 33ater3 ben 22. ^ontunj 1816 an . 



— 478 — 

!?roeigf)aufer'6 9tad)(a(?, unb anbetet t>on 
ben;, gemattet, mit beren Ghrgebniffen er 
»erfcoUjtönbigen unb bte unb ba berichtigen 
neu geilem, namentlich auf etymologtfcfcem 
Übertragung getreu unb ber 6tyl meinen 

im (Slfafl, unb auc$ au0ro&rt6, eine gün* 

!>er ÜRinifter be* öffentlichen Unterricht« 

ine gewffie Sinjaljl t>on (Sremplaren , unb 

t ©aben Derliel) bem Uebt-rfefcer bie große 

mfie um ffunfi unb SBiffenfcfcaft, 

ternaijm Staoenäj He SÄebaftion beö bei 

3Bod>enblatte0 , le Dimanche; hierauf 

r du Haut-Rhio, Solmat bei £offmann« 

Ireicbe, gingen beibe 3^'tungen ein unb 

bem er ju&ot bem £erjog tum SBotbeaur 

let, faiferüd)er *ßoli$ei*£ommijf4r, eint 

feinem $obe befleibete, unb in ber n>ir 

>erfcfciebenen ©täbten granfrefdjä , balb 

:üben antreffen: juerjl al$ commissaire 

fe; fobann inSimogeö, Slrraä, Sietmö 

;ben 4. 3uni 4860 würbe er a(6 com* 

Renne« berufen; ben 7. 9tot>ember be$ 

na$ SBorbeaur; von ba lieber nad) beut 

unb Side, unb enblicf} ben 2. i)ejem* 

5üben, nad) SJiarfeiHe, wo er, feinem 

ben 25. 3uti 4 866 an ber (Spolera 

aW aum Unterhalt feiner 0amilie f 



— 479 — 

förieb Ma&enäj jroiföen ben 3afjreu 4852 unb 4866 nod) 
mehrere Schriften, unter Welchen fotgenbe ju nennen finb: 

Statistiqne de l'exposition industrielle de la rille de Limo- 
ges 1 ), bie i&m bie (Ernennung alt (S&renmitglieb ber lonboner 
3nbufirtegefeflfd)aft erwarb; — Recherches sur les origines 
des Eglises de Reims, de Chälons et de Soissous, tton ber Slfa* 
bemie gefront unb Dom *ßabjie $iud IX unb t>on einigen 25 i* 
fti^ofen mit <5Uü(ftt>ünfd)ung$brtefen beehrt; — Origines reli- 
gieuses de Bordeaux, auf Sinlabung be$ @rjbifd)öf$ »on 
Sorbeaur; — eine »rofcfcüre: Clovis etait-il & Tolbiac? 2« 
6dit. Lille 4865, 30 p. 8<>. (ginige Sage bor feinem lobe 
bollenbete er bie 300 goliofeiten umfaffenbe £anbfd)rift 
einer Histoire de l'introduction du christianisme dans les 
Gaules. 



XXXI. aUpftptt* ©tun; juriflifeber unb Politiker 
©d&riftfteDer. @r würbe ben 8. SDWrj 4804 au ©traf bürg ge* 
boren, machte bafelbfi feine ©tubien unb Heß ffd) aW SIböo* 
tat am 6h>iU®ericJ)t aufnehmen, ©eine grünMidjen Äennt* 
niffe im !Recbt$fad)e, feine leiebte Sluffaffungdgabe, gu welker 
jtdb ein einfad) ebler, flarer ©tyl gefeilte, t>erfd)afften feinen 
erfleit ©Triften fogteid) einen ehrenvollen Warnen; fo baß 
3>efire StaDoj, ber berühmte Herausgeber ber Jurisprudence 
ou Repertoire methodique et alphabetique de jurisprudence 
generale (44 Sanbe in 4°, in britter Auflage feit 4859 er* 
fd)einen.b) i&n unter feine gebiegenbflen ^Mitarbeiter jft&lte. 



1) SBerlagort unb Saturn beö (SrfdjelnenS biefer unb ber nadjfolgenben 
©Triften ftnbe id) in ben mir burdj <DM(e. (Ra&enfy jugefdjicften 9to* 
im, benen id) tiefe Angaben entlegne, nidjt nngemerf t. 



— 480 — 

7 leitete ®nin in $ari$ Me confetfcattoe 
general de France» unb ttUtDe 4840 in gfei* 
ben Moniteur universel berufen, bejfen 2>i* 
n 3afor 4852 beibehielt- 5)en 25. Slptil 4S45 
tter, fpater jum Dfftjiec ber (Sfyrenlegion et* 
• jum Sf)ef ber iurffHföen Slbtfyeilimg ber 
:tl)um*. 

m feiner ausgeweiteten ©ele&rfamfeit, ein 

geifireid&er SRann. ©ein Salon war ein 

einigungflpunft für ©eiterte beä gac&eS, 

Äünjller. keltere unb jünflere ?aubö* 

nnt ober fcon Strasburg au$ empfohlen 

il)m fteWbte UebenSwürbigRe Slufnaljme. 

r (fachen Sirbetten, inmitten ber ß&ren* 

te unb bie il)n in bie Sovilen ffrtife ber 

jofl e$ tyu immer wieber in$ (Slfaji au* 

, um jW) &u erholen , mit feiner jungen 

Mnbern bie gerienjeit ber legten 3al)re 

3arr, ju, beffeu Umgegenb er fcon ie&er 

. 2)ort faf) id) ityn, im 2luguft 4865, 

igeren greunbeö, be$ trefflidjen ©d)rift* 

ergfteigerö 8ubo*>ic Salanne; bort traf 

jptember beä fofgeuben 3a§re$ , ein 

em tljätiflen Zehen ein Snbe machte- 

olifcfcen ffirc&fyofe t>on 93arr begraben. 

rtftcn ftnb bei Vapereau, Dictionnaire 

eignet* Ijier 'einige ber bebeuteubflen : 

cais, Paris 4834 ; — Le Citoven fran- 

t des devoirs, P. 4848; — Le vrai et 

19 ; — De la moralisation des classes 



- 484 — 

laborieuses, P. 4854 ; — Les Etats provinciaux sons Louis XIV, 
P. 4853; — Vie publique de Montaigne, P. 4854, eint §od)fi 
ihtereffante ©clmft. 2)a3 neuefle, &on SSapereau nid)t er* 
toibnte SDSerf M elfäffifdjen ©ele&rten, iji fein Cours de le- 
gislation usuelle, Paris 4864, 422 p. in-46°, eine gebiegene 
flare, praftifc^e unb beäfyalb allgemein nüfrtic&e Seleljrung 
über bie iebem 33ürger not^igen Äenntniffe ber franjojtfdjen 
©efefcgebnng. 

4867. 

XXXII. $$etet <girof£; ÜÄujifle^rer unb »eforberer bc$ 

©cfculgefanga. Die Sllfatia fyat fiel) aur *ßfltcbt gemacht, 
allen SSefirebungen in ben ©ebieten ber giteratur unb Jfunft, 
bie einflufjretdf; auf ba$ ©auje be6 lieben £eimat(anbe$ wir* 
fen, 9tect>nung gu tragen. Segabung jur tfunft, wir fprecijen 
hier junad)(l &on ber äRuftf , jeigt Ret) oft in früher 3ugenb 
unb fann, unter jtniiigueriWnbiger SJtitnng gebeif)li<$ ftcfc ent* 
falten uub fortgebildet werben. 3£>r (Sinflufj auf bie «Übung 
beö (Sinjelnen, fon>ie bec 9Baffen überhaupt, braudjt in unfrer 
3eit ntebt mel)r erörtert ju werben. 

5ßeter ©rofr, ein efnftc^töooller , tätiger SSeförberer be* 
Scbul*, fomit auefy be$ ebletn 93olfäliebe$ , würbe im 3al)r 
4823 in SRiebereljnfjeim geboren; befolgte ben ©efyulunterricbt 
in 2Äarlenl)eim, wo()in feine Altern übergejtebeU, unb trat 
4840 in bie SRormalfdjule von Strasburg, bereu SBorflanb 
bamalfl S3tmen war, foäter ber evfic unb lefcte JReftor ber 
Solmarer Slfabemie. 5Rad)bem ®rog *>on 4844 bis 4846 als 
©d)uUe$rergebfilfe in üWolötyeim gewirft Ijatte, berief i^n fein 
ehemaliger Direftor al$ ©tubienauffeber unb ©efretar an bie 
9iormalf<#ule unbnafym tfyn fobann alä 2lfabemie'@efretär mit 



482 .— 

er ©etegeuljeit, bie SBefanntfd&aft 
er unb Äontponiften gleicfc trefflU 
:fct 93orftef)er bed ÄoHegiuraS von 
)er auf feine weitere SJilbung, in 
^ntltct) , ben nad^altiafhn (§influ(j 

Oroji mietet an bte 9*otmalfct)u(e 

als 9Jec$nungöfttl)ter unb SHuftf* 

ix (Sigenfdjaft fortjubtlben, unter* 

:i$ unb £eutfd)lanb, unb wn>er* 

ftenntniffe unb Erfahrungen jum 

ei)er ber elfäfjtfctyen Sugenb. 2luf 

ber £)per „ftauft" , ber unter bem 

aljre 1854 bte jtrafjburger 9totma(< 

mterrid)te$ infpiaitte, machte ©top, 

obe al$ bie baburcfc gewonnenen 

t (Sinbtucf, 

tfte für ben ©efangunierritfi in 
en beutfcfcer 8ieber*£ompoftttonen # 
b tooju ber bamalige Sieftor ber 
n franjoftfctyen JEert geliefert tyat. 
Iftftyulen granfretd)$ eingeführt, 
ißburg ben 8. «prtl 4867. (©. 
professeur ä l'Ecole normale de 
as&o ä la Societe litteraire, dans 



^et^;®efd)i*tWreibcr. $ta$ 
lotices histor., etc. sur la v. de 
eilten gamilientrabitton, ro&re 



— 483 — 

3o$ann $einrid> $ety ber erfie »uc&brittfer bet gamtlte bie* 
fe* SRament in Strasburg getoefeu f er $&Ue bat @ränia* 
gerifd>e (»JefcbÄft übernommen unb bereit im 3a$t 4640 eine 
2>cnff*nft für bie awi&unbertjabrtge Subelfeier bei; (frfm* 
bung ber $u$brutferfunft gebrutft. 9tac& 2icbtenberger (®e* 
frf>fci}te bet Srftnbung bet »uc&bruderfnnft 82) batte fcerfclbe 
3obann £einrfd> $. bie früher IRibelifd&en, fp&ter ton bet 
4?e$ben unb 3^nerifcben ©tutfeteien, in ben tierjiger Sab* 
ren bet 47. Sabtbunbettt, bereinigt, »ad) einet fcbrff titeben 
SRtttl)etlung ton $tn. ömü^etb, «ßrofeffor am O^mnaftum, 
bem Sobne bet eben SJerftotbenen, wäre feboeb bie ©ruderet 
erf* 4747 gegründet »orben. Sie bat fidb feitbem in ber 
gamilie fortgeerbt unb »irb ibr aud) betbleiben, ba einet bet 
©obne fie bereftt übernommen bat. 

2>ie £etyifcbe Sucbbrutferei lieferte u. a. bie fronen Sut* 
gaben ton Srundt ©o^ofleö, Slrifio^banet, Slpoüoniut 
St&obiut, (guriplbet unb «efeb^ut, ebenfo eine Heine nieblicbe 
»utgabe ton 9lna f rcon. Sie n>ar unb iß noeb bie 2)ruderei 
bet proteftantifdjen ©bmnajmmt unb bet protefiantifeben @e* 
minart. 3aljltet(&e Sdmlbücbet, worunter bie ton gid&tenber* 
ger, 8luf Wäger, ©tolj, Samp, @bel, Sögner; fomie ©ebrif* 
ten terftbiebenartigen 3nQa(tt, namentlich bat eifaü unb ju* 
nacf)ft Strasburg betreffend giengen aut ibt ftertor. 

Stiebrieb ftarl $eift, bet Ur#Ut<<5nfel bet etften 
3o&ann ^einrieb «freifc, tturbe ben 44. 3uni 4798 ju @tra^ 
butg geböte«/ jtoei 3<t&*e fpötet alt fein ©ruber, unfer ÜRit* 
arbeiter, bem ber bietj&fyrige Sanb ber Sllfatia eine abermalige 
interefiante Arbeit terbanft. 

9iad)bem $ei& in bet $farrfd}u(e bet Reuen ffirebe ben 
erften Unterridjt empfangen ffattt , trat er int ©pumafium 

34 



- 484 — 

n $rofefior 9ttHUh gefettete Wtlvat* 
te fl* bem #anbel$ f)Üttt ebeif feilte 
tten Dttmannifd en £aufe »olknbet unb 
nb begeben, um eine ff)m Dort angetra* 
, altf ber plofelic&e $ob feinet JBaier« 
feit verfette , im faum etreidjtert gwan* 
>eutenbe ©ruderei unb $Buc$i}anbIung 
n. 

bigen arbeiten, welche btefed bereite 

t/ fc&uf flcb ber Junge rußige SRrthn balb 

bie febon frü^ aufgeleimte Siebe jur 

nbe$, befonberS ju ber SBatetpabt, 

iefelbe aber mebr tine Spülung at* 

S<$ern unb ^anbfcfjrfften, bie fttif in 

g »orfanben, [Raffte $ei$ nun naefc 

foa* fieb auf feinen Sieblingffgeßen* 

bie gtüdtictye 3eit, tt>o bie 3a$r ber 

od) gering war, unb man bei #er# 

auf bem Hafftföen ©iritpdmarftc 

tge greife baben fonnte. ©o »ud)$ 

afcb entyor unb galt balo für eiltet 

tbe. Die SJerjeidjniffe, bie er fo* 

Bon ben Jpahbfcbriften , SSiftern 

eiten verfaßte, waren ftyfhmatifd) 

gen über ben SBertij unb bie $e* 

nfiänbe »erfeben. 

gmibgruben tropfte £*tft feine 

beäfunbe, 2Ud)aologte unb @e* 

rbe befbalb oftmate t>ou ftreun* 

r SBegu>etfer unb 3tatl)(jefrer an* 



— 485 — 

gegattgciu So leiste er au* (äuge 3a&re aW ©ifrliotyefar 
unb «r<$toar ber ©efeüf^aft für SBiffenföaften, Slcf erbau 
unb Äünfic be$ nfobetrl)ein{fc&en Departement, bie trefflicfc* 
den <Dienfte$ ebeufo, in gleicher Stellung, ber ©efeUfc^aft 
jur <5r&altuöß ber flefd>t<^t|id)€n 2)enfin&ler bc« (Slfaffc^, bereit 
ÜRitjjcünbei er war« 3m 3af)r 4862 ernannte it)n ber ÜRi* 
nifier be* *ffe»iHd)en Uutetrfd)ta jum Jtorrefponbenten für 
bie gef$id)t(i$en arbeiten. 

Sic erfte Scbrift, mit weiter ^ejft oor ba$ *J5uWif um trat, 
mar: 3)te 6t. $6omaS*$irc$e in Strasburg, 4844, 
eine befonberd nad) 5Wotijen au* bem 47. unb 48. 3al>r{)un* 
bert geköpfte ®cfd>ic^te tiefer merftöiirbigen Äfrcfce. $ier* 
auf folgten, in #**n*logifcfcer £>rbnung ; 2>aö 3unftn>e* 
fen in Straubing, eine gefd)i<$tli<$e 3>arjieHung, begleitet 
von ttrfunben unb Slftenfi&cfrn, mit 22 in ben Sert gebrutften 
3unftn>aW>en, 4^56. — » Catalogue des prineipaux ouvrages 
et des cartes imprimis sur le dtpartement du Bas*-Rhin, 4858, 
au6 (Migrieret), Histoire du (Departement du Bas-Rbin be« 
fonberfl abgebrurft; — UAlsace en 4789. Tableaux des di- 
visions territoriales et des differentes seigneuries de l'Alsace 
existant ä l'epoque de l'incorporation de cette province ä la 
France, 4860, 4°; — Strasbourg pendant ses deux blocus et les 
centjours. Recueil despieces officielles, 4864 ; — Notes sur la 
vieet les ecrits d'Euloge Schneider, aecusateur public da de- 
partemeot du Bas-Rhin; 4862; — Les SocUtes politiques de 
Strasbourg pendant les annees de 4790 ä 4795. Extraits de leurs 
proeös-verbaux , 4863; — La Contre- Revolution en Alsace 
de 4789 h 4793. Pieces et documents relatifs ä cette epoque, 
4865. 

lad SüHettn ber Societ6 pour la Conservation des monu- 



486 — 

tty&it mehrere Rotten wn $ety. 
ctionnaire topographiqae da do- 
rn t>er in $atid befieljtenben Storn* 
ntlt4>ung nid)t angenommen »er* 
nod> immer übrig, bem geftdnten 
da däpartement da Haat-Rhia 
n ®egenftu<f für t>a« Umer#(Slfajj 

i fcom 93cr|iorbenen meftrmal* ge* 

oirD He StaDiMMioi&ef &<m 6tta(j# 

5amtnlung Alsatica an ft$ faufen. 

rb, nad) einer langen fömerj&aften 

ater&aufe, Den 46. 3uni 4867, im 

; Safere, ©ein Sofa, Gmti $ei|>, 

I r $at eine Xt)efc « ies Mimes de 

1) cDes Ecrits perdas d'Aristote» 

iel alsacien 4867, 20 juin). 



— 4S7 — 



3u 6« 403. 2BM)tenb be$ 2>rude* tiefe« Ztyile bet Hlfa* 
tia, finb beut Herausgeber nod) t>ier Stetbef&lle t>ertienftooflet 
S(f äffet befannt geworben, fo baß bie 3aW ber Reftologe 
nun auf bteiunbbrei|Hg gefHegen ift. 

3u ©. 407. £ebett würbe geboren ju Z^ann, ben 49. 
9?o»ember 4794. 

3u 6. 508. ©Pttflattt ättttot Seitbem i$ bie Keine 
nefrologiföe 9toti) über 33iUot ntebergeförfeben, bin i* 
burd) ben befeeunbeten SStje^raft beuten ber Sockte philo- 
matique vog6so-rh6nane , £rn. 5ßl)tfiM> SBedet, t>on 2RÜU 
Raufen, ndbet mit bem au*gejeid>neten ©otanifet befannt 
geworben. Sinet mir t>on Serfer mitget&eüten 2)rucff(^rift 
entnehme id} folgenbe (grgänjungen meine* Siefrolog*; fte 
bringen SiDot nod) in nafjere gjerbinbung mit bem (Slfaf , 
bem et burefc einen £§eil feinet gamilie unb föon in früher 
3ugenb burc$ feinen 2lufentf)alt in bemfelben angehörte. 

Sonftant SiDot würbe ben 42. STOarj 4796 ju Stamber* 
wiflet geboten. 6t begann feine ©cfculftubien im 3. 4807 
im iToQegium »on $ont'&'9Rouf[on unb fe&tc fle 4848 im 
S&ceum »on Strasburg fort, voo er befonberd SRatljematif 
jiubirte, unb tur$ feinen gleitf unb feine frütye gefammeüen 
ffenntniffe baS Slugenmetf ber «ßrofefforen SBiOat* unb SftefHer 



8 — 

t SJorboben bekräftigten, jtd) 8« 

fd)en Schule jtu fteflen. (Singe' 

nne Stutun; anbere Urfadjen 

; fud)te feinen Sroberroerb , in* 

m gtumbemiller «gopfen pflanate. 

traurige, mand>e